10000 Euro anlegen
Zuletzt aktualisiert: 29. Juli 2020

Du möchtest 10000 Euro anlegen, weist aber nicht wie du vorgehen sollst? Oder verstehst du bei  Begriffen wie Portfolio, Diversifikation und Aktienfonds bisher nur Bahnhof? Das ist keine Schande, so geht es vielen Laien, wenn sie sich mit dem Vermögensaufbau durch Geldanlage auseinandersetzen.

Wir erklären dir in unserem Beitrag zur Geldanlage von 10000 Euro alle wichtigen Informationen, die du für eine ertragreiche Anlagestrategie 2020 wissen solltest.

Wir zeigen dir, welche Voraussetzungen du erfüllen solltest, bevor du Geld investierst, und erklären dir die jeweiligen Eigenarten der verschiedenen Anlageformen, und wann diese jeweils Sinn ergeben. Dadurch bist du für die Zukunft gewappnet, und kannst deinen Vermögensaufbau selbstständig in die Hand nehmen.




Das Wichtigste in Kürze

  • Du solltest erst über eine Geldanlage nachdenken, wenn du schuldenfrei bist und eine Rücklage über 3 Monate hast, um deine laufenden Kosten zu finanzieren, unter anderem bei plötzlichem Jobverlust.
  • Deine jährliche Rendite wird durch deine Risikobereitschaft und die Laufzeit deiner Anlage beeinflusst. Je länger du anlegst, desto mehr Rendite kann erwirtschaftet werden.
  • Um keinen Vermögensverlust durch Inflation zu erleiden, empfiehlt es sich, das du einen Teil deines Portfolios in risikoreicher Geldanlagen wie Aktien, Aktienfonds oder ETFs investierst, um eine potenziell höhere Rendite zu erwirtschaften, und den Rest diversifizierst.

Glossareintrag:  10000 Euro anlegen im Detail erklärt

Um dich umfassend über das Thema Geldanlage aufzuklären, haben wir dir in den folgenden Abschnitten die wichtigsten Informationen für eine erfolgreiche Geldanlage zusammengefasst. Damit weist du in Zukunft, wie du 10000 Euro richtig anlegen kannst.

Ab welchem Zeitpunkt sollte ich Geld anlegen?

Bevor du darüber nachdenkst, 10000 Euro möglichst gewinnbringend anzulegen solltest du dir über deine aktuelle finanzielle Situation Gedanken machen. Erst ab einer geregelten Ausgangslage ohne Schulden empfiehlt es sich zu investieren(1). Dabei solltest du idealerweise sogar einen kleinen Finanzpuffer aufgebaut haben.

Von Experten wird deswegen empfohlen, eine entsprechende Rücklage zu haben, um die alltäglichen Ausgaben ohne Einnahmen stemmen zu können, z.B. bei einem plötzlichen Verlust des Arbeitsplatzes. Dieser sogenannte Notgroschen sollte optimalerweise die Ausgaben von 3 Monaten abdecken(2).

Es bringt dir nichts, wenn du dein Geld mit einer 4 % jährlichen Verzinsung anlegst, dabei jedoch bei der Bank im Dispo bist.

Dabei zahlst du gut und gerne 10 % jährliche Zinsen, die deinen Cashflow, also den Betrag, den du an Geld zur Verfügung hast, insgesamt ins Negative bringen würde.

Hast du jedoch keine Schulden, und genug Geld zur Verfügung, ist eine Investition deines Geldes in diverse Anlageformen durchaus sinnvoll.

Was beeinflusst die Rendite, wenn ich 10000 Euro anlege?

Hast du genug Geld beiseite gelegt, kannst du im nächsten Schritt darüber nachdenken, wie du deine 10000 Euro am besten anlegen willst. Dabei ist die Rendite der wichtigste Gradmesser für den Erfolg deiner Strategie.

10000 Euro anlegen-1

Eine gezielte Geldanlage kann dein Vermögen über die Zeit wachsen lassen.
(Bildquelle: Nattanan Kanchanaprat/ pixabay)

Rendite ist der Ertrag, der innerhalb eines Jahres mit der Geldanlage erzielt wird(3). Dies ist für jede Anlegeform jedoch in einer unterschiedlichen Weise gegeben. Diese verschiedenen Realisierungsformen der Rendite haben wir dir in einer Tabelle  im Abschnitt Anlageformen noch genauer aufgeschlüsselt.

Die Höhe deiner Rendite wird dabei durch zwei Hauptmerkmale beeinflusst, die wir dir im Folgenden genauer erklären:

Laufzeit

Je länger du dein Geld in diversen Wertanlagen anlegst, desto mehr Rendite kannst du pro Jahr erwirtschaften. Dies zeigt sich bei Festgeld, Tagesgeld und Staatsanleihen über einen höheren Zinssatz. Wenn du weist, das du dein Geld über einen vordefinierten Zeitraum nicht benötigst, kann es sinnvoll sein, einen Teil davon über einen längeren Zeitraum anzulegen.

Auch bei Aktien, Aktienfonds, ETFs und Immobilienfonds steigt die Rendite über einen längeren Zeitraum tendenziell an. Hierbei sind insbesondere bei Aktien, Aktienfonds und ETFs kurzfristige Kursverluste keine Seltenheit. Dadurch sinkt der Wert der Anlage kurzfristig, wirft auf lange Sicht jedoch oft eine sehr ansehnliche Rendite ab, je länger du die Wertanlage hältst.

Risiko

Ähnlich wie mit der Laufzeit verhält es sich bei dem Risiko. Um eine hohe Rendite zu erzielen, solltest du einen Teil deiner Anlage in riskantere Anlagemöglichkeiten wie Aktien, Aktienfonds, ETFs und Immobilienfonds investieren.

Bei Geldanlagen wie Festgeld und Tagesgeld hast du durch den Einlagenschutz der Banken ein sehr geringes Risiko(4).

Dabei ist auch ein Ausfall deiner Anlage möglich. Dafür bekommst du jedoch überwiegend deutlich höhere Erträge, und kannst dir somit leichter ein Vermögen ansparen.

Dies spiegelt sich leider jedoch auch in einer sehr niedrigen Verzinsung wider, die oft nicht einmal die jährliche Inflation ausgleicht.

Somit verlierst du dadurch in der aktuellen Situation sogar an Vermögen. Durch die Coronakrise hat sich diese Situation zumindest bei Festgeld so weit geändert, das eine geringe Rendite möglich ist, da die Inflation aktuell sinkt (5).

Welche verschiedene Anlagemöglichkeiten für 10000 Euro gibt es?

Wir haben dir in den folgenden Abschnitten die wichtigsten Geldanlagen zusammengefasst und erklärt. Danach bist du über die gängigsten Anlageformen informiert, und kannst deine finanzielle Zukunft ein Stück weit selbst bestimmen, abhängig von deinen Vermögensplänen.

Wir haben dir eine Tabelle mit den verschiedenen Anlageformen, den Risiken und der erreichbaren Rendite erstellt, um dir das Ganze anschaulicher zu machen:

Anlageform Realisierung Rendite Risiko erreichbare Rendite
Festgeld und Tagesgeld jährliche Zinsen Sehr Gering Niedrig
Aktien und Aktienfonds Dividende, Verkaufsgewinn Mittel-Hoch Hoch
ETFs Gewinnbeteiligung, Verkaufsgewinn Mittel-Hoch Hoch
Immobilienfonds Dividende, Verkaufsgewinn Mittel-Hoch Hoch
Anleihen Zinsen Mittel Mittel

Festgeld/Tagesgeld

Festgeld und Tagesgeld sind jeweils Einlagen auf ein Konto. Dabei ist der Unterschied die Laufzeit der Einlage. Tagesgeld kann, wie der Name schon sagt jederzeit von dem Tagesgeldkonto abgezogen werden.

foco

Dies ist bei Festgeld nicht möglich, da es eine Anlage über einen vorher definierten Zeitraum ist.

Dabei kann auf das Festgeld nicht zugegriffen werden. Je länger das Festgeld angelegt ist, desto höher ist der Jahreszins und damit die Rendite.

Das Risiko ist dabei bei beiden Anlageformen überschaubar, da die EU eine Einlagensicherung verabschiedet hat, womit 100.000 Euro Einlage von Verlust bei Konkurs der Bank abgesichert sind. Zur Vermögensmehrung eignet sich das Tagesgeld und Festgeld nur bedingt, und sollten vielmehr einen wert sichernden Beitrag am Anlagevermögen, dem sogenannten Portfolio spielen. Die Rendite ist dabei äußerst gering.

Aktien/Aktienfonds

Aktien sind ein Wertanteil eines börsengehandelten Unternehmens. Kauft man diese, wettet man somit auf einen Erfolg des Unternehmens(6).Dabei ergibt sich die Rendite aus der Dividende, die jährlich ausgezahlt wird. Dabei bestimmt die Hauptversammlung der Aktionäre wieviel ausgeschüttet werden soll. Je mehr Aktien man hält, desto mehr Dividende erhält man anteilig. Allerdings kann es bei dem Konkurs des Unternehmens auch zu einem völligen Verlust der Anlage kommen.

Um diesen Verlust zu minimieren, sollte man immer mehrere verschiedenen Aktien halten, um das Risiko zu senken.

Oder man investiert in Aktienfonds, die von professionellen Fondsmanagern verwaltet werden. Der Vorteil dabei ist eine breite Streuung des Risikos, da verschiedenste Aktien gekauft werden.

Die Rendite ist bei Aktienfonds oft höher als bei selbst gekauften Aktien, da diese von einem Fachmann ausgewählt werden. Dabei solltest du dir vor der Anlage in einem Aktienfond die Fondgebühren genau anschauen. Diese können die Rendite zum Teil erheblich reduzieren(7).

ETFs

Exchange Traded Funds (ETFs) sind börsengehandelte Anlageformen, die einen Wertindex abbilden. Diese werden anders als Aktienfonds nicht aktiv von Fondsmanagern verwaltet, sondern stellen eine passive Wertanlage dar. Es wird der Deutscher Aktien Index (DAX) oder ein anderer Index nachgebildet. Dies geschieht, indem Aktien in der Gewichtung gekauft werden, wie sie sich im DAX widerspiegeln.

foco

Wusstest du das der ETF MSCI World zwischen 1975 und 2009 jährlich durchschnittlich 9,1 % Rendite abgeworfen hat?

Dabei hatte der Aktienfond durchaus auch kurzfristige Verluste, zwischen 2000 und 2003 verlor er durch Platzen der Dot.com Wirtschaftsblase zeitweilig über 50 % an Wert.

Dadurch kann man auf das Steigen eines Marktes wetten. Die Renditen sind dabei sehr hoch, jedoch ist auch ein gewisses Risiko gegeben, falls es zu einer Wirtschaftskrise kommt. Je länger man ETFs hält, desto mehr Rendite können sie abwerfen, da der Markt generell steigt. Auch sind die Fondgebühren deutlich niedriger als bei einem Aktienfond.

Anleihen

Eine Anleihe ist ein Kredit, der durch den Kauf dieser Anleihe an den Ausgeber der Anleihe vergeben wird. Dies sind üblicherweise Staaten oder Unternehmen. Eine Anleihe läuft über eine gewisse Laufzeit, und wirft dabei als Rendite Zinsen ab. Der Ausgeber der Aktie verpflichtet sich, den Kredit in Höhe der Anleihe am Ende des Zeitraums zurückzuzahlen.

Dabei wird die Rendite höher, je länger die Anleihe läuft. Ein Restrisiko besteht jedoch, falls das Unternehmen oder der Staat am Ende der Laufzeit zahlungsunfähig ist. Das Risiko ist dabei jedoch geringer als bei Aktien.

Immobilienfonds

Immobilienfonds funktionieren ähnlich wie andere Fonds auch. Dabei wird ein gewisser Geldbetrag durch die Fondsmanager eingesammelt, und dann größtenteils in Immobilien investiert, die vermietet werden. Dabei unterscheidet man zwischen geschlossenen und offenen Fonds.

Bei offenen Fonds können laufend neue Investoren dazukommen, bei geschlossenen Fonds ist dies nach einer gewissen erreichten Summe nicht mehr möglich. Die Anteile müssen dabei über die gesamte Laufzeit des geschlossenen Fonds gehalten werden, und können nur über Umwege verkauft werden. Auch sind die Investitionsbeträge höher, diese fangen bei 5000 Euro an.

Die Rendite ist potenziell höher, je länger der Fonds gehalten wird. Ein Restrisiko besteht jedoch, falls die Immobilien lange leer stehen. Insbesondere bei geschlossenen Fonds besteht ein größeres Risiko(8).

Fazit

Es gibt eine Vielzahl an Möglichkeiten 10000 Euro anzulegen. Wir raten dir dabei jedoch das Risiko zu streuen. Am besten legst du dein Geld in verschiedene Anlageformen an. Wir empfehlen dir hier Aktien/Aktienfonds und ETFs.  Diese Strategie nennt sich Diversifikation und versucht einen Totalausfall vorzubeugen.

Einen Teil deines Geldes kannst du auch in Anleihen oder Festgeld über einen längeren Zeitraum anlegen. Dabei ist das Risiko geringer. Um dabei liquide zu bleiben, solltest du auch einen gewissen Teil als Tagesgeld anlegen, damit du bei unvorhergesehenen Ereignissen immer Geld zur Verfügung hast.

Bildquelle: dolgachov/ 123rf.com

Einzelnachweise (8)

1. Der Niedersächsische Anlegerclub (2020). Geld anlegen.
Quelle

2. Bialo (2020). Notgroschen - Richtig Rücklagen bilden.
Quelle

3. Financescout24 (2020). Rendite: Gewinnmessung bei der Geldanlage.
Quelle

4. Wikipedia (2020). Einlagensicherung.
Quelle

5. Focus (2020). Festgeld und Tagesgeld: Plötzlich ist beim Sparen wieder eine Rendite möglich.
Quelle

6. Verbraucherzentrale (2018). Aktien: Fragen und Antworten zur Dividende.
Quelle

7. Biallo (2019). Geldanlage - Fondskosten: Renditekiller Nummer eins
Quelle

8. Weltsparen (2020). Was ist unter Immobilienfonds zu verstehen?
Quelle

Warum kannst du mir vertrauen?

Thorsten berät Menschen, wie man Geld am besten privat anlegt. Um auf dem neusten Stand zu bleiben, beschäftigt er sich in seiner Freizeit intensiv mit verschiedenster Fachliteratur. Auch über verschiedene Finanzierungsmodelle weiß er Bescheid. Um sein Wissen mit noch mehr Menschen zu teilen, hat er sich dazu entschieden, über diese Thematiken zu schreiben.
Voraussetzungen für eine Geldanlage
Der Niedersächsische Anlegerclub (2020). Geld anlegen.
Gehe zur Quelle
Rücklagen
Bialo (2020). Notgroschen - Richtig Rücklagen bilden.
Gehe zur Quelle
Rendite Begriffserklärung
Financescout24 (2020). Rendite: Gewinnmessung bei der Geldanlage.
Gehe zur Quelle
Einlagensicherung Erklärung
Wikipedia (2020). Einlagensicherung.
Gehe zur Quelle
Rendite Festgeld und Tagesgeld
Focus (2020). Festgeld und Tagesgeld: Plötzlich ist beim Sparen wieder eine Rendite möglich.
Gehe zur Quelle
Dividende Begriffserklärung
Verbraucherzentrale (2018). Aktien: Fragen und Antworten zur Dividende.
Gehe zur Quelle
Fondskosten erklärt
Biallo (2019). Geldanlage - Fondskosten: Renditekiller Nummer eins
Gehe zur Quelle
Immobilienfonds erklärt
Weltsparen (2020). Was ist unter Immobilienfonds zu verstehen?
Gehe zur Quelle