abzahlungsdarlehen
Zuletzt aktualisiert: 16. Oktober 2020

Du bist auf der Suche nach einem möglichst günstigen und schnell abzubezahlenden Darlehen und hast das Gefühl Annuitätendarlehen und Fälligkeitsdarlehen sind nicht das Richtige für dich? Dann solltest du dir das Abzahlungsdarlehen unbedingt genauer ansehen. Es ist eine eher unbekanntere Darlehensform, die aber einige Vorteile mit sich bringen kann.

Bei unserem großen Abzahlungsdarlehen Test 2022 haben wir uns näher mit dem Thema Abzahlungsdarlehen beschäftigt und uns seine Vor- und Nachteile angeschaut. Außerdem kannst du dir hier eine Beispielrechnung ansehen, um das Prinzip leichter verstehen zu können.




Das Wichtigste in Kürze

  • Beim Abzahlungsdarlehen zahlst du über einen festgelegten Zeitraum eine Monats- oder Jahresrate an den Kreditgeber. Diese Rate besteht aus einer gleichbleibenden Tilgungsrate und Zinsen, welche mit der Zeit weniger werden
  • Ausschlaggebende Punkte, um das Darlehen zu bekommen, sind das Mindestalter, der Hauptwohnsitz, die Kreditwürdigkeit und eine Hypothek
  • Alternative Darlehensformen sind das Annuitätendarlehen oder das Fälligkeitsdarlehen

Glossareintrag: Der Begriff Abzahlungsdarlehen im Detail erklärt

Eines der bekanntesten Darlehensarten ist das Annuitätendarlehen. Dennoch gibt es eine sehr ähnliche, unbekanntere Darlehensart, mit der du dir etwas Geld sparen kannst: Das Abzahlungsdarlehen. Wenn du wissen möchtest, was genau das ist und wann du diese Darlehensform in Betracht ziehen solltest, kannst du dir die folgenden Absätze durchlesen.

Hier haben wir dir alle wichtigen Informationen zum Thema Abzahlungsdarlehen zusammengesucht, damit du dich bestmöglich darüber informieren kannst.

Was ist ein Abzahlungsdarlehen?

Das Abzahlungsdarlehen wird auch Tilgungs- oder Ratendarlehen genannt und werden meistens in der Immobilienbranche genutzt. Das hat den Grund, dass bei dieser Art des Darlehens die Summe über einen festgelegten Zeitraum mit einem konstanten Tilgungsanteil abgezahlt wird.

abzahlungsdarlehen-1

Abzahlungsdarlehen kannst du bei deiner Bank vor Ort oder schnell und effektiv Online beantragen
(Bildquelle: unsplash.com/Carlos Muza).

Die Zinsen verringern sich dabei je geringer der Restbetrag ist. Somit ist auch die Monats- oder Jahresrate nicht immer gleich hoch, so wie es bei anderen Darlehen der Fall ist.

Laut dem Wirtschaftslexikon ist ein Abzahlungsdarlehen "[ein] Darlehen, das in regelmäßigen gleichbleibenden Raten getilgt wird"(1).

Wie kann ich ein Abzahlungsdarlehen berechnen?

Um das Prinzip des Abzahlungsdarlehens besser verstehen zu können, solltest du dir das folgende Rechenbeispiel ansehen:

Die Musterfirma GmbH nimmt zu Beginn des Jahres 1 ein Abzahlungsdarlehen auf. Diese beträgt 1.600.000 € mit festem Tilgungssatz und 4 Jahren Laufzeit.
Die Tilgung erfolgt 4x immer am Ende des Jahres. Er beträgt 400.000 €.

Der Tilgungsanteil wird mit folgender Formel berechnet:
Tilgungsanteil =Darlehenssumme : Laufzeit

Der Zinssatz beträgt 5% p. a.
Der Tilgungsplan lautet wie folgt:

Jahr 1 Jahr 2 Jahr 3 Jahr 4
Darlehen zu Beginn des Jahres in € 1.600.000 1.200.000 800.000 400.000
Zinsen in € 80.000 60.000 40.000 20.000
Tilgung in € 400.000 400.000 400.000 400.000
Rate in € 480.000 460.000 440.000 420.000
Darlehensbetrag zum Ende des Jahres in € 1.200.000 800.000 400.000 0

Dem Anfangsdarlehen von 1.600.000 € werden die Zinsen hinzugerechnet, die am Ende des Jahres fällig werden. Das Unternehmen muss nun am Ende des Jahres die Tilgung von 400.000 € und die Zinsen von 80.000 € zahlen. Wodurch sich der Darlehensbetrag auf 1.200.000 € verringert.

Im drauffolgenden Jahr ist noch ein Darlehen von 1.200.000 € fällig. Die Zinsen berechnen sich anhand des neuen Betrags und beläuft sich nun auf 60.000 €. Die Tilgung bleibt weiterhin 400.000 €. Das Unternehmen schuldet dem Darlehensgeber nun 1.260.000 € (Darlehen + Zinsen). Sie müssen also am Ende des Jahres die Zinsen und den Tilgungsbetrag abbezahlen. Dadurch verringert sich der Darlehensbetrag auf 800.000 €. So geht das Ganze weiter, bis sich der Darlehensbetrag auf 0 € beläuft.

Welche rechtlichen Rahmenbedingungen sollte ich bei einem Abzahlungsdarlehen beachten?

Um ein Abzahlungsdarlehen beantragen und vor allem bewilligt bekommen zu können, müssen einige Punkte erfüllt sein, wobei der Kreditgeber selbst seine Anforderungen stellen kann. Diese Kriterien sind:

  • Mindestalter von 18 Jahren
  • Hauptwohnsitz in Deutschland
  • Bankkonto in Deutschland
  • Kreditwürdigkeit
  • Hypothek als Sicherheit

Der Antragsteller muss mindestens 18 Jahre alt sein. Manche Kreditinstitute oder Banken heben das Mindestalter allerdings noch einmal an. Dadurch wollen sie mehr Sicherheit gewinnen, dass der Antragsteller seine Schulden auch wirklich zurückzahlen kann.

Wenn der Antragssteller keinen Hauptwohnsitz in Deutschland besitzt kann er in den meisten Fällen kein Abzahlungsdarlehen beantragen.

Auch das Bankkonto des Kreditnehmers muss in Deutschland sein. Auf dieses wird das Geld überwiesen und die Schulden während der Laufzeit abgebucht.

abzahlungsdarlehen-2

Wer von der Schufa als Kreditwürdig eingestuft wird, hat höhere Chancen seinen Darlehensantrag bewilligt zu bekommen
(Bildquelle: unsplash.com/Sharon McCutcheon)

Ein wichtiges Kriterium ist natürlich die Kreditwürdigkeit. Deshalb wird die Bonität auch meistens durch eine Schufa-Abfrage überprüft. Sollte dies aufzeigen, dass du mehr Ausgaben als Einnahmen hast, wird dir das Darlehen mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht gewährt.

Laufende Darlehen und Kredite können deine Chance auf ein Abzahlungsdarlehen auch verringern.

Um dem Kreditgeber genügend Sicherheit geben zu können, dass sie nicht auf Darlehen sitzen bleiben musst du oft eine Hypothek aufnehmen. Diese muss auf den Namen des Antragstellers im Grundbuch eingetragen sein, damit sie hier benutzt werden kann.

Welche Vor- und Nachteile gibt es bei einem Abzahlungsdarlehen?

Wie bei allen möglichen Darlehensformen gibt es auch beim Abzahlungsdarlehen Vor- und Nachteile. Hier solltest du selbst entscheiden, ob für dich persönlich die positiven oder die negativen Aspekte überwiegen.

Vorteile
  • Konstant hohe Tilgungsrate
  • Zinskosten verringern sich mit der Zeit
  • Geld kann eingespart werden
Nachteile
  • Anfänglich hohe Belastung
  • Fixe Zinsen (lassen sich nachträglich selten verändern)
  • Wird selten von Banken angeboten

Der Vorteil eines Abzahlungsdarlehens gegenüber anderen Darlehen, wie zum Beispiel dem Annuitätendarlehen, besteht darin, dass die Tilgungssumme immer konstant hoch ist.

Das hat zur Folge, dass das Darlehen schneller getilgt werden kann. Außerdem verringern sich die Zinskosten mit der Zeit, da sich der Restbetrag verringert. Durch das relativ schnelle Abbezahlen der Schulden kann Geld eingespart werden, da seltener Zinsen fällig werden.

Der Nachteil dieser Darlehensform ist allerdings, dass zu Beginn der Laufzeit extrem hohe Summen gezahlt werden müssen, da die Zinsen noch sehr hoch sind. Der Zinssatz ist fest vorgegeben und kann selten nachträglich verändert werden.

Außerdem werden Abzahlungsdarlehen seltener von Banken angeboten, da sie weniger daran verdienen als zum Beispiel beim Annuitätendarlehen und weil viele Kreditnehmer sich die anfänglich sehr hohen Kosten kaum leisten können, wodurch die Nachfrage nach dieser Darlehensform sehr gering ausfällt.

Wann ist ein Abzahlungsdarlehen sinnvoll?

Wie du bereits gesehen hast, bringt ein Abzahlungsdarlehen sowohl Vor-, als auch Nachteile mit sich. Leider lässt sich auf die Frage, wann ein Abzahlungsdarlehen sinnvoll ist, keine klare Antwort geben.

Vor der Entscheidung fürs Abzahlungsdarlehen sollten du Vor- und Nachteile abgewägt werden.

Du solltest dir bevor du ein Darlehen aufnimmst genau überlegen, was dir wichtig ist und die unterschiedlichen Darlehensformen genauestens anschauen und vergleichen.

Wenn dir eine sehr kurze Laufzeit am wichtigsten ist, dann könnte das Abzahlungsdarlehen sehr gut für dich passen. Solltest du aber nicht genug Geld für die ersten Raten zur Verfügung haben oder die Befürchtung haben, dass unerwartete Ausgaben auftreten könnten, solltest du dir definitiv eine andere Darlehensform suchen.

Was ist der Unterschied zwischen einem Abzahlungsdarlehen, einem Annuitätendarlehen und einem Fälligkeitsdarlehen?

Das Annuitätendarlehen bezeichnet ein Darlehen, bei dem die Schulden über einen festgelegten Zeitraum in konstanter Höhe abgezahlt werden. Der Kreditnehmer zahlt dabei, im Gegensatz zum Abzahlungsdarlehen, in jedem Zyklus den gleichen Betrag. Dieser besteht aus einem Zins- und einem Tilgungsteil. Der Tilgungsteil ist zu Beginn der Laufzeit geringer und wird erst im Laufe der Zeit höher, wobei der Zinsanteil zu Beginn den Hauptteil der Zahlung ausmachen und mit der Zeit weniger werden(2).

Beim Fälligkeitsdarlehen zahlt der Geldgeber dem Kreditnehmer den kompletten Betrag aus. Der Kreditnehmer zahlt während der Laufzeit des Darlehens nur die Zinsen, welche die komplette Zeit über gleich hoch bleiben. Am Ende der Laufzeit bekommt der Geldgeber den kompletten Betrag auf einmal zurück.

In der folgenden Tabelle kannst du dir die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der unterschiedlichen Darlehensarten ansehen:

Abzahlungsdarlehen Annuitätendarlehen Fälligkeitsdarlehen
Abzahlungsrate Sinkt während der Laufzeit Bleibt immer gleich hoch Nur Zinszahlungen während der Laufzeit, Darlehensbetrag wird erst zum Schluss fällig.
Laufzeit Kann schneller zurückgezahlt werden Langsamere Tilgung der Schulden Tilgung der Schulden erst am Ender der Laufzeit
Tilgungsraten Bleiben immer gleich hoch Sind anfangs geringer und werden während der Laufzeit mehr Einmalige Zahlung am Ende der Laufzeit
Zinsen Sinken während der Laufzeit Sinken während der Laufzeit Bleiben gleich hoch, während der Laufzeit
Gesamtkosten Günstiger, da Darlehen schneller abbezahlt werden kann und weniger Zinsen anfallen Teurer, da Darlehen langsamer getilgt wird und mehr Zinsen anfallen Teurer, da mehr Zinsen bezahlt werden müssen

Der Hauptunterschied zwischen den Darlehensarten besteht vor allem in der Abzahlungsrate. Beim Annuitätendarlehen bleibt diese immer gleich hoch, während sie beim Abzahlungsdarlehen mit der Zeit sinkt. Beim Fälligkeitsdarlehen zahlt der Kreditnehmer seine Schulden nicht über Raten ab, sondern komplett am Ende der Laufzeit.

Dennoch kann das Darlehen beim Tilgungsdarlehen schneller zurückgezahlt werden.

Dadurch müssen seltener Zinsen gezahlt werden, was zur Folge hat, dass das Abzahlungsdarlehen im Allgemeinen günstiger ist.

Beim Fälligkeitsdarlehen muss der Kreditnehmer mehr zahlen, als bei den anderen beiden Arten, da hier die Zinsen nicht mit der Zeit sinken.

Außerdem unterscheiden sich das Abzahlungsdarlehen und das Annuitätendarlehen durch ihre Tilgungsraten. Der Tilgungsanteil ist beim Annuitätendarlehen zu Beginn geringer und am Ende höher. Beim Tilgungsdarlehen bleibt diese aber die komplette Laufzeit über konstant.

Alle Darlehensformen haben gemeinsam, dass sich die Zinsen im Laufe der Zeit verringern. Außer beim Fälligkeitsdarlehen. Hier bleiben die Zinsen gegen die komplette Laufzeit über gleich hoch.

Fazit

Wie du merkst, ist das Abzahlungsdarlehen eine interessante Alternative zu den anderen Darlehensformen. Es ist nur wichtig, dass du dir bewusst bist, dass du zu Beginn der Tilgung einen sehr hohen Betrag bezahlen musst. Wenn dich das nicht stört oder für dich sonst die Vorteile überwiegen, solltest du deine Bank fragen, ob das Abzahlungsdarlehen bei ihnen möglich ist.

Solltest du allerdings merken, dass einige Punkte nicht mit deinen Wünschen an ein Darlehen übereinstimmen und du zum Beispiel die ersten Raten nicht aufbringen könntest, weil diese zu hoch sind, solltest du dir die anderen Darlehensarten noch einmal genauer ansehen.

Bildquelle: serezniy/ 123rf.com

Einzelnachweise (2)

1. Definition des Abzahlungsdarlehen durch das Wirtschaftslexikon.
Quelle

2. Definition des Annuitätendarlehen laut des Gabler Wirtschaftslexikons.
Quelle

Warum kannst du mir vertrauen?

Begriffsdefinition
Definition des Abzahlungsdarlehen durch das Wirtschaftslexikon.
Gehe zur Quelle
Begriffsdefinition
Definition des Annuitätendarlehen laut des Gabler Wirtschaftslexikons.
Gehe zur Quelle
Testberichte