Zuletzt aktualisiert: 2. Juli 2021

Sicherlich hast du in den Nachrichten Berichte aus der Börse gesehen, in denen am unteren Rand ein Band mit diversen Abkürzungen und Werten durchläuft. Oder in den großen Tageszeitungen Tabellen, die sich fast über die ganze Seite erstrecken. Dahinter stecken die einzelnen Aktienindizes (oder auch Aktienindexe).

Du hast den Begriff Aktienindex also schon tausendmal gehört oder gelesen und weißt trotzdem nicht, was genau sich dahinter verbirgt? Kein Problem, wir klären dich in diesem Artikel darüber auf und erklären dir die wichtigsten Punkte. Im Anschluss geben wir dir eine Übersicht, damit du durch die ganzen Abkürzungen durchblickst.




Das Wichtigste in Kürze

  • Der Aktienindex gibt die positive oder negative Entwicklung einer Aktie an. Die Angabe in einer Zahl ermöglicht es, ihn als Basis für Vergleiche heranzuziehen und einen Maßstab zu bilden.
  • Jeder Aktienindex setzt sich anders zusammen und es gibt verschiedene Arten und Gewichtungen in der Berechnung. Aktienindex ist also nicht gleich Aktienindex.
  • Die Zusammenfassung nach unterschiedlichen Kategorien sowie die Auswahl spezifischer Beteiligter lassen ein Stimmungsspiegel der Börsenentwicklung in der jeweiligen Kategorie entstehen. Eine genaue Beobachtung zeigt dir, wohin die Tendenzen gehen.

Hintergründe: Was sollte man über den Aktienindex wissen?

Die vielen Zahlen und Abkürzungen mögen auf den ersten Blick verwirrend erscheinen, doch weißt du erst, was sich dahinter verbirgt, wirst du die Tabellen lesen können. Bevor wir auf die Unterschiede zu sprechen kommen, klären wir dich auf, was ein Aktienindex überhaupt ist und was er dir verrät.

Was ist der Aktienindex?

Ein Aktienindex drückt sich in einer Zahl aus. Sie gibt an, wie sich ein Aktienkurs oder eine -performance entwickelt.(1) Aktien können nach verschiedenen Kriterien gruppiert sein und sind dann in einem bestimmten Aktienindex gebündelt. So können z. B. eine kleinere oder größere Menge an verschiedenen Aktien, mal nach Land oder mal nach Branche zusammengefasst sein.

Der Wert wird täglich, teilweise sogar sekündlich berechnet, aktualisiert und veröffentlicht. Über längeren Zeitraum beobachtet und verglichen, ergibt sich daraus ein Graph, anhand dessen man Steigung und Abfall ablesen kann. Tabellen geben oft zusätzlich durch einen nach oben oder unten gerichteten Pfeil oder durch rote Zahlen für negative Werte und grüne Zahlen für positive Werte eine Tendenz an.

Welche Funktionen hat der Aktienindex?

An einem Aktienindex kannst du einen allgemeinen Trend in der Entwicklung von Aktienkursen ablesen. Dabei musst du beachten, dass jeder Aktienindex sich auf sein spezielles Thema fokussiert. Der Deutsche Aktienindex (DAX) gibt einen Überblick über die großen deutschen Aktienunternehmen und ist zum Beispiel allgemeiner als der Sektorenbezogene DAXsector Technology.

Ein Aktienindex ist ein Trendindikator.

Steigen oder fallen hingegen eine Vielzahl von Aktienindizes im gleichen Zeitraum kannst du darin eine allgemeine Richtung für die gesamte Börse erkennen.

Index-Zertifikaten / -Optionen oder anderen finanziellen Mittel bietet er einen Wert an, an dem sich anderes messen lassen kann. Das Gleiche gilt für ETFs (Exchange Trades Funds), mit denen der Anleger gleich in eine ganze Branche investieren kann.(2)

Für die Fondsmanager, die aktiv mit den Fonds handeln, ist der Aktienindex zugleich ein Referenzwert für den Erfolg des Managements. Ein Aktienindex kann also auch als ein Benchmark, ein Vergleichsmaßstab funktionieren.

Welche Anforderungen an einen Aktienindex gibt es?

Da ein Aktienindex immer eine Auswahl aus dem Aktienpool darstellt, ist die Mitgliederzahl beschränkt. Für die Aufnahme gibt es zuvor festgelegte Kriterien, die ein Bewerber erfüllen muss, um sich als potentielles Mitglied zu profilieren. Prominente Merkmale sind z. B. die Marktkapitalisierung, der Börsenumsatz und der Streubesitz.

Erfüllt ein Mitglied diese Kriterien nicht mehr, wird es gestrichen und ein anderer Kandidat rückt nach. Die Aufnahmekriterien sind für jeden Aktienindex öffentlich aufrufbar und individuell. Die Aktien eines Aktienindex müssen gekauft werden und liquid sein.

Der Deutsche Aktienindex (DAX) setzt sich z. B. aus den 30, ab September 2021 aus den 40 größten deutschen, Umsatzstärksten Unternehmen zusammen.(3, 4) Die Liste wird jedes Quartal überprüft, seit 2016 vollautomatisch, um mehr Transparenz und Objektivität zu garantieren.

Für eine Qualifikation müssen die Unternehmen auf Xetra in der Frankfurter Börse gehandelt werden, über einen Streubesitzanteil von mindestens 10 % verfügen sowie in der Marktkapitalisierung und im Börsenumsatz einen gewissen Rang belegen.

Die Berechnung des Aktienindex, wie für andere Indizes auch, muss verlässlich, einfach und nachvollziehbar sein. Der Index muss den Sachverhalt korrekt und gut erkennbar darstellen können.

Wie berechnet sich der Aktienindex?

Die Berechnung eines Aktienindex startet für gewöhnlich mit dem Jahr, in dem er sich zusammensetzte. Für dieses Jahr setzt man den Basiswert von 100 oder auch 1000 fest und kann somit in Prozent gerechnet werden. Steigt der Indexwert über 100 nach einem gewissen Zeitraum z. B. auf 145, bedeutet das eine positive Entwicklung von 45 %.

Fällt der Indexwert jedoch unter 100, z. B. auf 25, stürzt er um 75 %. In einer vereinfachten mathematischen Formel nach dem Statistiker Étienne Laspeyres (1834-1913) lässt es sich so ausdrücken:

Indexwert = (Wert aus dem Vergleichsjahr / Wert aus dem Basisjahr) x 100

Die Index-Berechnung nach dem Statistiker Hermann Paasche (1851-1925) funktioniert nach demselben Prinzip, nur dass er die Menge des Betrags aus dem Vergleichsjahr nimmt als Ausgangsbasis. Laspeyres hingegen nimmt die Menge eines Betrags aus dem Basisjahr.

Spezielle Programme helfen dabei Aktienkurse zu vergleichen und zu visualisieren. (Bildquelle: Pixabay / PIX1861)

Man muss allerdings beachten, dass der Aktienindex sich aus mehreren Einzelaktien zusammensetzt und alle Informationen jedes Aktienwerts nicht berücksichtigt werden können. Bei einer Zusammenfassung handelt es sich immer um eine Verringerung der Daten auf das Wesentliche.

Welche Arten von Aktienindizes es gibt

Grundsätzlich gibt es zwei verschiedene Arten von Aktienindizes: den Kurs- und Performanceindex. Für einige Aktienkurse berechnet die Börse beide Varianten. Andere werden nur als Kursindex aufgeführt. Der Unterschied ist der Folgende:

  • Kursindex: Er wird manchmal auch als Preisindex bezeichnet, da er sich nur auf die Aktienpreise und deren Kursänderung bezieht.(5)
  • Performanceindex:  Er bezieht die Aktienpreise sowie Einnahmen aus ihnen mit ein. Diese Einnahmen werden hypothetisch wieder in den Index investiert und mit reingerechnet. Solche Einnahmen können beispielsweise durch Verkauf von Bezugsrechten generiert oder Dividenden sein, die ein Wertpapier erzeugt.(6)

Welche Gewichtungen innerhalb des Aktienindex gibt es?

Da sich ein Aktienindex immer aus mehreren Aktienunternehmen zusammensetzt, besteht die Frage, wie viel welches Unternehmen zum Aktienindex beiträgt. Die Gewichtung richtet sich nach dem Börsenwert des Unternehmens und dem Streubesitz, also der frei handelbaren Wertpapiere. Du kannst zwischen drei verschiedenen Arten der Gewichtung unterscheiden(1):

  • Kapitalgewichtete Indizes: Je größer das Unternehmen, desto mehr werden seine Aktien gehandelt (höhere Marktkapitalisierung) und desto höher ist auch seine Gewichtung. Sie berechnet sich durch den aktuellen Kurs x Aktienanzahl im Streubesitz. Es ist die gängigste Variante wie gewichtet wird.
  • Preisgewichtete Indizes: Hier ist jede Partei durch den gleichen Aktienanteil vertreten. Der Preis einer Aktie beeinflusst den Index stärker, da z. B. hohe Kurse sich direkt im Index niederschlagen. Der zusammengerechnete Preis aller Aktien geteilt durch ihre Anzahl bildet den Index, hier quasi ein Durchschnittswert.
  • Gleichgewichtete Indizes: In jede Partei wird die gleiche Summe für Wertpapiere investiert. Kosten die Aktien der Partei A weniger, können mehr von der gleichen Summe gekauft werden als von Partei B, deren Aktien teurer sind.

Bildlich gesprochen, entspräche die Gewichtung der Größe eines Kuchenstücks, das jedes Mitglied von einem ganzen Kuchen bekommt. Aber nicht immer bekommt jede Partei die gleiche Größe eines Kuchenstücks ab. Für die Kapitalgewichteten Indizes erhält die Partei, die am einflussreichsten ist, das größte Kuchenstück.

Für die Preisgewichteten Indizes kann es so ausgedrückt werden: Die Kuchenstücke sind hier zwar gleichmäßig aufgeteilt, doch manche Stücke sind deutlich schwerer als andere. Zusammengerechnet und gemittelt, ergibt sich ein durchschnittliches Gewicht.

Bei den Gleichgewichteten Indizes verhält es sich folgendermaßen: Stell dir vor, du gibst jeder Partei dieselbe Geldmenge, um Kuchenstücke zu backen. Diejenigen, die günstigere Zutaten kaufen, können mehr backen und haben im Endeffekt ein größeres Kuchenstück als diejenigen, die das Geld für Edelzutaten ausgeben.

Kann man mit Aktienindizes handeln?

Die Frage, ob du mit Aktienindizes handeln kannst, lässt sich mit einem "Jein" beantworten. Denn Aktienindizes an sich sind nicht handelbar, dafür aber Handelsmittel, die auf ihnen beruhen. Infrage kommen hier Optionen, Futures, Zertifikate, Optionsscheine oder ETFs.(7)

Zum Beispiel können Index-CFDs (Differenzkontrakte), die Gewinne aus der Differenz zwischen Börsenöffnung und -schließung erzielen, im Prinzip wie eine Aktie gekauft werden und gehandelt werden. Man spekuliert allerdings, ob der Aktienkurs fällt oder steigt und kann in beiden Fällen davon profitieren.

Der Gewinn basiert also eher auf einer Abschätzung, wie der Index sich über einen gewissen Zeitraum entwickelt (im positiven oder negativen Sinne). Je nachdem, welcher Zeitraum für den Handel auf Aktienindizes angestrebt ist, unterscheidet man unterschiedliche Handelsstile: Scalping, Daytrading, Swing Trading oder einen langfristiger Handel.

Der Bildausschitt zeigt eine Detailaufnahme einer Zeitung.

Aktuelle Aktienindizes werden in einigen Tageszeitungen veröffentlicht. Die großen Tabellen eignen sich gut zum Vergleichen. (Bildquelle: Pixabay / steinarhovland)

Ein Handel, der sich auf einen Aktienindex als Grundlage bezieht, hat den Vorteil, dass das Risiko für einen Verlust und eine Insolvenz geringer ist als bei einem Aktienkauf. Denn man setzt nicht nur auf ein Unternehmen, sondern eine ausgewählte Gruppe.

Wenn ein Mitglied starke Verluste macht oder gar bankrott geht, federn die anderen Mitglieder den Verlusteffekt ab oder ersetzen das Mitglied mit einem neuen, sodass der Aktienindex stabil bleibt. Allerdings solltest du die verschiedenen Indizes und die Markttrends sehr genau kennen, um auf Aktienindizes Handel zu betreiben.

Überblick: Welche Aktienindizes gibt es?

In ihrer vierten, weltweiten jährlichen Studie aus 2020 stellte die Index Industry Association (IIA) fest, dass es 3.05 Millionen Aktienindizes gibt.(8) Doch du musst nicht alle kennen, um einen Überblick zu bekommen. In den folgenden Abschnitten stellen wir dir eine Auswahl der wichtigsten Aktienindizes sortiert nach verschiedenen Kategorien vor.

Welche sind die wichtigsten Blue-Chip-Indizes?

Die sogenannten Blue-Chip-Indizes sind die wichtigsten und börsenstärksten Aktien eines Landes oder eines Gebiets.(9) Jedes Unternehmen muss eine Reihe von Kriterien erfüllen, um in die Liga aufgenommen zu werden. Meist gehören dazu sehr bekannte Unternehmen. Der Spitzname stammt von den blauen Chips mit dem höchsten Wert aus dem Casino von Monte Carlo.

Blue Chip Beschreibung
DAX 30 Deutscher Leitindex inklusive der 30 größten Unternehmen
Dow Jones (Industrial Average) Leitindex der USA inklusive der 30 größten Unternehmen
CAC 40 Leitindex Frankreichs inklusive der 40 größten Unternehmen
CSI 300 Leitindex Chinas inklusive der 300 größten Unternehmen
Hang Seng (HSI) Leitindex Hong Kongs
Nikkei 225 Leitindex Japans inklusive der 225 größten Unternehmen
RTS-Index Leitindex Russlands inklusive der 50 größten Unternehmen
FTSE 100 Leitindex Großbritanniens inklusive der 100 größten Unternehmen
BSE Sensex Leitindex Indiens
SMI Leitindex der Schweiz
ATX Leitindex Österreichs

Welche sind die wichtigsten Aktienindizes nach Ländern / Regionen?

Aktienindizes können auch die wichtigsten Aktien eines Landes oder eines Gebiets zusammenfassen. Die MSCI Indizes bilden sogar die Tendenzen weltweit ab. Sie geben darüber Auskunft, wie sich das Börsenklima innerhalb eines bestimmten Raums entwickeln. Die Tabelle liefert dir einen Überblick über die wichtigsten nationalen / regionalen Aktienindizes:

Bezeichnung Beschreibung
MSCI World Weltweiter Index inklusive Aktien aus 23 Industrienationen
MSCI Emerging Markets Index Weltweiter Index mit Aktien aus 24 Schwellenländern
MSCI ACWI Kombiniert MSCI World und MSCI Emerging Markets Index
SundP 500 Enthält die 500 größten, an der Börse vertretenen Unternehmen der USA
Euro Stoxx 50 Enthält die 50 größten, an der Börse vertretenen Unternehmen der Eurozone
Stoxx 600 Enthält 600 Unternehmen aus 17 Ländern Europas
MDAX Enthält die 50 größten Unternehmen Deutschlands, die nicht zum DAX gehören
SDAX Enthält die 50 größten Unternehmen Deutschlands, die weder zum DAX noch zum MDAX gehören
Bovespa-Index Leitindex Brasiliens
TSX Composite Index Leitindex Kanadas
ASX-All Ordinaries Leitindex Australiens

Welche sind die wichtigsten Aktienindizes nach Branchen?

Für jede Branche, jeden Sektor oder auch manche Themengebiete gibt es eigene Aktienindizes. Viele der Blue-Chip-Indizes weisen einen eigenen Aktienindex für Branchen auf. So sind z. B. der DAX und der Dow Jones in fast allen Bereichen mit einem Subindex vertreten. Folgende Tabelle enthält nur eine kleine Auswahl an verschiedenen Aktienindizes:

Bezeichnung Beschreibung
TecDax Enthält die 30 wichtigsten Technologieaktien Deutschlands
NASDAQ Composite Enthält 3.000 Technologieaktien der USA
Natur-Aktien-Index (NAI) Enthält 30 weltweit ausgewählte Unternehmen mit ökologischer Vorreiterrolle
NYSE Arca Gold BUGS Index Aktienindex internationaler Goldproduzenten
SundP Tiefsee Öl und Gas Unternehmen widmen sich der Ölförderung aus der Tiefsee
DAXsector Chemicals Aktienindex der deutschen Chemiebranche
DJS TM Technology INDEX Europäischer Aktienindex aus der Software-Branche
DAXsubsector Health Care Deutscher Aktienindex aus der Gesundheitsbranche
Dow Jones U.S. Food US-amerikanischer Aktienindex aus der Ernährungsbranche

Welche sind die wichtigsten Aktienindizes in Deutschland?

Der Deutsche Aktienindex (DAX) ist der wichtigste Aktienindex Deutschlands und wird deshalb auch Leitindex genannt. An ihm kannst du die Gesamtstimmung deutscher Aktien abschätzen.

Die Kursentwicklung einiger Bundesländer zeigt sich an landesspezifischen Aktienindizes, während einige Themen auch in Deutschland mit einem eigenen Aktienkurs vertreten sind. In der Tabelle siehst du die am häufigsten genannten Aktienindizes Deutschlands:

Bezeichnung Beschreibung
DAX Deutscher Aktienindex, Leitindex Deutschlands
MDAX Zweitwichtigster Aktienindex Deutschlands, besteht aus 60 Unternehmen
SDAX Enthält 70 ausgewählte, kleinere Unternehmen
TecDAX Enthält die 30 größten Technologieunternehmen Deutschlands
HDAX Kombiniert DAX, MDAX und TecDAX
FAZ-Index Leitindex Deutschlands vor Einführung des DAX
BayX30 Enthält die 30 größten Unternehmen Bayerns aus DAX, MDAX und TecDAX
Nisax20 Enthält die 20 größten Unternehmen Niedersachsens
NRW-MIX Enthält die 50 größten Aktiengesellschaften Nordrhein-Westfalens
DIMAX Immobilienmarktindex Deutschlands
DivDAX 15 Unternehmen des DAX mit der höchsten Dividentenrendite
GCX Nachhaltigkeitsindex
ÖkoDAX 10 Unternehmen aus der Branche der Erneuerbaren Energien

Fazit

Im Prinzip hat jedes Land, das an der Börse vertreten ist einen eigenen Aktienindex. Ähnlich dazu hat fast jeder Leitindex einen Ableger in sämtlichen Branchen, Sektoren und manchen Themengebieten. Und auch jedes Land kann über mehrere nationale Aktienindizes verfügen.

Die Blue-Chip-Indizes solltest du auf jeden Fall im Auge behalten, denn sie führen das Feld in der internationalen Börsenlandschaft an. Da es so viele verschiedene Aktienindizes gibt, ist es wichtig im Hinterkopf zu behalten, dass man die gleiche Indexart vergleicht und weiß, welche Gewichtung bei der Berechnung angewendet wird.

Denn Aktienindizes dienen dir immer als Referenzgrößen und sind Indikatoren für Trends in der Börse. Sie helfen dir somit Entscheidungen für deine Finanzen zu treffen.

Titelbild: Pexels / Yan Krukov

Einzelnachweise (9)

1. Heldt, C.: Stichwort: Aktienindex. In: Springer Gabler Verlag (Hrsg.): Wirtschaftslexikon 2018. Abgerufen am 15.05.2021.
Quelle

2. Heldt, C.: Stichwort: Exchange Traded Funds. In: Springer Gabler Verlag (Hrsg.): Wirtschaftslexikon 2018. Abgerufen am 15.05.2021.
Quelle

3. Deutsche Gesellschaft für wirtschaftliche Zusammenarbeit: DAX-Unternehmen - DAX 30 Liste. Abgerufen am 15.05.2021.
Quelle

4. Deutsche Börse Group: DAX-Index - Benchmark und Barometer für die deutsche Wirtschaft. Abgerufen am 15.05.2021.
Quelle

5. Heldt, C.: Stichwort: Kursindex. In: Springer Gabler Verlag (Hrsg.): Wirtschaftslexikon 2018. Abgerufen am 15.05.2021.
Quelle

6. Heldt, C.: Stichwort: Performanceindex. In: Springer Gabler Verlag (Hrsg.): Wirtschaftslexikon 2018. Abgerufen am 15.05.2021.
Quelle

7. Wiener Börse: Kann ich einen Index handeln? Abgerufen am 15.05.2021.
Quelle

8. Indexindustry: Redding, R.: Fourth Annual IIA Benchmark Survey Reveals Significant Growth in ESG, Continued Multi-Asset Innovation & Heightened Competition. Abgerufen am 15.05.2021.
Quelle

9. Heldt, C.: Stichwort: Blue Chips. In: Springer Gabler Verlag (Hrsg.): Wirtschaftslexikon 2018. Abgerufen am 15.05.2021.
Quelle

Warum kannst du mir vertrauen?

Wirtschaftslexikon
Heldt, C.: Stichwort: Aktienindex. In: Springer Gabler Verlag (Hrsg.): Wirtschaftslexikon 2018. Abgerufen am 15.05.2021.
Gehe zur Quelle
Wirtschaftslexikon
Heldt, C.: Stichwort: Exchange Traded Funds. In: Springer Gabler Verlag (Hrsg.): Wirtschaftslexikon 2018. Abgerufen am 15.05.2021.
Gehe zur Quelle
Online Publikation
Deutsche Gesellschaft für wirtschaftliche Zusammenarbeit: DAX-Unternehmen - DAX 30 Liste. Abgerufen am 15.05.2021.
Gehe zur Quelle
Börseninformation
Deutsche Börse Group: DAX-Index - Benchmark und Barometer für die deutsche Wirtschaft. Abgerufen am 15.05.2021.
Gehe zur Quelle
Wirtschaftslexikon
Heldt, C.: Stichwort: Kursindex. In: Springer Gabler Verlag (Hrsg.): Wirtschaftslexikon 2018. Abgerufen am 15.05.2021.
Gehe zur Quelle
Wirtschaftslexikon
Heldt, C.: Stichwort: Performanceindex. In: Springer Gabler Verlag (Hrsg.): Wirtschaftslexikon 2018. Abgerufen am 15.05.2021.
Gehe zur Quelle
Börseninformation
Wiener Börse: Kann ich einen Index handeln? Abgerufen am 15.05.2021.
Gehe zur Quelle
Pressemitteilung 28.10.2020
Indexindustry: Redding, R.: Fourth Annual IIA Benchmark Survey Reveals Significant Growth in ESG, Continued Multi-Asset Innovation & Heightened Competition. Abgerufen am 15.05.2021.
Gehe zur Quelle
Wirtschaftslexikon
Heldt, C.: Stichwort: Blue Chips. In: Springer Gabler Verlag (Hrsg.): Wirtschaftslexikon 2018. Abgerufen am 15.05.2021.
Gehe zur Quelle
Testberichte