Allnet flat
Zuletzt aktualisiert: 31. Mai 2021

Es ist noch nicht allzu lange her, dass wir einige Umwege machen mussten, um mit Freunden oder Familie zu telefonieren. Vielleicht erinnern sich die einen oder anderen noch daran. Beinahe jeder Haushalt hatte ein Festnetztelefon, mit dem alle Gespräche des Hauses geführt wurden (1, 2).

Falls wir aber mal unterwegs telefonieren mussten, war es üblich, eine Telefonkabine aufzusuchen, um sich bei Freunden oder Familie zu melden, da Handys erst später Trend wurden.

Als diese dann endlich alltagstauglich wurden, wurden auch folgende Sätze wie "Hey, es tut mir Leid, dass ich dich nicht angerufen habe. Ich hatte kein Geld mehr auf dem Handy." oder "Ich habe noch für eine SMS Guthaben." populär. Diese Sorgen sind heute mit der voranschreitenden Technologie nur noch mehr Erinnerungen an alte Zeiten. Netzwerkanbieter bieten ihren Kunden heutzutage tolle Pakete an, bei denen sie nicht mehr auf ihr Guthaben achten müssen.

Dabei handelt es sich um die sogenannte Allnet Flat. Viele Kunden sind aber auch verunsichert, ob sie eine Allnet Flat brauchen. Genau darum geht es in diesem Artikel, in dem wir dir zeigen wollen, was die Allnet Flat alles zu bieten hat.




Das Wichtigste in Kürze

  • Eine Allnet Flat beinhaltete früher nur die Telefonie im Inland. Heute sind viele Allnet Flats mit Telefonie im In- und Ausland, sowie SMS-Flatrate und Datenvolumen ausgestattet
  • Der Preis der Allnet Flat wird vor allem durch das Datenvolumen bestimmt. Es empfiehlt sich, zu wissen, wie viel mobile Daten man verbraucht.
  • Bei einem Wechsel einer Allnet Flatrate sollten die Vertragsbedingungen gründlich durchgelesen werden, damit keine zusätzlichen Kosten anfallen.

Hintergründe: Was ist eine Allnet Flat?

In diesem Teil des Artikels erklären wir dir alle wichtigen Aspekte, welche du zum Thema Allnet Flat wissen solltest.

Was beinhaltet eine Allnet Flat?

Um zu verstehen, was eine Allnet Flat alles bietet, lohnt es sich, das Wort einmal näher anzuschauen. Allnet Flat ist eine Abkürzung und steht für Allnet Flatrate. Die Einzelwörter stammen aus dem englischen Sprachraum, wobei der Begriff Allnet Flat nur im deutschen Sprachraum gebräuchlich ist.

Dabei bedeutet "allnet" so viel wie alle Netze und "flat Rate" eine flache Rate. Daraus leitet sich die Bedeutung ab, dass eine Allnet Flat ein Pauschalhandytarif ist, bei dem du für einen geringen Preis monatlich in alle Netze deines Landes telefonieren kannst.

Allnet flat

Eine Allnet Flat enthält heute meistens neben der Telefonie auch ein gewisses Datenvolumen und eine SMS-Flatrate. (Bildquelle: Pixabay / niekverlaan)

Während zu Beginn der Allnet Flat Ära nur Inlandstelefone mit einbegriffen waren, erhältst du heute üblicherweise ein Paket, bei dem du im Inland und im EU-Raum in alle Netze, ob Mobilfunk- oder Festnetz, unbegrenzt zum festgelegten Pauschalpreis telefonieren kannst.

Viele Anbieter bieten dabei auch Allnet Flat Pakete an, bei denen du auch unbegrenzt viele SMS versenden kannst und bei denen du ein gewisses Datenvolumen bekommst, um im Internet zu surfen.

Worin unterscheidet sich die Allnet Flat zu anderen Flatrates?

Vielleicht kennst du das auch. Du möchtest dich bei deinem Mobilfunkanbieter über neue Angebote informieren und dein Berater verwendet Wörter wie SMS-Flat, Allnet Flat oder Musik-Flat und geht davon aus, dass du all diese Begriffe kennst. Häufig ist es aber so, dass Kunden mit den Fachbegriffen überfordert sind.

Deswegen zeigen wir dir im Folgenden, worin sich die Allnet Flat zu anderen Flatrates unterscheidet. So kannst du beim nächsten Gespräch mit deinem Berater mit deinem Vorwissen punkten. Mit den folgenden Erklärungen sollst du nun einen Überblick über die verschiedenen Flatrates erlangen, und die Unterschiede zur Allnet Flat sehen.

Festnetz-Flatrate

Die älteste und heute fast nicht mehr allein existierende Flatrate ist die Festnetz-Flatrate. Mit diesem Tarif konntest du mit deinem Mobilfunkgerät in alle deutschen Festnetze telefonieren. Servicenummern beispielsweise waren darin jedoch nicht enthalten.

Diese Art von Flatrate ist heute fast in allen Flatrates bereits integriert und gibt es als Einzelform fast nicht mehr. Der Unterschied hier zur Allnet Flat ist, dass du nur ins deutsche Festnetz telefonieren konntest.

SMS-Flatrate

Mit der SMS-Flatrate hatten die Ausreden wie "Sorry, dass ich nicht geschrieben habe, hatte kein Geld mehr auf dem Handy" ein Ende. SMS-Flatrates haben den Vorteil, dass du beliebig viele SMS zu einem Pauschalpreis versenden kannst.

Das bedeutet, dass dir nicht wie beim Prepaid-Abo bei jeder SMS das Guthaben abgerechnet wird. Ende Monat musst du jeweils einen fixen Betrag bezahlen. Im Gegensatz zur Allnet Flat kannst du aber mit der SMS-Flat nur SMS schreiben und nicht telefonieren.

Internet-Flatrate

Wahrscheinlich hast du den Dreh bereits raus und ahnst bereits, was sich hinter der Internet-Flatrate verstecken könnte. Sicherheitshalber fassen wir dennoch kurz zusammen. Bei der Internet-Flatrate kannst du zwischen verschieden großen Datenvolumenpaketen auswählen und so im Internet surfen.

Lange gab es bei dieser Flatrate die Gefahr der Datenautomatik. Wenn du dein Datenvolumen aufgebraucht hast, wurde das zusätzliche Datenvolumen zusätzlich berechnet und in Rechnung gestellt. Bei vielen Anbietern ist dies heute aber nicht mehr der Fall. Es gibt mittlerweile Datenvolumenpakete, welche unbegrenzt sind und somit kein Risiko für eine zusätzliche Bezahlung besteht.

Falls du aber kein unlimitiertes Datenvolumen benötigst, musst du keine Angst vor der Datenautomatik haben. Nach Erreichen der Obergrenze hast du dann zwar immer noch Internet, es wird aber wahrscheinlich viel langsamer laufen als normalerweise, ist aber immer noch besser, als draufzahlen zu müssen. Im Gegensatz zur Allnet Flat ist hier nur das Datenvolumen inbegriffen.

Musik-Flatrate

Schließt du eine Musik-Flatrate ab, kannst du, je nachdem bei welchem Mobilfunkanbieter du unter Vertrag stehst, den Musikservice von beispielsweise Deezer oder Spotify benutzen, ohne dass dein Datenvolumen aufgebraucht wird.

Für wen ist eine Allnet Flat geeignet?

Wie du vorhin sehen konntest, gibt es verschiedene Flatrates mit verschiedenen Angeboten. Da taucht die Frage auf, ob sich eine Allnet Flat für dich überhaupt lohnt oder ob du besser mit einer anderen Flatrate auskommst.

Je nach dem, wie du dein Handy verwendest, kann es durchaus nützlich sein, eine Allnet Flat zu haben. Wenn du zu denjenigen Menschen gehörst, welche das Handy zum Musik hören, zum Serien schauen in der Bahn, zum Telefonieren oder Chatten verwendest, ist es sinnvoll, eine Allnet Flat zu haben.

Bist zu zusätzlich viel auf Reisen im EU-Raum, kommt die Allnet Flat wie gerufen für dich. Denn mit ihr hast du alles in einem, ohne dir Gedanken über den einzelnen Verbrauch machen zu müssen.

Verwendest du dein Handy hingegen nur, um in Notfällen erreichbar zu sein oder kommunizierst ausschließlich über Messengerdienste wie WhatsApp oder Telegram, lohnt sich für dich wohl eher eine einfache Flatrate, bei der du telefonieren kannst, respektive eine Internet-Flatrate, um die Messengerdienste zu verwenden.

Hierbei handelt es sich nur um Empfehlungen. Um zu wissen, ob eine Allnet Flat geeignet für dich ist, hinterfrage dein Nutzungsverhalten und sprich dich mit Mobilfunkanbietern ab.

Wie finde ich die passende Allnet Flat für mich?

Wenn du nun so weit bist und für dich herausgefunden hast, dass eine Allnet Flat für dich in Frage kommt, ist es an der Zeit, die passende Allnet Flat für dich zu finden. Wir versuchen dir dabei zu helfen, mit welchen Tipps du eine Allnet Flat finden kannst, die zu dir passt.

Wie viel Datenvolumen ist ausreichend?

Da heute in den meisten Allnet Flats SMS und Telefonie bereits beinhaltet sind und die größte Nachfrage beim Datenvolumen ist, wird der Preis der Flatrate vor allem durch das Datenvolumen beeinflusst. Deshalb ist es wichtig zu wissen, wie du dein Handy benutzt. Im Folgenden stellen wir dir vier Nutzungsverhalten vor (3, 4, 5).

Auch hierbei handelt es sich um unsere Empfehlungen, welche nicht in Stein gemeißelt sind. Nimm dir Zeit und überlege dir, zu welchem Muster dein Nutzungsverhalten am ehesten passt. Dabei können dir die Daten deiner bisherigen Monatsrechnungen helfen, auf denen steht, wie viel Datenvolumen du effektiv verwendet hast.

Nichtnutzer:

Verwendest du dein Handy nur zum Telefonieren und SMS schreiben, brauchst du auch kein unnötiges Datenvolumen. Hier empfiehlt es sich, nach einer Allnet Flat Ausschau zu halten, welche Telefonie und SMS, aber kein Internet beinhaltet.

Gelegenheitsnutzer:

Bist du meistens an Orten, an denen du eh schon WLAN hast und mobile Daten nur dazu verwendest, um einen Weg auf Google Maps zu suchen oder mal jemandem eine Nachricht per Messengerdienst zu senden, empfehlen wir dir eine Allnet Flat mit einem Datenvolumen von 1-2 GB. Für deine Bedürfnisse sind 1-2 GB vollkommen ausreichend und du musst nicht für etwas bezahlen, was du nicht verwendest.

Vielnutzer:

Bist du viel unterwegs und verwendest deine mobilen Daten um auf sozialen Netzwerken wie Instagram oder Facebook auf dem neuesten Stand zu bleiben, empfehlen wir die eine Allnet Flat mit mindestens 4-5 GB. So kannst du sicher sein, dass du alle neuen Videos und Posts mitbekommst und ohne langes Laden genießen kannst.

Maximalnutzer:

Gehörst du zu den Menschen, die unterwegs YouTube Videos, ganze Filme anschauen oder ihre mobilen Daten fürs Arbeiten verwenden, brauchst du ein Datenvolumen mit viel Power.

Wir empfehlen hier ein Datenvolumen von mindestens 10 GB. Möchtest du auf keinen Fall eingeschränkt sein, kannst du auch auf eine Allnet Flat mit unlimitiertem Datenvolumen umsteigen. Möchtest du zusätzlich eine hohe Downloadgeschwindigkeit, solltest du neben dem Datenvolumen auf Allnet Flats achten, welche LTE oder 5G anbieten (6).

Sollte ich bei Sonderangeboten direkt zuschlagen?

Viele Mobilfunkanbieter locken mit Angeboten wie "Allnet Flat - für 1 Euro pro Monat*". Solche Angebote scheinen verlockend und kaum wahr zu sein. In der Tat solltest du bei Sonderangeboten besser zweimal hinschauen.

Oftmals steht hinter dem Angebot ein Sternchen. Auf dem Flyer oder der Seite, wo für das Angebot geworben wird, stehen unten meistens noch einige Bedingungen zu diesen Angeboten. Vielfach gilt das Angebot für einen beschränkten Zeitraum, worauf dann der normale Tarif zu einem meist höheren Preis folgt, wenn man nicht rechtzeitig kündigt.

Mobilfunkanbieter möchten uns damit nicht hereinlegen, sie möchten uns einfach anlocken und nutzen dafür die menschliche Psyche. Solltest du auf ein Sonderangebot treffen, besuche die Seite des Anbieters und lies dir die Bedingungen des Angebotes sorgfältig durch.

Auf diese Weise bekommst du einen Überblick und bist genauestens informiert. Wir empfehlen dir stets, Allnet Flat Angebote mit stabilen und lang andauernden Preistarifen zu wählen. Dort gibt es meistens keine Überraschungen.

Wann brauche ich zusätzlich zur Allnet Flat eine SMS-Flat?

Eine SMS-Flat wurde früher dann benötigt, als die Allnet Flat selbst nur die Telefonie enthielt. Heute ist in den meisten Allnet Flat Paketen auch eine SMS-Flat enthalten. Lies dir sicherheitshalber dennoch immer genau durch, was deine Allnet Flat beinhaltet.

Allnet flat

Früher galt die Allnet Flat nur für Telefonie. Heute ist in den meisten Allnet Flats auch eine SMS-Flatrate enthalten. (Bildquelle: Pixabay/ Nastya Gepp)

Sollte in deiner Flatrate keine SMS-Flat integriert sein, kannst du entweder nach einer Allnet Flat suchen, welche eine hat oder eine SMS-Flat zur jetzigen dazu buchen. SMS-Flats empfehlen sich vor allem für diejenigen, welche keine Internetdienste verwenden oder nicht gerne telefonieren.

Wann ist ein guter Zeitpunkt, meine Flatrate zu wechseln?

Hast du eine Flatrate mit der du nicht zufrieden bist oder hast du gemerkt, dass du das Datenvolumen deiner Allnet Flat kaum benutzt? Dann hast du dir bestimmt schon die Frage gestellt, wann du deine Flatrate am besten wechseln solltest. Dafür haben wir einige Tipps für dich.

Wenn für dich ein Flatrate-Wechsel ansteht, solltest du als Allererstes deinen bestehenden Vertrag durchlesen. Dort sind alle Bedingungen festgehalten, unter welchen Umständen du den Vertrag auflösen oder ändern kannst. Meistens kannst du ohne Probleme und jederzeit auf eine Flatrate wechseln, wenn sie teurer ist als die bisherige.

Möchtest du hingegen auf eine Flatrate wechseln, die günstiger ist als die jetzige, ist dies in den meisten Fällen mit dem Ende der Dauer deines jetzigen Vertrages möglich. Dabei solltest du gut darauf achten, den Wechsel früh genug anzukündigen. Ansonsten kann es nämlich passieren, dass dein jetziger Vertrag automatisch verlängert wird und du wieder ein Jahr warten musst (7).

Wann lohnt es sich für mich, einen Handyvertrag mit Smartphone abzuschließen?

Viele Mobilfunkanbieter locken Kunden mit Kombiverträgen an, bei denen man ein Handy zu einem günstigeren Preis bekommt. Obwohl die Preise verlockend aussehen, lohnt es sich nicht für jeden. Entscheidend dafür ist vor allem der Wert des Handygerätes. Bei günstigeren Handys lohnt es sich nicht. Da sollte man sich das Gerät separat kaufen und eine Flatrate abschließen ohne Handy.

Nur bei hochpreisigen Smartphones lohnt sich ein Vertrag.

Bei hochpreisigen Smartphones kann sich ein Vertrag hingegen lohnen. Achte auch hierbei auf die Bedingungen. Wenn du alles genau durchliest, kannst du auch auf ein richtig gutes Angebot stoßen. Achtung solltest du aber auf sogenannte "1-Euro-Handys" geben, bei denen du dein neues Smartphone für lediglich einen Euro erhalten würdest.

Ähnlich wie bei den genannten Sonderangeboten zu Flatrates, gibt es auch bei Handyverträgen Aspekte, die du beachten solltest. Solche "1-Euro-Handys" gibt es nämlich in Wahrheit nicht. Diesen Trick verwenden Mobilfunkanbieter bewusst, um Kunden anzulocken (8).

Der Fixpreis wird jeden Monat erhöht und der Käufer zahlt das Handy, ähnlich wie bei einer Hypothek, monatlich ab. Wenn deine Vertragslaufzeit zu Ende geht, denke daran, den Vertrag rechtzeitig zu kündigen oder auf eine andere Flatrate zu wechseln. Ansonsten zahlst du weiterhin den Betrag fürs Handy, obwohl es bereits abbezahlt ist.

Fazit

Die Allnet Flat ist ein Tarif, der viele Vorteile mit sich bringt. Zu telefonieren, SMS zu schreiben und Stunden im Internet zu surfen ohne sich Sorgen um zusätzliche Kosten machen zu müssen, erleichtert vielen den Alltag.

Mit diesem Beitrag konnten wir dir einige neue Begriffe erklären und Tipps dazu geben, wie du die passende Allnet Flat für dich finden kannst.

Bildquelle: Pixabay / Mimzy

Einzelnachweise (8)

1. Informationszentrum Mobilfunk. (2021). Wie entwickelte sich der digitale Mobilfunk in Deutschland?
Quelle

2. Duque-Antón, M. (2013). Mobilfunknetze: Grundlagen, Dienste und Protokolle. Springer-Verlag.

3. Calmbach, M., Borgstedt, S., Borchard, I., Thomas, P. M., & Flaig, B. B. (2016). Digitale Medien und digitales Lernen. In M. Calmbach, S. Borgstedt, I. Borchard, P. M. Thomas, & B. B. Flaig (Hrsg.), Wie ticken Jugendliche 2016? Lebenswelten von Jugendlichen im Alter von 14 bis 17 Jahren in Deutschland (S. 171–219). Springer Fachmedien.
Quelle

4. Friedrich, B., & Albers-Heinemann, T. (2014). Das Elternbuch zu WhatsApp, Facebook, YouTube & Co. O’Reilly Germany.

5. Burkart, G. (2000). Mobile Kommunikation: Zur Kulturbedeutung des „Handy“. Soziale Welt, 51(2), 209–231.

6. Zamani, V. (2008). Handy-TV: Entwicklung von Video-Content für den mobilen Markt. Diplomica Verlag.

7. Braun, M. R., Knips, J., & Wernick, C. (2020). Die Angebotsentwicklung auf dem deutschen Mobilfunkmarkt 2017-2020 (Working Paper Nr. 468). WIK Diskussionsbeitrag.
Quelle

8. Heidenreich, S., Huber, F., & Vogel, J. (2008). Flatrates und die Faszination grenzenlosen Konsums: Eine empirische Studie in der Mobilfunkbranche. Springer-Verlag.

Warum kannst du mir vertrauen?

Wie entwickelte sich der digitale Mobilfunk in Deutschland?
Informationszentrum Mobilfunk. (2021). Wie entwickelte sich der digitale Mobilfunk in Deutschland?
Gehe zur Quelle
Fachbuch
Duque-Antón, M. (2013). Mobilfunknetze: Grundlagen, Dienste und Protokolle. Springer-Verlag.
Fachartikel
Calmbach, M., Borgstedt, S., Borchard, I., Thomas, P. M., & Flaig, B. B. (2016). Digitale Medien und digitales Lernen. In M. Calmbach, S. Borgstedt, I. Borchard, P. M. Thomas, & B. B. Flaig (Hrsg.), Wie ticken Jugendliche 2016? Lebenswelten von Jugendlichen im Alter von 14 bis 17 Jahren in Deutschland (S. 171–219). Springer Fachmedien.
Gehe zur Quelle
Fachbuch
Friedrich, B., & Albers-Heinemann, T. (2014). Das Elternbuch zu WhatsApp, Facebook, YouTube & Co. O’Reilly Germany.
Fachartikel
Burkart, G. (2000). Mobile Kommunikation: Zur Kulturbedeutung des „Handy“. Soziale Welt, 51(2), 209–231.
Fachbuch
Zamani, V. (2008). Handy-TV: Entwicklung von Video-Content für den mobilen Markt. Diplomica Verlag.
Fachbericht
Braun, M. R., Knips, J., & Wernick, C. (2020). Die Angebotsentwicklung auf dem deutschen Mobilfunkmarkt 2017-2020 (Working Paper Nr. 468). WIK Diskussionsbeitrag.
Gehe zur Quelle
Fachstudie
Heidenreich, S., Huber, F., & Vogel, J. (2008). Flatrates und die Faszination grenzenlosen Konsums: Eine empirische Studie in der Mobilfunkbranche. Springer-Verlag.
Testberichte