Anlage KAP
Zuletzt aktualisiert: 19. März 2021

Das Ausfüllen der Steuererklärung stellt für Viele eine Herausforderung dar. Es bestehen oft Unklarheiten über die Pflichten des Steuererklärers wie auch über seine Möglichkeiten finanziell die beste Situation für sich herauszuholen. Die Anlage KAP ist ein Beispiel dafür: für die meisten Steuerzahler ist sie nicht relevant – für einige jedoch verpflichtend oder lohnenswert.

In unserem umfangreichen Ratgeber zum Thema Anlage KAP klären wir die wichtigsten Fragen, um dich über die Verpflichtung oder Sinnhaftigkeit der Abgabe einer Anlage KAP zu informieren. So behältst du deine Steuern voll im Griff.




Das Wichtigste in Kürze

  • Aufgrund der Abgeltungssteuer ist es für die meisten Steuerzahler nicht mehr notwendig die Anlage KAP bei der Steuererklärung extra anzugeben.
  • In einigen Fällen ist die Abgabe der Anlage KAP verpflichtend, zum Beispiel wenn du Kapitalerträge in ausländischen Banken aufbewahrst.
  • Für Niedrigverdiener, deren persönlicher Steuersatz unter 25% liegt, kann die Abgabe der Anlage KAP lohnenswert sein - zu viel einbehaltene Abgeltungssteuer wird zurückgezahlt.

Hintergründe: Was ist die Anlage KAP?

Bevor du bei deiner Steuererklärung die Anlage KAP überspringst oder etwa unnötigerweise ausfüllst, solltest du einige Punkte zur Thematik kennen. Deshalb werden wir dir in den folgenden Abschnitten alle wichtigen Informationen rund um die Anlage KAP erläutern, um dich bei deiner Entscheidung für oder gegen die Anlage KAP zu unterstützen.

Was ist die Anlage KAP?

In der Anlage KAP machst du im Rahmen deiner Steuererklärung Angaben zu deinen Kapitalerträgen. Seit der Einführung der Abgeltungssteuer im Jahr 2009 ist dieser Prozess meist nicht mehr nötig – deine Kapitalerträge werden in der Regel automatisch mit der Kapitalertragssteuer besteuert.(1)

In wenigen Fällen werden außerdem, je nach Einkommen, noch Solidaritätszuschlag berechnet sowie bei Kirchenmitgliedern die Kirchensteuer.(2)

Anlage KAP

Behalte den Überblick über deine Steuererklärung. Selbst wenn die Anlage KAP für dich nicht verpflichtend ist, kannst du mit ihr möglicherweise zu viel bezahlte Abgeltungssteuern zurückholen. Wir erklären wie. (Bildquelle: Steve Buissinne/ Pixabay )

In einigen Fällen ist die Abgabe der Anlage KAP verpflichtend und in wiederum anderen Fällen kann sich die Abgabe finanziell für dich lohnen. Manchmal erhältst du Geld zurück, das du dann sparen kannst. Daher möchten wir dir hier die wichtigsten Fragen rund um die Anlage KAP beantworten.

Was sind Kapitalerträge?

Kapitalerträge bezeichnen das Ergebnis aus Kapitalanlagen. Dazu gehören unter anderem Zinsen, Dividenden, Investmenterträge, verdeckte Gewinnausschüttungen oder Bezüge aus Aktien.(3) Sie unterliegen der Versteuerung durch die Kapitalertragssteuer, die eine bestimmte Form der Einkommenssteuer ist.(4)

Wie hoch sind die Steuern auf Kapitalerträge?

Deine Kapitalerträge unterliegen Steuern. Seit 2009 werden sie mit einer Kapitalertragssteuer von 25 % besteuert. (4) In wenigen Fällen kommt außerdem ein Solidaritätszuschlag von 5,5 % sowie die Kirchensteuer bei Kirchenmitgliedern hinzu.(5)

Diese Steuern werden in der Regel abgeltend versteuert und somit automatisch an das zuständige Finanzamt abgeführt. (6) In einem solchen Fall brauchst du üblicherweise keine Anlage KAP auszufüllen.

Bis zu welcher Höhe sind Kapitalerträge steuerfrei?

Kapitalerträge sind für Einzelpersonen bis zu einem Betrag von 801 € pro Jahr steuerfrei.(7) Bei einem zusammenveranlagten Ehepaar gilt der doppelte Betrag. Alles oberhalb dieser Freibeträge ist nach wie vor steuerpflichtig.

Um zu vermeiden, dass von deinem Freibetrag Abgeltungssteuer einbehalten wird, solltest du Freistellungsaufträge stellen. Diese kannst du auf deine unterschiedlichen Konten und Banken verteilen, jedoch darf die Gesamtsumme der Freistellungsaufträge den Freibetrag nicht überschreiten.(7)

Hast du vergessen Freistellungsaufträge einzureichen oder hast du diese ungünstig verteilt, kommt die Anlage KAP wieder ins Spiel. Diese kann dir dabei helfen zu viel bezahlte Abgeltungssteuer zurückzuholen.

Wann musst du die Anlage KAP abgeben?

Grundsätzlich gilt: Wurde von deinen Kapitalerträgen keine Abgeltungssteuer einbehalten, dann musst du diese in der Anlage KAP angeben. Nachfolgend sind einige Beispiele für solche Fälle aufgeführt:

  • Ausländische Geldanlagen: Da ausländische Banken üblicherweise keine Abgeltungssteuer einbehalten, musst du deine Kapitalerträge aus diesen Geldanlagen in der Anlage KAP-INV angeben.
  • Erstattungszinsen: Da das Finanzamt Steuerrückerstattungen verzinst und auch diese Zinsen der Abgeltungssteuer unterliegen, musst du diese in der Anlage KAP angeben. Diese kannst du in der Zeile „Kapitalerträge, die nicht dem inländischen Steuerabzug unterlegen haben“ angeben.
  • Kirchensteuer: Falls du dem automatischen Abführen der Kirchensteuer durch die Bank widersprochen hast, musst du die Anlage KAP abgeben.(5) Basierend auf deiner gesamten Steuererklärung wird die abzuziehende Kirchensteuer festgelegt.
  • Privatdarlehen: Auch Zinsen die du aus einem Privatdarlehen erwirtschaftet hast fallen unter die Abgeltungssteuer und müssen somit in der Anlage KAP aufgeführt werden.

Um im Nachhinein böse Überraschungen zu vermeiden, prüfe anhand dieser Beispiele, ob du die Anlage KAP abgeben musst. Im Zweifel steht dir dein zuständiges Finanzamt beratend zur Seite.

Wann lohnt es sich die Anlage KAP abzugeben?

In einigen Fällen kann sich die Abgabe der Anlage KAP finanziell für dich lohnen. Du kannst dir teilweise zu viel einbehaltene Abgeltungssteuer zurückholen oder Verluste anrechnen lassen. Welche Umstände die Abgabe der Anlage KAP empfehlenswert machen, wollen wir kurz vorstellen.

Persönlicher Steuersatz

Liegt dein persönlicher Steuersatz unter den 25 % der Abgeltungssteuer, empfiehlt es sich mit der Anlage KAP eine Günstigerprüfung zu beantragen. Deine Kapitalerträge werden dann statt mit dem Abgeltungssteuersatz mit deinem persönlichen Steuersatz verrechnet.

Die zu viel bezahlte Abgeltungssteuer erhältst du dann vom Finanzamt zurück. Daher empfiehlt sich die Abgabe der Anlage KAP besonders für Niedrigverdiener. Die Günstigerprüfung ist ohne Risiko, sollte dein eigener Steuersatz höher sein, bleibt es bei der 25-prozentigen Abgeltungssteuer.

Freistellungsauftrag

Grundsätzlich verfügt jeder über einen Sparerfreibetrag von 801 € im Jahr. Dies bedeutet, dass auf diesen Betrag keine Steuern anfallen - allerdings nur, wenn du dir den Freibetrag mittels eines Freistellungsauftrags sicherst. (7)

Der Sparerfreibetrag beträgt im Jahr pro Person 801€ - für zusammenveranlagte Ehepaare 1.602€.

Hast du keinen Freistellungsauftrag gestellt oder den Freibetrag von 801 € nicht gänzlich ausgeschöpft, lohnt sich die Abgabe der Anlage KAP. So erhältst du die darauf einbehaltene Abgeltungssteuer zurück.

Verlustrechnung

Du kannst mit Hilfe der Anlage KAP auch Verluste beim Finanzamt geltend machen. Dadurch wird eine steuermindernde Verrechnung für dich vorgenommen, wodurch du ggf. Geld zurück kriegst.

Eine Verlustbescheinigung musst du bis zum 15. Dezember des Jahres bei deiner Bank beantragen.

Je nach dem ob du bei nur einer Bank Depots führst oder bei mehreren Banken, verhält sich die Verrechnung etwas anders. Sind mehrere Banken im Spiel musst du von den jeweiligen Banken eine Verlustbescheinigung anfordern.

Anrechnung ausländischer Quellensteuer

Wurde bei deinen ausländisch aufbewahrten Kapitalerträgen seitens des ausländischen Kreditinstituts Quellensteuer einbehalten, so kannst du diese unter gewissen Voraussetzungen mittels der Anlage KAP anrechnen lassen.

Eine Voraussetzung ist beispielsweise, dass es sich um ein Land handeln muss, mit dem Deutschland das sogenannte Doppelbesteuerungsabkommen abgeschlossen hat.(8) Zur Vermeidung einer Doppelbesteuerung kannst du ganz oder zumindest teilweise vom Abzug der Quellensteuer entlastet werden.(9)

Korrektur

Auch Banken und Finanzämtern können Fehler unterlaufen. Bemerkst du, dass zum Beispiel zu viel Kapitalertragssteuer einbehalten wurde, lohnt sich die Abgabe der Anlage KAP zur Überprüfung und Korrektur der Beträge.

Anlage KAP

Unter den richtigen Voraussetzungen kannst du mit Hilfe der Anlage KAP zu viel gezahlte Abgeltungssteuer zurückholen. Das freut den Geldbeutel. (Bildquelle: Sally Jermain/ Pixabay )

In solchen Fällen lohnt sich das Ausfüllen der Anlage KAP. So kannst du dir ganz unkompliziert zu viel bezahltes Geld zurückholen. Auch bei anderen Kosten kannst du dir mit der Steuererklärung zu viel Bezahltes zurückholen, zum Beispiel bei außergewöhnlichen Belastungen, Aufwendungen für Arbeitsmittel oder Bewirtungskosten.

Wie ist die Anlage KAP aufgebaut?

Die Anlage KAP besteht meist aus zwei Seiten mit mehreren Zeilen. Jeder Zeile werden gewisse Informationen zugeordnet. Da jedes Jahr neue Steuerformulare erstellt werden, kann der Aufbau der Anlage KAP also einer jährlichen Veränderung unterliegen.

Worauf solltest du beim Ausfüllen der Anlage KAP achten?

Beim Ausfüllen der Anlage KAP ist es hilfreich deine jeweilige Steuerbescheinigung beratend hinzuzuziehen. Diese erhältst du üblicherweise zu Jahresbeginn für das Vorjahr von deiner Bank. Deine Banken sind dazu verpflichtet dir einmal im Jahr kostenlos eine Steuerbescheinigung zukommen zu lassen.

In deiner Steuerbescheinigung sind die wichtigsten Informationen enthalten.

In der Steuerbescheinigung sind neben deiner Steueridentifikationsnummer alle Informationen enthalten, die du in die Anlage KAP eintragen musst, zum Beispiel die Höhe deiner Kapitalerträge, deine Gewinne aus Aktienveräußerungen, usw.

Erhältst du von mehreren Banken Steuerbescheinigungen, so addiere die jeweiligen Beträge und füge die Summe in die Anlage KAP ein.

Welche weiteren Anlagen für Kapitalerträge gibt es?

Mittlerweile gibt es drei Anlagen für die steuerliche Behandlung von Kapitalerträgen.

  • Die Anlage KAP für alle Kapitalerträge.
  • Die Anlage KAP-BET für Kapitalerträge aus Beteiligungen.
  • Die Anlage KAP-INV für Investmentanteile, die du im Ausland aufbewahrst.

Je nach dem, in welchem Bereich bei dir Kapitalerträge anfallen, solltest du die jeweilige Anlage ausfüllen und abgeben.

Wann solltest du die Anlage KAP-BET ausfüllen?

Die Anlage KAP-BET bezieht sich auf Erträge aus Beteiligungen. Wenn du zum Beispiel Kapitalerträge aus deiner Beteiligung an einer Personengesellschaft erhältst, musst du diese gesondert in der Anlage KAP-BET angeben.

Wann solltest du die Anlage KAP-INV ausfüllen?

Die Anlage KAP-INV bezieht sich auf Erträge aus Investments, die nicht dem deutschen Steuerabzug unterliegen. Das ist zum Beispiel der Fall, wenn deine Investmentanteile in einer ausländischen Bank liegen. Diese Erträge müssen daher zur korrekten Besteuerung in der Anlage KAP-INV angegeben werden.

Fazit

Die Anlage KAP ist zwar für die meisten Steuerzahler keine Notwendigkeit mehr, jedoch kann sie in gewissen Fällen finanziell lohnenswert sein. Besonders attraktiv ist dabei natürlich die Günstigerprüfung, die ohne Risiko für dich vorgenommen wird. Das bedeutet, du kriegst Geld zurück oder eben nicht - drauf zahlen musst du nicht.

Wenn die Abgabe der Anlage KAP für dich verpflichtend ist, zum Beispiel aufgrund ausländisch aufbewahrter Kapitalerträge, so ist es wichtig, dass du diese Beträge explizit aufführst um hinterher böse Überraschungen zu vermeiden. Behalte deine Steuern im Griff und nutze die Möglichkeiten der Anlage KAP.

Bildquelle: Morganka/ 123rf

Einzelnachweise (9)

1. Bundesministerium der Finanzen. 2015. Onlinequelle. Zugriff am 08.03.2021.
Quelle

2. Bundesministerium der Finanzen. 2015. Onlinequelle. Zugriff am 08.03.2021.
Quelle

3. Springer Gabler | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH. o. J. Onlinequelle. Zugriff am: 08.03.2021.
Quelle

4. Springer Gabler | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH. o. J. Onlinequelle. Zugriff am: 08.03.2021.
Quelle

5. Bundeszentralamt für Steuern. o. J. Onlinequelle. Zugriff am: 08.03.2021.
Quelle

6. Springer Gabler | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH. o. J. Onlinequelle. Zugriff am: 08.03.2021.
Quelle

7. Sparkassen-Finanzportal GmbH. o. J. Onlinequelle. Zugriff am: 08.03.2021.
Quelle

8. Bundeszentralamt für Steuern. o. J. Onlinequelle. Zugriff am: 08.03.2021.
Quelle

9. Bundeszentralamt für Steuern. o. J. Onlinequelle. Zugriff am: 08.03.2021.
Quelle

Warum kannst du mir vertrauen?

Anlage KAP und Günstigerprüfung
Bundesministerium der Finanzen. 2015. Onlinequelle. Zugriff am 08.03.2021.
Gehe zur Quelle
Wie lässt sich der Erklärungsbedarf in der Anlage KAP reduzieren?
Bundesministerium der Finanzen. 2015. Onlinequelle. Zugriff am 08.03.2021.
Gehe zur Quelle
Kapitalerträge
Springer Gabler | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH. o. J. Onlinequelle. Zugriff am: 08.03.2021.
Gehe zur Quelle
Kapitalertragssteuer
Springer Gabler | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH. o. J. Onlinequelle. Zugriff am: 08.03.2021.
Gehe zur Quelle
Kirchensteuer auf Abgeltungssteuer
Bundeszentralamt für Steuern. o. J. Onlinequelle. Zugriff am: 08.03.2021.
Gehe zur Quelle
Abgeltungssteuer
Springer Gabler | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH. o. J. Onlinequelle. Zugriff am: 08.03.2021.
Gehe zur Quelle
Freistellungsauftrag
Sparkassen-Finanzportal GmbH. o. J. Onlinequelle. Zugriff am: 08.03.2021.
Gehe zur Quelle
Ausländische Quellensteuer
Bundeszentralamt für Steuern. o. J. Onlinequelle. Zugriff am: 08.03.2021.
Gehe zur Quelle
Kapitalertragsteuerentlastung
Bundeszentralamt für Steuern. o. J. Onlinequelle. Zugriff am: 08.03.2021.
Gehe zur Quelle
Testberichte