Anlagemöglichkeiten
Zuletzt aktualisiert: 30. Juli 2020

Du hast dir ein wenig Geld zurückgelegt, möchtest dies sparen, oder sogar vermehren? Dann hast du dir sicher schon überlegt, wie du diese Rücklagen am besten anlegen kannst, um entweder für das Alter vorzusorgen, oder in naher Zukunft mehr Kapital zu haben.

In diesem Beitrag erfährst du alles über die Anlagemöglichkeiten 2020. Wir informieren dich darüber, welche Möglichkeiten es gibt und auf welche Dinge du unbedingt achten musst, damit dein Geld in guten Händen ist. So bleibst du rundum über deine Finanzoptionen auf dem Laufenden.




Das Wichtigste in Kürze

  • Anlagemöglichkeiten sind eine gute Option sein Geld zu sparen, vermehren und für das Alter vorzusorgen. Es gibt unzählige Formen der Geldanlage. Je nach Ziel, Kapital und Lebenssituation des Investors, ist eine andere Variante empfehlenswert.
  • Die drei wichtigsten Faktoren sind Sicherheit beziehungsweise Risiko, Rentabilität und Liquidität. Eine Anlage deckt maximal zwei davon ab. So sind einige Arten sehr sicher und zielen auf geringen Gewinn ab, während andere sehr risikoreich sind, aber viel Geld bringen können.
  • Anlagemöglichkeiten variieren in ihrer Laufzeit. Es gibt kurz- und langfristige Arten, bei denen man entweder schnellen oder vorzeitig keinen Zugriff auf sein Vermögen hat.

Glossareintrag: Der Begriff Anlagemöglichkeiten im Detail erklärt

Um dich über Anlagemöglichkeiten rundum zu informieren, haben wir für dich alle wichtigen und die häufigsten Fragen zu diesem Thema zusammengesucht und beantwortet. So bist und bleibst du gut informiert, wenn es um dein Geld und deine Zukunft geht.

Was sind Anlagemöglichkeiten?

Wenn du etwas Geld gespart haben solltest, ist es ratsam, dieses zu investieren. Mithilfe von verschiedenen Geldanlageoptionen, ist es möglich, sein zurückgelegtes Geld zu vermehren. Dabei gibt es unzählige Varianten sein Erspartes anzulegen.

foco

Je nach Wünschen und Zielen des Anlegers ist die Bandbreite der Investitionsmöglichkeiten äußerst umfangreich.

Zusätzlich zu den unterschiedlichen Märkten umfassen die Anlagen verschiedene Laufzeiten. (1)

Es gibt drei Faktoren, die als besonders wichtig gelten. Sie lauten Rentabilität, Sicherheit und Liquidität. Alle verfügbaren Arten seine Rücklagen zu investieren können sich maximal nur auf zwei dieser Eigenschaften konzentrieren. Genannt wird dieses Prinzip, das magische Anlagedreieck. Eine einfache Regel sagt aus: Je kleiner das Risiko, desto kleiner ist auch der Gewinn. (2)

Welche Anlagemöglichkeiten gibt es?

Wie schon angedeutet gibt es die verschiedensten Möglichkeiten sein Geld anzulegen. Neben den klassischen, oder konservativen Möglichkeiten, haben sich mit der Zeit auch neuere, außergewöhnliche Mittel entwickelt.

Anlagemöglichkeiten-1

Ist mein Geld in guten Händen? Immobilien sind besonders beliebt und rentabel, erfordern aber eine lange Laufzeit und ein hohes Startkapital.
(Bildquelle: Christian Dubovan/Unsplash)

Wir zählen dir im Folgenden die bekanntesten und gefragtesten Anlagemöglichkeiten auf und informieren dich ausführlich darüber.

Klassische Geldanlagen

Die klassischen Geldanlagen unterteilen sich nochmals in unterschiedliche Möglichkeiten. Diese gibt es größtenteils schon eine längere Zeit und haben sich über Generationen bewährt. Du findest sie hier aufgelistet.

  • Sparbuch: Das Sparbuch gilt als Klassiker unter den Anlagemöglichkeiten, da es seit Anfang des 19. Jahrhunderts existiert. Der Zinssatz ist in der Regel sehr niedrig, allerdings birgt diese Methode auch kein Risiko. Durch den geringen Zinssatz entsteht in der aktuellen Zeit oft eine negative Renditeentwicklung.
  • Tagesgeldkonto: Diese Art der Anlage gilt als sehr flexible. Ein Tagesgeldkonto ist ein verzinstes Konto, das keine feste Laufzeit hat und jederzeit zugriffsbereit ist. Der Zinssatz ist normalerweise höher als beim Sparbuch, kann aber von Tag zu Tag variieren.
  • Festgeldkonto: Hier wird das Geld über einen festen Zeitraum angelegt. Dieser dauert mindestens einen Monat und maximal 10 Jahre. Zu der Zeit kannst du auf dieses Geld nicht zugreifen. Die Verzinsung ist allerdings höher als bei einem Tagesgeldkonto.
  • Fremdwährungskonto: Bei einem Fremdwährungskonto wird das Ersparte bei einer deutschen Bank in einer ausländischen Währung angelegt. Das wird dann Devisen genannt. Damit können bis zu 7 Prozent Sparzinsen erreicht werden. Da aber der An- sowie Verkauf der Währung berechnet wird, fallen zusätzliche Gebühren an. Das Risiko ist relativ hoch, da der Wechselkurs instabil ist.
  • Bausparvertrag: Bei einem Bausparvertrag gibt es zwei unterschiedliche Ziele. Entweder kannst du in den Bau einer Immobile investieren, oder das Geld Anlegen um zu sparen. Doch dieser Vertrag rentiert sich nur, wenn ein Tarif mit hohen Guthabenzinsen gewählt wird und du zusätzlich vermögenswirksame Leistungen vom Staat als Förderung erhältst.

Aktien

Mit einer Aktie kannst du einen Anteil an einer Aktiengesellschaft erwerben. Sie bilden eine Unterkategorie der Wertpapiere. So darfst du als Miteigentümer jährlichen Hauptversammlungen mitwirken und erhältst Dividenen. Privatpersonen interessieren sich allerdings weniger um das Stimmrecht, sondern um die möglichen Gewinne, die aus dem jewiligen Kurs hervorgehen.

Aktien sind stark abhängig von Angebot und Nachfrage.

Der Wert der Aktie ist stark abhängig von Angebot und Nachfrage. Eine bessere Entwicklung der Werte erreichst du häufig, wenn zu einem längeren Zeitraum investiert wird.

Diese Aussage gilt nicht immer, doch hat das deutsche Aktieninstitut Rechnungen veröffentlicht. Dort ist abzulesen, dass sich das Sparen über einen langen Zeitraum hinweg in den letzten 50 Jahren in der Regel ausgezahlt hat. (3)

Fonds

Ein Fonds ist ein Bündel verschiedener Aktien, Anleihen oder Immobilien. Dadurch wird das Risiko gestreut und die Anlage sicherer. Jede Anlage ist Wertschwankungen ausgesetzt, da in einem Fonds allerdings mehrere solcher Anlagen kombiniert sind, ist es weniger schlimm, wenn ein paar im Kurs nach unten schwanken.

Denn auf der anderen Seite bringen andere wieder Gewinn ein.

Dadurch ist die Wahrscheinlichkeit seine gesamte Investition zu verlieren sehr niedrig. Doch brechen die Kurse auf der ganzen Welt ein, leiden die Fonds auch darunter.  Das muss allerdings nichts heißen, denn es könnten die Anlagen, die den Gewinn bringen immer noch überwiegen. (4)

Immobilien

Geld in Immobilien zu investieren, bringt eine hohe Sicherheit mit sich, denn der materielle Wert eines Gebäudes ändert sich nur minimal. Der Nachteil dieser Anlegeart, ist das hohe Kapital, das von Anfang an investiert werden muss, da Immobilen in der Regel teuer sind.

Eine neue Alternative in der Immobilieninvestition verschafft Abhilfe. Diese nennt sich Crowdinvesting.

Auf Internetportalen wie Exporo oder Bergfürst, suchen Unternehmen Leute, die ihnen Kapital zur Verfügung stellen. Der Einstieg ist hier schon teilweise bei 500 Euro möglich. Die Höchstgrenze dagegen befindet sich bei 10.000 Euro. Nach einigen Monaten erhält der Investor sein Geld mit Zinsen zurück.

Edelmetalle

Edelmetalle wie Gold, Silber, Platin und Palladium werden gerne als Wertanlage verwendet. In schlechten Zeiten gelten vor allem die ersten beiden Genannten als gute Investition. Allerdings gehören Edelmetalle zu den Spekulationsobjekten, da ihr Wert durchaus variieren kann. (5)

Sie können als Münzen und Barren erworben werden, oder in Papierform als Zertifikate. Allerdings gibt es bei dieser Art der Geldanlage keine Zinsen oder Dividenden, so vermehrt sich das Geld nur, wenn der Kurs steigt.

Der Goldkurs beispielsweise stieg mehr als 10 Jahre an, bis er dann 2013 um ein Drittel seines Werts einbrach. Daher sollte man mit nur einem kleinen Budget einsteigen. Außerdem werden viele Edelmetalle in US-Dollar notiert, deswegen muss das Währungsrisiko mit eingerechnet werden. (6)

Sachwerte

Als Sachwerte werden verschiedene Wirtschaftsgüter, wie zum Beispiel Kunst, Antiquitäten, Autos oder Wein bezeichnet. Sie haben einen gewissen Wert und die Nachfrage ist hoch. Der Preis für eine Sache steigert sich mit der Zeit und wird später mit einem höheren Gewinn weiterverkauft.

Gemälde können einen hohen Sachwert aufweisen und eine Investition wert sein. Fachkenntnisse sind allerdings erforderlich. (Bildquelle: Igor Miske/Unsplash)

Diese Form der Anlagemöglichkeit wird auch als alternative Geldanlage benannt. Das Risiko ist hierbei sehr hoch. Denn der Käufer muss sich mit dem Gebiet des jeweiligen Objekts sehr gut auskennen, allgemein zählt hier eher Glück als Verstand.

Anleihen

Anleihen gehören zu den Wertpapieren, die in der Regel einen festen Zinssatz mit sich bringen. Der Anleger kauft sich bei einem Unternehmen oder einem Staat einen Kredit, diese holen sich dann so Geld an den Kapitalmärkten.

Die Vielfältigkeit und Bandbreite bei Anleihen reichen sehr weit. So gibt es sichere Varianten, aber auch welche, die sehr risikobehaftet sind. Diese Anlagemöglichkeit gibt es auch als Fonds zu erwerben, jedoch fallen hier jährliche Verwaltungsgebühren an. Die Zinsen sind relativ niedrig. (7)

Für wen  rentiert sich eine Anlagemöglichkeit?

Eine Geldanlage ist stets für jeden zu empfehlen, der sein Geld sparen und vermehren will. Wichtig ist es, sich über seine Ziele bewusst zu sein. Du solltest dir überlegen, was für Anschaffungen du in der Zukunft machen willst, ob Umzüge oder ähnliches anstehen und in welchem Alter du bist.

Bevor du dein Geld anlegst, solltest du dir genau Gedanken über deine Ziele und Pläne machen.

Bei Schulden sind diese Überlegungen besonders wichtig. Da Anlagen meist teuer sind, sollten diese zunächst abgezahlt werden.

Eine kleine Rücklage sollte vorhanden sein, sodass nie das gesamte Geld angelegt wird. Außerdem schwingt bei fast jeder Möglichkeit ein gewisses Risiko mit, das du eingehen musst. (8)

Für welche du dich entscheidest, hängt zusammengefasst von deiner Risikobereitschaft, deinen finanziellen Mitteln und deinen Plänen für die Zukunft ab. Diese Eckpunkte gelten unabhängig von der Dauer der Investition.

Welche Anlagemöglichkeiten gibt es im kurzfristigen und langfristigen Bereich?

Man unterscheidet zwischen langfristigen und kurzfristigen Geldanlagen. Kurzfristige bieten die Möglichkeit wieder schnell auf sein Vermögen zurückgreifen zu können, allerdings ist der Gewinn niedrig. Bei langfristigen ist es andersherum: Das Geld ist für eine längere Zeit nicht verfügbar, dafür ist diese Variante meist rentabler.

Kurzfristige Anlagemöglichkeiten Langfristige Anlagemöglichkeiten
Sparbücher Wertpapiere wie Aktien und Anleihen
Crowdinvesting Immobilien
Fonds und Aktien mit kurzer Laufzeit Sachwerte
Tagesgeldkonto Festgeldkonto

Wenn in eine Anlagemöglichkeit länger als zwei Jahre investiert wird, dann spricht man von einer langfristigen Investition. (9) Wir haben dir eine Übersicht mit den geläufigsten kurz- und langfristigen Varianten angefertigt. Allerdings gilt es zu beachten, dass sich nicht jede der Möglichkeiten in eine Kategorie zuweisen lässt.

Welche Anlagemöglichkeiten sind besonders sicher?

Die eine perfekte Lösung gibt es nicht. Keine Anlage ist zu hundert Prozent sicher und stark rentabel zugleich. Trotzdem gibt es für weniger risikofreundliche Investoren ein paar Optionen.

foco

Wenn du möglichst wenig Risiko bei deiner Geldanlage eingehen willst, musst du damit rechnen, kaum Gewinn zu machen.

Zu diesen Arten zählen Sparbuch, Tagesgeld oder Festgeld, die in der Regel sehr niedrig verzinst sind.

Eine bessere Variante ist es möglichst auf einem breiten Spektrum zu investieren. Das bedeutet, das Geld in Fonds anzulegen, aber auch in unterschiedliche Anlagemöglichkeiten allgemein. Auch die Laufzeiten sollten unterschiedlich sein. (6)

Welche Anlagemöglichkeiten sind besonders rentabel?

Wenn du mit deinen Anlagen viel Geld verdienen willst, musst du ein hohes Risiko eingehen. Denn wer auf ganz Nummer sicher geht, wird wenig Gewinn machen. Trotzdem gibt es Möglichkeiten, sein Geld möglichst profitabel anzulegen, allerdings ist der Verlust des Kapitals wahrscheinlicher, oder das Startvermögen muss bereist einer hohen Summe entsprechen.

Zu den lukrativsten Möglichkeiten gehören wohl Immobilen und Aktien. Im Folgenden findest du eine genauere Beschreibung dazu:

  • Immobilien: Immobilien gehören zu den mittlerweile meist empfohlensten Anlagemöglichkeiten. Sie können als direkte oder indirekte Investitionen getätigt werden. So können Aktien von Immobiliengesellschaften gekauft werden, einzeln, aber auch in Fonds. Diese zählen zu den indirekten Formen. Die direkte Form beinhaltet den Kauf einer Immobilie. Der Gewinn ist allerdings von einigen Faktoren abhängig und verlangt ein hohes Einstiegsbudget.
  • Aktien: Die Chance auf hohe Renditen sind hier groß, genauso wie die auf Verluste. Der Gewinn hängt von Markt und den Kurschwankungen des Unternehmens ab, deswegen gilt diese Anlage als besonders riskant. Es empfiehlt sich daher seine Anlagen weit zu streuen. Außerdem ist Geduld wichtig, da schlechte Phasen an der Börse abgewartet werden müssen.

Welche Anlagemöglichkeiten gibt es als Vorsorge für die Zukunft?

Viele Leute legen ihr Geld an, um für das Alter und schlechte Zeiten vorzusorgen. Dafür gibt es mehrere Möglichkeiten, wann man mit welcher Methode vorsorgen kann. Eine Übersicht zeigt dir die wichtigsten Punkte. Mehr dazu erfährst du in den nächsten Abschnitten.

Art der Vorsorge Erklärung
Kinderkonto Konto mit hohen Zinsen, Bank zählt auf Kundenbindungen
Lebensversicherung Auszahlung bei Ablauf und Todesfall, lange Laufzeit, Verluste bei Frühausstieg
Altersvorsorge Klassische Sparformen, Immobilien und Aktien, Vorsicht bei Bausparverträgen und Riesterrente

Eltern können für ihre Kinder zur Vorsorge ein Kinderkonto bei einer Bank anlegen. Ein Konto für Kinder bringt hohe Zinsen mit sich. Banken setzen so auf eine möglichst frühe Kundenbindung, damit das Kind auch später bei der selbigen Bank bleibt.

Eine weitere Möglichkeit ist eine kapitalbildende Lebensversicherung. Sie bildet eine Mischung aus  Absicherung und Geldanlage. Der Vorteil ist, dass die Versicherung im Todesfall und bei Ablauf des Vertrags zahlt. Gewinnbringend ist dieser Weg allerdings weniger, da die Verträge meistens eine lange Laufzeit haben. Vorzeitiges Aussteigen kann Verluste mit sich bringen.

Viele Leute erwartet nur eine kleine Rente und möchten bereits in ihrem Berufsleben für das Alter vorsorgen. Deswegen lohnt es sich vorauszudenken und früh zu investieren. Die klassischen Sparformen, sind nicht verkehrt, bringen aber wenig. Es sind eher die Formen zu empfehlen, die auch im oberen Teil  positiv erwähnt wurden. Vorsicht ist bei Bausparverträgen und Riesterrente geboten, da sie nur unter bestimmten Umstände etwas bringen. (10)

Fazit

Die klassischsten Anlagemöglichkeiten, wie zum Beispiel das Sparbuch oder ein Tagesgeldkonto, sind besonders sicher. Allerdings bringen sie aufgrund der niedrigen Zinsen kaum Gewinn ein. Risikoreicher, dafür gewinnbringender sind Aktien. Fonds sind besonders empfehlenswert, da das Risiko breit gestreut ist.

Immobilien dagegen sind besonders rentabel und sicherer, erfordern aber auch eine hohe Startsumme. Insgesamt ist es ratsam schon in jungen Jahren anzufangen. Am besten hierfür geeignet ist ein Kinderkonto. Welche Form die beste ist, ist aber von deiner individuellen Situation abhängig.

Bildquelle: rawpixel/ 123rf.com

Einzelnachweise (10)

1. Lexikoneintrag Rechnungswesen. Geldanlage. 2019.
Quelle

2. Wiener Börse. Wissen. 2020.
Quelle

3. Nina Luttmer & Rolf Obertreis. In: Frankfurter Rundschau. Dezember 2019.
Quelle

4. Larissa Holzki. In: Süddeutsche Zeitung. Januar 2018.
Quelle

5. Larissa Holzki. In: Süddeutsche Zeitung. Januar 2018.
Quelle

6. Verbraucherzentrale. Sparen und Anlegen. August 2019.
Quelle

7. Sara Zinnecker. In: Finanztipp. April 2016.
Quelle

8. Verbraucherzentrale. Sparen und Anlegen. Juli 2020.
Quelle

9. Jens Wüstemann. Langfristige Geldanlage: Aktien, Anleihen und weitere Anlagemöglichkeiten. In: Philipp Karl Maximilian Lindmayer & Hans-Ulrich Dietz (Hg.). Geldanlage und Steuern 2016. Wiesbaden: Springer Fachmedien.
Quelle

10. Verbraucherzentrale Niedersachsen. Altersvorsorge.
Quelle

Warum kannst du mir vertrauen?

Thorsten berät Menschen, wie man Geld am besten privat anlegt. Um auf dem neusten Stand zu bleiben, beschäftigt er sich in seiner Freizeit intensiv mit verschiedenster Fachliteratur. Auch über verschiedene Finanzierungsmodelle weiß er Bescheid. Um sein Wissen mit noch mehr Menschen zu teilen, hat er sich dazu entschieden, über diese Thematiken zu schreiben.
Geldanlage
Lexikoneintrag Rechnungswesen. Geldanlage. 2019.
Gehe zur Quelle
Das magische Dreieck der Vermögensanlage
Wiener Börse. Wissen. 2020.
Gehe zur Quelle
Geldanlage: Fünf überraschende Alternativen zu Aktien
Nina Luttmer & Rolf Obertreis. In: Frankfurter Rundschau. Dezember 2019.
Gehe zur Quelle
Was ist ein Fonds und welche Arten von Fonds gibt es?
Larissa Holzki. In: Süddeutsche Zeitung. Januar 2018.
Gehe zur Quelle
Welche anderen Edelmetalle außer Gold sind im Handel gebräuchlich?
Larissa Holzki. In: Süddeutsche Zeitung. Januar 2018.
Gehe zur Quelle
Niedrigzinsen: Wie soll man sein Geld heute noch anlegen?
Verbraucherzentrale. Sparen und Anlegen. August 2019.
Gehe zur Quelle
Was Sie über eine Anlage in Anleihen wissen sollten
Sara Zinnecker. In: Finanztipp. April 2016.
Gehe zur Quelle
Das kleine Einmaleins der Geldanlage
Verbraucherzentrale. Sparen und Anlegen. Juli 2020.
Gehe zur Quelle
Langfristige Geldanlage: Aktien, Anleihen und weitere Anlagemöglichkeiten
Jens Wüstemann. Langfristige Geldanlage: Aktien, Anleihen und weitere Anlagemöglichkeiten. In: Philipp Karl Maximilian Lindmayer & Hans-Ulrich Dietz (Hg.). Geldanlage und Steuern 2016. Wiesbaden: Springer Fachmedien.
Gehe zur Quelle
12 Tipps zu Geldanlage und Altersvorsorge
Verbraucherzentrale Niedersachsen. Altersvorsorge.
Gehe zur Quelle