Zuletzt aktualisiert: 2. April 2021

Du hast in diesem Jahr dein erstes Eigenheim für deine Familie gekauft oder gebaut und bist schon eingezogen? Dann kannst du jetzt noch vom Baukindergeld profitieren. Das Baukindergeld ist ein staatlicher Zuschuss, der es Familien mit Kindern und Alleinerziehenden leichter machen soll ein Eigenheim zu finanzieren. Pro Kind erhältst du 12.000 € in monatlichen Raten für 10 Jahre ausgezahlt, ohne Rückzahlung!

Wenn du noch vom Baukindergeld profitieren möchtest, musst du dich sputen. Der Kaufvertrag oder die Baugenehmigung muss bis spätestens 31.03.2021 unterschrieben werden. Die staatliche Finanzspritze gibt es bereits seit 2018 und wurde bis Ende März verlängert. Du weißt, ob du die Förderung beanspruchen kannst? Wir verraten dir, alles was du über das Baukindergeld und die Beantragung wissen musst!




Das Wichtigste in Kürze

  • Von der Förderung profitieren Familien, die eine Immobilie zwischen den 01.01.2018 und dem 31.03.2021 bauen oder kaufen.
  • Pro Jahr und Kind unter 18 Jahren, erhältst du 1.200 € über einen Zeitraum von 10 Jahren und musst das Geld nicht zurückzahlen.
  • Das Baukindergeld gilt auch rückwirkend für den Kauf in der bewilligten Zeitspanne. Bei Neubauten gilt der Tag der Baugenehmigung.

Hintergründe: Was ist Baukindergeld und wozu dient es?

Endspurt! Das Förderangebot des Baukindergeldes läuft bald aus. Schon seit 2018 unterstützt der Staat Familien beim Erwerb des Eigenheims - egal ob Kauf oder Neubau, Haus oder Wohnung. Wenn du die Wohnungsbauprämie noch in Anspruch nehmen möchtest, musst du dich beeilen. Der unterschriebene Kaufvertrag oder die Baugenehmigung muss bis zum 31.03.2021 vorliegen. Den Antrag kannst du dann noch bis Ende Dezember bei der KfW stellen.

Was ist Baukindergeld?

Das Baukindergeld ist eine Förderung des Bundes für Familien und soll ihnen die Finanzierung vom ersten Eigenheim erleichtern. Der Zuschuss beträgt 1.200 Euro pro Kind und wird über 10 Jahre gezahlt. Das heißt: Insgesamt beträgt der Zuschuss je Kind 12.000 Euro.

Die Förderung ist für Familien und Alleinerziehende mit mindestens einem, im gleichen Haushalt lebenden Kind unter 18 Jahren gedacht. Der Wohnsitz muss in Deutschland und Hauptwohnsitz sein. Der Besitz einer weiteren Immobilie zum Zeitpunkt des Kaufvertrages oder der Baugenehmigung ist nicht erlaubt.

Der Traum vom Eigenheim wird wahr! Mit der Förderung soll der der ersten eigenen Immobilie erleichtert werden- egal, ob Haus, Neubau oder Eigentumswohnung. (Bildquelle: Tierra Mallorca / Unsplash)

Die Förderung soll Familien und Alleinerziehenden mit niedrigem und mittleren Einkommen einen zusätzlichen finanziellen Spielraum geben. Ziel ist es den Erwerb vom Eigenheim zu unterstützen und gleichzeitig die Anzahl der Wohneigentümer in Deutschland zu erhöhen.

Gültig sind alle Kaufverträge beziehungsweise Baugenehmigungen, die zwischen dem 01.01.2018 und dem 31.03.2021 abgeschlossen oder erteilt wurden. Der Antrag selbst kann dann noch bis zum 31.12.2023 gestellt werden. (1)

Wer kann Baukindergeld beantragen?

Bezuschusst werden Familien und Alleinerziehende mit Kindern und einem entsprechendem Vorhaben im genannten Zeitraum. Hierbei ist es egal, ob es sich um ein Haus oder eine Eigentumswohnung handelt. Alle unterschriebenen Kaufverträge bzw. Baugenehmigungen in diesem Zeitraum sind somit förderberechtigt. Welche Voraussetzungen du für den Antrag erfüllen musst, listen wir dir hier nochmal übersichtlich auf:

  • Der unterschriebene Kaufvertrag oder die Baugenehmigung ist zwischen dem 01.01.2018 und dem 31.03.2021 datiert.
  • Dein neues Zuhause ist am Stichtag die einzige Immobilie. Wichtig ist, dass Verkauf der alten Immobilie und Kauf der neuen nicht am selben Tag erfolgen!
  • Das neue Eigen­heim oder die neue Eigentums­wohnung befindet sich in Deutsch­land.
  • Im Haushalt leben Kinder unter 18 Jahren, für die du oder dein Partner Kindergeld erhalten. Es werden nur Kinder unter 18 Jahren berücksichtigt, die im selben Haushalt wohnen.
  • Die Kinder müssen bei Antragstellung bereits auf der Welt sein. Kinder, die nach Antragstellung geboren werden, werden nicht berücksichtigt.
  • Das zu versteuernde Haushaltseinkommen darf maximal 75.000 Euro pro Jahr zuzüglich 15.000 Euro je Kind betragen.

Erfüllst du all diese Voraussetzungen, steht dem Antrag nichts mehr im Wege. Bitte beachte, dass dieser spätestens 6 Monate nach Einzug in die neue Immobilie gestellt und innerhalb von 3 Monaten mit allen nötigen Dokumenten eingereicht werden muss. (2, 3)

Wie hoch ist das Baukindergeld?

Die Bundesmittel für das Baukindergeld sind in Höhe und Verfügung. Solange noch Mittel zur Verfügung stehen, können Anträge bewilligt werden. Sobald du deinen Antrag gestellt hast, wird der Zuschuss bis zur finalen Prüfung für dich reserviert. In der Tabelle kannst du sehen, wie sich das Baukindergeld pro Kind berechnen lässt.

Anzahl der Kinder Maximales Haushaltseinkommen (75.000 € + 15.000 € pro Kind) Zuschuss pro Jahr Gesamtzuschuss in 10 Jahren
1 90.000 € 1.200 € 12.000 €
2 105.000 € 2.400 € 24.000 €
3 120.000 € 3.600 € 36.000 €
4 135.000 € 4.800 € 48.000 €
... 15.000 € pro weiterem Kind 12.000 € pro weiterem Kind ...

Die Anzahl der Kinder, die für den Zuschuss berücksichtigt werden, ist nicht begrenzt. Viel wichtiger ist, dass du und dein Partner das maximale Haushaltseinkommen (insgesamt) nicht übersteigt. Hier wird das Durchschnittseinkommen des vorletzten und vorvorletzten Jahres vor Antragstellung herangezogen. Zu finden ist dies im Einkommensteuerbescheid. Für Anträge in diesem Jahr (2021) gilt also das Einkommen von 2019 und 2018. (2)

Sonderlösung Bayern

Das Baukindergeld an sich gibt es in jedem Bundesland, jedoch gibt es in Bayern einen zusätzlichen Bonus. Dieses Modell ist auch bekannt als Baukindergeld Plus bekannt. Wer in Bayern wohnt, kann sich also doppelt freuen - Baukindergeld Plus und zusätzliche Eigenheimzulage. Du bekommst also zusätzliche 300 € pro Kind über 10 Jahre sowie eine einmalige Eigenheimzulage in Höhe von 10.000 €.

Beispiel: Eine Familie mit zwei Kindern und Wohnsitz in Bayern bekommt zusätzlich zu den 24.000 € vom Bund noch 16.000 € obendrauf vom Freistaat (2 x 3.000 € bayerisches Baukindergeld plus 10.000 € Einmalzahlung). (3)

Für das Baukindergeld in Bayern gelten die gleichen Voraussetzungen und Konditionen, wie beim Baukindergeld des Bundes. Die Frist läuft also auch hier mit dem 31.03.2021 ab. Beantragt werden kann das Baukindergeld Plus und Eigenheimzulage bei der Bayerischen Landesbodenkreditanstalt.

Wann und wie wird der Zuschuss ausgezahlt?

Nachdem die Prüfung deiner Unterlagen erfolgt ist und dein Antrag bewilligt wurde, bekommst du eine Auszahlungsbestätigung. In dieser bekommst du dann auch den Auszahlungstermin mitgeteilt. Die jährlichen Auszahlungen werden immer am Monatsende desselben Monats wie die erste Auszahlung überwiesen. Die Angaben findest du auch jederzeit in deinem Profil der KfW.

Der Zuschuss sollte nicht als Eigenkapital für den Kauf eingeplant werden.

Dann erhältst du von der KfW 10 Jahre lang den Zuschuss in Höhe von je 1.200 € pro Kind ausgezahlt; sofern du so lange in deinem neuen Eigenheim wohnst. Die Zahlungen laufen auch weiter, wenn das Kind schon über 18 Jahre als ist.

Bei Auszug, Verkauf oder Vermietung der Immobilie innerhalb der 10 Jahres-Frist wird der Zuschuss nicht weiter gezahlt. Bei der Finanzierung solltest du beachten, dass das Geld nicht sofort zur Verfügung steht. Daher eignet es sich eher, um beispielsweise einen Kredit abzubezahlen. (2)

Was solltest du beachten?

Soweit so gut. Du weißt jetzt schon, welche Voraussetzungen du für das Baukindergeld erfüllen musst und mit wie viel Geld du rechnen kannst. Doch es gibt neben den Voraussetzungen noch eine paar weiter Dinge, die du beachten solltest. Was es weiter zu beachten gilt, erfährst du in den kommenden Absätzen genau.

Beachte die vorgegebenen Fristen

Auch wenn alle Fristen wichtig sind, solltest du als allererstes die Frist für die Beantragung des Baukindergeldes einhalten. Denn ohne fristgerechten Antrag sind alle anderen hinfällig. Genauso wichtig, ist jedoch auch dass du bis spätestens den 31.03.2021 den Kaufvertrag unterschrieben beziehungsweise die Baugenehmigung für dein neues Eigenheim erhalten hast.

Um das Baukindergeld erfolgreich zu beantragen, muss der Kaufvertrag oder die Baugenehmigung bis ende März 2021 unterschrieben sein. Einziehen kannst du auch noch zu einem späterem Datum. (Bildquelle: Cytonn Photoraphy / Unsplash)

Eigentlich sollt die Frist schon in 2020 enden, wurde jedoch aufgrund der Corona-Pandemie bis Ende März 2021 verlängert. Der Antrag an sich muss spätestens 6 Monate nach Einzug bei der KfW gestellt werden. Das angegebene Einzugsdatum in der amtlichen Meldebestätigung ist hier ausschlaggebend. Die Frist für die Antragstellung läuft noch bis zum 31.12.2023. Danach geht nichts mehr.

Nur die erste Immobilie wird gefördert

Das Baukindergeld wird nur für die erste eigene Immobilie gezahlt. Wenn du bereits eine andere Immobilie besitzt, kannst du kein Baukindergeld beantragen. Weiterhin gilt die Förderung nicht, wenn du eine Immobilie geerbt oder geschenkt bekommen hast. Oder du nur zu einem Teil mit anderen Beteiligten im Grundbuch stehst. (3)

Dein Einkommen darf nicht zu hoch sein

Für das Baukindergeld gibt es ein maximales Haushaltseinkommen in Höhe von 75.000 € pro Jahr und 15.000 € pro Kind, welches nicht überschritten werden darf. Mit jedem weiteren Kind erhöht sich die Grenze um weitere 15.000 €.

Das zu versteuernden Haushaltseinkommen (Bruttoeinkommen abzgl. Freibeträge) setzt sich aus dem Einkommen des Antragstellers und dem des Ehe- oder Lebenspartners zusammen. Wenn du über dem maximalen Einkommen liegst, erhältst du keine Förderung. (1)

Wie das ganze praktisch aussieht, möchten wir dir gerne an einem Beispiel verdeutlichen. Für eine Familie mit zwei Kindern im Alter von 4 und 6 Jahren und einem Einkommen von 94.000 € gilt eine Einkommensgrenze von 105.000 € (75.000 € + 2 x 15.000 €).

Damit liegt die Familie unter dem max. Haushaltseinkommen und kann das Baukindergeld beantragen. Der Familie stehen 1.200 € pro Jahr und Kind zu. Auf 10 Jahre gerechnet sind das 24.000 € insgesamt. Wer ein höheres Haushaltseinkommen als 105.000 € hat, wird demnach nicht gefördert.

Auszug, Verkauf oder Vermietung der Immobilie

Kurz gesagt: Die Förderung ist an die erworbene Immobilie gebunden. Das Baukindergeld wird nur so lange gezahlt, wie du auch tatsächlich in der geförderten Immobilie wohnst.

Wenn du, innerhalb der 10 Jahre-Fördervereinbarung aus der Immobilie ausziehst, sie verkaufst oder vermietest, erfüllst du die Förderbedingungen nicht mehr und damit auch nicht den Voraussetzungen für die monatlichen Auszahlungen. Trifft einer der gerade genannte Fälle ein, musst du dies umgehend bei der KfW telefonisch oder schriftlich melden. (2, 3)

Das wird nicht gefördert

Neben den bekannten Voraussetzungen für das Baukindergeld und welche Immobilien gefördert werden, gibt es natürlich auch Immobilien, die nicht gefördert werden. Ausgenommen von der Förderung sind der Erwerb bzw. die Eigentumsübertragung:

  • zwischen Verwandten eines Haushaltsmitglieds (Eltern, Kinder, Großeltern, usw.)
  • zwischen Eheleuten und Lebenspartnern oder Partnern einer sonstigen auf Dauer angelegten Lebensgemeinschaft
  • im Zuge einer Erbfolge, testamentarische Verfügung oder Schenkung

Weiterhin wird der Wiedererwerb von Wohneigentum sowie der Erwerb eines Wochenendhauses oder einer Ferienwohnung und -haus nicht gefördert. Die geförderte Immobilie muss dein Hauptwohnsitz in Deutschland sein.

Wie und wo kannst du Baukindergeld beantragen?

Die Beantragung vom Baukindergeld erfolgt komplett über das KfW-Zuschussportal - einfach, sicher und schnell. Dort erfährst du umgehend, ob und wie viel Zuschuss du erhalten kannst. Die Antragstellung erfolgt im Portal in 3 einfachen Schritten:

  1. Immobilie kaufen oder bauen und einziehen
  2. Antrag im KfW-Zuschussportal stellen
  3. Nachweise hochladen

Im 1. Schritt zählt ein unterschriebener Kaufvertrag bzw. der Erhalt einer Baugenehmigung zwischen dem 01.01.2018 und 31.03.2021. Weiterhin kannst du den Antrag erst nach Einzug in die neue Immobilie stellen, jedoch spätestens 6 Monate danach. Wenn dein Kind noch nicht geboren ist, solltest du die 6 Monate voll ausnutzen, da nur Anträge von Familien mit Kindern nach der Geburt angenommen werden.

Im 2. Schritt geht es darum, deine persönlichen Daten sowie deinen Vor- und Zunamen, laut Pass, wahrheitsgetreu und korrekt anzugeben. Prüfe auch deine E-Mail-Adresse lieber ein zweites Mal. Nach Antragstellung wird der Zuschussbetrag für dich reserviert. Bevor du den Zuschuss ausgezahlt bekommst, musst du dich noch identifizieren; Entweder per Video oder Postident-Verfahren.

Im letzten und 3. Schritt musst du die nötigen Nachweise hochladen. Ab Bestätigung des Baukindergeldes hast du 3 Monate Zeit die notwendigen Nachweise hochzuladen. Danach verfällt dein Anspruch. Bevor du den Zuschuss ausgezahlt bekommst, musst du dich noch identifizieren; Entweder per Video oder Postident-Verfahren. (4)

Diese Nachweise benötigst du

Damit deine Antragstellung reibungslos, zügig und erfolgreich abläuft, empfehlen wir dir die nötigen Unterlagen schon vorab zu besorgen. So weit wie möglich natürlich. Nachdem dein Antrag bewilligt wurde, hast du noch 3 Monate Zeit die nötigen Unterlagen im Portal hochzuladen. Diese Unterlagen benötigst du:

  • Einkommensteuerbescheide aus den Jahren 2019 und 2018 sind bei Antragstellung in 2021 hochzuladen. Eine Lohnsteuer­bescheinigung von deinem Arbeitgeber reicht hier nicht aus. Auch die Einkommen­steuer­bescheide deines Partners werden benötigt.
  • Die Meldebestätigung dient als Nachweis, dass du und deine Familie in die neue Immobilie eingezogen sind und auch der Haupt­wohnsitz für den Antragsteller, Lebenspartner und die angegebenen Kinder ist.
  • Im Grundbuchauszug sollte der Antragsteller als Eigentümer oder Miteigentümer hervorgehen. Die Eintragungsbekanntmachung des Amtsgerichts allein reicht hier nicht aus.
  • Ein unterschriebener Kaufvertrag oder eine Baugenehmigung zwischen dem 01.01.2018 und 31.03.2021 gilt als Nachweis für den gültigen Förderungszeitraum. Für nicht genehmigungspflichtige Neubauvorhaben muss eine Selbsterklärung hochgeladen werden. (4)

Lohnt sich das Baukindergeld für dich?

Die Aussicht auf einen staatlichen Zuschuss macht den Hauskauf sicherlich attraktiver, jedoch musst du dir den Bau oder Kauf auch leisten können - auch ohne Baukindergeld. Hinzu kommt, dass die Immobilienpreise in Großstädten oft so hoch sind, dass auch die Fördersumme nicht ausreicht.

Anfallende Nebenkosten, wie Maklergebühr oder Notarkosten wollen schließlich auch bezahlt sein. In ländlichen Regionen sieht es hingegen deutlich besser aus. Hier kann sich das Baukindergeld richtig bezahlt machen.

Tipp: Kombiniere Fördermittel, um deine Gesamtfördersumme zu erhöhen.

Zusätzlich zum Baukindergeld kannst du grundsätzlich auch weitere Fördermittel der KfW oder anderen Programmen der Bundesländer nutzen. In Kombination von mehreren Fördermitteln, wie Krediten oder Zulagen kannst du deine Gesamtfördersumme erhöhen.

Achte hier darauf, zu welchem Zeitpunkt du welchen Antrag stellen musst! Die Gesamtsummer aller Förderungen darf jedoch nicht höher sein, als die Kosten für den Erwerb oder Neubau des Wohneigentums. (5, 6)

Fazit

Das Baukindergeld an sich ist eine gute Finanzierungshilfe für Familien, die sich den Traum vom ersten Eigenheim erfüllen möchten. Hierbei ist es egal, ob es sich um ein Haus oder eine Eigentumswohnung handelt.

Je nachdem, wie viele förderungsberechtigte Kinder du hast, richtet sich die Fördersumme. Neben den nötigen Voraussetzungen für das Baukindergeld darfst du ein maximales Haushaltseinkommen nicht überschreiten. Liegst du drüber, kannst du den Zuschuss nicht beanspruchen.

Grundsätzlich gilt jedoch, dass du dir ein Eigenheim auch ohne das Baukindergeld leisten kannst. Anfallende (Neben-) Kosten musst du schließlich auch bezahlen können. Zudem kommt, dass die Förderung nach 10 Jahren beendet ist. Mögliche Reparaturarbeiten musst du dann ganz aus eigener Tasche zahlen.

Die Chancen für gut bezahlbare Immobilien sind in ländlichen Regionen eher gegeben als in Großstädten. Vielleicht kann hier eine Kombination von Förderprogrammen Abhilfe schaffen.

Bildquelle: Shao-Chun Wang / 123rf

Einzelnachweise (6)

1. FragenZumBaukindergeld.de: Das Baukindergeld – die Förderung für Euer eigenes Zuhause! Doch was ist das Baukindergeld genau und steht es Euch zu?. Abgerufen am 22.03.1021.
Quelle

2. KfW Bank aus Verantwortung: Baukindergeld, Mit Zuschuss vom Staat ins eigene Zuhause. Zuschuss 424. Abgerufen am 22.03.1021.
Quelle

3. Verbraucherzentrale.de: Baukindergeld: wichtige Frist endet am 31. März 2021. Gemeinschaftsredaktion in Zusammenarbeit mit den Verbraucherzentralen Baden-Württemberg und Bremen. 27.01.2021
Quelle

4. KfW Bank aus Verantwortung: Baukindergeld: So funktioniert´s im KfW-Zuschussportal. Abgerufen am 22.03.1021.
Quelle

5. KfW Bank aus Verantwortung: Merkblatt: Baukindergeld. Bauen, Wohnen, Energie sparen. Zuschuss 424. Abgerufen am 22.03.1021.
Quelle

6. Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat: Bauen, Stadt und Wohnen. Baukindergeld. Abgerufen am 22.03.1021.
Quelle

Warum kannst du mir vertrauen?

Fachartikel
FragenZumBaukindergeld.de: Das Baukindergeld – die Förderung für Euer eigenes Zuhause! Doch was ist das Baukindergeld genau und steht es Euch zu?. Abgerufen am 22.03.1021.
Gehe zur Quelle
Fachartikel
KfW Bank aus Verantwortung: Baukindergeld, Mit Zuschuss vom Staat ins eigene Zuhause. Zuschuss 424. Abgerufen am 22.03.1021.
Gehe zur Quelle
Fachartikel
Verbraucherzentrale.de: Baukindergeld: wichtige Frist endet am 31. März 2021. Gemeinschaftsredaktion in Zusammenarbeit mit den Verbraucherzentralen Baden-Württemberg und Bremen. 27.01.2021
Gehe zur Quelle
Fachartikel
KfW Bank aus Verantwortung: Baukindergeld: So funktioniert´s im KfW-Zuschussportal. Abgerufen am 22.03.1021.
Gehe zur Quelle
Merkblatt
KfW Bank aus Verantwortung: Merkblatt: Baukindergeld. Bauen, Wohnen, Energie sparen. Zuschuss 424. Abgerufen am 22.03.1021.
Gehe zur Quelle
Fachartikel
Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat: Bauen, Stadt und Wohnen. Baukindergeld. Abgerufen am 22.03.1021.
Gehe zur Quelle
Testberichte