bausparvertrag-kündigen
Zuletzt aktualisiert: 17. Januar 2021

Viele träumen von einem Eigenheim, aber nicht alle können von einem Tag auf den nächsten das nötige Geld für den Bau eines eigenen Hauses aufbringen. Oft bleibt nicht anderes übrig, als nach anderen Finanzierungsmöglichkeiten zu schauen. Für diese Menschen kann ein Bausparvertrag etwas sein, diese Finanzierungsform ist nämlich einer der populärsten in Deutschland.

Es gibt jedoch Zeiten, wo sich die Lebensumstände schnell ändern oder man plötzlich einen Kapitalbedarf hat, sodass man in Erwägung zieht, den Bausparvertrag zu kündigen. Nun wann und wie kannst du aus dem Bausparvertrag aussteigen und was musst du dabei unbedingt beachten? In unserem umfangreichen Ratgeber zum Thema Bausparvertrag kündigen erhältst du von uns alle Antworten auf die meist gestellten Fragen in Bezug auf die Kündigung eines Bausparvertrages. Diese sollen dich bei deiner Entscheidung über die Sinnhaftigkeit der Kündigung unterstützen.




Das Wichtigste in Kürze

  • Bei einem Bausparvertrag gibt es drei Phasen: die Anspar-, die Zuteilungs- und die Darlehensphase. Der Bausparvertrag kann grundsätzlich in jeder Phase gekündigt werden, es können unter Umständen jedoch höhere Nebenkosten oder Entschädigungen an die Bausparkasse anfallen.
  • Alle, die ihren Bausparvertrag nicht dringend kündigen wollen, können andere Optionen, wie zum Beispiel der Verkauf des Bausparvertrages, überlegen.
  • Um den Bausparvertrag zu kündigen, muss eine Musterkündigung an die Bausparkasse übermittelt werden, eine Kündigung kann aber auch mittels eines formlosen Schreibens erfolgen.

Was ist ein Bausparvertrag?

Ein Bausparvertrag ist grundsätzlich eine Mischung aus einem Sparplan und aus einem Immobiliendarlehen, weshalb es oft als Bauspardarlehen genannt wird. Beim Abschluss eines Bausparvertrages werden eine Bausparsumme sowie eine Laufzeit festgelegt. Sobald die vereinbarte Summe erreicht ist, wird dem Vertragsnehmer die im Vertrag vereinbarte Bausparsumme ausgezahlt. Über die restliche Summe wird zudem dem Vertragsnehmer ein günstiges Darlehen angeboten, hierbei orientiert sich der Zins an die derzeitige Zinssituation. (1)

Ein Bausparvertrag dient prinzipiell zum Zweck des Baus, des Erwerbs oder der Renovierung von Eigenheimen und Eigentumswohnungen. (2)

Bausparen wird staatlich im Rahmen der Eigenheimrente sowie durch die Wohnungsbauprämie und die Arbeitnehmersparzulage gefördert. Das auf das Bausparkonto eingezahlte Sparbeiträge, Zinsen, sowie etwaige Bausparprämien und die Arbeitnehmersparzulage werden dem Vertragsnehmer gutgeschrieben. Die Summe aller dieser Beträge bildet das Guthaben. (3)

In der folgenden Tabelle haben wir dir die Vor- und Nachteile von Bausparverträgen aufgelistet:

Vorteile
  • Bauspardarlehen muss nicht in Anspruch genommen werden
  • Keine Kursrisiken
  • Staatliche Förderungen
  • Garantiertes Kapitel
  • Flexibilität bezüglich des Verwendungszwecks
Nachteile
  • Abschlussgebühr
  • Lange Spardauer
  • Nicht geeignet für spontane Bauprojekte
  • Zuteilungstermin unsicher
  • höhere Nebenkosten (8)

Wann ist es sinnvoll, einen Bausparvertrag zu kündigen?

Grundsätzlich kannst du jederzeit aus einem Bausparvertrag aussteigen, allerdings kann es für die mit finanziellen Nachteilen verbunden sein. Wenn du dringend Geld benötigst oder der Traum von Eigenheim kein Traum mehr ist oder du das Geld woanders investieren möchtest, kannst du deine Kündigung dort, wo du den Vertrag abgeschlossen hast, jederzeit einreichen.

Prinzipiell ist es am sinnvollsten, den Vertrag bis zum Ablauf zu behalten, da sich das Leben manchmal jedoch sowohl positiv, aber auch negativ sehr schnell ändern kann, muss man sich für alle Szenarien vorbereiten. Wenn du dich für eine Kündigung entschieden hast, muss es dir bewusst sein, dass der finanzielle Verlust davon abhängig ist, in welcher Phase du den Vertrag kündigst. Diese Phasen erklären wir dir ausführlich im nächsten Abschnitt.

Wann kann ich einen Bausparvertrag kündigen?

Kurz zusammengefasst besteht ein Bausparvertrag aus drei Phasen: Sparen, Zuteilung und Darlehen. (4) Bei Phase 1 beginnst du nach dem Abschluss deines Bausparvertrages mit dem Sparen. Die Phase 2 kommt erst dann zum Tragen, wenn die Bausparsumme, welche im Vertrag geregelt ist, zuteilungsreif ist. Bei Phase 3 beginnt die Darlehensphase, also das Bausparlehen, welches du für günstige Konditionen erhalten hast, muss in Raten zurückgezahlt werden. Was du bei den einzelnen Phasen zu beachten hast, haben wir dir hier noch einmal zusammengefasst:

Ansparphase

In dieser Phase zahlt der Anleger eine monatliche Summe, welche im Bausparvertrag geregelt ist, ein, bis der im Vertrag vorher festgesetzter Prozentsatz der vereinbarten Bausparsumme erreicht ist. Wenn du in finanzieller Schwierigkeiten geraten bist, musst du den Bausparvertrag nicht unbedingt kündigen, sondern kannst du den monatlichen Betrag nach Rücksprache mit deinem Anbieter (wie zum Beispiel deine Hausbank) reduzieren. (1)

Solltest du dich für die Kündigung entschieden haben, so kannst du den Vertrag innerhalb der Kündigungsfrist ohne Probleme kündigen. In diesem Fall erhältst du die geleisteten Zahlungen inklusive Zinsen wieder zurück. Wenn du das Geld sehr dringend brauchst und deshalb die Kündigungsfrist (diese findest du in den Allgemeinen Bausparbedingungen deines Vertrages) nicht einhalten kannst oder einhalten willst, musst du mit einer Vorfälligkeitsentschädigung rechnen.

Bei fristloser Kündigung erhält deine Bausparkasse eine Entschädigung.

Je nachdem, wie viele Monate der Kündigungsfrist nicht eingehalten wurden, beträgt die Entschädigung in der Regel 1% pro Monat. Zudem ist zu erwähnen, dass du auch die gesetzliche Bindungsfrist beachten solltest: bei den meisten Bausparverträgen beträgt die Bindungsfrist circa sieben Jahre. (5) Auch musst du daran denken, dass du bei vorzeitiger Kündigung sämtliche staatliche Förderungen verlierst. (7) Auch wird dir in den meisten Fällen die Abschlussgebühr nicht erstattet.

Zuteilungsphase

Bei dieser Phase kannst du das zinsgünstige Bauspardarlehen sofort oder aber auch später in Anspruch nehmen. In dieser Phase hast du zudem die Möglichkeit, auf das günstige Darlehen zu verzichten und dein Angespartes inklusive Zinsen und etwaige Prämien auszahlen zu lassen. (4)

Wenn du den Vertrag in der Zuteilungsphase kündigst, musst du bedenken, dass du durch die Kündigung alle staatliche Prämien sowie alle steuerlichen Vergünstigungen, die du erhalten hast, zurückzahlen musst. (1) Dies kann mit eventuell hohe Kosten verbunden sein, weshalb du vor der Kündigung genau ausrechnen solltest, wie hoch dein finanzieller Verlust sein wird.

Darlehensphase

In der Darlehensphase werden die im Vertrag festgelegten Zins- und Tilgungsleistungen zurückgezahlt. (4) Bei den meisten Bausparverträgen hast du die Möglichkeit kostenlose Sondertilgungen zu leisten oder das Bauspardarlehen gar komplett zurückzuzahlen. (1) Wenn du das Bauspardarlehen bereits erhalten hast, deinen Vertrag aber während der Darlehensphase kündigen möchtest, ist dies nicht wirklich kompliziert. Im Grunde genommen müssen alle offenen Darlehensbeträge abbezahlt werden und den Vertrag auflösen zu können.

Eine Kündigung lohnt sich in diesem Fall nur dann, wenn du zum Beispiel eine günstigere Finanzierungsmöglichkeit gefunden hast und daher deinen Bausparvertrag vor Abschluss eines neuen Vertrages auflösen möchtest. Zudem könnte es ebenso vorkommen, dass du zu einer größeren Summe gekommen bist, sodass du das Darlehen vorzeitig zurückzahlt und deinen Vertrag kündigst. Wenn du im Bausparvertrag Sondertilgungen vereinbart hast, hast du durch die Kündigung keine finanziellen Nachteile. Du musst einfach die Restschuld abbezahlen um den Bausparvertrag dann kündigen zu können.

Wie kann ich einen Bausparvertrag kündigen?

Bei den meisten Bausparkassen reicht ein formloses Kündigungsschreiben. Auf diesem sollten, unter anderem, dein Name, deine Anschrift und auch die Nummer des Bausparvertrages angeführt werden. Auch soll das Kündigungsdatum am Schreiben leicht ersichtlich sein. Zudem kann es von Vorteil sein, eine Bankverbindung, auf die die Bausparkasse das Geld überweisen soll, am Kündigungsschreiben anzuführen, dies kann nämlich die Abwicklung der Rückzahlung erleichtern.

Alternativ kannst du dich telefonisch bei der Bausparkasse melden und einen persönlichen Termin, bei welchem du den Vertrag kündigst, vereinbaren. In diesem Fall könnte eventuell vorkommen, dass die Sparkasse dich beim Termin versuchen wird zu überzeugen, den Vertrag nicht aufzulösen. Wenn du noch nicht 100 % sicher bist, ob du den Vertrag auflösen solltest, könnte es dir eine gute Möglichkeit sein, vor der Kündigung über andere Möglichkeiten mit deiner Sparkasse zu unterhalten.

Zudem gibt es einige Bausparkassen, auf deren Homepage du ein entsprechendes Kündigungsformular ausfüllen und abschicken kannst. Der Vorteil hierbei ist, dass die Kündigung mit ganz wenig Aufwand erledigt werden kann. Darüber hinaus kannst du vom Internet auch ein Musterformular herunterladen oder dir ein eigenes Kündigungsformular basteln.

Wie läuft die Kündigung eines Bausparvertrages ab?

Wenn du dir endgültig beschlossen hast, deinen Bausparvertrag zu kündigen, musst du dich nur noch um den Ablauf der Kündigung kümmern. Folgende Schritte solltest du beim Bausparvertrag kündigen einhalten:

  1. Informiere dich bei deiner Sparkasse über die vertragliche Kündigungsfrist, die du beim Auflösen des Bausparvertrags einhalten musst, je nachdem, in welcher Phase sich der Vertrag befindet. Wenn du eine unabhängige, zweite Meinung einholen möchtest oder Unterstützung beim Verstehen von Geschäftsbedingungen brauchst, kannst du dich an einen Anwalt wenden. Wenn du eine Rechtsschutzversicherung hast, wird ein Besuch beim Anwalt wahrscheinlich kostenlos sein, da die meisten Versicherungen monatlich einmal eine kostenlose Rechtsberatung anbieten.
  2. Überlege dir, wie du die Kündigung der Sparkasse mitteilen möchtest: vereinbare einen persönlichen Termin oder versende deine Kündigung schriftlich. Eine Begründung ist für die Kündigung des Bausparvertrages nicht notwendig. Wenn du deine Kündigung schriftlich versenden möchtest, solltest du dies mittels eingeschriebenen Brief tun. Sollte dein Brief verloren gehen, hast du nämlich eine Absicherung für dich.
  3. Warte auf die Rückmeldung deiner Sparkasse. Solltest du mit der Mitteilung nicht zufrieden sein (zum Beispiel deine Kündigung wurde abgelehnt), kannst du dich eventuell noch einmal bei einem Anwalt melden und dich informieren, ob die Sparkasse richtig gehandelt hat.

Wann darf die Bausparkasse den Bausparvertrag auflösen?

Aufgrund der aktuell Situation im Zusammenhang mit der niedrigen Zinsentwicklung versuchen viele Bausparkassen gut verzinste Altverträge zu kündigen. Die Gründe dafür können vielfältig sein: es gibt Bausparer, die ihre Bausparverträge dank des hohen Zinsniveaus bei älteren Verträgen als gut verzinste Geldanlage nutzen. Viele verwenden das Bauspardarlehen auch nachdem dieses zuteilungsreif ist nicht und lassen es sich auch nicht auszahlen.

Viele Sparkassen werten diese Vorgehensweise als Missbrauch und möchten daher dagegen etwas unternehmen. Ein weiterer Grund sind Einbußen, die die Sparkassen aufgrund der aktuellen Niedrigzinspolitik zurzeit tragen müssen.

Laut einem Urteil des Bundesgerichtshofs vom 21. Februar 2017 dürfen Bausparkassen gut verzinste Bausparverträge kündigen, wenn:

  • der Vertrag seit mehr als 10 Jahren zuteilungsreif ist
  • wenn die Bausparsumme erreicht wurde
  • oder wenn der Altvertrag noch nicht voll bespart wurde.

Bei diesen Kündigungsgründen berufen sich viele Bausparkassen auf das ordentliche Kündigungsrecht des Darlehensnehmers. Mit der Entscheidung des Bundesgerichtshofes wurde es den Sparkassen ermöglicht, Altverträge rechtens zu kündigen.

Was kann ich tun, wenn die Bausparkasse den Vertrag kündigt?

Wenn deine Bausparkasse deinen Bausparvertrag kündigen möchte, solltest du dich als erstes rechtlich erkundigen, am besten bei einem für Bausparverträgen spezialisierten Anwalt. Nach Rücksprache mit deinem Anwalt kannst du, sollte die Kündigung zu Unrecht passiert sein, der Kündigung widersprechen, denn nicht jede Kündigung der Bausparkassen entspricht dem Bundesgerichtsurteil. (6)

Ein Besuch bei einem Rechtsanwalt kann von Vorteil sein.

Eventuell kannst du eine Klage in Betracht ziehen. Wenn du über keine Rechtsschutzversicherung verfügst, kann eine Klage jedoch mit hohen Kosten verbunden sein. Zudem hast du die Möglichkeit, dich an die Schlichtungsstelle oder den Ombudsmann der jeweiligen Bausparkasse oder Bank zu wenden. (6)

Der Vorteil dieses Verfahrens ist, dass es kostenlos ist, genau aus diesem Grund kann es aber auch längere Zeit in Anspruch nehmen, bis du eine Rückmeldung bekommst. Im günstigen Fall findet ihr mit der Sparkasse eine gemeinsame Lösung, sodass du nicht klagen musst. Wenn dies jedoch unumgänglich ist, solltest du die Klage unbedingt mit einem Anwalt deiner Wahl vorbereiten. (6)

Welche Alternativen gibt es zum Bausparvertrag kündigen?

Wenn du dir etwaige, mit einer Kündigung verbundenen finanzielle Einbußen vermeiden möchtest, hast du die Möglichkeit, den Bausparvertrag nicht zu kündigen und stattdessen auf andere mögliche Alternativen auszuweichen. Es gibt grundsätzlich vier Alternativen:

  • Summe teilen: Statt die Kündigung kannst du deinen Bausparvertrag auch einfach aufteilen. In diesem Fall läuft ein Teil zu den vertraglich vereinbarten Konditionen weiter und der andere Teil wird schneller zuteilungsreif, sodass du dir diese schneller auszahlen lassen kannst. Wenn du nur einen Teil deines Bausparvertrages benötigst, kannst du den Vertrag teilen. Bei den meisten Bausparkassen fallen bei dieser Alternative keine Gebühren an. (9)
  • Sondertilgung: Du hast auch die Möglichkeit der schnelleren Zuteilungsreife. Dies bedeutet, dass sobald du mindestens 40 % der vereinbarten Bausparsumme angespart hast, der Bausparvertrag zuteilungsreif wird, sodass du mit einem kleinen Sonderbetrag über die größere Darlehenssumme verfügst. Wenn du den Vertrag kündigen möchtest, kannst du ebenso eine Sondertilgung leisten, um schneller zur Kündigung zu kommen. (9)Bausparvertrag verkaufen: Eine weitere Alternative zur Kündigung bildet der Verkauf des Bausparvertrags. In diesem Fall entfällt die Kündigungsfrist und du kommst schneller zu deinem Geld. Einen Bausparvertrag kannst du zum Beispiel an einen Finanzdienstleister verkaufen oder an ein Familienmitglied abtreten. Der Vorteil dieser Variante ist, dass der Kauf innerhalb weniger Wochen abgewickelt wird und du in der Regel mehr erhältst, als wenn du den Vertrag gekündigt hättest, da du keine Abschläge oder Entschädigungen zu zahlen hast. Bei dieser Variante ist die Zustimmung der Bausparkasse erforderlich. (9)
  • Bausparsumme senken: Du kannst auch die vertraglich vereinbarte Bausparsumme einfach mindern lassen, anstatt den Bausparvertrag zu kündigen. In diesem Fall wird der Vertrag ebenso früher zuteilungsreif und du kannst schnelle auf das Darlehen zugreifen. (9)

bausparvertrag-kündigen

Die Kündigung eines Bausparvertrages muss immer schriftlich erfolgen. Alle, die den Vertrag nicht unbedingt kündigen wollen, können zwischen mehrere Alternativen entscheiden. (Bildquelle: Scott Graham/ unsplash)

Wann bekomme ist den Bausparvertrag bei einer Kündigung ausgezahlt?

In den meisten Fällen kommt es darauf an, in welcher Phase du den Bausparvertrag kündigst. In der Ansparphase erfolgt die Auszahlung des Guthabens meistens frühestens nach sechs Monaten ab Eingang der Kündigung. In manchen Fällen sehen Bausparkassen von der vorgeschriebenen Kündigungsfrist ab - ob das in deinem Fall realistisch ist, erfährst du von  deiner Bausparkasse oder in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen deines Bausparvertrags nach.

Bei einer Kündigung in der Darlehensphase musst du zuerst die Restschuld beglichen haben um zu deinem Guthaben zu kommen. Die Kündigung ist nämlich erst dann wirksam, wenn du die Restschuld samt Zinsen und etwaiger anfallender Kosten beglichen hast.

Fazit

Es ist prinzipiell jederzeit möglich, einen Bausparvertrag zu kündigen, die Kündigung des Bausparvertrages soll jedoch die Folge einer gut überlegten Entscheidung sein. Bei einer etwaigen Kündigung sollst du dir überlegen, welche Kosten hierfür anfallen könnten und ob es sich auszahlt, den Bausparvertrag zu kündigen. Welche Kosten bei der Kündigung anfallen, hängt meistens davon ab, in welcher Phase sich der Bausparvertrag befindet.

Solltest du das Geld nicht dringend benötigen, kannst du auf Alternativen, wie zum Beispiel die Summe teilen oder die Bausparsumme senken, ausweichen. Auch kann er dir nur von Vorteil werden, dich vor einer etwaigen Kündigung bei deiner Rechtsschutzversicherung oder bei einem Anwalt deiner Wahl zu informieren und jegliche Szenarien im Kopf durchspielen. So kommst du am Ende des Tages sicher zu einer Entscheidung, die du auch später nicht bereuen wirst.

Bildquelle: Tierra Mallorca / unsplash.com

Einzelnachweise (9)

1. Financescout24 - Der Bausparvertrag. Abgerufen am 08.01.2021
Quelle

2. Gabler Wirtschaftslexikon - Bausparen. Abgerufen am 08.01.2021
Quelle

3. Verband der Privaten Bausparkassen e.V. - Bauspar-Lexikon. Abgerufen am 08.01.2021
Quelle

4. Deutsche Bank. Bausparwissen - Wie funktioniert Bausparen? Abgerufen am 08.01.2021
Quelle

5. Bausparvertrag kündigen: Details zu Fristen und Optionen- Abgerufen am 08.01.2021
Quelle

6. Verbraucherzentrale - Kündigung gut verzinster Bausparverträge: Fragen und Antworten. Abgerufen am 08.01.2021
Quelle

7. Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat. Abgerufen an 08.01.2021
Quelle

8. Verbraucherzentrale - Bauspardarlehen. Abgerufen am 08.01.2021
Quelle

9. Kündigung des Bausparvertrags: Wie Sie finanzielle Einbußen vermeiden. Abgerufen am 08.01.2021
Quelle

Warum kannst du mir vertrauen?

Internetbeitrag
Financescout24 - Der Bausparvertrag. Abgerufen am 08.01.2021
Gehe zur Quelle
Internetlexikon
Gabler Wirtschaftslexikon - Bausparen. Abgerufen am 08.01.2021
Gehe zur Quelle
Internetbeitrag
Verband der Privaten Bausparkassen e.V. - Bauspar-Lexikon. Abgerufen am 08.01.2021
Gehe zur Quelle
Internetbeitrag
Deutsche Bank. Bausparwissen - Wie funktioniert Bausparen? Abgerufen am 08.01.2021
Gehe zur Quelle
Internetbeitrag
Bausparvertrag kündigen: Details zu Fristen und Optionen- Abgerufen am 08.01.2021
Gehe zur Quelle
Internetbeitrag
Verbraucherzentrale - Kündigung gut verzinster Bausparverträge: Fragen und Antworten. Abgerufen am 08.01.2021
Gehe zur Quelle
Internetbeitrag
Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat. Abgerufen an 08.01.2021
Gehe zur Quelle
Internetbeitrag
Verbraucherzentrale - Bauspardarlehen. Abgerufen am 08.01.2021
Gehe zur Quelle
Internetbeitrag
Kündigung des Bausparvertrags: Wie Sie finanzielle Einbußen vermeiden. Abgerufen am 08.01.2021
Gehe zur Quelle
Testberichte