Zuletzt aktualisiert: 2. April 2021

Im Falle eines Unfalles oder einer Krankheit stehen die Betroffenen oft vor ernsthaften finanziellen Problemen. Emotional kann diese Zeit umso mehr durch einen spürbaren Einkommensverlust, zu Belastungen führen.

Um sich vor unerwarteten Schicksalsschlägen finanziell abzusichern, werden daher Berufsunfähigkeitsversicherungen abgeschlossen. Die tatsächliche Höhe deiner Berufsunfähigkeitsrente vereinbarst du bei Vertragsabschluss.

Diese können im besten Fall ohne jegliche Versteuerung ausgezahlt werden. Inwieweit bei Bezug einer Berufsunfähigkeitsrente eventuell trotzdem Steuern anfallen können und wie deren Höhe bestimmt wird, versuchen wir dir im folgenden Artikel etwas näher zu bringen.




Das Wichtigste in Kürze

  • Ob und wie hoch die Berufsunfähigkeitsrente besteuert wird, hängt von dem Ertragsanteil ab. Liegt dieser unter dem Grundfreibeitrag, so fallen keinerlei steuern auf die Berufsunfähigkeitsrente an.
  • Die Berufsunfähigkeitsrente wir solange ausgezahlt wie, die Berufsunfähigkeit andauert, oder bis zum Ende der vereinbarten Vertragslaufzeit.
  • Die Berufsunfähigkeitsrente wird dann ausgezahlt, wenn ein Berufsunfähigkeits-Grad von mindestens 50 % vorliegt.

Hintergründe: Was ist die Berufsunfähigkeitsrente?

Eine Berufsunfähigkeitsversicherung dient dazu Arbeitnehmer zu unterstützen, wenn jemand seinen Beruf aufgrund von Krankheit oder einem Unfall nicht mehr ausüben kann, sie federt das finanzielle Risiko ab und zahlt eine Rente, um das fehlendes Einkommen auszugleichen. Die Berufsunfähigkeitsrente wird also ausgezahlt um die betroffenen Personen bei einem unerwarteten Schicksalsschlag finanziell abzusichern (3, 7).

Was ist der Ertragsanteil und wie wird er gemessen?

Der Ertragsanteil ist der steuerpflichtige Teil einer Rente und damit für mögliche Steuern verantwortlich.

Für die Besteuerung ist maßgeblich, bis zu welchem Alter, die Rente geleistet wird. Welcher Prozentsatz einer Berufsunfähigkeitsrente besteuert wird, ist abhängig von der Bezugszeit der Rente.

Es gilt demnach, je länger die Rente bezogen wird, desto höher ist der zu besteuernde Ertragsanteil (4).

Wann muss die Berufsunfähigkeitsrente versteuert werden?

In den meisten Fällen ist die Berufsunfähigkeitsrente steuerfrei. Das liegt an dem sogenannten steuerlichen Grundfreibetrag. Dabei geht es um den Betrag, der höchstens ausgezahlt werden darf, ohne dass dafür Steuern gezahlt werden müssen (1, 2).

Der Grundfreibetrag beträgt 9.408 EUR im Jahr 2020. Das bedeutet, dass bei einem jährlichen Einkommen unter dem Grundfreibetrag keine Steuern gezahlt werden müssen. Einkünfte aus einer Berufsunfähigkeitsrente oberhalb des Grundfreibetrags sind als “sonstige Einkünfte” zu versteuern (1, 6).

Wie hoch wird die Berufsunfähigkeitsrente versteuert?

In der Theorie gilt die Rente aus einer Berufsunfähigkeitsrente als Einkommen und muss demzufolge auch versteuert werden. Nicht die gesamte Rente versteuert werden, sondern nur der Ertragsanteil (6).

Mach dir am besten schon vor dem Abschluss deiner Berufsunfähigkeitsversicherung Gedanken was auf dich zukommen könnte (Bildquelle: unsplash / Recha Oktaviani)

Der Ertragsanteil hängt, wie schon besprochen, von der Dauer der Auszahlung ab und kann mithilfe der folgenden Tabelle berechnet werden:

Voraussichtliche Bezugszeit Ertragsanteil
1 Jahr 0 %
5 Jahre 5 %
10 Jahre 12 %
20 Jahre 21 %
40 Jahre 39 %
50 Jahre 45 %

(1, 6)

Wie hoch wird eine private Berufsunfähigkeitserente versteuert?

Sowie bei der selbstständigen Berufsunfähigkeitsrente, wird auch bei der privaten Berufsunfähigkeitsrente nur der Ertragsanteil besteuert. Dieser kann ebenfalls anhand der oben aufgeführten Tabelle, berechnet werden. Auch bei der privaten Berufsunfähigkeitsrente gilt jedoch, solange das jährliche Einkommen unter dem Grundfreibeitrag liegt, so stehen keinerlei Steuern auf die Rente an (1, 2).

Wie lange wird die Berufsunfähigkeitsrente ausgezahlt?

Nachdem die Berufsunfähigkeit anerkannt wurde, erhältst du die Berufsunfähigkeitsrente so lange, bis einer der beiden Fälle auftritt:

Typischerweise wird das vertraglich gesetzte Ende der Berufsunfähigkeitsrente mit dem Beginn der Altersrente gleichgesetzt. Oft tritt jedoch schon vorher eine Verbesserung des Gesundheits­zustands ein, wodurch die Voraus­setzungen für eine Berufsunfähigkeitsrente nicht mehr erfüllt werden (8).

Bei steigendem Alter, erhöht sich auch die Wahrscheinlichkeit einer Berufsunfähigkeit. Einige Versicherte legen eine kürzere Vertragslaufzeit fest um ein paar Jahre keine Beiträge zu zahlen. In diesen Fällen läuft der Vertrag der Berufsunfähigkeitsversicherung bis zum 65. Lebensjahr.

Diese Variante bringt jedoch ein gewisses Restrisiko mit sich. Sollte es nämlich zu einer dauerhaften Berufsunfähigkeit kommen, so müssten entweder die Beiträge der letzten zwei Jahre aus eigener Tasche bezahlt werden, oder zusätzliche Abschläge auf die gesetzliche Rente hingenommen werden, um die Rente bereits mit 65 statt mit 67 anzutreten (8).

Der zweite Faktor, welcher zur Beendigung des Bezugs der Berufsunfähigkeitsrente führen kann, ist die Dauer der Berufsunfähigkeit. Denn nicht alle, die eine Berufsunfähigkeitsrente in Anspruch nehmen, scheiden auch wirklich dauerhaft aus dem Berufsleben aus.

In den meisten Fällen kann der Versicherte nach überstandener Krankheit wieder seiner beruflichen Tätigkeit nachgehen. Sobald es dem Versicherten wieder möglich ist mehr als 50 % im alten Beruf zu arbeiten, endet auch der Bezug der Berufsunfähigkeitsrente (5, 8).

Die durchschnittliche Berufsunfähigkeitsrenten-Bezugsdauer beträgt in Deutschland nach einer Studie aus dem Jahr 2017 etwa 6,5 Jahre. Bei dem Abschluss der Berufsunfähigkeitsversicherung sollte darauf geachtet werden, dass die aufgestellten Vertragsbedingungen nicht vorsehen, dass gesundheitliche Verbesserungen aktiv gemeldet werden müssen. So kannst du verhindern, dass zu viel gezahlte Renten zurückgezahlt werden müssen (3, 8).

Wo liegt die Einkommensgrenze bei einer Berufsunfähigkeitsrente?

Grundsätzlich gibt es zwei Varianten um während der Inanspruchnahme einer Berufsunfähigkeitsrente zusätzlich Geld zu verdienen. Bei einer Berufstätigkeit im alten Beruf, muss sichergestellt werden, dass die neue Arbeitszeit unter 50% der Alten beträgt. Ansonsten kann in den meisten Fällen mit dem Verlust der Berufsunfähigkeitsrente gerechnet werden (5).

Oft reicht die Berufsunfähigkeitsrente nicht zum aus. Um sein Einkommen zu erhöhen, kann unter gewissen Voraussetzungen neben der Rente ein Beruf ausgeübt werden (Bildquelle: unsplash / Josh Appel)

Was auch in den meisten privaten Berufsunfähigkeitsrenten möglich ist, ist ein zusätzliches Einkommen aus einem neuen Beruf zu erhalten. Die neue berufliche Tätigkeit wird ausschließlich an dem bisherigen Einkommen bemessen.

Das Einkommen in der neuen Berufstätigkeit darf jenes der alten Berufstätigkeit nicht erreichen. Wenn 75 bis 80 % des früheren Einkommens überstiegen werden, dann kann die Berufsunfähigkeitsrente in Gefahr sein (5).

Wann tritt eine Berufsunfähigkeitsrente ein?

Die Berufsunfähigkeitsrente wird dann ausgezahlt, wenn ein ärztlich festgestellter Berufsunfähigkeits-Grad von 50 % vorliegt.

Das heißt, wenn jemand, aufgrund einer Erkrankung oder eines Unfalles, dauerhaft zu 50 % oder mehr, seine aktuelle Tätigkeit nicht mehr ausüben kann, tritt die Berufsunfähigkeitsrente ein (3, 7).

Wie wird die Berufsunfähigkeitsrente beantragt?

Um die Berufsunfähigkeitsrente zu beantragen, muss vorerst ein Leistungsantrag bei der Versicherung gestellt werden und eine Reihe von Unterlagen und Nachweisen, zum Beispiel dem Gutachten eines Arztes, verschickt werden. Der zuständige Anbieter prüft die Unterlagen. Wenn der Leistungsantrag bewilligt wird, wird der Versicherte informiert und bekommt eine monatliche Rente ausgezahlt (8).

Dieses Verfahren kann in der Regel einige Monate in Anspruch nehmen. Damit du in so einem Fall trotzdem eine gewisse finanzielle Absicherung hast, empfiehlt sich eine Krankentagegeldversicherung mit entsprechender Berufsunfähigkeits-Klausel, bei der dein Krankengeld solange aufgestockt wird, bis die Bewilligung der Berufsunfähigkeitsrente erfolgt ist. Die Rente wird dir dann rückwirkend ausgezahlt (7, 8).

Fazit

Eine Berufsunfähigkeitsversicherung schützt finanziell, wenn der eigene Beruf nicht mehr vollständig ausgeübt werden kann. Steuerlich muss bei der Berufsunfähigkeitsgrenze generell nicht viel beachtet werden. Der jährliche Ertragsanteil der Berufsunfähigkeitrente liegt in den meisten Fällen unter dem steuerlichen Grundfreibetrag von 9.408 Euro und muss daher überhaupt nicht versteuert werden.

Damit sich keine Probleme bei zusätzlichen Einkommen ergeben, sollten die festgelegten Voraussetzungen bekannt sein und befolgt werden. Somit darf bei einer Beschäftigung im selben Beruf nur unter 50% der alten Stunden gearbeitet werden. Außerdem darf bei einer neuen Berufung nur bis zu 80% des alten Einkommens verdient werden.

Bildquelle: Ian Allenden / 123rf

Einzelnachweise (8)

1. schlemann.com: Muss ich für meine Berufsunfähigkeitsrente Steuern zahlen? Dr. Berndt Schlemann, 15.02.2021
Quelle

2. jander-vb.de: Berufsunfähigkeitsrente und Beiträge zur gesetzlichen und privaten Krankenversicherung. Michael Jander, 2021
Quelle

3. transparent-beraten.de: Berufsunfähigkeitsrente. Alles über die Höhe, Bezug und Antrag auf Berufsunfähigkeitsrente. Claudia Täubner, 10.11.2020
Quelle

4. deutsche-rentenversicherung: Ertragsanteil.
Quelle

5. deutsche-rentenversicherung: Rente, Hinzuverdienst und andere Einkommen.
Quelle

6. onverso.de: Ist eine private Berufsunfähigkeitsrente steuerpflichtig? Björn Maier, 29.01.2021
Quelle

7. Hochheim S. Leistungsprüfung in der Berufsunfähigkeits-(zusatz)versicherung. Was muss der medizinische Gutachter über Berufskunde wissen? [Work capacity evaluation in occupational disability (supplementary) insurance. What should the medical expert know about industrial practice?]. Versicherungsmedizin. 1995 Feb 1;47(1):32-5. German. PMID: 7709505.
Quelle

8. clark.de: Berufsunfähigkeitsversicherung: Wann wird sie ausgezahlt?
Quelle

Warum kannst du mir vertrauen?

Muss ich für meine Berufsunfähigkeitsrente Steuern zahlen?
schlemann.com: Muss ich für meine Berufsunfähigkeitsrente Steuern zahlen? Dr. Berndt Schlemann, 15.02.2021
Gehe zur Quelle
Berufsunfähigkeitsrente und Beiträge zur gesetzlichen und privaten Krankenversicherung
jander-vb.de: Berufsunfähigkeitsrente und Beiträge zur gesetzlichen und privaten Krankenversicherung. Michael Jander, 2021
Gehe zur Quelle
Berufsunfähigkeitsrente Alles über die Höhe, Bezug und Antrag auf Berufsunfähigkeitsrente
transparent-beraten.de: Berufsunfähigkeitsrente. Alles über die Höhe, Bezug und Antrag auf Berufsunfähigkeitsrente. Claudia Täubner, 10.11.2020
Gehe zur Quelle
Ertragsanteil
deutsche-rentenversicherung: Ertragsanteil.
Gehe zur Quelle
Rente, Hinzuverdienst und andere Einkommen
deutsche-rentenversicherung: Rente, Hinzuverdienst und andere Einkommen.
Gehe zur Quelle
Ist eine private Berufsunfähigkeitsrente steuerpflichtig?
onverso.de: Ist eine private Berufsunfähigkeitsrente steuerpflichtig? Björn Maier, 29.01.2021
Gehe zur Quelle
Wissenschaftlicher Bericht
Hochheim S. Leistungsprüfung in der Berufsunfähigkeits-(zusatz)versicherung. Was muss der medizinische Gutachter über Berufskunde wissen? [Work capacity evaluation in occupational disability (supplementary) insurance. What should the medical expert know about industrial practice?]. Versicherungsmedizin. 1995 Feb 1;47(1):32-5. German. PMID: 7709505.
Gehe zur Quelle
Berufsunfähigkeitsversicherung: Wann wird sie ausgezahlt?
clark.de: Berufsunfähigkeitsversicherung: Wann wird sie ausgezahlt?
Gehe zur Quelle
Testberichte