Zuletzt aktualisiert: 2. April 2021

Die Berufsunfähigkeitsversicherung stellt sich als eine der wichtigsten Versicherungen heraus – denn sie sichert dich im Falle von Berufsunfähigkeit finanziell ab. Schließt man den Vertrag bereits in jungen Jahren ab, als Student beispielsweise, ergeben sich Vorteile wie das leichtere Erhalten eines Vertrags durch kaum vorhandene Vorerkrankungen sowie günstige Beiträge.

In unserem umfangreichen Ratgeber zum Thema „Berufsunfähigkeitsversicherung Student“ erhältst du von uns alle Antworten auf die meist gestellten Fragen zu diesem Thema und erfährst, worauf es zu achten gilt, um dir bei deiner Entscheidung über die Sinnhaftigkeit eines Berufsunfähigkeitsversicherungsabschlusses zu helfen.




Das Wichtigste in Kürze

  • Da junge Menschen in der Regel kaum Vorerkrankungen haben, gestaltet es sich für sie einfacher, durch die Gesundheitsprüfung zu kommen und einen Versicherungsvertrag zu erhalten.
  • Von wichtiger Bedeutung ist die Nachweisgarantie, mit der du die Möglichkeit der Erhöhung der vereinbarten Rente hast. Während für Studenten eine Rentensumme von 1000 Euro bis 1500 Euro reichen, kann der Absicherungsbedarf im weiteren Verlauf des Lebens steigern.
  • Wähle einen Anbieter, der jede Art von Verweisung unterlässt. So besteht nicht die Möglichkeit, dass eine berufsunfähige Person keine Rente erhält, da sie imstande ist, noch einem anderen Beruf nachzugehen. Als Student kannst du auf eine andere Fachrichtung verwiesen werden.

Hintergründe: Was du über Berufsunfähigkeitsversicherung Student wissen solltest

Bevor du dich für einen frühen Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung entscheidest, solltest du einige Punkte wissen. Deshalb werden wir dir in den folgenden Abschnitten alle wichtigen Informationen diesbezüglich erläutern, um dich bei deiner Entscheidung zu unterstützen.}

Was umfasst eine Berufsunfähigkeitsversicherung?

Bei der Berufsunfähigkeitsversicherung handelt es sich um eine Art von Berufsversicherungen. Sie versichert gegen das Risiko einer auf Dauer bestehenden Berufsunfähigkeit. Du erhältst so eine monatliche Rente – sei es, weil du deinem Job wegen eines Unfalls nicht länger nachgehen kannst oder aufgrund einer psychischen oder körperlichen Erkrankung.

Solch eine Berufsunfähigkeitsrente ist trotz der für eine entsprechende Absicherung durch den Staat sorgenden Erwerbsminderungsrente sinnvoll.

Denn Letztere bietet deutlich geringeren Schutz und zahlt dir lediglich dann eine vollständige Rente, wenn du in deinem eigenen oder in einem anderen Job weniger als 3 Stunden am Tag arbeiten kannst.

Dabei hängt die ohnehin vergleichsweise geringe Erwerbsminderungsrente von deinem persönlichen Rentenanspruch ab. Die Berufsunfähigkeitsversicherung dagegen kannst du deiner Einkommens- und Lebenssituation angleichen. Dazu werden dir bei dieser Versicherung 100% der abgemachten Versicherungsleistungen erbracht, wenn du bei deinem zuletzt ausgeübten Job mindestens eine 50%ige Berufsunfähigkeit aufweist.(1)

Welche Vorteile bietet eine frühe Absicherung?

Schließt du als Student und somit noch vor deinem Berufsstart eine Berufsunfähigkeitsversicherung ab, kann sich dies auf lange Sicht sehr positiv auswirken. Einer Umfrage hinsichtlich des Anteils der in Deutschland lebenden Berufstätigen, die über eine Berufsunfähigkeitsversicherung verfügen, ergab das 51% der 16-29-jährigen Befragten eine BU-Versicherung abgeschlossen haben.(8)

Als junger Mensch erhältst du einfacher einen Vertrag

Bei Berufsunfähigkeit wird dir vom Staat so lange monatlich eine Rente gezahlt, bis du wieder arbeiten kannst – je nach Höhe der Absicherung können am Ende Hunderttausende Euro insgesamt zustande kommen!

Aufgrund dessen, wird dein gesundheitlicher Zustand vor dem Vertragsabschluss ganz genau vom Versicherer geprüft. Bist du vorübergehend arbeitsunfähig, bist du nach Ablauf von sechs Monaten nicht direkt berufsunfähig, dennoch kannst du mittels einer Arbeitsunfähigkeitsklausel in der Berufsunfähigkeitsversicherung eine monatliche Rente erhalten, obwohl du nicht berufsunfähig bist.

Ausfüllbogen

Zur besseren Einschätzung des Risikos eines Leistungsfalls arbeiten Versicherungsgesellschaften mit Gesundheitsfragen. Mithilfe eines Fragebogens musst du als Versicherter vor Vertragsabschluss ehrliche Angabe über deinen Gesundheitszustand machen. (Bildquelle: Free-Photos / Pixabay)

Da jüngere Menschen grundsätzlich kaum Vorerkrankungen aufweisen, gestaltet es sich für sie deutlich einfacher, einen Vertrag zu erhalten. Aufgrund des niedrigen Risikos fallen auch die Monatsbeiträge kleiner aus. Es lohnt sich demnach, eine Berufsunfähigkeitsversicherung schon sehr früh abzuschließen!

Im Jahr 2011 haben 36 Prozent der unter 18- bis 29-jährigen Befragten angegeben, dass sie solch eine Versicherung für wichtig halten, um sich im Falle einer Berufsunfähigkeit abzusichern.(2)

Gleichbleibende Einstufung trotz veränderter Beruf

Da du als Student noch keinen Beruf ausübst, wenn du eine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließt, wirst du mit hoher Wahrscheinlichkeit in eine günstige Berufsgruppe eingeordnet. Diese bleibt im Laufe deines Berufswegs erhalten.

Gerade im handwerklichen, künstlerischen und sozialen Berufsbereich sind die Beiträge für den Berufsunfähigkeitsschutz hoch. Schließt du bereits als Student einen guten Vertrag ab, kannst du trotz Ausübung eines riskanten Berufs nach dem Studium von den günstigen Beiträgen weiterhin profitieren.

Deckung der Absicherungslücke zum Berufsstart

Anspruch auf die staatliche Erwerbsminderungsrente hast du grundsätzlich erst nach 5 Jahren Einzahlung in die gesetzliche Rentenversicherung.(3) So bist du (abgesehen von Ausnahmefällen) beim Berufsstart meist gar nicht abgesichert, wenn du keine Berufsunfähigkeitsversicherung hast.

Einer Umfrage im Jahr 2012 zufolge, gaben 73 Prozent der befragten Berufstätigen dazu an, dass die festgelegte Rentenzahlung die finanzielle Lücke zum Gehalt schließen könne.(4) Dazu wird bei der Erwerbsminderungsrente von der zuständigen Deutschen Rentenversicherung vor Auszahlung der Rente geprüft, ob du nicht stattdessen einem anderen beliebigen Beruf nachgehen kannst.

Was ist, wenn ich eine Vorerkrankung habe?

Menschen, die an Vorerkrankungen leiden, können nur selten eine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen, da den meisten Versicherern das Risiko einer Absicherung zu groß ist. Im Jahr 2018 kam es einer Umfrage zufolge zur Ablehnung von 1,95% der beantragten Leistungen(5) Schließlich kannst du zwischen höheren Beiträgen oder keiner Absicherung wählen.

Zu den Krankheiten, die von der Mehrheit der Versicherer als Ablehnungskriterium angesehen werden, zählen:

  • Asthma
  • Rheuma
  • Herzinfarkt
  • bösartige Tumore
  • Morbus Crohn
  • Diabetes Typ 1
  • Multiple Sklerose
  • Neurodermitis

Bist du psychisch erkrankt, ist dies auch nicht selten der Grund für die Ablehnung. Da nicht jede psychische Krankheit gleich schwer ist, lohnt sich an der Stelle eine anonyme Risikoanfrage bei mehreren Versichern. Mit dieser kannst du im Vorhinein feststellen, ob du trotz deiner Krankheit eine Versicherung abschließen kannst, ohne dabei auf die schwarze Liste der Versicherer zu kommen. Denn jeder misslungene Versuch, sich abzusichern, wird im Hinweis- und Informationssystem (HIS) gespeichert.

Wie hoch sollte eine Berufsunfähigkeitsrente sein?

Die Höhe der Berufsunfähigkeitsrente bestimmst du beim Abschluss des Vertrags. Dabei solltest du darauf achten, dass der Versicherungsvertrag über genügend Anpassungsmöglichkeiten verfügst.

Schließlich kannst du jetzt als Student noch nicht wissen, wie sich deine berufliche Karriere sowie deine Familiengründung in den nächsten Jahren entwickelt. Dazu kann eine während des Studiums noch angemessene Police deinem späteren Einkommen nicht mehr gerecht sein.

Experten empfehlen eine Berufsunfähigkeitsrente in Höhe von 75% des Nettoeinkommens. Bei Studenten sollte die Rente pauschal bei 1.000 Euro liegen

Wie hoch sollte die Vertragslaufzeit sein?

Die Leistungs- und Versicherungsdauer entspricht bei der Berufsunfähigkeitsversicherung der Dauer deiner Berufs­unfähig­keit oder geht maximal bis zu deinem 67. Lebensjahr. Um finanzielle Schwierigkeiten zu vermeiden, solltest du dich auch als Student bis zum 67. Lebensjahr versichern.

Was macht gute Verträge aus?

Bereits eine normale Berufsunfähigkeitsversicherung ist ohne Beratung nur schwer abzuschließen. Im Folgenden gewinnst du einen guten Überblick über die Aspekte, die für Studenten von besonderer Bedeutung sind.

Studentenklauseln

Sehr wichtig ist, dass deine tatsächliche Beschäftigung als Student und nicht dein Zielberuf versichert ist. Wird dein Zielberuf versichert und du kannst aufgrund deiner Gesundheit nicht weiter studieren, erhältst du eventuell keine Rente. Denn der Versicherer prüft in diesem Fall nur, ob du deinen Zielberuf ausüben kannst oder nicht. Es können also schon einzelne Formulierungen darüber entscheiden, ob du als berufsfähig giltst oder nicht!

Kein Verweisen auf eine andere Fachrichtung

Bei der Berufsunfähigkeitsversicherung kann es in der Regel dazukommen, dass eine berufsunfähige Person durch die Versicherung auf einen anderen Beruf beziehungsweise eine Tätigkeit verweist. Das heißt, die Person wird in dem Falle nicht bezahlt, da sie noch einer anderen Tätigkeit nachgehen kann.

Diese Regelung lässt sich ersparen, indem man einen Anbieter sucht, der jede Art von Verweisung unterlässt. Der neue Job würde zwar deiner bisherigen Lebensstellung entsprechen, kann aber dennoch den persönlichen Lebensweg komplett umwerfen.

Als Student kannst du durch den Versicherer auf eine andere Fachrichtung verwiesen werden. Studierst du beispielsweise Medizin, wäre es möglich, dass du keine Leistungen erhältst, wenn du noch fähig wärst, Theaterwissenschaften und ähnliches zu studieren.

Nachversicherungsgarantie

Die Berufsunfähigkeitsrente sollte so hoch sein, dass du mit ihr im Krankheitsfall deinen Lebensunterhalt finanzieren kannst. Als Student reichen meist geringere Summen von 1.000 Euro bis 1.5000 Euro. Schließlich steigt auch der Beitrag bei einer höheren Rente!

Die Möglichkeit, die vereinbarte Rente zu erhöhen, sollte gegeben sein.

Da der Absicherungsbedarf im Laufe des Lebens grundsätzlich steigt – beispielsweise durch den Berufseinstieg oder die Hochzeit – ist es wichtig, dass es die Option der Erhöhung der vereinbarten Rente gibt.

Dabei sollte auf die erneute Prüfung deines gesundheitlichen Zustands verzichtet werden sowie auf das Überprüfen, ob dein Beruf risikoreicher ist.(6)

Kein höherer Beitrag trotz risikoreichen Berufs

Bei einigen Verträgen bist du dazu verpflichtet, den Versicherer über einen Berufswechsel zu informieren. Wird dein neuer Beruf als risikoreicher als der letzte bewertet, musst du höhere Beiträge zahlen. Hier bekommst du einen Überblick über risikoreiche und risikoarme Tätigkeiten:

Risikoreiche Berufe Risikoarme Berufe
Gerüstbauer Physiker
Dachdecker Ärzte
Bergleute Maschinenbauingenieure
Fliesenleger Chemiker
Sprengmeister Rechtsvertreter
Zimmerer Apotheker
Isolierer Architekten

Diese Regelung kannst du vermeiden, indem du einen Anbieter wählst, der auf diese Anzeigepflicht verzichtet. In dem Fall zahlst du weiterhin niedrige Summen, obwohl dein Beruf nach dem Studium risikoreicher ist. Gleiches gilt für risikoreiche Hobbies.(7)

Besserstellung bei risikoärmerem Beruf

Genauso wichtig wie das Unterlassen von Anzeigepflichten beim Wechsel des Berufs, ist es, dass der Versicherer dir die Option einer Besserstellung berechtigt. Es kann sich für dich lohnen, der Versicherung deinen Berufswechsel zu melden, wenn du von einem risikoreichen Beruf in einen risikoarmen wechselst.

Du solltest darauf achten, dass die der Versicherer die Option einer Besserstellung berechtigt. Wechselst du in einen risikoärmeren Beruf wie dem des Architekten, werden deine zu zahlenden Beitrage grundsätzlich gesenkt. (Bildquelle: Malachi Witt / Pixabay)

Denn durch die geänderte Gefahrenklasse wird der Beitrag, den du zahlen musst, grundsätzlich gesenkt. Auch wenn bei der Mehrheit der Versicherer keine Meldepflicht hinsichtlich des Berufswechsels mehr besteht, lohnt sich die Angabe in dem Fall auf jeden Fall!

Wie viel kostet ein Vertrag für Studenten?

Es gibt bei nahezu keiner Versicherungsart so viele verschiedene Beiträge wie es bei der Berufsunfähigkeitsversicherung der Fall ist. Dies ist insbesondere auf die Vielzahl an Berufsgruppen zurückzuführen.

Die Anbieter streben danach, die Wahrscheinlichkeit der Berufsunfähigkeit bei Interessenten abzuwägen. So schätzen die Versicherer körperlich anstrengende Tätigkeiten beispielsweise als risikoreicher ein als Schreibtischjobs. Dennoch gibt es auch bei der Vielzahl an Berufsunfähigkeitsversicherungs-Anbietern große Unterschiede hinsichtlich der Bewertung von Berufen.

Möchtest du wissen, wieviel du persönlich zahlen müsstest, musst du auf Angebote zurückgreifen, die sowohl deine Tätigkeit als auch deine Gesundheit beachten. Dennoch gilt: Je früher man den Versicherungsvertrag abschließt, desto niedriger ist der zu zahlende Betrag. Jedoch ist die Berufsunfähigkeitsversicherung steuerpflichtig und je länger du die Berufsunfähigkeitsrente erhältst, desto größer wird der Ertragsanteil.

Zur Nennung eines Beispiels: Ein 19-jähriger, männlicher Jurastudent ohne gesundheitliche Beeinträchtigungen, der Nichtraucher ist, 170 cm groß ist und 70 Kilogramm wiegt, sichert sich im Leistungsfall bis zu seinem 67. Lebensjahr ab. Die Höhe der Berufsunfähigkeitsrente beträgt 1000 Euro, wobei er einen monatlichen Beitrag von 33 Euro zahlen muss.

Sollte ich mich beraten lassen?

Bei einer Berufsunfähigkeitsversicherung kommst du grundsätzlich nicht um eine individuelle Beratung herum. Du kannst dir zwar mithilfe von Vergleichsseiten im Internet einen ersten Überblick über die Kosten einer Berufsunfähigkeitsversicherung verschaffen. Jedoch wird dabei oftmals dein Gesundheitszustand nicht beachtet und die angezeigten Preise sind nur im Falle von nicht vorhandenen Vorerkrankungen realistisch.

Greife stattdessen auf eine Beratung zurück, die dir bei der Vielzahl an Tarifen und Versicherungsbedingungen zur Seite steht. Zudem kann ein Versicherungsvermittler anonymisierte Risikovoranfragen für dich bei Versicherungsunternehmen stellen und so die für dich geeignetste Versicherung finden.

Fazit

Es lohnt sich, die Berufsunfähigkeitsversicherung sehr früh abzuschließen. Denn junge Menschen haben kaum Vorerkrankungen, wodurch das Durchkommen durch die Gesundheitsprüfung und der Erhalt eines Vertrags leichter ist. Zudem kommt es zumeist zu einer Einstufung der Studenten in eine günstige Berufsgruppe.

Bei der Anbieterauswahl sollte besonders darauf geachtet werden, dass dieser auf jede Art von Verweisung verzichtet. Ansonsten kann die auszuzahlende Leistung verweigert werden und du wirst auf eine andere, deiner Lebensstellung entsprechenden Tätigkeit verwiesen.

Mit dem frühzeitigen Abschluss kannst du dir dauerhaft geringe Beiträge für die vollständige Vertragslaufzeit sichern und einfach Geld sparen. Denn leidest du bereits als Antragsteller unter Erkrankungen, drohen oftmals Leistungssauschlüsse oder Risikozuschläge.

Bildquelle: Polc / 123rf

Einzelnachweise (8)

1. Wagner, Prof. Dr. Fred: Berufsunfähigkeitsversicherung. In: Springer Gabler Verlag (Hrsg.): Gabler Wirtschaftslexikon 2018. Abgerufen am 20.03.2021
Quelle

2. Allianz; Die Welt, zitiert nach de.statista.com. Aus welchen Gründen halten Sie eine Berufsunfähigkeitsversicherung für wichtig?. Abgerufen am 20.03.2021.
Quelle

3. Becker, Prof. Dr. Joachim: Rente wegen Erwerbsminderung. In: Springer Gabler Verlag (Hrsg.): Gabler Wirtschaftslexikon 2021. Abgerufen am 20.03.2021
Quelle

4. Gothaer; F.A.Z.-Institut, zitiert nach de.statista.com. Welches sind für Sie persönlich besonders wichtige Aspekte beim Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung?. Abgerufen am 20.03.2021.
Quelle

5. Radtke, Rainer, zitiert nach de.statista.com. Verteilung der Ablehnungsgründe bei beantragter Berufsunfähigkeit in Deutschland im Jahr 2018. Abgerufen am 20.03.2021.
Quelle

6. Burchardi, Rüdiger R.; Danzmann, Dr. Hans-Jürgen: Nachversicherungsgarantie. In: versicherungsmagazin.de: Gabler Versicherungslexikon. Abgerufen am 20.03.2021.
Quelle

7. Müller, Dr. Helmut: Anzeigepflichten. In: versicherungsmagazin.de: Gabler Versicherungslexikon. Abgerufen am 20.03.2021.
Quelle

8. Statista Research Department, zitiert nach de.statista.com. Anteil der Berufstätigen in Deutschland, die eine Berufsunfähigkeitsversicherung abgeschlossen haben, nach Alter. Abgerufen am 20.03.2021
Quelle

Warum kannst du mir vertrauen?

Wirtschaftslexikon
Wagner, Prof. Dr. Fred: Berufsunfähigkeitsversicherung. In: Springer Gabler Verlag (Hrsg.): Gabler Wirtschaftslexikon 2018. Abgerufen am 20.03.2021
Gehe zur Quelle
Statistik
Allianz; Die Welt, zitiert nach de.statista.com. Aus welchen Gründen halten Sie eine Berufsunfähigkeitsversicherung für wichtig?. Abgerufen am 20.03.2021.
Gehe zur Quelle
Wirtschaftslexikon
Becker, Prof. Dr. Joachim: Rente wegen Erwerbsminderung. In: Springer Gabler Verlag (Hrsg.): Gabler Wirtschaftslexikon 2021. Abgerufen am 20.03.2021
Gehe zur Quelle
Statistik
Gothaer; F.A.Z.-Institut, zitiert nach de.statista.com. Welches sind für Sie persönlich besonders wichtige Aspekte beim Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung?. Abgerufen am 20.03.2021.
Gehe zur Quelle
Statistik
Radtke, Rainer, zitiert nach de.statista.com. Verteilung der Ablehnungsgründe bei beantragter Berufsunfähigkeit in Deutschland im Jahr 2018. Abgerufen am 20.03.2021.
Gehe zur Quelle
Versicherungslexikon
Burchardi, Rüdiger R.; Danzmann, Dr. Hans-Jürgen: Nachversicherungsgarantie. In: versicherungsmagazin.de: Gabler Versicherungslexikon. Abgerufen am 20.03.2021.
Gehe zur Quelle
Versicherungslexikon
Müller, Dr. Helmut: Anzeigepflichten. In: versicherungsmagazin.de: Gabler Versicherungslexikon. Abgerufen am 20.03.2021.
Gehe zur Quelle
Statistik
Statista Research Department, zitiert nach de.statista.com. Anteil der Berufstätigen in Deutschland, die eine Berufsunfähigkeitsversicherung abgeschlossen haben, nach Alter. Abgerufen am 20.03.2021
Gehe zur Quelle
Testberichte