Der berufliche Alltag bringt in den meisten Fällen einige Herausforderungen mit sich. Ein individueller Leistungsdruck kann das Erreichen der gewünschten Resultate oft deutlich schwieriger als gewollt gestalten. Auch eine Arbeit, welche nicht erfüllend ist oder auch nicht zur vollständigen Abdeckung finanzieller Bedürfnisse reicht, kann eine Herausforderung darstellen.

Des Öfteren können jedoch in diesem Zusammenhang auch Probleme auftreten, welche die Tilgung entstandener Schäden erfordert. Lange Gerichtsverfahren und kostspielige Schadenersatzforderungen können eine unangenehme Folgeerscheinung sein. Wie du dich im Rahmen solcher Situationen entsprechend absichern kannst, wollen wir dir anschließend genauer erklären.

Zum Artikel Beitragsbild: Pexels.com / Pixabay
11. Januar 2021
Die Berufsunfähigkeitsversicherung und ihre Steuern: Was ist das und wie wird sie versteuert?
Ines Hoffmann in Beruf

In Deutschland werden pro Jahr circa 180.000 der Menschen, also knapp jeder vierte Arbeiter arbeitsunfähig. Trotzdem besitzen nicht mal die Hälfte dieser eine Berufsunfähigkeitsversicherung . Die häufigste Ursache dafür sind psychische und Nervenkrankheiten. Diese machen knapp 32 Prozent der Erkrankungen […]

Seite 1

Das Wichtigste in Kürze

  • Eine Berufsversicherung kann unterschiedlichste Bereiche abdecken. Sowohl eine längerfristige Vorsorge als auch ein Schutz bei unerwarteten Ereignissen ist möglich.
  • Die ausgewählte Berufsversicherung muss mit laufenden Beiträgen getilgt werden. Diese werden entweder in monatlichen oder jährlichen Abständen überwiesen.
  • Die Kosten für eine Berufsversicherung können durch verschiedenste, individuelle Faktoren beeinflusst werden. Unter Anderem ist in etwa das Alter, der Gesundheitszustand oder auch die ansässige Region für viele Anbieter entscheidend.

Was ist eine Berufsversicherung?

Mit dem Begriff “Berufsversicherung” können grundsätzlich mehrere Versicherungstypen zusammengefasst werden. Hierbei handelt es sich um Schutzpakete, welche unangenehme Folgeerscheinungen beruflicher Situationen behandelt. Dabei kann es sich um verschiedenste Schadenstypen handeln, welche finanziell ausgeglichen werden müssen.

Nicht nur Schadenersatzforderungen verschiedener Arte können durch jene Versicherungen abgedeckt werden. Auch Kosten, welche in Zusammenhang mit Gerichtsverfahren entstehen, werden beispielsweise berücksichtigt. (Bildquelle: unsplash.com / Bill Oxford)

Um dir unter diesen Rahmenbedingungen entsprechenden Schutz zu garantieren, müssen entsprechende Pauschalbeiträge regelmäßig entrichtet werden. Diese werden entweder auf monatlicher oder jährlicher Basis eingefordert. Jene Kosten können darüber entscheiden, in welchem Ausmaß du eine Rückendeckung genießen kannst. In weiterer Folge werden wir jene Faktoren genauer analysieren.

Welche Arten von Berufsversicherungen gibt es?

In Zusammenhang mit dem eigenen Berufsleben existieren mehrere Möglichkeiten, sich adäquat gegen mögliche Belastungen abzusichern. Welche Optionen dir hier zur Verfügung stehen, wollen wir anschließend genauer erläutern.

Berufsunfähigkeitsversicherung

Ein plötzlicher bzw. unerwarteter Unfall kann im schlimmsten Fall sogar das Ende der beruflichen Karriere bedeuten. Der damit verbundene Gehaltsausfall und ein deswegen erforderlicher Karriereneustart können das Leben ordentlich aus dem Gleichgewicht bringen. Eine Berufsunfähigkeitsversicherung kann zumindest dem Druck der finanziellen Belastung entsprechend entgegenwirken.

Eine Berufsunfähigkeitsversicherung kann auf mehrere Arten abgeschlossen werden.

Solltest du bereits eine Lebens- oder Rentenversicherung abgeschlossen haben, kannst du diesen Schutz zusätzlich in deinen Versicherungsvertrag inkludieren.

Jedoch ist auch der Abschluss einer selbständigen Versicherung möglich.

Eine Voraussetzung für den Erhalt jener Prämien ist ein nachweisliches Defizit. Aufgrund dessen muss deine Invalidität bzw. Unfähigkeit des Berufsausübens durch einen Arzt diagnostiziert bzw. bestätigt werden.

Grundsätzlich werden hier keine Ausnahmen in Bezug auf etwaige Branchen getroffen. Dies bedeutet, dass nicht nur handwerkliche Berufe von diesem Schutz Gebrauch machen können. Auch ein Buchhalter, welcher beispielsweise einen Schlaganfall erleidet, wird seine Tätigkeiten wohl nicht mehr ausüben können.

Grundsätzlich kann sich diese Versicherung für beinahe jede Berufsgruppe auszahlen. Als Arbeitnehmer kannst du mit deiner Rente ausschließlich deine Grundbedürfnisse decken, als Freiberufler steht dir gesetzlich kein Schutz im Falle einer Berufsunfähigkeit zu.

Solltest du bisher weniger als fünf Jahre ins gesetzliche Rentensystem eingezahlt haben, kannst du den noch nicht vorhandenen Anspruch mit einem solchen Vertrag ausgleichen.

Berufshaftpflichtversicherung

Im Falle spezieller Berufsgruppen kann eine unzureichende oder falsch eingeschätzte Kundenberatung fatale Folgen mit sich bringen. Bist du beispielsweise als Rechtsanwalt, Steuerberater oder Architekt tätig können fahrlässige Herangehensweisen hohe Vermögensschäden verursachen.

Damit du jene Defizite nicht aus eigener Tasche tilgen musst, solltest du dich mit einer Berufshaftpflichtversicherung entsprechend absichern.

Jener Schutz ist grundsätzlich nur für Selbständige, Freiberufler oder Gewerbetreibende sinnvoll.

Arbeitnehmer können sich mit einer Privathaftpflichtversicherung die entsprechende Sicherheit ermöglichen.

In diesem Zusammenhang solltest du als Betroffener auch über eine sogenannte Nachhaftungsversicherung nachdenken. Oft können diverse Schäden nicht unmittelbar festgestellt werden, sondern werden erst Jahre später aufgedeckt.

Damit du dich nicht auf das Verstreichen möglicher Verjährungsfristen verlassen musst, kann dich ein solcher Versicherungsschutz auch in jenen Fällen finanziell abfedern.

Berufsrechtsschutzversicherung

Sollte die Trennung zwischen dir und deinem Arbeitgeber unschön verlaufen, kann oft nur ein Gang vor Gericht die Schlichtung des Streits bewirken. Da solche Prozesse sich oft jahrelang ziehen können und ein hohes Maß an finanziellen Ressourcen erfordert, kann die Zahlung aus eigener Tasche eine große Herausforderung darstellen.

Mit einer Berufsrechtsschutzversicherung bist du diesbezüglich entsprechend vorbereitet.

Mit der Berufsrechtsschutzversicherung können auch Lebenspartner sowie die eigenen Kinder versichert werden.

In diesem Zusammenhang können nicht nur Kosten für den eigenen Anwalt vollständig gedeckt werden. Aufwendungen für Zeugen, Gutachten oder auch notwendige Sachverständige können in deinem Schutzpaket ebenfalls berücksichtigt werden.

Sollte eine außergerichtliche Einigung erzielt werden können, kann, abhängig vom jeweiligen Tarif, deine Versicherung auch in jenen Fällen greifen.

Worauf sollte ich bei der Auswahl einer Berufsversicherung achten?

Selbst wenn du aus den oben genannten Beispielen deine Wunschoption herausgefiltert hast, gilt es nach wie vor, das jeweils beste Angebot vorzufinden. In weiterer Folge wollen wir daher auf zusätzliche Bereiche eingehen, welche du bei deiner Auswahl berücksichtigen solltest.

Verursachte Kosten

Wie bereits zuvor angesprochen, muss eine Berufsversicherung durch die Tilgung regelmäßiger Beiträge finanziert werden. Auf monatlicher oder jährlicher Basis kannst du dabei zwei- oder dreistellige Beträge in deine Planung aufnehmen. Abgesehen vom jeweiligen Leistungspaket können zusätzliche Informationen für die Höhe der Pauschalen verantwortlich sein:

  • Alter
  • Berufliche Tätigkeit
  • Gesundheitliche Voraussetzungen
  • Personen im Haushalt

Abhängig von Versicherungstyp und Tarif können jedoch auch weitere Eckdaten für die Zusammenstellung eines individuellen Kostenplans entstehen. In diesem Zusammenhang solltest du auch den Stellenwert einer sogenannten Selbstbeteiligung nicht unterschätzen. Hierbei handelt es sich um einen Fixbetrag, welchen du pro Schadensfall selbst übernehmen musst.

Im Gegensatz fallen deine Prämien im Normalfall geringer aus.

Solltest du eine hohe Risikobereitschaft zeigen, kann sich diese Option langfristig für dich auszahlen.

Leistungsumfang

Abgesehen von den anfallenden Kosten solltest du auch überprüfen, welche Abdeckungen du für dein Geld im Endeffekt beziehen kannst. Einen auf den ersten Blick sehr kostengünstiges Angebot solltest du nicht blind vertrauen, da diese Konstellation des Öfteren mit Einschränkungen wichtiger Teilbereiche verbunden ist.

Abgesehen von der maximalen Deckungssumme bestimmter Situationen solltest du auch die tatsächliche Berücksichtigung bestimmter Schadensfälle überprüfen. Im Falle einer Rechtsschutzversicherung kann beispielsweise der Schutz auf berufliche Nebentätigkeiten bei manchen Tarifen nicht ausgeweitet werden.

Aufgrund dessen ist es von entscheidender Bedeutung festzustellen, ob dein Tarif alle Bereiche abdeckt, in welchen du versichert sein möchtest. Erst im Anschluss daran ist die Berücksichtigung des fixen Kostenaufwands auch sinnvoll.

Wartezeit

Solltest du eine Versicherung abschließen wollen, wird dich wohl oder übel auch das Kriterium der Wartezeit in diesem Rahmen beschäftigen. Mit dieser Maßnahme wird verhindert, dass Kunden die Vorteile ihres Vertrages für einen etwaigen Missbrauch nutzen. Dies bedeutet, dass die Tilgung deiner Aufwendungen erst einige Zeit nach dem jeweiligen Schadensfall von der Versicherung übernommen werden können.

Die Wartezeit in Kombination mit einer Berufsversicherung beträgt in der Regel einige Monate. Ein Wert unter 36 Monaten stellt hier tendenziell eher eine Ausnahme dar. (Bildquelle: unsplash.com / Aron Visuals)

In diesem Zusammenhang solltest du auch einen weiteren Grundsatz beachten. Streitfälle, welche zum Zeitpunkt des Antrags bereits in vollem Gange sind, können von deinem neuen Schutzpaket nicht übernommen werden.

Zusammenfassend solltest du vor der Unterschrift eines solchen Versicherungsvertrags den Faktor Zeit unbedingt in deine Planung aufnehmen und dich auf das Vorstrecken mancher Summen einstellen.

Fazit

Eine Versicherung in Zusammenhang mit deinem Berufsleben kann dir in vielerlei Hinsicht Vorteile verschaffen. Ein gegenwärtig geringer Aufwand kann dir im Falle unerwarteter Probleme eine große Hilfe darstellen. Selbst wenn du von unerwarteten Ereignissen verschont bleiben solltest, können so Defizite des gesetzlichen Schutzes großräumig ausgeglichen werden.

Berufsversicherung ist jedoch nicht gleich Berufsversicherung. Anbieter können sich verschiedenste Philosophien in puncto Kosten, Voraussetzungen und Leistungsumfang vorbehalten. Triff daher keine vorschnellen Entscheidungen und analysiere alle infrage kommenden Angebote im Detail. So kannst du vermeiden, dass jene Versicherungen nicht die gegenteilige Wirkung seiner Zwecke herbeiführt.