Bitcoin Handel
Zuletzt aktualisiert: 28. Januar 2021

Bitcoin sind die wohl bekannteste digitale Währung der Welt. Die sogenannte Kryptowährung ist seit 2009 auf dem Markt und wurde von einer Person unter dem Pseudonym Satoshi Nakamoto ins Leben gerufen. Die Bekanntheit der Bitcoins steigt jährlich: Während im Januar 2019 die Nutzung der Bitcoins noch bei fast 32 Millionen Nutzern lag, waren es im Januar 2020 bereits um die 45 Millionen Bitcoin Nutzer.

Wenn du nichts über Bitcoin weißt, aber gerne selbst mit Bitcoin handeln würdest, wird es höchste Zeit dich intensiv mit dem Thema auseinanderzusetzen. Damit du sinnvoll mit Bitcoin handeln kannst, ist es dringend notwendig, dass du dich erstmal über das Thema Bitcoins und die notwendigen Hintergrundinformationen informierst.




Das Wichtigste in Kürze

  •  Bitcoin ist eine seit 2009 existente digitale Währung im Internet, die auch als Kryptowährung bekannt ist. Bei Transaktionen werden keine Drittvermittler benötigt, weil die Verbindung von einem Rechner zum anderen im Regelfall direkt verläuft.
  • Der Bitcoin Preis ist volatil, was bedeutet, dass der Preis starken Kursschwankungen unterliegt und sich der Wert des Bitcoins schnell ändern kann.
  • Der Handel mit Bitcoins erfreut sich immer größerer Beliebtheit, ist aber nicht als gesetzliches Zahlungsmittel anerkannt in Deutschland. Trotzdem lassen sich bestimmte Internetshops und Online Services bereits mit Bitcoins bezahlen.

Definition: Was versteht man unter Bitcoins?

Bitcoins stellen eine virtuelle Währung dar, die auch Kryptowährung genannt werden kann. Das Zahlungssystem ist ausschließlich im Internet zugänglich und basiert auf einer Peer-to-Peer-Verbindung, also eine Rechner-zu-Rechner-Verbindung. Das System ist dezentral organisiert, weshalb Zahlungen über ein Netz von gleichgestellten Rechnern ablaufen. Deshalb sind auch keine Banken oder Drittpersonen an dieser Aktivität beteiligt ist.

Bitcoin Handel

Bitcoin sind die bekannteste digitale Währung, die auch Kryptowährung genannt wird. Seit der Gründung 2008 hat das digitale Zahlungssystem starken Zulauf von Nutzern bekommen. (Bildquelle: unsplash.com / Andre Francois McKenzie)

Die Bitcoins werden also aus einem Computernetzwerk bezogen und dort ebenso verwaltet. Einerseits besteht das Bitcoin-System also aus dieser Peer-to-Peer Verbindung, andererseits aus einer Datenbank, die mit Blockchain-Technologie arbeitet.

Hintergründe: Was du vor dem Handel mit Bitcoins wissen solltest

Im Anschluss möchten wir kurz auf die wichtigsten Fragen eingehen, die du wissen solltest, damit du richtig mit Bitcoin handeln kannst und gut auf den Handel vorbereitet bist.

Welche Faktoren beeinflussen den Bitcoin Kurs?

Die virtuelle Währung hat keinen feststehenden Gegenwert, was zur Folge hat, dass der Wert des Bitcoins erst aus dem Verhältnis von Angebot und Nachfrage hervorgeht. Dementsprechend kann der Kurs auch schnell ansteigen, aber auch schnell wieder einbrechen. Das Prinzip funktioniert so, dass es für jeden Käufer einen Verkäufer gibt. Der Kurs steigt an, wenn es mehr Käufer gibt als Verkäufer und sinkt, wenn das Gegenteil der Fall ist.(1)

Zudem ein kleiner Tipp, auf der Bitcoin.de Website kannst du direkt und jederzeit den derzeitigen Bitcoin Kurs nachschauen, damit du den aktuellen Preis der Bitcoins kennst. Man kann auch nicht von einem fixen Bitcoin Kurs sprechen, weil verschiedene Bitcoin Börsen, unterschiedliche Kursschwankungen haben können. Der Grund für die starken Schwankungen liegt ebenfalls daran, dass das Handelsvolumen des Bitcoins im Vergleich mit Aktien eher gering ist.

Wo kann ich sicher Bitcoins kaufen?

Es gibt 2 unterschiedliche Möglichkeiten, wie du deine Bitcoins kaufen kannst, dazu zählen Bitcoin Börsen und der Marktplatz.

Bitcoin Marktplatz: Online werden Bitcoins gegen andere Währungen eingetauscht und so verkauft. Auf diesem digitalen Marktplatz handeln die Nutzer direkt, weshalb sich der Preis der Bitcoins auch durch Angebot und Nachfrage ergibt. Ein Marktplatz wäre zum Beispiel Bitcoin.de, dort kannst du dich ganz einfach anmelden. Achtung: Es kann bei manchen Anbietern auch eine geringe Gebühr für einen Handel anfallen.(2)

Bitcoin Börsen: Die andere Möglichkeit Bitcoins zu erwerben, ist über Börsen. Allerdings gilt hier, dass der Kurs auf unterschiedlichen Handelsplattformen im Vergleich sehr voneinander abweichen kann. Auf diesen Börsen laufen die Prozesse automatisiert, weshalb du einfach nach deinem passenden Verkaufsangebot suchst. Es gibt einige Börsen: CEX.IO zum Beispiel gehört zu denen mit einfacher Abwicklung.(2)

Jede Variante hat ihre eigenen Vorteile für Bitcoin Nutzer. Achte darauf, dass der Kurs der Bitcoins bei verschieden Börsen anders ausfallen kann.

Was ist die beste Bitcoin Wallet und was versteht man darunter?

Eine Bitcoin Wallet kann als digitale Brieftasche verstanden werden, indem die benötigten Keys und Adressen zur virtuellen Währung liegen. Das Programm zur Schlüsselverwaltung wird Wallet genannt. Es gibt 5 verschiedene Kategorien, in die sich die Wallets einteilen lassen: Desktop Wallet, Mobile Wallet, Online Wallet, Paper Wallet und Hardware Wallet.

  • Desktop Wallet: wird bei Leuten, die den originalen Bitcoin-Klienten verwenden (Bitcoin Core Wallet) direkt verwendet. Die Wallet inkludiert alle wichtigen Funktionen. Häufig sind sie Einsteigern jedoch zu komplex.
  • Mobile Wallets: Eignen sich sehr gut für die Verwendung von Einsteigern. Damit lassen sich sehr leicht Transaktionen auf dem Smartphone tätigen, während man unterwegs ist.
  • Webbasierte Wallets: verwahren die Schlüssel online auf einen Server und es ist nur notwendig einen Internetzugang zu besitzen. Dafür werden aber auch die Keys extern auf dem Server aufbewahrt.
  • Hardware Wallets: gelten hingegen als besonders sicher für die Aufbewahrung, weil man die privaten Schlüssel und Zahlungen elektronisch tätigt. Die Besonderheit ist hier, dass die Keys nicht am Gerät gespeichert werden und bei einem Computervirus nichts passieren kann.
  • Paper Wallet: ist ein Papier, auf dem beispielsweise eine Seed Phrase steht. Mit dieser kann man wiederum Bitcoin Adressen wiederherstellen. Generell ist zu sagen, dass alle genannten Wallets so ein Sicherheits-Backup haben.

Die digitalen Schlüssel (Keys) werden benötigt, um auf eine Bitcoin Adresse zuzugreifen und eine Transaktion zu tätigen. Wenn man keine Keys besitzt, hat man auch keine Kryptowährung. Ein Public Key ist eine öffentliche Adresse (Empfangsadresse), an die man Bitcoins sendet. Diese kann ebenfalls dafür benutzt werden Bitcoins zu empfangen, indem man die Adresse an einer Börse beispielsweise weitergibt.

Was versteht man unter einer Blockchain-Technologie und wo kommt diese zum Einsatz?

Die Blockchain-Technologie kommt bei digitalen Währungen, wie Bitcoins, häufig zum Einsatz. Damit können Algorithmen reguliert werden. Zudem wird dadurch sichergestellt, dass die Kryptowährung nicht manipuliert werden kann.

Blockchains können als Verzeichnisse / Datenbank verstanden werden, in der alle digitalen Transaktionen dokumentiert sind und dementsprechend für die Teilnehmer nachvollziehbar sind. Die Technologie wurde außerdem im Rahmen der Bitcoins entwickelt. Die Bitcoin-Blockchain wächst zudem ständig, weil mit jeder Transaktion neue Blöcke dazukommen.

Der Ablauf funktioniert ungefähr so: Jemand beginnt den Prozess, indem er einen Datensatz erstellt, der wiederum von Menschen mit verschiedenen Rechnern gespeichert wird. Der Block wird dann auch von den Rechnern falsifiziert oder verifiziert. Dieser Block wird dann verschlüsselt und an eine Kette von Datensätzen angeheftet, das nennt man dann Blockchain.

Muss man beim Handel mit Bitcoins Steuern zahlen?

Da Kryptowährung in Deutschland kein gesetzliches Zahlungsmittel darstellt, kann es auch nicht mit Aktien oder Geldanlagen verglichen werden. Gewinne aus dem Bitcoin Verkauf sind steuerfrei, weil das Finanzamt den Verkauf der digitalen Währung, mit dem Gewinn eines Kunstwerkes gleichsetzt.

Bitcoin Handel

Der Bitcoin ist zwar eine digitale Währung, aber ist in Deutschland nicht als gesetzliches Zahlungsmittel anerkannt. Trotzdem kann man in bestimmten Online Shops manchmal auch mit Bitcoin zahlen. (Bildquelle: Unsplash.com / Bermix Studio)

Bitcoins sind klar steuerfrei, wenn du sie über ein Jahr lang besitzt und erst danach verkaufst. Auch die Höhe des Gewinns spielt hierbei keine Rolle. Wenn du die Bitcoins allerdings weniger als 12 Monate besitzt und mehr als 600 € mit dem Verkauf verdienst, musst du diesen Gewinn in voller Höhe versteuern.(3)

Warum sollte man überhaupt in Bitcoins investieren?

Es gibt sowohl Gründe, die für die Investition in Bitcoins sprechen, wie auch welche die dagegen sprechen. Hier wären zum Beispiel die Kontrapunkte zu nennen, wie dass Bitcoins keine echte Währung sind und auch nicht als gesetzliches Zahlungsmittel anerkannt sind. Du kannst zwar online zahlen, aber nur im Internet. Außerdem spricht die Tatsache, dass der Bitcoin Kurs immer wieder starken Schwankungen ausgesetzt ist, gegen eine Investition.(4)

Investitionen sind an einem Gewinn interessiert, der sich über langen Zeitraum ergibt. Dagegen sind Spekulationen eine Anspielung auf kurzfristige Gewinne.

Andererseits haben Bitcoins durchaus ebenso Vorteile durch die Kursschwankungen, die von Bitcoin Kennern genutzt werden können. Auch wenn der Bitcoin Kurs sinkt, heißt das nicht, dass der Kurs nicht ein bis zwei Tage später wieder ansteigt und man doch einen großen Gewinn erzielen kann. Außerdem sollte man anmerken, dass die Anzahl an Händler und Online Shops, die Bitcoin unterstützen immer mehr zunimmt.

Welche möglichen Gefahren gibt es beim Bitcoin Handel?

Eine der größten Gefahren in Bezug auf die Bitcoins ist die Möglichkeit, dass Häcker beispielsweise Handelsplattformen leer räumen und alle deine Bitcoins dann weg sind. Es gab bereits Betrugsfälle dieser Art.(5)

Da die Währung samt Zahlungssystem zum Teil noch experimentell ist, kann es auch zu Problemen kommen. Dazu zählen beispielsweise länger andauernde Zahlungsbestätigungszeiten ( im Regelfall 10 Minuten, 90 Minuten Maximum) oder auch steigende Gebühren. Es kann auch länger dauern, bei der ersten Bestätigung, wenn die Gebühr zu gering oder ungewöhnlich ist. Außerdem ist der Bitcoin Preis, volatil, was bedeutet, dass er in kurzer Zeit steigen und sinken kann. Achte daher darauf Geld in Bitcoins zu investieren, dass du nicht unbedingt benötigst. Bitcoin ist generell eine risikoreiche Vermögensanlage.(6)

Mit Bitcoins handeln: Die besten Tipps & Tricks für Einsteiger und Fortgeschrittene

Im folgenden Abschnitt wollen wir dir unsere Empfehlungen mitgeben, wie du am besten mit Bitcoins handeln kannst.

Für Anfänger: Wie handle ich mit Bitcoins?

Zu Beginn ist es wichtig, dass du dir einen sicheren Anbieter suchst, wo du mit Bitcoins handeln willst. Hierfür kommen beispielsweise Trading-Plattformen, wie eToro, Coinbase, Paxful oder Bitcoin.de infrage. Das liegt daran, dass diese Plattformen in einigen Tests mit sehr gut oder guten Bewertungen abgeschnitten haben.(7)

Es empfiehlt sich auch immer wieder die aktuellen Bitcoin-News zu lesen oder ein Buch zu lesen, um laufend up-to-date zu sein.

Informier dich einfach zu Beginn was die Community über die Plattform sagt. Vor allem eToro soll gut für Einsteiger geeignet sein und wird oft empfohlen. Aber auch Bitcoin.de ist ein guter Anbieter für Menschen, die in Deutschland leben.

In den meisten Fällen benötigst du bei der Anmeldung auf den Plattformen nur eine Email Adresse und ein sicheres Passwort. Nach der Anmeldung kannst du gleich loslegen Bitcoins zu kaufen. Allerdings solltest du dir vorher den aktuellen Bitcoin Kurs ansehen. Außerdem kann es manchmal vorkommen, vor allem bei höheren Beträgen, dass man Ausweisdaten des Nutzers vorlegen muss. Das kann aber auch als gutes Zeichen gewertet werden, dass die Börse sicher ist.

Zudem solltest du wissen, dass es verschiedene Handlungstypen gibt, die du beim Bitcoin Handel anwenden kannst. Man unterscheidet folgende 4 Händlerarten:

Typ Beschreibung
Tageshändler: Personen, die in die digitale Währung investieren und täglich mehrere Trades wiederholen.
Swing Händler: Personen, die vor einem Handel, die Auf- und Abwärtsschwankungen des Kurses beobachten, über einen Zeitraum von 6 Tagen.
Langfristige Inhaber: Personen, die ihre eigene Investition wesentlich erhöhen, durch erwartete Preiserhöhung.
ICO-Investoren: Personen, welche sich bei Pre-Token-Verkäufen einkaufen und danach den besten Start des Handels abwarten, bevor sie wieder verkaufen, dass kann aber Monate dauern.

Dabei gilt die Methode des Day Tradings zwar nicht als sicherste, aber zumindest als lohnendste Variante im Bitcoin Handel. Allerdings fällt der Gewinn bei Swing Trading eventuell weitaus höher aus als beim Day Trading. Als Einsteiger sollte man nicht gleich mit Investitionen beginnen, sondern sich zuerst mit dem Bitcoin auseinanderzusetzen und mit dem Day Trading beginnen.

Für Fortgeschrittene: Wie handle ich mit Bitcoins?

Für Nutzer, die schon länger dabei sind, empfiehlt sich auch die Börse BitMEX. Der Vorteil dort ist, dass du mit einer Hebelwirkung arbeiten kannst und deine Gewinne dadurch höher ausfallen können. Aber in diesem Sinne ist auch das Verlustrisiko erhöht. Deshalb sollte man erst nach dem Sammeln einiger Erfahrungen diese Art der Trades ausprobieren.

Die Plattform eToro  ist zudem ebenfalls für Fortgeschrittene geeignet, weil die Händler dort ihre Strategien austauschen können und für dieses Vorgehen auch belohnt werden.

Wenn du schon Erfahrung mit dem Handel von Bitcoins hast, kannst du auch eine Chartanalyse durchführen. Damit ist eine Methode gemeint, mit der man den Preisverlauf für die Zukunft prognostizieren kann. So kann man sich seine Chancen beim Bitcoin Handel selbst ausrechnen und erkennen, wann man die besten Chancen auf einen Gewinn hat. Allerdings sollte man dann nicht mehr von seiner Analysestrategie abweichen.

Kursanalyse: Verwendung unterschiedlicher technische / marktbezogene Kategorien.

Für die Analyse des Kurses spielen verschiedene Analysekategorien eine Rolle, wie beispielsweise das Handelsvolumen, die Vergleichswährung, die Marktkapitalisierung, sowie auch der Handelsplatz. Auch der gleitende Durchschnitt spielt eine wichtige Rolle bei der technischen Analyse und ist ein guter Indikator bei der Analyse.(8)Dazu muss man sich die Kurse der Vergangenheit anschauen und den Durchschnitt berechnen. Ebenso musst du auf unterschiedliche Muster bei der Chartanalyse achten:

Muster Beschreibung
Gap: Lücken im Chart, die durch Kurssprünge in 2 aufeinanderfolgenden Zeitintervallen nach oben oder unten, verursacht werden. Wenn der Tiefpunkt des nächsten Abschnitts höher ist, als das Hoch des vorherigen Abschnitts, ist es ein Gap nach oben. Dasselbe gilt umgekehrt.
Spike: Kursformation, bei der ein stark hervorstechendes Hoch oder Tief zum verglichenen vorherigen Zeitintervall dargestellt wird. So können auch Trennwenden erkannt werden, weil dieser Spike das Extrem des Kauf-/Verkaufsdrucks widerspiegeln kann.
Trendlinien: geben den ungefähren Trend des Kurses an. Wenn der Kurs im Vergleich zum vorigen Zeitraum gestiegen ist, kann man von einem Hoch sprechen und gegenteilig.

Ein sehr toller Tipp für den Handel mit Bitcoins, wurde von einigen Forschern in einer Marktanalyse festgestellt: Diese fanden heraus, dass der Bitcoin Preis freitags 6 Uhr morgens (UTC-Zeit) am niedrigsten sei. Zudem haben sie festgestellt, dass der Bitcoin Preis am Montag und Dienstag mitternachts (UTC-Zeit) um 170 Dollar höher ist, als an Freitagen.(9)Auch wenn die Studienergebnisse, durch die Volatilität des Bitcoin-Kurses nicht immer reliabel sind, ist es doch ein guter Tipp den man abchecken sollte.

Fazit

Mit etwas Verständnis für die Materie der Bitcoins kann man durchaus gute Gewinne beim Handel mit Bitcoins erzielen. Allerdings bleibt ein gewisses Risiko bei der Investition meist bestehen. Aber wie heißt es so schön: No risk, no fun. Wer also ein bisschen Mut besitzt und Freude an Investitionen und Spekulationen dieser Art hat, sollte unbedingt mit dem Handel von Bitcoins beginnen.

Außerdem erfreuen sich Bitcoins immer größerer Beliebtheit auf dem Markt, was wiederum für die Auseinandersetzung mit Bitcoins spricht. Immerhin nutzten 2020 bereits 48 Millionen Menschen das Zahlungssystem Bitcoin. Zudem kann man sich alternativ zum Handel auch mit Krypto-CFDs  anmelden, beteiligt sich so am Bitcoin Kurs, besitzt dann aber keine spezielle Wallet und dementsprechend auch keine Keys oder Bitcoins.

Bildquelle: Roman Motizov/ 123rf

Einzelnachweise (9)

1. Blockchaincenter. Bitcoin Kurs. (Zugriff: 19.01.2021)
Quelle

2. Gentner, Markus. Bitcoin kaufen. Unkompliziert und schnell, Tipps und Tricks zum Bitcoin Handel.
Quelle

3. tafix (2020): Bitcoin und Steuer. Kryptowährungen in der Steuererklärung.
Quelle

4. Sparkasse. Bitte ein Bit? Kryptowährungen auf dem Prüfstand. (Zugriff: 19.01.2020)
Quelle

5. Hofer, Marion (2016): Relevanz und Risiken von virtuellen Währungen am Beispiel von Bitcoin. In: Wagner, Andreas (Hrsg.): Hofer akademische Schriften zur digitalen Ökonomie. Band 3. S.37.
Quelle

6. Bitcoin. Das sollten sie wissen. (Zugriff: 19.01.2021)
Quelle

7. Wasser, Kristina. Klimkeit, Verena (2021): Bitcoin-Trading. Bei diesen Plattformen handeln Sie sicher. In: Computerbild.
Quelle

8. Heintz, Patrick (2020): Wie funktioniert die Technische Analyse von Kryptowährung. So bewerten Sie Kryptowährung und erstellen eigene Charts. In: Blockchainwelt.
Quelle

9. Charlie Custer (2020): Friday Lows and Monday Highs. Bitcoin Price Patterns by day and hour. In: Longhash.
Quelle

Warum kannst du mir vertrauen?

Internetbeitrag
Blockchaincenter. Bitcoin Kurs. (Zugriff: 19.01.2021)
Gehe zur Quelle
Internetbeitrag
Gentner, Markus. Bitcoin kaufen. Unkompliziert und schnell, Tipps und Tricks zum Bitcoin Handel.
Gehe zur Quelle
Steuerdefinition
tafix (2020): Bitcoin und Steuer. Kryptowährungen in der Steuererklärung.
Gehe zur Quelle
Internetbeitrag
Sparkasse. Bitte ein Bit? Kryptowährungen auf dem Prüfstand. (Zugriff: 19.01.2020)
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Analyse
Hofer, Marion (2016): Relevanz und Risiken von virtuellen Währungen am Beispiel von Bitcoin. In: Wagner, Andreas (Hrsg.): Hofer akademische Schriften zur digitalen Ökonomie. Band 3. S.37.
Gehe zur Quelle
Bitcoin Allgemeine Information
Bitcoin. Das sollten sie wissen. (Zugriff: 19.01.2021)
Gehe zur Quelle
Internetbeitrag
Wasser, Kristina. Klimkeit, Verena (2021): Bitcoin-Trading. Bei diesen Plattformen handeln Sie sicher. In: Computerbild.
Gehe zur Quelle
Internetbeitrag
Heintz, Patrick (2020): Wie funktioniert die Technische Analyse von Kryptowährung. So bewerten Sie Kryptowährung und erstellen eigene Charts. In: Blockchainwelt.
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Untersuchung
Charlie Custer (2020): Friday Lows and Monday Highs. Bitcoin Price Patterns by day and hour. In: Longhash.
Gehe zur Quelle
Testberichte