Bitcoin verdienen
Veröffentlicht: 9. Februar 2021

Mit Hilfe von virtueller Währung im Internet bezahlen - so die Grundidee von Bitcoin. Doch auch das Geld verdienen mit Bitcoin ist keine Neuheit mehr, denn Bitcoin ist inzwischen auf der ganzen Welt bekannt. Allerdings wirken viele Anbieter unseriös und das Risiko enorme Summen an Geld zu verlieren ist sehr hoch. Wie kann man dann überhaupt mit Bitcoin sinnvoll Geld verdienen?

In unserem umfassenden Ratgeber zur Thematik Bitcoin verdienen stellen wir dir diverse Möglichkeiten vor, wie du am besten Geld mit Bitcoin verdienen kannst. Zusätzlich dazu geben wir dir Antworten auf die häufigsten Fragen zum Thema Bitcoin, damit du auf eine sichere und vor allem langfristig Art und Weise Geld mit Bitcoin verdienen kannst.




Das Wichtigste in Kürze

  • Bitcoin ist eine Kryptowährung, also ein digitales Zahlungsmittel, das seit 2009 existiert. Durch die virtuelle Währung sind Zahlungen im Internet theoretisch deutlich einfacher - doch auch Bitcoin verdienen funktioniert im Internet.
  • Ob sich das Verdienen von Bitcoin für dich lohnt, ist grundsätzlich von den Faktoren der Zeit, der rechnerischen Fähigkeiten und der finanziellen Investitionsmöglichkeiten abhängig.
  • Um mit Bitcoin Geld zu verdienen, gibt es viele verschiedenen Möglichkeiten, wie das ursprüngliche Mining, das Traden oder das Staking. Die relevantesten und sinnvollsten Optionen erläutern wir für dich in unserem Ratgeber.

Definition: Was ist Bitcoin?

Für ein wertvolles Gut oder eine Dienstleistung muss schon seit Jahrhunderten gezahlt werden, meist mittels eines Tauschmittels. Die Erfindung von Geld bezieht sich auf solch einen Handel. Doch aufgrund der Digitalisierung scheint sich nun auch das greifbare Geld flexibel angepasst zu haben. Das erste Konzept der sogenannten Kryptowährung gibt es nun schon seit 2008: Bitcoin.

Mit der digitalen Bitcoin-Münze wurde ein dezentral organisiertes System der elektronischen Währung geschaffen, dass genauso wie das vorherige greifbare Tauschmittel funktioniert, mit dem Unterschied der virtuellen Existenz. Bitcoins sind quasi verschiedene Zahlencodes, wodurch das Recht an der Münze belegt wird. Nach deutschem Recht wird Bitcoin jedoch nicht nur für die reine Zahlungsabwicklung verwendet, sondern eher als Rechnungseinheit bezeichnet (1).

Bitcoin existiert nun schon seit über 10 Jahren und trotzdem scheint es immer noch ein enorm innovatives, virtuelles und spekulatives Zahlungsnetzwerk zu sein. (Dmitry Demidko / unsplash)

Das System von Bitcoin basiert auf einer gleichberechtigten Peer-to-Peer-Technologie und die Zahlungen werden mittels kryptographischen Verfahren legitimiert. Veröffentlich wurde das System unter dem Pseudonym Satoshi Nakamoto im Jahr 2008, weswegen die Open-Source-Software quasi niemanden gehört und auch keiner Kontrolle bedarf (2). Heutzutage gibt es viele unterschiedliche Kryptowährungen die in Konkurrenz miteinander stehen, wie beispielsweise neben Bitcoin auch Ethereum, Bitcoin Cash, Ripple oder die neue virtuelle Währung ADA Coin.

Hintergründe: Was du über das Verdienen mit Bitcoin wissen solltest

Bevor du wirklich Geld mit Bitcoin verdienen möchtest, solltest du gewisse Punkte beachten. Deshalb werden wir dir in den folgenden Abschnitten alle wichtigen Informationen diesbezüglich erläutern, um dich beim Verdienen mit Bitcoin zu unterstützen.

Was hat ein Bitcoin im Jahr 2009 gekostet?

Im Jahr 2009 hatte Bitcoin noch keinen richtigen Wert. Mit der ersten Kryptowährung im Herbst 2010 konnte Bitcoin in einer anderen Währung beziffert werden, weswegen der erste Wechselkurs bei 0,08 Cent lag. Die Kalkulation für diesen Wert hängt mit den Herstellungskosten für das Mining zusammen und wurde vom New Liberty Standard präsentiert.

In Bitcointalk-Foren fanden dann im Jahr 2010 die ersten Wechselkurse statt, wobei der erste virtuelle Austausch mittels Bitcoin-Währung am 22. Mai 2010 vollzogen wurde. Dabei ging es um den Handel zwischen zwei Pizzen und 10.000 Bitcoins (3).

Dass Bitcoin enorm volatil ist, zeigte sich beispielsweise im Juni 2011. Es gab zwar einen starken Kursanstieg im Juni, wobei man trotzdem ein Bitcoin schon für unter 10 US-Dollar erhielt (4). Im Jahr 2017 gab es einen neuen Höchststand, wobei der Bitcoin mit 4.300 US-Dollar enorm anstieg. Das heißt diejenigen, die sich 2010 Bitcoins gekauft hätten, könnten sich heutzutage über mehr als eine Millionen Dollar freuen.

Ist Bitcoin eine sichere und vertrauenswürdige Geldanlage?

Da der Markt der virtuellen Bitcoin-Münze nicht geregelt wird und es kaum geregelte Börsen gibt, ist die Frage nach der sicheren und vertrauenswürdigen Geldanlage berechtigt. Denn die nicht vorhandene Kontrolle führt zu starker Volatilität. Deshalb stellt sich auch oft die Frage, wo man am besten Bitcoin kaufen kann.

Dennoch werden die meisten Transaktionen in der sogenannten Blockchain gespeichert, das heißt nur dem Bitcoin-Besitzer ist der private Schlüssel zugänglich. Damit kann sicher gestelltwerden, dass persönliche Daten vor Dritte geschützt sind und das sogar, wenn Hacker am Werk sind. Allerdings ist dabei anzumerken, dass bei Verlust des privaten Schlüssels alle Bitcoins sowohl für den Bitcoin-Besitzer als auch für das virtuelle Netzwerk verschwunden sind. Auch gelingt es den virtuellen Dieben manchmal trotzdem den Schlüssel auszuspähen (5).

Deshalb gilt bisher leider, dass sich die Kryptowährung nur für die Hersteller von Bitcoin und für Investoren oder Börsenbetreiber lohnt, die sich frühzeitig mit dem Handel und der Investition beschäftigt haben. Problematisch ist zudem, dass sich die verbundenen Risiken mit der virtuellen Geldanlage nicht kalkulieren lassen und das Risiko eines Verlustes sehr hoch ist. Bitcoin-Anleger müssen sich deshalb darüber im Klaren sein, dass das eingesetzte Kapital mit hohen Wertschwankungen in Verbindung steht (6).

Wie kann ich mit Bitcoin bezahlen?

Wenn man tatsächlich ein paar Bitcoins besitzt, stellt sich schnell die Frage: Wie und vor allem wo kann ich damit überhaupt bezahlen? Wichtig ist vorerst zu wissen, dass viele Banken die Kryptowährung noch nicht anerkennen, weil sie es als betrügerisch einschätzen. Beispielsweise äußerte sich Axel Weber, der ehemalige Bundesbank-Präsident, zum Thema Bitcoin und verwies darauf, dass Bitcoin nur eine Transaktionswährung ist, da die virtuelle Währung keine Währungsfunktion besitzt (7).

Die größte Handelsplattform ist derzeit MtGox, die mit den spekulativen Bitcoin-Geschäften rund 500.000 Bitcoins umsetzen. Zudem etablieren sich durch digitalisierte Transformation immer mehr Akzeptanzstellen für Bitcoin. Dazu gehören Onlineshops, Restaurants, Airlines Partnerbörsen sowie Lebensberatung, Software-Unternehmen oder auch sogenannte Rikscha-Fahrten (8). Beispiele dafür sehen wie folgt aus:

  • Lettische Airline: airBaltic
  • Japanische Airline: Peach
  • Reiseplattform: Expedia
  • Gaming-Systeme: Alienware
  • Geschenk- und Blumenonlinehandel: 1-800-Flowers.com
  • Hotel Schani in Wien
  • Online-Einzelhändler: Rakuten
  • Greenpeace
  • Wikipedia
  • Mozilla

Besonders Personen, die im internationalen Geschäft tätig sind oder einen Freelancer-Beruf ausüben, profitieren von der Bezahlung in Kryptowährung, da vor allem die unterschiedlichen Währungen oftmals zu Problemen oder hohen Transaktionskosten führen.

Kann man heutzutage überhaupt noch Geld mit Bitcoin verdienen?

Die Kryptowährung Bitcoin wird durch die Digitalisierung zunehmend beliebter und immer mehr Menschen möchten intelligent Investieren.

Trotzdem gibt es auch im Jahr 2021 immer noch Kursschwankungen, da der Bitcoin immer mehr zum Investment- und Spekulationsobjekt wird. Grundsätzlich gilt: Eine Investition in Bitcoin lohnt sich nur dann, wenn auch ein totaler Verlust verkraftet werden kann. Das heißt auch aktuell kann man mit Bitcoin noch Geld verdienen.

Dennoch bietet die folgende Tabelle eine kurze Zusammenfassung der Vor- und Nachteile, die dir dabei helfen soll abzuwägen, ob eine Investition in Bitcoin für dich aktuell sinnvoll ist (9).

Vorteile
  • Anonymität
  • sehr hohe Rendite innerhalb kurzer Zeit
  • dezentrale Währung
  • unabhängig vom Finanzmarktkrisen
  • hohe Transparenz
Nachteile
  • keine echte bzw. gesetzliche Währung
  • risikobehaftetes Spekulationsobjekt
  • starke Volatilität
  • bisher geringe Akzeptanz
  • kaum vertraulich
  • Gefahr vor Hacker-Angriffen

Falls dich die Nachteile nicht abgeschreckt haben und du es trotzdem mit dem Bitcoin verdienen probieren möchtest, bietet sich Bitavo an. Denn der Kauf der virtuellen Bitcoin-Münze mit Bitavo ist relativ günstig und bequem. Wie der aktuelle Kurs der Kryptowährung aussieht, kann man immer auf der Webseite nachsehen, damit man im richtigen Moment zuschlagen kann. Der derzeitige Kurs ist jedoch enorm hoch, weswegen man erst einmal abwarten sollte bis der Kurs wieder sinkt (Stand: 04. Februar 2021). Ein aktuelles Projekt, das schon einige Erfolge in der Bitcoin Szene feiern konnte, ist Bitcoin Code.

Bitcoin verdienen: Die 6 besten Tipps & Tricks um Geld mit Bitcoin zu verdienen

Um mit Bitcoin Geld zu verdienen, gibt es eine Reihe verschiedener Methoden, die sich über die Jahre bewährt haben. Von Relevanz ist jedoch, dass du dabei immer Randfaktoren wie beispielsweise deine Rechenleistung oder die Zeit sowie die möglichen finanziellen Kapazitäten im Blick haben musst. Im Folgenden helfen wir dir dabei, die beste Möglichkeit für dich herauszufinden, um Bitcoin zu verdienen.

Wie kannst du mit Coinbase.com Kryptos kostenlos verdienen?

Eine der bekanntesten und größten Krypto-Börsen ist Coinbase.com. Auf dieser US-amerikanischen Handelsplattform kann mit Kryptowährungen wie beispielsweise Ethereum, Bitcoin, XRP oder Litecoin gehandelt werden. Auch kann die Plattform, mit mehr als 30 Millionen Nutzern, die Kryptowährung in echte Währung wie Euro oder Dollar tauschen.

Auf dem Börsenmarkt konkurrieren viele verschiedene Kryptowährung miteinander, wie beispielsweise Bitcoin mit Ethereum. (Thought Catalog / unsplash)

Durch die fixe Einzahlung und die simple Registrierung ist der unkomplizierte Einstieg auf Coinbase.com vor allem für Einsteiger und auch für viele deutsche Krypto-Anleger die erste Anlaufstelle. Damit Neueinsteiger auch auf Coinbase ohne jegliche Kosten und mit geringer Anstrengung an die Kryptowährung herangeführt werden, hat das Unternehmen das StartUp Earn.com aufgekauft. Dadurch kann man nun auch auf Coinbase.com durch das Ansehen von Videos und das Lesen von Inhalten über eine spezifischen Kryptowährungskomplex Kryptowährungen verdienen.

Wie kannst du mit dem Proof-of-Stake (PoS) Verfahren Staking Pools und Masternode Pools verdienen?

Der Gegenpart zum Proof-of-Work ist das Proof-of-Stake (PoS) Verfahren. Voraussetzung für diese Methode ist das Vorhandensein von Kryptowährungen, die dieses Vorgehen zum Geld verdienen unterstützen. Beim Staking geht es grundsätzlich um das Verwahren einer bestimmten Anzahl an Coins über einen definierten Zeitraum auf einer sogenannten Staking Node. Ähnlich wie bei anderen Methoden erhält man im Gegenzug einen Zins auf den gleichen Coin.

Die Masternodes sind beispielsweise für die Validierung von Transaktionen zuständig.

Um einen Knoten im dezentralen Netzwerk einer Kryptowährung, die sogenannten Masternodes, aufzusetzen, benötigt man jedoch ein bestimmtes technisches Vorwissen. Doch es gilt: Je mehr Masternodes erschaffen werden, desto größer ist die Skalierbarkeit und Sicherheit im Netzwerk.

Deshalb erhalten die Betreiber einer Masternode regelmäßig ertragreiche Coins für die zuständigen Aufgabenbereiche. Ratsam ist auch hier, dass man sich einem Staking-Pool anschließt und zusammen mit anderen Investoren in die betriebenen Nodes investiert. Auf diese Weise kann man den Zinssatz am besten erhalten (10).

Krypto-Anleger, die sich besonders für die Dividenden interessieren, können somit auf eine passive Art und Weise Kryptos verdienen. Die Vorteile am Staking von Masternodes sind beispielsweise die geringe Spekulation, die für Renditen benötigt wird und die gute Kalkulierbarkeit. Zudem bleiben die Renditen langfristig unverändert. Beispielrenditen der bekanntesten Kryptowährungen findest du in dieser Abbildung.

Kryptowährung Zinssatz
Tezos ~6% p.a.
Dash ~6% p.a.
Cosmos ~8% p.a.
Waves ~6% p.a.
ICON ~ 11% p.a.

Wenn die Rendite grundsätzlich gering ist, ist die Marktkapitalisierung eines Coins recht hoch. Anzumerken ist zudem, dass der Kurs kaum schwankt, wie das Beispiel der Kryptowährung Dash mit einer jährlichen Rendite von 6 % zeigt. Auch die Kryptowährungen Cosmos und Tezos gewinnen aktuell an Beliebtheit.

Wie kannst du Zinsen auf verliehene Bitcoin & Ethereum verdienen?

Zinsen erhalten funktioniert in der virtuellen Welt ähnlich wie bei der Bank. Dein Krypto Guthaben kannst du generell auch für einen bestimmten Zeitraum auf manchen Börsen risikofrei verleihen.

Je nach vorhandener Menge und Währung kannst du dabei einen Zinssatz zwischen 3 bis 9 % erhalten.

Im Gegenzug erhältst du für diese Dienstleistung Zinsen. Besonders interessant ist diese Art von Bitcoin verdienen für Krypto-Halter die sogenannten HODler.

Es existieren auch in der virtuellen Welt Firmen bzw. Banken, bei welchen man für das vertrauenswürdige Hinterlegen der Kryptowährung wie Ethereum oder Bitcoin eine Verzinsung erhält. Besonders im Kryptobereich ist die Mindesteinlage zwar relativ hoch, dafür aber enorm attraktiv.

Die US-Firma BlockFi zahlt im Moment einen jährlichen Zinssatz von 6,2 % p.a. bei einem Mindestguthaben von 1 BTC oder 25 ETH. Für dieses Verleihen der virtuellen Coins an andere Personen, wird ein höherer Zinssatz von BlockFi ausgezahlt.

Der Erfolg der Firma BlockFi ist dem Prinzip der “overcollateralization” geschuldet, da die Kreditnehmer BlockFI eine erhöhte Sicherheit anbieten müssen, wodurch sie im Gegenzug keinen schlechteren Kreditscore erhalten. Zudem gibt es kein Mindestanlagezeitraum, da die Zinsen in Krypto oder Stablecoins monatlich ausgezahlt werden. Im Umkehrschluss heißt das, erst wenn man länger als einen Monat die virtuellen Münzen verleiht, kann man von den Zinsen profitieren.

Wie kannst du Bitcoin mit Cashback beim Shoppen verdienen?

Mit Cashback Geld verdienen? Payback.de und die Deutschlandcard sind solche Cashback Anbieter, die ihre Kunden für die Treue zu ihren Lieblingsshops mit Punkten belohnt. Mit diesen Punkten können sich die Verbraucher dann bestimmte Prämien kaufen. Dieses Cashback System gibt es auch für die Kryptowährung Bitcoin.

Eine ideale Cashback-Webseite, bei welcher sich der Verbraucher das verdiente Geld in Bitcoins auszahlen kann, ist Shoop.de. Viele Partnerseiten nehmen an diesem Cashback-Programm teil. Dadurch bekommt man für den Warenkorb beim Partnershop auf Shoop.de direkt das Geld zurück.

Beispielsweise kannst du auf Lieferando für einen Einkauf von 20 Euro einen Cashback-Anteil auf Shoop.de von 5% erhalten, wodurch du 1 Euro zurückerhältst. Diesen Cashback-Anteil kannst du dir dann direkt auf deine Bitcoin Adresse auszahlen lassen. Zu beachten ist jedoch die Mindestauszahlung von 25 Euro.

So kannst du Bitcoin beim Traden verdienen

Wichtig ist beim Traden, dass man sich erst einmal mit dem Thema auseinandersetzt, bevor man anfängt aktiv zu traden. Um zusätzlich virtuelles Geld durch das Kaufen und Verkaufen des Vermögenswertes zu verdienen, muss man wissen, dass die Finanzmärkte enorm volatil sowie sensibel sind und sich deshalb die Kurse der Kryptowährung ständig verändern können. Dennoch steigern sich so auch die Renditenchancen.

Eine weitere Methode, um mit Bitcoin reales Geld zu verdienen ist das Traden. Dabei wird mit der Kryptowährung verhandelt. (Austin Distel / unsplash)

Beim Traden geht es grundsätzlich um einen digitalen Geldwechsel zwischen verschieden Kryptowährungen, um damit einen Gewinn zu erwirtschaften. Dabei liegt der Fokus vor allem auf dem zeitlichen Aspekt. Denn beim Trading ist das Ziel innerhalb kürzester Zeit signifikant Geld zu verdienen.

Man kann entweder direkt mit echtem Bitcoin handeln und gegen beispielsweise eine Fiat-Währung an der Krypto-Börse tauschen oder man tradet mit Hilfe eines Differenzkontaktes. Ein sogenannter CFD Broker kann mittels Skilling helfen eine möglichst hohe Rendite zu erwirtschaften. Abhängig ist der Erfolg von der Hebelwirkung, die wie ein Kredit fungiert. Wenn man beispielsweise mit einen 10er Hebel 250 Euro einzahlt, kann man mit einem Kapital von 2500 Euro weiterhandeln.

Von Relevanz ist beim Trading mit CFDs, dass du auch mit fallendem Kurs eine Rendite erzielen kannst und grundsätzlich weniger Kapitaleinsatz erfordert wird. Zudem ist das Gewinnpotenzial höher und die Handhabung einfacher. Auf der anderen Seite ist das Risiko mit dem Hebel auf der Börse höher und es wird grundsätzlich kein echter Bitcoin erworben (11).

So kannst du Bitcoin beim Mining verdienen

Eine der ersten Varianten, um Geld mit Bitcoin zu verdienen ist das sogenannte Mining und wird ins Deutsche mit Bergbau übersetzt und beschreibt den Vorgang relativ gut. Beim Oldschool-Verfahren geht es im Prinzip um das Lösen einer kryptographischen Aufgabe, was sich auch Proof-of-Work (PoW) nennt. Dabei geht es um das eigene Erschaffen von Bitcoins, wobei rechnerisches Talent und ein leistungsstarker Computer Voraussetzungen dafür sind.

Am Anfang war das Mining nach Bitcoins relativ leicht, da es kaum Konkurrenz auf dem Markt gab.

Heutzutage ist die Chance deutlich geringer einen neuen Bitcoin-Block zu erschaffen, weswegen sich oftmals sogenannte Mining Pools bilden, wobei dort zusammen an einem neuen Bitcoin-Block getüftelt wird. Zudem erhöht sich im Pool auch die Wahrscheinlichkeit einen neuen Block zu finden. Des Weiteren gibt es bei Computern mit geringer Leistungsfähigkeit die Chance, sich bei Bitcoin Farms einzukaufen.

Mit dem Schürfen eines Bitcoin Blocks können die neu erzeugten Blöcke zur Blockchain hinzugefügt werden. Durch das Finden eines neuen Blocks erhält der Bitcoin-Erzeuger automatisch eine Auszahlung durch die Bitcoin-Software, wobei die Transaktion dann auf die Adresse gutgeschrieben wird. Die Belohnung für einen neuen Block lag im Mai 2020 zuletzt bei 12,5 auf 6,25 BTC pro neu erschaffenen Block (12).

Fazit

Grundsätzlich bietet sich das Verdienen von Bitcoins vor allem für Personen an, die ein basales mathematisches Verständnis besitzen sowie eine gewisse Risikobereitschaft bezüglich der finanziellen Aspekte. Die sicherste aber zeitaufwendigste Methode ist das Mining, die inzwischen als sehr überholt gilt. Moderner sind dahingehend die Möglichkeiten des Proof-of-Stake-Verfahrens oder über die Webseite Coinbase.com.

Einfach und sicher Bitcoin verdienen kannst du dahingehend mit der Zinssatz-Methode oder dem Cashback-Verfahren über Shoop.com. Trotzdem ist die Auseinandersetzung mit dem Thema Kryptowährung und finanzielle Sicherheit in der virtuellen Welt eine Grundvoraussetzung für das Verdienen mit Bitcoin. Denn beispielsweise kann die Volatilität der Kryptowährung oder ein Hacker-Angriff das positive Erlebnis mit Bitcoin verdienen negativ beeinflussen.

Bildquelle: 3dsculptor/ 123rf.com

Einzelnachweise (12)

1. Sorge, Christoph; Krohn-Grimberghe, Artus (2013): Bitcoin – das Zahlungsmittel der Zukunft? Wirtschaftsdienst : Zeitschrift für Wirtschaftspolitik. Heidelberg: Springer, ISSN 1613-978X, ZDB-ID 2079503-8. - Vol. 93.2013, 10, p. 720-722
Quelle

2. Nakamoto, Satoshi (2008): Bitcoin: A Peer-to-Peer Electronic Cash System.
Quelle

3. Sixt, Elfride (2016): Bitcoins und andere dezentrale Transaktionssysteme: Blockchains als Basis einer Kryptoökonomie. Wiesbaden: Springer Gabler, ISBN 3-658-02843-2, S. 20–21, 105–107.
Quelle

4. Handelsblatt.com: Wie ich 20 Bitcoins à drei Euro kaufte, Kevin Knitterscheidt, 19.12.2017
Quelle

5. Arstechnica.com: A risky currency? Alleged $500,000 Bitcoin heist raises questions, Timothy Lee, 15.06.2011
Quelle

6. Merkur-privatbank.de: Bitcoin
Quelle

7. Handelsblatt.com: UBS-Präsident Weber warnt „Krypto-Nation“ Schweiz vor Bitcoins, Michael Brächer, 03.05.2018
Quelle

8. Merkur.de: Unglaublich: Hier können Sie bereits mit Bitcoins bezahlen, Jasmin Pospiech, 28.02.2018
Quelle

9. Sparkasse.de: Bitte ein Bit? Risiken und Zukunft von Bitcoin – eine Prognose
Quelle

10. Blockchainwelt.de: Geld verdienen mit Masternodes – eine Einführung, 03.09.2020
Quelle

11. Coincierge.de: Bitcoin Trading 2021: So funktioniert das Traden mit dem Bitcoin! Martin Schwarz,
Quelle

12. Yoad Lewenberg , Yoram Bachrach , Yonatan Sompolinsky , Aviv Zohar , Jeffrey S. Rosenschein (2015): Bitcoin Mining Pools: A Cooperative Game Theoretic Analysis.
Quelle

Warum kannst du mir vertrauen?

Wissenschaftlicher Aufsatz
Sorge, Christoph; Krohn-Grimberghe, Artus (2013): Bitcoin – das Zahlungsmittel der Zukunft? Wirtschaftsdienst : Zeitschrift für Wirtschaftspolitik. Heidelberg: Springer, ISSN 1613-978X, ZDB-ID 2079503-8. - Vol. 93.2013, 10, p. 720-722
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliches Whitepaper
Nakamoto, Satoshi (2008): Bitcoin: A Peer-to-Peer Electronic Cash System.
Gehe zur Quelle
Fachbuch
Sixt, Elfride (2016): Bitcoins und andere dezentrale Transaktionssysteme: Blockchains als Basis einer Kryptoökonomie. Wiesbaden: Springer Gabler, ISBN 3-658-02843-2, S. 20–21, 105–107.
Gehe zur Quelle
Wie ich 20 Bitcoins à drei Euro kaufte
Handelsblatt.com: Wie ich 20 Bitcoins à drei Euro kaufte, Kevin Knitterscheidt, 19.12.2017
Gehe zur Quelle
A risky currency? Alleged $500,000 Bitcoin heist raises questions
Arstechnica.com: A risky currency? Alleged $500,000 Bitcoin heist raises questions, Timothy Lee, 15.06.2011
Gehe zur Quelle
Bitcoin
Merkur-privatbank.de: Bitcoin
Gehe zur Quelle
UBS-Präsident Weber warnt „Krypto-Nation“ Schweiz vor Bitcoins
Handelsblatt.com: UBS-Präsident Weber warnt „Krypto-Nation“ Schweiz vor Bitcoins, Michael Brächer, 03.05.2018
Gehe zur Quelle
Unglaublich: Hier können Sie bereits mit Bitcoins bezahlen
Merkur.de: Unglaublich: Hier können Sie bereits mit Bitcoins bezahlen, Jasmin Pospiech, 28.02.2018
Gehe zur Quelle
Bitte ein Bit? Risiken und Zukunft von Bitcoin – eine Prognose
Sparkasse.de: Bitte ein Bit? Risiken und Zukunft von Bitcoin – eine Prognose
Gehe zur Quelle
Geld verdienen mit Masternodes – eine Einführung
Blockchainwelt.de: Geld verdienen mit Masternodes – eine Einführung, 03.09.2020
Gehe zur Quelle
Bitcoin Trading 2021: So funktioniert das Traden mit dem Bitcoin!
Coincierge.de: Bitcoin Trading 2021: So funktioniert das Traden mit dem Bitcoin! Martin Schwarz,
Gehe zur Quelle
Fachbuch
Yoad Lewenberg , Yoram Bachrach , Yonatan Sompolinsky , Aviv Zohar , Jeffrey S. Rosenschein (2015): Bitcoin Mining Pools: A Cooperative Game Theoretic Analysis.
Gehe zur Quelle
Testberichte