Bitwala
Zuletzt aktualisiert: 19. März 2021

Kryptowährungen wie Bitcoin und Ethereum erfreuen sich steigender Beliebtheit und kommen mittlerweile auch in der breiten Masse an.(1) Mit dem digitalen Zahlungsmittel zu handeln oder gar zu bezahlen ist allerdings immer noch schwierig.

Mit Bitwala, einem Dienstleister aus Berlin, ist nun aber ein Unternehmen auf dem Markt, das den Handel und sogar das Bezahlen mit Kryptowährungen stark vereinfacht. Ob Bitwala die Zukunft des Kryptomarktes ist, stellen wir dir in diesem Artikel vor.




Das Wichtigste in Kürze

  •  Bitwala ist eine der ersten Krypto-Banken und ermöglicht dir den unkomplizierten Handel mit den Kryptowährungen Bitcoin und Ethereum. Zusätzlich kannst du jederzeit deine Kryptowährungen in Fiatgeld umtauschen. Die Transaktion ist in der Regel innerhalb einer Stunde abgeschlossen.
  • Mit der SolarisBank AG hat Bitwala ein seriöses, traditionelles Kreditinstitut an seiner Seite und kann so das Bankkonto eines traditionellen Finanzdienstleisters mit den Kryptowallets von Bitwala verknüpfen. Mit einer Transaktionsgebühr von nur 1 % ist Bitwala außerdem eine günstige Plattform, um Kryptowährung in Fiatgeld umzutauschen.
  • Zusätzlich zu deinem Bankkonto und den Krypto-Wallets erhältst du auch eine Debit-Karte von Bitwala, mit der du kostenlos in Deutschland und auch international Geld abheben und in Geschäften bezahlen kannst. Unterstützt wird die Debit-Karte von Mastercard, wodurch die Karte international fast überall akzeptiert wird.

Hintergründe: Alles was du über Bitwala wissen musst

Im Folgenden möchten wir dir alles wichtige über die Fintech-Plattform Bitwala erklären und wie du mit diesem Dienstleister Kryptowährungen handeln kannst. Außerdem erklären wir dir, was Kryptowährungen sind, wie du Krypto-Wallets verwaltest und wie du sogar Rendite mit deinen Kryptowährungen einstreichen kannst.

Worum handelt es sich bei Bitwala?

Bitwala ist ein deutscher FinTech-Bankdienst aus Berlin, der sich vorrangig mit Kryptowährungen beschäftigt.

Der Zugang zu Kryptowährungen ist nach wie vor nicht einfach. Die FinTech-Bank hat sich daher zum Ziel gesetzt, den Zugang auch für die breite Masse so einfach wie möglich zu machen.

FinTech ist ein relativ neue Herangehensweise in der Finanzindustrie, um finanzielle Aktivitäten durch technologische Verbesserungen zu erleichtern.(2)

Das Unternehmen hat dazu ein Hybrid-Konto entwickeln, das zwar als Hauptprodukt ein deutsches Bankkonto ist, jedoch für jeden Benutzer auch ein eigenes Bitcoin- und Ethereum-Wallet integriert hat. Dadurch gestalten sich Kauf und Verkauf von Kryptowährungen sehr einfach, schnell und effizient.

Was ist eine Kryptowährung?

Eine Kryptowährung ist ein digitales Zahlungsmittel, welches auf einem Blockchain-Prinzip aufgebaut ist. Als Zahlungsmittel sind Kryptowährungen unabhängig von Banken und durch die permanente Verschlüsselung sehr sicher. Kryptowährungen stellen eine Alternative zum klassischen Fiatgeld dar.(3)

Die größte Kryptowährung ist der Bitcoin, der bereits 2009 das erste Mal gehandelt wurde. Ihm gefolgt sind eine Vielzahl an weiteren Kryptowährungen. Diese haben allerdings einen sehr geringen Marktanteil und werden daher auch unter dem Begriff "Altcoins" (Alternative Coins) zusammengefasst.(4)

Die digitale Währung Bitcoin ist eine Alternative zum Fiatgeld. (Bildquelle: Aleksi Raisa / unsplash)

Der Bitcoin beispielsweise hat eine maximale Anzahl von 21 Millionen, die nicht überschritten werden kann. Durch diese künstliche Verknappung verhält sich der Bitcoin ähnlich wie Gold, dessen Vorkommen auch begrenzt ist. Dadurch wird ein natürlicher Gegenwert zur Kryptowährung erreicht. Aktuell wurden bereits über 18 Millionen Coins geschöpft. (5)

Blockchain ist ein Verfahren, bei dem kontinuierlich Blöcke von Datensätzen mittels kryptografischem Verfahren miteinander verkettet werden. Jeder Block enthält Zeitstempel und Transaktionsdaten.

Wie funktioniert das Bitwala Bankkonto?

Bitwala hat mit der Solarisbank AG aus Berlin einen seriösen Finanzdienstleister an seiner Seite. Mit dieser Kooperation stellt Bitwala als Hauptprodukt ein deutsches Bankkonto zur Verfügung.

Der Vorteil dieser Kooperation ist, dass ein europäisches Bankkonto einen Einlagensicherungsschutz in Höhe von 100.000 € genießt.(6) Ein Vorteil, den man bei vielen ausländischen Anbietern nicht genießt. Außerdem fallen für Transaktionen mit diesem Bankkonto keinerlei gebühren an.

Wie funktioniert das Non-Custodial Bitcoin und Ethereum Wallet von Bitwala?

Zusätzlich zu diesem Bankkonto werden jedem Benutzer außerdem ein Bitcoin und ein Ethereum Wallet zur Verfügung gestellt. Diese Wallets sind Non-Custodial Wallets, werden also nur von dem Anleger persönlich betreut. Custodial Wallets auf der anderen Seite werden über einen Drittanbieter geführt. Dadurch hat man keine vollständige Kontrolle über sein Konto.(7)

Mit dem Bitwala Non-Custodial Wallet hat man jedoch die volle Kontrolle. Bitwala hat keinen Zugriff auf deine Wallets. Bei anderen Anbietern wie PayPal hat man diesen Vorteil nicht, was das Bitwala Wallet so besonders macht.

Wie hoch sind die Gebühren?

Um eine Transaktion auf oder von deinem Wallet zu tätigen, musst du einfach auf dein Bitwala Konto zugreifen, den gewünschten Betrag auswählen und deinen Auftrag bei SMS verifizieren. Innerhalb von einer Stunde ist die Transaktion abgeschlossen, was deutlich schneller ist als eine gewöhnliche Banküberweisung.

Bitwala behält 1 % der Transaktionssumme ein. Andere Kosten fallen dabei nicht an. Die niedrige Gebühr und die schnelle Transaktion machen das Bitwala Wallet besonders attraktiv.

Wie funktioniert die Debit-Karte von Bitwala?

Mit Kryptowährungen wie Bitcoin zu bezahlen ist nach wie vor nicht einfach und wird in kaum einem Geschäft angeboten. Auch mit dem Bitwala Konto geht dies nicht direkt. Jedoch ist ein zusätzliches Angebot des Bitwala Kontos die Bitwala Debit-Karte.

Durch die schnelle Transaktion von Kryptowährungen auf dein Bitwala Wallet ist es dir möglich, Kryptowährungen direkt vor dem Zahlvorgang auf dein Fiatgeld-Konto zu transferieren, um so quasi mit deiner Kryptowährung zu bezahlen. Schneller bietet dies aktuell kein anderer Anbieter an.

Mit der Debit-Karte von Bitwala kannst du kostenlos Geld abheben und bezahlen. (Bildquelle: Ales Nesetril / unsplash)

Die Debit-Karte von Bitwala ist mit dem Mastercard-Label versehen. Dadurch kannst du nicht nur in Deutschland, sondern auch international an vielen Geldautomaten kostenlos Bargeld abheben und auch in vielen Geschäften bezahlen. Allerdings hat die Debit-Karte keinen Kreditrahmen und kann daher nicht überzogen werden.

In Kombination mit der Debit-Karte von Bitwala ist es dir möglich, innerhalb kürzester Zeit Kryptowährung in Euro umzuwandeln um damit direkt bezahlen zu können.

Was ist das Bitwala Ertragskonto?

Das Bitwala Ertragskonto ist ein Nebenprodukt von Bitwala in Kooperation mit Celsius Network. Celsius Network ist ein 2017 gegründetes Unternehmen, das sich auf das Krypto-Lending spezialisiert. Mit diesem Ertragskonto ist es möglich, Kryptowährungen wie Bitcoin an das Institut auszuleihen und als Gegenleistung eine Rendite einzustreichen.

Wie kann ich mit Kryptowährung Rendite einstreichen?

Um ein Ertragskonto zu eröffnen, reicht es, einen Bitwala Account zu erstellen und eine entsprechende Bitcoin-Einzahlung zu tätigen. Mindestbetrag der Einzahlung sind gerade einmal 10 €. Je nach Höhe des Einzahlungsbetrages sind dann bis zu 4,3 % Rendite p.A möglich.

Durch das Crypto-lending Modell von Celsius Network aus London kannst du dir den ein oder anderen British Pound dazuverdienen. (Bildquelle: Steve Johnson / unsplash)

Das Bitwala Ertagskonto ist also eine einfache Möglichkeit, mit Kryptowährungen Geld zu verdienen. Dennoch ist Vorsicht geboten, denn das Ertragskonto von Bitwala ist nicht gefahrlos.

Was sind die Gefahren des Ertragskontos?

Während das Krypto-Wallet von Bitwala Non-Custodial ist und die Kontrolle ausschließlich beim Anleger liegt, verhält es sich mit dem Ertragskonto anders.

Durch die Einzahlung in das Ertragskonto überlässt man dem Celsius Network die Kontrolle über die Kryptowährung, damit das Institut diese dann weiterverleihen kann. Dadurch sind deine Bitcoins aber nicht mehr geschützt und auch Bitwala übernimmt keinerlei Haftung.

Sollte Celsius Network dann in Schieflage geraten, im schlimmsten Fall insolvent werden, gibt es keine Garantie auf den Rücklauf deiner Kryptowährungen. Im schlimmsten Fall ist der Totalverlust möglich.

Das Ertragskonto von Bitwala ist daher eine solide Möglichkeit hohe Renditen einzufahren. Gerade mit den aktuellen Niedrigzinsen im Null-Komma-Bereich ist dieses Konto sogar besonders attraktiv. Jedoch muss man bedenken, dass dies nicht komplett risikofrei ist.

Bitwala: Häufig gestellte Fragen

In diesem Sektor möchten wir dir etwaige sonstige Fragen beantworten, die häufig in Bezug auf Bitwala auftreten:

Welche Alternativen gibt es zu Bitwala?

Bitwala ist eine der ältesten der sogenannten Kryptobanken. Ähnliche Institute sind rar gesät, da sich die meisten Finanzinstitute nach wie vor kritisch gegenüber Kryptowährungen positionieren.

Eine der Grundideen der Kryptowährungen ist nämlich, die breite Masse unabhängiger von bankzentrierter Finanzierung zu machen, was bei traditionellen Banken eher weniger gut ankommt.

Folgend möchten wir dir eine kleine Auswahl an Alternativen zu Bitwala vorstellen:

  • Fidor Bank: Die Fidor Bank ist ein in Deutschland ansässiger Anbieter von digitalen Bankdienstleistungen. Angeboten wird ein EU-Bankkonto mit der Möglichkeit, Bitcoin direkt über die Banking-Plattform zu kaufen.
  • Cashaa: Inzwischen als vollwertige Krypto-Bank auf dem Markt aktiv, bietet Cashaa Bankkonten für Unternehmen an. Mit diesem Konto kann man sowohl Krypto-Zahlungen entgegennehmen, als auch Fiat-Überweisungen erhalten. Eine Debit-Karte wie von Bitwala ist ebenfalls in Arbeit.
  • Bison-App: Die Bison-App ist eine App für den Handel mit Kryptowährungen. Hinter ihr steht die Börse Stuttgart, eine traditionelle Wertpapierbörse. Mit diesem Anbieter benötigt man kein Krypto-Wallet, sondern lediglich ein deutsches Girokonto. Mit der EUWAX AG als Handelspartner kauft und verkauft man stets Kryptowährungen an diesen Partner.
  • Bitpanda: Bitpanda ist ein Unternehmen aus Österreich, das ähnlich funktioniert wie Bison. Vorteil dieser Apps ist der extrem schnelle Zahlungsvorgang. Innerhalb weniger Sekunden ist eine Transaktion abgeschlossen. Wie bei Bison bezahlt man keine Gebühren, sondern hat lediglich einen unterschiedlichen Brief- und Geldkurs bei Zu- und Verkäufen.

Welche Vorteile bietet Biwala gegenüber der Alternativen?

Durch die Verknüpfung von Bankkonto und Krypto-Wallet bietet dir Bitwala eine einzigartige Kombination aus traditioneller Finanzdienstleistung und Krypto-Wallets. Der Austausch von Fiat- und Kryptowährung ist bei Bitwala ein schneller, fließender Vorgang.

Plattformen, auf denen du Kryptowährung handeln kannst, haben in der Regel keine Einlagensicherung.

Durch die Kooperation mit der Solarisbank AG hat Bitwala außerdem einen seriösen, traditionellen Finanzdienstleister an seiner Seite, wodurch dein Bankkonto bei Bitwala einen Einlagensicherungsschutz von 100.000 € genießt.

Ein zusätzliches Feature ist die Debit-Karte von Bitwala, die so noch keine andere Krypto-Bank auf den Markt gebracht hat. Mit der Unterstützung durch Mastercard kannst du mit der Debit-Karte in Deutschland und international kostenlos Geld abheben und in den meisten Geschäften bezahlen. Die Debit-Karte ist aktuell der effizienteste Weg um mit Kryptowährungen quasi zu bezahlen.

Wie registriere ich mich bei Bitwala?

Die Anmeldung bei Bitwala erfolgt durch eine Mehrfachverifizierung. Zuerst musst du mehrere Anmeldungsformulare ausfüllen, bevor es dann mit einem Know-Your-Customer Verfahren an die Verifizierung geht. Per Videochat musst du deine Identität bestätigen. Dafür brauchst du unbedingt einen gültigen Personalausweis oder Reisepass. Schließlich wird dir deine Debit-Karte per Post zugesendet.

Das Anmeldeverfahren dauert etwas länger als für ein gewöhnliches Kryptowallet. Durch die Kooperation mit einem deutschen Bankinstitut ist dies aber wenig verwunderlich und erhöht zudem die Sicherheit des Kontos.

Wer kann ein Bitwala Konto eröffnen?

Jeder Europäer darf ein Bitwala Konto eröffnen, sofern man volljährig ist und seinen  Wohnsitz in einem europäischen Land nachweisen kann.

Ist Bitwala sicher?

Durch die Kooperation mit der SolarisBank AG, einem seriösen Finanzinstitut aus Deutschland, ist die Sicherheit bei Bitwala sehr hoch. Wie bereits beschrieben, ist das Erstellen eines Accounts wesentlich aufwendiger als bei einem gewöhnlichen Kryptowallet. Dies dient zur Erhöhung der Sicherheit des Kontos.

Mit dem Non-Custodial Wallet hast du außerdem die volle Kontrolle über deine Kryptowährung und bist nicht an Drittanbieter gebunden. Dies schützt dich vor Totalverlust und erhöht die Sicherheit.

Wie nutze ich mein Bitwala Konto?

Zuerst muss man zwischen dem Bitwala Bankkonto und dem Bitwala Wallet unterscheiden. Das Bitwala Bankkonto funktioniert wie ein traditionelles Bankkonto und mit der Debit-Karte kannst du in Deutschland und auch international kostenlos Geld abheben und in Geschäften bezahlen.

Mit der Debit-Karte von Bitwala kannst du indirekt mit Bitcoin und Ether zahlen. (Bildquelle: Clay Banks / unsplash)

Deine Wallets sind direkt mit dem Bankkonto verknüpft und werden jedem Benutzer automatisch zur Verfügung gestellt. Sobald du deinen Account eingerichtet hast, kannst du Fiatgeld auf deine Wallets überweisen und so in Kryptowährung umwandeln.

Außerdem kannst du immer wieder Wallet Adressen erstellen um Bitcoin- oder Ethereum Funds zu versenden oder zu erhalten.

Welche Kryptowährungen kann ich über Bitwala handeln?

Die Anzahl an Kryptowährungen, die du über Bitwala handeln kannst, ist noch beschränkt. Zurzeit stehen dir ausschließlich Bitcoin und Ethereum zur Verfügung.

Ethereum und Bitcoin sind an sich nicht unähnlich und bieten beide die Dienstleistung von dezentralen Zahlungen. Ethereum bietet zusätzlich die Möglichkeit von dezentralen Applikationen innerhalb des Ethereum Netzwerkes.(8)

Ein weiterer Unterschied ist die Verfügbarkeit der Währung. Während Bitcoin wie bereits erwähnt eine maximale Anzahl von 21 Millionen besitzt, derzeit wurden bereits über 18 Millionen Coins geschöpft, ist dem Ether von Ethereum noch keine Grenze gesetzt. Eine künstliche Verknappung wird allerdings derzeit diskutiert und könnte demnächst eingeführt werden.(8)

Bitcoin Ethereum
Entstehung 2008 2013
Zweck Dezentrale Zahlungen Dezentrale Applikationen
Preisbestimmung künstliche Verknappung Angebot und Nachfrage
Maximale Anzahl 21 Millionen Keine

Welche Geräte unterstützen Bitwala?

Bitwala kannst du sowohl über deinen PC als auch über das Smartphone aufrufen. Die Apps werden von Android und IOS unterstützt und auch für den PC gibt es eine Desktop-App. Ethereum-Wallets lassen sich derzeit allerdings nur über die Desktop-App bedienen, während Bitcoin auf jedem Gerät zur Verfügung steht.

Fazit

Bitwala ist die perfekte Kombination aus einem traditionellen Bankkonto und Krypto-Wallets. Mit Bitwala kannst du schnell und effizient Fiatgeld in Kryptowährung umtauschen und bezahlst dabei nur 1 % Transaktionskosten.

Der ausschlaggebende Vorteil ist, dass dein Bitwala Konto durch die deutsche SolarisBank AG mit 100.000 € Einlagensicherungsschutz durch den Deutschen Staat versichert ist.

Zuletzt punktet Bitwala außerdem mit der kostenlosen Debit-Karte, mit der du in Deutschland und international kostenlos Geld abheben und in Geschäften bezahlen kannst. Bitwala ist die perfekte Plattform für Kryptobeigeisterte und bietet auch für Krypto-Neulinge einen geeigneten Einstieg.

Bildquelle: Swat/ 123rf

Einzelnachweise (8)

1. KPMG. (11. September, 2020). Anzahl der weltweiten Investitionen in Blockchain-Technologien und Kryptowährungen von 2017 bis zum 1. Halbjahr 2020 [Graph]. In Statista.
Quelle

2. The Concise FINTECH COMPENDIUM (2017, Patrick Schüffel, Université de Fribourg, Switzerland)
Quelle

3. The Concise FINTECH COMPENDIUM (2017, Patrick Schüffel, Université de Fribourg, Switzerland)
Quelle

4. Wisniewska, Anna (2016) : Altcoins, Institute of Economic Research Working Papers, No. 14/2016, Institute of Economic Research (IER), Toruń
Quelle

5. Blockchain. (8. Dezember, 2020). Anzahl der sich im Umlauf befindlichen Bitcoins von Oktober 2016 bis November 2020 (in Millionen) [Graph]. In Statista
Quelle

6. Lambert, Claudia (2015) : Die Debatte um die Einlagensicherung: Hintergründe und Perspektiven, DIW Roundup: Politik im Fokus, No. 56, Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung (DIW), Berlin
Quelle

7. @ARTICLE{2021arXiv210105259G, {{Goodell}, Geoffrey and {Al-Nakib}, Hazem Danny and {Tasca}, Paolo ; A Digital Currency Architecture for Privacy and Owner-Custodianship ; arXiv e-prints ; Computer Science - Computers and Society, Computer Science - Cryptography and Security, 2021
Quelle

8. D. Vujičić, D. Jagodić and S. Ranđić, "Blockchain technology, bitcoin, and Ethereum: A brief overview," 2018 17th International Symposium INFOTEH-JAHORINA (INFOTEH), East Sarajevo, 2018, pp. 1-6, doi: 10.1109/INFOTEH.2018.8345547.
Quelle

Warum kannst du mir vertrauen?

Wissenschaftliche Studie
KPMG. (11. September, 2020). Anzahl der weltweiten Investitionen in Blockchain-Technologien und Kryptowährungen von 2017 bis zum 1. Halbjahr 2020 [Graph]. In Statista.
Gehe zur Quelle
Wissenschaftlicher Artikel
The Concise FINTECH COMPENDIUM (2017, Patrick Schüffel, Université de Fribourg, Switzerland)
Gehe zur Quelle
Wissenschaftlicher Artikel
The Concise FINTECH COMPENDIUM (2017, Patrick Schüffel, Université de Fribourg, Switzerland)
Gehe zur Quelle
Wissenschaftlicher Artikel
Wisniewska, Anna (2016) : Altcoins, Institute of Economic Research Working Papers, No. 14/2016, Institute of Economic Research (IER), Toruń
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Studie
Blockchain. (8. Dezember, 2020). Anzahl der sich im Umlauf befindlichen Bitcoins von Oktober 2016 bis November 2020 (in Millionen) [Graph]. In Statista
Gehe zur Quelle
wissenschaftlicher Artikel
Lambert, Claudia (2015) : Die Debatte um die Einlagensicherung: Hintergründe und Perspektiven, DIW Roundup: Politik im Fokus, No. 56, Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung (DIW), Berlin
Gehe zur Quelle
Wissenschaftlicher Artikel
@ARTICLE{2021arXiv210105259G, {{Goodell}, Geoffrey and {Al-Nakib}, Hazem Danny and {Tasca}, Paolo ; A Digital Currency Architecture for Privacy and Owner-Custodianship ; arXiv e-prints ; Computer Science - Computers and Society, Computer Science - Cryptography and Security, 2021
Gehe zur Quelle
Wissenschaftlicher Artikel
D. Vujičić, D. Jagodić and S. Ranđić, "Blockchain technology, bitcoin, and Ethereum: A brief overview," 2018 17th International Symposium INFOTEH-JAHORINA (INFOTEH), East Sarajevo, 2018, pp. 1-6, doi: 10.1109/INFOTEH.2018.8345547.
Gehe zur Quelle
Testberichte