Zuletzt aktualisiert: 15. April 2021

Die Digitalisierung und somit auch die neusten Technologien gewinnen heutzutage zunehmend an Bedeutung. Zu einer dieser Technologien zählt die Blockchain, welche als dezentrale Datenbank fungiert und dadurch verschiedene Vorteile mit sich bringt. Stellt sich nun die Frage, welche das sind und welche Blockchain Anwendungsfälle es bereits gibt.

Eine Umfrage zeigt, dass viele Organisationen positiv gegenüber der Blockchain-Technologie gestimmt sind. So sagten 74 Prozent, dass ihre Organisation einen überzeugenden Business Case für diese Technologie sehen (1). Im Folgenden werden wir nun näher auf die Thematik eingehen und sowohl die Blockchain Anwendungsfälle, als auch die wichtigsten Fragen vorab erläutern.




Das Wichtigste in Kürze

  • Die Blockchain (deutsch: Blockkette) stellt eine Ledger-Technologie dar, die es ermöglicht jegliche Art von Informationen in einer dezentralen, einsehbaren Datenbank zu speichern, zu verwalten, zu verarbeiten und zu teilen. (2)
  • Die Eigenschaften der Blockchain können in vielen finanziellen und nicht-finanziellen Anwendungsfällen ihren Nutzen finden.
  • Zu den wichtigsten Eigenschaften und damit verbundenen Vorteilen der Blockchain gehören die Transparenz, die Geschwindigkeit und Sicherheit, die Datenintegrität und die Zuverlässigkeit.

Hintergründe: Was ist die Blockchain?

Um nun einen genaueren Einblick in die Thematik zu bekommen, möchten wir zunächst auf die Herkunft und Funktion der Blockchain-Technologie eingehen. Dieses Grundverständnis ist relevant, um die anschließenden Anwendungsfälle besser nachvollziehen zu können.

Was ist die Blockchain-Technologie?

Als Blockchain wird eine dezentrale Datenbank bezeichnet, welche im Netzwerk auf einer Reihe von Rechnern gespielt existiert. Sie wird auch als Blockkette beschrieben, da ihre Einträge in Blöcken zusammengefasst und so abgespeichert werden. Um letztlich die Authentizität der Datenbankeinträge sicherzustellen, wird auf allen Rechnern ein Konsensmechanismus genutzt. (3)

Die Blockchain-Technologie gilt als die Basis und zentrale Innovation der Kryptowährung Bitcoin. Bis heute ist der, beziehungsweise sind die Entwickler von Bitcoin unbekannt. Unter dem Pseudonym Satoshi Nakamoto wurde im Jahr 2009 das elektrische Zahlungssystem Bitcoin bekannt und im Anschluss als Open-Source-Projekt veröffentlicht. (3)

Wie funktioniert die Blockchain?

In der Regel funktionieren Blockchains als verteiltes Ledger, welches sämtliche digitalen Daten mithilfe des Einsatzes von Kryptografie erfassen und schützen kann. Mit der Blockchain-Technologie wird ein grundlegendes Problem gelöst, und zwar die Sicherung gegen nachträgliche Manipulation. (4)

Wie bereits erwähnt, stellt die Blockchain eine Datenbank dar, in der ausschließlich neue Daten angelegt, diese jedoch nicht mehr verändert oder gelöscht werden können. Die sogenannten Blöcke, welche Transaktions- beziehungsweise Handänderungsdaten enthalten, werden zeitlich in einer Kette angeordnet.

Was sind Gründe für den Einsatz der Blockchain?

Die Blockchain-Technologie, oder auch Distributed Ledger Technologie (DLT) genannt, stellt eine geteilte und versicherte Datenbank dar. Die Technologie gewährt durch den Wegfall von Vertrauen und meist teurer Sicherheit eine verbesserte Effizienz.

Außerdem gewährt sie die Möglichkeit, einen verteilten und trotzdem einheitlichen Datensatz zu erstellen. Die vier wichtigsten Gründe für den Einsatz von Blockchain sind folgende:

  • Geschwindigkeit und Sicherheit: Die in der Blockchain gespeicherten Daten werden direkt im verschlüsselten Zustand an das komplette Netzwerk verteilt. Dadurch können große Datenmengen in kürzester Zeit an die Nutzer geleitet werden. Dabei sorgt die dezentrale Verteilung für den Schutz der gespeicherten Daten vor Manipulation.
  • Transparenz: Die jeweiligen Transaktionen des Blockchain-Netzwerkes werden in einem der dortigen Blöcke gespeichert. Eine nachträgliche Analyse bleibt also denkbar. Die Analysen ermöglichen eine Identifikation von Vertragspartnern und eine Reproduktion der Auswirkungen auf die Transaktionen.
  • Integrität der Daten: Bei einer Blockchain ist die Integrität der vorliegenden Daten von hoher Relevanz. Der Einsatz der sogenannten Hash-Funktion ermöglicht deshalb eine besonders große Sicherheit. Die Daten werden letztlich vom Konsens verifiziert und es entsteht der Schutz vor Manipulation.
  • Zuverlässigkeit des Netzwerks: Durch die dezentrale Anordnung der Blockchain ist ein Totalausfall des gesamten Netzwerks beinahe unmöglich. Eine Wiederherstellung der Daten stellt kein Problem dar, da jede Node im Netzwerk über alle Daten verfügt. (5)

Welche Probleme gibt es bei der Blockchain-Technologie?

Großer Nachteil der Blockchain ist momentan noch der hohe Energieverbrauch. Im Gegensatz zu traditionellen Netzwerken, in welchen ausschließlich ein zentraler Server an das Stromnetz angeschlossen ist, benötigen verteilte Netzwerke, wie die Blockchain, mehrere Anschlüsse an die Stromversorgung.

Ein weiteren Problem gibt es zudem im Punkt Datenschutz. Laut Gesetzen ist es aktuell nur erlaubt, Informationen für einen gewissen Zeitraum zu speichern und im Anschluss wieder zu löschen. Dieses Kriterium kann die Blockchain-Technologie zum heutigen Zeitpunkt noch nicht erfüllen. (6)

Anwendungsfälle: Wo findet die Blockchain Anwendung?

Die oben genannten Vorteile der Blockchain zeigen, dass diese in vielen verschiedenen Branchen und Organisationen angewendet werden kann. Die Blockchain bietet eine allgemeine Verbesserung und Leistung und kann dabei helfen, bestehende Herausforderungen zu meistern und schließlich Kosten innerhalb einzelner Prozesse zu reduzieren.

Gesundheitswesen

Der Vorteil der Blockchain-Technologie, dass mit dieser bei Bedarf nur ausgewählte Personen Zugriff auf Daten haben, dabei aber dennoch das weltweit verteilte Netz genutzt werden kann, um Daten zu lagern, besteht eine besonders gute Eignung zur Sicherung sensibler Daten (7). E

s können also Patientenakten und andere Dinge in der Blockchain gespeichert und nur für berechtigte Personen freigeschaltet werden.

Die Datenbank der Blockchain-Technologie überzeugt auch im Gesundheitswesen durch seine enorme Sicherheit. So können auch sensible Daten geschützt und gespeichert werden!

Im Gesundheitswesen sind die Institutionen, wie Krankenhäuser, stark auf die Speicherung von Daten in hohem Maß angewiesen. Die Blockchain kann in diesem Fall unter anderem vor Hacker-Angriffen schützen und bietet den Institutionen somit die nötige Sicherung ihrer Daten.

Zukünftig sollen auch Gesundheitsakten mit der Blockchain digitalisiert werden. Eine Speicherung digitaler Gesundheitsakten könnte bedeuten, dass die Gesamtkosten minimiert und ebenfalls der Datenschutz und die Genauigkeit verbessert werden könnten.

Logistik und Lieferketten

Auch im Bereich der Logistik, insbesondere bei den Lieferketten beziehungsweise Supply Chains, kann die Blockchain Anwendung finden. Der Großteil der Lieferkettennetze hat vor allem in den Punkten Transparenz und Effizienz noch große Probleme.

Großer Vorteil wäre die Nachverfolgung der Lieferungen.

Das aktuelle Managementsystem basiert auf einer Vertrauensbasis und konnte bisher noch keine geeignete Integration zwischen den beteiligten Parteien und den Unternehmen herstellen.

Mithilfe der Blockchain-Technologie könnte der gesamte Prozess der Verteilung und Herstellung von Materialien binnen eines Lieferkettennetzwerks nachverfolgt werden. Die verteilte Datenbank der Blockchain würde eine sichere Erfassung aller Daten gewährleisten und somit die Glaubwürdigkeit der Produkte, als auch die Transparenz von Transport und Zahlungen, sicherstellen. (8)

Die Blockchain-Technologie kann im Logistik-Bereich für mehr Effizienz und Transparenz sorgen. (Bildquelle: Chuttersnap / unsplash)

Mobilität

Ebenfalls in der Automobilbranche gewinnt die Blockchain-Technologie an Bedeutung. Dabei gibt es vor allem im Zusammenspiel mit dem Internet der Dinge (IoT) bereits gute Ansätze. Besonders im Bereich Produktion kann die Blockchain zum Einsatz kommen.

Mehr Effizienz für die Automobil-branche.

Automobilhersteller können ihre Effizienz steigern, wenn durch die Blockchain die Kommunikation zwischen Menschen, Maschinen und Fahrzeugen vereinfacht wird. Mithilfe von Smart Contracts kann eine Software nach einer eingegangenen Bestellung die nötigen Materialien und Ressourcen besorgen.

So können Kosten minimiert werden, da maßgeschneiderte Anfertigungen zu den Kosten der Massenanfertigung möglich sein könnten. (9)

Wohltätigkeit

Die Blockchain-Technologie stößt auch bei vielen gemeinnützigen Organisationen auf Interesse. Diese verfolgen mehr denn je das Ziel, sich in den Bereichen Ressourcenmanagement, effektiver Governance und operativer Transparenz zu etablieren. Mithilfe der Blockchain-Technologie können solche Stiftungen vor allem den Prozess der Mitteleinnahme und -verwaltung verbessern.

Bereits das SOS Kinderdorf greift auf Kryptowährungen als Spenden zurück.

Für das Non-Profit-Unternehmen ist die Blockchain-Technologie aufgrund ihrer Transparenz ein wesentlicher Vorteil. So sind ihre Wallets und die ein- und ausgehenden Transaktionen öffentlich einsehbar. Außerdem sind sie zuversichtlich, dass mit dieser Technologie bald auch gesehen werden kann, in welche Projekte und Länder die gespendeten Coins fließen und was damit schließlich passiert. (10)

Finanzwesen

Die Blockchain-Technologie kann für Banken eine gänzliche Revolution des gesamten Handelsgeschäfts mit Aktien, Bonds und Derivaten bedeuten. So würde der Wertpapierhandel nicht mehr über unzählige Stationen von Haus- und Depotbanken, sondern Peer-to-Peer ablaufen.

Ebenso können dadurch Gebühren im internationalen Geldverkehr minimiert werden. Vertragsabschlüsse wären demnach in Echtzeit denkbar und Reibungsverluste, die beim Transfer von Bank zu Bank entstehen, werden enorm reduziert. Des Weiteren könnten Forderungen dank der Blockchain-Technologie automatisch mit vertrauenswürdigen Datenquellen und kodierten Geschäftsregeln bewältigt werden.

Blockchain kann auch in der Finanzbranche angewendet werden. (Bildquelle: 123rf / ammentorp)

Im Bereich von Zahlungslösungen und dApps ist die Blockchain-Technologie bereits im Einsatz. Das Versenden von Geld ist weltweit möglich. Es können beispielsweise Kryptowährungen an Freunde, Familie und weiteren Personen auf der ganzen Welt versandt werden. Und dies nicht nur billiger, sondern auch wesentlich schneller, als etwa Zentralbanken. (11)

Auch im Hinblick auf dApps bietet die Blockchain Vorteile gegenüber den zentralisierten Websites und Apps. Blockchainbasierte dezentrale Anwendungen ermöglichen es, den Vermittler auszuschalten und somit den Nutzern reduzierte Gebühren und eine höhere Transaktionseffizienz zu bieten. Zudem profitieren sie davon, zeitgleich Geld senden und erhalten zu können.

In der Finanzwelt ist die Blockchain-Technologie nicht mehr wegzudenken. Dieser Bereich wird sich zukünftig noch stark aufgrund dieser Technologie revolutionieren.

Unternehmensführung

Die Sicherheit, die die Blockchain-Technologie bietet, ist auch für die Governance in verschiedenen Sektoren ein erheblicher Vorteil. So können blockchainbasierte Systeme beispielsweise als Instrument zum Abschaffen von Wahlbetrug und zur Festigung des Vertrauens bei Wahlen oder ähnlichen Verfassungsprozessen genutzt werden.

Die Verwaltung von Netzwerken und Operationen würde dadurch demokratischer, fairer und vor allem sicherer werden.

Auch in der Unternehmensführung gewinnt die Blockchain-Technologie weiter an Relevanz.
(Bildquelle: Austin Distel / unsplash)

Ebenfalls kann der Punkt Datenintegrität relevant werden. Um die Integrität der Daten und die Rückverfolgung vielzähliger Szenarien zu bessern, könnte die Blockchain  ein wirkungsvolles Mittel gegen Korruption werden. Dazu zählen beispielsweise Bereiche, wie Steuererhebung oder auch Finanzhilfezahlungen.

Internet der Dinge

Beim Internet der Dinge (IoT) stellt die digitale Vernetzung sämtlicher physischen smarten Objekte über smarte Devices ein wesentlicher Faktor dar. Das Hauptziel ist dabei, die Qualität der Interaktion von Mensch und Maschine, aber auch von Maschinen untereinander zu steigern. (12)

Eine zentrale Koordination des Internets der Dinge ist beinahe unmöglich, weshalb stattdessen eine weitgehende Autonomie der intelligenten Gegenstände anvisiert wird. Beim Thema Autonomie kommt die Blockchain-Technologie, welche die Autonomie in mehreren Bereichen unterstützen kann, zum Einsatz.

Für Unternehmen bedeutet dies, dass die Blockchain ihnen ein gleichbleibendes und transparentes Ledger für IoT-Geräte, welche die von diesen aufgenommenen Daten und die Interaktionen gegenseitig leiten, managen kann. Die Blockchain dient in diesem Bereich also auch vor allem als geeignete Plattform für Machine-to-Machine-Transaktionen.

Da die Blockchain vor allem Verantwortlichkeit, als auch Datengenauigkeit und -sicherheit gewährleistet, wäre der Einsatz dieser in unterschiedlichen Geschäftsmodellen mit dem Thema Internet der Dinge denkbar. Es können beispielsweise zukünftig autonom arbeitende Maschinen (z. B. autonome Fahrzeuge) völlig frei als Dienstleistungen (wie Taxifahrten) angeboten werden.

Fazit

Die Blockchain-Technologie überzeugt vor allem mit ihrer Transparenz, der Dezentralität und der Sicherheit. Dank der verschiedenen Vorteile kann die Technologie in einer Vielzahl von Geschäftsfeldern genutzt und für unterschiedliche Prozesse angewendet werden. Die Blockchain ist in der Lage für mehr Privatsphäre zu sorgen und macht damit die Notwendigkeit von Vertrauen in Netzwerken und Unternehmen überflüssig.

Unternehmen versuchen laufend die unzähligen Möglichkeiten dieser Technologie zu untersuchen, um schließlich eigene Geschäftsmodelle auf Basis der Blockchain zu entwickeln. Weltweit ist die Meinung präsent, dass in der Blockchain-Technologie ein hohes Zukunftspotenzial steckt.

Bildquelle: Launchpresso / unsplash

Einzelnachweise (12)

1. Deloitte Development: Breaking Blockchain open - Deloitte’s 2018 global blockchain survey. Deloitte 2018. Seite 19. Aufgerufen am 29.03.2021.
Quelle

2. Schiller, K.: Was ist Blockchain? – Definition | Einfach und verständlich erklärt. In: Blockchainwelt 2020. Aufgerufen am 29.03.2021
Quelle

3. Mitschele, A.: Stichwort: Blockchain. In: Springer Gabler Verlag (Hrsg.): Gabler Wirtschaftslexikon 2018. Aufgerufen am 26.03.2021.
Quelle

4. Roth, M.: Blockchain. In: Springer Gabler Verlag (Hrsg.): Digitale Welt 2018. Aufgerufen am 26.03.2021.
Quelle

5. Safar, M.: Wofür kann die Blockchain-Technologie eingesetzt werden? In: Weissenberg. Aufgerufen am 26.03.2021.
Quelle

6. Hofmann, S.: Blockchain-Technologie einfach erklärt – Definition & Anwendungen. In: MM Logistik 2019. Aufgerufen am 29.03.2021.
Quelle

7. Talin, B.: Blockchain – 28 Möglichkeiten und Anwendungen der Distributed Ledger Technologie (DLT). In: MoreThanDigital 2021. Aufgerufen am 29.03.2021
Quelle

8. BITO-Lagertechnik: Blockchain in der Logistik. Aufgerufen am 29.03.2021.
Quelle

9. FinCompare: Blockchain-Anwendungen: Wie groß ist das Potenzial für den Mittelstand? FinCompare 2019. Aufgerufen am 29.03.2021.
Quelle

10. SOS Kinderdorf: Krypto-Spenden für Mädchen in Uganda. Aufgerufen am 29.03.2021.
Quelle

11. Siegel, D.; Andersen, N.: Was sind die Chancen und Risiken der Blockchain? In Deloitte. Aufgerufen am 29.03.2021.
Quelle

12. Fraunhofer-Gesellschaft: Blockchain und Smart Contracts - Technologien, Forschungsfragen und Anwendungen. Fraunhofer 2017. Seite 22 f.. Aufgerufen am 29.03.2021.
Quelle

Warum kannst du mir vertrauen?

Studie
Deloitte Development: Breaking Blockchain open - Deloitte’s 2018 global blockchain survey. Deloitte 2018. Seite 19. Aufgerufen am 29.03.2021.
Gehe zur Quelle
Internetbeitrag
Schiller, K.: Was ist Blockchain? – Definition | Einfach und verständlich erklärt. In: Blockchainwelt 2020. Aufgerufen am 29.03.2021
Gehe zur Quelle
Wirtschaftslexikon
Mitschele, A.: Stichwort: Blockchain. In: Springer Gabler Verlag (Hrsg.): Gabler Wirtschaftslexikon 2018. Aufgerufen am 26.03.2021.
Gehe zur Quelle
Magazin
Roth, M.: Blockchain. In: Springer Gabler Verlag (Hrsg.): Digitale Welt 2018. Aufgerufen am 26.03.2021.
Gehe zur Quelle
Internetbeitrag
Safar, M.: Wofür kann die Blockchain-Technologie eingesetzt werden? In: Weissenberg. Aufgerufen am 26.03.2021.
Gehe zur Quelle
Internetbeitrag
Hofmann, S.: Blockchain-Technologie einfach erklärt – Definition & Anwendungen. In: MM Logistik 2019. Aufgerufen am 29.03.2021.
Gehe zur Quelle
Internetbeitrag
Talin, B.: Blockchain – 28 Möglichkeiten und Anwendungen der Distributed Ledger Technologie (DLT). In: MoreThanDigital 2021. Aufgerufen am 29.03.2021
Gehe zur Quelle
Internetbeitrag
BITO-Lagertechnik: Blockchain in der Logistik. Aufgerufen am 29.03.2021.
Gehe zur Quelle
Internetbeitrag
FinCompare: Blockchain-Anwendungen: Wie groß ist das Potenzial für den Mittelstand? FinCompare 2019. Aufgerufen am 29.03.2021.
Gehe zur Quelle
Gemeinnütziger Verein
SOS Kinderdorf: Krypto-Spenden für Mädchen in Uganda. Aufgerufen am 29.03.2021.
Gehe zur Quelle
Artikel
Siegel, D.; Andersen, N.: Was sind die Chancen und Risiken der Blockchain? In Deloitte. Aufgerufen am 29.03.2021.
Gehe zur Quelle
Positionspapier
Fraunhofer-Gesellschaft: Blockchain und Smart Contracts - Technologien, Forschungsfragen und Anwendungen. Fraunhofer 2017. Seite 22 f.. Aufgerufen am 29.03.2021.
Gehe zur Quelle
Testberichte