Bonitätsauskunft
Zuletzt aktualisiert: 9. Juni 2021

Eine Bonitätsauskunft kann oftmals von deinem Kreditinstitut oder deinem Vermieter verlangt werden. Hier fallen jedoch einige Fragen und Unsicherheiten an. Meist weiß man gar nicht so wirklich, was dieses Dokument aussagt oder woher du es auf die schnelle bekommst.

Damit du in der Zukunft vor keinem dieser Probleme stehst und genau über die Arten der Bonitätsauskunft sowie Kosten, die auf dich zukommen können Bescheid weißt, beantworten wir hier alle Fragen rund um das Thema Bonität.




Das Wichtigste in Kürze

  • Eine Bonitätsauskunft ist essentiell beim Abschluss von Verträgen, wie Mietverträgen, Mobilfunkverträgen oder auch Kreditverträgen.
  • Der Vertragspartner geht so sicher, dass die andere Partei in der Lage ist den Zahlungsverpflichtungen nachzukommen.
  • In Deutschland stellt die Schufa das bekannteste und weiterverbreitest Unternehmen dar, welches Bonitätsauskünfte erstellt.

Hintergründe: Was ist eine Bonitätsauskunft und wie sieht ein Bonitätscheck aus?

Bei einer Bonitätsprüfung, geht es darum die Bonität des Vertragspartners zu überprüfen. Dies bedeutet schon im Voraus nachzuprüfen ob der Vertragspartner den Zahlungsverpflichtungen aus einem Vertrag überhaupt nachkommen kann. Dies ist beispielsweise bei dem Beantragen eines Kredits sehr wichtig. (1, 2)

Ein Bonitätscheck enthält meist die persönlichen Daten bezüglich Wohnort. Zudem werden Daten zu Girokonten, Handyverträgen oder Kreditkarten eingeholt und anschließend eine Zusammenfassung und Bestätigung der Bonität erstellt.

Wofür brauche ich einen Bonitätscheck?

In einigen Fällen kann eine Bonitätsauskunft sehr wichtig werden. Dies ist insbesondere der Fall, wenn es um einen Vertragsschluss geht, bei dem eine Vertragsseite über einen längeren Zeitraum eine bestimmte Geldsumme zu entrichten hat. So kann der Vertragspartner im voraus sichergehen, dass die einzelnen Raten überhaupt beglichen werden können.

Bonitätsprüfer können hier auf einen sehr großen und weitreichenden Datenschatz blicken, hier werden Daten zu Konten oder auch Kreditkarten gesammelt. Insbesondere ist eine Bonitätsauskunft wichtig, wenn du einen Kredit in Anspruch nehmen möchtest. Aber auch beim Abschluss eines Mietvertrages oder Handyvertrages wird oftmals nach deiner Bonitätsauskunft verlangt. (3, 4)

Wie beantrage ich eine Bonitätsauskunft?

Eine Bonitätsauskunft kann auf unterschiedliche Arten beantragt werden. Hier gibt es unterschiedliche Arten der Bonitätsauskunft. In Deutschland stammt eine Bonitätsauskunft meist von der Schufa.

Bonitätsauskunft

Mittlerweile kann ein Bonitätscheck sehr schnell online beantragt werden, sodass dieser zeitnah verfügbar ist. (Bildquelle:  Roman Synkevych / Unsplash)

Der Schufa-Bonitätscheck kann leicht online oder bei deinem Kreditinstitut beantragt werden. Hierfür musst du nur einige Daten angeben und anschließend bekommst du den Bescheid relativ zügig zugeschickt. In der Regel kannst du diesen digital oder postalisch erhalten.

Den Schufa-Bonitätscheck kannst du online direkt über deine Hausbank oder die Schufa beantragen. Es gibt auch Dritt-Anbieter, die online einen Bonitätscheck anbieten. Generell gilt es bei der Angabe von persönlichen Daten immer vorsichtig zu sein.

Welche Arten von Bonitätsauskünften gibt es?

Neben dem Schufa-Bonitätscheck gibt es weitere Arten der Bonitätsauskunft. Hier wird zwischen Lösungen für Privatkunden und Unternehmen unterschieden. Hierzu findest du im Folgenden eine kurze Übersicht:

Leistung Kosten Abonnement
Datenkopie 0,00 € Nein
Schufa BonitätsAuskunft 29,95 € Nein
Schufa UnternehmensAuskunft 28,50 € Nein
meineSchufa kompakt 3,95 € monatlich zuzgl. Aktivierungskosten Ja
meineSchufa plus 4,95 € monatlich zuzgl. Aktivierungskosten Ja
meineSchufa premium 6,95 € monatlich zuzgl. Aktivierungskosten Ja

Die Preise können sich hier natürlich jederzeit ändern. Der Schufa-Bonitätscheck ist besonders für das Mieten einer Wohnung geeignet. Hier wird kompakt zusammengefasst, über welche Bonität der potenzielle Mieter verfügt.

Die ausführlichere Variante, die Schufa-Bonitätsauskunft verfügt über zwei Teile. Diese bestehen aus einem Zertifikat und einer Information bezüglich des tagesaktuellen Schufa-Werts sowie weiterer persönlicher Daten. (5)

Was kostet eine Bonitätsauskunft?

Eine Bonitätsauskunft durch die Schufa hat je nach Leistung einen unterschiedlichen Preis. Hier kann es kostenlose Angebote geben. Je nachdem wie umfangreich die Auskunft sein soll.

Mit der klassischen Schufa-Bonitätsauskunft sind in jedem Fall alle Eventualitäten abgedeckt. Diese liegt eine einem Preissegment von 29,95 € damit erfüllt sie alle Anforderungen, die Privatpersonen an die Auskunft stellen können.

Zudem werden unterschiedliche Abo-Modelle von der Schufa angeboten. Diese eignen sich, wenn man seine Schufa Daten konstant im Blick haben möchte. Hierfür liegt der Preis je nach Abonnement zwischen 3,95 € und 6,95 € zuzüglich der einmaligen Aktivierungskosten.

Was ist der Unterschied zwischen Schufa und Bonität?

Da man die Begriffe "Bonität" und "Schufa" meist gemeinsam hört, sind sie für viele nicht zu trennen. Damit du den Unterschied kennst, wird dieser im Folgenden erläutert.

Die Schufa ist ein Unternehmen, welches Auskünfte über deine Bonität bereitstellt.

Die Schufa Holding AG ist ein sehr erfolgreiches Unternehmen, welches Daten sammelt und bei einer Anfrage den Bescheid über deine Bonität erstellt. Die Schufa stellt in Deutschland einen der wichtigsten Ansprechpartner für Bonitätsauskünfte dar. Oftmals sind sie Vertragspartner von Banken. (6, 7)

Was wird bei einer Schufa-Auskunft angezeigt?

Bei einer Schufa Auskunft werden persönliche Daten, wie der Name und Wohnort angegeben. Zudem wird ein Zertifikat über die Bonität erstellt. Hierfür werden viele Daten bezüglich Kreditkarten und Girokonten aufgerufen.

Daraus wird ein Tagesaktueller Schufa-Orientierungswert erstellt, der Aufschluss über die finanzielle Lange eines Vertragspartners gibt. Zudem gibt es auch Schufa-Branchenscores, diese liefern auch Aufschluss darüber, wie wahrscheinlich es ist, dass der Vertragspartner den Verpflichtungen nachkommen kann. Darüber hinaus gibt es noch einen Verifizierungscode, der die Echtheit des Dokuments bestätigt.

Woher bekomme ich eine kostenlose Schufa-Auskunft?

Die Schufa bietet auch eine kostenlose Selbstauskunft an. Diese enthält im #wesentlichen die gleichen Daten, wie eine Schufa Bonitätsauskunft oder der Schufa Bonitätscheck.

Der wesentliche Unterschied ist, dass bei dem kostenlosen Dokument der Code zur Verifizierung fehlt, so dass die Echtheit des Dokuments nicht nachgewiesen werden kann. Bei offiziellen Verträgen sind die kostenlosen Selbstauskünfte oftmals nicht geeignet, damit muss hierfür eines der kostenpflichtigen Dokumente erworben werden.

Welche Vorteile hat ein Schufa Bonitätscheck?

Der größte Vorteil des Schufa Bonitätschecks besteht darin, dass er ganz einfach online beantragt werden kann und damit auch sehr zügig zum Download bereitsteht. Damit erhält der Check tagesaktuelle Daten und kann von deinem zukünftigen Vertragspartner auf die Echtheit kontrolliert werden.

Mit einem Schufa Bonitätscheck kann man dem zukünftigen Vermieter einfach belegen, das man sich in der Vergangenheit als vertrauenswürdig erwiesen hat.

Allerdings musst du einbeziehen, dass der Bonitätscheck 29,95 € kosten, dafür kannst du die Bescheinigung auch mehrmals nutzen. Zudem kannst du die Bescheinigung jederzeit spontan beantragen. Du erhältst diese auch quasi sofort, wenn es mal schnell gehen musst, weil du beispielsweise deine perfekte Wohnung gefunden hast.

Bei welcher Bank bekomme ich eine Bonitätsauskunft?

Eine Bonitätsauskunft durch die Schufa ist in den meisten Bankfilialen direkt zu beantragen. Hier findest du eine kleine Übersicht:

  • Postbank
  • Volksbank- und Raiffeisenbank
  • Sparkasse
  • Deutsche Bank
  • Commerzbank
  • u.v.m.

In den meisten Fällen kannst du auch hier die Schufa Auskunft direkt mitnehmen oder zu dir nachhause schicken lassen. Die Preise orientieren sich, an denen die auch die Schufa direkt aufruft. Wende dich am besten kurz an deinen Bankberater, dieser kann dir mit Sicherheit weiterhelfen und die passende Auskunft für dich finden.

Wann ist eine Bonitätsauskunft negativ?

Fast 10 % aller Deutschen haben 2018 einen negativen Eintrag bei der Schufa gehabt. Jetzt stellt sich natürlich die Frage wie es dazu kommt und was die Konsequenzen aus diesem negativ Merkmal sind. (8)

Bonitätsauskunft

Eine negative Schufa Auskunft kann weitreichende Folgen haben. Deshalb ist es sehr wichtig seine Finanzen stets im Blick zu haben. (Bildquelle: Markus Winkler / Unsplash)

Du erhältst einen negativer Schufa Eintrag, wenn du einer Zahlung nicht nachkommst oder du eine Zahlung zu spät überweist. Hierbei spricht man von einem Zahlungsausfall oder einem Zahlungsverzug. Damit erweist du dich in den Augen der Schufa als unzuverlässiger Vertragspartner.

Als Konsequenz verringert sich dein Score Wert, je geringer dieser ist, desto höher ist das Ausfallrisiko. Dies kann zur Folge haben, dass das Abschließen eines Mobilfunkvertrags oder Mietvertrages schwierig werden kann. Zudem ist es schwieriger einen Kredit zu erhalten.

Welcher Teil der Bonitätsauskunft geht an den Vermieter?

Ein Vermieter hat keinen Anspruch auf eine gesamte Bonitätsauskunft. Er erhält nur den Teil, aus dem die Einschätzung der Bonität sowie persönliche Daten wie Name und Anschrift hervorgehen.

Der Vermieter erhält nur Zugang zu einem Teil der Bonitätsauskunft.

Vermieter achten oftmals auf die Qualität der Bonitätsauskunft, neben der Schufa gibt es hier auch andere Anbieter, allerdings werden diese oftmals nicht im gleichen Maße akzeptiert wie die Schufa. In den Augen vieler Vermieter steht diese vor qualitativ hochwertige Auskünfte. (9)

Fazit

Eine Bonitätsauskunft stellt ein wichtiges Medium dar, um die Zahlungsfähigkeit unter Beweis zu stellen. Besonders für des Erlangen von Kredit- und Mietverträgen ist eine positive Auskunft wichtig. Aber auch alltäglichere Vertragspartner, wie bei Mobilfunkanbietern, können nach einer Bonitätsauskunft verlangen.

Negative Merkmale können den Schufa-Score nach unten ziehen. Ist dies der Fall, kann es schwierig werden bestimmte Verträge zu schließen. Aus diesem Grund ist es sehr wichtig stehts einen Überblick über die Finanzen zu haben und Rechnungen rechtzeitig zu bezahlen.

Dein Kreditinstitut kann dich auch sehr gut zur Schufa beraten und das richtige Produkt mit dir finden. Dazu musst du dich nur mit ihnen in Verbindung setzt. Solltest du dir allerdings schon sicher sein, was du willst, kannst du deine Schufa Auskunft einfach online beantragen.

Titelbild: Daniel Thomas / Unsplash

Einzelnachweise (9)

1. wirtschaftslexikon.gabler.de: Bonitätsprüfung, Dr. Nils Helms, 23.04.2021
Quelle

2. sparkasse.de: Die wichtigsten Fragen zur Schufa, 23.04.2021
Quelle

3. statista.de: Der Datenschatz der Bonitätsprüfer, Mathias Brandt, 23.04.2021
Quelle

4. statista.de: Anfragen von Banken nach einer SCHUFA-Auskunft im Rahmen der Kreditkonditionenermittlung in Deutschland von 2011 bis 2019, 23.04.2021
Quelle

5. schufa.de: Schufa für Privatkunden, 24.04.2021
Quelle

6. statista.de: Umsatz der SCHUFA Holding AG* in den Jahren 2010 bis 2019, 24.04.2021
Quelle

7. statista.de: Umsatz der SCHUFA Holding AG* nach Bereichen in den Jahren 2017 bis 2019, 24.04.2021
Quelle

8. statista.de: Anteil der Personen in Deutschland mit (mindestens) einem SCHUFA-Negativmerkmal im Jahr 2018 nach Altersgruppen, 24.04.2021
Quelle

9. schufa.de: Bonitätsauskünfte für Vermieter: Qualität ist ausschlaggebend, 24.04.2021
Quelle

Warum kannst du mir vertrauen?

Bonitätsprüfung
wirtschaftslexikon.gabler.de: Bonitätsprüfung, Dr. Nils Helms, 23.04.2021
Gehe zur Quelle
Die wichtigsten Fragen zur Schufa
sparkasse.de: Die wichtigsten Fragen zur Schufa, 23.04.2021
Gehe zur Quelle
Der Datenschatz der Bonitätsprüfer
statista.de: Der Datenschatz der Bonitätsprüfer, Mathias Brandt, 23.04.2021
Gehe zur Quelle
Anfragen von Banken nach einer SCHUFA-Auskunft im Rahmen der Kreditkonditionenermittlung in Deutschland von 2011 bis 2019
statista.de: Anfragen von Banken nach einer SCHUFA-Auskunft im Rahmen der Kreditkonditionenermittlung in Deutschland von 2011 bis 2019, 23.04.2021
Gehe zur Quelle
Schufa für Privatkunden
schufa.de: Schufa für Privatkunden, 24.04.2021
Gehe zur Quelle
Umsatz der SCHUFA Holding AG* in den Jahren 2010 bis 2019
statista.de: Umsatz der SCHUFA Holding AG* in den Jahren 2010 bis 2019, 24.04.2021
Gehe zur Quelle
Umsatz der SCHUFA Holding AG* nach Bereichen in den Jahren 2017 bis 2019
statista.de: Umsatz der SCHUFA Holding AG* nach Bereichen in den Jahren 2017 bis 2019, 24.04.2021
Gehe zur Quelle
Anteil der Personen in Deutschland mit (mindestens) einem SCHUFA-Negativmerkmal im Jahr 2018 nach Altersgruppen
statista.de: Anteil der Personen in Deutschland mit (mindestens) einem SCHUFA-Negativmerkmal im Jahr 2018 nach Altersgruppen, 24.04.2021
Gehe zur Quelle
Bonitätsauskünfte für Vermieter: Qualität ist ausschlaggebend
schufa.de: Bonitätsauskünfte für Vermieter: Qualität ist ausschlaggebend, 24.04.2021
Gehe zur Quelle
Testberichte