Carsharing
Zuletzt aktualisiert: 2. Februar 2021

Carsharing erfreut sich zunehmender Beliebtheit. Die Möglichkeit, sich ein Fahrzeug mieten zu können, anstatt sich ein eigenes Auto anzuschaffen, bekommt immer mehr Anklang in der Bevölkerung. So hat sich die Zahl der registrierten Carsharing-Nutzer seit 2008 verzwanzigfacht.(1)

Aber Carsharing ist nicht gleich Carsharing. Es haben sich besonders zwei Arten durchgesetzt: das stationsbasierte und das sogenannte free-floating Carsharing. Worum genau es sich bei den beiden Carsharing-Angeboten handelt, was Carsharing kostet und vieles mehr erfährst du hier.




Das Wichtigste in Kürze

  • Carsharing lohnt sich besonders für Wenig- und Gelegenheitsfahrer, die jährlich weniger als 10.000 Kilometer fahren. Es kommt somit günstiger als ein Privatwagen, da du für TÜV, Reparaturen oder Tanken nicht selbst aufkommen musst. Dies wird vom Anbieter übernommen.
  • Es haben sich zwei Arten von Carsharing-Angeboten durchgesetzt. Stationsbasiertes Carsharing lohnt sich besonders für Hin- und Rückfahrten, die du bereits im Voraus planen möchtest. Diese Angebote gibt es an 840 Orten in Deutschland.
  • Deutlich flexibler ist das sogenannte free-floating Carsharing. Hierbei sind die Autos ohne feste Station in der jeweiligen Stadt verteilt und können über Apps geortet und spontan gebucht werden. Free-floating Angebote gibt es bisher nur in großen Städten in Deutschland.

Hintergründe: Was du über Carsharing wissen solltest

Carsharing bedeutet, wie der Name bereits verrät, dass du dir das Auto mit anderen teilst, anstatt ein eigenes Fahrzeug zu besitzen. Dabei mietest du ein Auto für einen bestimmten Zeitraum und stellst den Wagen entweder auf einem bestimmten Stellplatz oder irgendwo in der Stadt wieder ab. Carsharing lohnt sich am meisten für kürzere Strecken und Mietdauern(2).

Im Folgenden beantworten wir dir alle wichtigen Fragen rund um das Thema Carsharing.

Wo ist Carsharing verfügbar?

Laut dem Bundesverband Carsharing gab es 2020 226 Unternehmen, Genossenschaften und Vereine, die Carsharing in Deutschland anbieten. Carsharing-Angebote gibt es in 840 Orten in Deutschland. Im Vergleich zum Jahr 2019 sind das 100 Orte mehr.

Das stationäre Carsharing ist an allen 840 Orten verfügbar. Flexibles Carsharing, auch free-floating genannt, gibt es in 17 Städten, allerdings hauptsächlich in Großstädten wie Berlin und München. Genaueres über die beiden Arten von Carsharing erfährst du unter "Welche Arten von Carsharing gibt es?".

Carsharing

Fahrzeuge von free-floating Carsharing-Anbietern können überall in der Stadt verteilt stehen. Du musst sie am Ende deiner Fahrt nicht zu einem bestimmten Stellplatz zurückbringen. (unsplash / Share Now)

Insgesamt gibt es in Deutschland 25.400 Carsharing-Fahrzeuge. Es gibt 12.000 verfügbare Fahrzeuge im stationsbasierten Carsharing. Im free-floating Carsharing werden 13.400 Fahrzeuge bereitgestellt, 1.020 davon gehören kombinierten Systemen an.

Carsharing gibt es nicht nur in großen Städten, sondern wird auch in 445 Orten mit weniger als 20.000 Einwohnern angeboten. Allerdings handelt es sich hierbei ausschließlich um stationäre Carsharing-Angebote. In der Regel lohnt sich Carsharing für Unternehmen finanziell nicht im ländlichen Raum, weswegen oft ehrenamtliche Vereine oder Kommunen mitfinanzieren müssen.(3)

Welche Arten von Carsharing gibt es?

Wie bereits erwähnt unterscheiden sich Carsharing-Angebote vor allem darin, ob die Fahrzeuge an einem bestimmten Ort bereitstehen oder flexibel in der Stadt abgestellt werden können. Im Folgenden erklären wir die Unterschiede zwischen stationsbasiertem und flexiblem Carsharing und zeigen dir die jeweiligen Vor- und Nachteile auf.

Stationsbasiertes Carsharing zum Planen und Sparen

Carsharing mit festen Stationen gibt es an allen 840 Orten, in denen in Deutschland Carsharing angeboten wird. Dabei stehen die Fahrzeuge an festgelegten Stellen innerhalb einer Stadt, zu dem sie nach der Fahrt wieder zurückgebracht werden müssen.(4)

Die folgende Tabelle gibt dir einen kurzen Überblick über die Vor- und Nachteile von stationsgebundenem Carsharing.

Vorteile
  • Auch in kleineren Städten und im ländlichen Raum verfügbar
  • Fahrzeuge können mehrere Wochen im Voraus reserviert werden. Das gibt dir Planungssicherheit
  • Parkplatzsuche entfällt, da das Auto oft einen reservierten Parkplatz hat
  • preisgünstigste Carsharing-Variante(5)
Nachteile
  • Weniger flexibel, da das Auto nach Ende der Mietzeit wieder auf seinem Parkplatz abgestellt werden muss
  • Es muss bei der Reservierung angegeben werden, wann du das Auto zurückbringst. Wird diese Zeit nicht eingehalten, wird eine Strafe fällig

Stationsbasiertes Carsharing lohnt sich besonders, wenn du einige Zeit im Voraus eine Fahrt planen und dein Fahrzeug bereits sicher reserviert haben möchtest. Außerdem ist diese Carsharing-Variante im Vergleich zu anderen Arten günstiger.(3)

Um allerdings die Strafe bei Überschreitung der Rückgabezeit zu verhindern, solltest du deinen Buchungszeitraum lieber etwas großzügiger planen und das Auto früher zum Abgabeort bringen. Manche Anbieter erstatten dir sogar die ungenutzte Zeit.

Free-floating Carsharing für flexible und spontane Fahrten

Neben dem stationsbasierten Carsharing gibt es eine flexiblere Variante, das sogenannte free-floating Carsharing. Dabei stehen die Fahrzeuge in der Stadt verteilt und können überall geparkt werden. Möchtest du ein Fahrzeug mieten, kannst du verfügbare Fahrzeuge über das Smartphone orten und buchen.(3)

Die folgende Tabelle zeigt dir wieder die Vor- und Nachteile von free-floating Angeboten.

Vorteile
  • Fahrzeuge können kurze Zeit vorher spontan gebucht werden
  • Nach Ende der Mietzeit kann das Auto überall im Geschäftgebiet des Anbieters abgestellt werden
  • Parkkosten werden vom Anbieter übernommen
  • Ermöglicht One-Way-Fahrten innerhalb eines definierten Stadtgebiets
Nachteile
  • Keine Reservierungen im Voraus möglich
  • Nur in großen Städten verfügbar
  • Teurer als stationgebundenes Carsharing

Free-floating Carsharing eignet sich besonders für spontane und kurze Fahrten innerhalb eines Stadtgebietes, da die Fahrzeuge spontan gebucht werden können. Diese Möglichkeit lohnt sich, um kurze One-Way-Strecken zurückzulegen, da sie an keinem bestimmten Punkt abgestellt werden müssen. Flexibilität ist der große Vorteil von free-floating Carsharing.

Die Beliebtheit von free-floating Carsharing spiegelt sich auch in den Nutzerzahlen wider. So sind bei stationsunabhängigen Carsharing-Anbietern 1,58 Millionen Kundinnen und Kunden registriert, bei stationsbasierten sind es 710.000.(4)

Was kostet Carsharing und wann lohnt es sich finanziell?

Nicht alle Carsharing-Angebote kosten gleich viel. Die Preise variieren je nach Anbieter und besonders noch der Carsharing-Variante. Wir haben die Preise eines stationsgebundenen und eines free-floating Anbieters miteinander verglichen und berechnet, was die Fahrt für einen Wocheneinkauf kosten würde.

Für eine Dauer von zwei Stunden und einer Distanz von zehn Kilometer ergab sich, dass beim free-floating Anbieter Kosten von circa 16 Euro und beim stationsbasierten Carsharing Kosten von etwa 8,50 Euro entstehen. Damit ist free-floating doppelt so teuer.

Um die für dich günstigste Variante zu finden, solltest du die verschiedenen Angebote und Anbieter bei dir vor Ort miteinander vergleichen.

Sowohl free-floating als auch stationsgebundene Carsharing-Anbieter bieten für eine längere Mietdauer Tagespakete an, die dementsprechend billiger ausfallen. So kostet ein Tagespaket eines stationsbasierten Carsharing-Anbieters 33 Euro zuzüglich der Kosten pro gefahrenem Kilometer. Bei einem free-floating Anbieter gibt es ein Tagespaket für 49,99 Euro plus die Kosten für die gefahrenen Kilometer.

Als CarSharing-Nutzer sparst du dir viel Geld im Vergleich zur Nutzung eines Privatfahrzeugs. Mit der Finanzierung deines Autos kommen neben dem erstmaligen Erwerb weitere Kosten in Form von Versicherungen, Reparaturen und Tankkosten hinzu.

Weitere Kosten entstehen besonders auch durch den hohen Wertverlust beim Anschaffen eines Neuwagens.

Besonders, wenn du ein Wenig- oder Gelegenheitsfahrer bist, lohnt sich Carsharing finanziell. Bis zu einer Fahrleistung von 10.000 Kilometer pro Jahr kannst du mit Carsharing Geld einsparen.(5)

Wie kann ich den Preis drücken und Freiminuten erhalten?

Den Preis drücken und Freiminuten erhalten funktioniert nur bei free-floating Anbietern, da du hier keine genaue Mietdauer festlegen musst, somit das Ende der Fahrt offen ist. Bei einem flexiblen Carsharing-Anbieter kannst du den Preis drücken, indem du eine gewisse Anzahl an Minuten buchst und per Vorkasse bezahlst. Diese Minuten kannst du dann nach und nach verbrauchen. Durch den Kauf von Minuten per Vorkasse kannst du den Preis drücken.

Bei der erstmaligen Anmeldung bei einem Anbieter erhältst du oftmals Freiminuten oder ein Guthaben geschenkt.

Manche Carsharing-Anbieter bieten Tarife mit einer monatlichen Grundgebühr, die eine bestimmte Menge an Fahrminuten enthalten. Minuten, die du nicht benutzt, verfallen nach Ablauf des Monats. Durch solche Sparpakete zahlst du im Schnitt pro Minute weniger. Der Nachteil ist allerdings, dass du zu viel bezahlt hast, wenn du die Minuten nicht voll ausnutzt.(6)

Freiminuten oder ein Guthaben kannst du als Dankeschön erhalten, wenn du das gemietete Fahrzeug volltankst oder auflädst, wenn es sich um ein Elektroauto handelt. Normalerweise musst du dich nicht darum kümmern, aber wenn du ein Fahrzeug mit weniger als 25 Prozent vollem Tank bekommst, kannst du es vollgetankt zurückbringen und dafür Freiminuten oder ein Guthaben gut geschrieben bekommen.(7)

Wie finde ich den richtigen Anbieter vor Ort?

Beim stationsbasierten Carsharing kommt es darauf an, dass sich eine Station in deiner Nähe befindet. Wenn du zu der Station erst separat hinfahren musst, ist das wenig vorteilhaft. Da es stationsbasiertes Carsharing an 840 verschiedenen Orten in Deutschland gibt, findest du bestimmt eine Station in deiner Nähe. Online findest du Karten, auf denen die Stationen verzeichnet sind.

Um den richtigen Anbieter bei dir vor Ort zu finden, ist es auch wichtig festzulegen, wofür genau du ein Fahrzeug mieten möchtest. Für spontane Fahrten oder kürzere One-Way-Strecken solltest du nach free-floating Anbietern schauen. Möchtest du eine Hin- und Rückfahrt vorher planen, eignen sich stationsbasierte Carsharing-Anbieter besser.

Damit du das passende Angebot für dich findest, lohnt es sich dich bei verschiedenen Carsharing-Anbietern anzumelden. Dadurch kannst du denjenigen auswählen, der zu deiner Strecke und deinem Zweck am besten passt. Solltest du ein Fahrzeug für mehrere Tage benötigen, solltest du auch Mietwagenangebote vergleichen, da diese für einen längeren Zeitpunkt günstiger sein können als Carsharing-Angebote.

Welche Alternativen gibt es zu Carsharing?

Neben Carsharing, das von verschiedenen Unternehmen, Genossenschaften und Vereinen angeboten werden, gibt es auch andere Möglichkeiten, sich ein Auto für einen bestimmten Zeitraum zu mieten.

  • Mietwagen: Mietwagen eignen sich besonders dann, wenn du für mehrere Tage oder über das Wochenende ein Fahrzeug mieten möchtest. Hierbei ist es allerdings wichtig, auch das Kleingedruckte zu lesen, da Mietwagen beispielsweise vollgetankt zurückgebracht werden müssen.
  • Privates Carsharing: Diese Alternative eignet sich besonders in Gebieten, in denen kommerzielle Carsharing-Anbieter nicht flächendeckend vorhanden sind. Hierbei kann jeder über Online-Plattformen entweder sein Auto zur Verfügung stellen oder einen Wagen aus der Nachbarschaft für die benötigte Zeit mieten. Allerdings kann privates Carsharing teurer ausfallen, da eine Zusatzversicherung zusätzlich zum Mietpreis bezahlt werden muss.
  • Langzeitmiete: Bei Angeboten zur Langzeitmiete beginnt der Mietzeitraum meist bei einem Monat. Das lohnt sich besonders für Geschäftsreisende und Langstreckenreisende, die innerhalb eines Monats flexibel und häufig fahren müssen. Auf Dauer kann es allerdings teuer werden.(8)

Abhängig davon, wie oft du ein Fahrzeug benötigst und wie viel du fährst, kann Carsharing eine kostensparende Alternative zum Privatwagen sein. Überlege dir, wie hoch dein Bedarf an einem Wagen wirklich ist und vergleiche verschiedene Carsharing-Angebote und Alternativen, um das optimale Angebot für dich zu finden.

Ist Carsharing nachhaltig?

Ein häufig diskutiertes Thema ist, ob Carsharing zur Umweltentlastung beiträgt und wenn ja, in welchem Maße. Es hat sich gezeigt, dass Nutzer von stationsbasierten Carsharing-Angeboten häufig keinen Privatwagen besitzen oder diesen abgeschafft haben.
Ein Carsharing-Fahrzeug ersetzt zwischen acht und 20 Privatwagen.

Außerdem zeigt sich, dass Personen, die auf Carsharing-Plattformen angemeldet sind, häufiger als noch vor der Anmeldung öffentliche Verkehrsmittel oder das Fahrrad benutzen, somit ihr Verkehrsverhalten verändert haben.(9)

Bei free-floating Angeboten sieht es etwas anders aus. Die Nutzung von flexiblen Carsharing-Fahrzeugen hat keinen maßgeblichen Einfluss auf eine Verringerung der Privatwagen eines Haushalts gezeigt.(10)

Die alleinige Nutzung von Carsharing-Fahrzeugen zeigt keinen maßgeblichen Effekt auf die Umweltentlastung. Verknüpft allerdings mit anderen öffentlichen Verkehrsmittel kann Carsharing eine Voraussetzung für eine positive Umweltwirkung haben. Außerdem erzeugen energieeffiziente Carsharing-Fahrzeuge weniger klimaschädliches CO2 als durchschnittliche private Fahrzeuge.(11)

Carsharing kann in Verbindung mit anderen Maßnahmen und Verkehrsmitteln eine indirekte Funktion für einen Wandel im Verkehrsverhalten der Bevölkerung haben. Dadurch kann die private Autonutzung reduziert werden und somit eine positive Umweltentwicklung bewirkt werden.(12)

Fazit

Carsharing ist eine kostensparende Alternative zum Privatwagen, der sich vor allem für Wenig- und Gelegenheitsfahrer lohnt. Mittlerweile ist stationsbasiertes Carsharing auch in ländlichen Gebieten verfügbar und ist gegenüber dem free-floating Carsharing besonders für kurze Strecken günstiger. Allerdings müssen diese nach der Benutzung wieder zur Station zurückgebracht und auch im Voraus gebucht werden. Die free-floating Angebote sind sinnvoll für spontane Fahrten ohne Rückfahrt in Städten.

Je nachdem, zu welchem Zweck und für welche Dauer du ein Fahrzeug mieten möchtest, sind manchmal Alternativen zum Carsharing günstiger. Besonders für eine Mietdauer über mehrere Tage solltest du Mietwagenangebote vergleichen.

Bildquelle: Soloway/ 123rf.com

Einzelnachweise (12)

1. Unbekannt. zitiert nach de.statista.com. Anzahl registrierter Carsharing-Nutzer in Deutschland in den Jahren 2008 bis 2020. Abgerufen am 21.01.2021
Quelle

2. Bundesverband CarSharing e.V. CarSharing-Definition des bcs. Abgerufen am 21.01.2021
Quelle

3. Bundesverband CarSharing e.V. Aktuelle Zahlen und Fakten zum CarSharing in Deutschland. Abgerufen am 21.02.2021
Quelle

4. Bundesverband CarSharing e.V. CarSharing ist nicht gleich CarSharing. Abgerufen am 21.01.2021
Quelle

5. Bundesverband CarSharing e.V. Bis zu einer Fahrleistung von 10.000 Kilometern ist CarSharing auf jeden Fall günstiger. Abgerufen am 21.01.2021
Quelle

6. BZ Berlin. Mit welchen Tricks kann ich beim Carsharing sparen? Juli 2019. Abgerufen am 21.01.2021
Quelle

7. DriveNow. Umsonst und bequem tanken mit DriveNow. Abgerufen am 21.01.2021
Quelle

8. Sparkasse. Alternativen zum Autokauf. Abgerufen am 21.01.2021
Quelle

9. Bundesverband CarSharing e.V. Mehr Platz zum Leben - wie CarSharing Städte entlastet. bcs-Studie 2016. Abgerufen am 21.01.2021
Quelle

10. Öko-Institut e.V. - Institut für angewandte Ökologie. Studie „share“: Mehrjährige Untersuchung zu free-floating Carsharing abgeschlossen. September 2018. Abgerufen am 21.01.2021
Quelle

11. Umweltbundesamt. Car-Sharing. März 2020. Abgerufen am 21.01.2021
Quelle

12. STARS. zitiert nach carsharing.de. Entlastungswirkung verschiedener CarSharing-Varianten. STARS-Studie 2018. Abgerufen am 21.01.2021
Quelle

Warum kannst du mir vertrauen?

Statistik
Unbekannt. zitiert nach de.statista.com. Anzahl registrierter Carsharing-Nutzer in Deutschland in den Jahren 2008 bis 2020. Abgerufen am 21.01.2021
Gehe zur Quelle
Internetbeitrag
Bundesverband CarSharing e.V. CarSharing-Definition des bcs. Abgerufen am 21.01.2021
Gehe zur Quelle
Statistik
Bundesverband CarSharing e.V. Aktuelle Zahlen und Fakten zum CarSharing in Deutschland. Abgerufen am 21.02.2021
Gehe zur Quelle
Pressemitteilung
Bundesverband CarSharing e.V. CarSharing ist nicht gleich CarSharing. Abgerufen am 21.01.2021
Gehe zur Quelle
Internetbeitrag
Bundesverband CarSharing e.V. Bis zu einer Fahrleistung von 10.000 Kilometern ist CarSharing auf jeden Fall günstiger. Abgerufen am 21.01.2021
Gehe zur Quelle
Internetbeitrag
BZ Berlin. Mit welchen Tricks kann ich beim Carsharing sparen? Juli 2019. Abgerufen am 21.01.2021
Gehe zur Quelle
Internetbeitrag
DriveNow. Umsonst und bequem tanken mit DriveNow. Abgerufen am 21.01.2021
Gehe zur Quelle
Internetbeitrag
Sparkasse. Alternativen zum Autokauf. Abgerufen am 21.01.2021
Gehe zur Quelle
Studie
Bundesverband CarSharing e.V. Mehr Platz zum Leben - wie CarSharing Städte entlastet. bcs-Studie 2016. Abgerufen am 21.01.2021
Gehe zur Quelle
Studie
Öko-Institut e.V. - Institut für angewandte Ökologie. Studie „share“: Mehrjährige Untersuchung zu free-floating Carsharing abgeschlossen. September 2018. Abgerufen am 21.01.2021
Gehe zur Quelle
Internetbeitrag
Umweltbundesamt. Car-Sharing. März 2020. Abgerufen am 21.01.2021
Gehe zur Quelle
Studie
STARS. zitiert nach carsharing.de. Entlastungswirkung verschiedener CarSharing-Varianten. STARS-Studie 2018. Abgerufen am 21.01.2021
Gehe zur Quelle
Testberichte