Zuletzt aktualisiert: 25. Mai 2020

Unsere Vorgehensweise

11Analysierte Produkte

36Stunden investiert

3Studien recherchiert

47Kommentare gesammelt

Neben bekannten Anlagemöglichkeiten wie Aktien, ETFs oder Fonds bietet Crowdinvesting eine relativ neue Form der Kapitalanlage. Mittlerweile ist der Crowdinvesting Markt breit diversifiziert und ermöglicht es Kleinanlegern in unterschiedlichste Projekte zu investieren.

In unserem Crowdinvesting Vergleich 2020 erhältst du Antworten auf die meist gestellten Fragen in Bezug auf Crowdinvesting. Zusätzlich geben wir dir alle wichtigen Informationen mit auf den Weg, die du vor der Investition benötigst.




Das Wichtigste in Kürze

  • Beim Crowdinvesting investieren eine Vielzahl von Anlegern zusammen über das Internet in ein Projekt. Im Gegenzug werden sie am Erfolg der Unternehmung beteiligt.
  • Crowdinvesting bietet Anlegern die Möglichkeit bereits mit wenig Kapital diversifiziert in unterschiedlichste Projekte zu investieren. Allerdings besteht auch die Chance sein gesamtes investiertes Kapital zu verlieren.
  • Wichtige Kriterien bei der Auswahl der richtigen Plattform sind unter anderem deine persönlichen Anlageziele, der Wirtschaftszweig, die Mindestinvestitionssumme sowie die Beteiligungsdauer am Projekt.

Crowdinvesting: Die besten Plattformen im Vergleich

Bewertungskriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du unterschiedliche Crowdinvesting Projekte vergleichen und bewerten

Vor der Entscheidung für eine Crowdinvesting Plattform solltest du einige Dinge beachten. Folgende Faktoren gilt es zu berücksichtigen:

  • Persönliche Anlageziele und Branchenauswahl
  • Mindestinvestitionssumme
  • Kosten und Gebühren
  • Beteiligungsdauer
  • Informationsbereitstellung
  • Kundenservice und Support

In den folgenden Abschnitten gehen wir weiter auf die genannten Punkte ein.

Persönliche Anlageziele und Branchenauswahl

Bevor du dich für eine Crowdinvesting Plattform entscheidest, musst du dir deiner persönlichen Anlageziele bewusst werden. Hierzu solltest du dir unter anderem die Frage beantworten, welche Renditechancen du erwartest und wie Risikoavers du bist.

Crowdinvesting ermöglicht dir das Investieren in viele unterschiedliche Branchen und Wirtschaftszweige. (Bildquelle: 123rf.com / 40001016)

Weiterhin solltest du dir einen Wirtschaftszweig bzw. eine Branche aussuchen, in der du aktiv werden möchtest. Hierzu gehören beispielsweise:

  • Immobilien
  • Startups
  • Mittelständische Unternehmen
  • Gemeinnütziges und Kultur
  • Projekte im Bereich der erneuerbare Energien

Mindestinvestitionssumme

Ein weiteres wichtiges Entscheidungskriterium ist die Mindestinvestitionssumme. Auf den meisten Crowdinvesting Plattformen kannst du breites mit relativ geringen Beträgen in unterschiedliche Projekte investieren.

Einige Plattformen bieten Beteiligungen bereits ab 10 Euro an. Allerdings gibt es auch Anbieter bei denen du eine Mindestinvestitionssumme von 1.000 Euro oder mehr aufbringen musst.

Kosten und Gebühren

Auch die Kosten und Gebühren bei der Anlage können einen Einfluss auf die Auswahl der Plattform haben. Diese können sich von Anbieter zu Anbieter stark unterscheiden. Im folgenden Listen wir dir mögliche Kosten und Gebühren auf.

  • Kosten für die Registrierung und Nutzung der Plattform.
  • Aufschläge für das Tätigen von Investments.
  • Provisionen oder Honorare für den Vertrieb der Investments.
  • Beteiligungen an der Rendite, die beim Verkauf der Anteile erzielt wird.

In jedem Fall solltest du genau darauf achten, dass die anfallenden Kosten und Gebühren nachvollziehbar und transparent auf der Seite des Anbieters aufgelistet werden. Die meisten Anbieter erheben keine Gebühren für die Registrierung und Nutzung der Plattform, sondern bekommen ihren Anteil durch eine Provision von der finanzierten Unternehmung.

Beteiligungsdauer

Die Beteiligungsdauer bezeichnet die Laufzeit deines Investments. Innerhalb dieser Zeit ist es in der Regel nicht möglich das Investment zu kündigen. Die Beteiligungsdauer kann sich je nach Plattform und Projekt unterscheiden und liegt im Schnitt zwischen zwei und acht Jahren.

foco

Im Bereich des Crowdinvesting gibt es derzeit noch keinen wirklich gut funktionierenden Sekundärmarkt, wie es beispielsweise bei anderen Anlageformen der Fall ist.

Aufgrund des meist fehlenden Sekundärmarktes gestaltet es sich schwieriger gekaufte Beteiligungen bereits vor Ende der Beteiligungsdauer zu veräußern. Diese Bedingung solltest du vor einem Investment immer im Hinterkopf behalten. Einige Plattformen bieten mittlerweile allerdings schon eigene Handelsplätze an.

Informationsbereitstellung

Ein weiterer Faktor bei der Bewertung potenzieller Angebote sind die zur Verfügung gestellten Informationen seitens der finanzierten Unternehmen auf der Plattform. Inwieweit diese stattfindet, ist je nach Plattform unterschiedlich geregelt.

Insgesamt ist eine regelmäßige und transparente Informationspolitik gegenüber der Investoren ein wichtiges Kriterium bei der Bewertung der Angebote.

Kundenservice und Support

Wenn du Probleme oder Fragen jeglicher Art hat, solltest du dich immer zuerst an den Plattformbetreiber wenden. Dies ist ein weiteres wichtiges Kriterium für den Vergleich verschiedener Zusammensetzungen. Es ist zum Beispiel wichtig, den Support auf möglichst viele verschiedene Arten kontaktieren zu können. Hierzu gehören beispielsweise Telefon, Mail, Live-Chat oder ein Kontaktformular.

Darüber hinaus solltest du sicherstellen, dass der Dienstanbieter zu jeder Tageszeit erreichbar ist und Fragen schnell und genau beantwortet. Eine gute Möglichkeit, dies zu überprüfen, besteht darin, den Anbieter zu kontaktieren, bevor du dich auf der Plattform registrierst und hier deine wichtigsten Fragen stellst. Mit diesem Vorgehen kannst du den Service bereits antesten.

Zusätzlich kannst du auch die im Internet vorhanden Bewertungen über die Plattform in deine Entscheidung mit einbeziehen.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du auf einer Crowdinvesting Plattform investierst

Bevor du die Entscheidung triffst, ob Crowdinvesting für dich geeignet ist, solltest du einige wichtige Punkte wissen. Aus diesem Grund werden wir dir in den kommenden Abschnitten alle wichtigen Informationen zu diesem Thema erläutern.

Was ist Crowdinvesting?

Der Begriff Crowdinvesting ist eine Finanzierungsform und beschreibt das gemeinsame Anlegen von mehreren Investoren über eine Plattform im Internet. Die jeweiligen Anlagesummen der einzelnen Geldgeber sind relativ gering. Insgesamt kommen hierbei jedoch große Geldsummen zusammen.

Crowdinvesting wird in den meisten Fällen nicht las alleinige, sondern als ergänzende Finanzierungsmethode genutzt. (Bildquelle: 123rf.com / 102568418)

Das Ziel der Investoren ist es, ihr Geld gewinnbringend anzulegen und eine möglichst große Rendite zu erwirtschaften. Unternehmen hingegen können sich durch diese Form der Finanzierung bankenunabhängiges Kapital beschaffen und gleichzeitig ein Feedback des Marktes zu ihrem Projekt einholen.

Wie funktioniert Crowdinvesting?

Wenn eine Unternehmung Geld benötigt, führt der erste Weg meist zur Bank. Crowdinvesting bietet hier eine Alternative oder Ergänzung zu diesem Vorgehen. Anstatt einen Kredit bei der Bank aufzunehmen, stellt die Unternehmung ihr Projekt auf einer Crowdinvesting Plattform im Internet ein und sucht private Investoren, welche dieses mit ihrem Kapital unterstützen.

Anleger können dann bereits mit einem kleinen Geldbetrag einsteigen und erhalten im Gegenzug eine vereinbarte Rendite oder Gewinnbeteiligung.

Wenn du beispielsweise 1.000 Euro investierst und eine Rendite von zehn Prozent pro Jahr erhalten sollst, bekommst du 100 Euro jährlich ausgeschüttet.

Der Großteil von Crowdinvesting Projekten liegt im Bereich von Immobilien und Startups. Je nach Plattform sind hier Investitionsbeträge zwischen 100 und 100.000 Euro möglich.

Welche Anbieter von Crowdinvesting Plattformen gibt es?

Auf dem Markt gibt es eine Vielzahl von Anbietern von Crowdinvesting Plattformen. Aus diesem Grund solltest du unbedingt eine Vergleich durchführen bevor du dich für eins entscheidest. Im Folgenden stellen wir dir unsere beiden Favoriten vor. Im Folgenden stellen wir dir einige der bekanntesten Plattformen für Crowdinvesting vor.

Seedmatch

Bei Seedmatch handelt es sich um einen der ersten Anbieter von Crowdinvesting in Deutschland. Hier kannst du dir dein individuelles Portfolio selbst zusammenstellen, sowohl als natürliche als auch als juristische Person.

Bei Seedmatch hast du die Möglichkeit bereits ab 250 Euro. Im Durchschnitt sind hier Renditen von 15 Prozent p.a. möglich. Sowohl die Registrierung als auch die Nutzung der Plattform ist kostenlos.

Companisto

Die Plattform Companisto bietet dir ein exklusives Netzwerk für Investments in Startups und Wachstumsunternehmen. Auch hier ist die Registrierung und Nutzung der Plattform kostenfrei. Der gesamte Investmentprozess findet online statt und dauert nur wenige Minuten.

Die Mindestinvestitionssumme liegt bei 1.000 Euro. Das Investment ist sowohl als natürliche und juristische Person möglich. Damit haben auch Unternehmen die Chance bei Companisto zu investieren.

Exporo

Bei Exporo handelt es sich um eine deutsche Crowdinvesting Plattform im Bereich der Immobilien. Hierbei hat der Anleger die Auswahl, ob er in Bestandsimmobilien oder in Finanzräumungsprojekte investieren möchte.

08/04/20

Bei Exporo Bestand beteiligst du dich in Form einer Anleihe an bereits bestehende Immobilien und profitierst ähnlich wie ein Eigentümer von möglichen Mietüberschüssen und Wertentwicklungen der Immobilie. Eine Investition ist ab 1.000 Euro möglich.

Bei Exporo Finanzierung beteiligst du dich hingegen an der Projektentwicklung für Immobilien. Eine Investition kann bereits ab 500 Euro erfolgen und ermöglicht es dir von kommenden Projekterlösen zu profitieren.

Welche Risiken gibt es beim Crowdinvesting?

Bei allen Crowdinvestments besteht die Gefahr eines Totalverlustes deines eingesetzten Kapitals. Eine Einlagensicherung oder ähnliches besteht nicht.

Bevor du dich für eine Plattform und Projekt entscheidest, solltest du dir über die möglichen Risiken deiner Investition bewusst werden. Im Allgemeinen lässt sich festhalten, dass sich die Risiken je nach Projekt maßgeblich unterschiedene können. So sind die Ausfallrisiken bei Immobilienprojekten oder mittelständischen Unternehmern tendenziell geringer als bei Startup-Investitionen.

Aus diesem Grund empfehlen wir dir nur zu Investieren, wenn du das Geschäftsmodell der Unternehmen sowie die Bedingungen für eine Investition verstanden hast.

StefanDas Risiko der Nachrangigkeit

Bei Crowdinvesting ist die Nachrangigkeit von entscheidender Bedeutung, denn Crowd-Kapital hat ein ähnliches Risiko wie Eigenkapital. Im Falle einer Insolvenz werden Crowd-Anleger erst nach allen anderen Gläubigern entschädigt. Im schlimmsten Fall gehen sie dann leer aus. (Quelle: https://www.sparkasse.de)

Weiterhin solltet du für jedes Projekt, in das du investierst eine genaue Beurteilung der Chancen und Risiken durchführen. Die Verteilung deines Kapitals in mehrere Projekte führt zusätzlich zu einer Diversifizierung deines Portfolios und damit zu einer besseren Risikostreuung. Durch dieses Vorgehen verminderst du das Risiko eines Totalverlustes.

Wie erkennst du die Seriosität der Plattform?

Nicht alle Anbieter von Crowdinvesting Plattformen sind seriös. Auch in diesem Markt treiben sich einige schwarze Schafe herum. Im Folgenden listen wir dir einige Punkte auf, die dir bei der Beurteilung der Seriosität von Crowdinvesting Plattformen helfen können.

  • Versuche viele Informationen über den Anbieter aus dem Internet zu erhalten. Hierzu bieten sich beispielsweise Kundenrezensionen und -erfahrungen an.
  • Verlasse sich nicht ausschließlich auf Güte- und Testsiegel mit dem das Portal wirbt. Oftmals werden diese von Anbieter-nahen Organisationen vergeben.
  • Listet der Anbieter die anfallenden Kosten transparent und übersichtlich auf?
  • Ist dein investiertes Kapital gegen Insolvenz des Portals und gegen Veruntreuung geschützt?
  • Ist das Portal als Vermittler tätig oder werden auch eigene Projekte vertrieben?

Um eine bestmögliche Entscheidung zu treffen, sollten dir möglichst viele relevante Informationen vonseiten des Emittenten zur Verfügung stehen. Hierzu gehört beispielsweise ein aktueller Jahresabschluss, eine ausführliche Projektplanung sowie eine detaillierte Beschreibung der Risiken des Projektes.

Welche Vor- und Nachteile hat Crowdinvesting?

Crowdinvesting hat sowohl einige Vor- als auch Nachteile. Im Folgenden werden die Vor- und Nachteile kurz aufgeführt. Anschließend gehen wir auf jeden Punkt genauer ein.

Vorteile
  • Viele unterschiedliche Projekte möglich
  • Risikostreuung möglich
  • Gute Renditechancen
Nachteile
  • Hohe Risiken
  • Risiko des Totalverlustes
  • Aufwendiger Selektionsprozess
  • Nachrangdarlehen

Vorteile

Der wohl größte Vorteil beim Crowdinvesting ist die Möglichkeit bereits mit kleinen Beträgen an großen Projekten mitzuwirken. Ob es eine Invention in Bestandsimmobilien, die Finanzierung neuer Immobilienprojekte, die Unterstützung von Startups und mittelständischer Unternehmen oder die Anlage in nachhaltige Projekte ist – die Auswahl an Möglichkeiten ist riesig.

Durch die geringen Investitionssummen kann weiterhin eine breitere Risikostreuung des Kapitals erfolgen. Zudem sind hier deutlich bessere Renditechancen als bei Bankguthaben möglich.

Nachteile

Allerdings stehen den hohen Renditechancen auch hohe Risiken gegenüber. Wie bereits vorgestellt ist es durchaus möglich einen Totalverlust des eingesetzten Kapitals zu erleiden – gerade bei der Investition in Startups.

Hier muss ein weitaus aufwendigerer Selektionsprozess durchgeführt werden als beispielsweise bei ETFs oder Aktieninvestments. Zusätzlich dazu handelt es sich bei Crowdinvesting-Kapital um ein Nachrangdarlehen. Im Falle einer Insolvenz des Projektes werden diese Gläubiger als letztes bedient.

Wie finanzieren sich Crowdinvesting Portale?

Das Anbieten von Vermittlertätigkeiten im Bereich des Crowdfundings ist natürlich nicht umsonst. Im Folgenden stellen wir dir kurz die Möglichkeiten vor, wie eine solche Plattform ihr Geld verdient.

  • Der Anbieter verlangt einen Anteil von der für das Projekt erforderlichen Investitionssumme.
  • Der Anbieter wird an den Gewinnen des Projektes beteiligt.
  • Der Anbieter erhält eine festgelegte Summe von den Projektinitiatoren.
  • Der Anbieter erhält vom Projektinitiator eine Provision für die Vermittlung
  • Der Anbieter verlangt eine Gebühr für die Nutzung der Plattform

In vielen Fällen kann auch eine Kombination der oben aufgelisteten Fällen zutreffen.

Was ist der Unterschied zwischen Crowdinvesting und Crowdfunding?

Am einfachsten lassen sich Crowdinvesting und Crowdfunding durch ihre Gegenleistung differenzieren. Bei Crowdinvesting handelt es sich um ein tatsächliches Investment. Aus diesem Grund ist hier die Gegenleistung ein Anteil am Projekt bzw. Unternehmen. Das Ziel bei dem Investment ist es eine Rendite zu erwirtschaften.

Beim Crowdfunding wird das Projekt ebenfalls finanziell unterstützt. Allerdings ist die Gegenleistung meist materieller und nicht monetärer Art. (Bildquelle: 123rf.com / 62829102)

Beim Crowdfunding ist die Gegenleistung hingegen meist materieller Herkunft. So können beispielsweise Musiker per Crowdfunding unterstützt werden. Die Unterstützer erhalten hier nach erfolgreicher Projektumsetzung beispielsweise eine CD oder eine Einladung zu einem Konzert des Musikers.

Solltest du dein Geld ausschließlich in Crowdinvesting Projekte anlegen?

Wie bereits beschrieben kann Crowdinvesting sehr lukrativ sein, allerdings auch viele Risiken bergen. Aus diesem Grund sollten die Projekte nicht den Großteil deines Portfolios ausmachen – zumindest nicht, wenn du sicher und langfristig Geld anlegen möchtest.

Am besten ist eine breite Diversifizierung deines Portfolios über diverse Assetklassen wie beispielsweise Aktien, Anleihen, Immobilien oder Rohstoffe. Crowdinvesting Projekte sollten dabei nur hier nur als Beimischung fungieren. Mit diesem Vorgehen minimierst du das Gesamtrisiko deinen Portfolios.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1]https://de.wikipedia.org/wiki/Crowdinvesting

[2]https://www.bafin.de/SharedDocs/FAQs/DE/Verbraucher/Fintech/Crowdfunding/3_kosten_gebuehren.html

Bildquelle: 123rf.com / 38150942

Warum kannst du mir vertrauen?

Jonathan hat Wirtschaftsingenieurwesen mit dem Schwerpunkt Finanzwirtschaft studiert und ist selbst als Privatanleger aktiv. Durch seine Artikel vermittelt er auf einfache und verständliche Art und Weise alle wichtigen Informationen zu den Themen Geld, Finanzen und Vermögensaufbau.