Zuletzt aktualisiert: 23. Juni 2021

Im Laufe der Zeit beschäftigt sich jeder einmal mit Geldanlagen und möchte sein Vermögen über kurz oder lang anlegen. Dabei stößt man schnell auf diverse Wertpapiere wie Aktien, Fonds, Anleihen, Zertifikate, Optionsscheine oder ETFs als Anlegeoptionen. Hat man sich entschieden, mit Wertpapieren zu handeln, dann wird ein Depot benötigt.

Nun kommen einige Fragen rund um ein Depot auf. Genau diese und weitere Fragen werden wir im Folgenden für dich beantworten und uns genauer anschauen, was ein Depot ist und wie es eröffnet wird. Des Weiteren werden einige Wertpapiere vorgestellt, mit denen du handeln kannst. Dabei möchten wir dir helfen, dir einen Überblick über das Thema Depot ermöglichen und dich auf den ersten Schritten bei deinem Weg zum Depot eröffnen, begleiten.




Das Wichtigste in Kürze

  • Ein Depot ist ein sicherer Lagerort für seine Wertpapiere in virtueller Form.
  • Egal ob bei einer Filialbank, einem Broker, der Hausbank, Online- oder Direktbank, ein Depot ist leicht zu eröffnen und wird für Anlageoptionen benötigt.
  • Meistens ist die Depotöffnung kostenlos, dafür fallen häufig Depotführungsgebühren und Transaktionsgebühren an. Wobei die Höhe der Gebühren von Anbieter zu Anbieter unterschiedlich ausfallen.

Hintergründe: Was sind Depots und wie werden sie eröffnet?

Depots sind Lager für Wertpapiere in digitaler Form.(2) Zum Kaufen oder Verkaufen von Wertpapieren werden diese Depots zwangsläufig benötigt. Das Lagern der Wertpapiere im Depot steht für den Besitz der Wertpapiere. (1) Dadurch ist es möglich, dem Besitzer das Vermögensrecht einzuräumen und es auszuüben. (4)

Der alltägliche Zahlungsverkehr wird nicht mit einem Depot abgewickelt, da dort nur die Vermögenswerte verwahrt werden. Sobald ein Käufer in Wertpapiere investiert, werden diese in das eigene Depot gebucht und beim Verkauf wieder ausgebucht. Über diese Buchungen werden Transaktionsbelege mit den angefallenen Kosten erstellt. So wird ersichtlich zu welchen Kursen Papiere ein- und verkauft wurden.

Wo eröffnet man ein Depot?

Sobald du ein Depot eröffnen möchtest, solltest du dir überlegen, wo du ein Depot haben möchtest. Ziemlich jede Filialbank bietet mittlerweile die Eröffnung eines Depots an. Dazu hast du dort einen persönlichen Ansprechpartner, der dich berät und dir bei Fragen zur Seite steht. Zusätzlich bekommst du Hilfe beim Ausfüllen der benötigten Unterlagen.

In der Regel sind durch die persönliche Betreuung die Kosten für Anleger höher als bei einer Onlinebank. Viele Hausbanken verlangen eine Jahresgebühr, die in abhängig von dem Depotvolumen berechnet wird. Deshalb sollte hier gut verglichen und auf die Preise geschaut werden. Bei einer Hausbank muss das Depot in der Filiale vor Ort eröffnet und zuvor ein Termin vereinbart werden.

Das altmodische Sparen im Sparschwein bringt keine Zinsen oder Zinseszinsen. Deshalb ist das Depot für Kinder eine praktische Investition. (Bildquelle: luxstorm / Pixabay)

Eine weitere Option ist es, das Depot bei einer Onlinebank oder einem Onlinebroker zu eröffnen. Die Kosten hierfür sind meistens geringer, weil der Verwaltungs- und Betreuungsaufwand geringer ist. Dafür bist du dann auch allein für das Kaufen und Verkaufen deiner Wertpapiere zuständig. Zusätzlich kann das Depot online beantragt und eröffnet werden.

Welche verschiedenen Arten von Depots gibt es?

Bevor du dir ein Depot zulegst, solltest du dich genau informieren welche Depots es gibt. Es eignet sich nicht jedes Depot für alle Wertpapiere. Hier werden wir dir die unterschiedlichen Depoarten erläutern. (5)

  • Wertpapierdepot: Ein Wertpapierdepot ist in der Regel die Wahl Nummer eins, wenn man mit Aktien oder Anleihen handeln möchte. Mit diesem Lager wird es möglich sein, nahezu alle auf dem Markt verfügbaren Wertpapiere zu kaufen und zu handeln. Ohne ein solches Wertpapierdepot ist ein Besitzen kaufen oder verkaufe von Wertpapieren nicht möglich.
  • Fondsdepot: Mit dieser speziellen Depotform können nur Investmentfonds oder ETFs gehandelt und verwahrt werden. Mittlerweile sind auch diese Produkte schon weit verbreitet, dennoch haben sich einige Fondsbanken darauf spezialisiert.

Welche Voraussetzungen werden zum Eröffnen eines Depots benötigt?

In Deutschland musst du mindestens 18 Jahre alt sein, um ein Depot eröffnen zu können. Zusätzlich ist es nötig, ein Girokonto bei einer Bank zu besitzen, denn ohne ist das Eröffnen nicht möglich. Manchmal wird ein Verrechnungskonto benötigt, welches mit dem Girokonto verknüpft wird. Dies ist meist dann der Fall, wenn du dein Depot woanders eröffnest als dort, wo dein Girokonto liegt.
Man muss mindestens 18 Jahre alt sein, um ein Depot eröffnen zu können.

Das Verrechnungskonto bei Depots unterbindet den Anleger, Überweisungen von diesem Konto an andere Konten zu übertragen oder Geld abzuheben.

Ist das Girokonto mit dem Verrechnungskonto verknüpft, dann werden bei Verkäufen von beispielsweise Aktien automatische Rücküberweisungen an das Girokonto stattfinden. Vor der Eröffnung eines Verrechnungskontos sind die Gebühren ausfindig zu machen. Damit diese nicht zu hoch ausfallen, ist ein Vergleich mit unterschiedlichen Anbietern sinnvoll.

Wie schnell kann ein Depot eröffnet werden?

Die Zeitspanne, wie schnell ein Depot eröffnet werden kann, ist abhängig von der Art der Eröffnung. Bei einer Hausbank muss vorab ein Termin vereinbart werden. Am Termin werden alle benötigten Unterlagen eingereicht und der Antrag gemeinsam mit dem Bankangestellten ausgefüllt.

Es wird eine Aufklärung und Beratung für das Handeln mit Wertpapieren geben. Dieser Vorgang kann je nach Umfang von 30 Minuten bis zu 2 Stunden dauern zuzüglich der Wartezeit auf den Termin. Je nach Bank ist das Depot dann sofort oder in einigen Tagen verfügbar.

Bei Onlinebanken oder Onlinebrokern verläuft der Antrag komplett online ab. Dieser Vorgang dauert nur wenige Minuten. Abschließend muss man sich identifizieren. Dazu gibt es das postident-Verfahren und das videoident-Verfahren.

Das videoident ist das schnellste Verfahren, da der Videochat nur einige Minuten dauert und im Anschluss erhält man die benötigten Aktivierungsunterlagen. So kann man direkt danach das Depot abschließend einrichten und nutzen.

Welche Möglichkeiten gibt es zur Identifizierung der Person?

Eröffnest du ein Onlinedepot, dann ist es nötig, sich einem der beiden Legitimationsverfahren zu unterziehen. Dies stellt sicher, dass du auch die Person bist, die du angegeben hast zu sein. Dazu zählen folgende Möglichkeiten.

  • Postident: Hier musst du zu einer Postfiliale gehen und den ausgefüllten Antrag mitnehmen. Der Postmitarbeiter vergleicht deine Angaben auf dem Antrag mit deinem Personalausweis. Anschließend sendet er die Unterlagen ab. (9)
  • Videoident: Hierfür wird ein Computer mit Kamera oder aber ein Handy mit Kamera sowie der Personalausweis benötigt. Es wird ein Videochat mit einem Mitarbeiter des Depotanbieters eröffnet. Dieser vergleicht die Angaben, die sie gemacht haben, mit ihrem Personalausweis ab. Passen alle Angaben, werden im Anschluss die Unterlagen zur Aktivierung der Depots zugesendet. (10)

Wo kann man ein Depot eröffnen?

Ein Depot kann an unterschiedlichen Stellen eröffnet werden. Diese Möglichkeiten werfen neue Aspekte auf. Wir haben für die Möglichkeiten aufgelistet und beleuchtet.

  • Filialbank
  • Onlinebank
  • Online-Broker

Welchen Ort du für die Eröffnung deines Depots auswählst, ist zu einem von deinen Vorlieben und zum anderen von den Konditionen abhängig. Möchtest du unbedingt deine Konten und dein Depot bei einer Bank haben, empfiehlt es sich, das Depot bei deiner Filial- oder Onlinebank einzurichten.

Hast du kein Problem, deine Geldgeschäfte bei verschiedenen Anbietern zu erledigen, dann kann die Wahl eines Online-Brokers eine Option für dich sein. Diese bieten oft günstigere Konditionen, jedoch kann bei Ihnen nur mit Wertpapieren gehandelt werden.

Was braucht man, um ein Depot zu eröffnen?

Bei einer Depoteröffnung in einer Filialbank wird der Mitarbeiter alle benötigen Unterlagen anfordern. Eröffnet man online ein Depot, werden folgende Angaben im Antrag benötigt.

  • Adresse
  • Geburtstag
  • E-Mailadresse
  • Telefonnummer

Neben den Angaben zum Wohnort und dem Geburtsjahr wird die E-Mail zur Zusendung der Aktivierungsunterlagen nach Abschluss benötigt. Darüber hinaus sind noch weitere Voraussetzungen erforderlich. Diese haben wir hier für sie aufgelistet.

  • Girokonto
  • Verrechnungskonto

Ein Girokonto ist absolute Pflicht. Dahingehend wird nicht immer ein Verrechnungskonto verlangt. Deshalb solltest du zuvor schauen, ob eines benötigt wird oder nicht. Um online ein Depot zu eröffnen, muss ein Legitimationsverfahren durchgeführt werden. Dazu werden diese weiteren Sachen benötigt.

  • Personalausweis
  • Handy oder Computer mit Kamera

Der Personalausweis ist für den Identitätsnachweis und das Legitimationsverfahren notwendig. Falls man sich für das Videoident-Verfahren entscheidet, dann ist zusätzlich ein Gerät mit Kamera notwendig.

Kann man ein Depot für Kinder eröffnen?

Ja, es ist möglich, ein Depot für Kinder oder Enkel zu eröffnen. Dieses Depot wird bis zum 18. Geburtstag des Kindes von den Erziehungsberechtigten verwaltet. Ab dem 18. Geburtstag kann das Kind frei über das Depot verfügen. Viele Broker oder Onlinebanken bieten spezielle Kinderdepots an.(6) Hier ist es ratsam, die Kosten im Auge zu behalten, da diese stark variieren können.

Kinderdepots bringen steuerliche Vorteile mit, da auch Kinder als vollwertige Steuerzahler angesehen werden. So stehen ihnen der Sparer-Pauschalbetrag, Sonderausgaben-Pauschalbetrag sowie der Grundfreibetrag zu. Die Höhe der Beträge können sich jährlich ändern. Um die Vorteile wahrnehmen zu können ist es ratsam ein Freistellungsantrag zu stellen. (7)

Wann sollte man ein Depot eröffnen?

Sobald du mit Wertpapieren handeln möchtest, ist der richtige Zeitpunkt für die Eröffnung eines Depots. Ansonsten gibt es keinen bestimmten Zeitraum, der günstig wäre. Die Konditionen verschiedener Anbieter können variieren, sodass es lohnend ist hier Vergleiche zu ziehen.

Wie kann man ein Depot eröffnen?

Eröffnest du ein Depot über deine Hausbank, dann vereinbarst du dort einen Termin. Dann wird dir der Bankmitarbeiter alle weiteren Schritte erklären, die Unterlagen anfordern und mit dir den Antrag ausfüllen. Die andere Möglichkeit, welche schnell und unkompliziert funktioniert, ist das Eröffnen eines Depots online. Soll nun also online ein Depot eröffnet werden, läuft es in folgenden Schritten ab. (8)

  • Auswahl des Anbieters nach Vergleich
  • Antrag ausdrucken, zusenden lassen oder direkt online ausfüllen
  • Optional Selbstauskunft ausfüllen
  • Identifizierung mittels Post-Ident oder Video-Ident
  • Absenden des Antrags
  • Einrichten und starten

Welche Kosten kommen mit einem Depot?

In den meisten Fällen ist die Eröffnung eines Depots kostenfrei. Dahingegend können monatlich oder jährlich unterschiedlich hohe Depotführungsgebühren anfallen. Viele Broker bieten jedoch nach der Depoteröffnung bis zu sechs kostenlose Monate an. Ein weiterer Kostenpunkt werden die Ordergebühren also die Transaktionskosten sein. Bei beiden sollte vor der Eröffnung genau hingeschaut werden, um nicht von hohen Kosten überrascht zu werden.

Gibt es Depotgebühren?

Ja, es gibt Depotgebühren, wie hoch diese sind, ist abhängig vom Anbieter. Bei vielen Filialbanken fallen die Gebühren prozentual an dem Depotvolumen an. Dieser Betrag kann recht schnell teuer werden, wenn man mit großen Anlagen hantiert. Manche Anbieter verzichten bewusst auf die Depotgebühr oder koppeln die Streichung der Gebühren an bestimmte Bedingungen.

Darüber hinaus können Kosten für die Depotverwaltung aufkommen. Hier nehmen unterschiedliche Broker unterschiedliche hohe Gebühren. (3) Dazu können die Auslieferung von Wertpapieren, eine Rücklastschrift oder aber das Senden von Jahresreports zählen. Die Preise variieren stark und sollten vorab verglichen werden.

Gibt es Transaktionskosten?

Es gibt Transaktionskosten, die für den Anleger schnell teuer werden können. Aus diesem Grund sollte man sich diese Gebühren vorab anschauen und vergleichen. Transaktionsgebühren, Orderentgelt oder Orderprovision manchmal auch Trading Fee genannt sind die Kosten, die der Broker für die Verarbeitung beim Traden veranschlagt.

Transaktionskosten oder auch Trading Fee genannt sind Kosten, die veranschlagt werden für die Verarbeitung beim Ein- und Verkauf.

Diese Gebühren werden anschließend vom Giro- oder Verrechnungskonto vom Guthaben eingezogen. Es gibt zwei etablierte Abrechnungsmodelle bei den Transaktionskosten.

Die eine ist eine Mindestgebühr. Dabei wird für jede Transaktion eine feste Summe berechnet. Die Höhe der Summe bleibt unverändert und für jede Transaktion gleich. Es können Kosten von ca. 1 bis 20 € pro Transaktion veranschlagt werden. Das andere Modell ist nach der Ordeprovision, welche in Prozent berechnet wird. Damit wird dann ein gewisser Prozentsatz wie beispielsweise etwa 0,2 Prozent von der Ordersumme als Transaktionsgebühr abgezogen.

Manche verbinden diese Modelle, sodass sie mindestens einen festen Betrag pro Order berechnen und wenn der Wert einer Obergrenze beim Handeln überschritten wird, dann nehmen die Broker den festgelegten Prozentsatz der Ordersumme.

Welche Produkte sind mit einem Depot handelbar?

Wie zuvor schon erwähnt, gibt es eine Vielzahl von Anlageoptionen, die ein Depot erfordern. Wir haben im Folgenden für sie Produkte, die mit einem Depot handeln kann, aufgelistet.

Wertpapiere Fonds
Aktien Investmentfonds
Zertifikate ETF
Optionsscheine
Anleihen

Fazit

Es gibt viele Anbieter auf dem Markt, wo jeder der über 18 Jahre ist, ein Depot eröffnen kann. Gerade online dauert die Eröffnung nur wenige Minuten, sofern ein Gerät mit Kamera vorhanden ist. Die Ordergebühren, die beim Kauf und Verkauf von Wertpapieren entstehen, nehmen einen Großteil der gesamten Kosten bei einem Depot ein und sollten daher vorher bekannt sein.

Bildquelle: Nattanan Kanchanaprat / Pixabay

Einzelnachweise (10)

1. Was ist ein Depot
Quelle

2. Was ist eigentlich ein Depot und ist das für mich sinnvoll?
Quelle

3. Was ist ein Depot? – Aktiendepot, Broker & Co. einfach erklärt
Quelle

4. Wertpapiere
Quelle

5. Wertpapierdepot - Die Basis für jeden Anleger
Quelle

6. JuniorDepot: langfristig Vermögen aufbauen
Quelle

7. Geldanlage für Kinder Einfach und mit Rendite fürs Kind sparen
Quelle

8. In acht Schritten zum ersten eigenen Aktienfonds
Quelle

9. Identifizierung so einfach wie möglich
Quelle

10. Videoident-Verfahren
Quelle

Warum kannst du mir vertrauen?

Magazin
Was ist ein Depot
Gehe zur Quelle
Internetartikel
Was ist eigentlich ein Depot und ist das für mich sinnvoll?
Gehe zur Quelle
Internetartikel
Was ist ein Depot? – Aktiendepot, Broker & Co. einfach erklärt
Gehe zur Quelle
Internetartikel
Wertpapiere
Gehe zur Quelle
Internetartikel
Wertpapierdepot - Die Basis für jeden Anleger
Gehe zur Quelle
Internetartikel
JuniorDepot: langfristig Vermögen aufbauen
Gehe zur Quelle
Internetartikel
Geldanlage für Kinder Einfach und mit Rendite fürs Kind sparen
Gehe zur Quelle
Internetartikel
In acht Schritten zum ersten eigenen Aktienfonds
Gehe zur Quelle
Artikel
Identifizierung so einfach wie möglich
Gehe zur Quelle
Artikel
Videoident-Verfahren
Gehe zur Quelle
Testberichte