Deutsche Wasserstoff Aktien
Zuletzt aktualisiert: 16. Juni 2021

Aktieninvestment ist ein sehr breit gefächerter Themenbereich, welcher unter stetigem Wandel steht. Wandel umfasst in diesem Fall nicht nur die Marktschwankungen einzelner Aktien oder Unternehmen, sondern auch den stetigen Wandel darin, welche Aktien welche Branche führen.

Klimawandel, Umwelt- und Luftverschmutzung und viele weitere Krisen führen dazu, dass die Notwendigkeit der Nutzung erneuerbarer und unbegrenzter Ressourcen unausweichlich ist. Seit geraumer Zeit wird weltweit erforscht, wie man Wasserstoff als Energiequelle nutzbar und erschwinglicher machen kann.

Infolgedessen steigt in Deutschland die Nachfrage nach deutschen Wasserstoff Aktien. Hier erfährst du, warum du in deutsche Wasserstoff Aktien investieren solltest und wie du das Ganze am geschicktesten anstellen kannst, um dir langfristig Gewinne zu sichern.




Das Wichtigste in Kürze

  • Seit vielen Jahren werden Alternativen zu fossilen Brennstoffen gesucht. Neben der Elektro-Bewegung kommt nun auch die Wasserstoff-Alternative hinzu.
  • Wasserstoff als Energiequelle steht noch in den Anfängen der Forschung, wird in Deutschland aber stark unterstützt. Deutschland möchte Wasserstoff-Land Nummer 1 werden.
  • Die meisten Alternativen zu fossilen Brennstoffen sind umwelt- und klimaschützender. Somit ist es, langfristig gesehen, von Erfolg gekrönt, in diese zu investieren. Dies ist zum Beispiel in Form von Aktien möglich.

Hintergründe: Was ist Wasserstoff und wofür wird er genutzt?

Aktienhandel ist ein sehr komplexes Thema. Die Erschließung neuer Aktienhandelsbereiche kann selbst bei Experten viele Fragen aufwerfen. Um dir einen aufschlussreichen Überblick über das Thema deutsche Wasserstoff Aktien zu gewähren, haben wir dir im Folgenden alle wichtigen Fragen zusammengefasst und beantwortet.

Du erfährst, wie Wasserstoff-Brennstoffzellen funktionieren, warum die Marktnachfrage steigt, welche Unternehmen im Bereich deutscher Wasserstoff Aktien führend sind und wie du am besten investieren kannst.

Wie funktionieren Wasserstoff-Brennstoffzellen?

Es gibt verschiedene Arten der Brennstoffzellen und sie werden je nach genutztem Brennstoff unterteilt. Neben Wasserstoff können auch Methanol, Butan und Erdgas verwendet werden. In diesem und den folgenden Abschnitten werden wir uns jedoch ausschließlich auf Wasserstoff-Brennstoffzellen fokussieren.

Allgemein lässt sich der Vorgang so zusammenfassen, dass ein Brennstoff verbrannt und dadurch Energie frei wird. Brennstoffzellen wird in unserem Beispiel Wasserstoff (H²), hinzugefügt. Dieser reagiert mit Sauerstoff (O²) wodurch Wasser (H2O) entsteht.

Verschiedene Automobilhersteller, wie zum Beispiel Toyota, Audi und Hyundai arbeiten am Einsatz der Wasserstoff-Technik. (Bildquelle: Unsplash / Darren Halstead)

Diese spezifische chemische Reaktion bezeichnet man als Oxidation. Der gesamte Verbrennungsprozess wird als kalte Verbrennung bezeichnet, da hierbei keine Hitze notwendig ist.

Die am häufigsten verwendete Brennstoffzelle ist die Protonenaustauschmembran-Brennstoffzelle. Diese ist eine semi-permeable Membran, was bedeutet, dass sie ausschließlich für H+-Ionen durchlässig ist. Somit wird garantiert, dass der Sauerstoff aus der Luft nicht eindringen kann. Dadurch kann der genaue Zeitpunkt der chemischen Reaktion selbst bestimmt werden.

Wofür werden Wasserstoff-Brennstoffzellen in Deutschland eingesetzt?

Wasserstoff-Brennstoffzellen finden schon seit geraumer Zeit Anwendung in vielen Bereichen der Technologien. Ein großer Vorteil: Sie besitzen im Vergleich zu anderen Energieressourcen eine hohe Energiedichte, was bedeutet, dass mehr Energie auf weniger Volumen gespeichert werden kann.

Den Beginn der Nutzung machte die Bundeswehr, da diese Art der Technologien weitaus weniger Lärm verursacht und zudem ohne Probleme auch nach langer Inaktivität genutzt werden kann. Mit der Zeit wurden weitere Bereiche erschlossen. Mittlerweile gibt es viele Schiffe, Flugzeuge und Raumfahrtzeuge, welche mit Wasserstoff betrieben werden.

Neben der großen Bewegung der Elektro-Autos arbeiten viele Automobilunternehmen an der Entwicklung funktionierender und effizienter Wasserstoffkerne, um in absehbarer Zukunft auf diese umzusteigen. Die Arbeit vieler der Firmen steht in diesem Bereich jedoch noch in den Anfangsstadien.

Welche deutschen Unternehmen beschäftigen sich mit Wasserstoff Energie?

Diese Frage ist in mehrere Unterkategorien zu untergliedern. Es geht hierbei nicht ausschließlich um die Endhersteller beispielsweise der Wasserstoff-Autos oder -Schiffe. Wichtig sind auch alle Unternehmen, die an der Gewinnung des Wasserstoffs beteiligt sind. Hiermit meint man auch Firmen, welche die Membranen, Techniken und Forschungen bereitstellen.

Viele dieser spezialisieren sich auf verschiedene Arten der Gewinnung des Wasserstoffs, der Erforschung neuer Prozesse, der Herstellung der Endprodukte und unterschiedliche Nutzen der Verfahren. Allein im Bereich der Wasserstoffgewinnung gibt es mehrere deutsche Unternehmen.

Deutsche Unternehmen beschäftigen sich mit vielen Aspekten von Wasserstoff.

Es wird schwierig alle aufzuzählen, da die Zahlen auch stetig steigen, deshalb nennen wir hier die Prominentesten. Zu diesen zählen beispielsweise die Salzgitter AG, die BASF, Siemens und Evonik. Die beiden letzteren beschäftigen sich mit der Herstellung der Gewinnungsanlagen (1).

Diese neue Strategie benötigt natürlich auch neue Tankstellen. Um ein komplett neues Tankstellen-Netzwerk zu erstellen wird viel Geld und viel unternehmerisches Wissen benötigt.

Die deutschen Firmen Daimler und Linde gründeten aufgrund dessen, mit weiteren französischen, österreichischen und niederländischen Unternehmen, die "H2-Mobility". Ziel dieses Zusammenschlusses ist es, nicht nur in Deutschland, sondern in ganz Europa ein Wasserstoff-Tankstellennetz aufzubauen.

Warum solltest du in deutsche Wasserstoff Aktien investieren?

Schon seit vielen Jahren beschäftigen sich Unternehmen weltweit mit Alternativen zur Energiegewinnung durch Erdöl. Es werden umwelt- und klimafreundlichere, kostengünstigere und weniger krisenanfällige Auswahlmöglichkeiten benötigt.

Aufgrund der sinkenden Möglichkeit der Nutzung von Erdöl, welches eine begrenzte Ressource darstellt, wird diese Marktbranche unter stetigem Wachstum stehen.

Alternative Energiequellen wie beispielsweise Elektro-Autos sind schon stark auf dem Markt vertreten, ihre Leistung reicht jedoch in den meisten Fällen nur für kurze Strecken. Wasserstoff-betriebene Fahrzeuge hingegen haben eine längere Reichweite und können somit auch für längere Strecken eingesetzt werden.

Zudem wird diese Technologie auch in größeren Transportmitteln, wie Schiffen und Flugzeugen, ausgetestet. Der Bedarf an fossilen Brennstoffen könnte sich in Zukunft mehr als halbieren, wenn die Elektro- und Wasserstoff-Technik weiter ausgebaut wird (2).

Wenn du also in deutsche Wasserstoff Aktien investierst, unterstützt du die gesamte deutsche Wirtschaft. Dadurch hilfst du dem Vorhaben Deutschlands das weltweit führende Wasserstoff-Land zu werden (3).

Aktien rund um erneuerbare Energien weisen einen steigenden Kurs auf. (Bildquelle: Pixels / Anna Nekrashevich)

Zudem unterstützt du eine Technik, durch welche unserer Umwelt und unserem Planeten mehr Zeit geschenkt werden. Deutschland kann nur nachhaltig wettbewerbsfähig sein und bleiben, wenn die eigene Wirtschaft, Technik und Forschung gefördert wird.

Welche Zukunft haben deutsche Wasserstoff Aktien?

Das Bundeskabinett verabschiedete im Juni 2020 eine nationale Wasserstoffstrategie, durch welche die Energiewende und der Klimaschutz gefördert werden sollen (4).

Du kannst dir also sicher sein, dass die Industrien und Firmen, welche sich genau hiermit beschäftigen, auch diverse Begünstigungen des Bundes erhalten und allgemein die Unterstützung der Regierung sicher haben.

Wie bei jeder anderen Branche und Investition wird es Einbrüche und Schwankungen geben, jedoch kann man stark davon ausgehen, dass, gerade aufgrund dieses Abkommens, im Allgemeinen ein stabiler aufsteigender Trend zu erkennen sein wird.

Die Nachfrage nach Wasserstoff für den Straßenverkehr wird allein in Deutschland prognostiziert zwischen 2030 und 2050 um mehr als das 20-fache steigen. Um dir eine leichtere Übersicht über verschiedene Bereiche zu gewähren, haben wir es dir in einer Tabelle zusammengestellt.(5)

Branche Wasserstoffverbrauch 2030 Wasserstoffverbrauch 2050
Straßenverkehr (Pkw/Lkw) 1 – 7 TWh (Ø 3 TWh)h 70 – 130 TWh (Ø 80 TWh)
Stahlindustrie 6 TWh 38 – 56 TWh

Wann und wo kann ich in deutsche Wasserstoff Aktien investieren?

Als Erstes ist es wichtig zu beachten, dass Aktien im Normalfall nicht einfach bar oder mit Karte bezahlt werden können, wie das Essen im Supermarkt. Zum Aktienkauf brauchst du ein Depot, in dem diese verwahrt werden. Um ein Depot zu beantragen, kannst du entweder bei deiner Hausbank oder einem Onlinebroker nachfragen.

Es ist am besten deine Aktiengeschäfte zwischen 09:00 und 17:30 Uhr an Börsentagen abzuschließen. Hierzu gibst du die ISIN Nummer, welche bei jeder Aktie angegeben ist, in das Suchfeld deines Depots ein und wählst die Anzahl aus.

Es gibt verschiedene Arten des Aktienhandels.

Du kannst online zwischen zwei verschiedenen "Orten" wählen: Börsenhandel und Direkthandel. Beim Börsenhandel wird das Kauf- und Verkaufsgeschäft durch Menschen oder Online-Systeme geregelt. Diese kontrollieren, ob alles legal abläuft und richten die Preise nach Angebot und Nachfrage.

Auf der anderen Seite besitzen beim Direkthandel Banken oder Wertpapierhandelshäuser Aktien oder Fondsanteile, welche du den Organisationen dann als Wertpapiere abkaufst. Der Preis der Aktien wird in diesem Fall von den Einrichtungen selbst festgelegt.

Worauf muss ich beim Kauf deutscher Wasserstoff Aktien achten?

Es gibt verschiedene Dinge, auf die du beim Kauf deutscher Wasserstoff Aktien achten solltest. Vor allem, wenn du ein Einsteiger bist, gibt es viele Tipps. Damit du dir leichter einen Überblick verschaffen kannst, haben wir diese hier aufgelistet.

  • Preis: Je nachdem welche Aktien du erwerben möchtest, ist es möglich, dass sie von verschiedenen Händlern zu unterschiedlichen Preisen angeboten werden. In diesem Fall kannst du die Preise vergleichen und dir den günstigsten heraussuchen.
  • Handelsplatz: Wie im vorigen Abschnitt bereits beschrieben, gibt es verschiedene Plätze, auf welchen du Aktien erwerben kannst. Im Allgemeinen wird der Direkthandel empfohlen. In diesem zahlst du keine Börsengebühren, erhältst aktuellere Kurse und deine komplette Transaktion wird in einem ausgeführt. Somit musst du für einen Vorgang nicht mehrmals Gebühren zahlen.
  • Unternehmen: Bei der Wahl des Unternehmens solltest du nicht immer unbedingt das erste nehmen, welches gerade hoch im Kurs steht. Du solltest dir die Firmen genau anschauen und ihre Zukunftsperspektiven betrachten. Somit kannst du von langfristigen Gewinnen ausgehen.

Es ist also nicht so einfach in Aktien zu investieren. Wenn du jedoch nicht impulsiv handelst, so hast du bessere Chancen wirklich davon zu profitieren.

Welche sind die besten deutschen Wasserstoff Aktien?

Diese Frage ist nicht pauschal zu beantworten. Die Antwort ist von vielen Aspekten abhängig, zum Beispiel in welche Art der Aktien du investieren möchtest und ob du auf kurz- oder langfristigen Gewinn aus bist. Wenn du dir Aktienrankings ansiehst, so sind diese meist nach "am meisten gehandelt" und "beste Performance" aufgeteilt.

Erstere Kategorie ist selbsterklärend, während die Performance einer Aktie ihre Wertentwicklung beschreibt und somit verschiedene Investments vergleichbar macht.

Es kann nie schaden dir Rankings anzuschauen. Zudem solltest du aber auch die Unternehmensphilosophie genau kennenlernen und darauf achten, auf welchen Prozess diese ausgerichtet sind. Zu diesen zählen beispielsweise Forschung, Wasserstoffgewinnung und Maschinenbau.

Was sind die Nachteile von deutschen Wasserstoff Aktien?

Nachteile deutscher Wasserstoff Aktien gehen zumeist Hand in Hand mit den allgemeinen Nachteilen des Wasserstoff Energiekonzepts.

Ein großes Manko der Wasserstoffherstellung sind die hohen Produktionskosten. Die aufzuwendende Energie im Elektrolyseverfahren ist sehr hoch und ebenso die Kosten des benötigten Platin. Zudem kann die chemische Reaktion des Zusammentreffens von Wasserstoff und Sauerstoff in einer explosiven Mischung enden.

Des Weiteren ist das Konzept noch nicht vollständig ausgereift, weshalb manche Techniken noch immer fossile Energieträger wie Erdgas verwenden. Somit kann während der Prozesse Kohlendioxid entstehen und die Umwelt wird trotzdem gefährdet. Dies geschieht jedoch in geringerem Maße.

Fazit

Die Investition in Aktien ist immer mit Risiken verbunden. Im Allgemeinen sollte man immer nur Geld investieren, was man auch wirklich besitzt. Aktien als Geldanlage können dir große Chancen bringen, jedoch solltest du immer langfristig denken und nicht direkt aufgeben, wenn du keine sofortigen Gewinne siehst.

Mit der Investition in deutsche Wasserstoff Aktien kannst du nicht nur in die Zukunft investieren, sondern auch in eine Steigerung der Wirtschaft Deutschlands. Somit bleibt das Land wettbewerbsfähig und davon profitierst du im Gegenzug wieder.

Bildquelle: Vejcik / 123rf

Einzelnachweise (5)

1. Focus.de: Megatrend Wasserstoff: Auch deutsche Unternehmen sind vorne mit dabei
Quelle

2. Fraunhofer ISE. (2012). 100 % Erneuerbare Energien für Strom und Wärme in Deutschland. Fraunhofer Institut für solare Energiesysteme, 1–37.
Quelle

3. dw.com: Deutschland will Wasserstoff-Land Nummer eins werden
Quelle

4. bmbf.de: Die nationale Wasserstoffstrategie
Quelle

5. Fraunhofer.de: Eine Wasserstoff-Roadmap für Deutschland
Quelle

Warum kannst du mir vertrauen?

Megatrend Wasserstoff: Auch deutsche Unternehmen sind vorne mit dabei
Focus.de: Megatrend Wasserstoff: Auch deutsche Unternehmen sind vorne mit dabei
Gehe zur Quelle
100 % Erneuerbare Energien für Strom und Wärme in Deutschland
Fraunhofer ISE. (2012). 100 % Erneuerbare Energien für Strom und Wärme in Deutschland. Fraunhofer Institut für solare Energiesysteme, 1–37.
Gehe zur Quelle
Deutschland will Wasserstoff-Land Nummer eins werden
dw.com: Deutschland will Wasserstoff-Land Nummer eins werden
Gehe zur Quelle
Die nationale Wasserstoffstrategie
bmbf.de: Die nationale Wasserstoffstrategie
Gehe zur Quelle
Eine Wasserstoff-Roadmap für Deutschland
Fraunhofer.de: Eine Wasserstoff-Roadmap für Deutschland
Gehe zur Quelle
Testberichte