Zuletzt aktualisiert: 16. Juni 2021

Zwischen den Gehältern der einzelnen Arbeitnehmer in Deutschland gibt es eine große Spanne. Einige Arbeitnehmer leben durch ein geringes Gehalt am Existenzminimum, andere hingegen haben durch ihr hohes Gehalt ein Leben in Wohlstand.

Aus dieser Spanne der Gehälter lässt sich ein Durchschnittseinkommen für Deutschland errechnen. Was dir dieses Durchschnittseinkommen sagt, wie es sich entwickelt hat und wie genau man es berechnet wird in dem folgenden Beitrag genauer erklärt.




Das Wichtigste in Kürze

  • Das monatliche Durchschnittseinkommen in Deutschland hat eine Höhe von 3.994 Euro brutto.
  • Differenziert man das Durchschnittseinkommen in Deutschland nach Geschlechtern, weist es einen großen Unterschied zwischen Mann und Frau auf. Männer verdienen grundsätzlich 18 % mehr als Frauen.
  • Die Höhe Durchschnittseinkommen in Deutschland lässt sich berechnen, in dem das Gesamteinkommen durch die Anzahl aller Einkommensarten geteilt wird.

Hintergründe: Was ist das Durchschnittseinkommen und wie hoch ist es in Deutschland?

Für das Durchschnittseinkommen in Deutschland wird das Einkommen aller Berufe mit der Anzahl der Einkommensbezieher ins Verhältnis gesetzt.

Daraus ergibt sich das Einkommen, was jeder Einkommensbezieher erhalten würde, wenn das gesamte Einkommen gleich auf jeden Arbeitnehmer verteilt werden würde. In Deutschland hat das Durchschnittseinkommen eine Höhe von 3.994 Euro brutto.

Warum wird das Durchschnittseinkommen als Kennzahl herangezogen?

Das Durchschnittseinkommen hat für verschiedene Gruppen verschiedene Bedeutungen und Aufgaben. Für die Arbeitnehmer dient es dazu, dass jeder der ein Einkommen bekommt, dieses Gehalt einordnen kann. Für Unternehmen hat das Durchschnittseinkommen die Aufgabe der Ermittlung der Kaufkraft der einzelnen Kunden und zur Kalkulation der Personalkosten.

Auch ist das Durchschnittsgehalt in Deutschland wichtig für die Berechnung der Rente. Dabei ist das Durchschnittseinkommen bedeutend bei der Bestimmung des Standardrentenniveaus und bei der Ermittlung der Entgeltpunkte des Einzelnen.

Wie hoch ist das Durchschnittsgehalt in den deutschen Bundesländern?

Das Durchschnittseinkommen in Deutschland variiert zwischen den einzelnen Bundesländern. Besonders auffällig ist dabei der immer noch bestehende Unterschied zwischen Ost- und Westdeutschland. Auch 30 Jahre nach dem Mauerfall verdienen die Menschen im Osten im Monat durchschnittlich weniger, als die Arbeitnehmer in Westdeutschland.

deutschland-durchschnittseinkommen

Der Einkommensunterschied zwischen Mann und Frau wird Gender Pay Gab genannt. (Bildquelle: Gerd Altmann / Pixabay)

Wie genau der Unterschied des Durchschnittseinkommens in den einzelnen Bundesländern in Deutschland ist, zeigt die folgende Tabelle. Dabei werden die Bundesländer mit den drei höchsten und den drei geringsten Durchschnittseinkommen in der Tabelle dargestellt (1).

Rang Bundesland brutto Durchschnittseinkommen
1 Hamburg 4.966 Euro
2 Hessen 4.835 Euro
3 Bayern 4.652 Euro
... ... ...
14 Sachsen-Anhalt 3.539 Euro
15 Thüringen 3.401 Euro
16 Mecklenburg-Vorpommern 3.379 Euro

Zu erkennen ist das Hamburg das höchste durchschnittliche Einkommen hat und Mecklenburg-Vorpommern das grinste verglichen mit allen 16 Bundesländern in Deutschland.

Wie ist der Unterschied des deutschen Durchschnittseinkommens zwischen Männern und Frauen?

Nicht nur zwischen den einzelnen Bundesländern variiert das durchschnittliche Einkommen, sondern auch zwischen den Geschlechtern Mann und Frau.
Das durchschnittliche Einkommen von Männern ist 18 % höher als das von Frauen.

Diesen Unterschied zwischen den durchschnittlichen Gehältern nennt man "Pay Gab". Frauen verdienen durchschnittlich 18 % weniger als Männer. (2)

Grundsätzlich verdienen Männer in Deutschland somit im Durchschnitt 4.181 Euro und Frauen nur 3.559 Euro brutto.

Dieser Unterschied zeigt, dass die Gleichbehandlung zwischen Mann und Frau in Deutschland, bezogen auf die Bezahlung, noch mangelhaft ist. Allerdings muss man auch andere Faktoren wie die Berufswahl hier beachten und bei der Ungleichheit mit einkalkulieren.

Wie variiert das Durchschnittseinkommen nach Regionen innerhalb Deutschlands?

Gründe für regionale Unterschiede im Durchschnittseinkommen sind unter anderem die Betriebsgrößen, Qualifikation der Arbeitnehmer, die Erreichbarkeit der Städte aber auch der Bevölkerungswachstum.

Wobei bei dem regionalen Unterschied des Durchschnittseinkommens auch Pendler berücksichtigt werden müssen, dessen Einkommen zu der Region des Wohnortes gezählt wird, das Gehalt aber in einer anderen Region erworben wurde.

Bei dem regionalen Unterschiedenen des Durchschnittseinkommens in Deutschland ist zunächst die Differenz von Osten und Westen auffällig. Im Osten liegt auch weiterhin nach dem Mauerfall ein niedrigeres Durchschnittseinkommen vor.

Auch sind oft große Metropolen wie München und Stuttgart auffällig, in denen das Durchschnittseinkommen fast 20 % höher ausfällt, da diese meist ein sehr hohes durchschnittliches Einkommen aufweisen und so über dem deutschen Durchschnitt liegen. (3)

Welches durchschnittliche Gehalt gibt es in Deutschland in welchem Beruf?

Das Gehalt ist offensichtlich stark von der Berufswahl abhängig. Der einfachste Vergleichsfaktor ist hier wohl das durchschnittliche Jahresgehalt des jeweiligen Jobs. Zu den höchst bezahlten Berufen gehören unter anderem Ärtze mit einem monatlichen Durchschnittsbruttogehalt von bis zu über 6.150 Euro und Richter mit 6.004 Euro. (4)

Zu den damit im Vergleich stehenden eher geringer bezahlten Berufen, gehören hingegen Lehrberufe aber auch Berufe in der Gastronomie.

Wie hat sich das deutsche Durchschnittseinkommen entwickelt?

Bei der Entwicklung des deutschen Durchschnittseinkommens kann man zunächst einmal sagen, dass es kontinuierlich von Jahr zu Jahr ansteigt. Der Anstieg des durchschnittlichen Gehalts ist allerdings Branchen abhängig.

deutschland-durchschnittseinkommen

Das durchschnittliche brutto Jahresgehalt steigt kontinuierlich in Deutschland. (Bildquelle: Kevin Schneider / Pixabay)

Das bedeutet, dass das Gehalt in manchen Branchen sinkt, in anderen aber so hoch ansteigt, das man das Sinken in der anderen Branche im Durchschnitt nicht bemerkt. (5) So ist das durchschnittliche Einkommen von 2018 auf 2019 von 3770 Euro brutto monatlich auf 3880 Euro brutto angestiegen. (6)

Welche Prognosen gibt es zum Durchschnittseinkommen in Deutschland?

Die Zukunft des Durchschnittseinkommens hängt unter anderem von dem wachsenden Bildungsstand in Deutschland ab. Desto höher der Bildungsgrad ist, desto steiler steigt auch die Lohnkurve an. Daraus bildet sich allerdings aber auch ein immer größerer Unterschied zwischen Arm und Reich.

Was ist der Unterschied zwischen Netto und Brutto beim Durchschnittsgehalt in Deutschland?

Das Netto- und Bruttogehalt unterscheidet sich durch die Steuern und die Sozialversicherung. Während bei dem Nettogehalt sämtliche Steuern und die Sozialversicherung schon abgezogen sind, ist dies bei dem Bruttogehalt noch nicht passiert. Das zur Verfügung stehende Gehalt ergibt sich somit nach den Abzügen.

Das Nettogehalt ergibt sich nach und das Bruttogehalt vor den Abzügen.

Dabei ist die Höhe des Abzuges an Steuern und Sozialversicherung von der Höhe des Nettogehalts abhängig und wird somit für jeden Arbeitnehmer individuell berechnet.

Zu den abgezogenen Steuern gehören die Einkommenssteuer und vereinzelnd auch die Kirchen- und Solidaritätssteuer. Die Sozialversicherung umfasst den Beitrag der Krankenkasse und ist somit je nach Art der Krankenversicherung auch individuell hoch. (7)

Wer gilt in Deutschland als Gut-, Normal-, Geringverdiener?

Durch die unterschiedlich hohen Durchschnittseinkommen in Deutschland ergeben sich drei unterschiedliche Klassen der Verdiener. Diese drei Klassen haben wir für dich nochmal aufgezählt und werden sie in den folgen Abschnitten nochmal genauer beschrieben.

  • Gutverdiener
  • Normalverdiener
  • Geringverdiener

Gutverdiener

Hat man als alleinstehende Person ein Durchschnittsgehalt von mindestens 3.529 Euro netto monatlich, gehört man zu den Gutverdienern. Als Gutverdiener zählt man zu den oberen 10 % der Personen in Deutschland, die am meisten verdienen.

Normalverdiener

Unter Normalverdiener versteht man auch die Mittelschicht. Hier gehört man dazu, wenn man als alleinstehende Person zwischen 1.560 Euro bis 2.920 Euro monatlich netto verdient. Die Mittelschicht wird allerdings immer kleiner, wodurch es zu einem immer größeren Unterschied zwischen Arm und Reich kommt.

Geringverdiener

Allgemein gilt eine Person als Geringverdiener, wenn sie mit ihrem Gehalt nicht die lebensnotwendigen Ressourcen bezahlen kann. Dazu gehört unter anderem das Bezahlen von Unterkunft und Lebensmitteln. Das Gesetz geht dabei von einer Einkommensgrenze von höchstens 325 Euro netto als alleinstehende Person aus. (8)

Wie wirkt sich deutsche Durchschnittseinkommen auf die Rentenpunkten aus?

Für die Berechnung der Rentenpunkte spielt das Durchschnittseinkommen in Deutschland eine entscheidende Rolle. Für die Berechnung der Entgeltpunkte wird nämlich das Entgelt des einzelnen mit dem durchschnittlichen Entgelt aller Arbeitnehmer, also dem Durchschnittseinkommen Deutschlands, ins Verhältnis gesetzt.

So kann man grundsätzlich sagen, dass du bei einem höheren persönlichen Einkommen auch einen höheren Entgeltpunkt und somit mehr Rente bekommst.

Welches Durchschnittseinkommen ist in Deutschland in welchem Alter üblich?

Das Durchschnittseinkommen in Deutschland variiert je nach Alter der Person. Dabei ist zu erkennen, dass mit aufsteigendem Alter auch das Durchschnittseinkommen steigt. Um dies zu verdeutlichen haben wir die Daten noch einmal in der folgenden Tabelle zusammengefasst.

Bruttojahreseinkommen Alter
30.056 Euro 20
55.495 Euro 40
58.229 Euro 60

Quelle: (10)

An den Zahlen und Werten ist deutlich zu erkennen, dass mit dem Alter auch das Durchschnittseinkommen steigt. Auch deutlich zu erkennen ist, dass der Sprung des Gehalts zwischen 20 und 40 Jahren deutlich größer ist, als der zwischen 40 und 60 Jahren.

Fazit

Das Durchschnittseinkommen in Deutschland sagt prinzipiell nicht viel über Armut und Reichtum aus, da die Spanne zwischen diesen zwei Extremen immer größer wird. Doch ist es Berechnungen bezogen auf die Rente und Einschätzungen von Kosten für Unternehmen ein wichtiger Anhaltspunkt.

Auch dient das Durchschnittseinkommen als Orientierung und Einstufung des eigenen Gehalts. Gerade die genauere Berechnung bezogen auf Regionen und Bundesländer gibt einen Überblick über die eigene Einkommenshöhe im Vergleich zu anderen.

Bildquelle: Capri23auto / Pixabay

Einzelnachweise (9)

1. Wirtschaftswoche März 2021, zitiert nach de.statista.com. Bruttomonatseinkommen 2020 in allen sechzehn Bundesländern im Überblick. Abgerufen: 29. April 2021.
Quelle

2. Statistisches Bundesamt: Genter Pay Gap. Aufgerufen: 29. April 2021.
Quelle

3. Seils, E., Baumann, H.: WSI Verteilungsmonitor: Verfügbare Haushaltseinkommen im Regionalen Vergleich. 2019, Abgerufen: 29. April.
Quelle

4. Bundesagentur für Arbeit: Entgeltatlas: Wer verdient wie viel?. Abgerufen 29. April 2021.
Quelle

5. Bundeszentrale für politische Bildung: Lohnentwicklung. 2020. Abgerufen: 29. April 2021.
Quelle

6. Junges Herz: Durchschnittseinkommen - Deutschland, Entwicklung und Vergleich. Abgerufen: 29. April 2021.
Quelle

7. azubister: Brutto, Netto - Was ist der Unterschied?. Abgerufen: 29. April 2021.
Quelle

8. ifm: Arm trotz Arbeit - Geringverdiener & Geringverdienergrenze in Deutschland. 2020.
Quelle

9. Gehaltsbiografie: Gehaltsentwicklung nach Lebensalter. 2018.
Quelle

Warum kannst du mir vertrauen?

Statistik
Wirtschaftswoche März 2021, zitiert nach de.statista.com. Bruttomonatseinkommen 2020 in allen sechzehn Bundesländern im Überblick. Abgerufen: 29. April 2021.
Gehe zur Quelle
Internet Quelle
Statistisches Bundesamt: Genter Pay Gap. Aufgerufen: 29. April 2021.
Gehe zur Quelle
Internet Quelle
Seils, E., Baumann, H.: WSI Verteilungsmonitor: Verfügbare Haushaltseinkommen im Regionalen Vergleich. 2019, Abgerufen: 29. April.
Gehe zur Quelle
Internet Quelle
Bundesagentur für Arbeit: Entgeltatlas: Wer verdient wie viel?. Abgerufen 29. April 2021.
Gehe zur Quelle
Internet Quelle
Bundeszentrale für politische Bildung: Lohnentwicklung. 2020. Abgerufen: 29. April 2021.
Gehe zur Quelle
Internet Quelle
Junges Herz: Durchschnittseinkommen - Deutschland, Entwicklung und Vergleich. Abgerufen: 29. April 2021.
Gehe zur Quelle
Internet Quelle
azubister: Brutto, Netto - Was ist der Unterschied?. Abgerufen: 29. April 2021.
Gehe zur Quelle
Internet Quelle
ifm: Arm trotz Arbeit - Geringverdiener & Geringverdienergrenze in Deutschland. 2020.
Gehe zur Quelle
Statistik
Gehaltsbiografie: Gehaltsentwicklung nach Lebensalter. 2018.
Gehe zur Quelle
Testberichte