Devisenmarkt
Zuletzt aktualisiert: 9. Juni 2021

Es gibt viele Alternativen, um Geld anzulegen. Kennst du aber auch die Möglichkeit, Geld in Geld zu investieren? Klingt für dich bestimmt erst einmal sehr merkwürdig, ist aber möglich und nennt sich Devisenhandel. Doch wie kannst du sie kaufen und wie sieht es mit der Rendite aus?

In unserem umfangreichen Ratgeber zum Thema Devisenmarkt erfährst du von uns alles Wichtige rund um das Thema Devisenmarkt. Weiterhin informieren wir dich über die Funktionsweise sowie den Chancen und Risiken des Devisenhandels, um dich bei deiner Entscheidung über die Sinnhaftigkeit eines Investments zu unterstützen.




Das Wichtigste in Kürze

  • Devisenmarkt ist ein Markt, auf dem verschiedene Währungen gegeneinander getauscht werden. Aus der Sicht des Inlandes sind Devisen die ausländischen Währungen.
  • Der Devisenmarkt lässt sich nicht lokalisieren, weil der Devisenhandel ganz überwiegend zwischen den Marktteilnehmern direkt stattfindet.
  • Marktteilnehmer auf dem Devisenmarkt sind Kreditinstitute, Zentralbanken, Staaten sowie Großunternehmen.

Hintergründe: Was du über den Devisenmarkt wissen solltest

Bevor du die Entscheidung triffst, solltest du einige Punkte wissen. Deshalb werden wir dir in den folgenden Abschnitten alle wichtigen Informationen diesbezüglich erläutern, um dich bei deiner Entscheidung zu unterstützen.

Was ist der Devisenmarkt?

Der Devisenmarkt ist der Markt für den Handel mit ausländischen Währungen. Hier bildet sich der Devisenkurs als Preis einer ausländischen Währung im Verhältnis zur inländischen. Genau genommen versteht man unter Devisen nur ein Guthaben in einer ausländischen Währung also Wertpapiere, Schecks oder Geld auf ausländischen Bankkonten.

Devisenmarkt

Der Forex-Trading-Markt ist der größte Finanzmarkt der Welt. (Bildquelle: Pixabay / Pixels)

Der Devisenmarkt wird auch gerne als Foreign Exchange bzw. abgekürzt Forex welches übersetzt auch Devisenhandel bedeutet bezeichnet und ist gleichzeitig die Plattform, an der die Akteure handeln können. (1)

Wie funktioniert der Devisenhandel?

Am weltweiten Devisenmarkt handeln alle Marktteilnehmer gemeinsam bzw. miteinander. Wie ein riesiges Netzwerk sind alle Marktteilnehmer elektronisch miteinander verbunden und handeln Währungen direkt oder indirekt durch Finanzinstrumente, wie beispielsweise Forex.

Am häufigsten werden auf den internationalen Märkten die Währungen großer Wirtschaftsräume gehandelt.  Zu den meist gehandelten Währungen im FOREX zählen die Folgenden:

  • Euro
  • US-Dollar
  • Britisches Pfund
  • Japanischer Yen
  • Schweizer Franken

Diese Währungspaare werden auch Majors genannt. Die Währungsgeschäfte der Marktteilnehmer beruhen darauf, dass eine Währung gegenüber der anderen Währung verkauft oder gekauft wird. Ein typisches Devisengeschäft wäre z.B. die Überweisung einer Zahlung in ein Land mit fremder Währung.(2)

Wie bildet sich ein Devisenkurs?

Devisenkurse entstehen grundsätzlich auch wie ein Aktienindex oder der Kurs bei Kryptowährungen. Sie entstehen durch Angebots- und Nachfrageverhalten der Marktakteure. Der Wechselkurs stellt sich dort ein, wo sich Angebot und Nachfrage nach einer Währung treffen.(3)

Der Devisenkurs gibt den Kurs an, zu dem eine Devise gekauft oder verkauft werden kann. Von der Differenz profitieren die Börsenmakler oder Banken, die einen Devisenkurs stellen. Je illiquider eine Devise ist, desto höher ist diese Differenz.(4)

Welche Zahlungsmittel gelten als Devisen?

Jedes Papier mit einer Forderung, die auf eine ausländische Währung lautet und im jeweiligen Land zahlbar ist, ist eine Devise. Zu den meisten Geldanlagen in Form von Devisen zählen jedoch Aktien.

Es gibt heute über 170 verschiedene Währungen die am Devisenmarkt gehandelt werden.

Letztlich ist jedoch zu sagen, dass Devisen ausländische Zahlungsmittel bzw. Währungen sind.

Was ist der Unterschied zwischen dem Devisenmarkt und dem Aktienmarkt?

Der Devisenkurs ist der vom Inland betrachtete Preis für die inländische Währung, für eine Einheit der ausländischen Währung. Also das, was du beispielsweise für 1 amerikanischen Dollar am Devisenmarkt zahlen musst. Der Wechselkurs hingegen meint den Preis einer Fremdwährung in der inländischen Währung, in bar im fremden Land. Der Begriff ist vor allem beim Tausch von Geldscheinen und Münzen von der einen in eine andere Währung geläufig.(4)

Die Unterscheidung von Devisen- und Wechselkursen liegt demnach fast nur in der Betrachtungsweise. Es kann jedoch festgehalten werden, dass im Allgemeinen von Devisenkursen gesprochen wird, wenn Währungen elektronisch per Devisenhandel ausgetauscht werden. Beim Tausch von Bargeld wird in der Regel von Wechselkurs gesprochen.(5)

Welche Chancen und Risiken bietet der Devisenhandel?

Sein Geld mal schnell um einiges zu vervielfachen kann für dich bestimmt auch sehr verlockend sein. Es ist auch nicht außer Frage, dass mit dem Devisenhandel gutes Geld verdient werden kann. Trotzdem möchten wir dich über die Chancen aber auch die Risiken informieren.

Chancen Risiken
  • eingesetzte Kapitel kann sich schnell vervielfachen
  • Handel mit wenig Kapitaleinsatz möglich
  • regulierter Anbieter (Forex)
  • Totalverlust möglich
  • nur bedingt für Menschen geeignet, die neu mit dem traden begonnen haben
  • sehr risikoreich
  • sehr spekulativ
  • hohe Volatilität

Es gibt also zahlreiche Faktoren, die für den Erfolg eine Rolle spielen. (6) Wenn du also mit dem Gedanken spielst, in den Handel mit Devisen einzusteigen, dann solltest du dir zunächst umfangreiches Grundlagenwissen aneignen, das dir dabei behilflich sein kann, erfolgreich mit Devisen zu handeln.

Wie wichtig ist der Devisenmarkt für die Wirtschaft?

Abhängig davon, ob ein Wechselkurs steigt oder sinkt, beeinflusst der Devisenhandel die Wirtschaft. Im Falle eines steigenden Wechselkurses, oder auch Aufwertung genannt, steigert sich der Geldwert eines Landes zu einer Währung eines anderen Landes.

Der Devisenmarkt ist der liquideste Markt der Welt.

Dies hat zur Folge, dass die Produkte eines Währungsraums im Ausland billiger werden. Eine Aufwertung also ist gut für den Import, aber schlecht für den Export und den Inlandstourismus.(7)

Von einer Abwertung spricht man dann, wenn die eigene Währung im Vergleich zur Fremdwährung an Wert verliert. Eine Abwertung ist gut für den Export und den Tourismus, schlecht aber für den Import. Die Auswirkungen sind das genaue Gegenteil von dem, was eine Aufwertung nach sich zieht. Importe werden teurer und Exporte billiger. (8)

Ob nun eine Ab- oder Aufwertung besser ist lässt sich nicht pauschal sagen. Beides bringt Vor- als auch Nachteile und ist von deinen Interessen abhängig.

Fazit

Der Devisenmarkt ist ein spannender, interessanter und lehrreicher Ort. Er bietet nicht nur Platz zum Handeln, sondern ermöglicht auch durch die Kurse das Weltgeschehen zu beobachten. Trading ist eine wunderbare Beschäftigung, muss aber gelernt sein. Gut wäre daher, dass du dich zunächst über kostenlose und risikofreie Demo-Konten ausprobierst und dich in die Materie einübst.

Bildquelle: Pexels/ Pixabay

Einzelnachweise (8)

1. D. Metz (2014):Devisenhandel - Geld verdienen im größten Finanzmarkt der Welt. 2014.
Quelle

2. W. von Heßling (2009): Finanzinstrumente des Devisenmarktes. 2009.
Quelle

3. Bundeszentrale für politische Bildung (2016):Duden Wirtschaft von A bis Z: Grundlagenwissen für Schule und Studium - Devisen. 2016
Quelle

4. W. von Heßling (2013): Informationseffizienz des Devisenmarktes. 2013.
Quelle

5. G. S. Heiduk (2005): Theorie, Empirie und Politik der interdependenten Weltwirtschaft:Devisenmärkte, Wechselkurse und Währungspolitik. 2005.
Quelle

6. D. Metz (2014):Devisenhandel - Geld verdienen im größten Finanzmarkt der Welt. 2014.
Quelle

7. W. von Heßling (2009): Finanzinstrumente des Devisenmarktes. 2009.
Quelle

8. C. Wißkirchen (1995): Erfolgsfaktoren im Devisenhandel. 1995.
Quelle

Warum kannst du mir vertrauen?

Wissenschaftliche Studie
D. Metz (2014):Devisenhandel - Geld verdienen im größten Finanzmarkt der Welt. 2014.
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Studie
W. von Heßling (2009): Finanzinstrumente des Devisenmarktes. 2009.
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Studie
Bundeszentrale für politische Bildung (2016):Duden Wirtschaft von A bis Z: Grundlagenwissen für Schule und Studium - Devisen. 2016
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Studie
W. von Heßling (2013): Informationseffizienz des Devisenmarktes. 2013.
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Studie
G. S. Heiduk (2005): Theorie, Empirie und Politik der interdependenten Weltwirtschaft:Devisenmärkte, Wechselkurse und Währungspolitik. 2005.
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Studie
D. Metz (2014):Devisenhandel - Geld verdienen im größten Finanzmarkt der Welt. 2014.
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Studie
W. von Heßling (2009): Finanzinstrumente des Devisenmarktes. 2009.
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Studie
C. Wißkirchen (1995): Erfolgsfaktoren im Devisenhandel. 1995.
Gehe zur Quelle
Testberichte