direktversicherung-auszahlung
Veröffentlicht: 2. April 2021

Die Direktversicherung ist eine vom Arbeitgeber abgeschlossene Renten- oder Lebensversicherung, die den Arbeitnehmern dienen soll. Sie ist also eine Art Ergänzung zu der gesetzlichen Rente.

Eine optimale Altersversorgung umfasst die gesetzliche Rente, die betriebliche Altersversorgung (bAV) also die Direktversicherung und eine private Altersvorsorge. Du als Arbeitnehmer kannst, dabei auch aufstocken, indem du einen Bestandteil deines Gehalts umwandelst, was dann in die Direktversicherung fließt.

In diesem Ratgeber informieren wir dich über die Auszahlungen der Direktversicherung. Zudem möchten wir für die am häufigsten gestellten Fragen zu dieser Thematik. Somit können dir steuerliche oder andere Nutzen auffallen, die dir evtl. nicht bekannt waren.




Das Wichtigste in Kürze

  • Auf die Rentenauszahlung fallen i. d. R. immer Sozialabgaben, wie z. B. die Krankenkasse und Pflegeversicherung sowie auch Steuern an.
  • Nicht in jedem Fall lohnt sich eine Direktversicherung, prüfe, ob eine Direktversicherung bei dir lohnenswert ist.
  • Verschiedene Möglichkeiten wie eine Entgeltumwandlung oder die Angabe eines Jobwechsels, die oft vergessen werden, können bei deiner Auszahlung vieles einsparen.

Hintergründe: Wie funktioniert die Auszahlung einer Direktversicherung?

Bevor es so weit ist, dass deine Direktversicherung ausgezahlt wird, solltest du vorher einige Informationen besitzen, die dir einen Vorteil erbringen können. Um deine offenen Fragen zu beantworten, haben wir im folgenden Abschnitt die wichtigsten Fragen zu den am häufigsten gestellten Fragen zu diesem Thema gesammelt und für die beantwortet.

Welche Abgaben fallen auf die Betriebsrente an?

Es gibt eine klare Unterscheidung zwischen Steuern und Sozialabgaben, das solltest du nicht verwechseln. In diesem Abschnitt werden die Direktversicherungen betrachtet, die ab 2005 abgeschlossen wurden.

Sozialabgaben

Auch Rentner müssen deren Krankenversicherung egal, ob sie pflicht– oder privatversichert sind, den vollen Beitragssatz zur gesetzlichen Krankenversicherung (GKV), inklusive des Zusatzbeitrags zahlen. Nach aktuellem Stand (2020) sind es durchschnittlich 15,7 %. Wenn die Rentenzahlung beginnt, bist du dazu verpflichtet, dies bei deiner Krankenversicherung zu melden.

Eine weitere Sozialabgabe ist die Pflegeversicherung, welche bei Rentnern mit Kindern 3,05 % und bei Rentnern ohne Kinder 3,3 % beträgt. Diese Abgaben können auch nicht umgangen werden, wenn das Guthaben aus der Direktversicherung sofort ausgezahlt wird, sie wird dann über zehn Jahre verteilt abgegeben.

Steuern

Bei einer Betriebsrente wird die Einkommenssteuer bezahlt. Und wenn dieser aus einem neuen Direktversicherungsvertrag stammt kommen sie in der Steuererklärung in Anlage R in Zeile 31 rein.

Wenn du dir dein angespartes Guthaben auf einmal auszahlen möchtet (soweit es in deinem Vertrag genehmigt wird) musst du es voll versteuern, d. h. die Steuerermäßigung ist hier ausgeschlossen. Es handelt sich dabei laut § 22 Nr. 5 EStG um sonstige Einkünfte (1).

Die folgende Tabelle gibt die Prozentsätze verschiedene Abgabestellen an.

Abgabestelle Prozentsatz (Stand: 2020)
Krankenversicherung 15,7 Prozent
Gesetzliche Pflegeversicherung 3,05 Prozent (mit Kindern), 3,3 Prozent (ohne Kinder)
Steuern (Einkommenssteuer) individuell

Wann lohnt die Direktversicherung?

Wenn du monatlich weniger als 6.900 € brutto verdienst (Stand 2020) und Teile Deines Gehalts steuer- und abgabenfrei  in deine Direktversicherung einzahlst, musst du in Zukunft mit Einbußen in der gesetzlichen Rente rechnen.

Suche das Gespräch mit deinem Chef / deiner Chefin und siehe zu, dass er / sie deinen Beitrag mit mind. 15 % erhöht, besser sogar mehr. Sonst wird sich die Betriebsrente aus der Direktversicherung nicht lohnen. Wenn es dabei zu Unstimmigkeiten kommt, teile ihm / ihr mit, dass er / sie ebenfalls davon profitiert, weil die Umwandlung vom Gehalt Sozialabgaben spart.

Zudem wird 2022 der 15 % Zuschuss für bestehende Verträge verpflichtend sein, ist es bereits für Neuverträge ab 2019. Details und Rechnungen dazu findest du in unserem Ratgeber zur betrieblichen Altersvorsorge (bAV) (1)(2).

Lohnt sich eine Entgeltumwandlung?

Von einer Entgeltumwandlung ist die Rede, wenn der Arbeitnehmer sich dafür entscheidet einen Teil des Bruttogehalts in die Direktversicherung einzuzahlen. Wenn das der Fall ist, werde Sozialabgaben und Steuern gespart.

Wer Bruttogehalt umwandelt, zahlt weniger in die gesetzliche Rentenversicherung ein. Damit sich die Sache lohnt, sollte der Chef den Beitrag mit mindestens 20 Prozent bezuschussen.

Anhand eines Rechenbeispiels aus unserem Artikel zum Thema Entgeltumwandlung kannst du deutlich erkennen, inwiefern du Sozialabgaben und Steuern sparst. Du sparst quasi für deine Rente an, und wirst dabei staatlich gefördert.

Der Betrag, den du in deine Direktversicherung einzahlst, ist höher als der Betrag, der in deinem Nettolohn "fehlen" wird (3).

In welchen Fällen zahlst Du weniger?

In einigen Fällen hast du die Möglichkeit bei gewissen Abgaben Kosten zu sparen. Dies sind folgende:

  • Die ersten 159,25 € sind abgabenfrei: Der Betrag entsteht durch die angesparte Summe, die auf 10 Jahre runtergerechnet wird und einen monatlichen Freibetrag von 159,25 € ergibt. Wenn das der Fall ist, musst du keine Beiträge zu Krankenkassen- und Pflegeversicherung zahlen.
  • Privates weiter sparen der Direktversicherung: Im Falle eines Jobwechsels ist es das wichtigste, dass du dabei deinen Versicherungsantrag auf dich umschreibst. D. h., dass du selbst der Vertragsnehmer bist und nicht mehr dein alter Arbeitgeber. Vorausgesetzt du möchtest deine Direktversicherung privat finanzieren. Denn so wirst du später nur auf den gesparten Betrag, der während deiner Zeit beim Arbeitgeber entstanden ist, die Sozialabgaben zahlen. Wichtig ist, dass du dir eine Bescheinigung beim Direktversicherer besorgst.
  • Betriebsrente vs. private Leibrente: Während Betriebsrenten mit dem persönlichen Einkommenssteuersatz versteuert werden, ist bei der privaten Leibrente nur der Ertragsanteil steuerpflichtig (1).

Kann man eine Direktversicherung kündigen?

Eine Kündigung der Direktversicherung ist mit hohen Kosten verbunden. Zudem kannst du den Rückkaufswert erst ab deiner Rente auszahlen lassen. Es fließt also nichts in dein Konto, und du hast eine sehr hohe Nachzahlungssumme an das Finanzamt, die Krankenkasse sowie auch in die Rentenkasse.

direktversicherung-auszahlung

Bei einem Freibetrag von ca. 160 Euro wirst du von der Steuer- und von Sozialabgaben befreit. (Bildquelle: Andre Taissin / Unsplash.com).

Eine Möglichkeit Steuern und Sozialabgaben, die nachträglich bezahlt werden müssen, einzusparen, ist es in die Direktversicherung nichts mehr einzuzahlen und sie somit beitragsfrei zu stellen.

Wenn du weiterhin kündigen möchtest, solltest du wissen, dass diese Handlung im Gesetz als förderschädlich eingestuft wird und dies nicht ohne die Zustimmung deines Arbeitgebers tun kannst (4).

Kann man sich die Rente auf einmal auszahlen lassen?

Ja kann man. Wenn in deinem Direktversicherungsvertrag dieses Wahlrecht angeboten wurde, ist das möglich, beachte jedoch, dass du bei einer Einmalauszahlung den vollen Betrag versteuern musst, wie oben erwähnt handelt es sich dabei um sonstige Einkünfte laut § 22 Nr. 5 EStG. (1).

Aufgrund der hohen Summe, die auf einmal ausgezahlt wird, wirst du in eine höhere Steuerklasse rutschen, deswegen ist es wichtig, dass du das vorher mit einem Steuerberater absprichst und schaust, ob sich das in deinem Fall rentiert oder nicht (5).

Kann eine Direktversicherung vorzeitig ausgezahlt werden?

In der Regel gibt es keine Möglichkeit die Direktversicherung vorher auszahlen zu lassen, außer du hast das Alter 60 erreicht und dein Vertrag dir diese Option bietet. Wenn der Vertrag sogar ab 2012 abgeschlossen wurde, liegt das Alter bei 62 Jahren. Weiter Ausnahme gilt für die Berufe, die bereits ein frühes Renteneintrittsalter haben.

Wenn keines auf dich zutrifft, kannst du deine Direktversicherung quasi nicht kündigen, um sie daraufhin früh auszahlen zu lassen. Die einzige Option ist es, sie ruhen zu lassen. D. h., dass der Vertrag weiterhin läuft, du zahlst sie nur nicht mehr (5).

Ein frühzeitiger Abruf der betrieblichen Altersvorsorge, heißt auch immer eine Verminderung deiner Altersleistung.

Fazit

Verschiedene Arten und Formen, die es bei der Auszahlung der Direktversicherung gibt, lassen es nicht außen vor, sich schon vorher damit zu beschäftigen. Eventuell sollte ein Blick darauf geworfen werden mit was für einem Beitrag dein Arbeitgeber deine Direktversicherung finanziert, vielleicht ist die Entgeltumwandlung eine Option für dich.

Die Auszahlung der Direktversicherung ist ziemlich streng geregelt, es gibt wenig Möglichkeiten, den "angesparten" Betrag vorher auszahlen zu lassen oder es voll auszahlen zu lassen. Auch die Kündigung dieser ist in diesem Fall kontraproduktiv, da es im Gesetz als förderschädlich gesehen wird und mit hohen Nachzahlungen "bestraft" wird.

Bildquelle: Pedro Matin / Unsplash

Einzelnachweise (5)

1. Zinnecker, Sara: Auszahlung der Direktversicherung, Wie Kran­ken­kas­senbeiträge Deine Betriebsrente schmälern, Finanztip, 03.02.2020. Abgerufen am 25.03.2021.
Quelle

2. Zinnecker, Sara; Co-AutorStand: Direktversicherung, Vorsorgen mit der Lebensversicherung vom Chef, Finanztip, 04. März 2020. Abgerufen am 25.03.2021.
Quelle

3. Zinnecker, Sara: Entgeltumwandlung, Aus dem Bruttogehalt betrieblich vorsorgen, Finanztip, 26.06.2019. Abgerufen am 25.03.2021.
Quelle

4. Eine Direktversicherung zu kündigen kann Nachteile haben, Weltsparen.de. Abgerufen am 25.03.2021.
Quelle

5. Direktversicherung: Auszahlung schon mit 60?, Clark. Abgerufen am 25.03.2021.
Quelle

Warum kannst du mir vertrauen?

Finanztip
Zinnecker, Sara: Auszahlung der Direktversicherung, Wie Kran­ken­kas­senbeiträge Deine Betriebsrente schmälern, Finanztip, 03.02.2020. Abgerufen am 25.03.2021.
Gehe zur Quelle
Finanztip
Zinnecker, Sara; Co-AutorStand: Direktversicherung, Vorsorgen mit der Lebensversicherung vom Chef, Finanztip, 04. März 2020. Abgerufen am 25.03.2021.
Gehe zur Quelle
Finanztip
Zinnecker, Sara: Entgeltumwandlung, Aus dem Bruttogehalt betrieblich vorsorgen, Finanztip, 26.06.2019. Abgerufen am 25.03.2021.
Gehe zur Quelle
Weltsparen.de
Eine Direktversicherung zu kündigen kann Nachteile haben, Weltsparen.de. Abgerufen am 25.03.2021.
Gehe zur Quelle
Clark
Direktversicherung: Auszahlung schon mit 60?, Clark. Abgerufen am 25.03.2021.
Gehe zur Quelle
Testberichte