Das Investieren an der Börse wird vor allem in den aktuellen Zeiten der Niedrigzinsen für Privatanleger immer interessanter. Als Anleger hast du die Auswahl zwischen einer Vielzahl unterschiedlicher Broker.

In unserem großen DKB Depot Test 2019 haben wir das DKB Depot getestet. In diesem Artikel erhältst du Antworten auf die meist gestellten Fragen zum DKB Depot. Zusätzlich geben wir dir alle wichtigen Informationen mit auf den Weg, die du vor der Eröffnung eines Depots bei der DKB benötigst.

Das Wichtigste in Kürze

  • Bei der DKB handelt es sich um einen seriösen und transparenten Online Broker aus Deutschland.
  • Allerdings sind die pauschalen Kosten mit 10,00 Euro pro Order im Vergleich zu anderen Brokern relativ hoch.
  • Durch den Pauschalpreis ist das Depot vor allem für Anleger, welche hohe Geldsummen investieren wollen interessant.

Unsere Empfehlung: Das Depot der DKB

Die DKB gehört zu den größten Direktbanken in Deutschland. Als Kunde erhältst du ein Depot bei einem sehr seriösen und sicheren und Online Broker mit einem transparenten Gebührenmodell. Rund um das Depot werden viele Services und laufend neue und attraktive Aktionen geboten.

DKB Depot

DKB Depot
Seriöser Broker mit transparentem Festpreis-Gebührenmodell.

ab0 Euro Depotgebühr

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du in ein DKB Depot eröffnest

Bevor du die Entscheidung triffst, ob ein DKB Depot für dich geeignet ist, solltest du einige wichtige Punkte wissen. Deshalb werden wir dir in den folgenden Abschnitten alle wichtigen Informationen über ein Depot bei der Deutschen Kreditbank erläutern.

Was ist die DKB?

Die Deutsche Kreditbank (DKB) hat ihren Sitz in Berlin und ist eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der Bayerischen Landesbank. Die zwei Grundpfeiler des Geschäftsmodells der DKB sind das Privatkundengeschäft sowie die Tätigkeit als Geschäftsbank für Kommunen und Unternehmen.

Neben dem bekannten und kostenlosen Girokonto, welches unter dem Namen DKB-Cash angeboten wird, bietet die Bank auch ein Depot für den Handel von Wertpapieren an.

Das Online-Depot der DKB wird unter dem Namen DKB-Broker angeboten. (Bildquelle: unsplash.com / Austin Distel)

Derzeit (Stand 2019) ist die DKB nach Kundenzahlen auf dem zweiten Platz der größten Direktbanken Deutschlands.

Ist ein Depot bei der DKB sicher?

In unserer Recherche setzt sich der Faktor Sicherheit aus der Sicherheit durch die Bank und der Sicherheit bei Login und Transaktionen zusammen.

Sicherheiten durch die Bank

Bei der DKB werden alle Einlagen durch die gesetzliche Einlagensicherung von 100.000 Euro pro Person gesichert. Weiterhin wird die DKB durch die BaFin (Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht) reguliert.

Alle Wertpapiere, die der Kunde bei der DKB im Depot liegen hat, unterliegen nicht der Einlagensicherung, sondern gehörten stets dem Kunden. Im Falle einer Insolvenz der Bank sind diese also nicht gefährdet, sondern werden an den Kunden herausgegeben.

Neben dem Kapital sind auch die Daten der Anleger sicher. Hierfür hat der Broker diverse Vorkehrungen getroffen.

Sicherheit bei Login und Transaktionen

Auch die Anmeldung zum Webtrading ist durch diverse Vorkehrungen abgesichert. Um dich in deine DKB Depot einloggen zu können, musst du dich mit einem frei wählbaren Benutzernamen und einer PIN anmelden.

Zusätzlich müssen alle Aufträge und Transaktionen mittels einer Transaktionsnummer (TAN) legitimiert werden. Hier betet die DKB zwei Möglichkeiten an:

  • TAN2go-Verfahren: Hierbei erhältst du deine TAN in eine passwortgeschützte DKB-TAN-App auf dein Smartphone. Diese musst du dann an deinem Computer eingeben.
  • ChipTAN-Verfahren: Hierbei wird eine TAN mit einem separaten Gerät (TAN-Generator) zusammen mit der Chipkarte des Girokontos erzeugt.

Wie eröffne ich ein Depot bei der DKB?

Die Eröffnung eines Depots bei der DKB erfolgt online. Neben einigen persönlichen Angaben zu dir, deinem Wohnsitz und deiner Beschäftigung musst du deine Erfahrungen im Wertpapierhandel einschätzen.

foco

Die Angaben zur Erfahrung im Wertpapierhandel dienen der Zuordnung eines Risikolevels. Wertpapiere, die dein Risikolevel überschreiten, kannst du, so vorerst nicht handeln. Diese werden mit steigender Erfahrung freigeschaltet.

Im letzten Schritt sendest du den ausgefüllten Antrag an die DKB und bestätigst deine Identität entweder per Post-Ident-Verfahren oder per Video-Ident-Verfahren. Hierfür wird ein gültiger Personalausweis oder Reisepass benötigt.

Nach erfolgreicher Verifizierung kannst du erste Einzahlungen leisten und mit dem Handel von Wertpapieren beginnen. Das folgende Video zeigt dir, wie du ein Wertpapier bei der DKB kaufen und verkaufen kannst.

Für die Eröffnung eines Depots bei der DKB wird zusätzlich das DKB-Cash-Girokonto benötigt. Dieses ist kostenfrei und ersetzt das Verrechnungskonto, welches bei vielen anderen Brokern angewendet wird.

Wenn du weitere Fragen zum Kontoeröffnungsprozess hast, kannst du dich an die Servicemitarbeiter der DKB per Mail oder unter der folgenden Telefonnummer melden 030 120 300 00.

Welche Kosten und Gebühren gibt es bei einem DKB Depot?

Für den Wertpapierhandel fällt pro Order eine Gebühr von 10,00 Euro je Inlandsorder an. Ab einer Inlandsorder von über 10.000 Euro liegen die Orderkosten bei einer Höhe von 25,00 Euro. Zusätzlich können in beiden Fällen Fremdkosten inländischer Börsen anfallen.

Die DKB verfügt über ein transparentes Gebühremodell.

Bei einem Depot bei der DKB fallen keine Depot- und Kontoführungsgebühren an. Diese sind auch nicht an bestimmte Anforderungen wie beispielsweise Mindesteinzahlungen gekoppelt.

Für den Handel (Kauf- und Verkauf)mit Fondsanteilen werden Gebühren in Höhe von 25,00 Euro erhoben. Das Ausführungsentgelt für einen Wertpapiersparplan liegt bei 1,50 Euro pro Sparplanausführung.

Ein Duplikat des jährlichen Depotauszuges kostet 5,00 EUR. Die Einrichtung einer Quellensteuervorabbefreiung sowie die Ausstellung eines Tax Vouchers liegen bei je 11,90 EUR.

In der folgenden Tabelle fassen wir dir die wichtigsten Kosten zusammen:

Leistung Kosten
Depot- und Kontoführungsgebühren kostenfrei
Kauforder Inland 10,00 Euro pro Inlandsorder. Ab einer Order von über 10.000 Euro 25,00 Euro
Kauforder Ausland 20,00 Euro pro Auslandsorder. Ab einer Order von über 10.000 Euro 35,00 Euro
Ausführung außerhalb von Ausführungsplätzen 10,00 Euro pro Order. Ab einer Order von über 10.000 Euro 25,00 Euro. Weiterhin 25,00 Euro je Fondsorder.
Einrichtung/Änderung/Löschung eines Sparplans kostenfrei
Ausführungsentgelt pro Sparplanausführung 1,50 Euro
Dividendenzahlungen kostenfrei
Limitorder kostenfrei
Wertpapierübertragung kostenfrei
Ausgabeaufschlag entfällt

Unter dem folgenden Link findest du eine komplette Übersicht über das Preis-Leistungsverzeichnis für das DKB Depot: https://dok.dkb.de/pdf/plv_pk.pdf.

Welche Produkte können im DKB Depot gehandelt werden?

In diesem Abschnitt geben wir dir einen Überblick, in welche Finanzprodukte du mit einem Depot  bei der DKB investieren kannst. Insgesamt können über 1.500.000 Wertpapiere gehandelt werden.

  • Aktien
  • Anleihen
  • Fonds
  • ETFs
  • ETCs
  • Zertifikate
  • Währungen
  • Optionsscheine
  • Hebelprodukte

Weiterhin verfügt die DKB über ein breites Angebot an Sparplänen. Derzeit hast du die Auswahl zwischen über 400 ETF Sparplänen und mehr als 1.800 Fondssparpläne für dein Depot. Hier wird vollständig auf einen Ausgabeaufschlag verzichtet. Dazu kommen noch über 25 Zertifikatssparpläne.

Einen Sparplan kannst du bereits ab 50 Euro pro Monat einrichten und diesen monatlich, zweimonatlich oder quartalsweise ausführen lassen.

Mit einem Depot bei der DKB hast du die Wahl Wertpapiere an insgesamt 40 nationalen und internationalen Börsen zu handeln.

  • An allen 9 deutschen Börsen, darunter Xetra, Stuttgart, Frankfurt, Berlin, München.
  • An 19 europäischen Börsen, darunter in Niederlande, Spanien, Belgien und der Schweiz.
  • An 12 internationale Börsen, darunter USA, Singapur und Hongkong.

Welche Vor- und Nachteile hat ein DKB Depot?

Ein Depot bei der DKB hat sowohl einige Vorteile als auch einige Nachteile. Im Folgenden werden diese kurz aufgeführt. Anschließend gehen wir auf jeden Punkt genauer ein.

Vorteile
  • Kostenlose Depot- und Kontoführung
  • Sparpläne bereits ab 50 Euro pro Monat
  • Große Auswahl an Fonds und Fondssparplänen
  • Kein extra Verrechnungskonto notwendig
  • Sicherer Online Broker
  • Geringe Kosten bei hohen Investitionssummen
  • Attraktive Aktionen und Angebote
  • Kostenloser Marktüberblick
  • Außerbörslicher Direkthandel möglich
  • Kostenloser Depotwechselservice
Nachteile
  • Vergleichsweise teure pauschale Ordergebühren von 10,00 Euro
  • Bei kleinen Investmentsummen unattraktiv
  • Keine Tools zur Chartanalyse

Vorteile

Neben der kostenlosen Depot- und Kontoführung sowie der großen Auswahl an Fonds und Fondssparplänen wird durch die Verbindung zum DKB-Cash-Konto kein extra Verrechnungskonto benötigt.

Das Guthaben auf dem Girokonto kann somit direkt in Wertpapiere investiert werden.

Weiterhin bietet die DKB eine Vielzahl an Aktionen und Angeboten an. So zahlst du beispielsweise bis zum 31.12.2019 für mehr als 160 ETF-Sparpläne der Anbieter Amundi, HSBC und Lyxor kein Ausführungsentgelt. Insgesamt 20 ETFs des Emittenten iShares sind ab einem Ordervolumen von 1.000 Euro bis Ende des Jahres ebenfalls entgeltfrei.

19/11/19

Daneben bietet die DKB eine Vielzahl von Services wie beispielsweise den Marktüberblick an. Hiermit erhältst du aktuelle Informationen zu Wertpapieren, Kursen und Trends. Im außerbörslichen Direkthandel kannst du Aktien, Anleihen, Fonds, ETFs, Zertifikate und Hebelprodukte direkt über den Emittenten handeln und Börsenentgelte sowie Maklercourtagen sparen.

Außerdem bietet die DKB einen Depotwechselservice an. Diesen kannst du ganz einfach und in wenigen Minuten beantragen. Der Service ist sowohl innerhalb der DKB, als auch bei Depots von fremden Banken kostenfrei.

Nachteile

Allerdings verlangt die DKB mit pauschalen 10,00 Euro einen vergleichsweise hohen Betrag pro Order, welcher vor allem bei kleinen Investitionssummen unattraktiv ist. Bei steigenden Investitionssummen hingegen kann sich dieser Pauschalbetrag allerdings wieder lohnen.

Ein weiterer Nachteil ist das Fehlen von Analysetools oder Echtzeit-Charts. Diese werden vom Broker nicht angeboten.

Für wen ist ein Depot bei der DKB geeignet?

Durch das Fehlen von Charts und Analysetools und den vergleichsweise hohen fixen Kosten für das Handeln von Wertpapieren ist das Depot für sehr aktive Trader weniger geeignet. Hier gibt es Broker mit deutlich günstigeren Angeboten auf dem Markt.

Für Anleger, welche hohe Summen investieren wollen, könnte das Depot bei der DKB durch das volumenabhängige Ordergebühren durchaus interessant sein.

Auch mit dem Junior Depot (DKB-Broker u18) wird Eltern die Möglichkeit geboten ihren Kindern schon in frühen Jahren beim Vermögensaufbau zu helfen. Dies kann beispielsweise in Form von einmaligen Wertpapieranlagen oder regelmäßigen Fondssparplänen geschehen.

Welche Alternativen gibt es zu einem DKB Depot?

Neben einem Depot bei der DKB gibt es eine Vielzahl weiterer alternativer Anbieter auf dem Markt. Hier findest du Depots mit unterschiedlichsten Konditionen und Leistungen.

Comdirect Depot

Die Comdirect Bank ist eine der größten Direktbanken in Deutschland. Sie zeichnet sich vor allem durch einen eine gute Kombination von Sicherheit, günstigen Preisen und einem überdurchschnittlichen Angebot an handelbaren Produkten aus.

Neben einem guten Kundenservice und zahlreiche Tools zur Auswertung und Optimierung deines Depots eignet sich sowohl für Einsteiger als auch für fortgeschrittene und professionelle Anleger.
Im nachfolgenden Artikel haben wir das Depot bei der Comdirect für dich getestet.

Neben dem Depot bietet die Comdirect viele weitere Produkte und Services wie beispielsweise diverse, Giro- und Festgeldkonten sowie Kreditkarten an.

Onvista Depot

Bei der Onvista Bank handelt es sich um einen Broker mit über 15 Jahren Erfahrung und hohen Sicherheitsstandards. Hier erhältst du ein Depot mit sehr guten Konditionen und günstigen Preisen. Besonders interessant wird dies bei höheren Investitionssummen.

Allerdings ist das Angebot an handelbaren Produkten sowie verfügbarer Services eingeschränkter als bei anderen Anbietern.

Die Onvista Bank bietet die Auswahl zwischen zwei unterschiedlichen Depot-Modellen.

  • Das Festpreis-Depot eignet sich vor allem für Anleger, welche höhere Summen investieren wollen.
  • Das Freebuy-Depot eignet sich vor allem für Anleger, welche viel Kapital auf ihrem Verrechnungskonto lagern.

Weitere Depot-Anbieter

Neben den zwei vorgestellten Anbietern, gibt es sind weitere Konkurrenzanbieter beispielsweise:

  • Wüstenrot
  • Flatex
  • Consorsbank
  • LYNX
  • Trade Republic

Trivia: Was du sonst noch über das DKB Depot wissen solltest

Was ist DKB Junior Depot?

Mit dem DKB-Broker u18 hat die Deutsche Kreditbank neben dem klassischen Depot ein weiteres Angebot für Eltern, welche für ihre Kinder Vermögen aufbauen wollen.

So können Eltern mit einmaligen Geldanlagen oder Fondssparplänen langfristig Geld für ihre Kinder anlegen. Ein Handel mit eher spekulativen Assetklassen wie Futures, Optionen oder Optionsscheine ist daher nicht möglich.

Für eine Eröffnung wird zusätzlich die Geburtsurkunde des jeweiligen Kindes benötigt.

Was ist der DKB Social Bond?

Mit dem DKB Social Bond investierst du in Projekte mit sozialem und kommunalen Hintergrund.

Es wird ausschließlich in Projekte investiert, die einen sozialen Mehrwert schaffen.

Hierbei erwirbst du einen Pfandbrief, welcher eine jährliche Verzinsung von 0,7 Prozent (p.a.) bei einer Laufzeit von 10 Jahren garantiert. Derzeit beträgt die Mindestanlagesumme 1.000 Euro.

Bereiche es DKB Social Bonds sind

  • Soziales Wohnen
  • Öffentliche Versorgung
  • Gesundheit und Pflege
  • Bildung und Forschung
  • Inklusion

Hierzu gehören beispielsweise Kindertagesstätte, kommunale Wohnungsgesellschaften, Krankenhäuser und Behindertenwerkstätten und Stadtwerke.

Benötigst du bei einem DKB Depot ein Verrechnungskonto?

Nein, bei einem DKB Depot wird kein extra Verrechnungskonto benötigt. Wie bereits erwähnt erfolgen die Transaktionen zwischen dem Depot und deinem Girokonto (DKB Cash) welches du bei Depoteröffnung zusätzlich beantragen musst.

Hierdurch musst du kein extra Referenzkonto für Überweisungen angeben, sondern führst diese vollständig über dein DKB Girokonto. Eine Ein- und Auszahlung sowie das Abheben von Bargeld an Bankautomaten oder anderen Partnern der DKB ist hierdurch jederzeit möglich.

Welche Social-Media-Kanäle hat die DKB?

Wenn du weitere Kontaktmöglichkeiten suchst oder über aktuelle Ereignisse informiert sein möchtest, kannst du dies auf verschiedenste Weise tun. In den sozialen Medien ist die DKB auf diversen Plattformen vertreten. Im Folgenden eine Übersicht:

Instagram: https://www.instagram.com/dkb.de

Twitter: https://twitter.com/dkb_de

Facebook: https://www.facebook.com/Deutsche.Kreditbank

YouTube: https://www.youtube.com/user/DeutscheKreditbankAG

LinkedIn: https://www.linkedin.com/company/dkb

Xing: https://www.xing.com/companies/deutschekreditbankag

Neben den genannten Social Media Kanälen stellt die DKB weiterhin einen Telefon- und Online-Support für 24 Stunden an 7 Tagen in der Woche zur Verfügung.

Erfordert die Eröffnung eines Depots bei der DKB eine Schufa-Auskunft?

Da sowohl das Depot nur auf Guthabenbasis geführt werden, erfolgt bei einer Depoteröffnung keine Schufa-Abfrage. Kredit relevante Informationen werden aufgrund der fehlenden Überziehungsmöglichkeit nicht benötigt.

Auch für das kostenlose Girokonto wird keine Schufa Auskunft benötigt, solange du keine zusätzliche Kreditkarte beantragst.

Wie funktioniert die Abführung der Kapitalertragsteuer bei der DKB?

Die DKB führt Kapitalertragsteuer zzgl. Solidaritätszuschlag und Kirchensteuer automatisch und unabhängig vom persönlichen Einkommensteuersatz für alle erwirtschafteten Einkünfte bei der DKB ab Dies geschieht, sobald der Sparer-Pauschbetrag aus dem Freistellungsauftrag überschritten wird.

foco

Durch die Einrichtung eines Freistellungsauftrages haben Singles einen Freibetrag von 801 Euro pro Jahr und Ehepaaren einen Freibetrag von 1.602 Euro pro Jahr auf Kapitalerträge. Diese müssen nicht versteuert werden.

Das folgende Video zeigt dir wie du einen Freistellungsauftrag bei der DKB einrichten kannst.

Alle Antworten zu den wichtigsten steuerlichen Themen findest du direkt bei der DKB unter folgendem Link: https://www.dkb.de/kundenservice/haeufige_fragen/abgeltungssteuer.html

Wie kann ich mein Depot bei der DKB kündigen?

Wenn du den Handel von Wertpapieren beenden oder pausieren möchtest oder einen anderen Broker gefunden hast, wirst du das Depot bei der DKB wahrscheinlich auflösen wollen.

Die Kündigung deines DKB Depot kann ohne Angabe von Gründen erfolgen.

Eine Kündigung ist durch ein formloses Schreiben per Mail an den Kundensupport der DKB möglich. Weiterhin besteht auch die Möglichkeit eine Kündigung per Brief, Fax oder telefonisch durchzuführen.

Eine Kündigung des DKB Depots kannst du jederzeit durchführen.

Vor der Kündigung solltest du allerdings alle deine Wertpapiere bereits zu einem anderen Broker übertragen haben oder diese verkaufen.

Fazit

Bei der DKB handelt es sich um einen sehr seriösen und sicheren und Online Broker. Rund um das Depot werden viele Services und laufend neue und attraktive Aktionen geboten. Die Gebühren sind einfach und transparent einsehbar.

Allerdings handelt es sich in Bezug auf die Ordergebühren um einen vergleichsweise teureren Broker. Weiterhin musst du als Anleger auf professionelle Analysetools und ähnliches verzichten.

Unter folgendem Link kannst du dich weiter bei der DKB informieren und ein Depot eröffnen.

DKB Depot

DKB Depot
Seriöser Broker mit transparentem Festpreis-Gebührenmodell.

ab0 Euro Depotgebühr

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://www.dkb.de/privatkunden/depot-und-wertpapiere

[2] https://www.dkb.de/privatkunden/broker.html

[3] https://www.dkb.de/privatkunden/wertpapieraktionen.html

[4] https://www.dkb.de/kundenservice/einlagensicherung/

Bildquelle: xxx

Warum kannst du mir vertrauen?

Jonathan hat Wirtschaftsingenieurwesen mit dem Schwerpunkt Finanzwirtschaft studiert und ist selbst als Privatanleger aktiv. Durch seine Artikel vermittelt er auf einfache und verständliche Art und Weise alle wichtigen Informationen zu den Themen Geld, Finanzen und Vermögensaufbau.