EC Karte sperren
Zuletzt aktualisiert: 26. Mai 2021

Ist man einmal unkonzentriert kann es ganz schnell passieren, dass die EC-Karte schneller weg ist als man gucken kann. Entweder ist sie gestohlen worden oder man hat sie irgendwo liegen lassen. In diesem Fall tun solltest du dich schnellstmöglich darum kümmern, die Karte Sperren zu lassen.

Egal, ob du nun im In- oder Ausland bist, in beiden Fällen steht dir der Sperr-Notruf zur Verfügung. Im Folgenden Artikel erläutern wir dir, wie du vorgehen musst und welche Fehler du vermeiden kannst, damit es im Idealfall gar nicht zu einem Verlust kommt.




Das Wichtigste in Kürze

  • Wenn deine EC-Karte oder Kreditkarte abhandengekommen ist, egal ob es verloren oder es gestohlen ist, musst du sie sperren. Dafür kannst du bei dem Sperr-Notruf 116 116 anrufen.
  • Du musst keine Gebühren zahlen, wenn du deine Karten sperren oder entsperren lässt. Da dies zu den Nebenpflichten der Banken gehört, ist dieser Vorgang für dich kostenlos.
  • Bei einer unbefugten Nutzung der Karte durch Fremde oder nach Verlust, haftest du nur bis zu einem Betrag von 50 Euro. Dies gilt nur dann, wenn du nicht achtlos mit der Karte umgegangen bist.

EC-Karte sperren: Was du wissen solltest

Du hast deine EC-Karte verloren oder sie wurde dir gestohlen? Dann ist es am Besten, wenn du deine Karte so schnell wie nur möglich sperrst, wir sagen dir wie du das tust und worauf du achten solltest.

Wie sperre ich meine EC-Karte?

Wenn du deine Bankkarte verloren hast oder sie dir gestohlen wurde, solltest du dich am besten so schnell wie es geht bei deiner Bank melden und deine Girocard, auch bekannt als EC-Karte, sperren lassen. Dasselbe gilt auch für Kreditkarten. Du kannst sie alle über den Sperr-Notruf 116 116 sperren lassen.

Tipp: Sperre deine Karte auch, wenn du dein Handy verloren hast und du sie auf ApplePay oder auf "Mobiles Bezahlen" auf deinem Android Handy gespeichert hattest.

Über die Website des Notrufs kannst du sehen, ob deine Bank am Sperr-Notruf teilnimmt. Nicht alle Banken arbeiten mit dem Sperr-Notruf zusammen. Diese Information findest du auf einer Liste die teilnehmenden Banken (1).

Wenn das der Fall ist, kannst du deine Girocard mit den nötigen Informationen über den Sperr-Notruf sperren lassen. Zum Sperren brauchst du den Namen deiner Bank, deine Kontonummer und die BIC. Wenn du deine Kreditkarte sperren möchtest, brauchst du die Kartennummer (2).

Wichtig: Wer eine Hör- oder Sprachunfähigkeit hat, kann sich auch per Fax an die 116 116 wenden.

Girocard sperren

Damit du deine EC-Karte sperren kannst, musst du den Sperr-Notruf anrufen. Dieser lautet: 116 116. Wenn du jedoch aus dem Ausland anrufst, reichte es auch, wenn du die Vorwahl von Deutschland, also 00 49 davor setzt.

An der Notrufleitung leitet man dich weiter an den Kartenherausgeber und dann kannst du deine Karte sperren lassen. Weitere Möglichkeit ist, ein direkter Anruf bei deiner Bank.

Auf Nummer sicher gehen

Was auch sehr oft vergessen wird, aber trotzdem weiterhin sehr wichtig ist, ist es den Verlust deiner EC-Karte bei der Polizei zu melden. Egal ob es sich hierbei um einen Diebstahl handelt oder nicht, die Polizei wird deine EC-Karte oder Kreditkarte nämlich über ein System namens: Kuno („Kriminalitätsbekämpfung im unbaren Zahlungsverkehr unter Nutzung nicht polizeiliche Organisationsstrukturen“) sperren lassen (3).

Mithilfe von Kuno wird dem Einzelhandel gemeldet, dass deine Karte verschwunden ist. Dadurch können die Diebe z. B. nicht in Geschäften mit der Karte einkaufen, die an das System angeschlossen sind. Das betrifft besonders die Geschäfte, die mit einem Lastschriftverfahren, also mit einer Unterschrift arbeiten (2).

Kreditkarte sperren

Und wenn deine Kreditkarte verschwunden ist, kannst du genauso vorgehen wie bei dem Verlust einer EC-Karte. Du meldest dich am besten bei dem Sperr-Notruf oder bei deinem Kartenherausgeber. Handelt es sich um eine Mastercard oder eine Visa-Karte werden die Karten nicht über den Notruf gesperrt, dir wird aber eine Telefonnummer genannt, wo dir weitergeholfen wird.

Bei einer American Express oder einer Diners-Club Karte, läuft das etwas anders ab. Diese Kreditkarten-Unternehmen geben die Karten selbst heraus. Deshalb haben sie eigene Nummern. Die Notruf-Nummer der American Express lautet: 069/97 97 10 00 und die des Diners Clubs lautet: 069/900 150 135 (2).

Notruf-Nummern (4):

Kartenherausgeber Rufnummer aus Deutschland Rufnummer aus dem Ausland
Zentrale Sperr-Notruf 116 116 +49 116 116

+49 30 4050 4050

Mastercard +49 800 071 3542 aus den USA: +1 800 627 8372,

aus anderen Ländern: +1 636 7227 111

American Express  069 97 97 1000 +49 69 97 97 1000
Visa 0800 811 8440  +1 303 967 1096
Diners Club 069 900 150-135

069 900 150-136

+49 69 900 150-135

+49 69 900 150-136

Kann man eine EC-Karte online sperren?

Über das Online-Banking-System ist es i. d. R. nicht möglich, deine Karte über deine App am Smartphone oder über die Online-Banking-Webseite zu sperren.

Kostet es etwas die EC-Karte sperren zu lassen?

Deine Bank erfüllt mit dem Sperren deiner Karte nach dem § 675f Abs. 4 Satz 2 BGB eine Nebenpflicht. Das gilt auch für das Entsperren der Karte oder für die Ausstellung einer Ersatzkarte, nachdem die Originalkarte gesperrt wurde (5).

Was passiert, nachdem die Karte gesperrt wurde?

Wenn die Karte gesperrt wird, ist es nicht mehr möglich damit eine Zahlung durchzuführen oder Geld abzuheben. Die Karte ist somit ungültig. Die herausgebende Bank wird dir kostenlos eine neue Karte mit einem neuen PIN-Code zur Verfügung stellen.

Bis dir deine neue Karte ausgestellt wird, kannst du dein Geld auch am Bankschalter deiner Filiale abheben. Zur Identifikation benötigst du lediglich deinen Personalausweis.

Wer haftet, wenn die Karte von Fremden genutzt wird?

Wenn deine Kreditkarte oder Girocard unberechtigt von Fremden benutzt wird, um Bezahlungen mit der Karte durchzuführen oder Geld abzuheben, lautet dein maximaler Haftungsbetrag bis zum Sperren 50 Euro.

EC Karte sperren

Um dich im Falle eines Diebstahls vor hohen Summen zu schützen, solltest du deine Karte umgehend sperren lassen. (Bildquelle: Katarzyna Białasiewicz / Pixabay)

Der Restbetrag wird von der Bank übernommen. Die Kreditkarten-Unternehmen wie z. B. Mastercard oder Visa, haben eine Zero Liability Policy, d. h. der Kunde / die Kunden haftet gar nicht. Falls die Karte abhandengekommen ist, und von unbefugten benutzt wird.

Das klingt erst einmal sehr gut, diese Regelungen gelten jedoch nur dann, wenn das Gericht sich nicht entscheidet, dass du mit deiner Karte / deinen Daten leichtsinnig umgegangen bist. Wenn das der Fall ist, wird dir grobe Fahrlässigkeit vorgeworfen, und du wirst dazu verpflichtet, den Schaden zu übernehmen.

Das Problem ist hierbei jedoch, die Unklarheit darüber, was unter grob fahrlässig erkannt wird. Ein Beispiel ist hier, dass es vom Oberlandesgericht Düsseldorf und vom Landesgericht Berlin als grob fahrlässig eingestuft wurde, als eine EC-Karte geschlossen im Handschuhfach vom Auto liegen gelassen wurde (26. Oktober 2007, Az. I-16 U 160/04 & 22. Juni 2010, Az. 10 S 10/09) (6, 7).

Kompliziert wird es, wenn deine Karte abhandenkommt, und sie mit einem PIN-Eintrag benutzt, also Geld abgehoben wird oder eingekauft wird. Die Banken sind der Meinung, dass die vergebene PIN-Nummern sicher sind.

Deren Meinung nach gibt es also keine Möglichkeit die PIN schnell zu erraten, deshalb gehen Sie davon aus, dass der Karteninhaber die PIN und die Karte gemeinsam aufbewahrt hat. Oft stimmen die Gerichte dieser Behauptung der Banken zu und urteilen zulasten der Kunden (2, 8).

Tipps:

  • Bewahre deine PIN und deine Karte immer getrennt auf.
  • Teile deine PIN niemals mit einer anderen Person.
  • Bedecke deine PIN bei der Eingabe am Automaten immer bedeckt.
  • Beim Verlust sofort sperren lassen.
  • Die PIN nie auf die Karte notieren.

Haftung bei kontaktlosem Bezahlen

Das kontaktlose Bezahlen ist eine technische Neuerung, die in den letzten Jahren in Kraft getreten ist. Es ist die sogenannte „Near Field Communication“ (NFC), also die Nahfeldkommunikation.

Die Vorteile sind Schnelligkeit und Hygiene, da der Kunde die Karte nur an das Lesegerät hält, und sie nicht reinsteckt, erfolgt somit die kontaktlose Bezahlung, ohne etwas zu berühren.

Einige Banken haben einen Grenzbetrag bis z. B. 25 oder 30 Euro, bis zu diesem Betrag wird keine PIN aufgefordert. Bei einer Visa-Karte oder bei einer American Express kann die Grenze auch schon bei 50 Euro liegen. Die oben genannte Zero Liability Policy von Mastercard oder Visa gelten auch bei dem kontaktlosen Bezahlen.

Tipp: Wenn dir das alles zu riskant ist, kannst du diese Funktion bei deiner Bank ausschalten lassen.

Umso wichtiger ist es deine Kartenumsätze regelmäßig zu kontrollieren, auch wenn dir bewusst ist, dass du deine Karte verloren hast und sie nicht geklaut wurde. Es kann immer sein, dass sie jemand gefunden hat und benutzt, falls das Sperren der Karte nicht geklappt hat. Das kann eventuell vorkommen, wenn du die Karte noch nicht über Kuno hast sperren lassen.

Kann man die Karte entsperren, wenn man die Karte wiederfindet?

Es kann vorkommen, dass du deine Karte wiederfindest. In diesem Fall ist es möglich die Karte zu entsperren. Dafür ist der Sperr-Notruf nicht zuständig. In dem Fall musst du dich bei deiner Bank melden, sie werden dir deine Karte wieder entsperren. Daher ist es auch immer von Vorteil, die Service-Nummer deiner Bank notiert zu haben, vollem, wenn du im Ausland bist.

Fazit

Wenn du deine Karte also nicht mehr finden kannst, mache keine Panik und fang sofort an zu handeln. Je schneller du bist, desto besser ist es. Vergiss nicht, den Verlust bei der Polizei zu melden, damit diese es auch über Kuno sperren. Wenn du die Karte im Nachhinein doch noch finden solltest, ist es halb so schlimm, du kannst deine Karte ohne Probleme wieder entsperren.

Vorsicht ist immer besser als Nachsicht. Deshalb ist es immer besser einen PIN-Code zu haben, der nicht leicht zu erraten ist oder du behältst die PIN bei, der dir von der Bank zugewiesen wurde. Zudem solltest du definitiv Fehler vermeiden, die vom Gericht als grobe Fahrlässigkeit gestuft werden können, somit sparst du dir mögliche Kosten, die sehr hoch ausfallen können.

Bildquelle: Weerapat Kiatdumrong/ 123rf

Einzelnachweise (8)

1. SPERR-NOTRUF 116 116 e.V.
Quelle

2. Lietzau, Josefine: EC-Karte sperren, Das musst Du machen, wenn Deine Bankkarte weg ist, 03.04.2020. Abgerufen am: 20.04.2021.
Quelle

3. KUNO - Karten-Sperrdienst für SEPA-Lastschriftzahlungen, Girocard gestohlen oder verloren?
Quelle

4. Karte sperren – so geht´s:, Kartensicherheit.de. Abgerufen am: 20.04.2021.
Quelle

5. Bürgerliches Gesetzbuch, § 675f Zahlungsdienstevertrag.
Quelle

6. OLG Düsseldorf, 26.10.2007 - I-16 U 160/04. Abgerufen am: 20.04.2021.
Quelle

7. LG Berlin, Urteil, 22.06.2010 - 10 S 10/09. Abgerufen am: 20.04.2021.
Quelle

8. EC-Karte sperren: Schnell und sicher, FinanceScout24. Abgerufen am: 20.04.2021.
Quelle

Warum kannst du mir vertrauen?

SPERR-NOTRUF 116 116 e.V.
SPERR-NOTRUF 116 116 e.V.
Gehe zur Quelle
Lietzau, Josefine
Lietzau, Josefine: EC-Karte sperren, Das musst Du machen, wenn Deine Bankkarte weg ist, 03.04.2020. Abgerufen am: 20.04.2021.
Gehe zur Quelle
KUNO - Karten-Sperrdienst für SEPA-Lastschriftzahlungen
KUNO - Karten-Sperrdienst für SEPA-Lastschriftzahlungen, Girocard gestohlen oder verloren?
Gehe zur Quelle
Kartensicherheit.de
Karte sperren – so geht´s:, Kartensicherheit.de. Abgerufen am: 20.04.2021.
Gehe zur Quelle
derjure.org
Bürgerliches Gesetzbuch, § 675f Zahlungsdienstevertrag.
Gehe zur Quelle
Urteil - OLG Düsseldorf
OLG Düsseldorf, 26.10.2007 - I-16 U 160/04. Abgerufen am: 20.04.2021.
Gehe zur Quelle
Urteil - LG Berlin
LG Berlin, Urteil, 22.06.2010 - 10 S 10/09. Abgerufen am: 20.04.2021.
Gehe zur Quelle
FinanceScout24
EC-Karte sperren: Schnell und sicher, FinanceScout24. Abgerufen am: 20.04.2021.
Gehe zur Quelle
Testberichte