Zuletzt aktualisiert: 15. April 2021

In die lange Reihe der Kryptowährungen reiht sich neben den bekannten Bitcoins oder auch Euthereum nun EOS ein. Heutzutage ist das Angebot bei der virtuellen Währung sehr komplex und vielseitig. Regelmäßig werden neue Möglichkeiten etabliert, sodass es besonders für den Neueinsteiger oder Laien sehr schwierig ist, sich in diesem Dschungel an Informationen überhaupt noch zurechtzufinden.

Mit diesem Artikel wollen wir versuchen, etwas Licht ins Dunkle zu bringen und beschränken uns im folgenden Text ausschließlich mit der Währung EOS. Vielleicht bist du ja gerade dabei, in virtuelles Geld zu investieren und wir können dir mit diesem Artikel dabei helfen, zu entscheiden, ob die EOS Coins etwas für dich sind oder ob du dich lieber auf die Suche nach einer Alternative machen solltest.

Aber auch für alle diejenigen, die sich einfach erst einmal etwas grundlegend in die Thematik der Kryptowährung einlesen wollen, ist dieser Definitions-Artikel geeignet, um die Basics in diesem Bereich sowie EOS als mögliche Währung kennenzulernen.




Das Wichtigste in Kürze

  • EOS wurde von  der Firma Block.one im Jahr 2017 ins Leben gerufen und stellt seitdem ähnlich wie Bitcoins eine Kryptowährung dar. Der derzeitige Wechselkurs beträgt 3,54 Euro pro EOS-Token.
  • Das Prinzip beruht auf dem sogenannten Blockchain-System. EOS orientiert sich am Vorbild von Ethereum, hat aber im Vergleich dazu auch einige Vorteile. Das Ziel von EOS besteht darin, eine bessere Weiterentwicklung von Ethereum zu werden.
  • Es bleibt spannend, wohin sich alles in Bezug auf virtuelle Währung entwickeln wird und was daraus wird. Derzeit ist alles noch sehr theoretisch und spekulativ, könnte in der Zukunft aber eine erheblich größerer Rolle einnehmen.

Hintergründe: Was du über EOS wissen solltest

Statistiken zeigen, dass immer mehr Menschen in den europäischen Ländern von Kryptowährung gehört haben und auch zwischen 5 und 10 % der Bürger in den Ländern besitzen bereits virtuelles Geld (1).

Der Trend scheint steigend zu sein, weshalb es immer wichtiger wird, über dieses Thema und die damit einhergehenden Möglichkeiten zu informieren. In diesem Artikel wirst du die grundlegenden Informationen über EOS  – eine mögliche Kryptowährung – erfahren, wodurch du am Ende abschätzen kannst, ob der Kauf von EOS Coins eine interessante Sache für dich ist oder nicht.

Was ist EOS?

EOS wurde im Juni 2017 von der Firma block.one ins Leben gerufen und ist sowohl eine Kryptowährung als auch eine Plattform oder ein System für Anwendungen, die nach dem Prinzip des Blockchains vonstattengehen und darüber hinaus die Grundlage für weitere und andere Währungssysteme bieten soll.

Mit dem Wort Kryptowährung ist kurz gesagt elektronisches Geld gemeint (2). EOS ist daher sozusagen eine digitale (Quasi-)Währung mit dem Ziel, bargeldlosen Zahlungsverkehr ohne den Einfluss von Banken oder auch ohne die Aufsicht von Behörden zu schaffen (3).

EOS gibt es seit dem Jahr 2017.

EOS orientiert sich dabei an dem Vorbild von Ethereum und greift ebenfalls auf eine sogenannte Blockchain zurück. Eine Blockchain ist eine spezielle Datenbank, die allgemein verfügbar ist und worauf jeder Teilnehmer Zugriff hat.

Mithilfe dieser Datenbank können alle Teilnehmer ihre Informationen fälschungssicher übermitteln, denn es besteht in der Regel keine Gefahr der Kopiermöglichkeit von Daten. Dieses System wurde im Zuge der Bitcoins entwickelt und stellt nun das dezentrale Buchhaltungssystem aller Transaktionen, die drüber getätigt wurden, dar (5).

Weitere bekannte Kryptowährungen sind zum Beispiel:

  • Bitcoin Cash
  • Ripple
  • Dash
  • Litecoin
  • Monero
  • NEO

Was möchte EOS anders machen?

Obwohl EOS sich an Ethereum orientiert, will das Unternehmen doch einiges anders machen und sieht sich selbst als Neu- oder sogar Weiterentwicklung von den bestehenden Prinzipien von Ethereum. Daher liegt das Ziel von Eos darin, neue Maßstäbe an Performanz und Skalierbarkeit zu setzen.

Vor allem lassen sich dabei einige Neuigkeiten und Unterschiede zu Ethereum aufzeigen: Zunächst sollen die Transaktionen bei EOs komplett kostenfrei werden. Außerdem soll auch die Geschwindigkeit um einiges erhöht werden, denn EOS will bis zu 50.000 Transaktionen pro Sekunde schaffen, was also deutlich mehr als Ethereum wäre (9).

Es gibt heutzutage viele unterschiedliche Token und Coins, die zur Kryptowährung gehören. (Bildquelle: WorldSpectrum / Pixabay)

Außerdem soll das System gegen etwaige Hackerangriffe oder Softwareschäden abgesichert werden, indem es jederzeit nach Schädigungen und Angriffen möglich ist, das gesamte System auf einen früheren und vor allem intakten Zustand zurückzuführen.

Eine weitere Änderung ist, dass es bei EOS im Unterschied zu Bitcoin und Ethereum keine sogenannten Schürfer gibt, die darauf achten, dass alle durchgeführten Transaktionen korrekt sind. An ihre Stelle treten über zwanzig Block-Produzenten, die die Transaktionen verifizieren sollen (4).

Wie funktioniert EOS?

Wie bereits in den oberen Abschnitten mehrfach erklärt, basiert die EOS.IO-Software auf einer Blockchain und stellt somit eine sehr umfängliche Plattform dar, auf der unterschiedliche Anwendungen ausgeführt werden können. Nahezu Millionen Transaktionen können so in nur kürzester Zeit und Beine in Echtzeit geschehen.

Darüber hinaus gibt es auch die EOS-Token als spezielle und gesonderte Währungseinheit im digitalen Bereich. In diese Tokens können Interessenten investieren und diese zu einem bestimmten Wechselkurs erwerben.

Zu Beginn hat Block.one auf diese Weise zunächst ganze vier Milliarden Dollar eingenommen, ohne dass ihre Technologie schon vollends funktionstüchtig war. Den Investoren wurde im Gegenzug für ihr Geld die EOS-Tokens ausgezahlt (4).

Wie ist die Entwicklung und der Status Quo von EOS?

Die Entstehung von virtuellem Geld allgemein geht auf das Ende des 20. Jahrhunderts zurück, denn dort liegen die Anfänge der ersten digitalen Währung (2). Die Firma Block.one ging im Juni 2017 an den Start und stellen mit EOS somit eine recht junge Alternative vor.

Das Ziel dieser Firma ist es im Jahr 2017 gewesen, mit EOS eine großartige Blockchain aufzubauen und zu kreieren.

Außerdem waren sie bestrebt mit EOS ein Vorbild für andere zu erschaffen und vor allem bezüglich einer Blockchain-basierten Gesellschaft als Vorreiter zu fungieren (4).

Nachdem die Blockchain von EOS Mitte Juni 2017 live genauen war, ist sie 48 Stunden später jedoch zusammengebrochen und war für ganze fünf Stunden nicht erreichbar, woraus so einige Startschwierigkeiten resultierten (4).

Allerdings hat sich EOS dann im Laufe der Zeit und besonders über das Jahr 2018 hinweg stabil gehalten und ist immer weiter gestiegen, sodass EOS zeitweise unter den Top 10 der Kryptowährungen war (9). Das Unternehmen befindet sich mit seiner Blockchain derzeit stets in der Entwicklung und nimmt im Moment den 14. Rang auf der Liste der erfolgreichsten Kryptowährungen ein.

Wo kann ich EOS kaufen?

eToro ist eine geeignete Plattform, auf der du EOS kaufen kannst

Es gibt unterschiedliche Anbieter, bei denen du EOS-Tokens erwerben kannst. Allerdings solltest du genau darauf achten, ob es sich dabei auch um namenhafte und zugleich seriöse Anbieter handelt. Besonders hinsichtlich unterschiedlicher Länder oder Kontinente gibt es häufig nicht unerhebliche Unterschiede.

So haben zum Beispiel europäische Anbieter meist höhere Sicherheitsstandards als beispielsweise Anbieter aus Asien. Außerdem gibt es die Möglichkeit, zu handeln. Für EOS ist die bekannteste Plattform dafür eToro, es gibt jedoch darüber hinaus noch weitere.

Ist EOS eine gute Investition?

Ein großes Problem bei virtueller Währung ist die Unsicherheit und die unklaren Zukunftsperspektiven. Außerdem herrscht unter der Bevölkerung kein großes und fundiertes Wissen über diese Thematik. Damit sich die Investition in EOS oder auch andere Kryptowährungen lohnt, muss diese sich in den nächsten Jahren in der Praxis bewähren.

Derzeit scheitern noch viele Blockchain-Systeme und deren Konzepte an der Realität, denn obwohl Investoren und Fans der Kryptowährung viel Geld in die Tokens stecken, wissen sie häufig gar nicht, wieso sie eigentlich existieren. Der praktische Nutzen hinter diesen Konzepten ist für die meisten noch lange nicht greif- und absehbar (9).

Außerdem stecken die meisten, die sich dazu entscheiden, in Kryptowährung zu investieren, ihr Geld in Bitcoins, da diese derzeit sowohl am bekanntesten als auch am erfolgreichsten sind.

Die folgende Tabelle zeigt die derzeitigen Wechselkurse von EOS im Vergleich zu Ethereum und vor allem im Vergleich zu den Bitcoins. Der Wechselkurs ist ein entscheidender Faktor bei der Auswahl der Tokens und kann ein Indiz für den Erfolg der jeweiligen Währung sein.

Token Derzeitiger Wechselkurs in Euro
EOS 3,54 Euro (7)  
Etheruem 1.548,61 Euro
Bitcoin 49.733,65 Euro

Diese Wechselkurse können in eigens dafür eingerichteten tagesaktuellen Tabellen im Internet abgelesen werden.

Welche Vorteile hat EOS?

In der Zukunft können mit der Investition in EOS sowohl Chancen als auch Risiken verbunden werden (3). Gegenüber Ethereum ist EOS in der technischen Entwicklung allerdings einige Schritte weiter und hat somit auch so manchen Vorteil.

Dieser liegt sowohl in der Schnelligkeit von EOS, denn es ist möglich, Millionen Transaktionen in einer Sekunde durchzuführen, als auch in der Tatsache, dass keine Transaktionskosten entstehen und alle Vorgänge für die Interessenten gebührenfrei sind.

Welche Risiken gibt es bei EOS?

Häufig sind bei unsicheren Themen wie auch bei virtuellem Geld oder Kryptowährung im Nachhinein die Nutzer oder Investoren die Leidtragenden. Das bedeutet, man sollte beim Kauf von Token jeglicher Art besonders vorsichtig sein und auf keinen Fall dringend benötigtes Geld investieren.

Häufig müssen diejenigen, die den blendenden und großspurigen Versprechungen mancher Unternehmen und besonders von Start-Ups Glauben schenken, später die Konsequenzen dafür tragen (4).

Über das Prinzip der Blockchain können in wenigen Sekunden sehr viele Transaktionen ausgeführt werden. (Bildquelle: Gerd Altmann / Pixabay)

Die Frage, wie sicher ein Investment in EOS oder in Kryptowährung allgemein ist, kann so nicht allgemeingültig beantwortet werden. Obwohl das Prinzip von Blockchain eigentlich sehr sichere und nicht manipulierbare Transaktionen im Netz ermöglichen soll (5), ist in der Vergangenheit und besonders in den Anfangsphasen bei EOS der ein oder andere Missbrauch vorgekommen, wodurch bei Interessenten durchaus Misstrauen entstanden ist.

Grundsätzlich unterliegt die digitale Währung starken Kursschwankungen (3) und der gesamte Themenbereich basiert häufig auf Spekulationen und ist sehr theoretisch (8). Außerdem befindet sich die gesamte Thematik und EOS im speziellen noch in der Entwicklungsphase und es kann derzeit noch nicht sicher eingeschätzt werden, Wohn die Reise hier gehen wird.

Fazit

Insgesamt lässt sich zum Ende dieses Artikels anmerken, dass die gesamte Thematik rund um Kryptowährung und damit auch EOS noch sehr neu und recht theoretisch ist. Viele Menschen können damit noch nichts anfangen, da einiges auf Spekulationen beruht. Kryptons hingegen sind davon überzeugt, dass dies in der Zukunft eine immer größere Rolle spielen wird.

Daher gehen viele von ihnen ein gewisses Risiko ein und investieren frühzeitig in vielversprechende Token. Dadurch kann viel Geld gemacht werden, was auch an dem heutigen Wechselkurs des Bitcoins zum Beispiel ablesen lässt, da er immer weiter gestiegen ist.

Trotzdem sind Kryptowährungen häufig großen Schwankungen ausgesetzt. Ein EOS-Token kostete zu den Hochzeiten ungefähr 11 Euro, zurzeit befindet sich der Preis eher zwischen drei und vier Euro. Die nächsten Monate oder auch Jahre werden zeigen, inwiefern EOS seine großen Versprechungen von den Anfängen auch umsetzen kann.

Für Anfänger ist EOS auf jeden Fall eher weniger eine geeignete Möglichkeit, denn man sollte sich in diesem Bereich besser bereits gut auskennen und über die Vorgänge Bescheid wissen.

Bildquelle: 101480147/ 123rf

Einzelnachweise (9)

1. Statista: Bekanntheit und Besitz von Kryptowährungen im Ländervergleich 2018 Haben Sie schon von Kryptowährungen wie Bitcoin gehört oder besitzen Sie Kryptowährungen? Abgerufen am 31.03.2021.
Quelle

2. Pendel, O.: Stichwort: Kryptowährung. In: Springer Gabler Verlag (Hrsg.): Gabler Wirtschaftslexikon 2018. Abgerufen am 31.03.2021.
Quelle

3. Gschrey E; Höfer, A.: Stichwort: Virtuelles Geld. In: Springer Gabler Verlag (Hrsg.): Gabler Banklexikon 2018. Abgerufen am 31.03.2021.
Quelle

4. Dörner, A: EOS – der größte Krypto-Fail des Jahres. Handelsblatt. Veröffentlicht am 07.07.2018. Abgerufen am 31.03.2021.
Quelle

5. Hülsbömer, S; Genovese, B.: Was ist Blockchain? Computerwoche. Veröffentlicht am 16.02.2021. Abgerufen am 31.03.2021.
Quelle

6. Statista: Daily Ethereum value from August 2015 to March 30, 2021. Abgerufen am 31.03.2021.
Quelle

7. BTC Echo: EOS-Kurs Daten. Abgerufen am 31.03.2021.
Quelle

8. Alt, R.: Stichwort: Bitcoin. In: Springer Gabler Verlag (Hrsg.): Gabler Banklexikon 2018. Abgerufen am 31.03.2021.
Quelle

9. Resetarits, V.: Das ist EOS — die einzige große Kryptowährung, die den Crash unbeschadet überstanden hat. Businessinsider. Veröffentlicht am 24.01.2018. Abgerufen am 31.03.2021.
Quelle

Warum kannst du mir vertrauen?

Statistik
Statista: Bekanntheit und Besitz von Kryptowährungen im Ländervergleich 2018 Haben Sie schon von Kryptowährungen wie Bitcoin gehört oder besitzen Sie Kryptowährungen? Abgerufen am 31.03.2021.
Gehe zur Quelle
Wirtschaftslexikon
Pendel, O.: Stichwort: Kryptowährung. In: Springer Gabler Verlag (Hrsg.): Gabler Wirtschaftslexikon 2018. Abgerufen am 31.03.2021.
Gehe zur Quelle
Banklexikon
Gschrey E; Höfer, A.: Stichwort: Virtuelles Geld. In: Springer Gabler Verlag (Hrsg.): Gabler Banklexikon 2018. Abgerufen am 31.03.2021.
Gehe zur Quelle
Internetbeitrag
Dörner, A: EOS – der größte Krypto-Fail des Jahres. Handelsblatt. Veröffentlicht am 07.07.2018. Abgerufen am 31.03.2021.
Gehe zur Quelle
Internetbeitrag
Hülsbömer, S; Genovese, B.: Was ist Blockchain? Computerwoche. Veröffentlicht am 16.02.2021. Abgerufen am 31.03.2021.
Gehe zur Quelle
Statistik
Statista: Daily Ethereum value from August 2015 to March 30, 2021. Abgerufen am 31.03.2021.
Gehe zur Quelle
Internetseite
BTC Echo: EOS-Kurs Daten. Abgerufen am 31.03.2021.
Gehe zur Quelle
Banklexikon
Alt, R.: Stichwort: Bitcoin. In: Springer Gabler Verlag (Hrsg.): Gabler Banklexikon 2018. Abgerufen am 31.03.2021.
Gehe zur Quelle
Internetbeitrag
Resetarits, V.: Das ist EOS — die einzige große Kryptowährung, die den Crash unbeschadet überstanden hat. Businessinsider. Veröffentlicht am 24.01.2018. Abgerufen am 31.03.2021.
Gehe zur Quelle
Testberichte