Veröffentlicht: 18. Februar 2021

Bitcoins, Kryptowährung, Differenzkontrakte? Du möchtest gerne mit dem CFD Handel anfangen, aber weißt nicht wie und wo? Die Wahl eines seriösen und kompetenten Anbieters hat natürlich oberste Priorität. Nicht nur Regulierungen und Einlagensicherungen sind hierbei relevant, sondern auch Risikomindernden Tools, Kontaktmöglichkeiten und Transparenz des Anbieters spielen eine entscheidenden Rolle.

Wir werden dir im Folgenden den Anbieter Plus500 vorstellen und zeigen dir welche Vor- und Nachteile er mit sich bringt. Wer ist Plus500 und was bieten sie an? Wir zeigen dir wie du die ersten Schritte angehst und welche Kosten dir entstehen.




Das Wichtigste in Kürze

  • Plus500 ist spezialisiert auf den Handel mit Differenzkontrakten. Diese werden CFDs genannt. Besonders im Fokus steht bei Plus500 der Handel mit Kryptowährung. Hier können aus 12 verschiedenen Währung CFDs gewählt werden
  • Der Anbieter gilt als Seriös. Trotzdem verlieren über 75% der Kleinanleger ihr Geld. Dies hält sich im gleichen Rahmen wie bei der Konkurrenz. Der CFD Handel gilt als risikoreich und sollte von erfahrenen Händlern durchgeführt werden.Plus500 bietet ein Demokonto , an dem sich zuerst risikofrei ausprobiert werden kann um das Risiko abzumindern.
  • Bei Plus500 kann mit Hebeln agiert werden. Dies ermöglicht deutlich höhere Gewinne als Anlagekosten. Jedoch zählt dies auch umgekehrt für Verluste.

Plus500 Erfahrungen: Was du wissen solltest

Plus 500 ist ein CFD-Brocker mit Spezialisierung auf den Handel von Kryptowährung. Weitere Finanzwerte können aber ebenfalls auf der Investitionsplattform gehandelt werden. Das Unternehmen besteht bereits seit 2008 und kann eine langjährige Marktposition vorweisen. Sie stellen die Schnittstelle zwischen Börsenmarkt und Anleger dar.

Welchen Service bietet Plus500 an?

Plus500 ist ein Online Broker mit Spezialisierung auf Differenzkontrakte und Kryptowährung. Er verzeichnet das Angebot von 12 verschiedenen Kryptowährungen, welche alle Top 10 Kryptohandelswährungen einschließen.

Diese werden als Derivate gehandelt. Des weiteren stehen aber ebenso weitere Finanzwerte zur Verfügung. Diese sind ETFs, Aktien, Devisen, Rohstoffe, Optionen und Indizes. Plus500 ist somit sehr breitgefächert aufgestellt.(1).

plus500

Bei Plus500 hast du die Auswahl zwischen 12 verschiedenen Kryptowährungen. (Bildquelle: unsplash/ Jason Briscoe)

Wenn du erst einmal etwas Sicherheit gewinnen möchtest, bevor du mit Anlagen beginnst, kannst du den kostenlosen Service eines Demokontos von Plus500 nutzen. Dies hilft dir, dich mit der Seite vertraut zu machen und einen ersten Eindruck zu gewinnen. Bist du hingegen bereits ein sehr aktiver Trader mit langzeitiger Erfahrungen, könnte das Angebot des Professionellen Kontos von Plus500 etwas für dich sein.

Wie sicher ist Plus500?

Der Anbieter Plus500 ist bereits langfristig auf dem Markt etabliert. An seiner Seriosität ist nichts auszusetzen. Er unterliegt gängigen Regulierungen und gilt als Liquide.

  • Regulierungen: Als Finanztransaktionsplattform ist Plus500 autorisiert unter den Regulierungen der europäischen Finanzaufsichtsbehörde zu handeln. Als Unternehmen, mit Sitz auf Zypern, unterliegen die Kundengelder den Richtlinien der "Cyprus Securities and Exchange Commission"(2). Da das Heimatland von Plus500 das Vereinigte Königreich ist, unterliegt sie des Weiteren der "Financial Conduct Authority", der britischen Finanzaufsichtsbehörde.
  • Einlagensicherung: Entsprechend der Forderungen des CSEC, werden die Einlagen jedes Kunden, auf einem separaten Kunden-Bankkonto eingezahlt. Die Einlagensicherungen beläuft sich bei Plus500 auf 50.000 Britische Pfund, was rund 56.000 Euro entspricht(1).
  • Risikomanagement Tools: Einfache Handelstools unterstützen den Anleger im Risikomanagement. Diese dienen starken Kursschwankungen entgegenzuwirken und das Verlustrisiko zu verringern. Hierzu zählt die Stopp Loss und Stopp Limit Funktion, sowie der Garantierter und Trailing Stopp.
  • Verifizierung: Entsprechend des Sicherheitsstandards, wird eine zwei Faktoren Authentifizierung verwendet. Um Ein- und Auszahlungen zu tätigen, musst du dich mit einem Lichtbilddokument ausweisen.

Der Handel an der Börse ist jedoch stets mit einem hohen Verlustrisiko verbunden. Plus500 ist  aktiv im CFD- Handel, welcher mit einem besonders hohen Verlustrisiko einhergeht. Dieses ist meist jedoch nicht der Tradingplattform zuzuschreiben, sondern liegt in der risikoreichen Natur des CFD-Handels. Die Wahl eines seriösen Brokers ist unabdingbar, um in einem fairen Rahmen agieren zu können.

Was sind die Vorteile von Plus500?

Plus 500 handelt ausschließlich mit Differenzkontrakten (CFDs) und keiner physischer Währung. Dies birgt insbesondere Vorteile im Handel mit Kryptowährungen(3). Auch wenn mit Krypto-CFDs gehandelt wird, entsteht der Gewinn in handelstypischer Währung. Somit bedarf es keines Umtauschkontos oder einer speziellen Geldbörse, welche auf die jeweilige Kryptowährung spezialisiert ist.
Dein Gewinn ist abhängig von der Differenz zwischen Einstiegs- und Ausstiegswert.

Da es sich um Kurse und keine physischen Produkte handelt, kann der Kauf und Verkauf beliebig und unkompliziert getätigt werden. Dies ist 24 Stunden, an 7 Tagen die Woche, weltweit möglich. Ein- und Auszahlungen, können mit einer Vielzahl an Bezahlmöglichkeiten getätigt werden.

Ein tolles Angebot von Plus500 ist das Demokonto. Dieses hilft, sich mit der Plattform vertraut zu machen und Strategien zu planen bevor mit echtem Geld gehandelt wird. Somit kannst du dich erst einmal risikofrei ausprobieren. Des weiteren bietet Plus500 Werkzeuge zum Risikomanagement an. Diese schmälern die Höhe des Verlustrisikos bei Kursschwankungen und unterstützen den Erhalt eines Gewinns.

Besonders beliebt im CFD- Geschäft ist die von Plus500 angebotene Hebelsetzung. Der sogenannte Leveragehandel bedingt, dass du nur einen Teil des benötigten Kapital aufzubringen hast, aber trotzdem mit dem Gesamtwert der Position handeln kannst (4).

Je nach Hebelsetzung kann dein Einsatz von 100 Euro, einen Effekt von 1000 Euro verzeichnen, bei einem Hebel von 1:10. Die maximal Hebelwirkung für private Kunden liegt bei Plus500 bei 1:30. Gewinne können somit deutlich größer sein als die Anlagekosten. Dies gilt jedoch auch für Verluste! Der Kundenservice kann für Rückfragen 24/7 über einen Livechat erreicht werden. Ebenso steht die Möglichkeit des Emailkontakts zur Verfügung.

Was sind die Nachteile von Plus500?

Interessenten an Plus500 müssen sich bewusst sein das ausschließlich mit Differenzkontrakten und nicht mit physischer Währung handelt wird. Sprich, es wird mit der Kursdifferenz zwischen Ein- und Ausstiegszeitpunkt gehandelt. Hingegen zu physischen Geldwerten, unterliegen Gewinne aus CFD-Geschäften der Abgeltungsteuer. Diese hat eine beträchtliche Höhe von 25% zuzüglich Solidaritätszuschlag. Physische Coins sind nach einem Jahr Steuerfrei.
CFD-Geschäfte unterliegen einer Abgeltungssteuer von 25%. Physische sind nach einem Jahr Steuerfrei.

Wer gezielt mit CFDs handeln möchte, bekommt bei Plus500 eine große Auswahl geboten. Wer hingegen zusätzlich Fonds nutzen möchte, kann dies bei Plus500 nicht tun. Der Börsenmarkt ist grundsätzlich risikoreich, der Handel mit CFDs jedoch noch einmal stärker. Die Verlustrate von Kleinanlegern liegt hier bei über 75%. Rückfragen sind leider nicht telefonisch möglich. Jedoch kannst du per Livechat oder Email 24/7 den Kontakt aufnehmen. Eine deutsche Niederlassung steht nicht zur Verfügung.

In der Kritik von Kunden steht vermehrt die Ausführungsgeschwindigkeit. Sowohl die der Auszahlung, als auch die der Seitenperformance. Echtzeitkurse werden teils verzögert abgebildet. Des weiteren kritisieren Kunden die Übernacht Kosten von Plus500. Diese fallen an wenn eine Position  eröffnet wird, jedoch nicht am selben Handelstag geschlossen wird. Die Gebühr entsteht, wenn der Anleger in Call-Long Position steht.

Mit der Tradingapp von Plus5oo kannst du bequem von unterwegs traden (Bildquelle: Unsplash/Brooke Cagle).

Wenn du dich nach erfolgreicher Registrierung gegen ein Handeln bei Plus500 entscheidest, ist es wichtig dein Konto beim Kundensupport schriftlich zu kündigen. Auch wenn keine Depotführungskosten verlangt werden, entsteht nach drei inaktiven Monaten bereits eine Inaktivitätsgebühr, welche fortlaufend monatlich anfällt.

Wie starte ich bei Plus500?

Der Start bei Plus500 ist sehr Nutzerfreundlich gestaltet. Jedoch bedarf es einer Vielzahl an Informationen aufgrund gesetzlicher Richtlinien. Um die Registrierung abschließen zu können, muss bereits eine mindest Einzahlung von 100 Euro getätigt werden.

  1. Registrieren: Auf der Webseite von Plus500 kannst du dich unter der Option Konto erstellen registrieren. Hierfür gibst du Email Adresse und ein selbst gewähltes Passwort an. Alternativ kannst du dein Account auch mit deinem Google- oder Facebookaccount verknüpfen.
  2. Identität bestätigen: Im Folgenden bestätigst du deine Identität. Hierbei ist es natürlich wichtig deine korrekten Daten anzugeben, da eine Einzahlung ansonsten nicht möglich ist. Abgefragt werden neben Namen und Geburtstag, auch deine Adresse und Steuerherkunft.
  3. Handelserfahrungen: Im nächsten Schritt legst du deine Handelserfahrungen offen. Dies ist notwendig um korrekt Eingestuft zu werden und ein optimiertes Seitenerlebnis zu generieren. Sei dabei Ehrlich zu dir selbst, da dies dich vor Risikoreichen Aktionen außerhalb deines Erfahrungshorizont schützt. Einkommens- und Vermögensverhältnisse werden ebenso abgefragt.
  4. Einzahlung: Nach dem Ausfüllen aller notwendigen Angaben, kannst du bereits deine erste Einzahlung von mindestens 100 Euro tätigen. Zusätzliche Gebühren fallen dabei für dich nicht an. Wähle bequem zwischen einer Vielzahl an Zahlungsmöglichkeiten wie z.B. Banküberweisung, Paypal oder Klarna.
  5. Bestätigen: Nun bist du am Ende des Registrierungsprozess angelangt. Alles was jetzt noch fehlt, ist das Bestätigen deiner Angaben nach gesetzlicher und aufsichtsrechtlicher Vorgaben. Hierfür lädst du eine Kopie deines Personalausweises, sowie einen Adressnachweis der nicht älter als sechs Monate ist. Dies kann z.B ein Kontoauszug, Stromrechnung oder Gehaltszettel sein, welcher vollständigen Namen und Adresse enthält. Für Rückfragen und Mitteilungen kann die Email Adresse und Telefonnummer ebenfalls angegeben und über einen PIN bestätigt werden.

Die Nutzung ist über Web-Trader, iPhone/iPad, Android-App und Windows-App möglich. Wer sich nicht direkt ein reales Konto anlegen möchte, kann sich zu Beginn an einem Demokonto versuchen, um die Kompatibilität des Anbieters mit den eigenen Anforderungen zu testen.

Was ist das Demokonto von Plus500?

Was genau unterscheidet nun also das Demokonto von einem realen Konto und was zeichnet es aus? Das entscheidende Merkmal ist, das Demokonto wird nicht mit echtem Geld betrieben. Somit entsteht kein Risiko, jedoch kann auch kein tatsächlicher Gewinn erzielt werden. Du handelst sowohl in dem Demokonto, als auch im Realem Geld-Konto unter echten Marktbedingungen.

Demokonto Reales Konto
Ein fiktiver Geldbetrag wird zur Verfügung gestellt. Du bezahlst einen Betrag auf dein Konto ein.
Es besteht kein Risiko Du investiert dein Geld. Ein Verlustrisiko besteht
Du kannst nur fiktiven Gewinn erzielt. Dein "Gewinn" wird dir nicht ausgezahlt. Deinen Gewinn kannst du dir auszahlen lassen.
Du handelt unter echten Marktbedingungen. Du handelst unter echten Marktbedingungen.

Du kannst dich bei der der Eröffnung deines Kontos entscheiden, ob du direkt real handeln möchten oder erst einmal ein Demo Konto nutzen möchtest. Du kannst jederzeit von Demokonto, auf ein reales Geld-Konto zurück wechseln. Auch ein paralleles Betreiben ist möglich. Dabei kann immer klar unterschieden werden, ob im Demokonto oder im realen Geld-Konto agiert wird.

Zeitlich ist das Demokonto unbegrenzt nutzbar. Du kannst es solange nutzen, bis du dich sicher genug fühlst, um auf der Plattform am echten Markt Geschehen einzusteigen. Ebenfalls eignet es sich um Handelsstrategien zu planen. Auf deinem Demokonto wird dir "Guthaben" bereit gestellt, welches du für deine Aktivitäten nutzen kannst.

Fällt dein Guthaben auf unter 200 Euro, wird es automatisch auf den Anfangsbetrag zurückgesetzt, um weiterhin experimentieren und planen zu können. Die Nutzung ist vollkommen risikofrei, da kein reales Geld zum Einsatz kommt.

Der CFD-Handel bedarf viel Information. Eine langfristige Strategie dient dem Erfolg (Bildquelle: Unsplash/ Yannik Weisenberger).

Das Demokonto ist sehr vorteilhaft für alle, die bislang keine Erfahrungen in diesem Bereich gesammelt haben, gerne aber einsteigen möchten. Das Verlustrisiko sinkt durch einen vertrauten Umgang mit der Plattform. Um langfristig Gewinn zu erzielen, ist die Fokussierung auf eine Strategie ratsam, welche im Demokonto erprobt werden kann.

Was ist das professionelle Konto von Plus 500?

Das Professionelle Konto ist nicht das Gegenstück zum Demokonto, sondern eine Erweiterung des realen Geld Kontos für erfahrene und professionelle Trader. Die Nutzung eines professionellen Kontos ist Kunden vorbehalten, die bestimmte Voraussetzungen erfüllen:

  • Berufserfahrung im Finanzmarkt: Als Kunde kannst du nachweisen, dass du über eine einschlägige Berufserfahrung verfügst, welche mindestens eine einjährige Erfahrung mit Finanzderivaten vorweist.
  • Hohe Anlegeaktivität: Deine Anzahl an Trades in den letzten zwölf Monaten liegt bei mindestens zehn Trades pro Quartal. Jeder einzelne beläuft sich dabei auf eine signifikante Größe. Die Interpretation von signifikant lässt Spielraum offen. Dies liegt in der Entscheidungsbefugnis von Plus500.
  • Starkes Finanzprodukt Portfolio: Dein Finanzprodukt Portfolio weist eine Investitionssumme von mindestens 500.000 Euro auf. Diese kann sich aus einer Vielzahl an Möglichkeiten zusammen setzten, unter anderem auch Bargeldeinlagen, Aktien, Derivaten und Schuldinstrumenten. Eine Einzahlung der Summe bei Plus500 ist natürlich nicht gefordert.

Die Anforderungen müssen nicht alle erfüllt werden, um eine Nutzungsoption eingeräumt zu bekommen. Zwei der drei Bereiche sollten jedoch abgedeckt sein.

Was sind die Vorteile eines professionellen Kontos?

Die Vorteile eines professionellen Kontos liegen auf der Hand. Profis können unter anderen Handelskonditionen agieren, als Laien. Der Leverage für Kryptowährung steigt im professionellen Konto von 2 auf bis zu 20 an. Dies ermöglicht eine deutlich höhere Hebelwirkung. Somit können die Renditchancen stakt steigen, aber natürlich auch das verbunden Risiko. Hier ist deutlich mehr Erfahrung gefragt(6).

Aufgrund dessen, werden weitere Risikominimierende Schutzmaßnahmen ermöglicht, wie Bewahrung vor einer negativem Bilanz, Garantien auf beste Ausführungen der Aufträge und weitere Annehmlichkeiten wie Bargeldrabatte oder direkten Kontakt zum beratenden Finazservicedienst.

Welche Gebühren entstehen bei Plus500?

Die Eröffnung eines Kontos bei Plus500 ist kostenlos. Jedoch muss zur Eröffnung ein Startguthaben eingezahlt werden, um den Handel beginnen zu können. Ein- und Auszahlungen sind kostenlos. Gebühren die Seitens der eigenen Bank entstehen, werden nicht von Plus500 übernommen.

Echtzeit Devisenkurse, dynamische Diagramme und Grafiken , Roll-Over Positionen und Live-Preisnotierungen auf Aktien CFDs werden kostenlos bereitgestellt. Ebenso entstehen keinerlei Gebühren bei Öffnung oder Schließung eines Trades.

Die Vergütung von Plus500 erfolgt über die Spreads. Diese sind bereits in den angeboten Kauf und Verkaufspreis integriert und werden nicht zusätzlich berechnet. Zusätzliche Gebühren hingegen entstehen bei der Umrechnung von Währungen.

Ebenso fallen bei Plus500 Kosten an für die Übernachtfinazierung. Wenn eine Long Position über den Handelstag hinaus gehalten wird. Außerdem entsteht ein Gebühr bei Inanspruchnahme des Risikomanagementtools , der garantierten Stopp Order. Die Kosten pro Trade belaufen sich auf 1,50 Euro. Dies ist gegenüber der Konkurrenz sehr preisgünstig.

Zudem entsteht eine Inaktivitätsgebühr von 10 US-Dollar , wenn die Seite über einen Zeitraum von mehr als drei Monaten nicht mehr aufgerufen wird. Diese wird fortlaufend monatlich fällig. Dies kann durch Kündigung des Kontos umgangen werden, wenn dieses fortan nicht mehr genutzt wird.

Wie funktioniert die Ein- und Auszahlung bei Plus500?

Die Einzahlung bei Plus500 kannst du sehr simpel über eine Vielzahl an Wegen tätigen. Darunter die standardisierte Banküberweisung, per Debit- oder Kreditkarte, als Sofortüberweisung, Paypal oder mit Klarna.

Um zu starten bedarf es einer Einzahlung, von mindestens 100 Euro. Kleinere Summen sind für den Erstbetrag nicht zulässig (7). Gebühren die Seitens des Kundens entstehen, werden nicht von Plus500 übernommen.

Du brauchst keinen Mindestbetrag für die Auszahlung.

Für die Auszahlung gelten keinerlei Mindestbeträge. Diese ist ebenso simpel wie die Einzahlung. Es stehen die gleichen Optionen zum Erhalt des Geldes zur Verfügung. Je nach gewählter Option landet das Geld direkt auf dem Konto oder bedarf bis zu acht Tagen. Ersteres gilt für Übermittlung per Paypal oder Sofortüberweisung. Anleger die sich für die Banküberweisung entscheiden, müssen sich hingegen etwas gedulden.

Welche Alternative gibt es zu Plus500?

Neben Plus500 gibt es eine Vielzahl weiterer CFD-Broker auf dem Markt. Wir geben dir zwei Stück an die Hand, welche in diesem Jahr besonders stark auf dem Markt abgeschnitten haben.

  • eToro: eToro ist ebenfalls auf den CFD Handel spezialisiert. Wie bei Plus500 bieten sie eine Hebelwirkung bis 1:30 an. Das professionelle Konto bietet einen maximal Hebel von 1:400. Die Mindesteinlage beträgt 200 Dollar um starten zu können. Die Kosten pro Trade betragen 3 Euro. Eine Besonderheit ist die Möglichkeit des Social Tradings.
  • admiral markets: Während PLus500 über eine Hauseigene Tradingplattform verfügt, wird bei admiral markets über eine Vielzahl an Börsenplätzen gehandelt. Die Gebühr beträgt gerade mal 0,80 Euro pro Trade. Professionelle Anleger können bis zu 1:500 Hebel nutzen, Private die gängige maximal Höhe von 1:30.

Der Handel von CFDs ist stets mit einem hohen Verlustrisiko verbunden. Sei deshalb ehrlich zu dir selbst, ob du bereit bist im Geschäft einzusteigen. Nutze die Möglichkeiten von Demokonten um deine Erfolgschancen zu steigern. Die gängige Verlustzahl von 65-80% auf CFD-Tradingplattformen sprechen für sich.

Fazit

Plus500 ist ein starker Anbieter im Handel mit CFDs. Er fährt eine transparente Gebührenstrategie, welche für den Kunden klar ersichtlich ist. Die Gebühren sind absolut Konkurrenzfähig, einzig die Übernachtfinanzierungsgebühr steht in der Kritik. Besonders attraktiv ist der Handel mit Krypto-CFDs bei Plus500.

Echtzeit Kurse und Statistiken werden kostenfrei zur Verfügung gestellt um das positive Nutzererlebnis zu steigern. Einige Kunden kritisieren die Performance der Webseite und lange Ladezeiten. Plus500 verfügt über gängige Sicherheitsstandards, das Verlustrisiko bleibt aber aufgrund der risikoreichen Natur des CFD-Handels erheblich. Hier empfiehlt sich das Angebot des Demokontos von PLus500 wahrzunehmen.

Bildquelle: Webp.net / unsplash

Einzelnachweise (6)

1. plus500.de: Alle Fragen.
Quelle

2. Cyprus Securities and Exchange Commission 2021: Plus500CY Ltd.
Quelle

3. finanzsache.com: Kryptowährungen-CFDs bei Plus500.
Quelle

4. g.com: Was ist Leverage (Hebelwirkung)?
Quelle

5. finanzen.net: CFD-Handel – eine Einführung.
Quelle

6. forexhandel.org: Plus500 Auszahlung & Einzahlung – Anleitung für Transaktionen mit Dauer und Kosten.
Quelle

Warum kannst du mir vertrauen?

FAQ
plus500.de: Alle Fragen.
Gehe zur Quelle
Registernachweis
Cyprus Securities and Exchange Commission 2021: Plus500CY Ltd.
Gehe zur Quelle
Kryptowährungen-CFDs bei Plus500
finanzsache.com: Kryptowährungen-CFDs bei Plus500.
Gehe zur Quelle
Was ist Leverage?
g.com: Was ist Leverage (Hebelwirkung)?
Gehe zur Quelle
CFD-Handel
finanzen.net: CFD-Handel – eine Einführung.
Gehe zur Quelle
Plus500 Auszahlung & Einzahlung
forexhandel.org: Plus500 Auszahlung & Einzahlung – Anleitung für Transaktionen mit Dauer und Kosten.
Gehe zur Quelle
Testberichte