etf-depot
Zuletzt aktualisiert: 17. März 2021

Aktienhandel ist für Vielen in der heutigen Welt kein Fremdbegriff mehr. Jeder weiß, dass hierzu viel Wissen, allerdings auch Spekulation und Glück, erforderlich ist. In den letzten Jahren hat eine andere Form von Wertpapieren an Anerkennung gewonnen. Das sind die ETFs. Die Anzahl dieser börsengehandelter Aktienindexe ist im letzten Jahrzehnt rasant angestiegen und weist immer noch einen deutlichen anstieg auf. (1)

ETFs mögen ein großes Thema sein, womit man sich Tage lang beschäftigen könnte. Aber viele übersehen einen signifikanten Bestandteil der Struktur von ETFs. Ohne dieses Teil kannst du nichts anfangen. Wenn du es ohne Abwägen und Überlegen aussuchst, wird deine Rendite büßen müssen. Wir reden hier von ETF Depots. Ein Thema, das relativ simpel auf den ersten Blick erscheint, allerdings Großes in Bezug auf deine Gewinne bewirken kann.




Das Wichtigste in Kürze

  • ETF Depots sind wie Steuerzentralen deiner ETFs. Von dort aus kaufst und verkaufst du sie. Das Depot ist außerdem mit einem Verrechnungskonto verbunden, das als Liquiditätsquelle und Renditenkonto dient.
  • Eine wenig durchdachte Wahl des Depots kann deutlich negative Auswirkungen auf deine Rendite haben. Durch Planen und Vergleichen kannst du ein optimales Depot für dich finden, und somit deine Gewinne maximieren.
  • ETF Depots lassen sich auf den Namen deines Kindes eröffnen. Auch wenn dies viel Bürokratie erfordert, sind die Vorteile bemerkenswert und zahlen sich später aus.

Hintergründe: Was sind ETF Depots und was sollst du wissen?

Hier beantworten wir die wichtigsten Fragen, die das Thema "ETF Depots" betreffen. Diese Infos sind Essenziell für das Grundverständnis dieser Thematik.

Was sind ETFs?

Um tiefer in das Thema eintauchen zu können, muss zuerst ein wichtiger Oberbegriff geklärt werden. Deswegen die Frage "Was sind denn ETFs überhaupt?". Ganz kurz und einfach zusammengefasst, sind ETFs (Exchange Traded Funds) börsengehandelte Indexfonds. Diese Fonds stellen die Wertentwicklung eines Indexes dar (2).

Man kann sich einen ETF wie einen Blumenstrauß vorstellen. Und jede einzelne Blume soll eine Aktie Darstellen. Das heißt, dass mit dem Kauf eines ETFs verteilst du das investierte Geld auf mehrere Aktien. Zum Beispiel, wenn du in das deutsche Indexfond DAX investierst, investierst du dein Geld in 30 Aktien, die im DAX vertreten sind. Genauso wie Aktien, können ETFs jeder Zeit gehandelt werden.

Weitere Unterschiede sind bei dieser Form von Investment auch deutlich erkennbar. Sie sind sichtlich günstiger als die geläufigen Aktien. Das liegt unter anderem daran, dass diese ETFs passiv gemanagt werden. Anders gesagt, sie werden von Computersystemen und nicht Menschen gehandhabt. Deswegen fallen die Aufschlagkosten hier weg.

Es gibt eine breite Palette von ETFs in den du investieren kannst. Im Jahr 2020 betrug die Gesamtanzahl der handelbaren ETFs insgesamt 7.607, und diese Zahl ist in den letzten Jahren stetig gewachsen. (1)

Außerdem sind sie eher risikoarm, im Vergleich zu den üblichen Aktien. Da du dein Geld auf mehrere Aktien setzt, ist es eventuell nicht so gravierend, wenn eine sinkt. Denn die anderen, im Beispiel vom DAX, 29 vielleicht am Steigen sind. Letztendlich ist die Rendite oder der Verlust die Summe aller Aktien und nicht nur einer. So legst du deine Eier nicht nur in einen Korb. Deswegen nutzen viele ETFs in Kombination mit Sparplänen.

Allerdings gibt es bei ETFs Eins, was bei manchen von Nachteil sein kann. Sie rentieren sich meistens erst nach einer längeren Zeit. Es wird öfters sogar gesagt, dass die empfohlene Investitionszeit rund 10 bis 15 Jahre betragen sollte. (3)

Um dir etwas mehr Allgemeinwissen rund um das Thema Investitionen und Wertpapiere zu geben, haben wir für dich einen kurzen Überblick erstellt. Diese sind weitere verschiedenen Arten von Wertpapieren, in denen du investieren kannst.

Typ Beschreibung
Aktie Aktien sind Wertpapiere, die einen Anteil an einer Aktiengesellschaft oder Kommanditgesellschaft darstellen.
Anleihen Anleihen sind Wertpapiere, die dem Besitzer/Gläubiger Zuspruch auf die Zahlung eines verabredeten Betrages gibt
Zertifikat Zertifikate sind Schuldverschreibungen. Deren Wertentwicklung ist von einem Wert abhängig. Der Wert kann mit einer Aktie, Indiz, Rohstoff oder Währung gebunden sein.
Fonds Fonds sind vereinfacht gesagt Investmentgesellschaften, die das investierte Geld von Anlegern nach bestimmten Vertragsbedingungen investieren

Jetzt wo du die Basics kennst, können wir auf spezifischere Fragen eingehen.

Wofür brauche ich ETF Depots?

Da du jetzt die Basics kennst, können wir tiefer in das Thema eintauchen. Hier klären wir jetzt, wofür die Depots da sind. Sie braucht man, um überhaupt mit ETF Käufen und Verkäufen anfangen zu können.

kurz zusammengefasst: ohne ein Depot kannst du nichts anfangen

Das ist wie ein Sparschweinchen, allerdings anstatt vom Geld, bewahrst du dort deine gekauften ETFs auf. Wenn du welche gekauft hast, wird das gebrauchte Geld von deinem Verrechnungskonto abgebucht, und die ETF Anteile auf dein Depot drauf gebucht.

Die Dividenden und die Verkaufserlöse werden wiederum zurück auf das Verrechnungskonto überwiesen.

Wie kann ich ein ETF Depot eröffnen?

Wenn du in dieser Branche anfangen willst, wirst du wissen müssen, wie du ein ETF Depot öffnen kannst. Dies kannst du entweder bei einer Bank, Sparkasse oder einen Online Broker machen. Auf die Vor- und Nachteile gehen wir beim nächsten Punkt ein.

Hier eine Liste von Online Brokern von der du einen möglichen Anbieter aussuchen könntest:

  • Smartbroker
  • Trade Republic
  • Scalable Capital
  • flatex
  • justTRADE

Der Prozess der Registrierung ist nicht kompliziert. Du brauchst nur deine Daten einzugeben. Daraufhin wird eine Identifikationsüberprüfung folgen. Wie genau diese abläuft, ist abhängig von dem jeweiligen Depotanbieter.

Es gibt zwei Möglichkeiten. Entweder bekommst du einen Brief zugeschickt, wo du weitere Daten ausfüllen und zurückschicken sollst. Oder das Ganze läuft digital, mit einer Webcam ab.

Wieso ist es wichtig ein gutes Depot zu wählen?

Das Investieren fängt  nicht mit dem Kauf der ETFs an, sondern schon bei der Wahl deines ersten Depotanbieters. Bei manchen ist es mehr, bei manchen weniger.

Die Kosten die anfallen können, sind für das Verwalten von dem Depot oder die Ordergebühren, also für jeden Kauf und Verkauf von ETFs.  Bei Online Brokern sind die Depotgebühren, im Gegensatz zu Banken, öfters nicht vorhanden. Die Ordergebühren hingegen können sich variieren. Allerdings tendieren sie auch geringer bei Online Brokern zu sein. (4)

Diese Gebühren mögen auf den ersten Blick eher gering zu erscheinen. Jedoch können einen bemerkbaren Einfluss an deiner Rendite haben, die du am Ende bekommst. Da es in deinem Interesse ist, einen höchstmöglichen Gewinn zu erzielen, solltest du auch Zeit für die Suche nach ein optimales Depot nehmen.

Bei Aktien und ETFs liegen viele Faktoren außerhalb der Kontrolle des Anlegers. Über Gebühren, die du zahlst, kannst jedenfalls du entscheiden, da es reichlich an Depotanbietern gibt.

Wenn du in dieser Branche ein Einsteiger bist, empfehlen wir auch darauf zu achten, dass die Depots überschaubar sind. Es gibt welche, durch die man erst mit mehr Erfahrung durchblicken kann. Wenn du von Kopfschmerzen schon nach der ersten Begegnung mit der Verwaltung deiner ETFs nicht überwältigt werden willst, such nach anfängerfreundlichen Depots.

ETF Depots und Tricks für den Nachwuchs?

Es ist möglich ein sogenanntes Juniordepot zu eröffnen. Mit solch einem Depot kannst du anfangen Geld für dein Kind anzusparen. Abhängig von der Lebenssituation, kann es sein, dass du die Geburtsurkunde, den Ausweis, die Heiratsurkunde oder eine Kopie des Sorgerechtbeschlusses benötigen wirst (5).

etf-depot

Egal, ob du willst, dass dein Kind später studiert, ein tolles Auslandssemester oder ein Work&Travel Jahr im Ausland verbringt, kannst du schon in frühen Jahren dafür sorgen. Ersparnisse mit ETF Depots können hier eine gute Wahl sein. (Bildquelle: Jessica Rockowitz / Unsplash)

Du magst dich aber fragen "Wieso brauche ich diese ganze Bürokratie? Wie profitiert das Kind davon?". Nun, es ist so, dass Kindern seit deren Geburt, genauso wie den Erwachsenen, ein steuerfreier Grundbetrag erlaubt ist. Das heißt, dass das Kind steuerfreie Einnahmen bis zu einer bestimmten jährlichen Grenze erwirtschaften darf. Diese liegt im Jahr 2021 bei 9744 €. (6)

Da Erwachsene in der Regel selbst Geld durch verrichtete Arbeit erwirtschaften, erreichen oder überschreiten sie diese Grenze. Allerdings arbeitet das Kind wahrscheinlich noch nicht, und darf deswegen Einnahmen, unabhängig von dem steuerfreien Grundbetrag der Eltern, erzielen.

Das kannst du mit einer zusätzlichen NV-Bescheinigung (Nichtveranlagungsbescheinigung) die Abgeltungssteuer vom Depot deines Kindes ersparen. Die Abgeltungssteuer, oder früher Kapitalertragssteuer genannt, wird von den Gewinnen von Aktien und ETFs abgerechnet (7).  Diese Bescheinigung kannst du bei deinem zuständigen Finanzamt beantragen (8).

Die NV-Bescheinigung ist erhältlich nur für Geringverdiener, also in diesem Fall für dein Kind. So kannst du die Rendite, die du für dein Kind erwirtschaften kannst, deutlich erhöhen.

Da es in deinem Interesse ist Geld für die Zukunft deiner Kinder zu anzusparen, geben wir dir einen weiteren ganz wichtigen Tipp mit auf dem Weg. Wenn dein Kind später BAföG beantragen möchte, wirst du seine Ersparnisse, also hier das ETF Depot, angeben müssen. Jetzt, im Jahr 2021, kann dein Kind Ersparnisse in der Höhe von 8200 € besitzen. Wenn sie diese Grenze überschreiten, wird das BAföG gekürzt (9). Also überlege dir, wie viel und wofür du für dein Kind einsparen möchtest.

 Fazit

Wie du jetzt siehst, haben ETF Depots einen viel höheren Planungsbedarf als du dir wahrscheinlich dachtest. Die Bürokratie, die Auswahl und mögliche Tricks sind vielleicht auf den ersten Blick sehr überwältigend. Nichtsdestotrotz, wenn du Erfolg mit ETF Investitionen haben willst, brauchst du Grundkenntnisse über dieses Thema.

Das Planen ist, genauso wie beim Kauf von ETFs, auch beim Kauf von ETF Depots unerlässlich. So kannst du beim Zahlen von Gebühren deutliche Summen einsparen, oder im schlimmsten Fall, deine Rendite um große Summen verringern. Jetzt wo du das Wichtigste weißt, kannst du dein eigenes Depot für deine Kinder oder deine eigene Altersvorsorge öffnen.

Bildquelle: Carlos Muza / Unsplash

Einzelnachweise (9)

1. Anzahl der weltweit verwalteten ETFs von 2005 bis 2020
Quelle

2. ETF: Was sind ETFs? ETF einfach erklärt
Quelle

3. So baust Du in kleinen Raten Vermögen auf
Quelle

4. Depot Vergleich 03/2021
Quelle

5. Geldanlage für Kinder mit ETFs
Quelle

6. Was ist der Grundfreibetrag? Wie hoch ist der?
Quelle

7. Abgeltungssteuer oder Kapitalertragsteuer – Was ist das?
Quelle

8. Nichtveranlagungsbescheinigung
Quelle

9. Wie das Vermögen beim BAföG angerechnet wird
Quelle

Warum kannst du mir vertrauen?

Statistik
Anzahl der weltweit verwalteten ETFs von 2005 bis 2020
Gehe zur Quelle
Internetbeitrag
ETF: Was sind ETFs? ETF einfach erklärt
Gehe zur Quelle
Grafik und Inetrnetbeitrag
So baust Du in kleinen Raten Vermögen auf
Gehe zur Quelle
Vergleich
Depot Vergleich 03/2021
Gehe zur Quelle
Internetbeitrag
Geldanlage für Kinder mit ETFs
Gehe zur Quelle
Tabelle
Was ist der Grundfreibetrag? Wie hoch ist der?
Gehe zur Quelle
Definition
Abgeltungssteuer oder Kapitalertragsteuer – Was ist das?
Gehe zur Quelle
Definition
Nichtveranlagungsbescheinigung
Gehe zur Quelle
Internetbeitrag
Wie das Vermögen beim BAföG angerechnet wird
Gehe zur Quelle
Testberichte