EU Rente
Zuletzt aktualisiert: 4. Mai 2021

Eine schwerwiegende Krankheit kann jeden treffen. Dabei kann sich niemand vor so einem Schicksalschlag schützen. Egal ob du Gering- oder Vielverdiener bist. Es ist jedoch in jedem Fall wichtig, sein Einkommen für die Zukunft abzusichern. Hierfür gibt es die gesetzliche EU Rente.

Bei uns erfährst du alles wichtige rund um die EU Rente. Wir klären auf, wer die Rente überhaupt beziehen kann und welche Voraussetzungen erfüllt sein müssen. Außerdem erklären wir detaillierte Unterschiede bei dieser Art der Rente. Zusätzlich geben wir dir eine Beispielrechnung für die Höhe der EU Rente.




Das Wichtigste in Kürze

  • Die EU Rente wird gezahlt, wenn jemand aus gesundheitlicher Sicht nicht mehr dazu in der Lage ist, erwerbstätig zu sein. Dabei wird zwischen der teilweisen Erwerbsminderung sowie der vollen Erwerbsminderung unterschieden.
  • Um EU Rente zu erhalten, musst du innerhalb der letzten fünf Jahre mindestens 3 Jahre lang Rentenversicherungsbeiträge gezahlt haben. Außerdem darfst du noch kein Alter erreicht haben, in dem du theoretisch bereits Altersrente beziehen könntest.
  • Die Höhe der EU Rente orientiert sich am bisherigen Einkommen. Wenn ein überdurchschnittliches Einkommen vorlag, dann erhöht sich auch die EU Rente.

Hintergründe: Was du über die EU Rente wissen solltest

Hinter dem Begriff der EU Rente befinden sich einige wichtige Aspekte, die du wissen solltest. Hierbei haben wir die gängigsten Fragen zusammengestellt und für dich ausführlich beantwortet. Nach dem Lesen dieses Abschnittes wirst du alles rund um die EU Rente kennen.

Was ist die EU Rente?

Die EU Rente ist eine Abkürzung für die Erwerbsminderungsrente. Diese ist eine Rente, die unter bestimmten Voraussetzungen gezahlt wird. Generell tritt die EU Rente in Kraft, wenn jemand aus gesundheitlicher Sicht nicht mehr dazu in der Lage ist, zu arbeiten.

Dabei muss davon gesprochen werden, dass eine volle Erwerbsminderung eintritt. Die Rentenzahlung gleicht also diesen Lebensumstand aus. Hierbei wird zwischen den beiden Möglichkeiten unterschieden:

  •  vollen Erwerbsminderung
  • teilweisen Erwerbsminderung

Verkürzt spricht man von einer vollen Erwerbsminderung, falls du wirklich keiner Arbeit nachgehen kannst. Das bedeutet, selbst ein paar Arbeitsstunden im Monat sind mit der Gesundheit nicht vereinbar. Eine teilweise Erwerbsminderung erhältst du, wenn wenigstens einige Stunden noch arbeiten kannst. Wir gehen in den Folgenden Fragen näher auf den Unterschied ein.

Außerdem ist die EU Rente nicht mehr normalen Rente gleichzusetzen.

Für die EU Rente muss die betroffene Person nämlich im jüngeren Alter sein. Das bedeutet, du darfst in keinem Alter sein, bei dem du die normale Rente erhalten könntest. Durch diesen Unterschied muss man für den Erhalt der EU Rente jünger sein, als bei dem Eintritt in die Altersrente (1).

Welche Voraussetzungen gibt es für die EU Rente?

Wenn wir von den Voraussetzungen für die EU Rente sprechen, dann stellen wir die Frage: Wer hat überhaupt einen Anspruch auf die EU Rente? Hierfür gibt es einige Aspekte. Nur wenn diese berücksichtigt werden, hast du die richtigen Voraussetzungen für die Rente.

Formalien für die EU Rente

Zum einen musst du in den vorherigen fünf Jahr eine Mindestanzahl an Rentenversicherungsbeiträgen gezahlt haben. Von diesen fünf Jahren musst du 3 Jahre lang Beiträge für die Rentenversicherung eingezahlt haben. Falls du dies nicht getan hast, bist du automatisch nicht für die EU Rente qualifiziert (2). Gleichzeitig müssen diese 3 Jahre nicht nacheinander gezahlt werden. Denn es zählt der komplette Zeitraum von 5 Jahren.

Krankheitsbilder für die EU Rente

Der Grad der Erwerbsminderung wird von einem Gutachter geprüft.

Für den Erhalt der EU Rente ist es essentiell, dass du tatsächlich eine Krankheit hast und damit erwerbsunfähig bist. Dafür wird generell nachgeschaut, ob du nicht doch irgendwann wieder arbeiten gehen kannst.

Dafür wird mögliche Reha oder andere medizinische Behandlungen mit einbezogen. Die Prüfung wird von der Rentenversicherung durchgeführt. Wenn sich dabei ergibt, dass ein Mensch tatsächlich erwerbsunfähig ist, dann wird die EU Rente gezahlt. Natürlich gibt es hier wieder den Unterschied zwischen der vollen Erwerbsminderung und der teilweisen Erwerbsminderung (2).

Befristete Zahlung für die EU Rente

Neben Formalien und der Erkrankung gibt es eine Befristung, die beachtet werden muss. Die EU Rente wird nämlich nicht ewig gezahlt. In der Regel erfolgt die Zahlung so lange, wie die Erwerbsminderung besteht.

Meist kann nämlich irgendwann wieder gearbeitet werden. Dafür reicht es aus, wenn jemand bereits zwei Stunden am Tag Arbeit zugemutet werden kann (2). Nur wenn diese kurze Arbeitszeit definitiv nicht möglich ist, wird die EU Rente weiterhin ausgezahlt.

Was hat sich mit dem Ende der Erwerbsunfähigkeitsrente geändert?

Früher gab es einen Unterschied zwischen der Berufsunfähigkeitsrente sowie der Erwerbsunfähigkeitsrente. Dabei wurde die BU Rente bezogen, wenn jemand weniger als 50% einer Arbeitskraft ausgemacht hat. Die EU Rente wurde erst dann gezahlt, wenn jemand zu 0% als Arbeitskraft genutzt werden konnte.

Heutzutage beinhaltet die gesetzliche EU Rente beide Aspekte von früher. Nur wird eben ein Unterschied zwischen der vollen und teilweisen Erwerbsminderung gemacht. Außerdem war es früher wichtig, welcher Beruf ausgeübt wurde. Mittlerweile spielt dies eben keine Rolle mehr.

Bei welchen Krankheiten steht mir eine Erwerbsminderungsrente zu?

Generell lässt sich nicht pauschal sagen, wann dir eine EU Rente zusteht und wann nicht. Es kommt nämlich auf den Verlauf der Krankheit ein. Gleichzeitig ist die Schwere der Krankheit ein weiterer Aspekt.

Dazu kommen die möglichen Rehabilitätschancen. Theoretisch ist es bei jeder Krankheit möglich, die EU Rente zu erhalten. Es kommt nämlich nur darauf an, ob der Mensch teilweise oder voll erwerbsunfähig ist.

EU Rente

Um die EU Rente zu erhalten, muss man eine teilweise oder volle Erwerbsminderung nachweisen. Das kann durch eine physische oder psychische Krankheit geschehen. (Bildquelle: Sharon McCutcheon/ Unsplash)

Es zählen nicht nur körperliche Krankheiten. Auch psychische Krankheiten können dazu führen, dass man die EU Rente erhält. Bei allen Fällen überprüft ein Gutachter der deutschen Rentenversicherung den Gesundheitszustand (2).

Wie hoch ist die Erwerbsminderungsrente?

Es gibt keinen Pauschalbetrag für die EU Rente. Genauso wie bei der regulären Altersrente wird für die EU Rente an verschiedene Aspekte angepasst. Dementsprechend kommt es darauf an, wie lange und in welcher Höhe die Versicherungsbeiträge gezahlt wurden. Ein längeres Einzahlen mit höherem Einkommen führt zu einer höheren Erwerbsminderungsrente.

Hierfür haben wir dir eine Tabelle mit offiziellen Beispielen von der deutschen Rentenversicherung zusammengestellt. Zum einen werden die eingezahlten Versicherungsjahre berücksichtigt. Und zum anderen werden die verschiedenen Einkommensverhältnisse in Bezug gesetzt (3).

Versicherungsjahre Unterdurchschnittliches Einkommen Durchschnittliches Einkommen Überdurchschnittliches Einkommen
25 600 € 855€ 1111€

35 840 € 1200€ 1555€
45 1070€ 1500€ 2000€

Du erkennst also einige Unterschiede. Hier wird deutlich, inwiefern die Versicherungsdauer sowie das eigene Einkommen einen großen Unterschied ausmachen können. In diesem Fall wird von einem durchschnittlichen Einkommen gesprochen, wenn der Betrag bei 40000 € brutto Jahreslohn liegt (3).

Ist die Erwerbsunfähigkeitsrente höher als Altersrente?

Diese Frage lässt sich pauschal nicht so einfach beantworten. Wenn jemand aber zuerst EU Rente bezogen hat und dann in die Altersrente wechselt, dann fällt die normale Rente keineswegs geringer als die EU Rente aus. Dabei muss beachtet werden, dass es sich um einen fließenden Übergang zwischen den Renten handeln muss (4).

Wie kann man eine Erwerbsminderungsrente erhalten?

Die Erwerbsminderungsrente wird nicht automatisch ausgezahlt. Hierfür muss zwingenderweise ein Antrag gestellt werden. Diesen Antrag findest du direkt bei der deutschen Rentenversicherung. Erst wenn die Voraussetzungen für die Rente gegeben sind sowie der Antrag ausgefüllt und abgegeben wurde, kann die EU Rente bewilligt werden.

Bei dem Antrag werden verschiedene Informationen durchgegeben. Unter anderem müssen die vergangenen Beschäftigungsverhältnisse offen gelegen. Dazu muss bereits eine Begründung für den Erhalt der EU Rente eingehen. Der Antrag ist mehrere Seiten lang und sollte in Ruhe ausgefüllt werden (5).

Wie lange muss man krank sein um Erwerbsminderungsrente zu bekommen?

Normalerweise wird zunächst Krankengeld bezogen, bevor eine EU Rente eine Möglichkeit darstellt. Erst wenn dieses Geld nicht mehr gezahlt wird, ist der Antrag für EU Rente sinnvoll. Krankengeld wird höchstens 78 Wochen lang gezahlt (6).

Wieviel darf man zur Erwerbsminderungsrente hinzuverdienen?

Allgemein ist es auf jeden Fall möglich, neben dem Erhalt der EU Rente weiteres Einkommen zu besitzen. Hierbei wird zwischen den zwei verschiedenen Arten der Erwerbsminderung unterschieden.

Volle Erwerbsminderung

Wenn du eine volle Erwerbsminderung hast darfst du genauso viel dazuverdienen, wie es bei der Altersrente ist. Moment darf man jährlich 6300 € dazuverdienen. Wenn mehr verdient wird, dann wird das erhaltene Einkommen in Höhe von 40 Prozent von der EU Rente abgezogen (7).

Teilweise Erwerbsminderung

Falls eine teilweise Erwerbsminderung vorliegt, dann gibt es keinen pauschalen Betrag für das Hinzuverdienen. Viel mehr ist die Grenze von individuellen Faktoren abhängig. Die letzten 15 Jahre vor Erhalt der EU Rente werden sich angeguckt. Dabei wird das höchste Einkommen genommen, was in dieser Zeit erzielt wurde (7).

Wie kann ich zusätzlich privat vorsorgen?

Bei der EU Rente handelt es sich um eine gesetzliche Rente. Selbst wenn du ein überdurchschnittliches Einkommen erzielt hast, kann es sein, dass dir die erhaltene Rente zu wenig ist.

Selbst das Sparen hilft hier nur bedingt weiter. Um diesem Problem vorzubeugen gibt es vielerlei Möglichkeiten, sich privat vorzusorgen. Die gängigste Methode hierfür ist der private Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung.

Die EU Rente ist lediglich eine gesetzliche Rente und kein Ersatz für eine private Altersvorsorge.

Diese Versicherung wird abgeschlossen, solange man noch gesund ist. Denn nur durch die Auswahl einer geeigneten Berufsunfähigkeitsversicherung kannst du dein Einkommen absichern. Hierbei ist es wirklich wichtig, sich vernünftig über die Versicherungen zu informieren (8).

Fazit

Zunächst mag es schwierig sein, die Unterschiede zwischen den vielen Renten zu erkennen. Man kann vor allem mit dem alten Rentensystem durcheinander kommen. Denn hierbei gab es zum einen eine Berufsunfähigkeitsrente sowie die Erwerbsunfähigkeitsrente. Mittlerweile sind beide Rentenarten miteinander verbunden worden.

Du weißt nun, wer überhaupt einen Anspruch auf die EU Rente hat. Außerdem hast du einen Einblick bekommen, in welcher Höhe du die EU Rente kriegen könntest. Zudem hast du erfahren, dass für den Erhalt der Rente zunächst immer ein Antrag erfolgen muss.

Bildquelle: Marek Studzinski/ Unsplash

Einzelnachweise (8)

1. Deutsche-Rentenversicherung.de: Erwerbsminderungs­renten
Quelle

2. VDK.de: Informationen rund um die Erwerbsminderungsrente, 27.04.2018
Quelle

3. Deutsche-Rentenversicherung.de: Erwerbsminderungs­rente: Das Netz für alle Fälle
Quelle

4. Rentenbescheid24.de: Erwerbs­minderungs­rente höher
Quelle

5. Deutsche-Rentenversicherung.de: Formularpaket Rente wegen verminderter Erwerbsfähigkeit einschließlich Krankenversicherung der Rentner (KVdR)
Quelle

6. TK.de: Wie lange bekomme ich Kran­ken­geld?
Quelle

7. Deutsche-Rentenversicherung.de: Rente, Hinzuverdienst und andere Einkommen
Quelle

8. Verbraucherzentrale.de: Berufsunfähigkeit: Wie Sie sich gegen Verlust des Einkommens absichern
Quelle

Warum kannst du mir vertrauen?

Erwerbsminderungs­renten
Deutsche-Rentenversicherung.de: Erwerbsminderungs­renten
Gehe zur Quelle
Informationen rund um die Erwerbsminderungsrente
VDK.de: Informationen rund um die Erwerbsminderungsrente, 27.04.2018
Gehe zur Quelle
Erwerbsminderungs­rente: Das Netz für alle Fälle
Deutsche-Rentenversicherung.de: Erwerbsminderungs­rente: Das Netz für alle Fälle
Gehe zur Quelle
Erwerbs­minderungs­rente höher
Rentenbescheid24.de: Erwerbs­minderungs­rente höher
Gehe zur Quelle
Formularpaket Rente wegen verminderter Erwerbsfähigkeit einschließlich Krankenversicherung der Rentner (KVdR)
Deutsche-Rentenversicherung.de: Formularpaket Rente wegen verminderter Erwerbsfähigkeit einschließlich Krankenversicherung der Rentner (KVdR)
Gehe zur Quelle
Wie lange bekomme ich Kran­ken­geld?
TK.de: Wie lange bekomme ich Kran­ken­geld?
Gehe zur Quelle
Rente, Hinzuverdienst und andere Einkommen
Deutsche-Rentenversicherung.de: Rente, Hinzuverdienst und andere Einkommen
Gehe zur Quelle
Berufsunfähigkeit: Wie Sie sich gegen Verlust des Einkommens absichern
Verbraucherzentrale.de: Berufsunfähigkeit: Wie Sie sich gegen Verlust des Einkommens absichern
Gehe zur Quelle
Testberichte