Zuletzt aktualisiert: 17. März 2021

Sicherheit, Altersvorsorge und die Ausbildung für die Kinder - es gibt viele Gründe und verschiedene Varianten Geld anzulegen. Neben Sparbüchern, Aktienfonds oder Bausparverträgen gibt es auch sogenannte Festgeldkonten. Festgeld gilt im Allgemeinen als eine sichere Sparform.

Doch für wen eignet sich ein Festgeldkonto und wie sieht es mit der Rendite aus? In unserem Ratgeber zum Thema Festgeld 1 Jahr beantworten wir dir die meistgestellten Fragen. Wir erklären dir wie sicher es ist Festgeld über ein Jahr anzulegen und zeigen Vor- und Nachteile auf.




Das Wichtigste in Kürze

  • Festgeld 1 Jahr bedeutet, dass du deinen Sparbetrag für ein Jahr zu einem festen Zinssatz anlegst. Während der Laufzeit kannst du nicht auf das Geld zugreifen. Bei einer Laufzeit von einem Jahr bist du aber noch flexibler.
  • Festgeldkonten sind aufgrund der gesetzlichen Einlagensicherung eine sichere Möglichkeit zu sparen.
  • Die Zinsen und die Mindestanlagesumme sind je nach Anbieter verschieden. Bei einer Laufzeit von einem Jahr betragen die Zinsen meist zwischen 0,1 und 1 Prozent.

Hintergründe: Was du über Festgeld 1 Jahr wissen solltest

Bevor du dich für eine Sparform entscheidest, solltest du einige Punkte über Festgeld 1 Jahr wissen. Deshalb haben wir dir in den folgenden Abschnitten die wichtigsten Informationen zusammengefasst.

Was ist Festgeld und was ist ein Festgeldkonto?

Festgeld ist eine Variante der Geldanlage, bei der du deinen Sparbetrag für einen festgelegten Zeitraum zu einem festen Zinssatz anlegst (1). Das Festgeld wird deshalb auch Termingeld oder Zeitgeld genannt. Innerhalb des vereinbarten Zeitraumes kannst du dein Geld nicht abheben. Am Ende der Laufzeit wird dir dein Sparbetrag zuzüglich Zinsen ausbezahlt. Du bist also nicht so flexibel wie beim Tagesgeld, erhältst dafür aber in der Regel höhere Zinsen (2).

Beim Festgeld vereinbaren der Kunde und die Bank eine feste Laufzeit und einen festen Zinssatz. (Bildquelle: Anna Nekrashevich / Pexels)

Als Festgeldkonto wird jenes Konto bezeichnet, auf dem du das Festgeld anlegst. Die Laufzeiten für Festgeld betragen meist zwischen 1 Monat und 10 Jahren (3). Festgeld wird überwiegend von Direktbanken oder Zinsplattformen angeboten, also von Banken die keine Filiale vor Ort haben. Ein Festgeldkonto ist also immer ein Online-Konto.

Eine Besonderheit des Festgeldkontos ist, dass während der Laufzeit keine Anpassung der Zinsen erfolgen kann. Die Zinsentwicklung ist kaum vorhersehbar. Mit kürzeren Laufzeiten bleibst du also flexibler. Darum beschäftigen wir uns jetzt mit Festgeld 1 Jahr.

Für wen eignet sich Festgeld über 1 Jahr anzulegen?

Es gibt viele verschiedene Laufzeiten von Festgeldkonten. Festgeld über 1 Jahr anzulegen eignet sich vor allem dann, wenn du eher kurzfristig anlegen möchtest (3). Dir als Anleger sollte aber bewusst sein, dass dir das Geld in diesem Zeitraum nicht zur Verfügung steht. Der Vorteil Festgeld über 1 Jahr anzulegen ist aber, dass 1 Jahr nicht besonders lange ist und man da leicht auf den einbezahlten Betrag verzichten kann.

Planungssicherheit

Ein Jahr vorausplanen ist leichter als gleich mehrere Jahre vorauszuplanen. Denn bei einem Festgeldkonto kannst du während der Laufzeit nicht auf deinen Sparbetrag zugreifen. Wenn du also Geld anlegen möchtest und für das nächste Jahr auf deinen Sparbetrag verzichten kannst, ist ein Festgeldkonto für 1 Jahr ideal.

Zinstreppe

Neben der Möglichkeit Festgeld über einen bestimmten Zeitraum, zum Beispiel über ein Jahr, anzulegen, gibt es die Möglichkeit der Zinstreppe. Das bedeutet, du teilst deinen Sparbetrag auf, sodass regelmäßig wieder Geldbeträge zum Anlegen frei werden. Es wird dann zum Beispiel jedes Jahr ein Betrag frei.

Die mangelnde Flexibilität von Festgeld kann mit der Strategie der Zinstreppe umgangen werden.

Du teilst deine Sparsumme zum Beispiel in drei Teile auf. Dann schließt du Festgeldverträge ab, die jährlich gestaffelte Laufzeiten haben. Also beispielsweise ein, zwei und drei Jahre. So wird jedes Jahr ein Betrag frei, den du entweder wieder anlegst oder anderweitig verwendest. Wenn du die frei werdende Summe dann über drei Jahre anlegst, kommst du trotzdem jedes Jahr an ein Drittel deiner Sparsumme heran (4).

Durch diese Strategie bleibst du also flexibel. Bei steigenden Zinsen bekommst du mehr Rendite, weil du jedes Jahr einen Teil deines Geldes in bessere Festgeldangebote umschichten kannst.

Wie sicher ist es, Festgeld über 1 Jahr anzulegen?

Als Sparer solltest du dir genau überlegen welcher Bank du dein Geld anvertrauen willst. Grundsätzlich sind Festgeldkonten in der Europäischen Union und des Europäischen Wirtschaftsraumes geschützt durch eine gesetzliche Einlagensicherung (5).

Geht eine Bank pleite, sind Einlagen auf dem Festgeldkonto bis zu 100.000 Euro pro Kunde und Bank gesetzlich abgesichert (6). Der Schutz erhöht sich bei Gemeinschaftskonten von Eheleuten auf 200.000 Euro.

Ein Festgeldkonto ist relativ sicher, denn in Deutschland gibt es neben der gesetzlichen Einlagensicherung auch private Einlagensicherungsfonds sowie eine Staatsgarantie.

Neben der gesetzlichen Einlagensicherung sind einige Banken auch Mitglied bei einem privaten Einlagensicherungsfonds. Als Anleger hast du dann den Vorteil, dass die Sicherungsgrenzen deutlich höher sind als die der gesetzlichen Einlagensicherung.

Bei Festgeld gibt es in Deutschland eine Staatsgarantie. Das bedeutet, dass unabhängig von der gesetzlichen Einlagensicherung die Einlagen der Kunden auf bestimmten Konten sicher sind. Die Sicherheit von Festgeld als Kapitalanlage ist also äußerst hoch.

Wie hoch sind die Zinsen bei Festgeld bei einer Laufzeit von einem Jahr?

Bei Festgeldanlegern ist die Laufzeit von einem Jahr besonders beliebt. Auch wenn die Zinsen bei einer Laufzeit von mehreren Jahren höher sind, überzeugt die Flexibilität  bei einer Festgeldanlage über ein Jahr. Allgemein befinden sich die Zinsen aber auf einem niedrigen Niveau (7). Die Höhe von Zinsen ist primär von zwei Kriterien abhängig:

  • Höhe der Sparsumme
  • Laufzeit

Neben dem Geldbetrag und der Laufzeit ist die Höhe der Festgeldzinsen aber auch von der Bank abhängig. Du solltest also die Zinsen der unterschiedlichen Anbieter unbedingt vergleichen. Die Zinsen liegen bei einer Laufzeit von einem Jahr meist zwischen 0,1 und 1 Prozent.

Was sind Vor- und Nachteile von Festgeld bei einer Laufzeit von einem Jahr?

Wie jede andere Sparmöglichkeit hat auch Festgeld gewisse Vor- und Nachteile. Die angeführten Punkte beziehen sich auf die Laufzeit von einem Jahr, aber treffen meist auch allgemein auf Festgeld zu.

Vorteile
  • Planbarkeit
  • sichere Anlageform
  • garantierter Zinssatz
Nachteile
  • Geld steht nicht zur Verfügung
  • Aufstockung während der Laufzeit nicht möglich

Der Vorteil eines garantierten Zinssatzes kann aber auch zum Nachteil werden. Denn wenn der Zinssatz beim Abschluss niedrig ist, gilt er für den gesamten Anlagezeitraum. Der Vorteil von einer Laufzeit von einem Jahr ist wiederum, dass ein Jahr nicht allzu lange ist (8).

Wie kann ich Festgeld für 1 Jahr im Ausland anlegen?

Um Festgeld im Ausland anlegen zu können, muss ein entsprechendes Festgeldkonto bei einer ausländischen Bank eröffnet werden. Dafür ist eine sogenannte Legitimationsprüfung notwendig, um die Identität des Kontoinhabers festzustellen. Am einfachsten ist die Eröffnung einer Festgeldanlage im Ausland über eine Vermittlerplattform, wie beispielsweise Weltsparen oder Savedo (4).

Über eine Vermittlerplattform kannst du im Ausland ganz einfach Festgeld anlegen. (Bildquelle: Christine Roy / Unsplash)

Zinsen sind im Ausland meist höher, dafür besteht aber auch ein erhöhtes Risiko. Wenn du Festgelder in anderen Währungen anlegst, bestehen Währungsrisiken und -chancen.

Wie viel Geld muss auf ein Festgeldkonto für ein Jahr gelegt werden?

Es gibt Banken, die eine Mindestanlagesumme verlangen.

Bei einem Festgeldkonto gibt es meist einen Mindestbetrag.

Die Höhe kann je nach Anbieter variieren. Bei den meisten Banken liegt die Mindestanlagesumme für ein Festgeldkonto zwischen 2.500 und 5.000 Euro (9). Es gibt aber auch Banken, bei denen bereits ein minimaler Anlagebetrag von 500 Euro möglich ist.

Es gibt auch eine obere Grenze für die Einlage auf ein Festgeldkonto. Meist liegt diese bei 500.000 oder einer Million Euro. Wenn du kein Risiko eingehen willst, solltest du die gesetzliche Einlagensicherung bis 100.000 Euro pro Kunde im Blick behalten.

Ist es möglich, mit kürzeren Laufzeiten eine höhere Rendite zu erzielen?

Grundsätzlich gilt: Je höher die Anlagesumme und je länger die Laufzeit, desto höher die Zinsen. Aber nicht immer ist eine längere Laufzeit besser. Denn die Marktentwicklung lässt sich über kürzere Zeit besser abschätzen.

Bei steigenden Zinsen bekommst du mit kürzeren Laufzeiten eine höhere Rendite, weil du deine Anlagesumme in bessere Festgeldangebote umschichten kannst.

Eine beliebte Form stellt die Treppenstrategie dar, die wir dir am Anfang schon erklärt haben. Mit dieser Strategie kannst du flexibel auf Zinserhöhungen reagieren (10).

Ja, es ist also möglich mit kürzeren Laufzeiten eine höhere Rendite zu erzielen. Allerdings nur, wenn die Zinsen steigen. Wenn die Zinsen fallen, bist du natürlich besser dran, wenn du bei noch höheren Zinsen Festgeld mit einem guten Zinssatz für mehrere Jahre angelegt hast.

Fazit

Festgeldkonten bieten im Vergleich zu anderen Anlageformen eine sehr hohe Sicherheit. Dank der gesetzlichen Einlagensicherung ist dein Sparbetrag bis zu 100.000 Euro geschützt. Die Anlage durch Festgeld hat eine fixe Laufzeit. Sehr bliebt sind Festgeldkonten mit einer Laufzeit über ein Jahr.

Du hast während der Laufzeit keinen Zugriff auf das eingesetzte Kapital. Der Vorteil bei einer Laufzeit über ein Jahr ist wiederum, dass man sehr leicht ein Jahr im Vorhinein planen kann. Die Zinsen sind zwar generell niedrig, bei Festgeld aber noch höher als bei Tagesgeld.

Bildquelle: Micheile Henderson / Unsplash

Einzelnachweise (10)

1. Weidmann, O.; Saffenreuther, J.: Stichwort: Festgelder. In: Springer Gabler Verlag (Hrsg.): Gabler Wirtschaftslexikon 2018. Abgerufen am 03.03.2021.
Quelle

2. Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht. Spareinlagen & Festgeld. Abgerufen am 04.03.2021.
Quelle

3. Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht. Festgeld auf einen Blick. Abgerufen am 04.03.2021.
Quelle

4. Finanzfluss.de: Das musst du zu Festgeld wissen. Abgerufen am 05.03.2021.
Quelle

5. Deutsche Bundesbank: Die Einlagensicherung in Deutschland. Monatsbericht Dezember 2015.
Quelle

6. Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht. Fragen & Antworten zur Einlagensicherung und Anlegerentschädigung. Abgerufen am 05.03.2021.
Quelle

7. Verivox Juli 2020, zitiert nach de.statista.com. Entwicklung der durchschnittlichen Festgeldzinsen in Deutschland bis 2020. Abgerufen am 05.03.2021.
Quelle

8. Tagesgeld.org: Tagesgeld oder Festgeld: Die Vor- und Nachteile auf einen Blick.
Quelle

9. Tagesgeld.info: Mindesteinlage. Abgerufen am 05.03.2021.
Quelle

10. Weltsparen.de: Festgeld-Vergleich. Abgerufen am 05.03.2021.
Quelle

Warum kannst du mir vertrauen?

Wirtschaftslexikon
Weidmann, O.; Saffenreuther, J.: Stichwort: Festgelder. In: Springer Gabler Verlag (Hrsg.): Gabler Wirtschaftslexikon 2018. Abgerufen am 03.03.2021.
Gehe zur Quelle
Artikel
Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht. Spareinlagen & Festgeld. Abgerufen am 04.03.2021.
Gehe zur Quelle
Artikel
Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht. Festgeld auf einen Blick. Abgerufen am 04.03.2021.
Gehe zur Quelle
Internetbeitrag
Finanzfluss.de: Das musst du zu Festgeld wissen. Abgerufen am 05.03.2021.
Gehe zur Quelle
Monatsbericht
Deutsche Bundesbank: Die Einlagensicherung in Deutschland. Monatsbericht Dezember 2015.
Gehe zur Quelle
Internetbeitrag
Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht. Fragen & Antworten zur Einlagensicherung und Anlegerentschädigung. Abgerufen am 05.03.2021.
Gehe zur Quelle
Statistik
Verivox Juli 2020, zitiert nach de.statista.com. Entwicklung der durchschnittlichen Festgeldzinsen in Deutschland bis 2020. Abgerufen am 05.03.2021.
Gehe zur Quelle
Internetbeitrag
Tagesgeld.org: Tagesgeld oder Festgeld: Die Vor- und Nachteile auf einen Blick.
Gehe zur Quelle
Lexikon
Tagesgeld.info: Mindesteinlage. Abgerufen am 05.03.2021.
Gehe zur Quelle
Internetbeitrag
Weltsparen.de: Festgeld-Vergleich. Abgerufen am 05.03.2021.
Gehe zur Quelle
Testberichte