Festgeld
Zuletzt aktualisiert: 16. März 2021

Beim Festgeld legt man sein angespartes Geld für einen festen Zeitraum bei einer Bank an. Die Zeiträume können dabei von ein paar Monaten bis zu mehreren Jahren reichen. Anders als beim Tagesgeld hat man in der Zeit in der das Festgeld angelegt ist keinen Zugriff auf dieses, erst bei Ablauf der Zeitspanne bekommt man wieder Zugriff darauf, dies resultiert allerdings in besseren Zinsen.

In dem folgenden Ratgeber klären wir dich darüber auf was genau Festgeld ist. Wir fokussieren uns auf die meist gestellten Fragen und liefern dir dazu die passenden Antworten. Bei uns erfährst du was mit deinem Geld passiert und worum es bei dem Thema überhaupt geht.




Das Wichtigste in Kürze

  • Die Zinsen eines Festgeldkontos verändern sich nicht während der Laufzeit.
  • Auf das Geld in Festgeldkonten kannst du bis zum Ablauf der Laufzeit nicht zugreifen.
  • Durch eine gesetzliche Absicherung ist dein Geld (bis zu 100.000 €) geschützt.

Hintergründe: Was du über Festgeld wissen solltest

Damit du dir auch wirklich sicher bist, dass du dein herumliegendes Geld in Festgeld sichern möchtest beantworten wir dir im folgenden alle wichtigen Fragen, die es Rund um das Thema Festgeld gibt.

Wie funktioniert Festgeld?

Bei einem Festgeldkonto eröffnest du ein Konto mit einer Laufzeit von bis zu 10 Jahren. Dieses ist mit einem festen Zinssatz ausgestattet, welcher in diesem Zeitraum auf das Konto einwirkt. Es lohnt sich bei Festgeldkonten auf kurze Laufzeiten von 1 bis 3 Jahren zu setzen.

Da man in diesen Räumen nicht auf das Geld zugreifen kann lohnen sich kürzere Zeiträume eher, da immer die Chance besteht, dass die Zinsen wieder steigen (1). Dazu wie du dein Geld in verschiedene Laufzeiten aufteilen können, gibt es in einer späteren Frage eine Antwort.

Was sind die wichtigsten Punkte zur Eröffnung und Kontoführung?

Im Folgenden zeigen wir dir die wichtigsten Punkte die du bei der Kontoeröffnung und der Kontoführung beachten müssen, darunter sind folgende Punkte:

  • Facta
  • Pep
  • Gemeinschaftskonto
  • Prolongation
  • Steuern

Fatca: Banken stellen beim Erstellen eines Festgeldkontos viele Fragen. Bei einer davon handelt es sich um eine Überprüfung des US-Steuergesetzes Fatca, dem Foreign Account Tax Compliance Act. Mit diesem Gesetz wollen die Staaten Steuerflüchtlinge verhindern. Dies betrifft auch deutsche Banken, welche Daten betroffener Personen an die amerikanischen Steuerbehörden weiterleiten müssen (1).

PeP: Erstellest du ein neues Festgeldkonto so kann es passieren, dass du auch danach gefragt werden, ob du ein PeP bist. Ein PeP ist eine politisch exponierte Person, darunter zählen Staats- und Regierungschefs, Mitglieder oberster Gerichte oder Justizbehörden, Politiker, Botschafter, hochrangige Offiziere, Geschäftsträger, Mitglieder staatlicher Unternehmen (Leistungs-, Aufsichts und Verwaltungsgremien).

Solche Personen stehen aufgrund von möglicher Geldwäsche unter besonders schwerer Beobachtung. Auch nahestehende Personen und unmittelbare Familienmitglieder zählen als PePs. Wichtig ist kommunale Funktionen sind nicht relevant und ein PeP der mehr als ein Jahr keine öffentlichen Ämter oder oben genannte Tätigkeiten ausgeführt hat ist keine politisch exponierte Person mehr (2).

Gemeinschaftskonto: Bei einigen Banken gibt es die Möglichkeit auf Gemeinschaftskonten. Allerdings sind Banken nicht zwingend daran gebunden, diese zu unterstützen. Informiere dich also vorher am besten, ob deine ausgewählte Bank Gemeinschaftskonten anbietet (1).

Festgeld

Bespreche mit deiner Bank immer die Rahmenbedingungen bevor du ein Festgeldkonto anlegst. Je nach Bank können sich diese unterscheiden. (Bildquelle: Markus Spiske/ Unsplash)

Prolongation: Bei dem Erstellen eines Festgeldkonto solltest du dich darüber informieren wie es am Ende der Laufzeit abläuft. Je nach Bank kann sich dies unterscheiden, die einen Banken überweisen dir das Geld direkt auf ein Referenzkonto, bei anderen musst du es kündigen.

Auch gibt es Banken, welche das Konto mit einem aktuellen Zinssatz automatisch verlängern. Informiere dich also spätestens bei der Eröffnung, was du am Ende oder vor Ende des Zeitraumes bei deiner ausgewählten Bank tun musst, um an dein Geld zu kommen (1).

Steuern: Je nachdem bei welcher Bank du dein Festgeldkonto anlegen, ist es wichtig zu wissen, ob du Steuern zahlen musst oder nicht. Bei deutschen Banken, oder deren ausländischen Niederlassungen, regeln im Normalfall die Banken selber die Steuern und dumusst dich nicht darum kümmern.

Bist du aber Kunde von ausländischen Banken ohne deutsche Niederlassung, so kann es sein, dass du dich selbst darum kümmern musst und die Zinserträge in der Einkommensteuererklärung erwähnen solltest. Solltest du nicht wollen das die Steuern von den Banken abgeführt werden, so kannst du auch einen Freistellungsauftrag einsenden (1).

Was sind die Vor- und Nachteile von Festgeld?

Festgeld hat sowohl Vorteile als auch Nachteile. Im Folgenden werden wir dir diese Vor- und Nachteile auflisten.

Vorteile: Die Vorteile für Festgeld sind das Verkaufsargument dafür diese zu benutzen. So ist eine Festgeldanlage anders als eine Anlage in Aktienkursen an kein Risiko gebunden und der am Anfang festgelegte Zinssatz ist für die gesamte Laufzeit garantiert (3).

Ein weiterer Vorteil ist es das es bei den meisten Banken möglich ist ein Festgeldkonto schnell und einfach im Internet anzulegen (4).

Für viele Leute ist dies ein einfaches und zeitsparendes Unterfangen. Der letzte Vorteil ist, dass es eine gesetzliche Absicherung in EU-Ländern gibt, welche dafür sorgt, dass im Falle eine Bankenpleite dein Geld (bis zu 100.000 €) nicht verloren geht (5).

Viele Banken sind Mitglieder von Einsicherungsfonds wodurch die Sicherungsgrenzen auch höher liegen können.

Nachteile: Einer der Vorteile von Festgeldkonten ist allerdings genauso ein Nachteil. Steigen die Zinssätze enorm an, so wird sich der Zinssatz bei deinem festgelegten Festgeld nicht verändern (3). Achte also darauf keinen zu langen Zeitraum zu wählen, wenn du hoffst, dass der Zinssatz wieder steigt.

Ein weiterer Nachteil ist es, dass du dein Festgeldkonto nicht ohne Verluste kündigen kannst (4). Solltest du also Geld auf dein Festgeldkonto anlegen sei dir bewusst, dass dieses für den Zeitraum nicht zur Verfügung steht (5). Deshalb solltest du immer nur Geld anlegen, welches im Moment und in der Zukunft nicht genutzt wird. Lege am besten immer Rücklagen an bevor du ein Festgeldkonto erstellst.

Der letzte Nachteil ist etwas weniger ausschlaggebend ist aber dennoch erwähnenswert, viele Banken haben einen minimal und maximal Betrag für Festgeldkonten. Der minimale Betrag verhindert dabei das Anlegen von geringen Geldbeträgen und der maximale Betrag kann dazu führen, dass sogar nur ein Teil der Zinsen bis zu diesem Betrag ausgezahlt werden. Beim Anlegen eines Kontos solltest du dieses beachten (4).

Vorteile Nachteile
nicht an risiko gebunden garantierter Zinssatz
garantierter Zinssatz nur mit verlust kündbar
einfach und schnell im internet einrichtbar minimal und maximal betrag
gesetzliche absicherung in eu-ländern (bis 100.000€)

Wie sicher ist Festgeld?

Seit der Finanzkrise fragen sich viele Leute wie sicher ihr Geld wirklich ist. Bei einem Festgeldkonto, auf das man vielleicht auch mehrere Jahre nicht zugreifen kann, ist dies eine berechtigte Frage.

Ein Festgeldkonto ist eine von 4 Kontoarten, welche unter die gesetzliche Einlagenversicherung fällt. Dadurch ist ein Festgeldkonto gesetzlich geschützt und bis zu einem Betrag von 100.000 € abgesichert.

Des Weiteren sind viele Banken in privaten Einsicherungsfonds Mitglied, wodurch die Sicherungsgrenzen für die Anleger meist deutlich höher sind (6). Festgeldkonten sind somit bis zu einem bestimmten Betrag ziemlich gut abgesichert.

Was ist der Unterschied zwischen Festgeld und Tagesgeld?

Der Unterschied zwischen Festgeld und Tagesgeld ist schnell erklärt. Im Grunde genommen ist ein Festgeldkonto bis zum Ablauf des Zeitraumes eingefroren und man kann nicht darauf zugreifen.

Beim Tagesgeldkonto ist das anders, bei diesem ist das Geld jederzeit verfügbar es besitzt keine Mindesteinzahlung und kann jederzeit gekündigt oder gewechselt werden (7). Allerdings sind dadurch die Zinsen etwas geringer, da Banken nicht fest mit dem Geld rechnen können wie es bei Festgeldkonten der Fall ist. Ein weiterer wichtiger Unterschied ist, dass sich die Zinsen bei einem Tagesgeldkonto täglich verändern können (8).

Wie funktionieren Festgeld anlagen mit mehreren Laufzeiten?

Um sich später nicht zu ärgern, dass man sein Geld zum falschen Zeitpunkt angelegt hat, kann man die sogenannte Treppenstrategie benutzen. Bei dieser teilst du dein Geld in mehrere Konten auf die alle unterschiedliche Laufzeiten und Zinssätze haben.

So kannst du zum Beispiel 4 Konten erstellen und diese 1, 2, 3 und 4 Jahre lang laufen lassen. Sollten nun die Zinssätze steigen kannst du mit dem Konto, das nach einem Jahr abgelaufen ist, von den neuen Zinssätze profitieren und falls diese gesunken sind hast du noch 3 Konten die auf einem besseren Zinssatz laufen. Dies liefert eine gute Balance und sorgt für Flexibilität (9).

Sollte ich Schulden vorher zurückzahlen?

Solltest du einen Kredit oder ähnliches bei der Bank haben, so lohnt es sich eher diese abzubezahlen bevor ein Festgeld- oder Tagesgeldkonto in Betracht gezogen wird. Dies liegt daran, dass du durch das neue Konto nicht soviel Zinsen generieren würden, dass es sich lohnt.

Beachte aber vorher die Rahmenbedingung der Kreditart und deines Kredites, da bestimmte Bedingungen ein vorzeitiges Abbezahlen erschweren und teurer machen könnten. Dennoch ist das frühe zurückzahlen des Kredites eine bessere Idee, als die Zinsen mit einem Festgeldkonto zu decken (10).

Wer darf ein Festgeldkonto eröffnen?

Im Prinzip darf jeder ein Festgeldkonto eröffnen. Viele Banken erkundigen sich allerdings vor einer Kontoeröffnung darüber, ob du eine PeP bist oder unter das Facta Gesetz fällst. In diesen Fällen kann es sein das die Bank dir eine Kontoeröffnung verweigert (1).

Festgeld

Sollte ihr Geld nur herum liegen und sie warten darauf eine Investition zu tätigen. So legen sie ihr Geld odch in einem Tages- oder Festgeldkonto an. (Bildquelle: Robert Anasch/ Unsplash)

Wie versteuer ich Festgeld?

Dein Geld wird entweder von der Bank selbst versteuert oder du musst dich persönlich darum kümmern deine Zinserträge in der Einkommensteuererklärung zu erwähnen (1).

Verlängert sich mein Festgeld automatisch?

Ob sich dein Festgeldkonto verlängert oder nicht hängt damit zusammen wie deine Bank dies regelt. Es gibt Banken die verlängern die Festgeldkonten automatisch mit dem zu der Zeit aktuellen Kredit, während andere Banken dein Geld direkt auf ein Referenzkonto überweisen (1).

Welche Alternativen zu Festgeld gibt es?

Alternativen gibt es viele, neben Tagesgeldkonto kannst du dein Geld auch in Aktien oder ETFs anlegen. Bedenke jedoch das jede Art der Geldanlage andere Vor- und Nachteile mit sich bringt. Auch Ratensparpläne, Wertpapiere, Rentenfonds und Rentenversicherungen sind ein paar vieler Möglichkeiten dein Geld für die Zukunft anzulegen (11).

Kann ich mein Festgeld vorzeitig kündigen?

In der Regel ist ein Festgeldkonto nicht während der Laufzeit kündbar ohne gewissen Nachteile daraus zu ziehen. Willst du dein Festgeldkonto kündigen sei dir bewusst, dass du Verluste machen wirst (4).

Kann ich nachträglich die Festgeld-Konditionen ändern?

Wenn du ein Festgeldkonto erstellst sei dir bewusst, dass dein Geld für diesen Zeitraum angelegt ist und das du deine Konditionen nicht während der Laufzeit ändern kannst.

Fazit

Ein Festgeldkonto ist eine sichere Art und Weise sein Geld anzulegen. Dennoch ist es in einer Niedrigzinsphase weniger effektiv. Solltest du eine Möglichkeit suchen mit deinem Geld viel Zinsen zu erzielen so sind langfristige Methoden wie zum Beispiel ETFs ertragbarer.

Festgeldkonten zeigen ihre Stärke in kurzen Laufzeiten, in denen dein Geld sicher verwahrt und auch von möglichen Bankenkrisen bis zu einem hohen Betrag geschützt ist.

Mit der Treppenstrategie kannst du Festgeldkonten auch in Niedrigzinsphasen effektiv genutzt werden. Bedenke jedoch, dass du nur Geld in Festgeldkonten stecken solltest, von dem du dir sicher bist, dass du dieses für den angelegten Zeitraum nicht brauchen wirst. Habe also immer Rücklagen auf Konten auf welche du schnell zugreifen kannst.

Bildquelle: Dolgachov/ 123rf

Einzelnachweise (11)

1. finanztip.de: Mehr Zinsen auf dem Festgeld Dirk Eilinghoff, 01.03.2021
Quelle

2. ruch-finanzberatung.de: Sind Sie ein PEP? Wolfgang Ruch, 18.03.2015
Quelle

3. sparbuch-zinsen.com: Die Vorteile und Nachteile von Festgeld
Quelle

4. spar24.de: Welche Vor- und Nachteile birgt ein Festgeld?
Quelle

5. t-online.de: Festgeldkonto: Das sind die Vor- und Nachteile Christine Holthoff, 08.09.2020
Quelle

6. ftd.de: Die Sicherheit von Festgeld - Das müssen Sie beachten Oliver Schoch, 20.05.2019
Quelle

7. tagesgeld.at: Unterschied Tagesgeld und Festgeld
Quelle

8. bafin.de: Festgeld auf einem Blick, 11.02.2020
Quelle

9. magazin.savedo.ch: Kontinuierliche Zinsen sichern mit der Treppenstrategie, 10.12.2019
Quelle

10. rheinische-anzeigenblaetter.de: Schuldentilgung Die beste Kapitalanlage, 29.08.2018
Quelle

11. wissen.de: Geldanlagen im Überblick Michael Fischer,
Quelle

Warum kannst du mir vertrauen?

Mehr Zinsen auf dem Festgeldkonto
finanztip.de: Mehr Zinsen auf dem Festgeld Dirk Eilinghoff, 01.03.2021
Gehe zur Quelle
Sind Sie ein PEP?
ruch-finanzberatung.de: Sind Sie ein PEP? Wolfgang Ruch, 18.03.2015
Gehe zur Quelle
Die Vorteile und Nachteile von Festgeld
sparbuch-zinsen.com: Die Vorteile und Nachteile von Festgeld
Gehe zur Quelle
Welche Vor- und Nachteile birgt ein Festgeld?
spar24.de: Welche Vor- und Nachteile birgt ein Festgeld?
Gehe zur Quelle
Festgeldkonto: Das sind die Vor- und Nachteile
t-online.de: Festgeldkonto: Das sind die Vor- und Nachteile Christine Holthoff, 08.09.2020
Gehe zur Quelle
Die Sicherheit von Festgeld - Das müssen Sie beachten
ftd.de: Die Sicherheit von Festgeld - Das müssen Sie beachten Oliver Schoch, 20.05.2019
Gehe zur Quelle
Unterschied Tagesgeld und Festgeld
tagesgeld.at: Unterschied Tagesgeld und Festgeld
Gehe zur Quelle
Festgeld auf einem Blick
bafin.de: Festgeld auf einem Blick, 11.02.2020
Gehe zur Quelle
Kontinuierliche Zinsen sichern mit der Treppenstrategie
magazin.savedo.ch: Kontinuierliche Zinsen sichern mit der Treppenstrategie, 10.12.2019
Gehe zur Quelle
Schuldentilgung Die beste Kapitalanlage
rheinische-anzeigenblaetter.de: Schuldentilgung Die beste Kapitalanlage, 29.08.2018
Gehe zur Quelle
Geldanlagen im Überblick
wissen.de: Geldanlagen im Überblick Michael Fischer,
Gehe zur Quelle
Testberichte