Zuletzt aktualisiert: 24. Juni 2020

Unsere Vorgehensweise

5Analysierte Produkte

44Stunden investiert

4Studien recherchiert

63Kommentare gesammelt

Kreditkarten sind bereits seit vielen Jahren auf dem Markt als Zahlungsmittel etabliert. Das Angebot wird immer größer und unübersichtlicher. Je nach persönlichem Verwendungszweck kann eine andere Kreditkarte besser für dich geeignet sein. Die Fidor Smartcard ist eines der Kreditkartenangebote der Fidor Bank.

In unserem großen Fidor Smartcard Test 2020 haben wir die Fidor Smartcard getestet und verglichen. In diesem Artikel erhältst du Antworten auf die meist gestellten Fragen zur Smartcard von Fidor. Zusätzlich geben wir dir alle wichtigen Informationen mit auf den Weg, die du benötigst, bevor du eine solche Smartcard beantragst.




Das Wichtigste in Kürze

  • Die Fidor Smartcard ist ein Kreditkartenangebot der Fidor Bank.
  • Hierbei erhältst du eine klassische Mastercard Kreditkarte inklusive Maestro Karte, mit der du weltweit bezahlen und Geld abheben kannst.
  • Mit der Fidor Smartcard sind bis zu zwei kostenlose Geldabhebungen pro Monat möglich. Allerdings musst du für die Kreditkarte eine monatliche Gebühr zahlen.

Fidor Smartcard: Die Empfehlung von Fitformoney

Mit der Fidor Smartcard weltweit flexibel bezahlen

Fidor Smartcard

Fidor Smartcard

Die Fidor Smartcard ermöglicht dir weltweit flexibel zu bezahlen.




ab

2,00 EUR

mehr info

Mit der Fidor Smartcard erhältst du eine Kreditkarte sowie ein kostenloses Girokonto. Die Fidor Smartcard vereint eine Mastercard, eine Maestro Karte sowie kontaktloses Bezahlen via PayPass.

Mit der Fidor Smartcard hast du die Möglichkeit an diversen Bonusprogrammen der Fidor Bank teilzunehmen. Dazu gehören beispielsweise Boni für Spartipps, Produktbewertungen, Erklär-Videos oder Gehaltseingänge.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du die Fidor Smartcard beantragst

Bevor du die Entscheidung triffst, ob die Fidor Smartcard für dich geeignet ist, solltest du einige wichtige Punkte wissen. Deshalb werden wir dir in den folgenden Abschnitten alle wichtigen Informationen erläutern.

Was ist die Fidor Bank?

Bei der Fidor Bank AG handelt es sich um eine Direktbank mit Firmensitz in München. Das Unternehmen ist sowohl im B2C Bereich (Privatkunden) mit der Dachmarke Fidor Bank, als a auch im B2B Bereich (Unternehmenskunden) im Rahmen eines „Banking-as-a-Service“ Konzeptes unterwegs. Das Unternehmen gehört zur französischen Bankengruppe BPCE, welche ebenfalls Hauptanteilseigner der Aktiengesellschaft sind.

Bild: So sieht die Startseite der Fidor Bank aus. (Bildquelle: https://www.fidor.de/account-card/card)

Im Bereich der Privatkunden bietet das Unternehmen überwiegend klassische Privat- und Geschäftskonten https://www.fitformoney.de/fidor-bank-geschaeftskonto-test/ sowie diverser Karten an. Weiterhin werden eine Vielzahl anderer Produkte und Services angeboten:

  • Kredite (Dispokredit, Ratenkredit und Speed Dispo)
  • Mobile Payment (Apple Pay, Fidor Pay, Fidor Cash)
  • Spar- und Kapitalbriefe
  • Handel mit Devisen, Edelmetallen und Kryptowährungen
  • Social Trading und Social Lending

Für Unternehmenskunden bietet Fidor in Kooperation mit weiteren Partnern Produkte im Bereich “Banking-as-a-Plattform”, API Banking Services oder Crypto Settlement Accounts an.

Seit 2009 verfügt das Unternehmen über eine durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) erteilte Vollbanklizenz. In diesem Artikel werden wir uns ausgiebig mit der Fidor Smartcard beschäftigen.

Was ist die Fidor Smartcard?

Bei der Fidor Smartcard handelt es sich um eine klassische Mastercard-Kreditkarte. Mit dieser kannst du weltweit bezahlen und Geld abheben. Die Karte wird überall akzeptiert, wo mit Mastercard, Maestro oder PayPass gezahlt werden kann. PayPass ermöglicht eine kontaktlose Bezahlung.

Zusammen mit der Fidor Smartcard erhältst du ein kostenloses Girokonto. Über dieses werden alle anfallenden Umsätze abgerechnet. Das kostenlose Girokonto kann als Haupt- oder als Kreditkartenkonto genutzt werden. Eine Überziehung des Kontos ist ohne weitere Beantragung eines Dispositionskredites nicht möglich.

Ist die Fidor Smartcard sicher?

Kontaktlose Zahlungen sind bis 50 Euro ohne Eingabe einer PIN möglich

Die Smartcard Kreditkarte erfüllt alle Sicherheitsvoraussetzungen, ist hoch geprägt und mit Chip und Sicherheitscode ausgestattet. Weiterhin kann die Karte für das Mastercard 3D-Secure-Verfahren registriert werden. Durch das mTAN-Verfahren werden Online-Zahlungen mit dem Girokonto zusätzlich geschützt.

Dein Bankguthaben auf dem Girokonto der Fidor Smartcard sind durch die Einlagensicherung auf bis zu 100.000 Euro pro Kunde geschützt.

Als Kunde kannst du dich jederzeit per Mail oder SMS über aktuelle Umsätze informieren lassen. Hierdurch fällt es wesentlich leichter, betrügerische Aktivitäten auf deinem Konto zu erkennen und Maßnahmen wie beispielsweise eine Sperrung der Karte zu ergreifen.

Der Sperr-Notruf ist unter der Nummer 116 116 aus dem Inland und aus dem Ausland kostenpflichtig unter den Nummern +49 116 116 und. +49 30 40 50 40 50 zu erreichen.

Welche Kosten und Gebühren fallen bei der Fidor Smartcard an?

Ein wichtiger Punkt bei der Auswahl einer Kreditkarte sind die anfallenden Kosten und Gebühren. Im Folgenden haben wir dir die wichtigsten Kosten und Gebühren der Fidor Smartcard zusammengefasst. Eine detaillierte Auskunft findest du im Preis-Leistungsverzeichnis der Fidor Bank.

Eigenschaft Kosten
Monatspreis 2,00 Euro
Fidor Pay 0,00 Euro
Apple Pay 0,00 Euro
Transaktionsgebühren 0,00 Euro
Auslandseinsatzentgelt 0,00 Euro
Fremdwährungseinsatz 1,50 Prozent Euro
Bargeldabhebung an Geldautomaten im In und Ausland Bis 2 Abhebungen pro Monat kostenfrei. Ab der 3. Abhebung 2,50 Euro im Monat
Bargeldabhebung mit Mastercard bei kooperierenden Einzelhändlern Keine Extrakosten
E-Mail-Benachrichtigung bei jeder Karten-Transaktion 0,00 Euro
SMS-Benachrichtigung bei jeder Karten-Transaktion 0,10 Euro
Zurücksetzen der Karten-PIN (nach dreimaliger Falscheingabe) 8,50 Euro
Erstellung einer Ersatzkarte (physisch) 15,00 Euro

Der Monatspreis der Karte beträgt 2,00 Euro. Weiterhin fällt ein Fremdwährungseinsatz von 1,50 Prozent an. Kostenloses Bargeld abheben ist bis zu zweimal pro Monat möglich. Danach fallen 2,50 Euro pro Abhebung an.

Wenn du eine Ersatzkarte beantragst, fallen dafür einmalig 15 Euro an. Die Zurücksetzung der PIN bei dreimaliger Falscheingabe kostet 8,50 Euro. Weiterhin fallen für eine SMS-Benachrichtigung bei Kontotransaktionen 0,10 Euro pro Nachricht an. Die Benachrichtigung per E-Mail ist kostenlos. Bei Überziehungen und Dispokrediten fallen zusätzliche Zinsen an.

Welche Voraussetzungen muss ich erfüllen, um eine Fidor Smartcard zu beantragen?

Um eine Fidor Smartcard beantragen zu können musst du einige Voraussetzungen erfüllen. Im Folgenden stellen wir dir diese vor.

  • Du musst mindestens 18 Jahre alt sein.
  • Du benötigst einen festen Wohnsitz in Deutschland.
  • Du benötigst eine inländische Bankverbindung.
  • Du benötigst einen gültigen Lichtbildausweis zur Verifizierung deiner Identität.

Bei der Beantragung einer Fidor Smartcard wird deine Bonität unter anderem durch eine Abfrage bei Boniversum geprüft.

Wie kann ich eine Fidor Smartcard beantragen?

Ein Konto bei der Fidor Bank lässt sich sehr schnell einrichten. Zur Beantragung einer Fidor Smartcard musst du zunächst ein Girokonto eröffnen. Im Folgenden zeigen wir dir den Ablauf bis hin zur Beantragung der Karte.

  1. In einem ersten Schritt musst du dich bei der Fidor Bank registrieren. Hierzu gibst du einige persönlichen Daten wie deinen Namen, E-Mail-Adresse und ein Passwort an.
  2. Im Anschluss erhältst du eine E-Mail mit einem Bestätigungslink zugeschickt. Nachdem du diesen angeklickt hast, werden dir die Vertragsunterlagen zugesandt. Diese musst du ausfüllen und an die Fidor Bank senden.
  3. Im nächsten Schritt erfolgt eine Verifizierung der Identität. Dies geschieht entweder mittels Post- oder Video-Ident-Verfahren. Hierzu musst du einen gültigen Lichtbildausweis bereithalten. Im Anschluss erhältst du Zugriff auf dein neues Fidor Girokonto.

Die Fidor Smartcard kannst du danach ganz einfach online bestellen. Hierfür musst du lediglich die von uns genannten Anforderungen erfüllen.

Welche Erfahrungen haben Kunden mit der Fidor Smartcard gemacht?

Viele Kunden sind mit dem Angebot der Fidor Smartcard vollkommen zufrieden. Gelobt wird unter anderem der freundliche und schnelle Service des Kundenpersonals sowie das Gesamtpaket aus Mastercard und Girokonto.

Andere Kunde hingegen sind von der Fidor Smartcard nicht überzeugt. Hier wird unter anderem eine lange Wartezeit auf die Karte kritisiert. Weiterhin sind einige Kunden mit den anfallenden Gebühren nicht zufrieden.

Wie erreiche ich den Kundenservice von Fidor?

Die Fidor Bank bietet dir viele Möglichkeiten der Kontaktaufnahme. Telefonisch erreichst du den Kundenservice der Fidor Bank von Montag bis Freitag zwischen 9:00 und 18:00 Uhr unter der folgenden Nummer (+49 89 189 085 233). Eine E-Mail kannst du an die folgende Adresse senden ([email protected]) und postalisch erreichst du das Unternehmen unter der folgenden Anschrift: Fidor Bank AG, Sandstraße 33, 80335 Munich.

Den Kundenservice der Fidor Bank kannst du auf unterschiedlichste Art und Weise erreichen. (Bildquelle: 123rf.com / 49085786)

Des Weiteren setzt das Unternehmen einen Chatbot namens Ruby ein. Diesen findest du auf allen Privatkundenseiten in der rechten unteren Ecke. Ruby ist dafür da, um Fragen zu den Produkten und Leistungen von Fidor zu beantworten.

Der Chatbot ist noch recht neu, lernt allerdings kontinuierlich dazu.

Eine weitere Möglichkeit besteht darin, dich an die Fidor Community zu wenden oder innerhalb des zur Verfügung gestellten FAQs des Unternehmens nach den meist gestellten Fragen zu suchen.

Wenn du weitere Kontaktmöglichkeiten suchst oder über aktuelle Ereignisse informiert sein möchtest, kannst du dies auf verschiedenste Weise tun. In den sozialen Medien ist die Fidor Bank auf unterschiedlichen Plattformen vertreten. Im Folgenden eine Übersicht:

Twitter:https://twitter.com/ficoba

Facebook:https://www.facebook.com/fidorbank

YouTube:https://www.youtube.com/user/FidorCommBanking

Fidor Community:https://community.fidor.de

Welche Bonusprogramme gibt es bei der Fidor Smartcard?

Mit der Fidor Smartcard kannst du von einigen Bonusprogrammen profitieren. Die meisten Boni stehen allerdings nicht in direktem Zusammenhang mit der Kreditkarte, sondern mit deinen Aktivitäten als Mitglied.

So erhältst du beispielsweise eine attraktive Prämie von 1.000 Euro für innovative Ideen, die später auch umgesetzt werden. Wenn du zur Community ein hilfreiches Erklär-Video erstellst, kannst du bis zu 100 Euro erhalten. Geldfragen und Spartipp in der Community werden mit 0,10 Euro vergütet.

foco

Wenn du dein Girokonto als Gehaltskonto nutzt (monatlicher Geldeingang von mindestens 1.000 Euro) kannst du dir den Bonus “Gehaltseingang” sichern.

Da für die Fidor Bank Kosten bei Barverfügungen am Automaten entstehen, bietet das Unternehmen weiterhin 2,00 Euro Prämie pro Monat, wenn du auf solche Abhebungen verzichtest. Zusätzlich dazu musst du einen Geldeingang von mindestens 399 Euro pro Monat auf deinem Konto nachweisen können.

Welche Vor- und Nachteile hat die Fidor Smartcard?

Die Fidor Smartcard hat sowohl einige Vor- als auch Nachteile. Im Folgenden werden dir diese kurz aufgeführt. Anschließend gehen wir auf jeden Punkt genauer ein.

Vorteile
  • Seriöse und sichere Bank
  • Maestro und Mastercard in einer Karte
  • Apple Pay möglich
  • Zweimal pro Monat kostenlose Geldabhebung möglich
  • Auslandseinsatzgebühr beim Karteneinsatz in Fremdwährungen entfällt
  • Bankingapp per Smartphone bedienbar
  • Diverse Bonusprogramme vorhanden
Nachteile
  • Monatliche Gebühren
  • Für viele reichen zwei kostenlose Bargeldabhebungen pro Monat nicht aus
  • Keine Meilen oder Paybackpunkte wie bei vielen anderen Karten

Vorteile

Die Fidor Bank ist eine seriöse und sichere deutsche Direktbank. Dank der Smartphone-App können Transaktionen ganz einfach am Handy getätigt werden. Über das Fidor Smartcard sind weiterhin Zahlungen an E-Mail-Adressen, Handynummer sowie klassische Kontonummern möglich.

Bei der Fidor Smartcard handelt es sich sowohl um eine Mastercard als auch um eine Maestro Karte. Damit erhältst du sehr breite Zahlungsmöglichkeiten. Eine solche Kombination wird nur von wenigen Banken angeboten. Weiterhin kann die Smartcard mit Apple Pay verknüpft werden. Und auch für Android gibt es eine Schnittstelle.

Weiterhin kannst du mit der Karte bis zu zweimal pro Monat umsonst Geld abheben. Erst ab der dritten Abhebung fallen Gebühren an. Auch eine Auslandseinsatzgebühr beim Karteneinsatz in Fremdwährungen entfällt. Zusätzlich dazu kannst du als Kunde von diversen Bonusprogrammen profitieren.

Nachteile

Allerdings birgt die Fidor Smartcard auch einige Nachteile. Ein großer Nachteil im Vergleich zu andern Angeboten sind die monatlichen Gebühren von 2,00 Euro. Viele Konkurrenten bieten ähnliche Leistungen für weniger Geld bzw. umsonst an. Weiterhin ist das damit verbunden Girokonto nur kostenlos, solange du mindestens 11 Transaktion pro Monat tätigst. Für Vielnutzer sollte dies allerdings kein Problem darstellen. Allerdings verfügen Konkurrenten auch hier über günstigere Angebote.

Ein weiterer Nachteil der Fidor Smartcard tritt bei Reisen auf. Vor allem in Ländern, in denen noch viel mit Bargeld bezahlt wird, können die zwei kostenlosen Bargeldabhebungen schnell aufgebraucht sein. Danach wird es schnell teuer. Hier bieten andere Banken deutlich günstigere Konditionen für Vielreisende an.
Im Gegensatz zu andern Angeboten wie beispielsweise den der American Express Bank, erhältst du bei Fidor keine Rückerstattungen bei Einkäufen in Form von Bonuspunkten oder Meilen.

Welche Alternativen gibt es zur Fidor Smartcard?

Wie bereits erwähnt, ist die Fidor Smartcard nicht für jeden die beste Option. Deshalb stellen wir im Folgenden einige Alternativen zum Zinspilot Festgeld vor.

DKB Kreditkarte

Wenn du nach einem kostenlosen Girokonto sowie eine Visa-Kreditkarte mit diversen Vorteilen suchst, kann das DKB Cash Girokonto inklusive Kreditkarte eine gute Alternative für dich darstellen. Zahlungen können hier ebenfalls kontaktlos durchgeführt werden.

Bei der Kreditkarte der DKB fallen keine Fremdwährungsgebühren für Aktivkunden an.

Aktivkunde bist du im ersten Jahr automatisch. Danach ist ein Geldeingang von mindestens 700 Euro pro Monat notwendig.

Weiterhin sind sämtliche Bargeldabhebungen kostenlos. Aus diesem Grund eignet sich die DKB Kreditkarte besonders für Personen die gerne Reisen oder einfach für alle die eine Kreditkarte ohne Verpflichtung suchen.

Santander Kreditkarte

Die Santander “Travelcard” bietet dir ein optimales Angebot, wenn du gerne und viel unterwegs bist. Neben einem hohen Verfügungsrahmen werden dir durch diese Karte wichtige Schutzversicherungen ermöglicht.

So erhältst du neben Kranken- und Reiserücktrittkostenversicherung viele vorteilhafte Bedingungen bezüglich Geldgeschäfte im Ausland. So fallen die Gebühren bei Zahlungen und Abhebungen im Ausland minimal aus.

Des Weiteren bietet die Santander Bank mit der “1plus Visa Card” eine Kreditkarte ohne jährliche Nutzungsgebühren und keinen Kosten für Bargeldabhebungen oder Umsätzen im Ausland. Bei dieser Karte steht dir ein Verfügungsrahmen von 2.000 Euro zu. Die Karte bietet sich vor allem für Einstiger bezüglich der Kreditkartennutzung an.

American Express Kreditkarte

Bei American Express kannst du zwischen einer Vielzahl unterschiedlicher Karten mit unterschiedlichen Eigenschaften und Preise wählen. Hierzu gehören:

  • American Express Blue Card
  • American Express Green Card
  • American Express Gold Card
  • American Express Platinum Card

Die Kreditkarten von American Express funktionieren nicht nur als reines Zahlungsmittel. Je nach gewählter Karte erhältst du Versicherungsmöglichkeiten, Bonuspunkteprogramme sowie zahlreiche weitere Prämien, die die Nutzung der Karte attraktiv machen.

Die Abbuchungen bei den American Express Karten erfolgen nicht unmittelbar nach der Durchführung, sondern erst am Ende eines jeden Kalendermonats.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Fidor_Bank

[2] https://www.fidor.de

[3] fidor.de/account-card/card

[4] https://banking.fidor.de/register/smartcard

[5] https://www.fidor.de/contact-help

[6] https://www.fidor.de/price-services

Bildquelle: 123rf.com / 50076622

Warum kannst du mir vertrauen?

Jonathan hat Wirtschaftsingenieurwesen mit dem Schwerpunkt Finanzwirtschaft studiert und ist selbst als Privatanleger aktiv. Durch seine Artikel vermittelt er auf einfache und verständliche Art und Weise alle wichtigen Informationen zu den Themen Geld, Finanzen und Vermögensaufbau.