Zuletzt aktualisiert: 28. August 2020

Unsere Vorgehensweise

12Analysierte Produkte

33Stunden investiert

4Studien recherchiert

34Kommentare gesammelt

Für anstehende Investitionen oder um schwierige Zeiten zu überbrücken, greifen Unternehmen häufig auf Fremdkapital zurück. Eine einfache Möglichkeit hierfür ist ein Firmenkredit.

In unserem Firmenkredit Test 2020 erhältst du Antworten auf die meist gestellten Fragen in Bezug auf Firmenkredite. Zusätzlich geben wir dir alle wichtigen Informationen mit auf den Weg, die du vor der Beantragung eines solchen Kredites benötigst.




Das Wichtigste in Kürze

  • Firmenkredite werden von Unternehmen für betriebliche Zwecke eingesetzt und dienen meist der Investition oder der Überbrückung von finanziellen Engpässen.
  • Im Gegensatz zu Privatkrediten werden mehr Informationen über den Kreditnehmer benötigt.
  • Mit Firmenkrediten kann die Liquidität eines Unternehmens schnell erhöht werden. Allerdings kann diese Form der Finanzierung auch erhebliche Risiken bergen.

Unsere Empfehlung für Firmenkredite

Der Firmenkredit von Auxmoney

Auxmoney Firmenkredit

Auxmoney Firmenkredit

Bei Auxmoney erhältst du schnell und einfach Firmenkredite zu fairen Bedingungen.




ab

10.000 Euro

mehr info

Bei Auxmoney handelt es sich um eine Onlinekreditbörse, welche Anleger und Kreditsuchende zusammenbringt. Der Anbieter ermöglicht Unternehmen eine schnelle und unbürokratische Kreditanfrage, bei der abgesehen vom Kredit und den Zinsen keine weiteren Kosten anfallen. Die Beratung erfolgt persönlich oder per Mail.

Bei Auxmoney sind Firmenkredite zwischen 10.000 und 750.000 Euro und Laufzeiten von bis zu sieben Jahren möglich. Die Auszahlung erfolgt in der Regel innerhalb von sieben Werktagen. Weiterhin ist es auch für Gründer möglich einen Kredit zu beantragen.

Der Firmenkredit von Lendico

Lendico Firmenkredit

Lendico Firmenkredit

Bei Lendico kannst du einfach, schnell und günstig einen Firmenkredit bis zu 450.000 Euro beantragen.




ab

10.000 Euro

mehr info

Der Anbieter Lendico bietet Firmenkredite nach dem Crowdlending Prinzip an. Es werden also Gelder von Sparern eingesammelt und in Form von Krediten verliehen. Die Kreditanfrage kann innerhalb von wenigen Minuten erfolgen.

Bei Lendico sind Kredite zwischen 10.000 und 450.000 Euro und Laufzeiten bis zu 5 Jahren möglich. Die Zinssätze sind individuell und variieren nach der Risikoklasse. Die Entscheidung über den Kredit kann bereits innerhalb von 48 Stunden geschehen.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du einen Firmenkredit beantragst

Bevor du die Entscheidung triffst, ob ein Firmenkredit für dich geeignet ist, solltest du einige wichtige Punkte wissen. Deshalb werden wir dir in den folgenden Abschnitten alle wichtigen Informationen zu diesem Thema erläutern.

Was ist ein Firmenkredit?

Mithilfe eines Firmenkredites können sich Unternehmen Geldmittel für betriebliche Zwecke beschaffen. Gerade Start-ups sowie kleine und mittelständische Unternehmen sind häufig auf die finanzielle Unterstützung eines Kreditgebers angewiesen.

Eine andere Bezeichnung für den Firmenkredit ist Unternehmerdarlehen. (Bildquelle: 123rf.com / 95954174)

Im Allgemeinen dienen Firmenkredite einem schnellen Aufbau oder der Erweiterung des Geschäfts. Gründe für die Aufnahme von einem Firmenkredit können unter anderem die Anschaffung neuer Produktionsmittel wie Maschinen, die Investition in neue Technologien oder Software oder der Einkauf neuer Ware sein. Weiterhin können Firmenkredite auch zur Deckung der ersten Kosten, beispielsweise für Räumlichkeiten, Ausstattung oder Gehälter eingesetzt werden.

Welche Arten von Firmenkrediten gibt es?

Grundsätzlich lassen sich Firmenkredite in einem ersten Schritt nach ihren Laufzeiten definieren. Hier kann in drei unterschiedliche Arten von Krediten unterschieden werden.

  • Kurzfristige Firmenkredite verfügen über eine relativ kurze Laufzeit und helfen dem Unternehmen zahlungsfähig zu bleiben. Gründe für die Aufnahme können unerwartete Rückgänge der Einnahmen oder dem Weg fall eines Auftrages sein. Somit kann durch kurzfristige Kredite die Zahlungsunfähigkeit eines Unternehmens verhindert werden.
  • Mittelfristige Kredite verfügen meist über eine Laufzeit von wenigen Jahren und werden von Unternehmen in der Regel eingesetzt, um neue Ausstattung oder neue Arbeit- und Betriebsmittel anzuschaffen.
  • Langfristige Kredite werden auch als Investitionskredite bezeichnet und werden von Unternehmen sehr große Kapitalaufwendungen, wie beispielsweise die räumliche Erweiterung des Betriebes eingesetzt. Ein langfristiger Kredit zielt, wie der Name schon sagt, auf eine möglichst lange Laufzeit ab.

Wie beantragst du einen Firmenkredit und was musst du dabei beachten?

Ein Firmenkredit kann von unterschiedlichen Unternehmensformen beantragt werden. Hierzu gehören beispielsweise Freiberufler oder Selbstständige sowie alle möglichen Rechtsformen vom Einzelunternehmen bis hin zur GmbH. Die Beantragung erfolgt normalerweise in den folgenden vier Schritten:

  1. Du fragst den Kredit an oder wirst über eine entsprechende Website zum Kreditantrag weitergeleitet.
  2. Dir werden die Konditionen mitgeteilt.
  3. Du füllst den Antrag aus, sendest die benötigten Unterlagen ein und identifizierst dich.
  4. Dein Antrag wird geprüft und genehmigt oder abgelehnt.

Ähnlich wie bei Privatkrediten wir auch bei Firmenkrediten die Kreditwürdigkeit des Unternehmens geprüft. Die Prüfung erfolgt in der Regel durch Auskunfteien wie Creditreform Boniversum oder CRIF BÜRGEL. Zusätzlich dazu kann auch eine Prüfung der Inhaber oder Geschäftsführer der jeweiligen Unternehmen erfolgen. Hierfür kann der Kreditgeber beispielsweise auf die klassische Schufa Auskunft zurückgreifen.

Welche Voraussetzung musst du für einen Firmenkredit erfüllen?

Ähnlich wie bei Privatkrediten werden auch bei Firmenkrediten diverse Unterlagen von der Bank gefordert. Im Folgenden zeigen wir dir einige Informationen, die für den Kreditgeber von Relevanz sein können:

  • Einen Businessplan in dem sowohl Finanzplanung und Liquiditätsplanung festgehalten werden.
  • Steuerbescheide aus den letzten Jahren.
  • Eine Betriebswirtschaftliche Auswertung (BWA) in der die aktuellen Einnahmen und Ausgaben aufgelistet werden.
  • Aktuelle Kontoauszüge des Firmenkontos.
  • Eine Bilanz mit einer Gegenüberstellung von Einnahmen und Ausgaben aus den letzten Jahren.
  • Informationen zur aktuellen Auftragslage.
  • Informationen über bereits laufende Kredite.
  • Mögliche Sicherheiten wie Immobilien oder Maschinen.

Je nach Art des Firmenkredites kann es sich hierbei um einen anderen Umfang handeln. Auch die Unternehmensform hat hier einen Einfluss. Tipp: Versuche deine Unterlagen möglichst übersichtlich und aussagekräftig zu präsentieren, um Pluspunkte bei dem Kreditgeber zu sammeln.

Wofür werden Firmenkredite benötigt?

In einem der vorhergehenden Abschnitte sind wir bereits kurz auf mögliche Verwendungszwecke für Firmenkredite eingegangen. Im Folgenden werden wir diesen weiter vertiefen. Typischerweise werden Firmenkredite für folgende Investitionen verwendet:

  • Sicherung der Liquidität
  • Anschaffung von Arbeits- und Betriebsmitteln wie Büromaterial, Waren oder Verbrauchsgüter
  • Investitionen in Hardware, Software
  • Erweiterung der Infrastruktur
  • Zahlung bei Engpässen (z. B. Gehälter und Verbindlichkeiten)
  • Vorfinanzierung von Aufträgen
  • Wachstumsfinanzierung z. B. bei Erweiterung des Betriebes und Immobilienkauf
  • Überbrückungskredit
  • Umschuldung (beispielsweise bei Nutzung eines teuren Kontokorrentkredites)

Welche Vor- und Nachteile hat ein Firmenkredit?

Ein Firmenkredit hat sowohl Vorteile als auch Nachteile. Im Folgenden werden diese kurz aufgeführt. Anschließend gehen wir auf jeden Punkt genauer ein.

Vorteile
  • Erhöhung der Liquidität
  • Zinsbelastung steuerlich absetzbar
  • Positive Auswirkung auf Unternehmenskennzahlen
  • Kreditgeber hat kein Mitbestimmungsrecht
Nachteile
  • Erhebliches Risiko bei ungeplantem Verlauf der fremdfinanzierten Investition

Vorteile

Firmenkredite bieten mehrere Vorteile für Unternehmen. Ein Firmenkredit erhöht die Liquidität eines Unternehmens und ermöglicht eine Finanzierung des Umlauf – und Anlagevermögens ohne das Vorhandenseins von genügend Eigenkapital. Zinsbelastungen durch den Kredit sind dazu zusätzlich steuerlich absetzbar.

Weiterhin wirken sich Firmenkredite positiv auf Unternehmenskennzahlen wie beispielsweise die Eigenkapitalrentabilität aus. Anders als bei Aktionären kann ein Kreditgeber nicht bei den unternehmerischen Entscheidungen mitbestimmen.

Nachteile

Allerdings bergen Firmenkredite auch ein erhebliches Risiko für das Unternehmen. Verläuft die fremdfinanzierte Investition nicht wie geplant, kann dies schnell zu großen Probleme bis hin zur Insolvenz des Unternehmens führen. Ein großer Teil von Insolvenzanmeldungen durch Unternehmen ist auf solche Ursachen zurückzuführen.

Welche Alternativen gibt es zu Firmenkrediten?

Neben Firmenkrediten gibt es weitere Darlehensformen die sich für die Finanzierung von geschäftlichen (oder privaten) Tätigkeiten eigenen. In diesem Abschnitt stellen wir dir einige vor.

Staatlich geförderte Firmenkredite

Selbstständige und Freiberufler stehen bei Firmenkrediten in der Regel hinten an. Oft stellen die vergleichsweise geringen benötigen Kreditsummen eine zu großen Aufwand für die Banken dar.

Staatliche geförderte Firmenkredite wie die KfW-Förderung richten sich primär an junge Unternehmen, Existenzgründer und mittelständische Unternehmen ohne oder mit nur wenig Eigenkapital. Gerade für Selbstständige kann dieser Kredit eine gute Alternative sein, falls sie bei diversen Banken für einen Firmenkredit abgelehnt worden sind. Mit einem KfW-Firmenkredit sind Summen bis zu 25 Mio. Euro möglich.

Privater Ratenkredit

Eine andere Art von Kredit ist der Ratenkredit. Dieser gehört zu den Konsumentenkrediten und dient nicht der Finanzierung von Unternehmen, sondern von privaten Gütern und Dienstleistungen.
Diese Art von Krediten ist nicht an einen bestimmten Verwendungszweck gebunden und kann daher für alle möglichen Anschaffungen eingesetzt werden. Im folgenden Artikel gehen wir näher auf das Thema ein.

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Firmenkredite vergleichen und bewerten

Vor der Entscheidung für einen Firmenkredit solltest du einige Dinge beachten. Folgende Faktoren gilt es zu berücksichtigen:

  • Zinssatz
  • Tilgung des Firmenkredites
  • Höhe des Firmenkredites
  • Zusätzliche Kosten
  • Kundenservice und Support

In den folgenden Abschnitten gehen wir weiter auf die genannten Punkte ein.

Zinssatz

Der Zinssatz bildet, wie bei allen Krediten, auch bei Firmenkrediten eines der wichtigsten Entscheidungskriterien.

Die Zinssätze von Firmenkrediten sind meist höher als bei Konsumentenkrediten.

Die Höhe wird durch den Kreditgeber bestimmt und hängt von diversen Komponenten wie Laufzeit, Bonität oder Darlehenssumme ab. Hier lohnt es sich die Anbieter ausgiebig zu vergleichen.

Die Zinssätze können entweder fix oder variable festgelegt werden. Generell solltest du darauf achten, einen fixen Zinssatz festzulegen, da sich variablen Zinssätzen an die jeweiligen Marktgegebenheiten anpassen und du im schlimmsten Fall den Zins irgendwann nicht mehr zahlen kannst.

Tilgung des Firmenkredites

Ein weitere wichtiger Faktor bei der Entscheidung für einen Firmenkredit ist die Tilgung, also die Rückzahlung des Kredites. Hier stehen dem Unternehmen in der Regel die folgenden unterschiedlichen Möglichkeiten zur Verfügung:

  • Gleichbleibende Tilgungsraten, bei denen das Unternehmen regelmäßig einen bestimmten Betrag zurückzahlt, wodurch die Zinsbelastung am Anfang hoch und zum Ende gering wird.
  • Gleichbleibende Annuitäten, bei denen eine regelmäßige und gleichbleibende Summe aus Zins und Tilgung bezahlt wird.
  • Endfällige Firmenkredite, bei denen die Summe erst am Ende der Laufzeit getilgt werden muss.

Weiterhin wird Unternehmen oft die Möglichkeit geboten, die Tilgung für einige Jahre in die Zukunft zu schieben, sodass der Kredit erst bei eintretenden Gewinnen getilgt werden muss. Zusätzlich dazu können Firmenkredite bei vielen Anbietern auch außerplanmäßig durch Sondertilgungen beglichen werden.

Höhe des Firmenkredites

Je nach Anbieter unterscheidet sich auch die maximale Höhe des möglichen Firmenkredites. Die Höhe muss zwischen Bank und Kunden abgesprochen werden.
In der Regel hat die Bonität sowie mögliche Sicherheiten des Kreditnehmers den größten Einfluss auf die maximale Höhe des Firmenkredites.

Zusätzliche Kosten

Auch bei Firmenkrediten sollst du darauf achten, neben der Tilgung des Kredites und er Zinsen keine weiteren verstecken Kosten und Gebühren veranschlagt zu bekommen. Folgende Leistung sollten nach Möglichkeit kostenfrei sein

  • Registrierung und Antragstellung
  • Prüfung der Bonität
  • Beratungsgespräche

Hier solltest du gut aufpassen und im Falle von Unklarheiten den Kreditgeber kontaktieren oder im Notfall zu einem anderen Anbieter greifen.

Kundenservice und Support

Ein weiteres Kriterium zur Beurteilung von Krediten ist ein guter Kundenservice und Support. Vor allem bei vielen Online Kreditgebern gehört der Support und Kundenservice zu den Schwachstellen. Hier können Filialbanken in der Regel durch kompetente Beratung vor Ort punkten.

Im Optimalfall solltest du die Servicemitarbeiter auf unterschiedlichste Art und Weise sowie zu möglichst vielen Zeiten erreichen können.

Trivia: Was du sonst noch über Firmenkredite wissen solltest

In den folgenden Abschnitten beantworten wir dir viele weitere Fragen im Zusammenhang mit einem Firmenkredit.

Wann ist die Beantragung eines Firmenkredites sinnvoll?

Ob ein Firmenkredit sinnvoll ist, kann pauschal nicht mit Ja oder Nein beantwortet werden. Wenn du anstehende Investitionen nicht aus eigenen finanziellen Mittel stemmen kannst oder sich ein kurzfristiger Liquiditätsengpass ergeben sollte, kann die Aufnahme eines Firmenkredites durchaus sinnvoll sein.

Je höher der aufgenommene Kredit ist, desto ausführlicher sollte geplant werden.

Allerdings solltest du darauf achten, dass du und dein Unternehmen über eine ausreichende Bonität verfügen und die Verwendung des Kredites gut durchdacht und ausführlich geplant ist. Hierzu solltest du in jedem Fall einen Businessplan inklusive Finanzplanung aufstellen in dem die zukünftigen Erträge geplant werden.

Wie ist die Haftung bei einem Firmenkredit geregelt?

In der Regel erhält ein Unternehmen einen Firmenkredit nur durch eine gute Bonität und Garantie bestimmter Sicherheiten. Hiermit sichert sich der Kreditgeber vor einer möglichen Insolvenz des Unternehmens ab. Bei der Haftung spielt unter anderem die Rechtsform des Unternehmens eine große Rolle.

Einzelunternehmer und Freiberufler haften mit ihrem gesamten Privat- und Unternehmensvermögen. Auch Gesellschaftsformen wie die GbR oder OHG haften unbegrenzt. Kapitalgesellschaften wie die GmbH oder die UG haften ausschließlich mit dem Firmenvermögen.

Kannst du deinen Firmenkredit von der Steuer absetzten?

Da ein Firmenkredit unternehmerischen Zwecken dient, ist es wie bereits erwähnt möglich, die mit dem Kredit verbundenen Zinsen steuerlich abzusetzen. Damit kannst du dir einen Teil des Geldes von Finanzamt wiederholen. Für ein genaueres Vorgehen solltest du deinen Steuerberater kontaktieren.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Kredit

[2] https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/firmenkredit-34222

Bildquelle: 123rf.com / iakovenko

Warum kannst du mir vertrauen?

Jonathan hat Wirtschaftsingenieurwesen mit dem Schwerpunkt Finanzwirtschaft studiert und ist selbst als Privatanleger aktiv. Durch seine Artikel vermittelt er auf einfache und verständliche Art und Weise alle wichtigen Informationen zu den Themen Geld, Finanzen und Vermögensaufbau.