Zuletzt aktualisiert: 16. April 2021

Das Wort “Fork” kommt aus dem englischsprachigen Raum und bedeutet Gabel. Eine Fork bedeutet in der Softwarebranche eine Abspaltung vom ursprünglichen. Da sich die Welt, die Denkweisen der Menschen, die Natur und die Technologien kontinuierlich verändern, müssen einige Sachen angepasst werden. Diese Anpassungen werden in der Kryptowelt als Forks bezeichnet.

Wenn du dich nicht mit Softwares oder Kryptowährungen auskennst, aber Interesse daran hast, dann bist du hier richtig. In unserem umfangreichen Artikel zum Thema Fork, werden wir dir die am meisten gestellten Fragen beantworten, damit du ein Grundverständnis für diesen Themenbereich bekommst. Zudem werden wir die unterschiedlichen Arten und die Bedeutung einer Fork anführen.




Das Wichtigste in Kürze

  • Forks spielen in der Kryptowährung eine entscheidende Rolle. Sie bieten neue Möglichkeiten, Regeln und Bedingungen für die Anleger.
  • Es gibt zwei unterschiedliche Arten von Forks, welche sich im Aufbau der Blockchain unterscheiden. Beim Hard-Fork werden aus einer Chain nun zwei parallel laufende Ketten und bei dem Soft-Fork bleibt es bei einer Kette.
  • Die Forks sorgen für Änderungen und Anpassungen, da sich der Markt stetig verändert. Sie können beliebig oft eingesetzt werden und durch sie entstehen neue Kryptowährungen.

Hintergründe: Was du über Forks wissen solltest?

Um dich besser in der Kryptowelt auszukennen, beantworten wir dir die am häufigsten gestellten Fragen rund um das Thema Forks. Dabei werden wir unter anderem auf die unterschiedlichen Arten und auf die unterschiedlichen Auswirkungen von Forks eingehen.

Was ist eine Fork?

Über eine Fork wird dann gesprochen, wenn eine Blockchain verändert wird bzw. aufgespalten wird. Sie kommt nicht nur in der Krypto- oder Aktien-Welt vor, sondern auch in der allgemeinen Softwarebranche.

Es geht darum, veraltete, langsame oder stillgelegte Projekte wieder aufzugreifen und die ursprüngliche Ausrichtung zu verändern. Dabei wird der Verlauf des Blockchains nicht verändert, sondern nur die Bedingungen angepasst.

Forks kommen dann vor, wenn die Nutzer oder Entwickler in einer Blockchain eine Änderung durchnehmen. (1)

Da man keine Veränderungen einer Blockchain durchführen kann, aber sich die Welt dauerhaft verändert, muss sich auch solch eine Kette verändern. Das bedeutet, dass von einer Kette nun zwei entstehen. Die Kette wird aufgeteilt und den neuen Bedingungen angepasst.

Welche verschiedenen Arten von Forks gibt es?

Grundsätzlich gibt es zwei wichtige Arten von Forks. Die Hard- und Soft-Forks.(2) Der Unterschied zwischen den beiden Arten liegt darin, ob die Software einer Verarbeitungseinheit in einem Rechner eigenständig aktualisiert werden muss, um am Netzwerk weiterhin teilnehmen zu können.

Hard-Forks

Eine Hard-Fork liegt dann vor, wenn die ursprünglichen Codes einer Kette bzw. Blockchain so verändert wird, dass die neu generierten Daten nicht mehr mit den alten Daten übereinstimmen. Ein Blockchain hat immer ein Protokoll, worin die Regeln einer Coin aufgelistet sind. Wenn es zu einem Update bei den Regeln kommt, können die Nodes und Miner entscheiden, ob sie die Veränderung akzeptieren wollen oder nicht.

Bei Hard-Fords kann es dazu kommen, dass die Mehrheit der Community von dem Update so überzeugt sind, sodass die alte Blockchain langsam stirbt, da sie kaum mehr Nutzer hat. (Unsplash / Maxim Hopman)

Es kann dazu kommen, dass ein Teil der Community mit dem neuen Protokoll zufrieden ist und der andere Teil nicht. Dies führt dann zu einem Split in der Blockchain und beide Netzwerke laufen parallel. (3)Die einverstandenen Nutzer steige in die neue Blockchain um und die anderen bleiben bei der ursprünglichen Blockchain.

Soft-Forks

Bei einem Soft-Fork ist es hingegen so, dass meist die gesamte Community mit dem Update, welches von den Nodes ausgesprochen wurde, einverstanden sind. Der Blockchain wird hierbei nicht aufgespalten, sondern aktualisiert seine Regelungen in manchen Punkten.(4)

Der Code ist immer noch derselbe mit ein paar Änderungen. Falls die Community mit den Upgrades nicht einverstanden sind, dann kommt es zu einem Hard-Fork.

Wo werden Forks eingesetzt?

Forks werden sowohl in der Kyptowelt, als auch im allgemeinen Software Bereich eingesetzt. Es gibt kein Limit bei den Forks.

Forks können beliebig oft eingesetzt werden.

Durch sie entstehen neue Möglichkeiten und es werden bessere Bedingungen verschaffen. Zum Beispiel entstand durch eine Hard-Fork die neue Kryptowährung Bitcoin Cash, welche sich von der Ursprungsblockchain Bitcoin abgespalten hat.(5)

Warum kommt es zu Forks?

Es kommt zu einem Fork, wenn bei einer Software oder auch einer Blockchain

  • eine Veränderungen
  • ein Upgrade
  • ein Update(6) vorgenommen wird.

Die Bedingungen und Regeln verändern sich stetig. Es geht darum, das beste Nutzen aus einer Blockchain zu haben und diese einfach bedienen zu können. Daher werden meist neue Funktionen hinzugefügt oder das Sicherheitsrisiko beseitigen zu können. Ebenfalls dient eine Fork dazu, um die Meinungsverschiedenheiten der Nutzer über eine Kryptowährung auszuräumen und Konflikte zu vermeiden.

Was haben Forks mit Blockchains zu tun?

Die offene und dezentrale Software von den Kryptowährungen Bitcoin und Ethereum nennt man Blockchain. Es ist eine lange Wertkette, welche alle Transaktionen der Währung hinterlegt. (7)

Da es sich um eine offene Software handelt, wird die Pflege und Weiterentwicklung von den Blockchains von den Nutzern getätigt. Wenn zwischen den Nutzern und Entwicklern eine Spannung hervorsteht, kann eine Blockchain aufgeteilt werden.

Wie beeinflussen Forks die Kryptowelt?

Wie bereits schon erwähnt wurde, gibt es Forks nicht nur in der Krypto-Welt. Jedoch werden sie oft mit Kryptowährungen in Verbindung gesetzt. Forks spielen eine große Rolle in der digitalen Währung. Da immer neue Kryptos auf den Markt kommen und viele eine Ableitung aus den Basis Währungen sind, wie zum Beispiel Bitcoin, beeinflussen Hard-Forks den Markt sehr stark.

Durch entscheidende Forks entstehen neben den Basis Kryptowährungen, wie Bitcoin, neue digitale Währungen. (Unsplash / Ewan Kennedy)

Die Aufsplittung bietet der Community die Möglichkeit, die neuen Versionen mit anderen Möglichkeiten für Interaktionen zu handeln. Ebenfalls entstehen Soft-Forks oft. Es gibt immer wieder neue Regelungen, welche an eine Kryptowährung angepasst werden müssen, um bessere Bedingungen anbieten zu können.

Was sind die Auswirkungen von Forks?

Forks haben nicht nur eine Auswirkung auf die Blockchain, sondern auch auf die Wirtschaft, Steuern und in der Technik.

Auswirkung Beschreibung
Wirtschaftliche Auswirkung Durch die Soft- und Hard-Forks können neue Kryptowährungen entstehen. Die Bedeutung dieser Währungen werden immer größer und die Geldsummen, welche in diesem Bereich umlaufen sind, sehr hoch. Dabei ist die Auswirkung auf die Wirtschaft von Soft-Forks nicht so große, wie die Hard-Forks. Die Preisentwicklung eines Projektes ist abhängig von dem Erfolgspotenzial und dasselbe gilt auch für Forks.(8)
Steuerliche Auswirkung Bei einem Hard-Fork besitzt man eine duplizierte Anzahl an Coins, welche aus der Ursprungsblockchain und der neuen Chain stammen. Es gibt einige Probleme, welche noch vom Bund aufgeklärt werden müssen. Beispielsweise ist der Verkauf und der Erhalt von Hard-Fork nicht steuerbar. Das heißt es müssen für die Forks keine Steuern gezahlt werden, jedoch kann es auf der anderen Seite zu Steuerhinterziehung kommen. Um dies vermeiden zu können, sollten diese in einer Steuererklärung abgegeben werden.
Technische Auswirkung Forks können die Hard- und Softwares eines normales Laptop oder PC überlasten. Da es regelmäßige Upgrades und Updates gibt, kann die Kapazität eines Rechners schnell voll werden und es beginnt sich zu verlangsamen und zu hängen.

Fazit

Sowohl Soft-Forks, als auch Hard-Forks spielen in der Krypto-Landschaft eine wichtige Rolle. Sie sind für den Erfolg beziehungsweise für den Erhalt einer Blockchain verantwortlich. Durch die Upgrades, Updates und neuen Regeln in den Protokollen, ermöglichen die Nodes und Mines neue Möglichkeiten und Funktionen einer Kryptowährung.

Wenn es keine Forks geben würde, bräuchte man ein zentrales System von oben, welche die Regelungen und Bestimmungen festlegen. Ob das die bessere Variante wäre, könnte man diskutieren. Jedoch steht fest, dass man ohne die Forks mit veralteten Protokollen zu arbeiten hätte.

Bildquelle: Olszewski/ 123rf

Einzelnachweise (8)

1. Heise Magazine: Reich durch Forks (abgerufen am 30.03.2021)
Quelle

2. David LEE Kuo Chuen, Robert H. Deng (2017): Nach Druckexemplar suchen▼ Cover 0 Rezensionen Rezension schreiben Handbook of Blockchain, Digital Finance, and Inclusion, Volume 2, Elsevier Verlag, London, Kapitel 11
Quelle

3. Lantz L., Cawrey D. (2020): Mastering Blockchain, O'Reilly Verlag, USA, S.61ff
Quelle

4. Schar F., Berentsen A. (2020): Bitcoin, Blockchain, and Cryptoassets: A Comprehensive Introduction, Westchester Publishing, London, S.55
Quelle

5. BTC ECHO (abgerufen am 30.03.2021)
Quelle

6. Egloff P., Turnes E. (2019): Blockchain für die Praxis: Kryptowährungen, Smart Contracts, ICOs und Tokens, SKV AG Verlag, Zürich, S.80f
Quelle

7. Mitschele A.: Blockchain, Springer Gabler Verlag (abgerufen am 30.03.2021)
Quelle

8. Himmer K., Berchtold M., Messmer J., Sandner P. (2018) Soft und Hard Forks, FSBC Verlag, Frankfurt am Main
Quelle

Warum kannst du mir vertrauen?

Magazinartikel
Heise Magazine: Reich durch Forks (abgerufen am 30.03.2021)
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliches Buch
David LEE Kuo Chuen, Robert H. Deng (2017): Nach Druckexemplar suchen▼ Cover 0 Rezensionen Rezension schreiben Handbook of Blockchain, Digital Finance, and Inclusion, Volume 2, Elsevier Verlag, London, Kapitel 11
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliches Buch
Lantz L., Cawrey D. (2020): Mastering Blockchain, O'Reilly Verlag, USA, S.61ff
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliches Buch
Schar F., Berentsen A. (2020): Bitcoin, Blockchain, and Cryptoassets: A Comprehensive Introduction, Westchester Publishing, London, S.55
Gehe zur Quelle
Internetbeitrag
BTC ECHO (abgerufen am 30.03.2021)
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliches Buch
Egloff P., Turnes E. (2019): Blockchain für die Praxis: Kryptowährungen, Smart Contracts, ICOs und Tokens, SKV AG Verlag, Zürich, S.80f
Gehe zur Quelle
Wirtschaftslexikon
Mitschele A.: Blockchain, Springer Gabler Verlag (abgerufen am 30.03.2021)
Gehe zur Quelle
Internetbeitrag
Himmer K., Berchtold M., Messmer J., Sandner P. (2018) Soft und Hard Forks, FSBC Verlag, Frankfurt am Main
Gehe zur Quelle
Testberichte