Freistellungsauftrag
Zuletzt aktualisiert: 9. April 2021

Wenn du Kapitaleinkommen erhältst, wird das Finanzamt von dir erwarten, dass du durchschnittlich 26,375 % Steuern zuzüglich Kirchensteuer zahlst. Abhängig von der Höhe des Gewinns, kannst du diese Steuern jedoch ganz oder zumindest teilweise vermeiden.

Und zwar mit dem Freistellungsauftrag. Wie das ganze mit dem Freistellungsbetrag funktioniert und was genau du beachten solltest, falls du vorhast einen Freistellungsauftrag zu stellen, wirst du hier erfahren. Es gibt nämlich ein paar wichtige Dinge, die du unbedingt beachten solltest. Und noch ein paar andere wichtige Dinge die du wissen solltest (5).




Das Wichtigste in Kürze

  • Jeder kann einen Freistellungsauftrag stellen. Auch Kinder mit Einverständnis der Eltern können einen Freistellungsauftrag beantragen. Eheleute oder Lebenspartnern ist es freigestellt, ob einzeln oder gemeinsam, es geht beides.
  • Du musst den Freistellungsbescheid selbst ausstellen. Die Bank legt den Freistellungsbescheid nicht automatisch fest. Wenn du sparst und in mehrere Banken investierst, musst du entsprechend ein Sparkonto von bis zu 801 Euro (1602 Euro für verheiratete Paare) zuweisen.
  • Bei jedem Freistellungsauftrag muss man die Steueridentifikationsnummer angeben und er gilt meistens nur ein Kalenderjahr.

Hintergründe: Was ist ein Freistellungsauftrag?

Damit du genau weißt ,was ein Freistellungsauftrag ist und wofür du einen brauchst und was zu beachten ist, haben wir dir die wichtigsten Fragen einmal zusammen gestellt.

Was ist ein Freistellungsauftrag?

Ein Freistellungsauftrag ist, dass anfallende Zinseinnahmen aus Kapitalerträgen vom automatischen Steuerabzug frei gestellt werden. Wenn der Bank kein Freistellungsauftrag vorliegt oder die Freibetragsgrenze überschritten wird, muss das Kreditinstitut 25 % Einkommensteuer (zuzüglich Solidaritätszuschlag und Kirchensteuer) (falls zutreffend) von deinem Einkommen zahlen an das Finanzamt (1).

Wem steht ein Freibetrag zu?

Das Einkommensteuergesetz (EStG), genau genommen §44a ist dazu die gesetzliche Grundlage. Dieser besagt, dass Ehepaare eine Freigrenze bis 1602 Euro haben und ledige einen Freibetrag von 801 Euro. Bis zu diesem Betrag sind Dividenden und Zinsen steuerfrei. Auch Jugendliche können einen Freistellungsauftrag bis 801 Euro haben mit der Einwilligung der Eltern beantragen (2).

Jedem von uns kann ein Freibetrag bekommen, egal ob Kind oder Erwachsener.

Man sollte bei dem Freistellungsauftrag genau an die Vorgaben halten, also den Höchstfreibetrag nicht überschreiten, denn bei mehrfacher Verstoß kann zu einer Ordnungsstrafe führen, weil du dann das Steuerrecht verletzt hast. Wenn das Finanzamt dich kontaktiert, solltest du vorerst ruhig bleiben.

Denn, wenn die häufige wiederholte Verwendung von Freistellungsanordnungen nur zufällig ist, sollte nichts passieren. Im Allgemeinen möchte das Finanzamt niemanden leichtfertig der Steuerhinterziehung beschuldigen.

Wenn du von früheren Jahren noch Steuerbescheinigungen von Banken hast, solltest du diese Bescheinigungen einreichen und eine Korrektur deiner Steuererklärung beantragen. Im Allgemeinen behandeln die Steuerbehörden diese später eingereichten Dokumente als "freiwillige Offenlegung" und vermeiden weitere strafrechtliche Ermittlungen. Die geschuldeten Steuern müssen zurückgezahlt werden. Das Finanzamt berechnet weitere 6 % Zinsen (7).

Was muss man bei einem Freistellungsauftrag beachten?

  • Beantragungsort: Du kannst eine Steuerbefreiungsanordnung bei deiner Bank, Sparkasse oder überall dort beantragen, wo du dein Geld anlegen möchtest. Normalerweise stellt jede Bank ein Formular dafür zur Verfügung, das du ganz einfach ausfüllen und einreichen kannst.
  • Steueridentifikationsnummer: Seit 2016 sind Freistellungsaufträge mit fehlender Steueridentifikationsnummer ungültig für alle Kontoinhaber. Dies gilt für jedes Bankkonto und Depotkonto und für alle Inhaber eines Kontos. Der Ehepartner und der Lebenspartner müssen jeweils ihre Nummern auf dem gemeinsamen Konto angeben.
  • Gültigkeit: Freistellungsaufträge gelten immer für das gesamte Kalenderjahr ab dem 1. Januar. Widerrufen werden können sie bloß bis Ende Dezember. Es empfiehlt sich schon bei Kontoeröffnung einen Freistellungsauftrag zu stellen um "unnötige" Steuerzahlungen zu vermeiden. Man sollte beachten, wenn man ein Konto schließt, dass man auch den Freistellungsauftrag widerruft, denn so kommt es zu keinem ungenutzten Freibetrag. Normalerweise gilt der Freistellungsauftrag ein Jahr, es gibt allerdings auch Möglichkeiten bei deiner Bank ihn unbefristet zu stellen, einfach nachfragen.
  • Änderungen: Du kannst den Freistellungsantrag vor und im Laufe des entsprechenden Jahres nach Belieben ändern, für frühere Jahre jedoch nicht. Die letzte Frist für die Prüfung von deinen Änderungen ist der letzte Arbeitstag der Bank, in der Regel ist das am 28. Dezember. Aufgrund formeller Maßnahmen setzen die Banken in der Regel eine frühere Frist für die Einziehung fest, beispielsweise ist die Frist am 15. Dezember.
  • Mehrere Konten: Wenn Guthaben von mehreren Banken vorhanden sind, muss der Kunde die steuerfreien Posten aufteilen. Das darf den maximal zulässigen Gesamtbetrag nicht überschreiten.

Wie hoch ist der Freistellungsauftrag?

Die Höhe des maximalen Sparfreibetrag, haben wir dir in der folgenden Tabelle zusammengestellt:

Kategorie maximaler Freibetrag
Eheleute/Lebenspartner 1602 Euro(8)
Singles 801 Euro(8)
Kinder/Jugendliche 801 Euro(8)

Bei Ehepartnern einen getrennten oder gemeinsamen Freistellungsauftrag?

Man kann sowohl alleine oder auch zusammen einen Freistellungsantrag stellen. Bei einem gemeinschaftlichen Konto benötigt man dann die beiden Ehegatten oder Lebenspartner, die den Freistellungsauftrag unterschreiben müssen. Wenn man heiratet und einen neuen Namen annimmt, muss man einen neuen Auftrag stellen, somit wird der alte ungültig.

Bei einem  Freistellungsauftrag der gemeinsam gestellt wird, dürft ihr den Sparfreibetrag von 1602 Euro nicht überschreiten.

Der Antrag auf Aufrechnung des Verlusts eines Ehegatten wird auch als Freistellungsantragsformular verwendet, der im Falle eines gemeinsamen Freistellungsantrags zulässig ist. Die Bank verrechnet die Verluste und Gewinne von Konten und Depotkonten, die einmal jährlich von verschiedenen Ehepartnern getrennt oder gemeinsam verwaltet werden.

Es ist egal, ob in der Steuererklärung dein Partner und du zusammen bewertet oder getrennt bewertet werden. Die vollständige Aufrechnung der Verluste ist bindend und geschieht zum Jahresende rückwirkend. Daher kann durch die Einkommenssteuererklärung es innerhalb des Veranlagungsrahmens nicht mehr verändert werden.

Man kann sowohl alleine oder auch zusammen einen Freistellungsantrag stellen. Bei einem Partnerkonto benötigt man dann die beiden Ehegatten oder Lebenspartner, die den Freistellungsauftrag unterschreiben müssen (Bildquelle: Andreas Breitling / pixabay).

Wenn dein Partner und du die Steuervergünstigung in der Bank vollständig aufgebraucht haben, kannst du in einer anderen Bank dennoch einen vollständigen Verlustausgleich vornehmen. Im Steuerbefreiungsformular kreuzt du 0 Euro als Steuervergünstigung an, so muss nur ein Antrag auf vollständige Verrechnung gestellt werden.

Kann man zu viel bezahlte Abgeltungssteuer zurückholen?

Durch die Einkommenssteuererklärung kannst du das zu viele Geld an Abgeltungssteuer wiederholen. Dafür gibt es ein Formular was sich „Einkünfte aus Kapitalvermögen“ nennt, auch genannt Anlage KAP. Das musst du ausfüllen, da kannst du dann deine Steuern eintragen, die du abgeführt hast und deine Einnahmen (6).

Steuern auf betriebliche Kapitalerträge?

Grundsätzlich sollte von dem Betriebskapital auch 25 % Steuern zuzüglich 5,5 % Solidaritätszuschlag abgezogen werden. Im Gegensatz zu Privatanlegern ist diese Steuererleichterung jedoch nicht endgültig. Die Quellensteuer stellt nur die Vorauszahlung der Einkommensteuer oder Körperschaftsteuer dar, die in der Veranlagung ermittelt werden sollte.

Dies bedeutet, dass die Steuer von gewerblichen Anlegern auf dem gleichen Niveau liegt wie die Vorauszahlung von Einkommensteuer, Körperschaftsteuer oder Gewerbesteuer (3).

Statt Freistellungsauftrag eine Nichtveranlagungs-Bescheinigung?

Wenn dein Einkommen aus Ersparnissen und anderen Einkünften so niedrig ist, dass du ohnehin keine Steuern zahlen musst, kannst du beim Finanzamt eine Bescheinigung über die Nichtveranlagung beantragen. Dann gibst du das Geld an deine Bank weiter. Das Zertifikat funktioniert ähnlich wie der Freistellungsauftrag. Die Bank behält keine Steuern ein.

Im Gegensatz zur Freistellungsverordnung ist das NV-Zertifikat nur drei Jahre gültig. Danach musst du ihn erneut beantragen. Aber bitte beachte: Wenn du innerhalb von 3 Jahren ein höheres Einkommen erwählst, musst du dich bei dem Finanzamt aus eigenen Stücken melden (4).

Wann ist ein Freistellungsauftrag nicht möglich?

Die Bedingungen lauten: Nur wenn die Kapitalerträge wie z.B. Zinsen tatsächlich dir zustehen, kannst du ein Freistellungsauftrag einreichen. Aber wenn du ein Treuhandkonto verwaltest, ist dies nicht der Fall.

Freistellungsauftrag

Jeder kann einen Freistellungsauftrag stellen. Auch Kinder mit Einverständnis der Eltern können einen Freistellungsauftrag beantragen. Eheleute oder Lebenspartnern ist es freigestellt, ob einzeln oder gemeinsam, es geht beides (Bildquelle: aymane jdid/ pixabay).

Da das Geld nicht dir gehört, kannst du für diese Art von Konto keine Befreiung beantragen. Wenn du Kapitalerträge aus außerbörslichen Transaktionen erzielen, kann der Freistellungsauftrag auch hier nicht ausgeführt werden (4).

Fazit

Abschließend kann man sagen, dass ein Freistellungsauftrag auf jeden Fall sinnvoll ist um Steuern zu sparen. Durch die geschickte Verwendung von Steuerbefreiungsaufträgen sind Zinsen und andere Kapitalerträge weitgehend steuerfrei.

Viele Einleger ignorieren diese wichtige Form jedoch oder nutze nicht effektiv, wodurch wichtige steuerliche Anreize verloren gehen. Dies ist jedoch nicht erforderlich.

Bildquelle: Morganka/ 123rf

Einzelnachweise (8)

1. Dr. Cordula Heldt, Prof. Dr. habil. Stephan Schöning (2018); Definition: Was ist "Freistellungsauftrag"?
Quelle

2. § 44a - Einkommensteuergesetz (EStG)
Quelle

3. Südwestbank; Betriebliche Kapitalanleger Im Zeitalter der Abgeltungssteuer
Quelle

4. Anna Maringer (2020); Freistellungsauftrag und NV-Bescheinigung
Quelle

5. ;Freistellungsauftrag: Erwirtschaftete Kapitalerträge einfach steuerfrei machen
Quelle

6. Anna Leicht (2020);Kapitalertragsteuer zurückholen: Das müssen Sie wissen
Quelle

7. Michael Schreiber; General Anzeiger(2019); Wenn die Freistellungsaufträge nicht stimmen
Quelle

8. Freistellungsauftrag
Quelle

Warum kannst du mir vertrauen?

Lexikon Eintrag
Dr. Cordula Heldt, Prof. Dr. habil. Stephan Schöning (2018); Definition: Was ist "Freistellungsauftrag"?
Gehe zur Quelle
Gesetz
§ 44a - Einkommensteuergesetz (EStG)
Gehe zur Quelle
Bankseite
Südwestbank; Betriebliche Kapitalanleger Im Zeitalter der Abgeltungssteuer
Gehe zur Quelle
Finanzseite
Anna Maringer (2020); Freistellungsauftrag und NV-Bescheinigung
Gehe zur Quelle
Finanzseite
;Freistellungsauftrag: Erwirtschaftete Kapitalerträge einfach steuerfrei machen
Gehe zur Quelle
Finanzseite
Anna Leicht (2020);Kapitalertragsteuer zurückholen: Das müssen Sie wissen
Gehe zur Quelle
Wirtschaftsblatt
Michael Schreiber; General Anzeiger(2019); Wenn die Freistellungsaufträge nicht stimmen
Gehe zur Quelle
Steuerseite
Freistellungsauftrag
Gehe zur Quelle
Testberichte