Heutzutage sind Kreditkarten nicht mehr wegzudenken. Sie dienen zum Einkaufen im Internet und Einzelhandel und ermöglichen eine weltweite Abhebung von Bargeld. Wenn du dabei noch Geld sparen möchtest, solltest du über eine gebührenfreie Kreditkarte nachdenken.

Hierzu haben wir dir alle wichtigen Informationen übersichtlich und kompakt zusammengestellt. Wir zeigen, worauf du bei der Auswahl von gebührenfreien Kreditkarten achten solltest und zeigen dir unsere Favoriten welche optimal auf deine Anforderungen abgestimmt sind.

Das Wichtigste in Kürze

  • Kreditkarten ermöglichen eine weltweite bargeldlose Zahlung und Beschaffung von Bargeld.
  • Gebührenfreie Kreditkarten funktionieren prinzipiell nicht anders als kostenpflichtige Karten, ermöglichen jedoch diverse Kosteneinsparungen.
  • Aus diesem Grund lohnt es sich gebührenfreie Kreditkarten miteinander zu vergleichen, um so die perfekte gebührenfreie Kreditkarte für dich zu finden.

Gebührenfreie Kreditkarte Test: Favoriten der Redaktion

Die beste gebührenfreie Kreditkarte für Einsteiger und Allrounder

DKB-Cash

Bei der DKB wird zwischen zwei Kundenarten unterschieden. Aktivkunde bist du automatisch im ersten Jahr. Danach benötigst du einen monatlicher Geldeingang von mindestens 700 Euro, um Aktivkunde zu bleiben. Ansonsten ändert sich dein Status auf Normalkunde.

Bei der DKB erhältst du zu deiner Kreditkarte ein kostenloses Girokonto dazu. Weiterhin fallen keine Kontoführungsgebühren an. Auch die Jahresgebühren für die Kreditkarte entfallen vollständig.

Als Aktivkunde kannst du weltweit kostenlos bezahlen und Bargeld abheben. Weiterhin enthält die Kreditkarten-Girokonto-Kombination ein Chashback-Programm.

Bei der DKB ist es nicht schwierig Kunde zu werden. Auch als Student hast du sehr gute Chancen.

Fremdgebühren werden seit Juni 2016 allerdings nur noch teilweise für Aktivkunden erstattet.

Die beste gebührenfreie Kreditkarte zum Reisen

Kreditkarte der Santander Consumer Bank

Die gebührenfreie Visa Kreditkarte der Santander Bank bietet optimale Bedingungen zum Reisen. Hiermit kannst du auf der ganzen Welt kostenlos bezahlen und Bargeld abheben. Weiterhin werden dir anfallende Fremdgebühren vollständig erstattet. Dazu machst du einfach Fotos von den Belegen und schickst sie innerhalb der nächsten 6 Wochen per Mail an die Santander Bank.

Außerdem hast du keine Gebühren für Anschaffung und Kontoführung. Ein Girokonto brauchst du ebenfalls nicht zwingend zu eröffnen.

Bargeldabhebungen sind allerdings auf 300 Euro pro Tag begrenzt. Weiterhin ist nicht garantiert, dass die Bank dich annimmt. So gibt es hier diverse Erfahrungsberichte von Personen die aus unterschiedlichen Gründen abgelehnt wurden. So kann eine Aufnahme für Studenten oder Arbeitslose unter Umständen erschwert werden.

Die beste gebührenfreie Kreditkarte für Technikbegeisterte

N26 MasterCard

Mit der Mastercard Kreditkarte von N26 erhältst du ein dauerhaft kostenloses Konto inklusive kostenlosem Girokonto. Auch das Bezahlen im In- und Ausland ist gebührenfrei.

Die Besonderheit bei dieser Karte: Sie ist mit einer App auf deinem Smartphone verbunden. Hierdurch kannst du diverse Funktionen wie beispielsweise die Zahlung im Ausland, beim Online Shopping oder für den Geldautomaten in Echtzeit und eigenständig regulieren. Weiterhin ist die Bezahlung mit Apple Pay und Google Pay möglich.

Für die meisten Personen, darunter auch Studenten, ist es ohne Probleme möglich ein Konto bei der N26 Bank zu eröffnen.

Bei der kostenlosen Version musst du allerdings 1,7 Prozent für das Abheben von Bargeld zahlen. Auch die Erstattung von Fremdgebühren ist nicht inklusive.

Die beste gebührenfreie Kreditkarte ohne Schufa-Auskunft

PAYBACK Visa PrePaid

Wenn du eine Kreditkarte suchst bei der keine Schufa-Auskunft eingefordert wird, bist du in der Auswahl deiner gebührenlosen Kreditkarte sehr eingeschränkt. Bei nicht ausreichender Bonität verweigern Banken den Kunden in der Regel eine Kreditkarte.

Ausnahmen sind Prepaid Kreditkarten wie die PAYBACK Visa PrePaid. Im ersten Jahr erhältst du die Kreditkarte ohne Jahresgebühren. Als Kunde kannst du kostenlos Geld im Euro-Raum abheben.

Die Besonderheit: Du nimmst am Rabattprogramm von Payback teil, welches in diversen Einzelhandelsunternehmen wie DM oder Aral angeboten wird. Beim Bezahlen sammelst du Punkte und kannst diese dann beispielsweise im Payback-Shop einlösen.

Allerdings wird ab dem zweiten Jahr wird eine Jahresgebühr von 29 Euro erhoben. Weiterhin wird eine Fremdwährungsgebühr von 1,75 Prozent des Umsatzes erhoben.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du eine gebührenfreie Kreditkarte kaufst

Was ist eine gebührenfreie Kreditkarte?

Als Kreditkarte wird eine Zahlungskarte bezeichnet, welche du weltweit zur bargeldlosen Zahlung und Beschaffung von Bargeld einsetzen kannst. Angeboten werden diese von Kreditkartenunternehmen wie beispielsweise Visa, Mastercard oder American Express.

Gebührenfreie Kreditkarten funktionieren nicht anders als die kostenpflichtigen Versionen. Sie bieten dir jedoch die Möglichkeit diverse Kosten einzusparen.

Über eine Milliarde Menschen auf der ganzen Welt benutzen eine oder mehr Kreditkarten. (Bildquelle: pixabay.com / Michal Jarmoluk)

Eine genaue Erläuterung der Kosten die bei einer Kreditkarte anfallen und die du mit einer gebührenfreien Kreditkarte einsparen kannst werden dir im folgenden Abschnitt aufzeigen.

Welche Gebühren gibt es bei einer Kreditkarte?

Jetzt weisst du was eine gebührenfreie Kreditkarte ist. Aber welche Gebühren spielen bei einer Kreditkarte eigentlich eine Rolle und welche kannst du mit einer gebührenfreien Kreditkarte einsparen? Die Antwort bekommst du im folgenden Abschnitt.

Jahresgebühren

Die Jahresgebühr einer Kreditkarte ist eine jährlich zu entrichtende Grundgebühr, die das Kreditinstitut für die Überlassung der Karte verlangt. Die Beträge für die Jahresgebühr variieren stark.

Sie können je nach Leistungen und Statusprogrammen in einem Bereich zwischen 0 und mehreren 100 Euro liegen.

Einige Anbieter stellen dir  im ersten Jahr eine Kreditkarte ohne Jahresgebühren zur Verfügung. Ab dem zweiten Jahr werden diese dann jedoch kostenpflichtig.

Hier ist es also wichtig zwischen der Gebühr im ersten Jahr und der in den Folgejahren zu unterscheiden.

Die Höhe der Jahresgebühr ist unabhängig von Visa oder Mastercard. Diese wird von der ausstellenden Bank festgelegt.

Weiterhin ist es möglich, dass du zwar eine bestimmte Jahresgebühr bezahlen musst, diese dir jedoch bei einem bestimmten jährlichen Umsatzvolumen auf der Karte zurückerstattet wird.

Gebühren für Zahlungen im Ausland

Die Gebühr für Zahlungen im Ausland kann als eine Art Servicegebühr angesehen werden, da deine Umsätze im Ausland aus der entsprechenden Währung umgerechnet werden müssen. Hier spricht man auch von Auslandsentgelt.

Vorteilhaft ist dies für Zahlungen innerhalb der Euro-Zone. Hier ist keine Umrechnung notwendig und folglich brauchst du in Euro-Ländern wie Deutschland, Frankreich oder Spanien für den Einsatz deiner Kreditkarte keine Auslandsgebühren bezahlen.

View this post on Instagram

Anzeige Lass Freitag, den 13. nicht zum Horror werden! 👻 Warum? Weil ab dem 14.09. die neuen Sicherheitsstandards der europäischen Bankenaufsicht in Kraft treten und online Bezahlen noch sicherer wird. Ab diesem Tag muss vermehrt der Mastercard Identity Check genutzt werden, wenn du online mit deiner Kreditkarte bezahlen willst. Damit wird Shopping im Internet so sicher wie nie gemacht. Da ich bei der Sparkasse arbeite, weiß ich, dass sich viele die eine Mastercard besitzen noch nicht registriert haben. Es wäre wirklich super ärgerlich, wenn man nicht mehr online bezahlen kann! Ich habe meine @sparkassen Kreditkarte schon letztes Jahr registriert – das Ganze ist super einfach! In meiner Story erkläre ich euch den Vorgang nochmal und dort könnt ihr auch direkt zur Website gelangen! Sparkasse.de/3dsecure Habt ihr eure Kreditkarte bereits registriert? 🛍 #sparkasse #kreditkarte

A post shared by Michelle®️ Fashion | Travel (@m7mmichelle) on

Wenn du eine Kreditkarte ausserhalb der Euro-Zone nutzen möchtest, also beispielsweise in Amerika, Brasilien oder Indonesien, fallen bei manchen Kreditkarten Gebühren an.

Diese liegen in der Regel in einem Bereich von 1,00 und 2,00 Prozent des Rechnungsbetrags. Gebühren für Zahlungen im Ausland können bei folgenden Punkten anfallen

  • Bezahlung von Rechnungen
  • Abheben von Bargeld
  • Einkäufen im Internet

Gebühren für Bargeldabhebungen

Eine weitere Gebührenart von Kreditkarten ist die Gebühr bei Bargeldabhebungen. Diese fällt an, wenn du Bargeld an einem Bankautomaten abhebst. Die Höhe dieser Gebühr variiert von Anbieter zu Anbieter.

Einige bieten diesen Service auch kostenlos an. Hier bekommst du häufig eine bestimmte Anzahl von Abhebungen pro Monat umsonst. Danach entstehen auch hier Kosten.

Die Höhe der Gebühren für Bargeldabhebungen berechnet sich meistens prozentual (1,50 bis 5,00 Prozent) oder es wird eine pauschale im einstelligen Bereich erhoben.

Prüfe vor dem Abheben immer den Anbieter des Automaten. Eventuell kann es mit deiner EC-Karte günstiger sein.

Im Ausland können die Gebühren für das Abheben von Bargeld zusätzlich variieren. Hier solltest du in deinem Vertrag nachsehen. Weiterhin können hier das schon besprochene Auslandsentgelt fällig werden.

Kreditgebühren

Kreditgebühren sind die Zinsen, welche für deinen in Anspruch genommenen Kredit innerhalb deines Kreditrahmens anfallen. Die Höhe der Zinsen liegen in der Regel zwischen 10 und 20 Prozent (effektiv p.a.).

Bei den Kreditgebühren ist es entscheiden, welchen Typ von Kreditkarte du besitzt. Hier gibt es folgende Möglichkeiten der Abrechnung:

  • Eine Credit Card (oft auch als „echte“ Kreditkarte oder Revolving-Card bezeichnet) ermöglicht dir einen Ausgleich deines Kreditbetrages in Raten über den Abrechnungstag hinaus. Hier fallen nach Ablauf des im Vertrag festgelegten Zeitraums Zinsen auf den offenstehenden Betrag an.
  • Bei der Charge Card musst du deinen in Anspruch genommenen Kredit zum Ende des Abrechnungszeitraums (meist jeden Monat) zurückzahlen. In diesem Fall kannst du den Kredit unverzinst zurückzahlen. Es fallen also keine Kreditgebühren an.
  • Bei einer Debit Card werden die getätigten Ausgaben direkt von einem dazugehörigen Girokonto abgebucht. Hier wird also kein Kreditrahmen eingeräumt und dementsprechend fallen auch keine Kreditgebühren an.
  • Bei einer Prepaid Kreditkarte kannst du nur mit dem aufgeladenem Guthaben agieren. Somit wird dir hier kein Kredit gewährt und folglich fallen auch keine Kreditgebühren an.

Für wen eignet sich eine gebührenfreie Kreditkarte?

Grundsätzlich eignet sich eine gebührenfreie Kreditkarte für alle Verbraucher die sich unnötige Gebühren im Zusammenhang mit ihrer Kreditkarte sparen möchten.

Denn außer einer Einschränkungen bei Zusatzleistungen und Services wie beispielsweise Versicherungen oder Tankrabatte hast du in der Regel nicht.

Für den Fall dass du noch nie eine Kreditkarte besessen hast kann es sich ebenfalls lohnen mit einer gebührenfreien Kreditkarte zu starten, um das Zahlungsmittel unverbindlich und risikoarm testen zu können.

Weiterhin eignet sich eine gebührenlose Kreditkarte auch für Gelegenheitsnutzer. Wenn du den Großteil deiner Zahlungen ohne Kreditkarte erledigst, machen die teilweise hohen Gebühren von kostenpflichtigen Karten für dich wenig Sinn.

Gebührenfreie Kreditkarten funktionieren beim Bezahlen und Bargeld Abheben genau so gut wie kostenpflichtige Karten. Hier können lediglich einige Zusatzleistungen und Services entfallen.

Welche Vorteile bietet dir eine Kreditkarte?

Ein großer Vorteil der Kreditkarte ist die Einfachheit. Du brauchst nicht immer Bargeld mit dir herumzuschleppen und kannst dadurch Platz in deiner Tasche sparen.

Weiterhin gibt sie dir Sicherheit. Du bist nicht ständig mit einer großen Menge an Bargeld unterwegs.
Weiterhin erhältst du kontinuierlich Abrechnungen und kannst immer nachvollziehen, wofür du dein Geld ausgegeben hast.

Mittlerweile kannst du mit einer Kreditkarte fast überall bezahlen. Sowohl im Einzelhandel als auch beim Online-Shopping, im Restaurant oder beim Reisen kann eine Kreditkarte zum Einsatz kommen.

Viele Zahlungen können heutzutage nicht mehr nur mit Bargeld erledigt werden. Beispiele hierfür sind diverse Mietwagenanbieter oder Hotels, bei denen du eine Kaution per Kreditkarte hinterlegen musst.

Wenn du mal nicht auf Bargeld verzichten möchtest, kannst du mit vielen Kreditkarten weltweit kostenlos Bargeld in der entsprechenden Währung abheben. (Bildquelle: unsplash.com / Nick Pampoukidis)

Mit einer Kreditkarte hast du einen größeren finanziellen Spielraum. Der Kreditrahmen ermöglicht es dir Geld auszugeben, dass du zum aktuellen Zeitpunkt nicht besitzt. Hier musst du allerdings gut aufpassen. Sorge immer dafür, dass du deine Finanzen im Blick hast und nicht mehr Geld ausgibt als es deine Möglichkeiten zulassen.

Viele Kreditkarten enthalten diverse Zusatzleistungen wie Prämien, Bonussysteme oder andere Services. So kann sich beispielsweise eine Ermäßigung auf den Reisepreis bei Zahlung per Kreditkarte für Vielreisende auszahlen.

Was benötigst du zum Beantragen einer gebührenfreien Kreditkarte?

Wenn du eine Kreditkarte bei einer deutsche Kartengesellschaft beantragen möchtest, solltest du folgende Punkte vorweisen können:

Wichtig ist, dass du einen Hauptwohnsitz in Deutschland und ein Mindestalter von 18 Jahren hast. Bist du unter 18 Jahre alt, besteht lediglich die Möglichkeit auf eine Prepaid Kreditkarte.

Weiterhin benötigst du einen ausreichende Bonität. Im Rahmen der Antragstellung wird von der Bank eine Schufa-Prüfung durchgeführt. Ist hier die Bonität nicht ausreichend belegt, wird du wahrscheinlich keine Karte mit einem Verfügungsrahmen erhalten.

In diesem Fall besteht für dich nur die Möglichkeit einer Prepaid Kreditkarte, bei der du das Geld im Vorhinein einzahlen musst.

Außerdem benötigst du ein Verrechnungskonto für deine Kreditkarte, also ein Konto von dem die Kreditbank die fälligen Rückzahlungen der Kreditkartenumsätze und die vereinbarten Raten zum vereinbarten Zeitpunkt abbuchen kann.

Viele Anbieter bieten neben der Kreditkarte gleich ein kostenloses Verrechnungskonto in Form eines Girokontos an.

Weiterhin wird von dir während der Antragstellung ein Nachweis deiner Identität verlangt. Diesen kannst du in der Regel auf zwei Arten erbringen:

  • Per Postident Verfahren. Du gehst mit deinem Personalausweis und dem Kreditkartenantrag zur Post und lässt dort deine Identität von einem Mitarbeiter bestätigen.
  • Per Videoident Verfahren. Du erhältst nach deinem Antrag einen Videoanruf von einem Mitarbeiter der Kreditbank bei welchem du deinen Personalausweis vorzeigen und einige weitere kleine individuelle Aufgaben, wie beispielsweise deinen Namen auf ein Blatt Papier schreiben, durchführen musst.

Wo werden gebührenfreie Kreditkarten angeboten?

Die bekanntesten Anbieter von Kreditkarten sind Visa und Mastercard. Sie regeln den Zahlungsverkehr zwischen Kunden und Händler und garantieren ihm die Zahlung.

Die Kreditkarten werden von Kreditinstituten (Banken) in den umlauf emittiert, also ausgegeben. Einige Beispiele hierfür sind

  • DKB
  • Santander
  • Barclaycard
  • Commerzbank
  • Volksbank

Die Auswahl an Kreditkarten ist riesig. Bei der Auswahl deiner gebührenfreien Kreditkarte solltest du dich ganz nach deinen persönlichen Interessen entscheiden. Im folgenden Abschnitt stellen wir dir einige Kriterien vor, die du bei der Auswahl berücksichtigen kannst.

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du gebührenfreie Kreditkarten vergleichen und bewerten

Nachfolgend werden wir dir zeigen, anhand welcher Aspekte du dich zwischen der Vielzahl an möglichen gebührenfreien Kreditkarten entscheiden kannst.

Die Kriterien, mit deren Hilfe du die Kreditkarten miteinander vergleichen kannst, umfassen:

  • Kreditkartentyp und Abrechnungsmethode
  • Akzeptanz der Kreditkarte
  • Kosten bei Abhebungen
  • Prämien
  • Zusatzleistungen und Services

Kreditkartentyp und Abrechnungsmethode

Hier hast du die Wahl zwischen einer Credit, Charge, Debit und Prepaid Kreditkarte. Wie sich die Vorgehen unterscheiden haben wir dir bereits erklärt.

Jede Abrechnungsmethode hat ihre Vor- und Nachteile. (Bildquelle: pixabay.com / Steve Buissinne)

Die Wahl des Kreditkartentyps solltest du von deiner favorisierten Abrechnungsmethode abhängig machen. Hast du dein Zahlungsverhalten gut im Griff, kannst du ohne Bedenken eine Credit oder eine Charge Card wählen.

Für jüngere Personen oder solche mit geringer Bonität sind Prepaid-Varianten zu empfehlen, da hier die Ausgaben besser unter Kontrolle zu halten sind.

Akzeptanz der Kreditkarte

Die wohl bekanntesten Anbieter Visa und Mastercard haben mehrere Millionen Akzeptanzstellen weltweit. Hiermit kannst du fast überall problemlos bezahlen und abheben. Andere Anbieter wie American Express oder Diners Club verfügen über eine weitaus geringere Anzahl von Akzeptanzstellen.

Vor deiner Entscheidung für eine gebührenlose Kreditkarte solltest du immer prüfen, wie viele Akzeptanzstellen und Bargeldautomaten für die jeweilige Kreditkarte zur Verfügung stehen.

Vor allem viele kleine Händler akzeptieren nur Kreditkarten von bestimmten Anbietern.

Kosten bei Abhebungen

Hier unterscheiden sich viele Anbieter voneinander. Bei einigen ist es üblich, einen prozentualen Anteil von Abgehobenen Bargeldbetrag als Kosten zu berechnen. Dieser Prozentsatz beläuft sich in der Regel zwischen 3,00 und 4,00 Prozent.

Mittlerweile gibt es allerdings auch viele Anbieter die eine weltweit kostenlose Bargeldabhebung anbieten.

Prämien

Als Prämie wird hier eine Art „Willkommensbonus“ des jeweiligen Kreditkartenanbieters verstanden. Dieser erfolgt zum Beispiel in Form einer Einmalzahlung bei Vertragsbeginn oder eines bestimmten Startguthabens.

Zusatzleistungen und Services

So gut wie jede Kreditkarte weist ein eigenes individuelles Programm an Zusatzleistungen und Services auf. Hierdurch lässt sich jede Kreditkarte individualisieren. Bei der Auswahl deiner gebührenfreien Kreditkarte solltest du gut darauf achten, welche Zusatzleistungen du haben möchtest.

Folgende Tabelle gibt dir einen Überblick über bekannte Zusatzleistungen und Services:

Leistung Beschreibung
Chashback Wenn du mit deiner Kreditkarte viel Shoppen möchtest, kann sich die Cashback-Option für dich lohnen. Denn nachdem du etwas mit der Karte gekauft hast, erhältst du einen bestimmten Betrag zurück auf dein Konto überwiesen.
Tankrabatte Eine weitere Zusatzleistung diverser Kreditkartenanbieter können Tankrabatte sein. Wenn du also viel mit dem Auto unterwegs bist, kann es sich für dich lohnen die Tankrechnung eines Jahres abzuschätzen und dein Einsparpotential zu ermitteln.
Ermäßigung bei Reisen und Hotels Einige Kartenanbieter kooperieren auch mit Reiseanbietern und ermöglichen so Ermäßigungen auf den Reisepreis bei Zahlung mit ihrer Kreditkarte. Wenn du also häufig unterwegs bis, sei es nur eine Nacht im Hotel oder eine lange Urlaubsreise, kann sich ein Blick auf dieses Kriterium lohnen.
Apple Pay und Google Pay Auch Zahlungsmöglichkeiten wie Apple Pay und Google Pay werden nicht von allen Kreditkartenanbietern unterstützt. Wenn du diese Möglichkeit dieser neuen Zahlungsart nutzen möchtest, solltest diesen Punkt bei deiner Auswahl berücksichtigen.
Gebührenfreie Hotline Einige Anbieter stellen dem Kunden als Zusatzleistung eine kostenlose 24 Stunden Kundenbetreuung zur Verfügung.

Trivia: Was du sonst noch über gebührenfreie Kreditkarten wissen solltest

Was solltest du tun, wenn du deine gebührenfreie Kreditkarte verlierst?

Falls du deine Kreditkarte verlierst oder sie gestohlen wird, solltest du sie sofort sperren lassen. Hierfür rufst du entweder direkt beim Anbieter oder beim Zentralen Sperr-Notruf (+49) 116 116 an. Das Sperren deiner Kreditkarte ist nach Paragraph 675 ff, Absatz 4 BGB immer kostenlos. Im Ausland können allerdings Telefongebühren anfallen.

Manche Banken senden dir gegen eine bestimmte Gebühr eine Notfall-Karte oder Bargeld zu. Dieser Prozess unterscheidet sich von Anbieter zu Anbieter, daher solltest du dich vorab hierüber informieren.

Wenn du deine Kreditkarte sperren lassen möchtest, benötigst du deine 16-stellige Kreditkartennummer. Hast du diese gerade nicht vorliegen, kannst du die Karte auch anhand von persönlichen Daten wie Name und Adresse sperren lassen.

Hier ist es vorteilhaft durch weitere Angaben deine Identität zu belegen, damit der Prozess schnell und reibungslos abläuft.

Bei Aufenthalten im Ausland ist es sinnvoll zwei Karten dabei zu haben und diese an unterschiedlichen Orten aufzubewahren.

Für eine Entsperrung hat jeder Kartenhersteller eine andere Vorgehensweise. Daher solltest du dich hierfür direkt mit deiner Bank in Verbindung setzen.

Wie erkennst du betrügerische Anbieter?

Der Markt für gebührenfreie Kreditkarten ist in den letzten Jahren enorm gewachsen. So gibt es mittlerweile unzählige Anbieter aus den In- und Ausland. Unter ihnen tummeln sich auch viele schwarze Schafe.

Aufpassen solltest du beispielsweise bei Kreditkarten (ausgenommen Prepaid) welche keine Bonitätsnachweise von dir verlangen.

Ein solches Angebot ist nicht möglich, da es sich bei dem Bezahlen mit einer richtigen Kreditkarte um geliehenes Geld handelt und keine Bank einer Person Geld leihen würde, die dies nicht zurückzahlen kann.

Bei Unsicherheiten hilft auch immer ein Blick in die AGB des Anbieters oder eine ausführliche Recherche und Erfahrungsberichte im Internet. Bei den von uns empfohlenen gebührenfreien Kreditkarten haben wir sichergestellt, dass es sich um keine betrügerischen Anbieter handelt und auch keine versteckten Kosten auf dich zukommen.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Kreditkarte

[2] https://www.universum-group.de/glossar/kreditkarte/

[3] https://www.dkb.de/privatkunden/dkb_cash/produktinfo/dkb_cash_fn/index.html?referer=28360_fn

[4] https://n26.com/de-de/konten-vergleichen

Bildquelle: 123rf.com / Antonio Guillem

Bewerte diesen Artikel

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
40 Bewertung(en), Durchschnitt: 4,00 von 5
Loading...