Zuletzt aktualisiert: 10. Mai 2021

Du kannst aus vielen verschiedenen Alternativen wählen, wie du dein Geld anlegen willst. Optionen wie Tagesgeld, Aktien oder Immobilen sind recht bekannte und geläufige Anlagearten. Genussscheine sind eine weitere Möglichkeit Geld anzulegen. Sie gelten als eine Mischform aus andern Anlagearten.

In unserem umfangreichen Ratgeber zum Thema Genussscheine zeigen wir dir welche verschiedenen Variationen es bei dieser Art von Wertpapier geben kann. Des Weiteren beantworten wir dir die meistgestellten Fragen rund um das Thema Genussscheine, damit du bei deiner Entscheidung über den möglichen Erwerb von Genussscheinen bestmöglich informiert bist.




Das Wichtigste in Kürze

  • Durch den Erwerb von Genussscheinen erhältst du keine Rechte im Unternehmen. Jedoch hast du den Anspruch auf vollständige Rückzahlung deines investierten Kapitals und erlangst sogenannte Genussrechte
  • Genussscheine weißen sowohl eine Ähnlichkeit zu Aktien als auch zu Anleihen aus. Von beiden Wertpapier-Arten sind Eigenschaften bei den Genussscheinen zu finden, deshalb gelten sie als Mischform.
  • Die Investition in Genussscheine bietet eine Vielzahl an Vorteilen und Chancen für den Anleger. Jedoch gibt es auch einige Risiken, die beim Erwerb des Wertpapieres beachtet werden sollten.

Hintergründe: Was sind Genussscheine?

Wenn du Genussscheine eines bestimmten Unternehmens als Geldanlage in Betracht ziehst, solltest du vorher über einige Aspekte Bescheid wissen. Deshalb beantworten wir in den folgenden Abschnitten die wichtigsten Fragen rund um das Thema Genussscheine. So wollen wir dich bei deiner Entscheidung bestmöglich unterstützen und umfassend informieren.

Was sind Genussscheine und wie funktionieren sie?

Bei Genussscheinen handelt es sich um eine Möglichkeit für Unternehmen, sich Fremdkapital zur Unternehmensfinanzierung anzuhäufen. Sie stellen Genussscheine aus wodurch die sich Geld von Anlegern leihen können. Diese Wertpapiere haben einige Ähnlichkeiten zu Aktien als auch zu Anleihen. (5, 9)

Genussscheine gelten als Mischform aus Anleihen und Aktien.

Anders als bei der Investition in Aktien verfügen die Anleger bei Genussscheinen über keine Stimm- und Mitwirkungsrechte innerhalb des Unternehmens. Anleger erhalten durch ihre Investition lediglich Genussrechte, welche durch die Ausgestaltung der Genussscheine bestimmt wird. (8)

Genauso wie bei Anleihen haben die Anleger bei Genussscheinen ebenfalls den Anspruch auf eine vollständige Rückzahlung des investierten Kapitals. Die Zinsen werden beim Genussschein jedoch nicht mit ausbezahlt, dafür aber auf den Kurs beziehungsweise den Wert des Wertpapiers aufgeschlagen.

Als Anleger profitiert man bei Genussscheinen vor allem durch das Anrecht auf eine Beteiligung am jährlichen Gewinn des Unternehmens. Diese Beteiligung erfolgt in der Regel durch regelmäßige Ausschüttungen.

Aufgrund fehlender gesetzlicher Vorgaben in Bezug auf die Ausgestaltungen der Genussscheine verfügen die Emittenten über einen großen Freiraum in diesem Bereich. Dadurch ergeben sich jedoch einige Risiken, welche in einem späteren Abschnitt besprochen werden. (4)

Über welche Rechte verfüge ich durch die Investition in Genussscheine?

Durch die Verwendung von Genussscheine eines Unternehmens als Geldanlage erlangst du zwar keine Recht im Unternehmen wie zum Beispiel das Stimmrecht als Aktionär. Jedoch profitierst du als Anleger von den sogenannten Genussrechten.

  • Gewinnbeteiligung: Anleger werden an dem Gewinn des Unternehmens durch regelmäßige Auszahlungen beteiligt
  • Rückzahlungsanspruch: Anleger haben das Recht auf die vollständige Rückzahlung ihres investierten Kapitals
  • Beteiligung am Abwicklungsgewinn: Anleger werden bei Liquiditation des Unternehmens an Verkaufsgewinn beteiligt

Jedoch müssen nicht alle dieser Rechte auf jeden Genussschein zu treffen. Welche Rechte der Anleger erhält ist von der Ausgestaltung des Genussscheins abhängig, und darüber entscheidet das Unternehmen, das die Wertpapiere ausgibt. (7)

Welche Ausgestaltungen gibt es bei Genussscheinen?

Wie oben schon erwähnt haben die Emittenten bei der Ausgestaltung der Genussscheine viele Freiheiten, da es kaum gesetzliche Vorgaben in diesem Bereich gibt. Die folgende Tabelle soll dir einen Überblick über die möglichen Variationen bei der Ausgestaltung der Wertpapiere geben. (1, 2)

Bereich Variante 1 Variante 2
Laufzeit fest bzw. begrenzt: der Zeitpunkt für die Rückzahlung des investierten Kapitals ist festgelegt unbegrenzt: der Zeitpunkt der Rückzahlung ist nicht festgelegt
Ausschüttung die Auszahlungen der Gewinnbeteiligung sind sicher die Gewinnbeteiligung ist erfolgsabhängig und wird durch einen variablen Zinssatz ausgeschüttet
Aussetzen der Ausschüttung die Ausschüttungen sind sicher und setzen nicht aus die Auszahlungen der Gewinnbeteiligung sind abhängig von der Gewinnsituation des Emittenten und können ausgesetzt oder aufgeschoben werden
Nachzahlungen es gibt keinen Anspruch darauf es gibt einen Nachzahlungsanspruch, dadurch muss die Gewinnbeteiligung nachgezahlt werden
Verlustbeteiligung keine Verlustbeteiligung Verlustbeteiligung über die Höhe des investierten Kapitals hinaus

Wie du hier siehst, kann die Ausgestaltung der Genussscheine je nach Emittent stark variieren. Du musst bei dem Erwerb von Genussscheinen auch beachten, welche Bedingungen für dich wichtig sind, und auf welche Aspekte du Wert legst. So kannst du dir Emittenten aussuchen, die deine Anforderungen erfüllen.

Welche Chancen und Risiken bieten Genussscheine?

Bevor du dich für eine Investition in Genussscheine entscheidest, solltest du dich ausreichend über die Vorteile sowie über die Nachteile der Wertpapiere informieren. Dafür behandeln wir im folgenden Abschnitt ausführlich sowohl die Chancen als auch die Risiken von Genussscheinen.

Chancen von Genussscheinen

Die Investition in Genussscheine von Unternehmen bringt eine Menge Vorteile mit sich. Vor allem im Vergleich mit anderen ähnlichen Anlageformen bieten sie dem Anleger eine Vielzahl an Chancen.

Zum einen erlangt der Anleger durch seine Investition in Genussscheine eines Unternehmens einen Anspruch auf Gewinnbeteiligung. So werden regelmäßig Gewinnanteile des Unternehmens an den Anleger ausgezahlt. (6)

Außerdem verfügen Genussscheine über eine hohe Erträglichkeit beziehungsweise Rendite. Zu dem profitieren Anleger von Kursgewinnen der Genussscheine, ähnlich wie bei Aktien.

Genussscheine

Der Wert der Genussscheine ist von ihrem Kurs abhängig, wie bei Aktien profitiert der Anleger auch bei Genussscheinen durch einen Kursgewinn. (Bildquelle: Markus Winkler/ Unsplash)

Für die Unternehmen, die die Genussscheine ausgeben, bringen diese Wertpapiere auch einige Vorteile mit sich. Sie können nicht nur zusätzliches Kapital durch die Investition der Anleger anhäufen, sondern müssen diesen auch keine weitgehenden Rechte zugestehen, vor allem nicht im Unternehmen.

Außerdem verfügen die Emittenten über einen großen Freiraum in Bezug auf die Ausgestaltung und die Bedingungen der Genussscheine, da es kaum gesetzliche Vorgaben in diesem Bereich gibt. (4)

Risiken von Genussscheinen

Zwar bietet die Investition in Genussscheine im Vergleich zu anderen Anlageformen eine relativ hohe Rendite, jedoch birgt sie auch einige Risiken. Die konkrete Struktur dieser Risiken ist letztendlich von den Bedingungen und Merkmalen der Ausgestaltung abhängig.

Marktrisiko

Das betrifft in erster Linie Genussscheine mit sehr langer Laufzeit und fester Verzinsung. Wenn du den Schein verkaufen willst, und nicht bis zum Ende der Laufzeit halten willst, unterliegt er dem Zinsänderungsrisiko. Demnach sinkt der Kurs dieser Genussscheine, wenn das Zinsniveau steigt. So sind die Scheine den Kursschwankungen und -risiken ausgesetzt. (2)

Liquiditätsrisiko

Die Marktliquidität im Bereich der Genussscheine ist relativ gering, da Genussscheine nur in geringen Mengen beziehungsweise Stückzahlen ausgegeben werden. Der Markt für diese Wertpapiere ist also recht klein.

Dadurch ist das Risiko erhöht, dass du beim Verkauf der Scheine keinen gerechten Preis erzielst. Außerdem ist es schwerer die Wertpapiere schnell zu verkaufen, da sie häufig nicht an der Börse gehandelt werden. (2, 3)

Nachrangigkeit und Insolvenzrisiko

Bei einer Insolvenz des Unternehmens, das die Genussscheine ausgegeben hat, kann die Rückzahlung des angelegten Kapitals in reduzierter Form erfolgen oder gar ganz ausbleiben. Hierbei kommt es wieder auf die Ausgestaltung des Wertpapiers an.

Häufig werden Genussscheine jedoch nachrangig behandelt. Das bedeutet, dass zuerst alle wichtigeren beziehungsweise dringlicheren Forderungen beglichen wurden, und danach die Genussscheine ausgezahlt werden. Dadurch ist es auch möglich, dass die Zahlung komplett ausbleibt, ein so genannter Totalausfall. (1, 2, 3)

Bonitätsrisiko

Durch eine Verschlechterung der Bonität des Unternehmens beziehungsweise Emittenten, kann sich der Kurs der Genussscheine ebenfalls verschlechtern. Dadurch steigt nicht nur das Insolvenzrisiko, sondern auch die Gefahr eines Totalausfalls.

Deshalb sollten sie vor dem Kauf von Genussscheinn und der damit verbundenen Investition vor allem auf die Kreditwürdigkeit, also auf die Bonität des Unternehmens achten. (2, 3)

Ausschüttungsrisiko

Je nach Ausgestaltung des Wertpapieres ist die Beteiligung des Anlegers an dem Gewinn des Unternehmens an dessen Gewinnsituation geknüpft. So können Auszahlungen aussetzen, wenn keine Gewinne, sondern Verluste verbucht werden.

Einige Genussscheine schützen den Anleger dabei durch einen Anspruch auf die Nachzahlung des der Ausschüttung. So erfolgt eine nachträgliche Auszahlung, sobald der Emittent wieder einen Gewinn erzielt. (2)

Wie kaufe ich Genussscheine?

Genussscheine sind zum Teil an der Börse handelbar, hier jedoch meist in Inhaberpapier-Form. In der Regel werden die Wertpapiere jedoch außerhalb der Börse gehandelt, und sind direkt beim Emittenten zu erhalten.

Genussscheine

Es ist möglich Genussscheine an der Börse zu handeln, jedoch ist der Markt für diese relativ klein, wodurch es schwerer wird einen gerechten Preis zu erlangen. (Bildquelle: Stephen Dawson/ Unsplash)

Wie oben schon erklärt gibt es kaum bis wenige gesetzliche Vorgaben für die Ausgabe dieser Scheine. So können die Emittenten die Ausgestaltungen und Bedingungen des Handels individuell bestimmen und festlegen. Als Anleger solltet du bei Vertragsschluss jedoch genau wissen, welche Rechte und Beteiligungen dir durch deine Investition zu kommen. (7)

Wie trenne ich mich von Genussscheinen?

Genussscheine, die du an der Börse erlangt hast, kannst du dort auch wieder verkaufen. Da aber der Markt der Genussscheine an der Börse recht klein ist, und auch nicht immer ein Käufer parat steht, ist es hier schwerer einen gerechten Preis zu erreichen.

Wenn du die Genussscheine direkt über den Emittenten gekauft hast, kommt es immer auf die jeweilige Ausgestaltung an, ob du die Wertpapiere frühzeitig verkaufen kannst. Es ist möglich sie vor dem Ende der Laufzeit zu verkaufen, wenn dies in den Ausgestaltungen so festgehalten ist. Andernfalls ist das nicht möglich, und du musst die Genussscheine so lange halten, wie die festgelegte Laufzeit es vorgibt.

Fazit

Genussscheine sind eine alternative Geldanlage zu Aktien oder Immobilien. Sie bieten durch den Anspruch auf eine vollständige Rückzahlung eine gewisse Sicherheit. Die Gefahr von einem Totalausfall besteht jedoch immer, dagegen kannst du dich auch nicht absichern. So bringt die Investition in diese Wertpapiere zwar eine Vielzahl an Vorteile, aber eben auch einige Risiken, die du vor dem Erwerb von Genussscheinen unbedingt überdenken solltest.

Außerdem können die Ausgestaltungen je nach Emittenten stark variieren. Dadurch dass hier gesetzliche Vorgaben fehlen, entstehen weitere Risiken für den Anlieger. Deshalb solltest du dich vorher unbedingt intensiv mit der Ausgestaltung der Genussscheine auseinandersetzen. So kannst du einige Risiken minimieren, wenn jedoch nicht ganz ausschließen.

Bildquelle: Antonio Guillem/ 123rf

Einzelnachweise (9)

1. focus.de: Genussschein, Vollkommer, Thomas, 20.11.2019.
Quelle

2. bergfuerst.de: Genussscheine in sieben Schritten verstehen, Iliev, Lana, 11.11.2020.
Quelle

3. exporo.de: Genussscheine
Quelle

4. bwl-lexikon.de: Genussscheine
Quelle

5. boerse-stuttgart.de: Genussscheine: Mischung aus Aktie und Anleihe
Quelle

6. merkur-privatbank.de: Genussrecht oder -scheine?
Quelle

7. financescout24.de: Genussscheine: Zwischen Aktie und Anleihe
Quelle

8. gk.law.de: Genussrechte/-scheine
Quelle

9. wirtschaftlexikon.gabler.de: Genussschein.
Quelle

Warum kannst du mir vertrauen?

Genussschein
focus.de: Genussschein, Vollkommer, Thomas, 20.11.2019.
Gehe zur Quelle
Genussscheine in sieben Schritten verstehen
bergfuerst.de: Genussscheine in sieben Schritten verstehen, Iliev, Lana, 11.11.2020.
Gehe zur Quelle
Genussscheine
exporo.de: Genussscheine
Gehe zur Quelle
Genussscheine
bwl-lexikon.de: Genussscheine
Gehe zur Quelle
Genussscheine: Mischung aus Aktie und Anleihe
boerse-stuttgart.de: Genussscheine: Mischung aus Aktie und Anleihe
Gehe zur Quelle
Genussrecht oder -scheine?
merkur-privatbank.de: Genussrecht oder -scheine?
Gehe zur Quelle
Genussscheine: Zwischen Aktie und Anleihe
financescout24.de: Genussscheine: Zwischen Aktie und Anleihe
Gehe zur Quelle
Genussrechte/-scheine
gk.law.de: Genussrechte/-scheine
Gehe zur Quelle
Genussschein
wirtschaftlexikon.gabler.de: Genussschein.
Gehe zur Quelle
Testberichte