Zuletzt aktualisiert: 4. Mai 2021

Als Selbständiger oder als Unternehmer ist ein Geschäftskonto eine wichtige Grundlage für alle weiteren geschäftlichen Schritte. Mit einem Geschäftskonto ist es möglich, deine Einnahmen und Ausgaben übersichtlich zusammenzutragen und systematisch Buch zu führen.

Das Konto kann mit anderen Konten oder Zahlungsverfahren verknüpft werden und bietet weitere Funktionen an, die sich nach Bank und Angebot unterscheiden können.

Bis zu dem Eröffnen eines Geschäftskontos sind sicherlich einige Fragen offen, die wir in diesem Artikel größtenteils beantworten möchten. Wir möchten dir einen Überblick geben, was ein Geschäftskonto überhaupt ist und welche Vorteile dir solch ein Konto bringen kann.




Das Wichtigste in Kürze

  • Ein Geschäftskonto dient dazu, deine Einnahmen und Ausgaben im Blick zu behalten. Damit vereinfacht sich die Buchhaltung, wie die Bilanz- und Gewinn- und Verlustrechnung.
  • Sowohl für Vertreter von Unternehmen als auch Selbstständige können von den Funktionen eines Geschäftskontos profitieren. Für Personen- und Kapitalgesellschaften ist ein Geschäftskonto unabdingbar.
  • Welches Geschäftskonto für dich geeignet ist, hängt von deiner Branche, den Leistungen und den Preisen ab. Wichtig ist dein Anspruch zu kennen, um das passende Geschäftskonto ausfindig zu machen.

Hintergründe: Was ist ein Geschäftskonto und was muss ich wissen?

Ein Geschäftskonto ist eine wichtige Anschaffung, um berufliche Kosten im Überblick zu behalten. Wir zeigen dir, was ein Geschäftskonto überhaupt ist und wie du bei der Suche und der Eröffnung eines solchen Kontos vorgehen kannst.

Was ist ein Geschäftskonto?

Ein Geschäftskonto dient zum geschäftlichen Zweck und damit der doppelten Buchhaltung. Es wird dir mit einem Geschäftskonto ermöglicht systematisch Buch zu führen für alle geschäftlichen Anliegen.

Zum einen durch die Bilanz und zum anderen durch die Gewinn- und Verlustrechnung, die mit einem Führen eines Geschäftskontos vereinfacht wird.(1) Für wen ein Geschäftskonto in Frage kommt und weshalb, erfährst du im nächsten Kapitel.

Wer braucht ein Geschäftskonto?

Du bist selbstständig? Du möchtest ein Unternehmen gründen? Das sind die zwei Gründe, wer ein Geschäftskonto eröffnen sollte. Ein Geschäftskonto zu eröffnen ist zwar nicht rechtlich festgelegt, ist aber für die eigene Organisation notwendig.(2)

Als Kapitalgesellschaft, Unternehmensgesellschaft oder eingetragener Verein gilt dieser Sachverhalt als juristische Personen. Als juristische Person sind geschäftliche Zwecke über ein Privatkonto laufen zu lassen, nicht erlaubt.

Geschäftsleute, die regelmäßig geschäftlich Überweisungen tätigen, sollten sich ein Geschäftskonto einrichten. (Bildquelle: unsplash / Hunters Race)

Um es genauer auszudrücken werden Unternehmen, wie eine GmbH oder eine KG, erst dann handlungsfähig, wenn das Startkapital über das Geschäftskonto nachgewiesen werden kann. Das bedeutet, das Unternehmen muss vom Notar beglaubigt und beim Handelsregister eingetragen worden sein. Außerdem werden Kapitalgesellschaften selbst versteuert, weshalb ein Geschäftskonto eine wichtige Grundlage darstellt.(3)

Anders ist es beim Selbstständigen. Als Selbstständiger ist es erlaubt, sein Geschäft über ein privates Konto abzuwickeln. In den meisten Fällen tolerieren das die Banken aber nicht und verbieten geschäftliche Zwecke mit einem privaten Konto abzuwickeln. Im schlimmsten Fall, kündigt deine Bank das Konto.

Es gibt für uns drei Gründe, weshalb es sinnvoll ist, sein Geschäft über ein Geschäftskonto laufen zu lassen:

  • Buchführungspflicht: Du bist verpflichtet, Belege der letzten zehn Jahre aufzubewahren. Mit einem Geschäftskonto wird die Trennung von geschäftlichen und privaten Belegen erleichtert.
  • Überblick: Auf einem Geschäftskonto sind deine Ausgaben und Einnahmen dokumentiert. Mit diesem Überblick kannst du leicht wichtige Betriebsprüfungen durchführen.
  • Finanzamt: Das Finanzamt blickt auf deine geschäftlichen Zahlungen und braucht sich dann keine privaten Zahlen anzusehen.

Ein Geschäftskonto zu eröffnen lohnt sich, egal in welcher Branche du dich befindest. Über das Geschäftskonto ist es möglich, deine privaten Kosten von deinen geschäftlichen Ausgaben und Einnahmen zu trennen.

Worauf solltest du beim Geschäftskonto achten?

Welches Geschäftskonto das richtige für dein Unternehmen ist, hängt von Preis, deinen gewünschten Leistungen und deinem Geschäftsmodell ab. Es gibt einige Faktoren zu beachten, die wir dir im Anschluss nahelegen möchten.

Welche Rechtsform hat dein Unternehmen?

Ein Unternehmen kann unterschiedliche rechtliche Formen annehmen. Die Rechtsform beeinflusst die Auswahl deiner Bank. Es gibt Banken, die nur Selbstständigen, ein Geschäftskonto anbieten und andere, die nur mit Kapitalgesellschaften ein Geschäft eingehen.

Die Rechtsform beeinflusst die Bankwahl.

Aus diesem Grund überlege dir, ob es dir wichtig ist, deine Bank bei einem rechtlichen Formwechsel zu behalten. Wenn ja, frage bei der Bank direkt nach, um später Missverständnisse oder eine Mehrarbeit zu vermeiden.

Wer selbständig ist, der muss Steuern, Krankenversicherung und Altersvorsorge selber zahlen. Aus diesem Grund ist ein Finanzplan essenziell für den beruflichen Erfolg.(4)

Hast du viel mit Bargeld zu tun?

Unternehmen, die viel Kontakt zum Kunden halten wie zum Beispiel Cafés oder Restaurants haben viel mit Bargeld zu tun. Hast du selber viel mit Bargeld zu tun, sollte deine Bank mit einer Filialbank verbunden sein, bei der du deine Einnahmen einzahlen kannst. Außerdem ist auch der Ort der Filiale entscheidend. Informiere dich, ob in deiner Wohngegend eine geeignete Bankfiliale zu finden ist.

Mit welcher Software lässt sich das Konto verknüpfen?

Es gibt viele Softwaremodelle, die an das Konto verknüpft werden kann, und mit der sich die Buchhaltung und die Steuererklärung verbinden lässt. Bei manchen Kontomodellen ist eine solche Software kostenlos dabei, bei anderen gibt es die Möglichkeit, sich diese dazu zu kaufen. Die Software ermöglicht folgende Tagespunkte abzuhaken:

  • Rechnungen erstellen
  • Steuererklärung
  • Einnahmen-Überschuss-Rechnung
  • Gewinn-und-Verlustrechnung
  • Onlineshop

Das Konto kann der Software Daten übertragen, das bei einer Steuererklärung oder bei einem Onlineshop dienlich ist. Erledigt dein Unternehmen über Paypal Transaktionen, ist es von bedeutendem Vorteil, dass deine Bank, diese Art unterstützt und sich auch elektronisch verwalten lässt.(5)

In jedem Fall erleichtert dir eine Software deine Arbeit. Jedes Geschäftskonto kann dir die Funktionen wie einer Software im unterschiedlichen Ausmaß anbieten. Beachte die angebotenen kostenlosen und kostenpflichtigen Funktionen, die dir die Bank anbietet.

Sind deine Einnahmen unregelmäßig?

Das Geschäftskonto sollte dir den Weg an Geld zu kommen, möglich machen. Das ist bei Monaten mit einem geringen Einkommen von Vorteil. Vor allem dann, wenn du Geräte oder Materialien einkaufen musst, um dein Unternehmen weiterzubringen.

Ein Kontokorrentkredit ist das Dispo für das Geschäftskonto, um schnell an Geld zu kommen. Wenn es sich um größere Geldsummen handelt, dann sollte deine Bank Kreditprüfungen durchführen und Kredite vergeben können. Die Möglichkeit einer Beratung zum Thema Fördermittel ist hilfreich für dein Unternehmen.

Welche Kreditkarten gehören zum Konto?

Häufig werden bei einem Geschäftskonto Kreditkarten zur Verfügung gestellt. Die können auf einzelne Mitarbeiter als Firmenkonto oder Referenzkonto laufen. Mit einer Kreditkarte lassen sich diverse Geschäftsausgaben dokumentieren.

Bei der Auswahl eines Geschäftskontos ist auch die Wahl der Kreditart von Bedeutung, falls du mehr Geld brauchst. (Bildquelle: rupixen.com / Unsplash)

Wichtig ist die Unterscheidung der Kartentypen. So wird bei einer Debit- und Prepaidkreditkarte das Geld schnell vom Konto abgebucht. Bei einer anderen Kreditkarte kann es einen kostenlosen Kredit für einen Monat geben, das mehr Liquidität für das Unternehmen einbringt. Welchen Kredittyp für dich und dein Unternehmen am besten ist, hängt von der Art deiner gewünschten Nutzung ab.

Wie findest du das passende Geschäftskonto?

Das passende Geschäftskonto kommt leider nicht aus freien Stücken zu dir, sondern bedarf gründliche Recherche und vor allem braucht es deinen Anspruch. Wir geben dir in diesem Kapitel ein paar Beispiele, für welche Branche welches Konto geeignet sein kann und welche Unterlagen du für die Eröffnung eines Geschäftskontos vorlegen musst.

Welche Unterschiede zwischen den Branchen muss ich bei der Auswahl eines Geschäftskontos beachten?

Um dir einen Überblick zu geben, in welchen Branchen bestimmte Aspekte wichtig sind, haben wir dir ein paar Beispiele erklärt.

Wenn du ein Café eröffnen möchtest, wirst du viel mit Bargeld zu tun haben. Das bedeutet, du brauchst eine Filialbank in deiner Nähe, um deine Einnahmen einzahlen zu können. Die Auswahl der Bank ist in kleinen Städten eine andere als die Auswahl in großen Städten, in der sich überregionale Banken wie Volksbanken und Sparkassen befinden.

Bei Tätigkeiten im Medizinwesen, als Arzt oder Apotheker, ist die Apobank die Bank für diese Branche. Apobank hat sich auf diese Branche spezialisiert und bietet die Funktionen und Produkte an, die auf diesen Beruf angepasst sind.

Bei einer Gründung einer gemeinnützigen Organisation oder eines Onlineshops solltest du eine Bank auswählen, die deine geschäftlichen und persönlichen Werte vertritt. Das ist natürlich bei allen Branchen ein guter Grundsatz, bei einer gemeinnützigen Organisation aber umso mehr, um die Außenwirkung zu verbessern. Solche Banken wären zum Beispiel die GLS Bank, die Umweltbank und die Ethikbank.(6)

Wenn du einen Onlineshop betreibst im In- oder Ausland sind einige Funktionen von großer Wichtigkeit, die dir deine Bank anbieten muss. Zum Beispiel unterschiedliche Zahlungsweisen.(7)

Wer zusätzlich freiberuflich arbeitet, braucht nicht zwangsläufig ein Geschäftskonto im großen Stil. Es könnte dir ein Kontomodell wie bei einem Start-up ausreichen wie die Kontoführung von Penta. Dieses Modelle bietet dir Banking auf dem Smartphone an, häufig aber keine Kredite oder nur einen kleinen Umfang an Lastschriftverfahren für deine Kunden.

Welche Unterlagen brauche ich, um ein Geschäftskonto zu eröffnen?

Um ein Geschäftskonto zu eröffnen, benötigst du diverse Unterlagen, um dein Geschäft zu bestätigen. Zur Anmeldung benötigst du deinen Ausweis und die Identität deines Unternehmens.

Wie beweist du die Identität deines Unternehmens? Zum Beispiel ist es möglich, vom Steuerberater dein Unternehmen bestätigen zu lassen, deine Gewerbeanmeldung vorzulegen oder ein Handelsregisterauszug bei einem Termin mit der Bank vorzulegen. In jedem Fall solltest du die Wirtschaftsidentifikationsnummer parat haben.

Was kostet ein Geschäftskonto?

Wie viel ein Geschäftskonto kosten, hängt von vielen Faktoren ab. Darunter fallen Faktoren wie die Grundgebühr, Rechnungen, Software, Buchungsposten und welche Kreditkarten du möchtest. Es lassen sich zwei unterschiedliche Geschäftskonten unterscheiden:

  • Ein Geschäftskonto mit keiner oder einer niedrigen Grundgebühr, dafür fallen hohe Kosten bei Abbuchungen an.
  • Ein Geschäftskonto mit hoher Kontogebühr, dafür fallen niedrige Kosten bei den Buchungen an.

Weiter hängen die Arten der Geschäftskonten davon ab, ob du nur den alltäglichen Zahlungsverkehr dort abwickeln möchtest oder auch ein Tages- oder Festgeldkonto infrage kommt.(8)

Wir haben dir einzelne Banken herausgesucht, die Geschäftskonten anbieten. Diese haben wir dir in der Tabelle zusammengefasst.

Bank Kontomodell Grundgebühr Buchungsposten Kosten Bargeld einzahlen
Deutsche Bank Basickonto 9,90€ 0,22€ 2,50 pro Einzahlung
Deutsche Bank Classickonto 15,90€ 0,12€ 2 x pro Monat kostenfrei, danach jeweils 2,50 €
Deutsche Bank Premiumkonto 29,90€ 0,07€ 4 x pro Monat kostenfrei, danach jeweils 2,50€
Targobank Business-Konto Plus 8,90€ 0,15€ 5 x pro Monat kostenfrei, danach jeweils 2,50€
Targobank Business-Konto Komfort 14,90€ 50 Posten frei im Monat, danach 0,15€ 5 x pro Monat kostenfrei, danach jeweils 2,50€
Targobank Business-Konto Premium 29,90€ 100 Posten frei im Monat, danach 0,05€ 5 x pro Monat kostenfrei, danach jeweils 2,50€
DKB Business 0€ 0€ keine Barzahlung möglich.
DKB Standard 15€ 0,10€ keine Barzahlung möglich.
Penta Advanced Konto 9€ 100 Posten frei im Monat, danach bis zu 0,30€ für Lastschriftverfahren. keine Barzahlung möglich.
Penta Premium Konto 19€ 300 Posten frei im Monat, danach bis zu 0,30€ für Lastschriftverfahren. keine Barzahlung möglich.
Penta Ultimate Konto nach Vereinbarung nach Vereinbarung keine Barzahlung möglich.

Konten, bei denen du Software für Buchhaltung und Steuererklärung dazu bekommst, sind wesentlich teuer als die Konten, bei denen du die Software zusätzlich kaufen kannst.

Die Banken bieten unterschiedliche Geschäftskonten an, die an unterschiedliche Bedingungen geknüpft sind. Die Preisfrage ist bei der Suche nach dem richtigen Geschäftsmodell sehr wichtig. Dennoch sollte sie nicht die wichtigste Rolle spielen, denn es wirken noch einige andere Faktoren ein, die bestimmen, ob ein Geschäftskonto zu deinem Unternehmen passt oder nicht.

Fazit

Die Eröffnung eines Geschäftskontos ist der wesentliche Schritt für dein Unternehmertun. Sowohl Selbständige und Vertreter von Unternehmen profitieren von einem Geschäftskonto. Für Personen- und Kapitalgesellschaften ist ein Geschäftskonto unter anderem unabdingbar.

Die meisten Banken bieten Geschäftskonten zu unterschiedlichen Konditionen an. Zum Teil werden auch Softwares angeboten, die dir bei der Buchhaltung deiner Einnahmen und Ausgaben helfen und dir die Steuererklärung leichter macht.

Bei der Auswahl eines Kontos gibt es einiges zu beachten, um auch das passende für das Unternehmen zu finden. Das wichtigste ist, deinen Anspruch an dein Konto zu kennen, um das richtige Geschäftskonto finden zu können.

Bildquelle: bruce mars / Unsplash

Einzelnachweise (8)

1. Dr. Barbara Wischermann: Doppelte Buchhaltung. Springer Verlag. Veröffentlicht am 14.02.18.
Quelle

2. Business Software Lexikon: Firmenkonto/Geschäftskonto.
Quelle

3. Süddeutsche Zeitung: Geschäftskonto Vergleich 2021 – Jetzt Firmenkonten kostenlos vergleichen und online eröffnen.
Quelle

4. Biallo.de Ihr Geld verdient mehr: Die richtige Finanzplanung für Selbstständige und Freiberufler. Den Überblick behalten. Veröffentlicht am 21.10.19.
Quelle

5. Stephan Lamprecht: Banking Software für Firmenkunden. com!professional. Veröffentlicht am 29.12.17.
Quelle

6. Utopia: Die besten Ökobanken. Kriterien für Ökobanken.
Quelle

7. Thorsten Montag: Firmenkonto eröffnen: Brauche ich als Gründer ein Geschäftskonto?
Quelle

8. Unternehmerkonto.com: Geschäftskonto für Selbstständige und Firmen.
Quelle

Warum kannst du mir vertrauen?

Wirtschaftslexikon
Dr. Barbara Wischermann: Doppelte Buchhaltung. Springer Verlag. Veröffentlicht am 14.02.18.
Gehe zur Quelle
Business Software Lexikon
Business Software Lexikon: Firmenkonto/Geschäftskonto.
Gehe zur Quelle
Zeitungsartikel
Süddeutsche Zeitung: Geschäftskonto Vergleich 2021 – Jetzt Firmenkonten kostenlos vergleichen und online eröffnen.
Gehe zur Quelle
Internetbeitrag
Biallo.de Ihr Geld verdient mehr: Die richtige Finanzplanung für Selbstständige und Freiberufler. Den Überblick behalten. Veröffentlicht am 21.10.19.
Gehe zur Quelle
Internetbeitrag
Stephan Lamprecht: Banking Software für Firmenkunden. com!professional. Veröffentlicht am 29.12.17.
Gehe zur Quelle
Internetbeitrag
Utopia: Die besten Ökobanken. Kriterien für Ökobanken.
Gehe zur Quelle
Gründerlexikon
Thorsten Montag: Firmenkonto eröffnen: Brauche ich als Gründer ein Geschäftskonto?
Gehe zur Quelle
Magazin Artikel
Unternehmerkonto.com: Geschäftskonto für Selbstständige und Firmen.
Gehe zur Quelle
Testberichte