In Zusammenhang mit den eigenen Finanzen sollte ein gewisses Maß an Sorgfältigkeit und Voraussicht betrieben werden. Mit einer sorgfältigen Planung bzw. den entsprechenden Sparmaßnahmen kannst du dich nicht nur für etwaige Risikofälle absichern. Auch diverse Anschaffungen und andere Wünsche sind so schneller bzw. einfacher in die Tat umzusetzen.

Um diesbezüglich den entsprechenden Erfolg erzielen zu können, ist jedoch der Einsatz entsprechender Finanzinstrumente von Vorteil. Eines der wichtigsten Komponenten stellt in diesem Zusammenhang das sogenannte Girokonto dar. Was es damit auf sich hat, warum es so bedeutend ist und welche Faktoren du bei der Auswahl berücksichtigen solltest, erfährst du von uns in weiterer Folge im Detail.

Zum Artikel Happy attractive latin woman calculating home finances, accounting costs, charges, taxes, mortgage and paying bills at home using calculator and laptop looking cheerful and relax
2. Juli 2020
Girokonto mit Dispo
Jonathan West in Girokonten

Mittlerweile gibt es ein großes Angebot von unterschiedlichen Kreditarten auf dem Markt. Einer der meistgenutzten Kredite ist der Dispositionskredit eines Girokontos. Doch nicht in jedem Fall ist die Nutzung eines solchen Kredites auch sinnvoll. In unserem großen Girokonto mit Dispositionskredit […]

Seite 1

Das Wichtigste in Kürze

  • Ein Girokonto dient zur primär der Finanzverwaltung sowie Abwicklung täglicher Geldgeschäfte. Dazu gehören unter Anderem Zahlungen, Bargeldbehebungen oder auch Daueraufträge.
  • Der Einsatz von Girokonten ist mittlerweile deutlich flexibler. Transaktionen können mittlerweile über das Internet bzw. mit mobilen Endgeräten durchgeführt werden.
  • Die Eröffnung eines Girokontos ermöglicht in vielen Fällen die Nutzung zusätzlicher Zahlungsmittel. Dazu gehören sowohl Debit- als auch Kreditkarten.

Worum handelt es sich bei einem Girokonto?

Ein sogenanntes Girokonto wird Bankkunden von Kreditinstituten zur Verfügung gestellt. Die primäre Funktion stellt in diesem Zusammenhang die Abwicklung des Zahlungsverkehrs dar. Dies betrifft sowohl regelmäßige Einnahmen als auch Ausgaben, welche im Laufe des Alltags durchgeführt werden.

Durch die Entscheidung für ein Girokonto können letztere Vorgänge auch ohne den Einsatz von Bargeld durchgeführt werden.

In Kombination mit Girokonten können auch die Vorteile der Digitalisierung genutzt werden. Die Abwicklung von Transaktionen ist mittlerweile auch online bzw. per Smartphone möglich. (Bildquelle: unsplash.com / Paul Hanaoka)

Mit dem Abschluss eines Girokontos befindest du dich auch im Besitz einer umfangreiche einsetzbaren Schnittstelle. Dies bedeutet, dass du hier beispielsweise eine Verknüpfung mit Kreditkarten oder auch Online-Bezahldiensten wie “Paypal” vornehmen und dir zusätzliche Zahlungsflexibilität sichern kannst.

Ein wesentlicher Vorteil liegt hierbei auch im sogenannten “Dispo”, welcher dir eine zumindest kurzfristige Überziehung deines Kontos ermöglicht.

Welche Voraussetzungen muss ich für die Eröffnung eines Girokontos nachweisen?

Die Entscheidung der jeweiligen Bank, deinen Antrag auf ein Girokonto zu bestätigen, kann nicht willkürlich erfolgen. Bevor du jene Leistung des Kreditinstituts beanspruchen kannst, müssen gewisse Teilbereiche deines Lebens überprüft werden. So kann die Bank Risiken in Bezug auf die ordnungsgemäße Nutzung und Zahlung anfallender Gebühren und Überziehungsrahmen beseitigen.

Die Volljährigkeit stellt eine Grundvoraussetzung für den Abschluss dar.

Solltest du das 18. Lebensjahr zum Zeitpunkt des Antrags nicht erfüllt haben, wirst du für die Eröffnung des Girokontos nicht zugelassen.

Des Weiteren musst du im persönlichen Rahmen auch den permanenten Aufenthalt innerhalb Deutschlands darlegen können.

Auch aus finanzieller Sicht solltest du einige Aspekte auf jeden Fall im Auge behalten. Sowohl Dienstnehmer als auch Selbständige müssen neben einem regelmäßigen Einkommen auch ein zufriedenstellendes Maß an Zahlungsfähigkeit vorweisen können. In diesem Zusammenhang vertrauen Banken auf die von der “SCHUFA” verfügbar gemachten Daten.

Mittlerweile werden jedoch auch spezielle Girokonten für Kinder bzw. Schüler angeboten. Die eben erwähnten Anforderungen kommen hier nicht zur Anwendung, weswegen diesbezüglich mit Einschränkungen gerechnet werden muss.

Neben dem Erfordernis einer elterlichen Zustimmungg zur Nutzung ist in diesem Rahmen keine Überziehungsmöglichkeit sowie auch im Normalfall die Ausstellung von Zahlungsmitteln aus Plastik nicht gegeben.

Worauf sollte ich bei der Auswahl meines Girokontos besonders achten?

Befindest du dich momentan auf der Suche nach einem passenden Girokonto, kannst du die breite Auswahl anhand eines Vergleichs bestimmter Faktoren übersichtlich einschränken. Um welche Faktoren es sich hierbei handelt, wollen wir in weiterer Folge aufklären.

Kosten im Rahmen der Kontoführung

Da der wesentliche Zweck eines Girokontos die Verwaltung der eigenen Finanzen darstellt, solltest du unter der Berücksichtigung jenes Grundsatzes auch dein Girokonto auswählen. Aufgrund dessen, sollte dir bewusst sein, dass bereits die Führung deines Kontos mit Kosten verbunden sein kann.

Sollte dies nicht der Fall sein, musst du dafür entweder in monatlichen oder jährlichen Abständen eine Gebühr entrichten.

foco

Der Faktor Kontoführungsgebühr steht oft in Zusammenhang mit individuellen Konditionen.

Oft kann eine Kontoführungsgebühr mit der Unterschreitung eines Mindestalters oder der Höhe eines bestimmten Geldflusses abgewendet werden.

In jenem Zusammenhang solltest du auch die Konditionen der Überziehung nicht außer Acht lassen. Sollte deine Kontobilanz rote Zahlen aufweisen, muss die Rückzahlung in Kombination mit einer entsprechenden Verzinsung geleistet werden. Dieser jährliche Zusatzaufwand wird prozentual an der Höhe der offenen Summe festgelegt. Im Normalfall handelt es sich um einen einstelligen Prozentsatz.

Kosten für Transaktionen

Abgesehen von der Aufrechterhaltung deines Girokontos sind auch Gebühren in Kombination mit Transaktionen nicht unüblich. Während Überweisungen, Lastschriften oder Daueraufträge im Normalfall ohne Zusatzkosten abgewickelt werden können, sind Zahlungen und Bargeldbehebungen in diesem Zusammenhang besonders genau zu berücksichtigen.

Transaktionen mit Fremdwährungen sind grundsätzlich gebührenpflichtig.

Falls du im Ausland bzw. keine Euros von Geldautomaten beheben möchtest, solltest du hierbei im Normalfall mit einer entsprechenden Bearbeitungsgebühr rechnen. In welcher Höhe jener Pauschalbetrag verrechnet wird, hängt vom jeweiligen Bankanbieter ab. In den meisten Fällen wird die Bemessung anhand eines Prozentsatzes in Relation zur Geldsumme bestimmt.

Sollten jene Bestimmung für Bargeldbehebungen angewendet werden, kommen sie im Normalfall auch im Rahmen von Zahlungsvorgängen zum Einsatz. Hierbei solltest du auch beachten, dass ausgewählte Anbieter jene Konditionen auch bei inländischen Vorgängen bzw. bei Transaktionen in Euro anwenden. Im Gegenzug kannst du dein Girkonto jedoch zu deutlich günstigeren Konditionen führen.

Zahlungsmöglichkeiten

Obwohl mit der Eröffnung eines Girokontos die Verbindung mit externen Zahlungsmitteln ermöglicht wird, stellen viele Anbieter mit dem Abschluss eines Kontos eine oder mehrere Plastikkarten aus. Abhängig vom jeweiligen Anbieter kannst du hierbei auf zwei verschiedene Typen zurückgreifen.

Karte Funktion
Debitkarte Zahlungen werden durch den Vermögensrahmen des Girokontos ermöglicht. Die Abrechnungen der Transaktionen erfolgt umgehend.
Kreditkarte Zahlungen werden durch einen Vermögensrahmen der Bank ermöglicht. Die Abrechnungen der Transaktionen erfolgt mit dem Ende des Kalendermonats.

Da mittlerweile auch die Funktion der mobilen Abwicklung von Zahlungsvorgängen immer mehr an Bedeutung gewinnt, berücksichtigen viele Anbieter die Verknüpfung entsprechender Dienstleister. Neben “Paypal” werden mittlerweile auch weitere Anbieter wie “Google Pay” oder “Apple Pay” inkludiert.

Gehören beide Serviceleister zum Leistungspaket des Girokontos, kannst du mobile Zahlungsvorgänge sowohl mit “Android”- als auch “iOS”-Endgeräten vornehmen.

Fazit

Die Nutzung von Girokonten ist aus dem heutigen Alltag nicht mehr wegzudenken. Da die Präferenz für Bargeld in jüngster Vergangenheit eher abnimmt und keine Kehrtwende dieses Trends abzusehen ist, ist die Relevanz im Jahr 2020 sowie wohl auch in naher Zukunft so bedeutend wie nie.

Obwohl diese Finanzdienstleistung bereits seit einiger Zeit existiert, stellt es nach wie vor die unkomplizierteste sowie flexibelste Möglichkeit zur unmittelbaren Finanzverwaltung dar.

Nichtsdestotrotz solltest du deine Auswahl nicht ohne eine vorher durchgeführte Gegenüberstellung von Anbietern treffen. Solltest du vor allem des Öfteren im Ausland unterwegs sein oder regelmäßiger Transaktionen durchführen, kann dir dieser Schritt in puncto Kostenplanung einen entscheidenden Vorteil ermöglichen.