Gold als wohl einer der bekanntesten gehandelten Rohstoffe der Welt gilt als wichtiger Bestandteil der Geldanlage und kann in turbulenten Börsenzeiten ein starker Anker im Wertpapierdepot sein. Ein Gold ETF ermöglicht dir eine komfortable Anlage in physisches Gold. Aber ist ein Gold ETF immer die beste Option, um in Gold zu investieren?

In diesem Artikel zeigen wir dir, wie das Anlegen in Gold ETFs funktioniert und welche alternativen Möglichkeiten du für die Investition in das gelbe Edelmetall hast.

Das Wichtigste in Kürze

  • Ein Gold ETF ist ein an der Börse gehandelter Indexfonds, welcher mit physischem Gold besichert wird.
  • Allerdings ist es in Deutschland gesetzlich nicht möglich in einen ETF zu anzulegen welcher ausschließlich eine Position wie beispielsweise Gold bedient und damit nicht diversifiziert ist.
  • Aus diesem Grund stellen wir dir in diesem Artikel zusätzlich zu ETFs weitere Alternativen wie beispielsweise Gold ETCs vor, welche eine vollständige Anlage in Gold in Form von Wertpapieren ermöglichen.

Unsere Empfehlungen: Die besten Depots für Gold ETFs und ETCs

Das beste Allround-Depot

Comdirect Depot

Comdirect Depot
Optimales Preis-Leistungs-Verhältnis mit gutem Kundenservice und vielen zusätzlichen Angeboten.

ab0 Euro Depotgebühr

Das Comdirect Depot bietet ein attraktives Preis-Leistungs-Verhältnis und ist bei Privatanlegern äußerst beliebt. Die Comdirect Bank bietet mit die größte Auswahl an ETFs und ETF-Sparplänen auf dem Markt.

Außerdem gibt es für Neukunden recht attraktive Konditionen, wie beispielsweise eine kostenlose Depotführung, Free-Trades oder geringe Ordergebühren. Für alle die gerade ihren ersten ETF Sparplan einrichten möchten, ist das Depot der Comdirect Bank eine sehr gute Wahl.

Die preisgünstige Alternative

Onvista Depot

Onvista Depot
Attraktiver Broker mit günstigen Preisen und zwei unterschiedlichen Depotmodellen.

ab0 Euro Depotgebühr

Die Onvista Bank ist eine Online-Bank mit einem breiten Angebot an Finanzprodukten und gehört zur Comdirect-Bank. Das Online-Depot bietet ein attraktives Preis-Leistungsverhältnis für den Handel mit ETFs, Aktien und weiteren Finanzprodukten.

Mit der Onvista Bank kann nicht nur an deutschen Marktplätzen gehandelt werden, sondern auf vielen weiteren Marktplätzen weltweit. Daneben ist die Anlage mit ETF-Sparplänen bei der Onvista-Bank sehr attraktiv, es gibt zahlreiche ETFs zur Auswahl.

Gold ETF Test: Favoriten der Redaktion

Gold ETC mit großem Fondsvolumen

Xetra-Gold

Xetra-Gold ist ein ETC, welcher Ende Dezember 2007 an den Markt gebracht wurde und hautsächlich am Handelsplatz Xetra in Euro gehandelt wird. Der Wert wird auf ein Gramm Feingold bezogen.

Xetra-Gold ist als Schuldverschreibung börslich flexibel und kostengünstig handelbar aber gleichzeitig auch krisensicher und stabil wie physisches Gold.

WKN A0S9GB
TER 0,36 %
Fondsvolumen 6,89 Mrd. EUR
Ertragsverwendung Thesaurierend
Spread 0,03 %

Gold ETC mit günstiger Gesamtkostenquote

EUWAX Gold

EUWAX Gold ist eine Inhaberschuldverschreibung der Börse Stuttgart Securities GmbH. Jede Schuldverschreibung ist in Form eines 1 Gramm Goldbarren verbrieft. Eine physische Auslieferung kann ab 100g Gold erfolgen.

Der Preis des ETCs orientiert sich am Weltmarktpreis für Goldbarren. Des Weiteren fallen keine laufenden Kosten an. Lediglich die Börsen-üblichen Kauf- und Verkaufskosten werden in Rechnung gestellt.

WKN EWG0LD
TER 0,00 %
Fondsvolumen 403 Mio. EUR
Ertragsverwendung Thesaurierend
Spread 0,79 %

Gold ETF um in Gold-Unternehmen zu investieren

iShares V PLC – iShares Gold Producers UCITS ETF USD (Acc)

Der Referenzindex des iShares Gold Producers UCITS ETF misst die Wertentwicklung von Unternehmen aus der ganzen Welt, welche im Bereich Golderkundung und Produktion von Gold und Goldprodukten tätig sind.

Es sind nur Unternehmen enthalten, welche nach Branchenklassifizierungsstandard GICS (Global Industry Classification Standard) dem Bereich Gold zugehörig sind.

WKN A1JKQJ
TER 0,55 %
Fondsvolumen 1,27 Mrd. EUR
Ertragsverwendung Thesaurierend

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du in einen Gold ETF investierst

Bevor du entscheidest, ob ein Gold ETF für dich geeignet ist, gibt es einige Dinge, die du darüber wissen solltest. In den folgenden Abschnitten werden wir dir die wichtigsten Grundlagen von Gold ETFs aufzeigen.

Was ist ein Gold ETF?

Gold ETFs sind an der Börse gehandelte Indexfonds, welche mit physischem Gold besichert sind. Ein Gold ETF nutzt das Investment der Anleger, um Goldbarren zu kaufen. Diese werden in einer Bank, auch Custodian genannt, verwahrt.

Die Goldbarren zur Besicherung haben in der Regel die Standardmaße des London Good Delivery Goldbarren und wiegen ungefähr 12,4 kg. (Bildquelle: pixabay.com / Steve Bidmead)

Dem Gold ETF wird ein eindeutig identifizierbarer Bestand an Goldbarren zugeordnet, welcher in einer detaillierten Listen mit Seriennummern der einlagernden Bank öffentlich einsehbar ist. Das verwahrte Gold darf von Custodian weder verliehen noch gehandelt werden.

Rechtlich gesehen sind Gold ETFs dem Sondervermögen zuzuordnen.

foco

Als Sondervermögen wird das Anlagekapital eines Anlegers bezeichnet, welches rechtlich von der Kapitalgesellschaft getrennt ist. Damit unterliegt Sondervermögen nicht der Konkursmasse und ist im Falle einer Insolvenz der Kapitalgesellschaft geschützt. Ein Ausfallrisiko ist daher nahezu ausgeschlossen.

Welche Vorteile und Nachteile hat ein Gold ETF?

Um den Vorteil von Gold ETFs aufzuzeigen, wird im Folgenden zuerst auf die Vorteile von Gold eingegangen.

Gold wird von vielen Investoren als Safe Haven Asset, also als ein sicherer Hafen für die Geldanlage gesehen. Da Gold eine physische Form besitzt, beispielsweise als Barren oder Münzen, wird es im Gegensatz zu Bargeld nie seinen gesamten Wert verlieren.

Gold kann in einer Finanzkrise oder Hyperinflation ein stabiler Bestandteil im Depot sein, da sich der Goldpreis im Allgemeinen entgegengesetzt zum Aktienmarkt entwickelt.

In den Jahren nach der Finanzkrise von 2008 erfuhr Gold bis zum Jahr 2012 eine Verdopplung des Wertes von 800 auf 1660 Dollar pro Feinunze. (1)

Wenn du in Gold investieren möchtest, muss es nicht unbedingt ein physischer Goldkauf sein. Die direkte Anlage in Rohstoffe ist sehr komplex und erfordert Erfahrung an der Börse.

Durch die Investition in Gold ETFs kannst du dein Geld sehr einfach und komfortabel in Gold anlegen und somit an der Entwicklung der Rohstoffmärkte teilhaben.

Weiterhin haben Gold ETFs den Vorteil, dass ihr Verkauf leichter abzuwickeln ist, als bei der physischen Variante. Außerdem musst du dich nicht darum kümmern dein Gold sicher aufzubewahren.

Der reale Kauf großer Goldbarren durch den Emittenten des ETFs, führt zu einer sehr guten Annäherung an den Spotpreis.

foco

Der Spotpreis bezeichnet den „live“ Goldmarktpreis welcher im Internet in Gold-Charts zu sehen ist.

Weiterhin fallen Gold ETFs in die Kategorie des Sondervermögens. Folglich ist der Goldbestand rechtlich geschützt und kann im Falle der Insolvenz des Herausgebers des Wertpapiers unter den Gläubigern aufgeteilt werden. Hierdurch wird den Anlegern ein hohes Maß an Sicherheit geboten.

Vorteile
  • Einfacher und komfortabler Kauf und Verkauf
  • Keine Lagerung notwendig
  • Gute Annäherung an den Spotpreis
  • Gold ETFs zählen zum Sondervermögen
Nachteile
  • Reiner Gold ETF in Deutschland nicht zugelassen
  • Investition in verschiedene Anteile
  • Hohe Mindestauslieferungsmenge

Allerdings sind ETFs welche die Wertentwicklung von nur einer Position wie beispielsweise Gold abbilden in Deutschland per Gesetz nicht zugelassen. Mehr dazu erfährst du im nächsten Abschnitt.

Aus diesem Grund investierst du mit einem Gold ETF immer in weitere Anteile und Positionen wie beispielsweise Wertpapiere mit Goldbezug oder weitere Rohstoffe wie Silber oder Platin (Rohstoffkörbe).

Weiterhin liegt bei Gold ETFs die Mindestauslieferungsmenge meist bei einem 12,4 kg Standardbarren.

Können Gold ETFs in Deutschland gehandelt werden?

Gemäß den Richtlinien für Investmentfonds muss eine Fondsgesellschaft eine Investitionen auf mehrer Positionen aufteilen, um eine Mindestmaß an Diversifikation zu ermöglichen. Dementsprechend ist es nicht möglich, ausschließlich in eine Aktie oder Ressource zu investieren.

Ein ETF darf nicht nur in einen einzigen Wert wie beispielsweise Gold investieren.

Bis Juli 2013 konnten deutsche Anleger noch Gold ETFs von ausländischen Börsen kaufen. Dies ist jedoch mittlerweile auch nicht mehr gestattet. Ausländische ETFs können folglich nur an der entsprechenden Heimatbörse gehandelt werden.

Ein solcher Kauf sollte jedoch sehr gut überdacht sein. Es kann zu erheblichen steuerlichen Nachteilen kommen, falls bestimmte Informationen fehlen oder nicht vollständig sind.

Vor einer Investition in einen Gold ETF aus dem Ausland solltest du daher unbedingt mit einem Steuerberater sprechen und dir eine ausreichende Informationsbasis aufbauen.

Weiterhin kann es hier auch zu Lieferproblemen des besicherten Goldes kommen, da der Goldbestand in der Regel nur im jeweiligen Inland ausgeliefert werden darf.

Welche Alternativen zum Gold ETF gibt es?

Wie du bereits mitbekommen hast, ist es nicht möglich, in Deutschland durch einen ETF ausschließlich in Gold zu investieren. Aus diesem Grund zeigen wir dir im folgenden Abschnitt einige Alternativen zum Gold ETF auf.

Gold ETCs

Ein Gold ETC kann zu 100 Prozent in Gold investieren.

ETCs sind börsengehandelte Rohstoffe (Exchange Traded Commodities). Sie ermöglichen im Gegensatz zum ETF die Investition in einen einzigen Rohstoff. Daher kann ein Gold ETC im Gegensatz zu einem Gold ETF ausschließlich in Gold investieren.

Allerdings gibt es einen großen Unterschied: Das Gold muss nicht zwingend physisch beim Emittenten vorliegen, sondern kann auch mit Lieferansprüchen auf das Gold gedeckt werden. Wenn du also einen Gold ETC kaufst, erwirbst du damit nur ein Anrecht auf die Lieferung von Gold.

Damit handelt es sich bei Gold ETCs um eine Schuldverschreibung und nicht um Sondervermögen. Bei Insolvenz des Emittenten besteht dadurch die Möglichkeit, dass du dein investiertes Geld vollständig verlierst.

Attraktiv ist die meist geringere Mindestauslieferungsmenge. So kannst du dir das Gold bei vielen Anbietern schon ab 100g zustellen lassen.

Es kann jedoch passieren, dass im Falle eines krisenbedingten Goldmangels aufgrund der Besicherung mit Buchgoldansprüchen keine Lieferung von Gold möglich ist.

Gold Zertifikate

Gold Zertifikate sind an die Entwicklung des Goldpreises gekoppelt und bieten eine Vielzahl von Kauf- und Verkaufsmöglichkeiten.

So kann hier zwischen vielen unterschiedlichen Eigenschaften hinsichtlich Laufzeit, Hebelwirkung oder Währungsabsicherung differenziert werden.

Rechtlich gesehen handelt es sich bei Gold Zertifikaten um Schuldverschreibungen. Diese werden beispielsweise von Banken ausgegeben. Auch hier kannst du also im Falle einer Insolvenz des Emittenten dein eingesetztes Kapital verlieren.

Wenn du einen Safe Haven Asset suchst, eignet sich ein Gold Zertifikat nicht.

Gerade in Zeiten von Finanzkrisen steigt sie Gefahr, dass die Bank welche das Zertifikat herausgibt in Zahlungsschwierigkeiten gerät.

Goldminenaktien und -fonds

Eine weitere Alternative zu Gold ETFs sind Aktien von Goldminen-Gesellschaften oder Fonds die in diesem Bereich investieren. Hier wird das Kapital der Anleger dem Sondervermögen zugeordnet. Wie wir weiter oben bereits erklärt haben, kann dies im Falle einer Insolvenz des Anbieters sehr vorteilhaft sein.

Ein positiver Effekt bei der direkten Investition in eine Goldgrube: Eine neuentdeckte Goldreserve oder ein Anstieg des Goldpreises kann die Gewinne überproportional ansteigen lassen. (Bildquelle: pixabay.com / Pete Linforth)

Goldminenaktien sollten jedoch gemieden werden, falls du sehr Risikoscheu bist. Hier kann es durch die geringe Diversifizierung bis zum Totalverlust kommen. Eine solche Situation kann nicht nur durch Fehler des Unternehmens, sondern auch durch staatliche Einflüsse herbeigeführt werden.

Bei Goldfonds werden diverse Aufschläge sowie Managementgebühren erhoben. Da Fonds, welche ausschließlich in einen Wert investieren in Deutschland nicht zugelassen sind, decken alle an der Börse gehandelten Goldfonds neben der Investition in Gold weitere Anteile, beispielsweise durch Anlage in Wertpapiere mit Goldbezug oder andere Rohstoffe wie Silber oder Platin, ab.

Durch den Einfluss diverser weiterer Faktoren wird der reale Goldpreis bei  Goldminenaktien und -fonds nur bedingt abgebildet.

Wenn du ausschließlich in Gold investieren möchtest, solltest du nach einer anderen Anlagemöglichkeit suchen. Die Entwicklung des Fonds bzw. der Wertpapiere hängt nicht nur alleine vom Goldpreis ab, sondern vielmehr von den jeweiligen Unternehmen und der allgemeinen Entwicklung der Wertpapiere.

Physisches Gold

Als letzte Möglichkeit bleibt dir natürlich auch noch der Kauf von physischem Gold. Hier hast du die Möglichkeit das Gold in Form von Barren, Münzen oder Schmuck zu erwerben.

Goldschmuck hat den Vorteil, dass du dein Anlageobjekt auch im Alltag tragen kannst. Allerdings fallen für die Produktion des Schmucks deutlich höhere Kosten an.

Wenn du dein Gold aus Sicherheitsgründen nicht zu Hause lagern möchtest, kann die sichere Lagerung in Bankschließfächern mit der Zeit sehr teuer werden.

Welche Kosten sind mit dem Handel von Gold ETFs und ETCs verbunden?

Bei Gold ETFs bzw. ETCs hast du einen geringeren Spread als bei physischen Produkten. Dieser bezeichnet die Differenz zwischen An- und Verkaufspreisen.

Wenn du beispielsweise eine Goldmünze mit einem Tagespreis von 900 Euro bei einem Münzhändler kaufen möchtest, wird dieser dir 930 Euro berechnen. Möchtest du die Münze am selben Tag wieder verkaufen, wird er dir nur 870 Euro dafür bieten. Der Spread liegt folglich bei 60/900 = 0,066 = 6,6 Prozent.

Im Gegensatz dazu wird der SPDR Gold Trust beispielsweise an der US-Börse mit einem Spread von lediglich 0,1 Prozent gehandelt. In Deutschland kannst du diesen ETF allerdings aufgrund der oben erläuterten Einschränkungen nicht handeln.

Neben dem Spread können weitere Kosten für den ETF bzw. ETC anfallen:

  • Kosten für die Verwaltung des Fonds
  • Kosten für die Lagerung des physischen Goldes durch den Emittenten
  • Kosten für Broker und Börsengebühren

Ein weiterer nicht zu unterschätzender Kostenfaktor bei Gold ETFs können diverse steuerrechtliche Risiken sein.

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Gold ETFs und ETCs vergleichen und bewerten

Wenn du dich für die Anlage in einen Gold ETF oder ETC entschieden hast, gibt es einige Dinge, die du beachten solltest. Im folgenden Abschnitt zeigen wir dir wichtige Kriterien, auf die du beim Kauf achten solltest. Diese lauten wie folgt:

  • Gesamtkostenquote
  • Ertragsverwendung
  • Performance
  • Fondsalter und Fondsvermögen

Nach diesen Kriterien wurden auch unsere Empfehlungen ausgewählt. Nachfolgend werden wir dir die einzelnen Punkte ausführlicher erläutern.

Gesamtkostenquote

Ein weitere wichtiges Auswahlkriterium eines Gold ETFs bzw. ETCs ist die Gesamtkostenquote, auch Total Expense Ratio (TER) genannt. Hier kann es zu starken unterschieden kommen.

So liegt die Gesamtkostenquote in der Regel zwischen 0,00 und 0,60 Prozent. Sie umfasst Versicherungskosten, Lagerhaltungskosten sowie diverse Managementkosten.

Ertragsverwendung

Auch Gold ETFs bzw. ETCs können in thesaurierend und ausschüttend kategorisiert werden.

  • Ein thesaurierender Gold ETF bzw. ETC zahlt Erträge nicht an den Anleger aus, sondern investiert diese wieder in den Fonds.
  • Ein ausschüttender Gold ETF bzw. ETC  zahlt die Erträge an den Anleger in vorher definierten periodischen Abständen aus.

Welche dieser beiden Möglichkeiten der Ertragsverwendung du wählst, hängt wie so oft mit deinen persönlichen Zielen zusammen.

Möchtest du hauptsächlich sparen, bietet sich eine thsaurierendes Produkt an. Willt du hingegen eine regelmäßie Auszahlung erhalten, solltest du dich für einen ausschüttendes Produkt entscheiden.

Performance

Auch bei Gold ETFs bzw. ETCs spielt die Performance in der Vergangenheit eine wichtige Rolle. Diese kannst du in einem ersten Schritt ganz einfach analysieren, indem du unterschiedliche Gold ETFs innerhalb eines fest definierten Zeitraums vergleichst.

Die meisten Gold ETFs versuchen den Goldpreis möglichst genau abzubilden. Aus diesem Grund ist es wichtig diesen ebenfalls in deiner Analyse zu berücksichtigen. (Bildquelle: pixabay.com / USB-memorias)

Ausnahmen bilden hier die ETFs auf Goldminen-Gesellschaften oder Unternehmen aus der Produktion von Gold und Goldprodukten. Diese können sich auch komplett entgegengesetzt zum Goldpreis entwickeln.

Fondsalter und Fondsvermögen

Mit dem Fondsvermögen wird das gesamte verwaltete Vermögen in dem ETF bzw. ETC angegeben. Ist dieses verhältnismäßig hoch, besteht ein geringeres Risiko, dass der Fonds eingestellt wird. Außerdem können so die Fixkosten auf eine größere Anzahl von Anleger verteilt werden.

Ähnlich verhält es sich auch mit dem Fondsalter. Je länger der ETF bzw. ETC bereits angeboten wird, desto besser hat er sich in der Regel am Markt bewiesen.

Als Einsteiger solltest du bei deiner Auswahl auf einen möglichst hohes Fondsalter und Fondsvermögen achten.

Trivia: Was du sonst noch über Gold ETFs wissen solltest

Ist die Anlage in Gold ETFs bzw. ETCs sinnvoll?

Ob eine Investition in Gold ETFs bzw. ETCs sinnvoll ist, kann pauschal nicht mit Ja oder Nein beantwortet werden. Für die Beantwortung der Frage sind deine persönlichen Ziele bei der Investition von entscheidender Bedeutung. Folgende zwei Denkanstöße sollten dir weiterhelfen:

  • Gold an sich ist kein produktiver Faktor. Es arbeitet nicht und erwirtschaftet dementsprechend auch keine oder nur sehr geringe Zinsen oder Dividenden.
  • Allerdings ist Gold ein guter Wertspeicher. Viele Anleger nutzen Gold als Safe Haven Asset um Vermögen durch eine Finanzkrise zu bringen, im Falle einer Hyperinflation oder einfach um ihr Portfolio weiter zu diversifizieren.

Die Beantwortung der Frage, ob ein Gold ETF oder ETC eine sinnvolle Investition ist, hängt sehr stark davon ab, was du mit dem Kauf bezwecken möchtest. Aus diesem Grund solltest du dich im voraus gut informieren und dir über deine Absichten im Klaren sein.

Fünf interessante Fakten zum Thema Gold

Im Folgenden stellen wir dir fünf interessante Fakten zu Thema Gold vor:

  1. Gold wird je nach Vorkommen im Tagebau oder Untertagebau gewonnen. Die tiefste Goldmine der Welt befindet sich in Südafrika und liegt über 4000 Meter unter der Erdoberfläche.
  2. Gold hat ein breites Anwendungsfeld. So wird es für Schmuck und rituelle Gegenstände sowie in der Elektronik, Medizin und Optik verwendet. Aber auch als Lebensmittelzusatzstoff (E175) wird Gold eingesetzt.
  3. Gold gehört zu den dehnbarsten Metallen der Welt. Eine Unze Gold (31,1 Gramm) kann ohne zu reißen zu einem Faden mit einer Länge von 56 Kilometern gezogen werden.
  4. Historisch bedingt wird die Reinheit von Gold in Karat angegeben. Hierbei entsprechen 24 Karat purem Gold (Feingold).
  5. Gold gilt als Wertbeständig. Daher ist die Investition und physisches Gold und andere den Goldkurs nachbildende Produkte gerade in Zeiten geopolitischer Lockerungsmaßnahmenn und hoher Inflation geeignet.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1]https://de.wikipedia.org/wiki/B%C3%B6rsengehandelte_Goldprodukte

[2]https://de.wikipedia.org/wiki/OGAW-Richtlinie

[3]https://www.faz.net/aktuell/finanzen/devisen-rohstoffe/edelmetalle-goldpreis-in-der-finanzkrise-verdoppelt-12001908.html

Bildquelle: 123rf.com / olegdudko

Warum kannst du mir vertrauen?

Jonathan hat Wirtschaftsingenieurwesen mit dem Schwerpunkt Finanzwirtschaft studiert und ist selbst als Privatanleger aktiv. Durch seine Artikel vermittelt er auf einfache und verständliche Art und Weise alle wichtigen Informationen zu den Themen Geld, Finanzen und Vermögensaufbau.