haushaltsnahe Dienstleistungen
Zuletzt aktualisiert: 27. Mai 2021

Der regelmäßige Besuch von Schornsteinfeger, die Reinigungskraft für den Haushalt oder die Hilfe bei der Gartenpflege. All dies und oft noch viele andere Posten kosten uns jährlich so einiges an Geld. Aber wusstest du, dass du solche haushaltsnahen Dienstleistungen anteilig von deiner Steuer abziehen lassen kannst?

Wenn du die Voraussetzungen für die rechtlich festgelegten haushaltsnahen Dienstleistungen erfüllst, kannst auch du so einiges an Steuern sparen. Wie diese Voraussetzungen lauten und was überhaupt unter haushaltsnahen Dienstleistungen verstanden wird, haben wir für dich im Folgenden genauer erklärt.




Das Wichtigste in Kürze

  • Die Kosten für Tätigkeiten, die oft auch Mitglieder deines Haushalts erledigen könnten, kannst du anteilig von deiner Steuer absetzen lassen.
  • Wichtig dabei ist, dass du die Arbeiten von einem Unternehmen beziehungsweise von einem Selbstständigen ausführen lässt. Dies musst du dem Finanzamt anschließend nachweisen können.
  • Eine weitere grundlegende Voraussetzung ist, dass die Arbeiten in deinem Haus, beziehungsweise deiner Wohnung, oder auf deinem dazugehörigen Grundstück durchgeführt werden.

Haushaltsnahe Dienstleistungen: Was du wissen solltest

Im Folgenden werden wir nun genauer auf das Thema haushaltsnahe Dienstleistungen eingehen. Dabei werfen wir vor allem einen Blick auf die Arbeiten, die als haushaltsnahe Dienstleistung verstanden werden und zeigen dir, was du bei dieser Art der Steuerermäßigung beachten solltest.

Was wird unter haushaltsnahen Dienstleistungen verstanden?

Bei haushaltsnahen Dienstleistungen geht es um dieselbe Tätigkeit, wie bei den haushaltsnahen Beschäftigungsverhältnissen. Bei letzterer Form handelt es sich jedoch um Arbeitsverhältnisse, während bei den haushaltsnahen Dienstleistungen entsprechende Tätigkeiten eines Unternehmens beziehungsweise eines Selbstständigen genutzt werden.

Wenn man die nötigen Voraussetzungen für haushaltsnahe Dienstleistungen erfüllt, kann man insgesamt 20 Prozent der Kosten, aber maximal 4.000 Euro im Jahr von den Steuern abziehen. Dies gilt jedoch nur für diejenigen Aufwendungen, die weder als Betriebsausgaben oder Werbungskosten anerkannt worden sind, noch eine geringfügige Beschäftigung beschreiben. Der Höchstbetrag gilt dabei pro Haushalt. Vermerkt ist dies in § 35a II EStG, Steuerermäßigung.

Bei der Nutzung von haushaltsnahen Dienstleistungen kannst du bis zu 4.000 Euro im Jahr an Steuern sparen.

Handelt es sich bei den Dienstleistungen um Pflegedienste, wird unter gewissen Voraussetzungen der Höchstbetrag auf 1.200 Euro erhöht. Dabei mindern die Leistungen der Pflegeversicherung jedoch die begünstigten Aufwendungen. (1)

Was ist der Unterschied zwischen haushaltsnahen Dienstleistungen und Handwerkerleistungen?

Sämtliche Arbeiten, wie Maler- und Tapezierarbeiten, zählen laut dem Bundesfinanzhof nicht mehr zu den haushaltsnahen Dienstleistungen. Stattdessen wurde eine genaue Abgrenzung vorgenommen und zwischen haushaltsnahen Dienstleistungen und solchen Handwerkerleistungen unterschieden.

Für Handwerkerleistungen gilt bei einer ebenfalls 20 prozentigen Kostenerstattung ein jährlicher Höchstbetrag von 1.200 Euro. Sollte dieser Rahmen vollständig ausgeschöpft werden, ist es jedoch nicht möglich die übrigen handwerklichen Tätigkeiten zu dem noch nicht ausgeschöpften Höchstbetrag der Steuerermäßigung für die haushaltsnahen Dienstleistungen zu zählen. (2)

haushaltsnahe Dienstleistungen

Die Arbeit einer Reinigungskraft zählt als haushaltsnahe Dienstleistung. Somit kannst du Teile der Kosten dafür als haushaltsnahe Dienstleistung steuerlich geltend machen. (Bildquelle: CDC / Unsplash)

Als Handwerkerleistungen können nur Kosten für Dienstleistungen in Form von Fahrt- und Maschinenkosten, der jeweilige Arbeitslohn und Kosten für Verbrauchsmittel berücksichtigt werden. Nicht anerkannt werden hingegen die Material- und Warenkosten. Somit können beispielsweise nur die Arbeitskosten bei der Reparatur eines Herds abgesetzt werden und nicht die nötigen Materialkosten dafür. (3)

Was kann als haushaltsnahe Dienstleistung steuerlich abgesetzt werden?

Als haushaltsnahe Dienstleistungen werden generell alle Tätigkeiten berücksichtigt, welche im Normalfall auch von dir selbst und/oder den Mitgliedern deines Haushalts erbracht werden könnten. Dabei geht es also um relativ simple Arbeiten, die haushaltsnah sind. Sprich, es zählen alle Arbeiten im Haus beziehungsweise in der Wohnung und/oder auf deinem Grundstück zu den haushaltsnahen Dienstleistungen.

Um dir einen allgemeinen Überblick zu verschaffen, haben wir folglich einige der Tätigkeiten, die du als haushaltsnahe Dienstleistung steuerlich absetzen lassen kannst, aufgelistet:

  • Reinigungsarbeiten (gesamte Wohnung, Fenster, etc.)
  • Winterdienst inklusive Reinigung des Fußwegs
  • Gartenpflegearbeiten, wie das Schneiden von Hecken und die Pflege von Pflanzen
  • Häusliche Kinderbetreuung
  • Betreuungs- und Pflegeleistungen
  • Versorgung, Betreuung und Pflege von Haustieren
  • Hausmeisterleistungen (4)

Ebenso besteht die Möglichkeit, Aufwendungen für einen Umzug als haushaltsnahe Dienstleitung anerkennen zu lassen. Jedoch nur dann, wenn du dafür ein Umzugsunternehmen oder ähnliches veranlasst hast (5). Solltest du bei deiner hauseigenen Grillparty Servicekräfte engagiert haben, die deine Gäste betreut, könntest du auch dies steuerlich absetzen.

Was zählt nicht als haushaltsnahe Dienstleistung?

Nicht alle Tätigkeiten rund um den eigenen Haushalt können in der Steuererklärung vermerkt und schließlich begünstigt werden. So gehören beispielsweise Materialkosten, die die von dir beauftragte Person für die "haushaltsnahe" Tätigkeit benötigt, nicht zu den haushaltsnahen Dienstleistungen.
Materialkosten können nicht abgesetzt werden.

Auch für die Müllabfuhrgebühren kannst du keine Steuerermäßigung beantragen. Weitere Kosten, die nicht zu den haushaltsnahen Tätigkeiten zählen, sind diejenigen für die Nachhilfe deiner Kinder und für die Pflege eines Grabes. Zudem musst du die Kosten für eine Warenanlieferung, beispielsweise beim Umzug, vollständig selbst tragen.

Was solltest du beachten, um bei den Steuern zu sparen?

Du weißt nun bereits grob, welche Tätigkeiten du als haushaltsnahe Dienstleistung anerkennen lassen kannst. In manchen Punkten kannst du jedoch auch noch mehr aus den Steuern herausholen. Dafür solltest du dir einige Dinge genauer ansehen und prüfen, ob es bei dir zutrifft.

Steuerermäßigung auf zwei Jahre teilen

Es macht auf jeden Fall Sinn, sich mit allen Möglichkeiten, wie du mit den haushaltsnahen Dienstleistungen Steuern sparen kannst, auseinanderzusetzen. Wenn sich die von dir beauftragte Dienstleistung beispielsweise über zwei Jahre erstreckt, schaue dir nochmal genau an, welche Punkte du bereits zur Steuerermäßigung angemerkt hast.

Solltest du für ein Jahr den Höchstbetrag bereits ausgeschöpft haben, kannst du es probieren, einen Teil der Zahlung in das kommende Jahr zu schieben. Das Finanzamt zeigt letztlich nur Interesse an dem Datum der Zahlungsüberweisung und nicht dem Datum der Arbeit. So kannst du gegebenenfalls eine An- oder Abschlagszahlung beanspruchen.

Gartenarbeiten

Bei Tätigkeiten rund um den Garten fällt die Unterscheidung zwischen haushaltsnaher Dienstleistung und Handwerkerleistung oft schwer. Es wird ausschließlich zwischen "Gartengestaltung", was zu den Ermäßigungen der Handwerkerleistungen zählt, und "Gartenpflegearbeiten", was zu den Ermäßigungen der haushaltsnahen Dienstleistungen fällt, unterschieden.

haushaltsnahe Dienstleistungen

Bei Tätigkeiten rund um den Garten hat das Ministerium bisher nur geringe Unterscheidungen zwischen haushaltsnahen Dienstleistungen und Handwerkerleistungen vorgenommen. (Bildquelle: Boris Debusscher / Unsplash)

Das Ministerium hat in diesem Fall also keine weitere eindeutige Abgrenzung vorgenommen, welche sonstigen Gartenarbeiten zu welcher Ermäßigungsform zählen. Deshalb solltest du also bestenfalls prüfen, welche Tätigkeiten du wo geltend machen kannst, damit du einen maximalen Steuervorteil gewinnst.

Geringfügige Beschäftigung

Auch, wenn du Arbeitskräfte auf 450-Euro-Basis in deinem Haushalt beschäftigst, kannst du dafür eine Steuerermäßigung erhalten. Insgesamt kannst du in diesem Fall bis zu 510 Euro von deinen Steuern zurückbekommen.

Großer Vorteil hierbei ist, dass du diese Vergünstigung ergänzend zu den Abzügen für die haushaltsnahen Dienstleistungen und zu den Kosten für Handwerkerleistungen beanspruchen kannst. Schöpfst du alle Ermäßigungen vollständig aus, kannst du auf eine Gesamtersparnis von 5.710 Euro kommen.

Au-pair

Kosten, die bei dem Einsatz eines Au-pair in deinem Haushalt entstehen, können ebenfalls als haushaltsnahe Dienstleistung in der Steuererklärung angemerkt werden. Problem hierbei stellt jedoch oft der Nachweis der Kosten dar.

Wenn dein Au-pair also Taschengeld von dir erhält, solltest du dies per Überweisung und nicht in Barzahlung erledigen. Der Überweisungsbeleg dient dann als Nachweis. Problematisch gestaltet es sich jedoch bei den Kosten für Verpflegung und Unterkunft.

Mit dem entsprechenden Nachweis kannst du auch Kosten für dein Au-pair von der Steuer ermäßigt bekommen.

Ist dein Au-pair vollständig für die Betreuung deines Kindes/deiner Kinder zuständig, lässt sich dies vertraglich vereinbaren. So könntest du die Kosten in deiner Steuererklärung als Sonderausgaben anrechnen lassen, wobei dem Finanzamt als Nachweis dann oft der Au-pair-Vertrag als Kopie genügt. (6)

Wie viel kann ich als haushaltsnahe Dienstleistung in der Steuererklärung geltend machen?

Generell kannst du alle Aufwendungen, die sich auf deinen Haushalt beziehen und von einem Unternehmen oder einem Selbstständigen durchgeführt werden, in der Steuererklärung vermerken. Letztlich können aber nur die von dir nachgewiesenen Kosten von deiner jährlichen Steuer abgezogen.

Sich mit Steuerabzügen zu beschäftigen kann dir jede Menge Geld sparen. (Bildquelle: Steve Buissinne / Pixabay)

Insgesamt können dann 20 Prozent von deinen Aufwendungen bis zu einem Höchstbetrag von jährlich 4.000 Euro geltend gemacht werden. Sollten deine Kosten für haushaltsnahe Dienstleistungen die 4.000 Euro überschreiten, bekommst du für den übrigen Betrag keine Ermäßigung.

Anders sieht es bei geringfügig Beschäftigten aus, wo die monatlichen Kosten 450 Euro nicht überschreiten. Wenn ein Unternehmen oder eine selbstständige Person auf geringfügigem Beschäftigungsverhältnis haushaltsnahe Tätigkeiten für dich ausführt, kannst du pro Jahr maximal 510 Euro von deinen Steuern dafür ermäßigt bekommen. Die 20 Prozent gelten hier jedoch ebenfalls.

Welche Vorteile bringt die haushaltsnahe Dienstleistung für Mieter?

Auch als Mieter kannst du von den haushaltsnahen Dienstleistungen profitieren. Anfallende Arbeiten in der Wohnung oder im Haus, die dein Vermieter dir berechnet, können steuerlich abgesetzt werden. Dabei kannst du auch einige Punkte aus der Nebenkostenabrechnung anrechnen lassen. (7)

Mieter haben auch Anspruch auf haushaltsnahe Dienstleistungen.

Wenn du als Mieter also auch davon betroffen bist, lohnt es sich die Betriebskostenabrechnung etwas näher anzusehen. Im Normalfall kannst du so einige Kosten, die am und ums Haus, also auch im Garten, entstehen, beim Finanzamt anteilig zurückholen.

Für Mieter gilt jedoch generell die gleiche Bedingung, wie für Haus- oder Wohnungsbesitzer: Die Arbeiten müssen der Wert- und Substanzerhaltung des Gebäudes dienen. So akzeptiert das Finanzamt beispielsweise die gewöhnlich anstehenden Kosten für Schornsteinfeger und Reinigungsfirmen, jedoch nicht Kosten, wie Müllgebühren oder Stromrechnungen.

Auch Mieter müssen einen entsprechenden Nachweis vorlegen können, der die angefallenen Kosten beschreibt. Deshalb müssen alle haushaltsnahen Dienstleistungen und die Handwerkerleistungen detailliert in der Nebenkostenabrechnung aufgelistet sein. Die relevantesten Informationen, die von dem Finanzamt verlangt werden, sind:

  • Art der Dienstleitung
  • Höhe des eigenen Kostenanteils
  • Nachweis der Zahlung per Überweisung

Das Landgericht Berlin hat einheitlich beschlossen, dass Vermieter dazu verpflichtet sind, sämtliche Beträge in der Nebenkostenabrechnung anteilig getrennt aufzulisten. Geschieht dies nicht, hast du als Mieter Anspruch darauf, bei deinem Vermieter eine separate Bescheinigung über die entsprechenden Kosten zu beantragen. (8)

Ein Problem, über welches Mieter dabei häufig stoßen, ist die Abgabefrist. Es kommt oft vor, dass Mieter die Nebenkostenabrechnung noch nicht erhalten haben, die Steuererklärung jedoch schon beim Finanzamt eingereicht werden muss. Tritt dieser Fall bei dir auf, hast du folgende Möglichkeiten:

Möglichkeit Beschreibung
Nachreichen Solltest du deine Steuererklärung bereits ausgehändigt haben, aber den Bescheid noch nicht erhalten haben, kannst du die Nebenkostenabrechnung als Mieter noch nachreichen.
Einspruch einlegen Hast du den Steuerbescheid bereits bekommen, hast du ab dann einen Monat Zeit Einspruch einzulegen. Dadurch wirst du die Nebenkostenabrechnung noch nachreichen dürfen.
Nebenkosten aufteilen Regelmäßig anstehende und einmalige Kosten können aufgeteilt werden. Regelmäßige Kosten (Winterdienst, etc.) werden beim Finanzamt auch ohne Nebenkostenabrechnung anerkannt. Stattdessen ist der Mietvertrag der Kostennachweis. Einmalige Kosten (z. B. Reparaturen) setzt du erst in dem Jahr ab, in dem die Rechnung dafür bei dir ist.

Welche Voraussetzungen müssen außerdem erfüllt sein?

Damit du schließlich die Kosten für die Tätigkeiten rund um dein Haus in den Steuern ermäßigt bekommst, sind einige Voraussetzungen festgelegt. Auf die folgenden Punkte solltest du stets achten, damit du alle Aufwendungen ohne Probleme in deiner Steuererklärung beim Finanzamt einreichen kannst.

Keine Barauszahlung

Wichtige Voraussetzung ist natürlich, dass die haushaltsnahen Arbeiten von einem Unternehmen oder einem selbstständigen Dienstleister durchgeführt wurden. Illegale Schwarzarbeit oder Hilfe von Freunden und Verwandten kannst du dementsprechend nicht anrechnen lassen.

Das Finanzamt benötigt als Nachweis zwingend eine Rechnung. Außerdem muss nachgewiesen werden können, dass der Betrag nicht in Bar gezahlt, sondern überwiesen worden ist. Die Rechnung solltest du Minimum zwei Jahre aufbewahren und zusätzlich auch eine Kopie des Kontoauszugs, welcher die Zahlung beweist.

So kannst du für Fahrt-, Arbeits-, oder Maschinenkosten schließlich jährlich bis zu 20.000 Euro anmerken lassen. 20 Prozent von dieser Summe werden anschließend von deinen Steuern abgezogen, sodass du pro Jahr auf eine Ersparnis von 4.000 Euro kommen kannst.

Rechnungsangaben

Die Rechnung sollte in schriftlicher Form existieren. Um schließlich eine Steuerermäßigung zu erhalten, müssen folgende Punkte auf der Rechnung vermerkt sein:

  • Name, Anschrift und Steuernummer des Dienstleisters
  • Dienstleistungsempfänger
  • Art der Dienstleistung
  • Erfolgte Tätigkeiten der Leistung
  • Datum der Dienstleistungsausführung
  • Rechnungsbetrag (unter Umständen aufgeteilt in Fahrt- und Lohnkosten und Materialkosten)

Eigener Haushalt

Es werden ausschließlich diejenigen Tätigkeiten von Dienstleistern anerkannt, die direkt mit der Hausführung zusammenhängen. Wichtig ist also, dass du in der Steuererklärung detailliert aufführst, wo die haushaltsnahe Dienstleistung genau erledigt wurde.

Beachte dabei aber, dass nur solche Dienstleistungen geltend gemacht werden können, die auch durch Mitglieder des eigenen Haushalts erledigt werden könnten. Dazu zählt beispielsweise die Gartenpflege oder Reinigungsarbeiten. Personenbezogene Dienstleistungen, wie beispielsweise Friseur, zählt nicht als haushaltsnahe Dienstleistung, auch wenn diese im eigenen Haushalt erfolgt.

Einmaliger Abzug

Solltest du eine Aufwendung bereits steuerlich geltend gemacht haben, ist es nicht möglich sie zusätzlich als haushaltsnahe Dienstleistung anerkennen zu lassen. Du kannst also beispielsweise nicht eine Aufwendung als außergewöhnliche Belastung oder als Sonderausgabe ansetzen und diese anschließend noch als haushaltsnahe Dienstleistung ankreiden lassen.

Generell wirst du aber merken, dass es bei einigen Tätigkeiten gewisse Überschneidungen zwischen den Vergünstigungen gibt. Schau dir also bestenfalls genau an, wo du welche Tätigkeit als Ermäßigung anerkennen lässt. So kannst du schließlich die bestmögliche Steuerermäßigung für dich herausholen.

Höchstbetrag pro Haushalt

Weiterer Punkt, der bedacht werden muss, ist der Höchstbetrag pro Haushalt. Wenn du mit einer oder mehreren weiteren steuerpflichtigen Personen in einem Haushalt lebst, kann der Steuerabzug lediglich nur für eine Person geltend gemacht werden. Der festgelegte Höchstbetrag von 4.000 Euro gilt also pro Haushalt und nicht pro Person.

Handelt es sich um ein Haushalt mit zwei Steuerpflichtigen, können die jeweiligen Steuervergünstigungen jedoch hälftig aufgeteilt werden. Dafür müssen beide Personen die Dienstleister beauftragen und deren Rechnungen bezahlen. Wer es gerne prozentual aufteilen möchte, kann dies auch explizit in der Steuererklärung angeben.

Fazit

Wenn du also haushaltsnahe Dienstleistungen in Anspruch nimmst, kannst du Teile dieser Kosten von deiner Steuer absetzen lassen. Dadurch kannst du jährlich bis zu 4.000 Euro sparen. Zusätzlich kannst du die teilweise sehr ähnlichen Tätigkeiten als Handwerkerleistungen anerkennen lassen und somit eine noch höhere Steuerermäßigung bekommen.

Natürlich musst du dafür einige Dinge beachten. Ohne den Nachweis einer detaillierten Rechnung und einer Zahlung per Überweisung wird das Finanzamt nicht die gewünschte Vergünstigung akzeptieren. Auch kann die Vergünstigung durch haushaltsnahe Dienstleistungen nur einmal pro Haushalt in Anspruch genommen werden.

Titelbild: Elnur Amikishiyev / 123rf

Einzelnachweise (8)

1. Birgitta Dennerlein: haushaltsnahe Dienstleitungen. In: Gabler Wirtschaftslexikon, 15.02.2018. Aufgerufen am 19.04.2021
Quelle

2. Institut für Wissen in der Wirtschaft: § 35a EStG - Abgrenzung haushaltsnahe Dienstleistung zu Handwerkerleistung.
Quelle

3. Steuern: Haushaltsnahe Dienstleistungen: Was kann ich steuerlich absetzen?
Quelle

4. Taxfix GmbH: Was sind haushaltsnahe Dienstleistungen? 24.08.2020.
Quelle

5. NWB Verlag: Steuerermäßigung bei Aufwendungen für haushaltsnahe Beschäftigungsverhältnisse und für die Inanspruchnahme haushaltsnaher Dienstleistungen. 09.11.2016.
Quelle

6. Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz: Einkommensteuergesetz (EStG) § 10. Aufgerufen am 20.04.2021.
Quelle

7. Berliner Mietverein e.V.: Info 117: § 35 a EStG im Mietrecht – Haushaltsnahe Dienstleistungen und Handwerkerleistungen, Aushändigung einer Steuerbescheinigung über die Betriebskosten. Oktober 2017.
Quelle

8. Landgericht Berlin: Vermieter muss in gewissem Umfang Bescheinigung über haushaltsnahe Dienstleistungen erteilen (PM 65/2017). 18.10.2017. In: Berlin.de. Aufgerufen am 20.04.2021.
Quelle

Warum kannst du mir vertrauen?

Lexikonbeitrag
Birgitta Dennerlein: haushaltsnahe Dienstleitungen. In: Gabler Wirtschaftslexikon, 15.02.2018. Aufgerufen am 19.04.2021
Gehe zur Quelle
§ 35a EStG - Abgrenzung haushaltsnahe Dienstleistung zu Handwerkerleistung
Institut für Wissen in der Wirtschaft: § 35a EStG - Abgrenzung haushaltsnahe Dienstleistung zu Handwerkerleistung.
Gehe zur Quelle
Haushaltsnahe Dienstleistungen: Was kann ich steuerlich absetzen?
Steuern: Haushaltsnahe Dienstleistungen: Was kann ich steuerlich absetzen?
Gehe zur Quelle
Was sind haushaltsnahe Dienstleistungen?
Taxfix GmbH: Was sind haushaltsnahe Dienstleistungen? 24.08.2020.
Gehe zur Quelle
Steuerermäßigung bei Aufwendungen für haushaltsnahe Beschäftigungsverhältnisse und für die Inanspruchnahme haushaltsnaher Dienstleistungen.
NWB Verlag: Steuerermäßigung bei Aufwendungen für haushaltsnahe Beschäftigungsverhältnisse und für die Inanspruchnahme haushaltsnaher Dienstleistungen. 09.11.2016.
Gehe zur Quelle
Einkommensteuergesetz (EStG) § 10
Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz: Einkommensteuergesetz (EStG) § 10. Aufgerufen am 20.04.2021.
Gehe zur Quelle
Info 117: § 35 a EStG im Mietrecht – Haushaltsnahe Dienstleistungen und Handwerkerleistungen, Aushändigung einer Steuerbescheinigung über die Betriebskosten
Berliner Mietverein e.V.: Info 117: § 35 a EStG im Mietrecht – Haushaltsnahe Dienstleistungen und Handwerkerleistungen, Aushändigung einer Steuerbescheinigung über die Betriebskosten. Oktober 2017.
Gehe zur Quelle
Pressemitteilung
Landgericht Berlin: Vermieter muss in gewissem Umfang Bescheinigung über haushaltsnahe Dienstleistungen erteilen (PM 65/2017). 18.10.2017. In: Berlin.de. Aufgerufen am 20.04.2021.
Gehe zur Quelle
Testberichte