Mit dem Besitz eines Eigenheims kommen viele Verantwortungen auf Eigentümer zu. Die möglicherweise Wochen oder Monate andauernde Einrichtung und das Sicherstellen von bezahlten Rechnungen sind in diesem Zusammenhang jedoch nur die halbe Miete.

Innerhalb und auch rund um das eigene Haus sind Schadenspotenziale vorhanden, welche zu langfristigen Belastungen in hohem Ausmaß führen können. Deswegen ist es notwendig, Schutzmaßnahmen einzuleiten, welche das Bauwerk und die Bewohner umfangreich schützen. Der Abschluss von privat angebotenen Policen kann hierbei ein bedeutender Schritt in die richtige Richtung sein.

Zum Artikel burglar with crowbar to break door to enter the house
28. August 2020
Haushaltsversicherung
Bernhard Kuntner in Haus

Wird das eigene Zuhause eingerichtet, soll der eigene Komfort sowie die bevorzugten Designwünsche möglichst gut durch die Dekoration wiedergegeben werden. Aufgrund dessen besitzen diverse Einrichtungsgegenstände für viele Menschen einen hohen materiellen sowie ideellen Wert. Etwaige Schäden und Mängel können deswegen […]

Seite 1

Das Wichtigste in Kürze

  • Eine Hausversicherung dient zum Schutz des Eigenheims. Sowohl ein äußerlicher Schutz als jener der Wertsachen im Wohnbereich ist darin enthalten.
  • Die Inanspruchnahme einer Hausversicherung muss mit regelmäßigen Beiträgen getilgt werden. Die Zahlung kann entweder in Monats- oder Jahresabständen durchgeführt werden.
  • Für das Aufsetzen einer Hausversicherung sind individuelle Parameter entscheidend. Beispielsweise kann die Police mit älteren Häusern deutlich teurer werden.

Was versteht man unter dem Begriff Hausversicherung?

Bei dem Wort „Hausversicherung“ kann grundsätzlich von einem Sammelbegriff ausgegangen werden. Hierunter werden all jene Schutzpolicen zusammengefasst, welche der Sicherheit eines Hauses und dessen Einwohnern dient.

In diesem Zusammenhang ist es nicht nur möglich, einen äußerlichen Schutz einzufordern. Auch die Einrichtung bzw. darin enthaltene Wertegegenstände werden in solchen Policen üblicherweise auch berücksichtigt. (Bildquelle: unsplash.com / Jacek Dylag)

Um die gebotene Sicherheit beanspruchen zu können, müssen regelmäßig Beiträge an deinen Anbieter überwiesen werden. Im Normalfall handelt es sich dabei um monatliche Pauschalbeträge.

Welche Leistungen können in einer Versicherung für das Eigenheim enthalten sein?

Wie auch bei vielen anderen Versicherungstypen kann ein Vertrag für das eigene Haus mit verschiedenen Leistungen ausgestattet sein. Um einen besseren Überblick zu vermitteln, wollen wir anschließend einige dieser Teilbereiche etwas genauer betrachten.

Sturm- und Elementarschäden

Vor extremen Wetterbedingungen ist grundsätzlich keine Region gänzlich ausgenommen. Stürme und starker Regen können Beschädigungen an der Hausfassade verursachen und auch die Bewohner möglicherweise gefährden.

In diesem Zusammenhang werden neben Regen- und Windstürmen auch Auswirkungen durch Hagel, Schneestürme aber auch Steinschläge oder Erdrutsche berücksichtigt.

Teilbereiche des Hauses werden oft separat abgesichert.

Aufgrund unterschiedlicher Gefahrenpotenziale kann es vorkommen, dass der Schutz mancher Teilbereiche ein Upgrade des eigenen Vertrags benötigt. Eine hauseigene Terrasse stellt oft eine geringere Gefahrenquelle als ein Spielplatz für die Kinder dar. Auch außen angebrachte Beleuchtungskörper können aufgrund eines möglichen Feuerausbruchs oft nur gegen Aufpreise abgesichert werden.

Feuerschäden

Eben angesprochene Schäden durch Feuer beschränken sich nicht nur auf solche Armaturen. Elektronische Geräte innerhalb des Hauses aber auch auf dem Grundstück genutzte Gegenstände können im Versicherungsvertrag berücksichtigt werden. Dazu gehören beispielsweise auch angemauerte Gartengriller, Lauben, Einfriedungen und auch Wäschespinnungen.

foco

Ist Feuerschutz in der Hausversicherung inkludiert, sind meistens auch Schäden durch Explosionen berücksichtigt.

Welche Geräte dafür jedoch abgedeckt werden, kann von Anbieter zu Anbieter variieren.

In einigen Fällen kann ein direkter Blitzeinschlag ebenfalls einen großflächigen Brand verursachen. Bei einem umweltfreundlich geführten Haushalt sind dafür auch angebrachte Solaranlagen wie Sonnenkollektoren oder ein Photovoltaik ein möglicher Brandherd.

Wasserschäden

Auch das Naturelement Wasser kann den eigenen Haushalt bzw. die Fassade stark in Mitleidenschaft ziehen. Im Falle extremer Wetterbedingungen sind Überschwemmungen von Wohnfläche und Keller in der Regel durch die Police abgedeckt. Darin sind im Normalfall nicht nur das Auspumpen, sondern auch der daraus resultierende Schadenersatz inbegriffen.

Ebenso bringen Teile des Haushalts mögliche Wasserschäden mit sich. Ein übermäßiger Austritt kann durch zu lange geöffnete Hähne aber beispielsweise auch Fußbodenheizungen verursacht werden. Dadurch verursachte Schäden des Eigentums aber auch ein möglicher Frost ist oft Teil einer Hausversicherung.

Wasseraustritte können auch Rohrbrüche verursachen.

Tritt zu viel Wasser aus, können auch die Rohre innerhalb des Hauses bzw. auch am äußeren Grundstück in Mitleidenschaft gezogen werden.

Sind Rohrbrüche in der Hausversicherung enthalten, werden im Normalfall auch entsprechende Armaturen, Dichtungen aber auch verstopfende Wirkungen berücksichtigt.

Welche Informationen sind für den Abschluss einer Hausversicherung notwendig?

Eine Hausversicherung ist grundsätzlich kein generisch ausgestelltes Dokument. Individuelle Faktoren sind entscheidend, um eine entsprechende Police abschließen zu können. Dabei sind vor allem diese Aspekte entscheidend:

  • Gebäudetyp: Ein freihstehendes Einfamilienhaus bietet gänzlich andere Rahmenbedingungen als beispielsweise eine Doppelhaushälfte. Auch Rein- und Mehrfamilienhäuser werden im Normalfall mit unterschiedlichen Konditionen konfrontiert.
  • Nutzung: Ob das Haus selbst bewohnt oder nur untervermietet wird, kann die Preispolitik der Hausversicherung ebenfalls beeinflussen. Sonderregelungen gelten dabei oft für sogenannte Einliegerwohnungen, die teilweise vermietet werden.
  • Baujahr: Steht das betreffende Haus schon etwas länger, ist eine höhere Gefahr durch etwaige Schäden gegeben. Dies bedeutet, dass die Versicherungspolice tendenziell teurer wird als bei neueren Bauten.
  • Standort: Auch die Anschrift des zu versichernden Hauses spielt beim Abschluss einer Hausversicherung eine wesentliche Rolle. Ist das bewohnte Gebiet als Risikozone eingestuft, werden die zu zahlenden Beiträge wohl auch höher ausfallen.

Fazit

Über den Abschluss einer Hausversicherung sollte sowohl vor dem Bau als auch bestehenden Unterkünften in jedem Fall nachgedacht werden. Auch eine lange anhaltende Glückssträhne ist keineswegs auf Dauer in Stein gemeißelt. Die regelmäßigen Beiträge können zwar kurzfristig zur Belastung werden, wirken sich im aber Falle größerer Schäden als Entlastung des Haushaltsbudgets aus.

Bevor ein solcher Vertrag unterschrieben wird, müssen Prioritäten jedoch festgelegt werden. Welche Aspekte des Hauses in jedem Fall geschützt werden müssen beeinflussen die zahlbaren Beträge maßgeblich. Mit den festgelegten Parametern sollte außerdem ein Preisvergleich möglicher Anbieter durchgeführt werden.