Hinterbliebenenrente-header
Zuletzt aktualisiert: 2. Februar 2021

Wenn der Partner oder ein Elternteil stirbt, ist das erst einmal ein Schock. Zu Aufgaben wie der Organisation der Beerdigung kommen oft finanzielle Einschnitte durch den Wegfall des Gehalts beziehungsweise der Rente des anderen. Deshalb solltest du möglichst bald einen Antrag auf die sogenannte Hinterbliebenenrente stellen.

Die Hinterbliebenenrente wird im Volksmund oft als Witwenrente bezeichnet. Es haben aber natürlich nicht nur Frauen Anspruch auf diese Art der finanziellen Unterstützung, auch Männer und Kinder des Verstorbenen können bezugsberechtigt sein. Um dir die schwere Zeit rund um den Tod des Partners oder eines Elternteils etwas zu erleichtern, haben wir in diesem Ratgeber alle wichtigen Informationen zum Thema Hinterbliebenenrente zusammengetragen.




Das Wichtigste in Kürze

  • Bei der Hinterbliebenenrente wird zwischen Witwen- beziehungsweise Witwerrente, Erziehungsrente und Waisenrente unterschieden.
  • Im Todesfall solltest du den Antrag auf Hinterbliebenenrente so schnell wie möglich stellen. Denn erst ab der Antragsstellung bekommst du die Rente deines Partners oder Elternteils ausbezahlt.
  • Den Antrag findest du online auf der Internetseite der Deutschen Rentenversicherung (DRV). Am besten lässt du dir beim Ausfüllen und Einreichen von einer der Beratungsstellen der DRV helfen.

Hintergründe: Was du zum Thema Hinterbliebenenrente wissen solltest

Im Jahr 2019 erhielten laut der Statistik der Deutschen Rentenversicherung zum Rentenbestand 5.625.333 Personen eine Form der Hinterbliebenenrente. Frauen stellten mit etwa 4,6 Millionen den Großteil der Bezieher dar, während Männer nur mit circa 712 Tausend zu Buche schlugen. Den Rest machten Halbwaisen-, Vollwaisen- und Erziehungsrenten aus.(1) Im Folgenden erklären wir dir wichtige Details wie die verschiedenen Arten der Hinterbliebenenrente und welche Voraussetzungen du erfüllen musst.

Was versteht man unter Hinterbliebenenrente?

Die Hinterbliebenenrente solltest du nicht mit einer Lebensversicherung oder privaten Altersvorsorge verwechseln. Bei der Hinterbliebenenrente handelt es sich um einen Betrag, der monatlich von der Gesetzlichen Rentenversicherung des Verstorbenen an dessen enge Angehörige gezahlt wird. Dazu müssen jedoch gewisse Voraussetzungen erfüllt sein, die wir dir weiter unten im Detail vorstellen.(2)

Hinterbliebenenrente-1

Der Tod des Partners ist verständlicherweise ein Schock. Dennoch solltest du dich so bald wie möglich um die Beantragung der Hinterbliebenenrente kümmern.
(Bildquelle: Mykyta Martynenko / unsplash)

Bezugsberechtigt sind grundsätzlich verheiratete Paare sowie Paare mit eingetragener Partnerschaft. Zudem können Kinder Anspruch auf eine Halb- oder Vollwaisenrente haben, wenn ein Elternteil verstirbt. Der Anspruch besteht hier bis zur Volljährigkeit, bei besonderen Voraussetzungen (etwa wenn sich das Kind in Ausbildung befindet) kann er verlängert werden.(3)

Auch wenn du von deinem Partner geschieden bist, kannst du im Todesfall Anspruch auf Hinterbliebenenrente haben. Das ist dann der Fall, wenn du ein minderjähriges Kind erziehst.(2)

Welche Arten der Hinterbliebenenrente gibt es?

In den ersten drei Monaten nach dem Tod deines Partners, dem sogenannten Sterbevierteljahr, bezahlt dessen Versicherung seine Rente in voller Höhe an dich aus. Allerdings funktioniert das nicht automatisch, du musst erst den Antrag auf Hinterbliebenenrente stellen. Zudem kannst du bei der Deutschen Post AG einen Vorschuss auf die Hinterbliebenenrente beantragen.

Große Witwen- und Witwerrente

Grundlegende Voraussetzung für die große Witwenrente ist, dass dein Partner mindestens 5 Jahre in die Gesetzliche Rentenversicherung eingezahlt hat und du nach seinem Tod nicht erneut geheiratet hast. Zusätzlich musst du mindestens eine der folgenden Bedingungen erfüllen:

  • Du hast die erforderliche Altersgrenze von 47 Jahren erreicht
  • Du bist erwerbsgemindert
  • Du erziehst ein Kind des Verstorbenen, das noch nicht volljährig ist
  • Du erziehst ein behindertes Kind, das sich nicht selbst versorgen kann

Als Kinder zählen auch Stief- und Pflegekinder sowie Enkel und Geschwister, die im Haushalt des Verstorbenen leben und von diesem zum größten Teil unterhalten wurden. Die Höhe der großen Witwenrente ist abhängig davon, ob bei deinem Anspruch altes oder neues Recht angewendet wird. Details zur Unterscheidung findest du weiter unten im Ratgeber.(4)

Kleine Witwen- und Witwerrente

Bist du beim Tod deines Partners jünger als 47 Jahre, nicht erwerbsgemindert und hast kein Kind zu erziehen, hast du Anspruch auf die kleine Witwenrente. Diese ist deutlich geringer als die große Witwenrente und wird für einen Zeitraum von 24 Monaten ausbezahlt.(4)

Erziehungsrente

Auch wenn du von deinem Partner geschieden bist, hast du unter bestimmten Voraussetzungen Anspruch auf Hinterbliebenenrente. Dazu darfst du nicht wieder geheiratet haben und musst ein eigenes Kind oder ein Kind des geschiedenen Partners erziehen.(5)

Waisenrente

Verlierst du deinen Vater oder deine Mutter, hast du Anspruch auf Waisenrente, solange deine Eltern die gesetzliche Wartezeit erfüllt haben. Das bedeutet, dass sie mindestens 5 Jahre in die Gesetzliche Rentenversicherung eingezahlt haben müssen.

Der Staat unterscheidet dann zwischen Halb- und Vollwaisen. Hast du kein Elternteil mehr, das dir Unterhalt bezahlen kann, bekommst du die sogenannte Vollwaisenrente. Beim Tod eines Elternteils steht dir die Halbwaisenrente zu.

Die Waisenrente wird grundsätzlich bis zur Volljährigkeit ausbezahlt. Befindest du dich in Ausbildung oder leistet einen freiwilligen Dienst, kann die Auszahlung der Rente bis zur Vollendung des 27. Lebensjahres verlängert werden.

Anspruch haben nicht nur leibliche und adoptierte Kinder, sondern auch Stiefkinder. Zudem zählen Enkel und Geschwister, die im Haushalt des Verstorbenen leben und von diesem überwiegend unterhalten werden, als Kinder.(6)

Wann habe ich Anspruch auf Hinterbliebenenrente?

Grundsätzlich hast du erst dann Anspruch auf Hinterbliebenenrente, wenn du zum Zeitpunkt des Todes mindestens ein Jahr mit deinem Partner verheiratet warst. Ansonsten geht der Staat von einer sogenannten Versorgungsehe aus, die nur geschlossen wurde, damit du nach dem Tod deines Partners Geld bekommst. Das ist zum Beispiel der Fall, wenn der Tod des Ehepartners aufgrund von schwerer Krankheit oder Ähnlichem vorhersehbar war.

Es gibt jedoch Ausnahmen, weshalb die Erfüllung dieser Bedingung immer individuell beurteilt wird. Bei besonderen Umständen, etwa wenn der Partner kurz nach der Hochzeit durch einen Unfall ums Leben kommt, kann der Anspruch auf Hinterbliebenenrente auch früher bestehen.(7)

Bei der Rente für Hinterbliebene werden die Umstände einzeln geprüft.

Im Falle einer Scheidung kannst du Erziehungsrente bekommen, meistens erlischt dein Anspruch jedoch mit der Auflösung der Ehe. Dasselbe gilt, wenn du nach dem Tod deines Partners erneut heiratest. Diese Regeln gelten für Ehen und eingetragene Partnerschaften gleichermaßen.(4)

Stirbt ein Elternteil, hast du ebenfalls Anspruch auf Hinterbliebenenrente, genauer Halb- oder Vollwaisenrente. Die genauen Details haben wir dir bereits im Unterpunkt Waisenrente vorgestellt.

Wann wird altes und wann neues Recht angewendet?

Im Jahr 2012 wurden die Gesetze, welche die Hinterbliebenenrente regeln, überarbeitet. Dadurch ergaben sich einige Änderungen und Bedingungen, die du bei der Beantragung beachten musst.

Vor 2012 galt 45 Jahre als die Mindestgrenze für den Bezug der großen Witwenrente. Seitdem wird diese Grenze jedes Jahr schrittweise angehoben, ab 2029 gilt dann die Grenze von 47 Jahren. Die derzeit gültige Altersgrenze findest du in dieser Tabelle(8):

Todesjahr des Verstorbenen Altersgrenze für große Witwenrente
2020 45 Jahre, 9 Monate
2021 45 Jahre, 10 Monate
2022 45 Jahre, 11 Monate
2023 46 Jahre
2024 46 Jahre, 2 Monate
2025 46 Jahre, 4 Monate
2026 46 Jahre, 6 Monate
2027 46 Jahre, 8 Monate
2028 46 Jahre, 10 Monate
ab 2029 47 Jahre

Fand die Hochzeit vor dem 1. Januar 2002 statt oder ist einer der Partner vor dem 2. Januar 1962 geboren, gilt das alte Rentenrecht. Nach diesem haben Partner lebenslang Anspruch auf die kleine Witwenrente in Höhe von 25 Prozent der Rente des verstorbenen Partners. Nach neuem Recht wird die kleine Witwenrente für 24 Monate bezahlt. Der Rentensatz für die große Witwenrente beträgt nach altem Recht wiederum 60 Prozent, nach neuem nur noch 55 Prozent.(9)

Nach neuem Recht hast du sowohl bei der großen als auch bei der kleinen Witwenrente Anspruch auf einen Kinderzuschlag. Die Rente wird um einen gewissen Betrag erhöht, wenn du ein Kind erziehst oder erzogen hast. Bei der Berechnung wird darauf geachtet, wie viele Monate Kindererziehung dir in den ersten drei Lebensjahren des Kindes zugeordnet sind.(10, 11)

Wie beantrage ich Hinterbliebenenrente?

Ist einer deiner nahen Angehörigen verstorben, solltest du den Antrag auf Hinterbliebenenrente so schnell wie möglich stellen. Denn die Deutsche Rentenversicherung zahlt erst nach Eingang des Dokuments weiterhin Geld aus. Wenn du laufende Kosten wie einen Immobilien- oder Ratenkredit hast, für die du dich auf die Einnahmen deines Partners verlässt, ist eine schnelle Antragstellung besonders wichtig.

Da der Antrag recht komplex ist, holst du dir am besten Hilfe beim Ausfüllen und Einreichen.

Die Deutsche Rentenversicherung hat dafür eigene Beratungsstellen eingerichtet. Über die offizielle Internetseite kannst du per Telefon, E-Mail, Kontaktformular oder Post Kontakt mit den Sachbearbeitern aufnehmen.

Auf der Internetseite der Deutschen Rentenversicherung findest du zudem alle wichtigen Formularpakete, die du für die Beantragung von Witwen-, Erziehungs- und Waisenrente brauchst. Du kannst diese herunterladen oder direkt online einen Antrag stellen. Alle relevanten Links findest du auf der allgemeinen Informationsseite zu Renten für Hinterbliebene:

https://www.deutsche-rentenversicherung.de/DRV/DE/Rente/Allgemeine-Informationen/Rentenarten-und-Leistungen/Renten-an-Hinterbliebene/renten-an-hinterbliebene_node.html

In welchen Fällen wird die Hinterbliebenenrente gekürzt?

Die Hinterbliebenenrente wird nicht immer in voller Höhe ausbezahlt, es gibt Einflussfaktoren wie das eigene Einkommen, die zu Abschlägen führen können. Wie die Höhe der Rente genau berechnet wird, stellen wir dir im Folgenden kurz vor.

Altersgrenzen für abschlagsfreie Renten

Im Gesetz steht, dass du nur dann eine abschlagsfreie Hinterbliebenenrente bekommst, wenn dein Partner zum Zeitpunkt des Todes mindestens 65 Jahre alt war. Diese Altersgrenze ist allerdings erst ab dem Jahr 2024 gültig, derzeit wird sie ähnlich wie die Grenze für die große Witwenrente nach und nach angehoben. In dieser Tabelle findest du die aktuell gültigen Zahlen(12):

Beginn der Rente bzw. Todesjahr des Versicherten Alter für abschlagsfreie Hinterbliebenenrente
2020 64 Jahre, 4 Monate
2021 64 Jahre, 6 Monate
2022 64 Jahre, 8 Monate
2023 64 Jahre, 10 Monate
ab 2024 65 Jahre

Für jeden Monat, der unter der angegebenen Grenze liegt, wird die Rente um einen Satz von 0,3 Prozent gekürzt. Die maximale Kürzung beträgt jedoch 10,8 Prozent.

Verstirbt dein Partner im Jahr 2021 also beispielsweise mit genau 64 Jahren, so wird die Hinterbliebenenrente um insgesamt 1,8 Prozent gekürzt. Die Berechnung lautet wie folgt: 0,3 Prozent (also der Abschlag pro Monat) mal 6 (da die Altersgrenze bei 64 Jahren und 6 Monaten liegt) ergibt 1,8 Prozent.(13)

Anrechnung des eigenen Einkommens

Bei der Berechnung der Hinterbliebenenrente wird dein eigenes Einkommen aus verschiedenen Quellen berücksichtigt und kann zu einer Kürzung der Rente führen. Folgende Einkommensarten werden angerechnet:

  • Einkommen aus einer Erwerbsfähigkeit
  • Erwerbsersatzeinkommen (Arbeitslosengeld I, Krankengeld, Rente der Gesetzlichen Rentenversicherung)
  • Zinseinkünfte aus eigenem Vermögen und Gewinne, die durch Verkäufe, Miet- und Pachteinnahmen gemacht werden
  • Betriebsrenten
  • Renten, die aus privaten Unfall-, Lebens- oder Rentenversicherungen bezogen werden
  • Elterngeld
  • Ausländische Einkommen, die mit den genannten vergleichbar sind

Beim alten Rentenrecht gibt es allerdings zwei Ausnahmen. In beiden Fällen werden nur Einnahmen aus einer Erwerbstätigkeit oder einem Erwerbsersatzeinkommen angerechnet. Das ist dann der Fall, wenn der versicherte Partner vor dem 1. Januar 2002 verstorben ist. Es gilt zudem, wenn der Partner zwar nach dem 31. Dezember 2001 verstorben ist, aber die Ehe vor dem Jahr 2002 eingegangen wurde. Zusätzlich muss einer der Ehepartner vor dem 2. Januar 1962 geboren sein.(9)

Freibeträge

Abhängig davon, ob du dich für gewöhnlich in den alten oder neuen Bundesländern aufhältst, gelten unterschiedliche Freibeträge für dich. Vereinfacht ausgedrückt handelt es sich um Beträge, die du verdienen darfst, ohne dass die Hinterbliebenenrente gekürzt wird.

Hinterbliebenenrente-2

Wenn du Kinder hast, erhöht sich der Betrag, den du verdienen darfst, ohne dass die Hinterbliebenenrente gekürzt wird. Zudem haben Kinder Anspruch auf Waisenrente.
(Bildquelle: Kevin Gent / unsplash)

Um dein Einkommen zu berechnen, zieht die Deutsche Rentenversicherung pauschal 40 Prozent von deinem Bruttoeinkommen ab. Das so ermittelte Nettoeinkommen wird dann für die Errechnung der Hinterbliebenenrente herangezogen.

Der Freibetrag für Witwen, Witwer und Bezieher von Erziehungsrente beträgt im Jahr 2021 in den alten Bundesländern 902,62 Euro, in den neuen Bundesländern 877,27 Euro. So viel kannst du also verdienen, ohne dass es Auswirkungen auf die Hinterbliebenenrente hat.

Zusätzlich erhöht sich der Freibetrag, wenn du ein Kind hast, dass durch den Tod des Partners Anspruch auf Waisenrente hat. In den alten Bundesländern wird hier mit 191,46 Euro gerechnet, in den neuen Bundesländern sind es 186,09 Euro.(14)

Um die Freibeträge zu veranschaulichen, hier ein kleines Rechenbeispiel: Eine Witwe mit zwei Kindern lebt im alten Bundesland Bayern. Sie hat ein Bruttoeinkommen von 3000 Euro. Davon zieht die Deutsche Rentenversicherung pauschal 40 Prozent ab, das Nettoeinkommen wird also mit 1800 Euro berechnet. Der Freibetrag für die alten Bundesländer beträgt 902,62 Euro, der Kinderfreibetrag pro Kind 191,46 Euro. Insgesamt hat die Witwe also einen Freibetrag von 1285,54 Euro, sie verdient allerdings 514,46 Euro mehr. Von diesem Betrag nimmt die Rentenversicherung nun wiederum 40 Prozent, also 205,78 Euro. Diese Summe wird dann der Hinterbliebenenrente angerechnet, oder anders gesagt abgezogen.

Wann erlischt mein Anspruch auf Hinterbliebenenrente?

Dein Anspruch auf Hinterbliebenenrente besteht nicht unbegrenzt, wenn sich deine Lebenssituation ändert. Heiratest du erneut oder gehst eine eingetragene Partnerschaft ein, verfällt dein Anspruch.

Allerdings kannst du in diesem Fall eine Rentenabfindung bekommen. Diese beträgt bei der großen Witwenrente einmalig das 24-fache der monatlichen Hinterbliebenenrente. Als Berechnungsgrundlage wird dabei die durchschnittliche Rente der letzten 12 Monate herangezogen. Um die Abfindung zu beantragen, musst du deine Heirats- oder Lebenspartnerschaftsurkunde bei der Deutschen Rentenversicherung vorlegen.

Prüfe auf jeden Fall, ob du Anspruch auf eine Rentenabfindung hast.

Bei der kleinen Witwenrente wird wiederum nach altem und neuem Recht unterschieden. Wenn die Ehe oder Lebenspartnerschaft vor dem 1. Januar 2002 geschlossen wurde und einer der Partner vor dem 2. Januar 1962 geboren wurde, hast du ebenfalls Anspruch auf das 24-fache der monatlichen Rente.

Erhältst du die kleine Witwenrente nach neuem Recht, verringert sich die Summe. Da du die kleine Witwenrente hier nur noch für insgesamt 24 Monate nach dem Tod des Partners bekommst, wird dir nur der Restbetrag ausgezahlt. Heiratest du also beispielsweise nach 18 Monaten erneut, werden dir die restlichen 6 Monate ausbezahlt.(15)

Nicht zuletzt erlischt dein Anspruch auf Hinterbliebenenrente beim Rentensplitting. Dabei werden die Rentenansprüche beider Partner zusammengerechnet und dann zu gleichen Teilen aufgeteilt, sodass beide im Endeffekt gleich viel Geld ausbezahlt bekommen. Du kannst dich auch noch für das Rentensplitting entscheiden, wenn du bereits Hinterbliebenenrente beziehst. Damit erlischt dein Anspruch auf Witwenrente jedoch endgültig. Berechne also vorher genau, welche Methode für dich sinnvoller ist.(16)

Der Anspruch auf Waisenrente erlischt wie weiter oben bereits beschrieben entweder mit der Vollendung des 18. Lebensjahres oder, wenn du dich in Ausbildung befindest, spätestens mit deinem 27. Geburtstag.

Fazit

Wenn der Ehepartner, Lebenspartner oder ein Elternteil verstirbt, hast du Anspruch auf Hinterbliebenenrente. Damit du nicht auf die Weiterzahlung der Leistungen warten musst, solltest du den Antrag auf Hinterbliebenenrente so schnell wie möglich stellen.

Ob du Anspruch auf eine Art der Hinterbliebenenrente hast, hängt unter anderem von der Dauer der Ehe beziehungsweise eingetragenen Partnerschaft ab oder ob du noch einen erwerbstätigen Elternteil hast, der Unterhalt für dich bezahlt. Die Sachbearbeiter der Deutschen Rentenversicherung beurteilen jeden Fall einzeln und schauen sich alle Umstände genau an.

Bei der Berechnung der Hinterbliebenenrente werden ebenfalls verschiedene Faktoren berücksichtigt, darunter dein Alter, das Alter des Verstorbenen, dein Einkommen und gewisse Freibeträge. Es ist also nicht ganz einfach herauszufinden, wie viel Geld du bekommst. Lies dich am besten gut ein und lass dich beim Beantragen der Hinterbliebenenrente von einer der Beratungsstellen der Deutschen Rentenversicherung unterstützen.

Bildquelle: goodluz/ 123rf.com

Einzelnachweise (16)

1. Deutsche Rentenversicherung Bund: Rentenversicherung in Zeitreihen. DRV-Schriften Band 22, Stand: 16. Oktober 2020.
Quelle

2. Becker, Joachim: Hinterbliebenenrenten. In: Springer Gabler Verlag (Hrsg.): Gabler Wirtschaftslexikon 2020. Abgerufen am 29.12.2020.
Quelle

3. Deutsche Rentenversicherung: Hinterbliebenenrente. Abgerufen am 29.12.2020.
Quelle

4. Sozialgesetzbuch (SGB) Sechstes Buch (VI) - Gesetzliche Rentenversicherung - (Artikel 1 des Gesetzes v. 18. Dezember 1989, BGBl. I S. 2261, 1990 I S. 1337) § 46 Witwenrente und Witwerrente
Quelle

5. Sozialgesetzbuch (SGB) Sechstes Buch (VI) - Gesetzliche Rentenversicherung - (Artikel 1 des Gesetzes v. 18. Dezember 1989, BGBl. I S. 2261, 1990 I S. 1337) § 47 Erziehungsrente
Quelle

6. Sozialgesetzbuch (SGB) Sechstes Buch (VI) - Gesetzliche Rentenversicherung - (Artikel 1 des Gesetzes v. 18. Dezember 1989, BGBl. I S. 2261, 1990 I S. 1337) § 48 Waisenrente
Quelle

7. Sozialgerichtsbarkeit Hessen: Keine Witwenrente nach Hochzeit am Krankenbett. Veröffentlicht am 24.01.2018, abgerufen am 30.12.2020.
Quelle

8. Sozialgesetzbuch (SGB) Sechstes Buch (VI) - Gesetzliche Rentenversicherung - (Artikel 1 des Gesetzes v. 18. Dezember 1989, BGBl. I S. 2261, 1990 I S. 1337) § 242a Witwenrente und Witwerrente
Quelle

9. Deutsche Rentenversicherung: Renten für Hinterbliebene. Abgerufen am 30.12.2020.
Quelle

10. Sozialgesetzbuch (SGB) Sechstes Buch (VI) - Gesetzliche Rentenversicherung - (Artikel 1 des Gesetzes v. 18. Dezember 1989, BGBl. I S. 2261, 1990 I S. 1337) § 78a Zuschlag bei Witwenrenten und Witwerrenten
Quelle

11. Brettschneider, Heidrun: Renten wegen Todes. Studientext Nr. 18, Stand: 01.01.2020.
Quelle

12. Sozialgesetzbuch (SGB) Sechstes Buch (VI) - Gesetzliche Rentenversicherung - (Artikel 1 des Gesetzes v. 18. Dezember 1989, BGBl. I S. 2261, 1990 I S. 1337) § 264d Zugangsfaktor
Quelle

13. Sozialgesetzbuch (SGB) Sechstes Buch (VI) - Gesetzliche Rentenversicherung - (Artikel 1 des Gesetzes v. 18. Dezember 1989, BGBl. I S. 2261, 1990 I S. 1337) § 77 Zugangsfaktor
Quelle

14. Deutsche Rentenversicherung: Hinterbliebenenrente: Hilfe in schweren Zeiten. DRV Broschüre, 15. Auflage, Stand 01.07.2020.
Quelle

15. Deutsche Rentenversicherung: Rentenabfindung. Abgerufen am 29.12.2020.
Quelle

16. Deutsche Rentenversicherung: Rentensplitting - Rentenansprüche partnerschaftlich teilen. Abgerufen am 30.12.2020.
Quelle

Warum kannst du mir vertrauen?

DRV-Schriften Band
Deutsche Rentenversicherung Bund: Rentenversicherung in Zeitreihen. DRV-Schriften Band 22, Stand: 16. Oktober 2020.
Gehe zur Quelle
Wirtschaftslexikon
Becker, Joachim: Hinterbliebenenrenten. In: Springer Gabler Verlag (Hrsg.): Gabler Wirtschaftslexikon 2020. Abgerufen am 29.12.2020.
Gehe zur Quelle
Internetbeitrag
Deutsche Rentenversicherung: Hinterbliebenenrente. Abgerufen am 29.12.2020.
Gehe zur Quelle
Gesetzestext
Sozialgesetzbuch (SGB) Sechstes Buch (VI) - Gesetzliche Rentenversicherung - (Artikel 1 des Gesetzes v. 18. Dezember 1989, BGBl. I S. 2261, 1990 I S. 1337) § 46 Witwenrente und Witwerrente
Gehe zur Quelle
Gesetzestext
Sozialgesetzbuch (SGB) Sechstes Buch (VI) - Gesetzliche Rentenversicherung - (Artikel 1 des Gesetzes v. 18. Dezember 1989, BGBl. I S. 2261, 1990 I S. 1337) § 47 Erziehungsrente
Gehe zur Quelle
Gesetzestext
Sozialgesetzbuch (SGB) Sechstes Buch (VI) - Gesetzliche Rentenversicherung - (Artikel 1 des Gesetzes v. 18. Dezember 1989, BGBl. I S. 2261, 1990 I S. 1337) § 48 Waisenrente
Gehe zur Quelle
Pressemitteilung Sozialgerichtsbarkeit Hessen
Sozialgerichtsbarkeit Hessen: Keine Witwenrente nach Hochzeit am Krankenbett. Veröffentlicht am 24.01.2018, abgerufen am 30.12.2020.
Gehe zur Quelle
Gesetzestext
Sozialgesetzbuch (SGB) Sechstes Buch (VI) - Gesetzliche Rentenversicherung - (Artikel 1 des Gesetzes v. 18. Dezember 1989, BGBl. I S. 2261, 1990 I S. 1337) § 242a Witwenrente und Witwerrente
Gehe zur Quelle
Internetbeitrag
Deutsche Rentenversicherung: Renten für Hinterbliebene. Abgerufen am 30.12.2020.
Gehe zur Quelle
Gesetzestext
Sozialgesetzbuch (SGB) Sechstes Buch (VI) - Gesetzliche Rentenversicherung - (Artikel 1 des Gesetzes v. 18. Dezember 1989, BGBl. I S. 2261, 1990 I S. 1337) § 78a Zuschlag bei Witwenrenten und Witwerrenten
Gehe zur Quelle
DRV Studientext
Brettschneider, Heidrun: Renten wegen Todes. Studientext Nr. 18, Stand: 01.01.2020.
Gehe zur Quelle
Gesetzestext
Sozialgesetzbuch (SGB) Sechstes Buch (VI) - Gesetzliche Rentenversicherung - (Artikel 1 des Gesetzes v. 18. Dezember 1989, BGBl. I S. 2261, 1990 I S. 1337) § 264d Zugangsfaktor
Gehe zur Quelle
Gesetzestext
Sozialgesetzbuch (SGB) Sechstes Buch (VI) - Gesetzliche Rentenversicherung - (Artikel 1 des Gesetzes v. 18. Dezember 1989, BGBl. I S. 2261, 1990 I S. 1337) § 77 Zugangsfaktor
Gehe zur Quelle
DRV Broschüre
Deutsche Rentenversicherung: Hinterbliebenenrente: Hilfe in schweren Zeiten. DRV Broschüre, 15. Auflage, Stand 01.07.2020.
Gehe zur Quelle
Internetbeitrag
Deutsche Rentenversicherung: Rentenabfindung. Abgerufen am 29.12.2020.
Gehe zur Quelle
Internetbeitrag
Deutsche Rentenversicherung: Rentensplitting - Rentenansprüche partnerschaftlich teilen. Abgerufen am 30.12.2020.
Gehe zur Quelle
Testberichte