Inhaberschuldverschreibung
Veröffentlicht: 16. Oktober 2020

Du möchtest in eine Inhaberschuldverschreibung investieren, weißt aber noch nicht richtig, wie das geht? Keine Sorge, hier erfährst du alles Wichtige.

In diesem Glossareintrag erklären wir dir alles, was du über die Inhaberschuldverschreibung wissen musst, wie sie funktioniert, welche Arten es gibt und welche rechtlichen Bedingungen du beachten solltest.




Das Wichtigste in Kürze

  • Bei der Inhaberschuldverschreibung handelt es sich um ein Wertpapier.
  • Der Emittent ist verpflichtet, die Zinsen und den Rücknahmekurs bei Fälligkeit der Papiere zu zahlen.
  • Die Inhaberschuldverschreibung wird vom Emittenten meist zur Kapitalbeschaffung verwendet.

Glossareintrag: Der Begriff Inhaberschuldverschreibung im Detail erklärt

Hier erklären wir dir genauer, was eine Inhaberschuldverschreibung ist, wie sie funktioniert, welche rechtlichen Rahmenbedingungen du zu beachten hast und welche Arten es gibt.

Was ist eine Inhaberschuldverschreibung?

Eine Inhaberschuldverschreibung ist eine Inhaberobligation. Dadurch wird der Emittent (einer Anleihe) verpflichtet die Zinsen und den Rücknahmekurs bei Fälligkeit der Papiere an den jeweiligen Inhaber der Anleiheurkunde zu zahlen.(1) Da der Besitzer des Wertpapieres namentlich nicht genannt wird, ist sie eine besondere Form der Schuldverschreibung.

Wie funktioniert die Inhaberschuldverschreibung?

Die Inhaberschuldverschreibung dient meist dem Zwecke der Kapitalbeschaffung und wird von Unternehmen eingesetzt. In einfachen Worten bedeutet das, dass ein Anleger einem Unternehmen Geld leiht, damit dieses Investitionen tätigen kann, und im Gegenzug erhält der Anleger eine garantierte Verzinsung.(2)

Am Ende der Laufzeit erzielt der Anleger einen Gewinn, indem der Herausgeber der Schuldverschreibung das Wertpapier verzinst zurückkauft.(2)

Inhaberschuldverschreibungen werden meist von Banken, Industrieunternehmen oder sogar von Staaten herausgegeben.

Welche rechtlichen Rahmenbedingungen sollte ich bei einer Inhaberschuldverschreibung beachten?

Inhaber der Urkunde ist immer derjenige, der sie besitzt. Damit die Inhaberschuldverschreibungen von Unternehmen herausgegeben werden können, müssen diese zum Handel an der regulären Börse zugelassen sein. Sie müssen also §§ 32 ff Börsengesetz genügen.(2)

Im Gegensatz dazu haben die Inhaberschuldverschreibungen von öffentlichen Einrichtungen oder Ländern keine Zulassungsvoraussetzungen.

Früher gab es generell eine Genehmigungspflicht für die Ausgabe von Inhaberschuldverschreibungen. Dies wurde mittlerweile abgeschafft.

Bevor man sich eine Inhaberschuldverschreibung zulegt, sollte man sich über die folgenden Fakten informieren:

  • Art des Emittenten
  • Art und Umfang der Verzinsung
  • Länge der Laufzeit
  • Art der Tilgung
  • Höhe der Stückelung
  • Art der Handelbarkeit

Dies sollte unbedingt vor dem Kauf geklärt werden, denn danach lässt sich nichts mehr ändern. Vor allem die Länge der Laufzeit sollte vorher bekannt sein. Will man die Schuldverschreibung früher wieder retournieren, kann das zu hohen Strafzahlungen führen.

Welche Inhaberschuldverschreibungen gibt es?

Man unterscheidet zwischen den folgenden Formen:

  • Bundesanleihen: Diese Anleihen werden vom Staat ausgegeben. Damit verschafft er sich kurzfristig Kapital. Diese Art der Inhaberschuldverschreibung zeichnet sich durch lange Laufzeiten und stabile Verzinsung aus.
  • Wandelanleihe: Diese Anleihe kann vom Anleger innerhalb einer festgelegten Frist zu Aktien getauscht werden.
  • Pfandbriefe: Diese Art der Inhaberschuldverschreibung wird meist für die Refinanzierung von Hypothekendarlehen verwendet.
  • Zertifikate: Das sind Inhaberschuldverschreibungen von Banken. Über diese Schuldverschreibungen finanzieren sie sich.

Fazit

Die Inhaberschuldverschreibung ist also ein Wertpapier, das von Unternehmen oder vom Staat ausgegeben wird. Am Ende der Laufzeit muss der Emittent die Zinsen und den Rücknahmekurs zahlen. Dadurch macht derjenige, der in die Schuldverschreibung investiert hat einen Gewinn.

Bildquelle: Pruetisirirot/ 123rf.com

Einzelnachweise (2)

1. wirtschaftslexikon.gabler.de; Eintrag: Inhaberschuldverschreibung
Quelle

2. financescout24.de; Eintrag: Inhaberschuldverschreibung
Quelle

Warum kannst du mir vertrauen?

Wirtschaftslexikon
wirtschaftslexikon.gabler.de; Eintrag: Inhaberschuldverschreibung
Gehe zur Quelle
Webseite
financescout24.de; Eintrag: Inhaberschuldverschreibung
Gehe zur Quelle
Testberichte