Kinderbetreuungskosten und Steuer Was ist wichtig
Zuletzt aktualisiert: 3. Juni 2021

Kinderbetreuungskosten sind vielen Eltern nicht unbekannt. Die Angebote der Kinderbetreuung reichen von Ganztagsschulen und Kindertagesstätten bis hin zu alternativen Betreuungsformen, wie z. B. Au Pair oder auch Tagesmüttern und -vätern. Auch die Großeltern werden oft ins Spiel gebracht.

Einen Teil der Kinderbetreuungskosten kannst du dir in deiner Steuererklärung zurückholen und so neben Elterngeld oder Kindergeld einen finanziellen Ausgleich erreichen. Wie viel das etwa ist und was du dabei beachten solltest, möchten wir dir in unserem folgenden Beitrag genauer erläutern. So bist du bestens informiert und kannst die abzugsfähigen Sonderausgaben bei der Steuer für dich optimal ausnutzen.




Das Wichtigste in Kürze

  • Kinderbetreuungskosten sind Sonderausgaben und können als solche teilweise von der Steuer abgesetzt werden. Allerdings gibt es einige Voraussetzungen, die erfüllt sein müssen.
  • Kinderbetreuungskosten können von den Eltern ab der Geburt des Kindes bis zum vierzehnten Lebensjahr geltend gemacht werden.
  • Es ist wichtig die entsprechenden Nachweise über die entstandenen Kinderbetreuungskosten zu sammeln und aufzuheben. Das sind z. B. Rechnungen oder Kontoauszüge, aber auch geschlossene Arbeitsverträge bei Beschäftigung von Minijobbern.

Hintergründe: Was sind Kinderbetreuungskosten und kann ich sie von der Steuer absetzen?

Nicht alle Kinderbetreuungskosten sind von der Steuer absetzbar. Welche als Betreuungskosten gelten und welche Kosten du absetzen kannst, erklären wir dir im Folgenden. Außerdem beantworten wir die alle wichtigen Fragen rund um das Thema Kinderbetreuungskosten und Steuern, sodass du umfassend informiert bist und bei der Steuer sparen kannst.

Welche Kinderbetreuungskosten sind absetzbar?

Als Kinderbetreuungskosten gelten nur Dienstleistungen, bei denen die persönliche Betreuung und Fürsorge gegenüber dem Kind vordergründig sind. Nachfolgend haben wir dir beispielhaft einige Kinderbetreuungskosten aufgelistet.

  • Gebühren, die im Rahmen von Kindertagesstätten, einer Betreuung im Hort oder Kindergarten sowie der Krippe anfallen
  • Internatsgebühren sowie Kosten für Hausaufgabenbetreuung oder Babysitting
  • Ausgaben für die Beschäftigung von Haushaltshilfen, wenn sie ein Kind betreuen, oder auch von ErzieherInnen oder KinderpflegerInnen
  • Fahrtkosten, Verpflegung oder andere Sachleistungen für die betreuenden Personen

Diese genannten Kosten gelten alle als Kinderbetreuungskosten. Sie können zu zwei Dritteln als Sonderausgaben von der Steuer abgesetzt werden. Die maximale Obergrenze sind allerdings 4.000 € pro Jahr und Kind. Ein Drittel der Kosten ist nicht abziehbar, da eine private Mitveranlassung vom Finanzamt unterstellt wird.

Was gilt bei einem Au Pair und bei Ausgaben für eine Privatschule oder Musikschule?

Bei der Beschäftigung eines Au Pairs wird davon ausgegangen, dass die entstehenden Ausgaben je zur Hälfte auf Haushalts-Arbeit und Kinderbetreuung entfallen. Das heißt für dich, dass du 50 % der Kosten für ein Au Pair im als Kinderbetreuungskosten absetzen kannst.

Bei einem Au Pair und einer Privatschule gelten leicht abweichende Regelungen.

Bei dem Besuch einer vorwiegend privat finanzierten Schule, die zu einem inländisch anerkannten oder gleichwertigen schulischen Abschluss führt, können 30 % der Ausgaben, höchstens aber 5.000 € als Kinderbetreuungskosten geltend gemacht werden.

Hierbei kommt es nicht darauf an, wo die Schule liegt. Sie kann auch in Europa liegen, sollte aber zu einem inländisch anerkannten Abschluss führen.

Ausgaben im Zusammenhang mit dem Erlernen von Fähigkeiten, wie z. B. der Besuch einer Musikschule oder die Zahlungen für Nachhilfeunterricht sind grundsätzlich nicht abziehbar. (1)

Wo trage ich die Kinderbetreuungskosten in der Steuererklärung ein?

In deiner Steuererklärung gibt es in der Anlage Kind ein separates Formular, in dem die Kinderbetreuungskosten eingetragen werden können. Auf der ersten Seite werden allgemeine Angaben, die das Kind betreffen eingetragen, wie z. B. der Name oder das Geburtsdatum sowie die Steueridentifikationsnummer. Auf Seite zwei kannst du beispielsweise Krankenversicherungsbeiträge eintragen.

In der Steuererklärung hast du in der Anlage Kind auf der dritten Seite die Möglichkeit deine Kinderbetreuungskosten einzutragen. (Bildquelle: Cytonn Photography / Unsplash)

Den Teil der Kosten, die die Voraussetzungen erfüllen um als Kinderbetreuungskosten zu gelten, kannst du auf der dritten Seite des Formulars der Anlage Kind eintragen. Nachweise über diese Kinderbetreuungskosten solltest du bereithalten. Zwingend mitschicken musst du sie nicht. Im Zweifel wird das Finanzamt bei Nachweisbedarf auf dich zukommen. (2)

Wie werden die Kinderbetreuungskosten bei getrennt Lebenden berücksichtigt?

Die generelle Obergrenze der berücksichtigungsfähigen Kinderbetreuungskosten beträgt 4.000 € für jedes Kind. Bei verheirateten Eltern erfolgt keine Aufteilung der Kosten, wenn sie zusammenveranlagt sind. Es ist also egal, ob du oder dein Partner die Kinderbetreuungskosten gezahlt hat.

Wenn bei Verheirateten eine Einzelveranlagung erfolgt, kann derjenige die Kosten absetzen, der sie gezahlt hat. Wenn beide Elternteile Kinderbetreuungskosten übernommen haben, kann jeder seine Kosten bis zu einer Grenze von 2.000 € absetzen.

Es darf das Elternteil die Kosten absetzen, bei dem das Kind lebt.

Allerdings kann im Einzelfall eine abweichende Vereinbarung bezüglich der Aufteilung getroffen werden, was durchaus Sinn ergeben kann. Du solltest in diesem Fall also vorher überprüfen, bei welcher Aufteilung der Grenze bei Einzelveranlagung am meisten Kinderbetreuungskosten berücksichtigt werden.

Wenn die Eltern des Kindes aber nicht verheiratet sind und getrennt lebend sind oder alleinerziehend, darf nur das Elternteil die Kosten absetzen, bei dem das Kind auch lebt. Du solltest hierbei darauf achten, dass du in etwaigen Betreuungsverträgen ebenfalls unterschreibst, wenn du auch zahlst. Damit du mit deiner Unterschrift auch teil des Vertrages bist und einen Nachweis für das Finanzamt vorweisen kannst. (3)

Bis zu welchem Alter werden Kinderbetreuungskosten steuerlich berücksichtigt?

Generell können die Kinderbetreuungskosten bis zum 14. Lebensjahr geltend gemacht werden. Allerdings gibt es eine Ausnahme, die es dir ermöglicht die Kosten auch über diese Altersgrenze hinaus von der Steuer abzusetzen. Wenn dein Kind eine Behinderung aufweist und aufgrund dieser nicht in der Lage ist, Sorge für sich selbst zu tragen.

Kinderbetreuungskosten sind unter anderem auch Gebühren für Kindertagesstätte oder Kindergarten. (Bildquelle: Tanaphong Toochinda / Unsplash)

Diese Behinderung muss allerdings eingetreten sein, bevor dein Kind das 25. Lebensjahr abgeschlossen hat. In diesem speziellen Fall gibt es dann keine Altersgrenze nach oben für die Berücksichtigung der Kinderbetreuungskosten. (4)

Wie werden Kinderbetreuungskosten von mehreren Kindern bei der Steuer berücksichtigt?

Da die Obergrenze von 4.000  € pro Kind gilt und nicht pro Elternteil, kannst du insgesamt auch mehr als 4.000 € der Kinderbetreuungskosten von der Steuer absetzen. Wenn du beispielsweise drei Kinder hast, kannst du insgesamt 12.000 € geltend machen, nur eben nicht pro Kind, sondern insgesamt.

Wie berechnen sich die Kinderbetreuungskosten bei der Steuer?

Es können generell nur zwei Drittel der Kosten von der Steuer abgesetzt werden, maximal aber 4.000 €. Der Höchstbetrag von 4.000 € Kinderbetreuungskosten bezieht sich auf ein Jahr.

Hierbei ist es unerheblich, ob die Kosten während des gesamten Jahres angefallen sind oder unterjährig entstanden sind. Eine zeitliche Aufteilung findet also nicht statt. Ebenso wenig gibt es einen Mindestbetrag an Kosten, der erreicht sein muss, damit diese berücksichtigungsfähig werden. (5)

Zu berechnen sind die Kinderbetreuungskosten für Monate, in denen die von uns bereits genannten Voraussetzungen an Minimum einem Tag vorgelegen haben. Nachfolgend haben wir für dich ein kleines Rechenbeispiel zur Veranschaulichung der Berechnung der Kinderbetreuungskosten:

Das Ehepaar Meyer lässt ihren Sohn in einem Kindergarten betreuen. Dafür überweist Frau Meyer Zahlungen in Höhe von jährlich 6.300  € an die Einrichtung. Die Eheleute können zwei Drittel dieser Kosten als Sonderausgaben von der Steuer absetzen. In diesem Fall wären das ca. 4.200 €. Da allerdings die Obergrenze von 4.000 € gilt, können Sie nur diesen Betrag geltend machen.

Brauche ich Nachweise der Kinderbetreuungskosten für die Steuer?

Nachweise über die Zahlung der Kinderbetreuungskosten solltest du aufheben, falls das Finanzamt diese zur Einsicht einfordert. Dabei kann es sich um Rechnungen, Verträge aber auch Kontoauszüge oder Gebührenbescheide handeln. Du solltest also alle Unterlagen diesbezüglich sorgfältig aufbewahren. (6)

Ein weiterer wichtiger Punkt ist, dass Kinderbetreuungskosten laut Einkommensteuergesetz nur als Sonderausgaben berücksichtigt werden können, wenn Sie nicht in Form von Bargeld, sondern als Überweisung an den Leistenden gezahlt gezahlt werden (§ 10 (1) Nr.5 S.4 EstG). (7)

Fazit

Durch unserem Beitrag weißt du nun, was genau unter den Begriff Kinderbetreuungskosten fällt und welche Voraussetzungen und Grenzen gelten, wenn es um die Berücksichtigung als Sonderausgaben im Rahmen der Steuererklärung geht.

Vor allem kennst du dich nun mit den Unterscheidungen bezüglich Verheirateten oder getrennt Lebenden Eltern aus und kannst gegebenenfalls auch von der individuellen Aufteilung der Grenze zwischen den Elternteilen Gebrauch machen.

Wichtig ist nur, dass du alle Nachweise sorgfältig aufbewahrst, für den Fall dass das Finanzamt diese einsehen möchte. Wenn du unsere Tipps beherzigst, sollte dem ordnungsgemäßen Abzug deiner Kinderbetreuungskosten nichts im Wege stehen.

Bildquelle: choreograph / 123rf

Einzelnachweise (7)

1. Steuern.de: Kinderbetreuungskosten absetzen
Quelle

2. Taxfix.de: Anlage Kind - Kinder in der Steuererklärung
Quelle

3. Lohnsteuer-kompakt.de: Bei wem trage ich die Kinderbetreuungskosten ein?
Quelle

4. Vlh.de: Kinderbetreuungskosten - was kann ich absetzen?
Quelle

5. Haufe.de: Kinderbetreuungskosten in der Einkommensteuererklärung / 2.3 Berechnung des Höchstbetrags
Quelle

6. Lv-alh.de: Erläuterungen zu steuerlich abzugsfähigen Kinderbetreuungskosten
Quelle

7. Gesetze-im-internet.de: § 10 EstG - Einzelnorm
Quelle

Warum kannst du mir vertrauen?

Kinderbetreuungskosten absetzen
Steuern.de: Kinderbetreuungskosten absetzen
Gehe zur Quelle
Anlage Kind - Kinder in der Steuererklärung
Taxfix.de: Anlage Kind - Kinder in der Steuererklärung
Gehe zur Quelle
Bei wem trage ich die Kinderbetreuungskosten ein?
Lohnsteuer-kompakt.de: Bei wem trage ich die Kinderbetreuungskosten ein?
Gehe zur Quelle
Kinderbetreuungskosten - was kann ich absetzen?
Vlh.de: Kinderbetreuungskosten - was kann ich absetzen?
Gehe zur Quelle
Kinderbetreuungskosten in der Einkommensteuererklärung / 2.3 Berechnung des Höchstbetrags
Haufe.de: Kinderbetreuungskosten in der Einkommensteuererklärung / 2.3 Berechnung des Höchstbetrags
Gehe zur Quelle
Erläuterungen zu steuerlich abzugsfähigen Kinderbetreuungskosten
Lv-alh.de: Erläuterungen zu steuerlich abzugsfähigen Kinderbetreuungskosten
Gehe zur Quelle
§ 10 EstG - Einzelnorm
Gesetze-im-internet.de: § 10 EstG - Einzelnorm
Gehe zur Quelle
Testberichte