Zuletzt aktualisiert: 20. Januar 2020

Unsere Vorgehensweise

Products

22Analysierte Produkte
Hours

45Stunden investiert
Studies

35Studien recherchiert
Comments

180Kommentare gesammelt

Verdienst du dein Geld im Rahmen einer oder mehreren freiberuflichen Tätigkeiten, ist eine Verwaltung der eigenen Finanzen ebenswo wichtig wie als Unternehmer. Auch als Freelancer müssen oft einige Ausgaben getätigt werden, damit die Einnahme lukrativer Umsätze möglich gemacht werden kann.

Um diesbezüglich eine bessere Übersicht zu erhalten, können mittlerweile auch Freiberufler passende Geschäftskonten eröffnen. Abgesehen von der Durchführung von Ein- und Auszahlungen können dabei in der Regel auch viele weitere Optionen durchgeführt werden. Aufgrund dessen bist du mit jenen Konten im Vergleich zu Privatkonten im Vorteil.

Mit unserem Freiberufler Konto Test 2020 wollen wir genauer auf die Vorzüge jener Geschäftskonten eingehen. Mit der Absicht, dir die Auswahl des richtigen Anbieters möglichst zu vereinfachen, bieten wir dir Informationen unterschiedlicher Art an. Abgesehen von grundlegenden Infos und Vergleichstipps haben wir auch ausgewählte Anbieter näher analysiert.



Das Wichtigste in Kürze

  • Ein Konto für Freiberufler dient zur Abwicklung finanzieller Geschäftsabläufe. Sowohl Ausgaben als auch Einzahlungen können somit geregelt werden.
  • Ein Freelancer-Konto kann auch in weiteren Bereichen eine Unterstützung sein. Beispielsweise kann die interne Buchhaltung abgewickelt werden oder zur Erhöhung der Flexibilität ein Kredit beantragt werden.
  • Freiberufler können ihr Konto bei einer Vielzahl von Anbietern beantragen. Neben Filial- und Direktbanken haben auch sogenannte “Fintechs” passende Angebote im Portfolio.

Konto Freiberufler: Die Empfehlungen von Fitformoney

Das beste kostenlose Konto für Freiberufler

N26 Geschäftskonto

N26 Geschäftskonto

Du möchtest deine Finanzen besser verwalten können und willst dabei keine Kontoführungsgebühren zahlen? Mit dem speziellen “N26”-Geschäftskonto ist dies und noch viel mehr möglich.




ab

0 EUR

mehr info

Aufgrund der praktisch nicht vorhandenen Kostenaufwände ist das Geschäftskonto von “N26” der ideale Einstieg für Selbstständige und Freelancer. Abgesehen von der kostenfreien Nutzung erhältst du zusätzliche Flexibilität in Form integrierter Zahlungsmittel. Sowohl die beigefügte EC-Karte als auch die Kreditkarte ist ebenfalls kostenlos.

Mit dem Geschäftskonto von “N26” ist auch die Buchhaltung deiner Vorgänge auf moderne Weise spielend möglich. Diverse Kontobewegungen kannst du mit selbst gewählten Hashtags kategorisieren, um somit jederzeit den Überblick zu behalten. Dank der zusätzlichen kostenlosen Durchführung belegloser Buchungen ist jenes Konto das wohl beste Gratiskonto für Freiberufler.

Das beste Konto für aktivere Freiberufler

FYRST COMPLETE

FYRST COMPLETE

Deine Freelancer-Tätigkeiten nehmen langsam Form und du benötigst das passende Konto? Entscheide dich für das “COMPLETE”-Konto von “FYRST” und hole das Maximum aus den zahlreichen Vorteilen heraus.




ab

10 EUR

mehr info

Mit dem Abschluss eines “COMPLETE”-Kontos von “FYRST” kannst du ein beinahe unschlagbares Preis-Leistungs-Verhältnis in Anspruch nehmen. Wahlweise kannst du über den Browser oder dein Smartphone alltägliche Geschäfte wie Ein- und Auszahlungen, deine Buchhaltung sowie deine Buchungsposten abwickeln.

In Zusammenhang mit diesen Vorteilen kannst du optimale Konditionen in Anspruch nehmen. Die Ein- und Auszahlungen von Geld sind deutschlandweit an über 10.000 Stellen möglich, deine Buchhaltungslösung erhältst du mit einem Preisvorteil von 25% und die ersten 75 deiner monatlichen Buchungsposten kannst du sogar kostenlos abwickeln.

Das beste Freiberufler-Konto ohne Einschränkungen

HOLVI Unlimited

HOLVI Unlimited

Du möchtest ein Geschäftskonto mit noch mehr Funktionen und noch weniger Einschränkungen? Mit dem “Unlimited”-Konto des finnischen Anbieters “HOLVI” sind deinen Geschäftsvorgängen keine Grenzen mehr gesetzt.




ab

98 EUR

mehr info

Als Besitzer eines “Unlimited”-Kontos von “HOLVI” wird dir ausschließlich die Führung deines Kontos verrechnet. SEPA-Überweisungen, Bargeldbehebungen sowie die Nutzung von Business-Kreditkarten sind jederzeit und unabhängig von deinen Nutzungsfrequenzen gratis möglich. Bei letzterer Option kannst du ohne zusätzlichen Aufpreis über eine unbegrenzte Anzahl verfügen.

Abgesehen jenen Vorteilen bist du auch in puncto Organisation und Verwaltung mit diesem Geschäftskonto bestens unterwegs. Du kannst sowohl deine Buchhaltung durchführen als auch Rechnungen und Angebote für deine Kunden erstellen. Da auch die Belegführung gänzlich kostenlos ist, solltest du dir als vielbeschäftigter Freiberufler dieses Angebot nicht entgehen lassen.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du ein Konto für Freiberufler eröffnest

Die Entscheidung für ein Freiberufler-Konto sollte auf Basis eines umfangreichen Grundwissens zu der Thematik erfolgen. In den folgenden Absätzen werden wir dir genaue jene Informationen vermitteln, die dafür wesentlich sind.

Welches Konto können Freiberufler beantragen?

Verdienst du deine Brötchen als Freelancer, besteht für dich die Möglichkeit, ein entsprechendes Geschäftskonto zu beantragen. Diese gehen dabei in der Regel über die Verwahrung deines Geldes bzw. die Möglichkeit zur Zahlung hinaus. Im Gegensatz zu Privatkonten sind diese Bankverbindungen speziell auf unternehmerische Bedürfnisse ausgerichtet.

Das passende Konto kann für Freiberufler in vielen Bereichen eine Unterstützung darstellen. Dazu gehören beispielsweise die Rechnungserstellung oder die Buchhaltung. (Bildquelle: 123rf.com / ginasanders)

Das passende Geschäftskonto kann auch in puncto Daten eine wesentliche Rolle spielen. So kann es beispielsweise als Projektmanagement-Tool bzw. als Kategorisierungswerkzeug deiner Kundeninformationen dienen. Im Großen und Ganzen bestehen somit große Vorteile im Vergleich zu einem herkömmlichen Girokonto.

Vorteile
  • Abwicklung von Einzahlungen und Ausgaben
  • Dokumentation der eigenen Kontobewegungen
  • Planung von unternehmerischen Teilbereichen

Ist die Führung eines Kontos für Freiberufler kostenlos?

Benutzt du als Freiberufler ein spezielles Geschäftskonto, können dabei unterschiedliche Kostenaufwände entstehen.

Abgesehen von Ausgaben im Rahmen deiner Tätigkeit, sind Aufwendungen durch die Kontoführung dabei ebenfalls möglich. Dabei gibt es unterschiedliche Arten, welche oft anbieterabhängige Konditionen aufweisen.

Kostenstelle Beschreibung
Kontoführung Monatliche Nutzungsgebühr
Buchungsposten Bearbeitungsgebühr pro Vorgang
Kartennutzung Monatliche Nutzungsgebühr
Kredit Zinsaufschlag

Jene Aspekte können wie erwähnt von Anbieter zu Anbieter sehr unterschiedlich gestaffelt sein. In einigen Fällen entfällt beispielsweise die Gebühr für die Kontoführung oder die Nutzung eines Zahlungsmittels.

In ersterem Fall solltest du beachten, dass sich dies jedoch auf andere Kostenbereiche auswirken kann. Nähere Details erfährst du in weiterer Folge noch genauer.

Ist die Eröffnung eines Kontos für Freiberufler Pflicht?

Wie bereits angesprochen, kann sich die Eröffnung eines Geschäftskontos für Freiberufler ein vorteilhafter Schritt erweisen. In diesem Zusammenhang tritt dabei häufig die Frage der gesetzlichen Pflicht einer solchen Kontoführung auf. In Deutschland ist diese Angelegenheit ziemlich überschaubar geregelt.

Für Selbstständige und Freiberufler besteht keine gesetzliche Pflicht zur Eröffnung eines Geschäftskontos.

Lediglich Kapitalgesellschaften sind zur Eröffnung eines solchen Geschäftskontos verpflichtet. Dazu gehören beispielsweise die Rechtsform UG, GmbH oder AG.

Grundsätzlich kannst du als Freiberufler somit auch dein Privatkonto für deine geschäftlichen Angelegenheiten verwenden. Da die Trennung privater und beruflicher Finanzen jedoch sinnvoll ist, raten wir dir zu einem separaten Konto.

Erhalte ich ein Konto für Freiberufler auch ohne SCHUFA?

Geht eine Bank mit einem privaten oder geschäftlichen Kunden eine Beziehung ein, besteht für den Anbieter dabei oft ein gewisses Risiko.

Aufgrund dessen müssen in Rahmen einer Kontoeröffnung einige Maßnahmen durchgeführt werden, damit das jeweilige Kreditinstitut die notwendigen Sicherheiten erhält.

Eine SCHUFA-Prüfung ist zur Eröffnung eines Geschäftskontos prinzipiell erforderlich.

Um die Eröffnung eines Geschäftskontos zu ermöglichen, muss sich vor allem deine Zahlungsfähigkeit als ausreichend herausstellen. Dazu werden deine bestehenden Finanzen sowie das Vorhandensein eines regelmäßigen Einkommens überprüft.

Um die Ermittlung jener Daten zu ermöglichen, kommt die sogenannte Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung ins Spiel. Neben Daten zu Handyverträgen oder Kreditkarten werden auch Daten zu Kontoabschlüssen gesammelt. Diese dienen den Banken als Referenz.

Kurzum ist die Eröffnung eines Geschäftskontos mit einer SCHUFA-Prüfung nicht trennbar. Ausnahmefälle existieren hierbei in Form von Prepaid-Modellen, welche auf Basis eines Guthabens funktionieren.

Welche Anbieter stellen Konten für Freiberufler zur Verfügung?

Solltest du dich als Freiberufler für ein Geschäftskonto interessieren, wird dir der deutsche Markt viele Anbieter mit unterschiedlichen Konditionen bereitstellen.

Abgesehen von ihren Angeboten unterscheiden sich jene Firmen auch in ihrer Unternehmensphilosophie. Beispielsweise sind sogenannte “Fintechs” vertreten, welche ihre Geschäfte auf Basis neuester Technologien anbieten.

Ebenso wie bei sogenannten Direktbanken, welche ohne ein Filialnetz auskommen, kannst du die Eröffnung deines Geschäftskontos bequem online durchführen.

Beispiele für Direktbanken sind hier in etwa “netbank”, “DKB” oder “GLS Bank”. Solltest du lieber den direkten Kontakt bevorzugen, kannst du dein Konto in einer Filialbank, wie etwa “Targobank” oder “Postbank” beantragen.

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Konten für Freiberufler vergleichen und bewerten

Abgesehen von dem zuvor erwähnten Grundwissen sollte die Auswahl deines Kontos auch einen umfangreichen Anbietervergleich voraussetzen. Um dies durchzuführen, kannst du unterschiedliche Bereiche als Referenz heranziehen. Dabei handelt es sich um:

  • Höhe der Kontoführungsgebühren
  • Kosten für Bearbeitungsgebühren
  • Konditionen für Zinsen
  • Inkludierung von Zahlungsmitteln

Um diesen Vergleich möglichst gründlich durchführen zu können, wollen wir dir in weiterer Folge die notwendigen Tipps für die einzelnen Aspekte möglichst detailliert präsentieren.

Höhe der Kontoführungsgebühren

Wie bereits angesprochen, können im Rahmen eines Geschäftskontos Gebühren für die Nutzung eingefordert werden.

Diese werden in der Regel monatlich eingefordert und umfassen dabei eine Gebühr im einstelligen bis niedrigen zweistelligen Bereich. Diesbezüglich gibt es jedoch einige Aspekte zu berücksichtigen.

Die Kontoführungsgebühren stehen in direktem Zusammenhang mit anderen Leistungen. Somit können in anderen Bereichen vergleichsweise höhere Kosten anfallen bzw. einige Leistungen geringer ausfallen. (Bildquelle: pexels.com / Pixabay)

Falls im Rahmen deines Freelancer-Alltags eine hohe Anzahl von Kontobewegungen stattfinden, solltest du dir somit die Eröffnung eines kostenlosen Kontos sehr gut überlegen.

Die Eröffnung eines kostenfreien bzw. günstig führbaren Kontos sollte für dich tendenziell eher im Falle eines überschaubaren Geschäftsalltags angestrebt werden.

Kosten für Bearbeitungsgebühren

Die Durchführung sogenannter Buchungsposten, sprich Vorgängen, die eine Änderung des Saldos bewirken, können abhängig vom jeweiligen Anbieter mit unterschiedlich hohen Aufwendungen verbunden sein. Im Normalfall handelt es sich dabei um Cent-Beträge pro Auftrag.

Ausgewählte Anbieter ermöglichen den Anspruch sogenannter Freiposten.

Entscheidest du dich für ausgewählte Anbieter, kannst du pro Monat eine beschränkte Anzahl von Buchungsposten ohne Bearbeitungsgebühr abwickeln. Dabei spricht man von sogenannten Freiposten.

Diese Freiposten stehen in Zusammenhang mit deinen Kontoführungsgebühren; je höher die Gebühr, umso mehr Freiposten werden dir zugesprochen. Dies betrifft in der Regel beleglose Buchungen. Sollten beleghafte Buchungen möglich sein, musst du pro Vorgang einen einstelligen €-Betrag einplanen.

Konditionen für Zinsen

Nutzt du als Freelancer ein Geschäftskonto, können auch Zinsen zur Finanzierung deiner Kontonutzung beitragen. Grundsätzlich ist jenes Kriterium im Falle zweier Aspekte von Relevanz. Abgesehen von Bargeldbehebungen sind dabei auch Ansätze zusätzlicher, finanzieller Flexibilität entscheidend.

Bereich mit Zinsaufschlag Beschreibung
Kontokorrentkredit jährliche inkludierter Aufschlag
Bargeldbehebung Aufschlag pro getätigter Abhebung

In beiden Fällen wird ein Prozentsatz im Verhältnis zur entsprechenden Summe zusätzlich verrechnet. Im Gegensatz zum Kontokorrentkredit können Bargeldbehebungen bei ausgewählten Anbietern auch gebührenfrei durchgeführt werden. Hierbei handelt es sich in der Regel jedoch meist um eine höhere Kontostufe.

Die Konditionen für einen Kredit sind meistens an individuelle Komponenten gebunden, jedoch ist in der Regel ein Mindestsatz festgelegt. Dabei handelt es sich in der Regel um einen einstelligen, in seltenen Fällen auch um einen niedrigen zweistelligen Betrag.

Bist du tendenziell öfter auf zusätzliche Flexibilität angewiesen, ist die spezielle Beachtung jenes Aspekts empfehlenswert.

Inkludierung von Zahlungsmitteln

Um dich bei der Abwicklung deiner geschäftlichen Vorgänge zu unterstützen, knüpfen viele Anbieter spezielle Zahlungsmittel an die Eröffnung ihrer Konten.

Dabei kann es sich sowohl um Giro- bzw. Debitkarten oder auch Business-Kreditkarten handeln. Abhängig von der Auswahl deines Anbieters können dir auch beide Kartentypen ausgestellt werden.

foco

Wusstest du, dass einige Kreditinstitute ihre inkludierten Kreditkarten nur virtuell zur Verfügung stellen?

Dies bedeutet, dass du dieses Zahlungsmittel ausschließlich für Transaktionen im Internet nutzen kannst. Am häufigsten tendieren “Fintech”-Banken zu jenen Konditionen

Die Konditionen für Kreditkarten besitzen in Zusammenhang mit Geschäftskonten einige Variablen. Dies betrifft die beispielsweise die Nutzungsgebühr, Zusatzleistungen oder die Anzahl verfügbarer Karten.

Oft sind Kreditkarten auch gänzlich oder temporär kostenlos nutzbar. Alternativ kannst du eine Kreditkarte auch bei einem externen Anbieter beantragen.

Trivia: Was du sonst noch über Konten für Freiberufler wissen solltest

Besitzt du bereits dein passendes Freelancer-Konto, könnten einige Zusatztipps eine wertvolle Hilfestellung bieten. Diese haben wir dir in den nachfolgenden Absätzen aufbereitet.

Wie kann ich Geld auf ein Konto für Freiberufler einzahlen?

Solltest du Geld auf dein Geschäftskonto einzahlen wollen, kann die Konstellation deines Anbieters entscheidend sein. Im Falle einer Filialbank stellt dies im Normalfall keine große Herausforderung dar. Der Vorgang kann entweder bei einem Automaten der Bank oder an einem Schalter in einer Filiale durchgeführt werden.

Auch im Falle von Direktbanken oder “Fintechs” können Geldeinzahlungen möglich sein. Dies resultiert in der Regel aus der Kooperation mit einem Bankennetzwerk. (Bildquelle: 123rf.com / Michael Spring)

Sollte keine solche Partnerschaft bestehen, ist die Einzahlung von Geld in der Regel ausschließlich digital bzw. über Online-Banking möglich. Um diesen Vorgang durchführen zu können, ist somit ein zusätzliches Girokonto vonnöten.

Um jenen Prozess zu vereinfachen, kannst du ggf. auch Zahlungsdienste wie “Paypal” zur Abwendung aufwendiger Teilschritte beanspruchen.

Wie löse ich ein Konto für Freiberufler auf?

Die Auflösung deines Freelancer-Kontos kann ebenfalls stark von den Konditionen deines jeweiligen Anbieters abhängen. Bevor du eine Auflösung deines Kontos in Betracht ziehst, solltest du zunächst Informationen zu einer etwaigen Kündigungsfrist einholen. Somit kannst du überflüssige Zusatzzahlungen gezielt vermeiden.

Ist ein eigenes Schreiben notwendig, darf deine Unterschrift nicht fehlen.

Viele Anbieter stellen für die Kontoauflösung ein eigenes Formular auf ihrer Website zur Verfügung oder ermöglichen die Kündigung mittels weniger Klicks. Sollte dies nicht der Fall sein, musst du ein eigenes Schreiben aufsetzen.

Dabei muss dein Name, die Kontonummer sowie das Kündigungsdatum angeführt sein. Für das Restguthaben sind auch Daten eines Referenzkontos wichtig.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://www.handelsblatt.com/finanzen/banken-versicherungen/handelsblatt-testet-digitale-geschaeftskonten-muessen-moeglichst-uebersichtlich-sein/25053838.html?ticket=ST-1461759-yIb9mHLVbekkRDDPkMIK-ap6

[2] https://www.faz.net/aktuell/finanzen/meine-finanzen/penta-und-iwoca-fintechs-umwerben-kleinunternehmer-16538769.html

[3] https://www.wn.de/Freizeit/Ratgeber/Finanzen/4072122-Finanzen-Geschaeftskonto-ein-Muss-fuer-jeden-Unternehmer

Bildquelle: 123rf.com / 104283600

Warum kannst du mir vertrauen?

Bernhard ist durch sein Studium im Bereich Medien auf das Thema Online-Marketing gestoßen und konnte dadurch Begeisterung für die Tätigkeit als Online-Redakteur erlangen. Im Laufe dieser Beschäftigung konnte er sich ein umfangreiches Wissen in den Bereichen Finanzen, Kreditkarten und Versicherungen aneignen, welches er nun an Interessenten und potenzielle Kunden weitervermitteln möchte.