krankentagegeld
Zuletzt aktualisiert: 7. Juni 2021

Das Leben birgt viele Risiken im Alltag oder bei Hobbys und resultiert manchmal sogar in Unfällen, die dich für deine Arbeit unfähig machen und du gezwungen bist zuhause zu bleiben, was eine lange Krankschreibung zur Folge und finanzielle Auswirkungen hat.

Leistungen wie das Krankentagegeld sind dann für viele existentiell entscheidend, weshalb wir dir im Folgenden die wichtigsten Infos zu diesem Thema zusammengestellt haben.




Das Wichtigste in Kürze

  • Ist abhängig davon, wie du angestellt und wie du versichert bist.
  • Ist abhängig davon, wie hoch deine monatlichen Ausgaben sind.
  • Die Höhe des Beitrags für die Krankentagegeldversicherung ist abhängig von der Höhe des Krankentagegelds

Hintergründe: Was du über Krankentagegeld wissen solltest

Krankentagegeld ist eine private Verdienstausfallversicherung, die vor Einkommensverlusten bei krankheits- oder unfallbedingter Arbeitsunfähigkeit schützt.(1)

Für wen lohnt sich eine Krankentagegeld-Versicherung?

Krankentagegeld ist abhängig davon, ob du angestellt oder selbstständig bist und wie du versichert bist, ob gesetzlich oder privat. Bist du gesetzlich versichert, wirst du als Arbeitnehmer bei Krankheit in der Regel sechs Wochen weiter entlohnt, danach greift das Krankengeld.

Bei privat versicherten Arbeitnehmern greift nach den sechs Wochen das Krankengeld nicht, weshalb in diesem Fall das Krankentagegeld abgeschlossen werden sollte, das ab dem 43. Tag gezahlt wird und die monatlichen Ausgaben deckt.

Bei der Berechnung des Krankentagegeldes müssen einige Faktoren beachtet werden. (Bildquelle: Michelle Henderson / Unsplash)

Bist du gesetzlich versichert und Selbstständig, kannst du wählen, ob du von der Krankenkasse Geld erhalten willst, oder nicht.

Eine Ausnahme greift in diesem Fall bei Beamten, denn für sie ist eine Krankentagegeld-Versicherung unnötig, da ihr Dienstherr die Bezüge im Krankheitsfall ohne bestimmte Frist weitergezahlt.

Wie hoch sollte das Krankentagegeld sein?

Es ist von deinen monatlichen Ausgaben abhängig, wie viel Krankentagegeld du benötigst, weshalb du nicht dein gesamtes Nettoeinkommen absichern musst, wenn du über Spielraum verfügst.

Ab wann erhält man Krankentagegeld?

Bei Abschluss des Vertrages kannst du den Auszahlungsbeginn des Krankentagegeldes mitbestimmen. Meistens hast du die Wahl zwischen verschiedenen Karenzzeiten, (Zeit zwischen Eintritt der Arbeitsunfähigkeit und dem ersten Tag der Krankentagegeldleistung) von wenigen Tagen bis zu mehreren Monaten.

Wie ermittle ich das Krankentagegeld, das mir zusteht?

Bei gesetzlich Versicherten ist die Höhe des Krankengelds festgelegt: 70 Prozent des Bruttoeinkommens, höchstens aber 90 Prozent des Nettoeinkommens, wobei das Einkommen nur bis zur Beitragsbemessungsgrenze berücksichtigt wird.

Wie kommt der Beitrag des Krankentagegelds zustande?

Die Höhe des Beitrags für die Krankentagegeldversicherung ist abhängig von der Höhe des Krankentagegelds, des Auszahlungsbeginns, des Alters bei Abschluss der Versicherung und von dem Gesundheitszustand bei Abschluss der Versicherung.(2)

Worauf muss beim Wechseln des Berufs geachtet werden?

Die Zahlung des Krankentagegeldes ist an die angegebene Tätigkeit gebunden, weshalb bei einem Berufswechsel der Versicherer informiert werden muss. Gleiches gilt, wenn du weiterhin die gleiche Tätigkeit ausübst, aber von der Selbstständigkeit in ein Angestelltenverhältnis  wechselst, oder umgekehrt.

Wann solltest du die Arbeitsunfähigkeit melden?

Du solltest die Arbeitsunfähigkeit frühzeitig bekannt geben und diese melden, da rückwirkend keine Arbeitsunfähigkeit des Versicherers festgestellt werden kann. Die Karenzzeit (3) beginnt an dem Tag, an dem ein Arzt die Arbeitsunfähigkeit schriftlich festgestellt hat.

Deine Arbeitsunfähigkeit solltest du so früh wie möglich melden. (Bildquelle: Diana Polekhina / Unsplash)

Erstreckt sich deine Arbeitsunfähigkeit über einen längeren Zeitraum, fordert deine Versicherung dich zu regelmäßigen Nachweisen durch ärztliche Atteste auf.

Wie lange bekommst du das Krankengeld von der Versicherung gezahlt?

Da Krankentagegeld eine zeitlich unbegrenzte Leistung ist, endet die Auszahlung erst, wenn du nicht mehr vollständig arbeitsunfähig bist. Hierfür kann es zwei Gründe geben: Dein Gesundheitszustand wird sich in absehbarer Zeit nicht verbessern oder du hast dich so weit regeneriert, dass du zumindest teilweise wieder arbeiten kannst.

Macht dein Arzt eine Feststellung, dass du auf nicht absehbare Zeit, also dauerhaft, erwerbsunfähig bist, ist zu prüfen, ob Berufsunfähigkeit vorliegt.

Ist ein Wiedereinstieg in Teilzeit mit Krankengeld möglich?

In der Regel leistet die Krankentagegeldversicherung nur bei hundertprozentiger Arbeitsunfähigkeit, allerdings sehen mittlerweile immer mehr Tarife auch eine Teilzahlung des Tagegeldes vor, wenn der Versicherte wieder eingeschränkt arbeiten kann. Hierdurch soll der Wiedereinstieg in Arbeitsleben vereinfacht und unterstützt werden. (4)

Wo liegt der Unterschied zwischen Krankentagegeld und Krankengeld?

Krankentagegeld wird von einer privaten Versicherung gezahlt, Krankengeld hingegen von einer gesetzlichen Krankenkasse. Nur gesetzlich versicherte können Krankengeld erhalten. Wer voll privat versichert ist, bekommt kein Krankengeld und braucht deswegen unbedingt ein ausreichendes Krankentagegeld.

Welcher Tarif kann empfohlen werden?

Um den passenden Vertrag für dich zu finden, müssen die Leistungen verschiedener Krankentagegeld-Versicherungen unterschieden werden. Insbesondere auf das Kündigungsrecht in den ersten drei Jahren verzichten nur wenige Anbieter und auch während einer Reha oder Kur sind die Leistungen oft eingeschränkt.

Um Angebote zu finden, wurden 29 Versicherungen befragt und verglichen und nur der Tarif+ von Barmenia erfüllte alle Kriterien, die wichtig sind.(5)

Fazit

Zusammengefasst kann gesagt werden, dass Krankentagegeld für jede Berufsgruppe sinnvoll ist, vom Selbstständigen bis zum normalen Arbeitnehmer. Unfälle können immer passieren und die Folgen dramatisch, ist man nicht richtig und gut abgesichert.

Deshalb hoffen wir, dir mit diesem Artikel geholfen zu haben und wünschen dir für deine Zukunft, dass du vom Krankengeld nicht allzu häufig Gebrauch machen musst.

Titelbild: Myriam Zilles / Unsplash

Einzelnachweise (5)

1. Gabler Wirtschaftslexikon: Prof. Dr. Fred Wagner
Quelle

2. Acht Punkte zum Krankengeld, die Sie kennen sollten.
Quelle

3. Ausführliche Definition Gabler Wirtschaftslexikon
Quelle

4. Hamburger Modell dargestellt und erklärt.
Quelle

5. mehr Details zu der Recherche der verschiedenen Anbieter und Barmenia+
Quelle

Warum kannst du mir vertrauen?

Definition Krankentagegeld 
Gabler Wirtschaftslexikon: Prof. Dr. Fred Wagner
Gehe zur Quelle
Zustandekommen des Krankentagegeldes
Acht Punkte zum Krankengeld, die Sie kennen sollten.
Gehe zur Quelle
Definition Karenzzeit
Ausführliche Definition Gabler Wirtschaftslexikon
Gehe zur Quelle
Hamburger Modell
Hamburger Modell dargestellt und erklärt.
Gehe zur Quelle
Barmenia +
mehr Details zu der Recherche der verschiedenen Anbieter und Barmenia+
Gehe zur Quelle
Testberichte