maestro-kreditkarte-test
Zuletzt aktualisiert: 14. Januar 2021

Unsere Vorgehensweise

14Analysierte Produkte

42Stunden investiert

4Studien recherchiert

65Kommentare gesammelt

Für viele ist eine Maestro Karte nicht mehr aus dem Alltag wegzudenken. Die Debitkarte wird von einer Vielzahl der Deutschen täglich beim Einkaufen im Handel und Internet sowie für das Abheben von Bargeld eingesetzt.

In unserem Maestro Kreditkarten Test 2021 haben wir die unterschiedlichen Angebote für dich getestet. Du erhältst von uns alle Antworten auf die meist gestellten Fragen in Bezug auf das Thema der Maestro Kreditkarten, um dich bei deiner Entscheidung zu unterstützen.




Das Wichtigste in Kürze

  • Maestro ist ein Zahlungsangebot von Mastercard und gehört zu den führenden Debitkarten Systemen der Welt.
  • Mit einer Maestro Debitkarte kann weltweit bequem und bargeldlos bezahlt werden.
  • Im Gegensatz zu einer Kreditkarte ist es allerdings nicht möglich einen Kredit über die Karte aufzunehmen.

Maestro Kreditkarte: Die Empfehlung von Fitformoney

N26 Maestro Karte

N26 Maestro Karte

N26 Maestro Karte




ab

0 EUR

mehr info

Mit einem N26 Girokonto erhältst du zwei Karten: Eine Maestro Karte und eine Mastercard, beide gelten für das dazugehörige Girokonto. Hierdurch erhältst du zwei Zahlungsmittel mit hoher Akzeptanz. Die Maestro Karte kannst du als klassischen Bankkarte nutzen und in den meisten Geschäften in Deutschland bargeldlos bezahlen.

Mit der Mastercard erhältst du weiterhin eine Kreditkarte mit hoher weltweiter Akzeptanz. Das N26 Girokonto bietet du 100 Prozent mobiles Banking, gebührenfreie Zahlungen in jeder Währung sowie kostenlose Abhebungen in ganz Deutschland. Bei Eröffnung eines Girokontos kann die Maestro Karte direkt über die App bestellt werden.

Norisbank Maestro Karte

Norisbank Maestro Karte

Norisbank Maestro Karte




ab

0 EUR

mehr info

Ein weiteres attraktives Angebot wird von der Norisbank zur Verfügung gestellt. Hier erhältst du bei Eröffnung eines Girokontos automatisch auch eine Maestro Karte dazu. Das Gesamtpaket ist zu Top-Konditionen erhältlich. So entfallen beispielsweise sämtliche Kontoführungsgebühren.

Weiterhin kannst du an über 31.000 Stellen kostenlos Bargeld abheben. Ein Mindestgeldeingang ist nicht erforderlich. Dank der kostenlosen App ist das Norisbank Girokonto immer und überall dabei.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du eine Maestro Karte beantragst

Bevor du die Entscheidung für die Maestro Kreditkarten triffst, solltest du einige Punkte wissen. Deshalb werden wir dir in den folgenden Abschnitten alle wichtigen Informationen diesbezüglich erläutern, um dich bei deiner Entscheidung zu unterstützen.

Was ist eine Maestro Karte?

Bei Maestro handelt es sich um ein von Mastercard angebotenes Bezahlsystem in Geschäften oder dem Internet. Das System wird in Debitkarten eingesetzt und ermöglicht weltweit bargeldlose Zahlungen und Bargeldabhebung an Automaten mit Maestro-Logo.

maestro-kreditkarte-test

Eine Karte mit Maestro-Funktion erkennst du an dem rot-blauen Maestro-Logo auf der Karte. (Bildquelle: unsplash.com / 30daysreplay Marketingberatung)

Eine Debitkarte ist eine Zahlungskarte mit welchem beim Bezahlen oder Abheben von Bargeld, im Gegensatz zu einer Kreditkarte, unmittelbar auf das Guthaben bzw. den verfügbaren Kreditrahmen des verknüpften Girokontos zugreift. Kartenumsätze werden damit unmittelbar verbucht.

Was ist der Unterschied zwischen Maestro und Mastercard?

Wie bereits erwähnt handelt es sich bei Maestro um ein Zahlungssystem von Mastercard. Bei dem Unternehmen Mastercard handelt es sich um einen der größten internationalen Zahlungsdienstleister und Anbieter von Zahlungskarten. Unter einer Mastercard wird in der Regel das Kreditkartenangebot des Unternehmens bezeichnet - bei einer Mastercard handelt es sich also um eine Kreditkarte.

Die Umsätze einer Maestro Karte werden direkt verbucht.

Mit einer solchen Karte ist es im Gegensatz zu einer Kreditkarte also nicht möglich einen Kredit aufzunehmen. Sollte das verknüpfte Konto nicht genügend Guthaben aufweisen, wird die Zahlung verweigert. Hierdurch ist der potenzielle Einsatzbereich einer solchen Karte deutlich eingeschränkter als bei einer Kreditkarte. So werden für Hotel- oder Mietwagenbuchungen aufgrund der Kaution meist eine Kreditkarte benötigt.

Was ist der Unterschied zwischen Maestro und Girocard?

Bei einer Girocard handelte sich um ein Debitkartensystem der Deutschen Kreditwirtschaft (DK) und damit um ein nationales Debitkartensystem. Eine Girocard kannst du durch das Logo (Tastatur mit einem Peil auf der Karte) erkennen. Auch bei einer Girocard handelt es sich um eine Debitkarte mit sofortiger Belastung des damit verbundenen Referenzkontos.

Vor der Umbenennung in Girocard war die Karte als EC-Karte bekannt.

Oftmals werden Girocards zusätzlich mit einem Maestro System ausgestattet (Maestro Cobranding). Bei Zahlungen im Ausland wird auf die Maestro-Funktionalität zurückgegriffen.

Ist eine Maestro Karte sicher?

Zahlungen mit einer Maestro Karte werden entweder durch die Eingabe einer PIN oder einer Unterschrift legitimiert. Geldabhebungen am Automaten funktionieren durch die Eingabe einer PIN. Eine Maestro Karte verfügt über die nachfolgenden Sicherheitsmerkmale:

  • Eingesetzter Chip mit PIN-Merkmal
  • Vollständiger Name des Besitzers auf der Karte
  • Aufdruck der Kontonummer des Besitzers
  • Gültigkeitsdatum
  • Unterschrift des Karteninhabers
  • Magnetstreifen mit Informationen zum Inhaber

Welche Kosten und Gebühren fallen bei einer Maestro Karte an?

Ein wichtiger Faktor bei Zahlungskarten sind dir damit verbundenen Gebühren. Diese werden bei einer Maestro-Karte werden von der ausstellenden Bank festgelegt und sind daher je nach Anbieter unterschiedlich.

Die meisten Anbieter verzichten auf eine Kontoführungsgebühr.

Bargeldabhebungen hingegen können sowohl im In- als auch im Ausland kostenpflichtig sein. Abhebungen bei der Bank des ausstellenden Kreditinstitutes sind allerdings meist kostenfrei.

Welche Vor- und Nachteile hat eine Maestro Karte?

Eine Maestro Karte hat sowohl Vorteile als auch Nachteile. Im Folgenden werden diese kurz aufgeführt. Anschließend gehen wir auf jeden Punkt genauer ein.

Vorteile
  • Weltweit einsetzbar
  • Überblick über Konto
  • Geringe Kosten
Nachteile
  • Kein Kreditrahmen möglich
  • Geringere Akzeptanz als Kreditkarten

Vorteile

Maestro Debitkarten werden auf der ganzen Welt an über 15 Millionen Standorten akzeptiert. Somit benötigst du in den meisten Fällen keine separate Karte. Bargeldabhebungen sind an über zwei Millionen Geldautomaten weltweit möglich. Mit einer Maestro Karte hast du deine Ausgaben stets im Blick.

Da die Karte direkt mit deinem Girokonto verbunden ist, hast du keine Möglichkeit ins Minus zu rutschen. Des Weiteren erfolgt die Abbuchung immer direkt nach der Belastung der Karte und nicht erst am Ende des Monats sowie es bei vielen Kreditkarten der Fall ist.

Die Kosten einer Maestro Karte sind vergleichsweise relativ gering. So fallen in der Regel fallen keine Jahresgebühren an. Die Kosten für Kontoführungsgebühren, Gebühren bei Verwendung der Karte beim Bezahlen oder am Geldautomaten sind bei den meisten Anbietern transparent überschaubar.

Nachteile

Bei einer Maestro Karte ist kein Kreditrahmen möglich. Hierdurch bist du mit einer solchen Karte deutlich unflexibler. Für bestimmte Anwendungsfälle wie beispielsweise die Buchung von Hotels oder Mietwägen ist eine Maestro Karte in den meisten Fällen ungeeignet.

Des Weiteren ist die Akzeptanz einer Maestro Karte etwas geringer als die von klassischen Mastercard Kreditkarten. Hier gibt es weltweit deutlich mehr Akzeptanzstellen.

Was muss ich sonst noch über die Maestro Karte wissen?

Mittlerweile verfügst du über viele wichtige Informationen bezüglich einer Maestro Kreditkarten. Im Folgenden widmen wir uns in Kurzform einigen weiteren wichtigen Fragestellungen.

  • Karte verloren. Im Falle eines Verlustes deine Maestro Karte solltest du diese unbedingt sperren lassen. Hierzu wendest du dich am besten an deine jeweilige Bank oder rufst die Sperrnummer (116116) an. Diese ist aus Deutschland kostenlos. Im Ausland können Gebühren anfallen.
  • Maestro vs. V Pay? Neben dem Maestro-Angebot von Mastercard gibt es weiterhin V Pay von VISA. Auch dieses System findet auf vielen Karten in Deutschland Anwendung. Im Gegensatz zu Maestro kann V Pay allerdings nur innerhalb Europas zum Zahlen eingesetzt werden. Bei V Pay funktioniert das Bezahlen ausschließlich übe den integrierten Chip. Maestro Karten greifen, falls der Chip, beispielsweise im Ausland, nicht ausgelesen werden kann, auf die Daten im Magnetstreifen zurück. Allerdings besteht hier ein größeres Risiko, dass die Daten über den Magnetstreifen von Betrügern ausgelesen werden können.

Fazit

Bei der Maestro Karte handelt es sich um ein seriöses Angebot von Mastercard im Bereich der Debitkarten. Eine Maestro Karte bildet die perfekte Ergänzung zu einer Kreditkarte und erfreut sich in Deutschland großer Beliebtheit.

Viele Maestro Karten gibt es kostenlos bei der Eröffnung eines Girokontos dazu. Inwiefern du eine solche Karte benötigst, solltest du schlussendlich jedoch auf Basis deiner persönlichen Bedürfnisse bestimmen.

Bildquelle: 123rf / beer5020

Warum kannst du mir vertrauen?