Nachhaltiges Investieren gewinnt in Zeiten in denen Klimawandel und Menschenrechte zu den aktuellen Themen gehören immer mehr an Bedeutung. Eine Möglichkeit hierfür sind nachhaltige ETFs. Diese bieten dir als Anleger die Möglichkeit in Unternehmen zu investieren, welche das Thema Nachhaltigkeit fokussieren.

In diesem Artikel erhältst du die wichtigsten Informationen zum Thema nachhaltige ETFs. Weiterhin zeigen wir dir Kriterien, auf die du beim Kauf achten solltest und geben dir Empfehlungen für unsere favorisierten nachhaltigen ETFs.

Das Wichtigste in Kürze

  • Nachhaltige ETFs investieren in Unternehmen, welche bestimmte Kriterien bezüglich der Nachhaltigkeit erfüllen.
  • Beispielhafte Bereiche sind Umwelt, Soziales und Unternehmensführung.
  • Bezüglich der zu erwartenden Rendite gibt es nur geringe Abweichungen zu klassischen ETFs. Allerdings fehlen derzeit noch konkrete Regulierungen, sodass Anleger oft nicht vollständig nachvollziehen können, in was sie genau investieren.

Unsere Empfehlung: Das beste Depot für nachhaltige ETFs

Das Comdirect Depot bietet ein attraktives Preis-Leistungs-Verhältnis und ist bei Privatanlegern äußerst beliebt. Die Comdirect Bank bietet mit die größte Auswahl an ETFs und ETF-Sparplänen auf dem Markt.

Außerdem gibt es für Neukunden recht attraktive Konditionen, wie beispielsweise eine kostenlose Depotführung, Free-Trades oder geringe Ordergebühren. Für alle die gerade ihren ersten ETF Sparplan einrichten möchten, ist das Depot der Comdirect Bank eine sehr gute Wahl.

foco

Alle von uns empfohlenen nachhaltigen ETFs lassen sich einfach und sicher mit dem Depot der Comdirect handeln.

Nachhaltige ETF Test: Favoriten der Redaktion

Nachhaltiger ETF für den Weltmarkt

UBS ETF – MSCI World Socially Responsible UCITS ETF

Der UBS ETF – MSCI World Socially Responsible UCITS ETF bildet den REferenzindex MSCI World Socially Responsible 5% Issuer Capped Total Return Net ab. Hierbei achtet er gezielt auf die ESG Kriterien Environment (Umwelt), Social (Soziales) und Governance (Führung).

Der ETF ermöglicht die Investition in bis zu 23 entwickelte Märkte diverser Sektoren auf der ganzen Welt und beinhaltet dabei mehr als 360 Unternehmen. Hierdurch wird eine sehr gut Diversifizierung erreicht.

WKN A1JA1R
Abbildungsart Physisch replizierend
Ertragsverwendung Ausschüttend
Laufende Kosten 0,25 %
Fondsvolumen 1,56 Mrd. USD

Nachhaltiger ETF für den Markt Europa

iShares MSCI Europe SRI UCITS ETF

Der iShares MSCI Europe SRI UCITS ETF strebt die Abbildung der Rendite des MSCI Europe SRI Index an. Hierbei handelt es sich um ein diversifiziertes Engagement in europäische Unternehmen welche über ESG geprüfte Eigenschaften verfügen.

Zu den größten Positionen gehören die Roche Holding AG, TOTAL SA, SAP SE sowie Unternehmen wie Allianz SE und Siemens AG.

WKN A1H7ZS
Abbildungsart Physisch replizierend
Ertragsverwendung Thesaurierend
Laufende Kosten 0,30 %
Fondsvolumen 814,81 Mio. EUR

Nachhaltiger ETF für Emerging Markets

UBS-ETF MSCI EM Socially Responsible

Der UBS-ETF MSCI EM Socially Responsible baut ein proportionales Engagement in den Komponenten des MSCI Emerging Markets 5% Capped SRI Index auf. Dieser enthält Large- und Mid-Cap Unternehmen aus 23 Emerging Markets.

Dabei werden nur Unternehmen widergespiegelt, welche die Kriterien nach dem Nachhaltigkeitsrating in ESG erfüllen. Die drei größten Länder in den Positionen sind hierbei Indien, Taiwan und Südkorea.

WKN A110QD
Abbildungsart Physisch replizierend
Ertragsverwendung Ausschüttend
Laufende Kosten 0,35 %
Fondsvolumen 670,78 Mio. USD

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du in einen nachhaltigen ETF investierst

Bevor du entscheidest, ob ein nachhaltiger ETF für dich geeignet ist, solltest du einige wichtige Dinge wissen. Deshalb werden wir dir den folgenden Abschnitten die wichtigsten Grundlagen erläutern.

Was sind nachhaltige ETFs?

Ein ETF oder auch Exchange Traded Funds ist ein börsengehandelter Fonds, welcher passiv die Entwicklung eines bestimmten Index nachbildet. Nachhaltigkeit bezeichnet ein Leitbild für politisches, wirtschaftliches und ökologisches Handeln.

Nachhaltige ETFs investieren dementsprechend in Unternehmen, welche bestimmte Kriterien der Nachhaltigkeit beispielsweise in den Bereichen Umwelt, Soziales und Unternehmensführung erfüllen. Die Kriterien werden dabei vom Emittenten des jeweiligen ETFs selbst bestimmt.

Je nach Ausrichtung investiert ein nachhaltiger ETF in Unternehmen welche ökologisch und sozial handeln. (Bildquelle: 123rf.com / stylephotographs)

Viele nachhaltige ETFs schließen Unternehmen aus, welche beispielsweise in den Bereichen Alkohol, Tabak, Waffen, Öl oder dem Nuklearsektor aktiv sind.

Hinter nachhaltigen ETFs steckt die Idee, zukunftsfähige Unternehmen auszuwählen, welche auch langfristig eine nachhaltige Rendite erwirtschaften.

Um in nachhaltige ETFs zu investieren, stehen dir diverse Indizes zur Verfügung.

Wie funktionieren nachhaltige ETFs?

Im Prinzip funktionieren nachhaltige ETFs genauso wie klassische ETFs. Als Ausgangspunkt wird ein bestimmter Index genommen. Dieser wird dann durch den ETF abgebildet.

Ein nachhaltiger ETF sortiert zusätzlich alle Unternehmen aus, welche vorher festgelegte Kriterien bezüglich der Nachhaltigkeit nicht erfüllen.

Hierfür werden teilweise ganze Teams an Analysten beschäftigt, welche auf öffentlich verfügbare Informationen zu den jeweiligen Unternehmen wie beispielsweise Medien- und Geschäftsberichte zurückgreifen.

Der MSCI World Index beinhaltet ungefähr 1600 Aktientitel von Unternehmen aus 23 Industriestaaten aus der ganzen Welt. Der MSCI World SRI Index nimmt den MSCI World Index als Grundlage, schließt jedoch auf Basis des Auswahlverfahrens eine Vielzahl von den 1600 Unternehmen aus. Dadurch enthält er noch knapp 400 Aktientitel.

Welche Zusatzbezeichnungen gibt es bei nachhaltigen ETFs?

Nachhaltige ETFs erkennst du unter anderem an bestimmten Zusatzbezeichnungen im Titel. Aber auch in der ausführlichen Beschreibung kann von folgenden Begriffen die Rede sein:

Begriff Erläuterung
SRI (Socially Responsible Investing) Steht für das Anlegen mit sozialer Verantwortung
ESG (Environment, Social and Governance) Bezeichnet die drei zentralen Nachhaltigkeitskriterien und steht übersetzt für Umwelt, Soziales und Unternehmensführung. Gilt als Standard beim nachhaltigen Anlegen. In einem nachfolgenden Abschnitt wird hierauf weiter eingegangen.
SDG (Sustainable Development Goals) Bezeichnet die 17 von den Vereinten Nationen aufgestellten und zu verfolgenden Ziele für nachhaltige Entwicklung. Hierzu gehören unter anderem: Keine Armut, kein Hunger und Gesundheit und Wohlbefinden (1).
Ex (excluded) Hier wird eine bestimmte Kategorie zusätzlich entfernt (excluded = ausgenommen). So kann ein ETF beispielsweise die Bezeichnung „ex Controversial Weapons“ beinhalten und damit den Bereich von umstrittenen Waffen ausschließen.
Screened Bezeichnet ein Ausschlussverfahren, welche bestimmte Branchen oder Bereiche aussortiert.

Welche Möglichkeiten gibt es nachhaltige ETFs zu bewerten?

Je nach Anbieter werden für eine Bewertung unterschiedliche Kriterien mit unterschiedlicher Gewichtung herangezogen.

foco

Entscheidend sind am Ende immer die Nachhaltigkeitskriterien der Produkte und zugrundeliegenden Indizes. So verzichtet der Dow Jones Global Sustainability Screened UCITS ETF auf Investments in Rüstung- und Atomindustrie. Die Kriterien enthalten allerdings keine Einschränkungen für Menschenrechtsverletzungen.

Im Folgenden stellen wir einige Möglichkeiten vor, wie nachhaltige ETFs bewertet werden.

Auswahl anhand von ESG Kriterien

Speziell das Thema ESG-Investment spielt bei Anlegern eine immer größere Rolle (2). Nach ESG werden Unternehmen bezüglich ihrer Nachhaltigkeit auf einer Skala von 1 bis 10 bewertet. Dabei ist “AAA” die beste und “CCC” die schlechteste Bewertung.

Die Einstufung erfolgt dabei nach drei Kriterien:

  • Umwelt (Environment). Hier werden Unternehmen nach ihrer ökologischen Nachhaltigkeit bewertet. Dazu gehören unter anderem Themen wie Umweltverschmutzungen, Prävention des Klimawandels und das Ergreifen von Umweltchancen.
  • Soziales (Social). Hier werden Unternehmen nach unterschiedlichen sozialen Nachhaltigkeitsmerkmalen geprüft. Dazu gehören unter anderem die Konditionen für Mitarbeiter, Produkthaftung, Auftritt der Interessenvertreter und das Ermöglichen von sozialen Chancen.
  • Unternehmensführung (Governance). Hier wird geprüft, wie das Unternehmen geführt wird. Dazu gehören die Unternehmensführung und der Bereich der Corporate Behavior (Geschäftsethik, Wettbewerbspraktiken, Korruption)

Nach UN-Definition sind lediglich Unternehmen ab einer Klassifikation von “A” erlaubt, was einer Punktebewertung von mindestens 7,1 ESG Punkten entspricht.

Rob Lake, Director of Strategic DevelopmentNachhaltige Investments spielen immer größere Rolle

Bei der Integration von ESG Faktoren geht es darum, die bestmöglichen Information über ökologische und sozialen Fragestellungen und die damit verbundenen Risiken und Chancen an die Investoren weiterzureichen. (Quelle: www.msci.com)

Weitere Möglichkeiten

Weiterhin gibt es folgeden weitere Möglichkeiten nachhaltige ETFs zu bewerten:

  • Auswahl nach Branchen. Hier wird eine Selektierung anhand geeigneter Branchen durchgeführt, um fragwürdige Unternehmen herauszufiltern. Häufig gefilterte Unternehmen sind beispielsweise aus den Industrien Tabak, Alkohol, Waffen, Glücksspiel, Pornografie, Atomenergie oder genetisch veränderte Organismen.
  • Auswahl anhand von Kontroversen. Hier wird geprüft, ob ein Unternehmen in seiner Historie bereits in Kontroversen beispielsweise aus den Bereichen Menschenrechtsverletzungen, Umweltschäden oder Kinderarbeit verstrickt war.

Welche Vorteile und Nachteile haben nachhaltige ETFs?

Der wohl wichtigste Vorteil: Mit der Investition in nachhaltig ETFs unterstützt du Unternehmen, welche ökologisch und sozial handeln. Das ist wahrscheinlich für dich auch ein Grund dafür, dass du diesen Artikel liest.

In der Regel unterscheidet sich die Rendite eines nachhaltigen ETFs nicht besonders stark von der eines klassischen ETFs. Oft wirtschaften nachhaltige Unternehmen effizienter, sodass entgange Einnahmen welche beispielsweise durch den Verzicht auf Herstellung in Billiglohnländern oder Kinderarbeit entstehen, ausgeglichen werden können.

Nachhaltige ETFs ermöglichen dir langfristige Renditechancen beispielsweise durch die Investition mittels eines Sparplans. (Bildquelle: pixabay.com / Nattanan Kanchanaprat)

Es ist wichtig zu verstehen, dass eine Investition in nachhaltige ETFs nicht gleichzusetzen ist mit einer Investition in gemeinnützige Organisationen oder in einen Zusammenschluss diverser Tante-Emma-Läden aus deiner Region. Viele nachhaltige ETFs enthalten Top-Unternehmen wie beispielsweise Microsoft, Samsung, Siemens oder Visa.

Weiterhin hast du mit einem nachhaltigen ETF sehr geringe Kosten. Im Vergleich zu anderen Investments in Nachhaltigkeit sind die Kosten, hier gemessen an der TER, um ein Vielfaches geringer.

Ein Beispiel hierfür liefert der Vergleich zwischen dem iShares EURO STOXX Sustainability 40 ETF (nachhaltig) und dem iShares EURO STOXX 50 ETF (klassisch). Die Performance der beiden unterschied sich im Jahr 2018 nur marginal.

Vorteile
  • Investition in Nachhaltigkeit
  • Rendite vergleichbar mit klassischen ETFs
  • Geringe Kosten
Nachteile
  • Derzeit noch begrenzte Auswahl an ETFs
  • Geringere Diversifikation als bei klassischen ETFs
  • Nachhaltigkeit wird unterschiedlich definiert

Nachhaltige ETFs gehören derzeit noch zu sehr neuen Produkten am ETF-Markt. Hierdurch besteht bislang ein relativ begrenztes Angebot.

Mit der Investition in einen Nachhaltig ETF investierst du in der Regel ausschließlich in nachhaltige Unternehmen. Dadurch schränkst du dich bezüglich deiner Diversifikation und folglich auch deiner Risikoverteilung ein.

Ein weiterer Nachteil: Da es keine festen Regulierungen gibt, kann es für dich als Verbraucher oft nur schwer nachvollziehbar sein auf Basis welcher Kriterien der jeweilige ETF seine Nachhaltigkeit definiert. So ist es häufig nur schwer zu erkennen, wie ein Fonds bestimmte Aktien auswählt.

Welche Alternativen zu nachhaltigen ETFs gibt es?

Neben einem ETF hast du als Anleger auch weitere Möglichkeiten, dein Kapital nachhaltig zu investieren. Im folgenden Abschnitt zeigen wir dir Alternativen zu einem nachhaltigen ETF auf.

Nachhaltige aktive Fonds

Hier sind sogenannte Fondsmanager für die Auswahl der entsprechenden Aktientitel verantwortlich. Diese sind Experten auf ihrem Gebiet und können die Aktientitel im Fonds schnell und gezielt austauschen.

Häufig schneiden aktive Fonds hinsichtlich der Performance besser ab als passiv verwaltete Investments wie dem ETF. Eine Garantie für eine bessere Performance gibt es allerdings nicht.

Aktive Fonds haben in der Regel weitaus höhere Kosten als ETFs.

Hier kann die TER zwischen 1,50 und 3.00 Prozent liegen. Zum Vergleich: Die Kosten eines nachhaltigen ETFs liegen meist zwischen 0,10 und 0,50 Prozent.

Langfristig musst du hier also mit weitaus höheren Kosten rechnen, als bei einem ETF. Dadurch können aktive Fonds trotz besserer Performance für dich eine schlechtere Rendite bedeuten.

Nachhaltige Beteiligungen

Gerade im Bereich der Nachhaltigkeit gibt es immer wieder Angebote beispielsweise in Form von Genussscheinen, welche eine Art Anleihe darstellen. Als Anleger leihst du dem Unternehmen damit Geld, um es dann nach einer festgelegten Dauer verzinst zurückzubekommen. Weiterhin stellen viele Anbieter eine Aussicht auf Gewinnbeteiligungen.

Prinzipiell klingt das ganze nach einem guten Geschäft, in der Praxis gibt es allerdings massive Risiken.

Bei vielen Anbietern wird beispielsweise nicht garantiert, dass das Geld überhaupt im Projekt ankommt, geschweige denn verwirklicht wird und Gewinne eingefahren werden.

Im Falle von Problemen kann es so weit kommen, dass du als Anleger dein investiertes Kapital vollständig verlieren kannst. Im schlimmsten Fall wirst du durch deinen Vertrag sogar an Verlusten beteiligt.

Beispiele für solche Beteiligungen aus den letzten Jahren lagen vor allem in den Bereichen von Wind- und Solarparks oder Waldprojekten. (Bildquelle: pixabay.com / Pexels)

Aus diesem Grund solltest du dich vor so einem Investment genauestens mit den jeweiligen Vertragsbedingungen und dem Projekt an sich auseinandersetzen. Häufig sind solche Projekte weitaus riskanter, als es am Anfang scheint.

Ein gutes Beispiel hierfür ist die Insolvenz des Unternehmens Prokon im Jahre 2014 (3).

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du nachhaltige ETFs vergleichen und bewerten

Bei der Anlage in einen nachhaltigen ETF solltest du einige Dinge beachten. Folgende Faktoren gilt es bei deiner Kaufentscheidung berücksichtigen:

  • Informationsgehalt
  • Kosten
  • Fondsalter und -größe
  • Weitere Kriterien

In den folgenden Abschnitten gehen wir weiter auf die genannten Punkte ein.

Informationsgehalt

Wenn du in einen nachhaltigen ETF investierst, machst du das meist um bestimmte Branchen oder Unternhemen von deiner Investition auszuschließen und andere zu unterstützen.

Daher solltest du dich unbedingt genauestens über den Fonds informieren. Hierzu kann es sehr vorteilhaft sein, wenn die Informationen über den ETF in Deutsch verfügbar und problemlos verständlich sind.

Kosten

Um nachhaltige ETFs miteinander zu vergleichen, lohnt sich außerdem ein Blick auf die Kosten. Diese können fast vollständig mit der TER (Total Expense Ratio) zusammengefasst werden.

foco

Die TER bezeichnet die jährlichen laufenden Kosten und beinhaltet so gut wie alle Gebühren des ETFs.

Wie bereits erwähnt liegt die TER bei nachhaltigen ETFs in der Regel zwischen 0,10 und 0,50 Prozent.

Fondsalter und -größe

Um eine bestmögliche Bewertung der Performance gewährleisten zu können, sollte der nachhaltige ETF bereits möglichst lange am Markt sein.

Weiterhin sollte der nachhaltige ETF bereits über eine bestimmte Fondsgröße verfügen. Je größer diese ist, desto wirtschaftlicher kann der ETF arbeiten und desto geringer ist die Wahrscheinlichkeit, dass der Emittent den ETF wieder vom Markt nimmt.

Gerade dieses Kriterium ist bei vielen nachhaltige ETFs wegen ihrer Neuheit am Markt sehr schwierig einzuhalten.

Weitere Kriterien

Weitere Kriterien sind die Ertragsverwendung (Ausschüttend oder Thesaurierend) und die Replikationsmethode (physisch replizierend oder synthetisch). Hierzu findest du in diesem Artikel eine ausführliche Erläuterung.

Trivia: Was du sonst noch über nachhaltige ETFs wissen solltest

Ist eine Investition in einen nachhaltigen ETF sinnvoll?

Da du nach nachhaltigen ETFs im Internet gesucht hast, hast du dir wahrscheinlich auch schon einige Gedanken zum allgemeinen Thema der Nachhaltigkeit gemacht und suchst nun nach einer Möglichkeit, Geld anzulegen, ohne Unternehmen zu unterstützen, die ökologische und ethische Prinzipien ignorieren.

Es ist wichtig, dass du dich ausgiebig mit den jeweiligen ETFs beschäftigst und nur in Produkte investierst die du auch verstehst.

Wie schon aufgeführt bieten dir nachhaltige ETFs vergleichbare Renditen zu klassischen ETFs. Wenn du als Anleger also darauf achten möchtest, welche Unternehmen du finanzierst, stellen nachhaltige ETFs eine gute Möglichkeit dar.

Wenn dir das Thema Nachhaltigkeit nicht wichtig sein sollte und du ausschließlich auf eine möglichst hohe Rendite auf dein eingesetztes Kapital aus bist, solltest du dich zusätzlich noch mit weiteren Möglichkeiten des Anlegens beschäftigen und erst anschließend deine Entscheidung fällen.

Empfohlene Literatur zum Thema nachhaltige ETFs

Wenn du noch mehr zu dem Thema der nachhaltigen ETFs wissen möchtest, ist es sinnvoll dich mit diverser Literatur auseinander zu setzen. Im Folgenden stellen wir dir zwei unserer Favoriten vor.

Gerd Kommer – Souverän investieren mit Indexfonds und ETFs

Der Autor Dr. Gerd Kommer überzeugt seit Jahren eine Vielzahl von Sparern und Anlegern von den Vorteilen einer Investition in Indexfonds. Dieses Buch gehört zu den Standardwerken in diesem Bereich.

Es handelt es sich hierbei um ein perfektes Buch mit Strategien und Tipps für Einsteiger und Fortgeschrittene rund um das Thema ETF und passives Investieren.

Ökoethinvesting: Geld ökologisch-nachhaltig und ethisch-sozial anlegen und intelligent investieren

Wenn du dein Geld anlegen und strategisch vermehren möchtest, aber keine Lust hast dies mit Waffengeschäften und Raubbau an der Natur zu tun, ist dieses Buch für dich durchaus lesenswert. In dem Buch gibt dir der Autor Christopher Klein nach einer theoretischen Einführung eine Schritt-für-Schritt-Anleitung in die Praxis nachhaltiger Geldanlagen.

Kunden sind von den neuen Perspektiven des Investierens überzeugt und bezeichnen das Buch als einen guter Einstieg in nachhaltige Geldanlagen.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1]https://www.handelsblatt.com/finanzen/anlagestrategie/fonds-etf/geldanlage-im-etf-spektrum-wird-nachhaltigkeit-zum-grossen-trend/25084036.html?ticket=ST-39104881-linEHEHrNodVrxUwsANw-ap5

[2]https://www.biallo.de/robo-advisor/news/nachhaltige-robo-advisor/

[3]https://www.ndr.de/ratgeber/verbraucher/Nachhaltige-Geldanlage-Fonds-und-ETFs-im-Vergleich,geldanlage136.html

Bildquelle: 123rf.com / Elnur Amikishiyev

Einzelnachweise

1. Department of Economic and Social Affairs: #Envision2030: 17 goals to transform the world for persons with disabilities. Stand 27.09.2019.
Quelle

2. MSCI: Nachhaltige Investments spielen immer größere Rolle. Roundtable zum Thema ESG bei der Börsen-Zeitung.
Quelle

3. Judith Engst, Janne Kipp: Börsenstrategien für Dummies. Wiley-VCH; Auflage: 2. (14. Mai 2014).
Quelle

Internetbeitrag
Department of Economic and Social Affairs: #Envision2030: 17 goals to transform the world for persons with disabilities. Stand 27.09.2019.
Gehe zur Quelle
Roundtable
MSCI: Nachhaltige Investments spielen immer größere Rolle. Roundtable zum Thema ESG bei der Börsen-Zeitung.
Gehe zur Quelle
Buch
Judith Engst, Janne Kipp: Börsenstrategien für Dummies. Wiley-VCH; Auflage: 2. (14. Mai 2014).
Gehe zur Quelle

Bewerte diesen Artikel

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
24 Bewertung(en), Durchschnitt: 5,00 von 5
Loading...