onecoin
Zuletzt aktualisiert: 10. Februar 2021

Betrügereien mit Kryptowährungen nehmen in der letzten Zeit massiv zu. Wenn du in Start-ups und Börsenplattformen investierst, musst du immer mit einem Risiko rechnen. Der OneCoin Scam war einer den bekanntesten Skandalen in der Kryptogeschichte.

Über 3,3 Milliarden Euro haben Menschen in OneCoin investiert.(1) Doch heute ist klar, dass die Begründer den OneCoin Kurs manipuliert haben und die vermeintliche Währung wertlos ist. Zahlreiche Investoren haben ihr Geld verloren oder sind pleite gegangen.




Das Wichtigste in Kürze

  • OneCoin hat Leute mit Lügen zum Investieren überzeugt.
  • Die Betreiber haben es erreicht rund 4 Milliarden US $ von den Kunden einzusammeln.
  • OneCoin-Opfer können gegen den Betrug außer Warten nicht viel machen. Ruja Ignatova, die Gründerin von OneCoin ist in 2021 immer noch auf der Flucht.

Hintergründe: Was du über OneCoin wissen solltest

Damit du dich das Thema besser annähern kannst, haben wir dir die meist gestellten Fragen zu OneCoin zusammengesammelt und beantwortet.

Was ist OneCoin?

OneCoin ist ein als Kryptowährung vermarktetes Finanztransfersystem. Der wurde Ende 2014 gegründet und auf dem Markt gebracht. Das Unternehmen erreichte alle Rekorde in kurzer Zeit. Schon in dem ersten Jahr registrierten sich täglich 5000-7000 neue Mitglieder und war die neue Kryptowährung in über 183 Ländern aktiv.(2)

Wer waren die Betreiber der Unternehmen?

Das Gesicht hinter dem Unternehmen war die bulgarische Ruja Ignatova. Sie und Sebastian Greenwood waren die Gründer und auch Drahtzieher einer globalen Kryptoskandal. Außerdem gibt es Menschen, wie zum Beispiel Ruja Ignatovas Bruder Konstantin Ignatov, die gerade schon wegen Geldwäsche und Wertpapierbetrug in Haft sitzen. Die als Krypto-Queen benannte Ruja Ignatova ist aktuell auf der Flucht.(3)

Wie hat OneCoin funktioniert?

Für das Kryptowährung Projekt waren drei Unternehmen, nämlich die OneCoin Ltd., die OneLife Network Ltd und die One Network Services Ltd. zuständig.(4) Alle waren von Ruja Ignatova und Sebastian Greenwood gegründet und in verschiedenen Ländern registriert.

Onecoin hat sogenannte Bildungspakete den Anlegern verkauft. Mit diesen Paketen hat der Kunde Zugriff auf ein Online-Portal bekommen, wo Videos und Infomaterialien über OneCoin zur Verfügung gestellt wurden.(1) In diesen Bildungspaketen waren Token enthalten.

Je mehr der Investor für ein Paket bezahlt hat, desto mehr Token / Coins hatte er. Mit den Coin konnten die Kunden auf der hauseigenen Plattform DealShaker handeln. Dort haben Händler und Shops ihre Dienste und Produkte angeboten.(5)

Was sind die Punkte, die die Leute zum Investieren überzeugt haben?

Es gab mehr Aspekte, die den Investoren sehr imponierend waren. Einige von diesen Aspekten haben wir dir in dem nächsten Abschnitt aufgelistet und erklärt.

  • Bitcoin-Vergleich
  • Vertrauen, durch rapide Entwicklung des Unternehmens
  • Versprechen von Vervielfachung der Investition
  • das Blockchain Projekt
  • OneCoin und OFC Profit

Ein wichtiger Punkt war der Bitcoin-Vergleich. Bitcoin war in der Zeit schon sehr erfolgreich und konnten damit zahlreiche Menschen viel Geld verdienen. OneCoin stand demgegenüber noch im Frühstadium. Bei Bitcoin konnten die Kurse nicht mehr so rasant und prominent steigern.

Deswegen war OneCoin für viele Investoren eine gute und neue Chance, um viel Geld gewinnen zu können. Da OneCoin in kurzer Zeit die zweitgrößte Kryptowährung geworden ist, hat das Unternehmen sehr schnell Vertrauen aufgebaut.

Außerdem war es wichtig, dass das Unternehmen den Investoren die Vervielfachung der Investition versprochen hat. Blockchain Projekt wollten die Gründer ebenso ins Leben rufen.

onecoin

Mit Blockchain kannst du deine Online Transaktionen besser nachverfolgen. (Bildquelle: Hitesh Choudhary / Unsplash)

Blockchain ist eine öffentliche Datenbank. Da es nicht zu Unternehmen, Behörden oder Personen gehört, ist sie viel sicherer. Blockchain kann man nicht manipulieren oder hacken. Darüber hinaus schützt der von Datenverlusten, ist transparent und vereinfacht, versichert die Transaktionen der Teilnehmer.(6) Nach der Aussage von Konstantin Ignatova war es aber klar, dass Blockchain nie existiert hat.(3)

Es war ebenso angesprochen, dass Investoren ihre OneCoin in OFC umwandeln und davon profitieren können. Hierbei geht es um ein Zertifikat, das eine Art Vorkaufsrecht für Aktien des Unternehmens OneCoin darstellt.(5) Später hörte man von diesem Ziel nicht mehr.

Worum handelt es sich tatsächlich?

OneCoin war vom Anfang an ein gut durchdachtes System, um an das Geld der Investoren zu gelangen.

OneCoin hat die Kursschwankung manipuliert.

Die Betreiber haben sogar Kursschwankungen in ihren Graphen eingebaut und gefälscht, damit deren Kryptowährung echt scheint.

Sie haben einen genauen Plan dafür ausgedacht, wann die Kurse steigen und fallen sollten. So ein Konzept, womit sie die Aussage bestätigen konnten, dass OneCoin bald Bitcoin überholt.(7) Das mehrstufige System wurde so gut ausgedacht, dass sie am Ende rund 4 Milliarden US $ einsammeln konnten.

Wo lag und liegt aktuell der OneCoin Kurs?

Damals konnten die Investoren für 5000 Euro 60.000 One-Token kaufen. Nach zwei Splits hatten die Kunden schon 240.000 Token. Diese Token konnten die Investoren durch den Mining Prozess in OneCoin umwandeln. Bei einem Schwierigkeitsgrad von 40, also nach den 240.000 Token in diesem Fall konnten 6000 Onecoins geschürft werden.(2)

Damit du den Verlust besser verstehst, haben wir dir hier eine kleine Tabelle als Darstellung der Kursschwankung eingefügt.

Jahr OneCoin-Kurs
2015 3.95 Euro
2021 0.0012 Euro

Damals war es also ein großer Gewinn, da der Onecoin-Kurs gegen Ende 2015 bei 3.95 Euro lag.(2) Nachträglich kann man sagen, dass es schon in dem Punkt dubios hätte scheinen sollen. Heute weiß man das schon und das zeigt der aktuelle Kurs auch. Der OneCoin Kurs im 2021 liegt bei 0.0012 Euro.(8)

Kann man noch OneCoin kaufen?

Nein! Die Transaktionen über die OneCoin Exchange sind nach den verschiedenen Maßnahmen gegen den Betreiber nicht mehr möglich. Egal, ob du in Euro oder Dollar kaufen möchtest. Es ist also klar, dass momentan in OneCoin zu investieren, ist keine Option.

Kann man OneCoin auszahlen lassen?

Anfang 2017 war es noch möglich OneCoin über die eigene Plattform OneCoin Exchange in Dollar oder Euro auszahlen zu lassen. Momentan sieht die Situation anders aus. Anleger haben diese Möglichkeit nicht mehr, sie sind jedoch mit einem Börsengang vertröstet. Wann oder gar ob OneCoin der Börsengang erlaubt wird, wo die Investoren ihre gekaufte OneCoins auszahlen lassen können, ist nicht bekannt.

Was können Opfer tun?

McAdam, die damals ebenso von der Krypto-Queen begeistert war, setzt sich heute für Onecoin-Opfer auf der ganzen Welt ein. Sie sagt, wenn alle Mittäter in Haft sind, sei es möglich, dass die US-Gerichte sich um die Rückholung des Vermögens von OneCoin-Opfern bemühen werden.

Außerdem arbeitet Coinfirm mit seinen Partnern daran, den Opfern zu helfen. Entschädigung kann noch eine Option sein, aber sie sind alle sehr lange Prozesse. OneCoin-Opfer brauchen also viel-viel Geduld und müssen halt warten.(9)

Onecoin in Deutschland

Nach den Ermittlungen der BaFin wurde OneCoin im Jahr 2017 als Betrug eingestuft. Geschäfte mit OneCoin in Deutschland durchzuführen, ist untersagt.(10) BaFin hat in 2017 alle Konten gesperrt, die für OneCoin Transaktionen benutzt wurden.(11)

OneCoine Geschäfte sind in Deutschland untersagt.

Zufolge des Betruges wurden 360 Millionen Euro von BaFin angenommen, von denen nur 29 Mio. Euro zu retten waren.

Die Aufteilung des Geldes war am Anfang fraglich, aber später haben sie sich so entschieden, dass die Investoren, die als letztes investiert haben, ihr Geld zurückbekommen haben.(7)

In Deutschland haben fast 60.000 Menschen an OneCoin geglaubt und Geld da reingesteckt. Einige deutsche Rechtsanwälte beraten Onecoin-Geschädigte ebenso. Menschen, die in OneCoins investiert haben, können eine kostenlose Ersteinschätzung in Düsseldorf bekommen.(12)

OneCoin News 2021

Der Bruder von Ruja Ignatova ist bereits verurteilt und sitzt hinter Gittern. Das Verfahren gegen Sebastian Greenwood hat der Richter Edgardo Ramos wieder verschoben. Das neue Datum ist 26. März 2021.(13) Angeblich sitzt er seit 2018 in Haft, die Prozesse gegen ihn sind aber wegen der Corona-Pandemie aktuell noch schwieriger durchzuführen.

Von Ruja Ignatova, die damalige Krypto-Queen ist die Verschwundene-Königin geworden. Sie ist immer noch auf der Flucht und fehlt jede Spur von ihr.

Fazit

Schlussendlich können wir feststellen, dass OneCoin einer den größten Skandalen im Bereich der Kryptowährungen war. Millionen von Menschen haben ihr Geld rein investiert und es nie mehr zurückbekommen. OneCoin war eine wertlose Währung und schon am Anfang bewusst so aufgebaut, damit die Betreiber an das Geld der Kunden gelangen konnten.

OneCoin hatte eine gute Werbung und eine imponierende Frau auf der Spitze, die mit Ihren Versprechen viele Investoren begeistern konnte. Du sollst aber immer mit Risiko rechnen, wenn du in ein Start-up investierst. Zu große Versprechen können immer alarmierend sein. Informiere dich ordentlich vor deiner Investition. Außerdem denk daran, dass vor allem bei Online Währungen eine Sicherheit, wie zum Beispiel Blockchain unerlässlich ist.

Bildquelle: Jason Briscoe / Unsplash

Einzelnachweise (13)

1. Roland Lindenblatt: Der Milliardenbetrug der Krypto-Königin
Quelle

2. Roland Lindenblatt: Der Onecoin-Betrug: Da war nichts
Quelle

3. Roland Lindenblatt: Onecoin: Neuigkeiten beim bisher größten Kryptobetrug
Quelle

4. PresseBox: Ermittlungen gegen „OneCoin“ – Was Anleger jetzt beachten müssen
Quelle

5. BitcoinMag: OneCoin kaufen: Ist ein Investment in OneCoin ratsam?
Quelle

6. Maik Klotz: Gar kein Mysterium: Blockchain verständlich erklärt
Quelle

7. Krypto GURU: ONECOIN | Der größte Scam aller Zeiten
Quelle

8. Neironix: One Coin One World
Quelle

9. António Madeira: OneCoin: Detaillierter Einblick in das berüchtigte Krypto-Schneeballsystem
Quelle

10. BaFin: Onecoin Ltd (Dubai), OneLife Network Ltd (Belize) und One Network Services Ltd (Sofia/Bulgarien): Untersagung von Geschäften mit „OneCoins“ in Deutschland
Quelle

11. Manager Magazin: Anklage gegen Krypto-Luftnummer Onecoin steht
Quelle

12. Rechtsanwalt Dr. Johannes Bender: Kryptowährung OneCoin: Drohender Totalverlust für Millionen Anleger
Quelle

13. Martin Himmelheber: OneCoin-Greenwood muss weiter warten
Quelle

Warum kannst du mir vertrauen?

Wirtschaft-Artikel
Roland Lindenblatt: Der Milliardenbetrug der Krypto-Königin
Gehe zur Quelle
Wirtschaft-Artikel
Roland Lindenblatt: Der Onecoin-Betrug: Da war nichts
Gehe zur Quelle
Wirtschaft-Artikel
Roland Lindenblatt: Onecoin: Neuigkeiten beim bisher größten Kryptobetrug
Gehe zur Quelle
Wirtschaft-Artikel
PresseBox: Ermittlungen gegen „OneCoin“ – Was Anleger jetzt beachten müssen
Gehe zur Quelle
Wirtschaft-Artikel
BitcoinMag: OneCoin kaufen: Ist ein Investment in OneCoin ratsam?
Gehe zur Quelle
Wirtschaft-Artikel
Maik Klotz: Gar kein Mysterium: Blockchain verständlich erklärt
Gehe zur Quelle
Wirtschaft-Artikel
Krypto GURU: ONECOIN | Der größte Scam aller Zeiten
Gehe zur Quelle
Analytische Plattform
Neironix: One Coin One World
Gehe zur Quelle
Wirtschaft-Artikel
António Madeira: OneCoin: Detaillierter Einblick in das berüchtigte Krypto-Schneeballsystem
Gehe zur Quelle
Verbrauchermitteilung
BaFin: Onecoin Ltd (Dubai), OneLife Network Ltd (Belize) und One Network Services Ltd (Sofia/Bulgarien): Untersagung von Geschäften mit „OneCoins“ in Deutschland
Gehe zur Quelle
Wirtschaft-Artikel
Manager Magazin: Anklage gegen Krypto-Luftnummer Onecoin steht
Gehe zur Quelle
Wirtschaft-Artikel
Rechtsanwalt Dr. Johannes Bender: Kryptowährung OneCoin: Drohender Totalverlust für Millionen Anleger
Gehe zur Quelle
Wirtschaft-Artikel
Martin Himmelheber: OneCoin-Greenwood muss weiter warten
Gehe zur Quelle
Testberichte